In the Woods

von Tana French 
4,4 Sterne bei9 Bewertungen
In the Woods
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

livinginaworldofbookss avatar

Ich hätte nicht gedacht, dass mir die Protagonisten eines Krimis so ans Herz wachsen können

Saralondes avatar

Krimi für Krimihasser wie mich

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "In the Woods"

Wer bringt ein kleines Mädchen um und bahrt es auf dem Opferaltar einer Ausgrabungsstätte auf? Jede Spur, die die beiden jungen Dubliner Ermittler Rob und Cassie verfolgen, führt sie nur tiefer in ein Dickicht, in dem sich alle Gewissheiten in ihr Gegenteil verkehren. Und keiner darf erfahren, dass Rob vor vielen Jahren selbst etwas Furchtbares erlebt hat im Wald bei ebenjener Ausgrabungsstätte ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:0143113496
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:429 Seiten
Verlag:Penguin Group USA
Erscheinungsdatum:27.05.2008
Das aktuelle Hörbuch ist am 17.05.2007 bei Penguin Group USA erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    livinginaworldofbookss avatar
    livinginaworldofbooksvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ich hätte nicht gedacht, dass mir die Protagonisten eines Krimis so ans Herz wachsen können
    4 Sterne für In The Woods

    Cover

    Das englische Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn bei mir ein wenig der Eindruck erweckt wurde, dass es sich hier mehr um eine Horror- als um eine klassische Kriminalgeschichte handelt.

    Zum Inhalt

    "In the Woods" ist der erste Teil der "Dublin Murder Squad"-Serie der amerikanisch-italienischen Autorin Tana French und ist 2007 zum ersten Mal erschienen.
    Als ich das Buch in der Bibliothek zum ersten Mal in die Hand nahm, war ich auf der Suche nach etwas Abwechslung, nach dem ich in letzter Zeit vermehrt ins YoungAdult-Regal gegriffen hab.
    Und Abwechslung hab ich bekommen!

    Dinge, die ich mochte

    + Handlungsort
    Seitdem ich 2008 zum ersten Mal nach Dublin flog, habe ich ein Faible für Irland entwickelt und wenn mir dann ein Buch, das an Orten spielt, die ich bereits kenne, in die Hände fällt, freut mich das umso mehr.
    Tana French beschreibt die Orte und auch ihre Bewohner sehr liebevoll und alles wirkt sehr gut ausgearbeitet.

    +Protagonisten
    Ich hab ja schon einige Krimis gelesen und meistens hatte ich meine Probleme nicht mit der etwas an den Haaren herbeigezogenen Story, sondern damit, dass ich keinerlei Emotionen für die Hauptcharaktere entwickelt habe. Ihre Geschichte war mir komplett egal, für mich zählte nur, dass der Fall auf möglichst spektakuläre Weise aufgeklärt wird.
    Bei "In the Woods" ist das ganz anders. Rob Ryan und Cassie Maddox sind dreidimensionale Charaktere mit Stärken und Schwächen und einer überzeugenden Hintergrundgeschichte.Besonders Rob ist mir ans Herz gewachsen. Ich hab richtig mit ihm mitgelitten, als er bei der Aufklärung immer wieder über Erinnerungsfetzen stolpert und dann doch nie ganz sicher sein kann, ob ihn seine Erinnerungen nicht doch täuschen.
    Ich war gegen Ende des Buches richtig traurig und zwar nicht weil er als trauriger Schluss angelegt war, sondern weil ich so sehr mit den Charakteren mitfühlen konnte.

    + Fall:
    Der Fall war gut konstruiert und auch die Auflösung war nicht vorhersehbar und gut nachzuvollziehen. Wenn mich irgendwer mitten im Buch gefragt hätte, wär der Täter ist, hätte ich keine Antwort gegen können, obwohl ich bei den meisten Krimiserien da meist schon mit meiner Vermutung richtig liege.

    Dinge, die ich nicht mochte

    - Das Ende:
    Ich möchte hier nicht spoilern!
    Über das Ende wurde auf Buch-Community-Seiten schon heftig diskutiert und ich kann sagen, dass ich vom Ende zwar nicht durchgehend enttäuscht bin, aber mir persönlich sind zu viele Fragen offengeblieben. Auch das in Band 2 Rob Ryan anscheinend nicht mehr mit von der Partie ist, macht es mir nicht leichter.

    Fazit

    "In the Woods" ist ein erstklassischer Psychothriller, dessen Charaktere mir ans Herz gewachsen sind, und dessen einziger Fehler ein etwas zu offenes Ende ist.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Saralondes avatar
    Saralondevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Krimi für Krimihasser wie mich
    Krimi für Krimihasser wie mich

    Ein Wald nahe einer Wohnsiedlung im Umland von Dublin in den 80er Jahren. Jamie, Peter und Adam sind dicke Freunde und verbringen in diesem heißen Sommer viel Zeit im Wald. Doch eines Tages kommt nur Adam aus dem Wald zurück, mit blutgetränkten Schuhen, Kratzspuren auf dem Rücken und ohne jede Erinnerung an das, was passiert ist. Jamie und Peter werden nie gefunden.

    Zwanzig Jahre später nennt sich Adam nicht mehr Adam, sondern Rob, und er ist Mitglied der Dubliner Mordkommission. Als am alten Tatort die Leiche eines 12-jährigen Mädchens gefunden wird, will der Zufall, dass der Fall ihm und seiner Partnerin Cassie zugewiesen wird, die als einzige von Robs Vorgeschichte weiß. Hat der alte Fall etwas mit dem neuen zu tun? Wird Rob mit der Ermittlung klarkommen, an der als Befangener eigentlich gar nicht teilnehmen dürfte? Und was stimmt in der Familie des Mordopfers nicht?

    Tana Frenchs Erstling liest sich nicht wie die meisten anderen Krimis. Sonst hätte er mir wahrscheinlich nicht gefallen, es ist ja kein Geheimnis, dass ich mit den meisten Krimis nichts anfangen kann. Doch hier haben die Charaktere eine solche Tiefe, dass das Buch eben viel mehr ist als ein Krimi. Selbst das Mordopfer wird so liebevoll beschrieben, dass man das Gefühl hat, sie zu kennen, und richtig traurig ist über ihren Tod. In den meisten Krimis bleibt das Mordopfer ja relativ anonym, weshalb es mich meistens auch nicht sonderlich interessiert, wer nun der Mörder war… Neben der Aufklärung des aktuellen Mordes geht es hauptsächlich um Robs Entwicklung, sein Trauma, seine Versuche, sich zu erinnern und mit der Vergangenheit abzuschließen. Ob ihm das gelingt, möchte ich hier nicht vorwegnehmen.

    Was den Mordfall angeht, hatte ich etwa ab der Hälfte des Buches einen Verdacht, der sich teilweise bestätigt hat. Ich habe die Geschichte deshalb allerdings nicht als vorhersehbar empfunden, ich fand die Auflösung sehr gelungen und sehr interessant (hab hinterher mal wieder Wikipedia gewälzt).

    Ein anderer Aspekt, der das Buch so herausstechen lässt aus der Fülle der Krimis, ist Tana Frenchs wunderbare, anspruchsvolle Sprache, es war wirklich ein Vergnügen, dieses Englisch zu lesen.

    Ich kann es kaum erwarten, die Nachfolgebände zu lesen! Der Hauptermittler ist übrigens in jedem Buch ein anderer und wird im Vorgängerband nur als Nebenfigur eingeführt, was ich auch sehr erfrischend finde.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    marimirls avatar
    marimirlvor 8 Jahren
    Rezension zu "In the Woods" von Tana French

    “In the Woods” von Tana French handelt von der Ermittlung in einem Kriminalfall. Ein 12-jähriges Mädchen, Katy, wird ermordet aufgefunden. Der ermittelnde Detective Ryan erlebte an dem Fundort in seiner Kindheit ebenfalls Schreckliches – seine beiden besten Freunde verschwinden, er bleibt zurück. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen? Warum musste Katy sterben?

    Auf den ersten Seiten hatte ich so meine Zweifel, ob es sich um ein Buch für mich handelt. Die Sprache wirkte steif und relativ anspruchsvoll. Aber kaum begegnet der Leser zum ersten Mal den Ermittlungsteam Ryan und Cassie, ändert sich das schlagartig. Von da an war die Sprache sehr flüssig und angenehm zu lesen.

    Die Handlung an sich fand ich sehr interessant und vor allem sehr spannend. Es gab so viele mögliche Täter, dass ich bis zum Schluss nicht wusste, wer es war. Daher war das Ende für mich auch sehr überraschend.

    Auch die Charaktere waren ein wichtiges Bestandteil. Die Autorin verlieh ihnen Tiefe und ich konnte sie mir wirklich bildhaft vorstellen. Jeder hat seine Geschichte, seine Stärken und Schwächen. Das führte dazu, dass es mehrere Handlungsstränge gibt: Die Aufklärung des Mordes an Katy, die Beziehung zwischen den Ermittlern und natürlich Ryans Vergangenheit.

    Eine Kritikpunkt habe ich allerdings: Gegen Ende des Buches ging mir einiges zu schnell. Hier möchte ich aber nicht ins Detail gehen, da ich nichts verraten möchte.

    Auf jeden Fall handelt es sich hier um einen wahren Buchtipp!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    LittleGhosts avatar
    LittleGhostvor 2 Jahren
    zenia_xanadus avatar
    zenia_xanaduvor 3 Jahren
    ChiefCs avatar
    ChiefCvor 6 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    missbookss avatar
    missbooksvor 7 Jahren
    P
    pantalaimonvor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks