Tana French

 4 Sterne bei 1.887 Bewertungen
Autorin von Grabesgrün, Totengleich und weiteren Büchern.
Tana French

Lebenslauf von Tana French

Spannend, spannender, French: Die Autorin Tana French ist eigentlich in den USA, in Vermont, geboren, da ihr Vater aber in verschiedenen Teilen der Welt arbeitete, reiste die Familie viel, sodass Tana unter anderem in Malawi, den USA und in Irland aufwuchs. Sie studierte am Trinity College in Dublin Schauspiel und war Mitglied der irischen Purple Heart Theatre Company. Im Anschluss an ihr Studium arbeitete sie einige Zeit für Film und Fernsehen. Im Jahr 2007 veröffentlichte Tana French ihren ersten Kriminalroman, „In the Woods“ (dt. „Grabesgrün“, 2008), der mit mehreren Literaturpreisen für das beste Debüt ausgezeichnet wurde, unter anderem dem Edgar-Allan-Poe-Award, dem Macavity Award und dem Anthony Award. Tana French lebt auch heute noch mit ihrer Familie in Dublin.

Neue Bücher

Der dunkle Garten

 (2)
Neu erschienen am 28.12.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Scherz.

Der dunkle Garten

 (1)
Neu erschienen am 28.12.2018 als Hörbuch bei Argon.

Der dunkle Garten

Neu erschienen am 28.12.2018 als Hörbuch bei Argon Verlag.

Alle Bücher von Tana French

Sortieren:
Buchformat:
Grabesgrün

Grabesgrün

 (565)
Erschienen am 18.12.2014
Totengleich

Totengleich

 (383)
Erschienen am 17.12.2010
Sterbenskalt

Sterbenskalt

 (276)
Erschienen am 26.04.2012
Geheimer Ort

Geheimer Ort

 (235)
Erschienen am 29.10.2015
Schattenstill

Schattenstill

 (198)
Erschienen am 26.09.2013
Gefrorener Schrei

Gefrorener Schrei

 (71)
Erschienen am 21.03.2018
Der dunkle Garten

Der dunkle Garten

 (2)
Erschienen am 28.12.2018
Tödliche Idylle!

Tödliche Idylle!

 (0)
Erschienen am 01.05.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Tana French

Neu

Rezension zu "Grabesgrün" von Tana French

Wenn man die Vergangenheit nicht loslassen kann
TamiraSvor 2 Tagen

"Was ich Ihnen sagen will, ehe ich mit meiner Geschichte anfange, ist zweierlei: Ich sehne mich nach der Wahrheit. Und ich lüge."


Adam Ryan ist ein Überlebender. Doch davon soll niemand wissen.

Mit 12 Jahren verschwanden Adam und seine zwei besten Freunde im Wald und nur Adam kehrte zurück: mit tiefen Kratzern auf dem Rücken und Blut in seinen Schuhen, das nicht seines war. Doch erinnern kann er sich an nichts.

 

Mittlerweile ist Adam erwachsen, nennt sich Rob und ist Detective im Dubliner Morddezernat. Von seiner Vergangenheit weiß niemand und auch er kann sich bis heute an nichts erinnern. Doch dann wird die Leiche eines Mädchens – aufgebahrt wie ein Opfer auf einem Alter in einer Ausgrabungsstäte – gefunden: und zwar neben jenem Wald, in dem auch Rob damals aufgefunden worden war …

 

 

Das Buch wird aus der Ichperspektive von Rob (Adam) erzählt und ist stilistisch tatsächlich äußerst herausragend, ganz eindeutig kein typischer Thriller oder Krimi von der Stange und allein dadurch machte mir das Lesen sehr viel Spaß.

Rob ist kein Held. Er ist verschlossen, teilweise überheblich und – auch wenn er es nicht zugibt – offenbar alkoholabhängig. Außer seiner Partnerin Cassie steht er niemandem nahe: weder seiner Mitbewohnerin, noch seinen Eltern. Als Rob von dem Verdacht beschlichen wird, dass der Mord des Mädchens etwas mit seinem eigenen Fall zu tun hat, stürzt er sich in die Ermittlungen und gerät dabei immer tiefer in eine Spirale seiner Erinnerungen.

Die Spannung zieht sich sehr unterschwellig durch das Buch. Grabesgrün ist kein Pageturner, kein Thriller, an dem alle Enden – egal ob sinnvoll oder nicht – vom Autor für den Leser zusammengeführt werden, dafür aber ist es ein hervorragender Roman, der einem viel Aufmerksamkeit abverlangt. Am Ende wird man damit belohnt, dass man noch lange, nachdem man die letzte Seite gelesen hat, über das Buch nachdenkt – denn Tana French verlangt vom Leser, dass er die losen Fäden selbst verknüpft und gibt ihm keine Antwort darauf, ob er denn richtig lag.

Viele Situationen und Bemerkungen des Erzählers ergeben erst in der Reflektion Sinn und trotzdem weiß man nicht: War es so? Oder doch ganz anders?

 

Das Buch empfehle ich daher allen Lesern, die von dem Thriller-Einheitsbrei genug haben. Denn dieses Buch ist viel mehr als nur ein Krimi oder Thriller.

Doch Leser, die am Ende nicht gerne über noch offene Fragen nachdenken wollen, sollten zu einem anderen Buch greifen.

 

Mir hat es sehr gut gefallen.

Kommentieren0
0
Teilen
J

Rezension zu "Gefrorener Schrei" von Tana French

Gefrorener Schrei
jana0511vor 7 Tagen

Ich habe das Buch gekauft, weil ich die Beschreibung tatsächlich interessant fand und mir viel erhofft habe, aber leider wurde der Lesegenuss gestört. Die meisten Charaktere waren mir zum Teil sehr unsympathisch, vor allem die Hautprotagonistin Antoinette Conway. Auch ging es mehr um die Intrigen im Dezernat als um den Fall der Aislinn Murray. Ich habe mit dem Täter am Ende nicht wirklich gerechnet, aber es war an sich ein spannender Fall. 1/3 des Buches waren aus meiner Sicht "unnötig" aber ja.

Der Schreibstil von Tana French hingegen gefällt mir sehr gut. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen, aber gebe dem Buch 4 Sterne, weil der Schreibstil doch so gut war, dass ich das Buch zu Ende gelesen habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der dunkle Garten" von Tana French

Ein Mix aus Familienroman, Krimi und Thriller. Sehr breit erzählt.
Wedmavor 11 Tagen

Eigentlich ist es ein psychologisch fein austarierter Familienroman mit den Zügen eines Krimis a lá „wer hat es getan“, geht er doch vielmehr in die Richtung eines Thrillers im Sinne von „Kampf des Guten gegen das Böse“, bloß es ist nicht gerade einfach, insb. zum Schluss, zu unterscheiden, wer von den Hauptfiguren zu den Guten und wer zu den Bösen zählen soll.

Klappentext beschreibt den Anfang ganz gut: „Toby Hennessy, 28, führt ein unbeschwertes Leben in Dublin. Bis er eines Nachts in seiner Wohnung brutal zusammengeschlagen wird. Toby überlebt nur knapp, kann sich nicht mehr auf seine Erinnerungen verlassen. Er flüchtet sich in das »Efeuhaus« – das alte Anwesen der Familie, wo er sich um seinen sterbenden Onkel Hugo kümmern soll. Doch der dunkle Garten des Hauses birgt ein schreckliches Geheimnis.“

Dieser Roman ist mMn auf eine bestimmte Zielgruppe bewusst zugeschnitten worden. Die Hauptfiguren sind in Tobys Alter. Also werden die Aufgaben, die die Menschen in diesem Alter zu bewältigen haben, ausgiebig ausgeschlachtet. Tobys Cousine hat früh geheiratet und hat zwei bezaubernde Kinder, einen Sohn und eine Tochter, im Alter von 7 und 5 Jahren. Die Kinder sind sehr authentisch dargestellt geworden, insb. der Junge. Tobys Cousin ist schwul, und ist eher im Ausland unterwegs, z.Z. wohnhaft in Berlin mit seinem nächsten Freund, aber um die anstehenden Familienangelegenheiten zu lösen, die mit dem Efeuhaus eingehen, ist er vor Ort.

Der allseits geliebte Onkel hat Hirntumor und muss in Bälde das Zeitliche segnen. Wer bekommt dieses Haus, das seit paar Jahrzehnten zur Familie gehört, und mit dem die Drei so viele Kindheits- und Jugenderinnerungen verbinden? Bei der Lösung dieser Frage ist die Familie gerade versammelt, als ein schrecklicher Fund zutage tritt. Ab da ist nichts mehr wie früher. Die Idylle im Kreis der Familie ist passé. Tobys Freundin, sehr sympathisch, sehr leidensfähig und ihm sehr zugetan, wird sich ihren Teil denken müssen.

Nach und nach muss sich Toby an seine Jugend erinnern, an diese Zeit, als die Schule vorbei und das Efeuhaus voller Gäste, seiner Schulfreunde usw. war, denn die Polizei kommt immer wieder hin und fragt nach, wie es damals gewesen war, wie es zu dem Unglück kommen konnte? War es ein Unfall oder doch ein Mord? Und nach und nach vervollständigt sich das verschwommene Bild. Bloß wie soll man die Ereignisse interpretieren? Vor allem, wenn man in dieser Häufigkeit und in diesen Mengen harten Alkohol, Drogen und Tabletten konsumiert. Alkohol und Drogen scheinen bei den Dreien einfach zum regulären Ablauf zu gehören, seit ihrer Kindheit. Dies wird als die normalste Sache der Welt präsentiert.

Die Erzählung mäandert in aller Seelenruhe daher. Es wird en Detail spekuliert, was damals war, was nicht und warum, und wenn doch, dann... usw. Die Handlung in der Gegenwart ist oft wenig spektakulär, aber nicht weniger breit erzählt.

Man muss also viel Zeit und viel Geduld mitbringen. Irgendwann, wenn so und so viele Möglichkeiten etc. der Vergangenheit und der Gegenwart bedacht und besprochen wurden, kommt die Handlung doch noch ein Stückchen voran, um dann wieder zu stocken. Es wird ja wieder Zeit für ein Whiskey oder eine andere Droge.

Ich habe mal „Der geheime Ort“ aus der Feder der Autorin gelesen, als der Roman neu herauskam. Von der Erzählart her ist dieser ähnlich. Bloß ein anderes Thema, diesmal mit weniger Tragweite, wie es scheint.

Die Erzählung ist sehr nah an den Hauptfiguren angesiedelt: Was Toby, oder auch seine Cousine, oder auch sein Cousin usw. gedacht, vermutet, empfunden haben, all das musste der Leser/Zuhörer ja „unbedingt“ erfahren, in epischer Breite dargelegt. Klar tragen diese Schilderungen auch zur (besonderen) Atmosphäre bei. Sie schaffen immerhin eine Art subtile Spannung, die ahnen lässt, dass da etwas Schreckliches im Kommen ist. Und ja. Da kommt noch etwas. Außer den Enthüllungen der wahren Täter zu den Ereignissen, die zu dem schrecklichen Fund bei Efeuhaus geführt haben.

Und gerade das konnte ich nicht ohne Weiteres abnehmen. Abgesehen davon, dass die Glaubwürdigkeitsfragen schon früher im Lauf der Handlung aufgetaucht waren, diese Wendung zum Schluss, im Kapitel 12, war mir doch an den Haaren vorbei. Sie wirkte zu gewollt: Man musste unbedingt einen Knaller und Ende der Handlung haben, sonst wäre diese insg. viel zu fad geworden. Mit dieser Wendung ist sie zwar unglaubwürdig, aber zumindest passierte da etwas und brachte das Ganze (endlich) zum Schluss.

Da es ein Hörbuch war:

Robert Frank hat großartig gelesen. Ich glaube, nur seinetwegen bin ich doch drangeblieben. Besonders in der ersten Hälfte, aber auch später, hatte ich oft genug den Wunsch, einfach abzubrechen. Die 21 Stunden 32 Minuten erschienen mir dank der viel zu breiten Erzählung manchmal sehr lang, was aber auch kraft der tollen, unterhaltsamen Darbietung von R. Frank doch noch überwunden werden konnte. Seine Stimme und seine Art, Toby und alle anderen darzustellen, passte prima sowohl zu den Figuren, als auch zu dem Roman insg.

Fazit: Ein Mix aus Familienroman, Krimi und Thriller. Sehr breit erzählt. Man muss also viel Zeit und viel Geduld mitbringen.

Wie auch bei dem Vorgänger „Der geheime Ort“ bin ich der Meinung, dass drei Sterne zu wenig sind und vier im Sinne „gefällt mir“ nicht zutreffen. Da es ein Hörbuch war, und Robert Frank großartig gelesen hat, gibt es doch eine Aufrundung auf vier Sterne.

Wenn ich den Roman hätte lesen müssen, hätte ich den sehr wahrscheinlich abgebrochen.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Was, wenn du dich auf dein Gedächtnis nicht verlassen kannst?
Was, wenn das Grauen in deinem Garten lauert?

Mit dem beschaulichen Leben von Toby Hennessy ist es ganz plötzlich vorbei, als er in seiner Wohnung von Unbekannten zusammengeschlagen wird. Was wollten die beiden vermummten Männer bei ihm? Um der vermeintlichen Bedrohung zu entfliehen, besucht Toby das alte Anwesen seiner Family – das Efeuhaus.
Doch auch hier lässt ihn der dunkle Schatten nicht los ...

Zum Erscheinen des neuesten Spannungsromans von Tana French verlosen wir gemeinsam mit FISCHER Scherz 10 Exemplare von "Der dunkle Garten"

Was wolltet ihr schon immer von Tana French wissen? Habt ihr Fragen zu ihren Büchern, ihrem Alltag als Autorin oder ihrem Leben in Irland? Dann stellt jetzt eure Frage an Tana French und sichert euch so die Chance auf eines der Bücher!

Postet eure Fragen über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis einschließlich 09.12.2018 und gewinnt so mit etwas Glück eines von 10 Exemplaren von "Der dunkle Garten"! 

Die interessantesten Fragen werden wir an Tana French weiterleiten und die Antworten im Anschluss an die Verlosung hier posten. 

Mehr zum Buch:
Der große Roman von der Platz-1-Autorin der Literatur-SPIEGEL-Bestsellerliste

'Psychologisch meisterhaft spielt Tana French in ›Der dunkle Garten‹ mit unserem Verstand – und dem der Hauptfigur. Eine absolut fesselnde Geschichte über Identität, Erinnerung und Familie.' Vogue

Toby Hennessy, 28, führt ein unbeschwertes Leben in Dublin. Bis er eines Nachts in seiner Wohnung brutal zusammengeschlagen wird. Toby überlebt nur knapp, kann sich nicht mehr auf seine Erinnerungen verlassen. Er flüchtet sich in das 'Efeuhaus' – das alte Anwesen der Familie, wo er sich um seinen sterbenden Onkel Hugo kümmern soll. Doch der dunkle Garten des Hauses birgt ein schreckliches Geheimnis.


>> Klingt interessant? Dann geht es hier direkt zur Leseprobe!

Bitte beachtet für eure Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
Letzter Beitrag von  Mine_Bvor einem Monat
Mein Buch kam auch heute an :)
Zur Buchverlosung

EIN TOTER. ACHT MÄDCHEN. EIN EINZIGER TAG FÜR DIE WAHRHEIT.

Tana Frenchs Krimis rund um die Dublin Murder Squat sind tiefgründig, geheimnisvoll, hochspannend und kriminell gut! Nach "Grabesgrün", "Totengleich", "Sterbenskalt" und "Schattenstill" erscheint nun der fünfte Roman um die Dubliner Mordkommission bei FISCHER Scherz. In "Geheimer Ort" ermittelt Detective Stephen Moran in einem Mädcheninternat und entdeckt hinter dessen Mauern Intrigen, Lügen und falsche Freundschaften statt der erwarteten heilen Welt.

Mehr zum Buch:

Anmutig, behütet und golden, so scheint die abgeschirmte Welt des traditionsreichen Mädcheninternats St. Kilda. Doch vor einem Jahr ist dort im Park ein Junge erschlagen worden. Nun hängt sein Bild am Schwarzen Brett – mit der Überschrift: ICH WEISS, WER IHN GETÖTET HAT. Nur eines von acht Mädchen kann die Karte aufgehängt haben. In zwei Cliquen stehen sie sich gegenüber – unverbrüchliche Freundinnen, erbarmungslose Feindinnen. Der junge Detective Stephen Moran kennt eines der Mädchen, Holly Mackey, aus einem früheren Fall und meint zu wissen, was auf dem Spiel steht. Bis er hinter den Mauern von St. Kilda selbst in das verfängliche Netz aus Träumen und Lügen gerät.

Mehr zur Autorin:
Die Bestsellerautorin Tana French wuchs in Irland, den USA und Malawi auf. Seit 1990 lebt sie wieder in Dublin. Am Trinity College machte sie eine Schauspielausbildung und arbeitete auch für Film und Fernsehen. Im Jahr 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Kriminalroman "In the Woods" (dt. Grabesgrün), der mehrere Literaturpreise für das beste Debüt gewann, und den Auftakt ihrer "Dublin Murder Squad"-Reihe bildet.

###YOUTUBE-ID=zVykUb1FMJA###

Du möchtest in die Atmosphäre des geheimen Ortes eintauchen und mit Detective Moran versuchen, das Netz aus Lügen und Träumen zu entwirren? Dann bewirb dich gleich für die Leserunde zu "Geheimer Ort" von Tana French und erfahre, was das dunkle Geheimnis hinter dem Mord im Mädcheninternat ist! Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Scherz 25 Exemplare für die Leserunde!

In St. Kilda wird ein Zettel mit den Worten "ICH WEISS, WER IHN GETÖTET HAT" am Schwarzen Brett gefunden. Welche Mitteilung am Schwarzen Brett bei euch am Arbeitsplatz, in der Schule oder an einem anderen Ort würde euch so richtig Angst machen?

Bitte beachte, dass du dich im Gewinnfall zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde in allen Leseabschnitten und dem Schreiben einer Rezension zu "Geheimer Ort" verpflichtest.
Zur Leserunde


Bestsellerautorin Tana French feiert mit ihrer Krimireihe rund um die Dublin Murder Squad seit Jahren weltweite Erfolge. Pünktlich zum Erscheinen des 5. Bandes "Geheimer Ort", den wir euch bereits vorgestellt haben, gibt es die ersten vier Bände der Reihe jetzt in neuem Gewand! Düster, fesselnd und geheimnisvoll sind nicht nur die neuen Cover, sondern auch die Kriminalfälle, mit denen es die irischen Ermittler zu tun bekommen!

Grabesgrün
Wer bringt ein kleines Mädchen um und bahrt es auf dem Opferaltar einer Ausgrabungsstätte auf? Jede Spur, die die beiden jungen Dubliner Ermittler Rob Ryan und Cassie Maddox verfolgen, führt sie nur tiefer in ein Dickicht, in dem sich alle Gewissheiten in ihr Gegenteil verkehren. Und keiner darf erfahren, dass Rob vor vielen Jahren selbst etwas Furchtbares erlebt hat - im Wald bei ebenjener Ausgrabungsstätte.


Totengleich
Als die junge Polizistin Cassie Maddox in ein verfallenes Cottage außerhalb von Dublin gerufen wird, schaut sie ins Gesicht des Todes wie in einen Spiegel: Die Ermordete gleicht ihr bis aufs Haar. Wer ist diese Frau? Wer hat sie niedergestochen? Und hätte eigentlich Cassie selbst sterben sollen? Keine Spuren und Hinweise sind zu finden, und bald bleibt nur eine Möglichkeit: Cassie Maddox muss in die Haut der Toten schlüpfen, um den Mörder zu finden...


Sterbenskalt
Frank Mackey, Undercover-Ermittler, hat seine Familie seit 22 Jahren nicht gesehen. Er wollte der Perspektivlosigkeit seines Viertels für immer entfliehen, zusammen mit seiner ersten großen Liebe Rosie. Doch die hatte ihn versetzt und war allein nach England aufgebrochen, so hat Frank es jedenfalls immer gedacht. Bis in einem Abbruchhaus Rosies Koffer gefunden wird. Was ist damals wirklich geschehen? Frank muss zurück nach Faithful Place, undercover in seine eigene Vergangenheit – und feststellen, dass er diesen dunklen Ort immer in sich getragen hat …

Schattenstill
»Was Sie über Mord wissen müssen: In neunundneunzig von hundert Fällen bricht er nicht in das Leben der Menschen ein. Sondern sie öffnen ihm die Tür.« In Broken Harbour, einer windgepeitschten Geisterstadt voller Bauruinen, ist eine ganze Familie ausgelöscht worden. Seltsame Löcher klaffen in den Wänden ihres Hauses. Kühl und methodisch beginnt Detective Mike Kennedy mit den Ermittlungen – doch Broken Harbour zieht auch ihn erbarmungslos in sein zerstörerisches Kraftfeld.


Wir verlosen gemeinsam mit dem FISCHER Taschenbuch Verlag 5 Buchpakete mit den ersten 4 Bänden rund um die Dublin Murder Squad von Tana French in neuem Gewand! Mit dabei sind "Grabesgrün", "Totengleich", "Sterbenskalt" und "Schattenstill".

Wenn ihr eines der fünf Buchpakete gewinnen möchtet, dann beantwortet uns einfach folgende Frage:

Was verbindet ihr mit Irland? Was kommt euch zuerst in den Sinn, wenn ihr an das Land denkt?

S
Letzter Beitrag von  snakeelevenvor 4 Jahren
Grüne Insel
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Tana French wurde am 10. Mai 1973 in Vermont (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Tana French im Netz:

Community-Statistik

in 1.724 Bibliotheken

auf 271 Wunschlisten

von 68 Lesern aktuell gelesen

von 36 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks