Tana French Sterbenskalt

(258)

Lovelybooks Bewertung

  • 285 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 4 Leser
  • 40 Rezensionen
(89)
(114)
(41)
(9)
(5)

Inhaltsangabe zu „Sterbenskalt“ von Tana French

Niemand lotet Charaktere gnadenloser aus, niemand zieht die Leser tiefer in die Atmosphäre: der dritte Irland-Kriminalroman der jungen irischen Literatin Tana French. Frank Mackey, Undercover-Ermittler, hat seine Familie seit 22 Jahren nicht gesehen. Die vier Geschwister, den trinkenden, gewalttätigen Vater, die ruppige Mutter. Er wollte der Armut und Perspektivlosigkeit seines Viertels für immer entfliehen – zusammen mit seiner ersten großen Liebe Rosie. Doch die hatte ihn versetzt und war allein nach England aufgebrochen, so hat Frank es jedenfalls immer gedacht. Bis Rosies Koffer und ihre Fährtickets in dem alten Abbruchhaus in der Straße seiner Kindheit gefunden werden. Frank muss zurück nach Faithful Place – und feststellen, dass er diesen dunklen Ort immer in sich getragen hat. »Tana French schreibt Krimis, die sind so gut, dass auch Krimi-Hasser sie lieben müssen. Mit der beste Stoff, den Krimifans sich derzeit beschaffen können.« Brigitte »Mit ihrem dritten Roman hat sich Tana French noch einmal gesteigert.« SonntagsZeitung »Packend und grandios geschrieben. French überwindet die Grenzen des Genres.« Für Sie

ganz ok

— Pat82
Pat82

Ein überaus sympathischer Protagonist, ein längst vergangenes Verbrechen, ein unerwartetes Finale - ein rundum lesenswerter Krimi.

— Schwertlilie79
Schwertlilie79

Ein echt guter Kriminalroman!

— Pue
Pue

Etwas schwächer, als die bisherigen Bände.

— JennaLightwood77
JennaLightwood77

Nach 2 guten Krimis war diese Nr. 3 eine herbe Enttäuschung...so langweilig und vor sich hinplätschernd, dass es auf S. 200 zum Abbruch kam

— Cellissima
Cellissima

Tana French erschafft wie sonst keine eine Atmosphäre, bei der sich die Nackenhaare aufstellen!

— fcbfrosch
fcbfrosch

Zu viele Details die nicht wichtig sind, schade um die Hauptstory

— thelastfairy
thelastfairy

Mein erster, aber sicher nicht letzter French Roman!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Buch hat für mich stark angefangen und stark nachgelassen. Musste mich regelrecht durchquälen. Das Ende fand ich dann auch nicht so prickelnd.

— fitzelchen
fitzelchen

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super

    Sterbenskalt
    JennyGo

    JennyGo

    09. December 2015 um 12:42

    Das Buch ist durch und durch gelungen. Ich finde allein schon den Ort, an dem das Ganze spielt - Dublin - sehr interessant. Und die Handlung an sich klingt mindestens genauso spannend: ein Mädchen das abhauen will, aber nie am Treffpunkt ankommt. Lange Zeit später wird ihr Koffer inclusive Fahrkarten gefunden, und der eigentliche Undercover-Ermittler Franck Mackey, dessen damalige große Liebe dieses Mädchen war, widmet sich dem Fall. Deshalb war mir, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, sofort klar dass ich dieses Buch lesen muss. Und ich bin nicht enttäuscht worden: es war außerordentlich fesselnd, stellenweise sehr schockierend und überraschend. Anfangs ist es mir allerdings etwas schwergefallen, mich in die "Atmosphäre" des Buches einzufinden. Das hat sich jedoch relativ schnell gelegt, und sobald ich das dann geschafft hatte, hat das Lesen immer mehr Spaß gemacht und ich konnte das Buch fast gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere zeigen meistens einen sehr ausgeprägten Charakter. Die einen schließt man ins Herz und die anderen gehen einem ziemlich auf die Nerven - das ist auch gut so, denn eine Geschichte mit lauter sympathischen, wunderbaren Persönlichkeiten wäre ja unglaublich langweilig. Glücklicherweise wirft die Autorin auch nicht mit gefühlten 10 000 unerklärten Fachbegriffen aus dem gesamten Polizeibereich um sich. Alles in allem eine wirklich hervorragende Lektüre für Leute, die mit seichten, romantischen Liebesgeschichten nichts anfangen können und sich gerne mit spannenden Kriminalfällen beschäftigen ;)

    Mehr
  • Familie und die Sonne - je weiter weg, desto besser (aus Mexiko)

    Sterbenskalt
    Xirxe

    Xirxe

    28. November 2015 um 22:18

    So in etwa ist Frank Mackeys Einstellung zu seinen nächsten Verwandten, die er bis auf seine Schwester Jacky seit 22 Jahren nicht mehr gesehen hat. Doch dann erhält er einen Anruf von ihr, der ihn zurückkehren lässt - und alles, was er längst vergessen glaubte, taucht mit einem Mal wieder unmittelbar vor ihm auf. Das Arme-Leute-Viertel am Faithful Place in Dublin, der jähzornige alkoholabhängige Vater, die stets schimpfende und alles bestimmende Mutter - und seine erste große Liebe Rosie, die ihn völlig unvorbereitet ohne jeden Grund verlassen hat. Ein Verlust, den er noch immer nicht wirklich verkraftet hat. Auch wenn sich dies nun nicht so liest - es ist ein Kriminalroman. Zwei Tote und die Suche nach einem möglichen Täter stehen im Mittelpunkt, doch darum herum schlingen sich die Geschichten von Franks Kindheit und Jugend und die Beziehung zu seiner Familie in einer Intensität, dass es auch für zwei weitere Bücher gereicht hätte :-) Frank schildert seine Vergangenheit in der Ich-Perspektive derart deutlich und detailliert, dass ich diese Zeit förmlich mit ihm durchlebte. Die Beengtheit der Verhältnisse; die Bigotterie in der Familie; das stets nach aussen zu wahrende Gesicht, obwohl jeder wusste, wie es daheim zuging; die Lieblosigkeit und Kaltherzigkeit der Mutter; die fortwährende Angst vor den Ausbrüchen des besoffenen Vaters - ich litt mit Frank und freute mich, wenn es mal die Gelegenheit dazu gab; ich tauchte förmlich in diese Familie hinein. Vielleicht weil Vieles dieser Zeit (der 80er) so vertraut wirkte: die Musik, die Kleidung, die Art sich zu geben. Offenbar ähneln sich solche Dinge auch über Ländergrenzen hinweg. Oder es ist schlicht der gute Schreibstil Tana Frenchs, der die Figuren und das Drumherum so lebendig wirken lassen - ich weiss es nicht. Ich konnte mich auf jeden Fall kaum lösen von diesem Buch und habe es aufrichtig bedauert, als es zu Ende war. Was ich nicht unerwähnt lassen möchte: Fast nebenbei werden noch große Fragen des Lebens aufgeworfen. Wie weit muss Verantwortung gehen? Muss ich den Erwartungen Anderer gerecht werden? Was kann ich von Anderen erwarten? Alles in allem ein richtig tolles Buch, das einen nicht so schnell wieder loslässt.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Sterbenskalt von Tana French

    Sterbenskalt
    Imri rapaport

    Imri rapaport

    22. February 2015 um 09:12 via eBook 'Sterbenskalt'

    zu lang

  • Buchpakete zu gewinnen: Wir verlosen die Krimis von Tana French im neuen Gewand!

    Grabesgrün
    TinaLiest

    TinaLiest

    Bestsellerautorin Tana French feiert mit ihrer Krimireihe rund um die Dublin Murder Squad seit Jahren weltweite Erfolge. Pünktlich zum Erscheinen des 5. Bandes "Geheimer Ort", den wir euch bereits vorgestellt haben, gibt es die ersten vier Bände der Reihe jetzt in neuem Gewand! Düster, fesselnd und geheimnisvoll sind nicht nur die neuen Cover, sondern auch die Kriminalfälle, mit denen es die irischen Ermittler zu tun bekommen! Grabesgrün Wer bringt ein kleines Mädchen um und bahrt es auf dem Opferaltar einer Ausgrabungsstätte auf? Jede Spur, die die beiden jungen Dubliner Ermittler Rob Ryan und Cassie Maddox verfolgen, führt sie nur tiefer in ein Dickicht, in dem sich alle Gewissheiten in ihr Gegenteil verkehren. Und keiner darf erfahren, dass Rob vor vielen Jahren selbst etwas Furchtbares erlebt hat - im Wald bei ebenjener Ausgrabungsstätte. Totengleich Als die junge Polizistin Cassie Maddox in ein verfallenes Cottage außerhalb von Dublin gerufen wird, schaut sie ins Gesicht des Todes wie in einen Spiegel: Die Ermordete gleicht ihr bis aufs Haar. Wer ist diese Frau? Wer hat sie niedergestochen? Und hätte eigentlich Cassie selbst sterben sollen? Keine Spuren und Hinweise sind zu finden, und bald bleibt nur eine Möglichkeit: Cassie Maddox muss in die Haut der Toten schlüpfen, um den Mörder zu finden... Sterbenskalt Frank Mackey, Undercover-Ermittler, hat seine Familie seit 22 Jahren nicht gesehen. Er wollte der Perspektivlosigkeit seines Viertels für immer entfliehen, zusammen mit seiner ersten großen Liebe Rosie. Doch die hatte ihn versetzt und war allein nach England aufgebrochen, so hat Frank es jedenfalls immer gedacht. Bis in einem Abbruchhaus Rosies Koffer gefunden wird. Was ist damals wirklich geschehen? Frank muss zurück nach Faithful Place, undercover in seine eigene Vergangenheit – und feststellen, dass er diesen dunklen Ort immer in sich getragen hat … Schattenstill »Was Sie über Mord wissen müssen: In neunundneunzig von hundert Fällen bricht er nicht in das Leben der Menschen ein. Sondern sie öffnen ihm die Tür.« In Broken Harbour, einer windgepeitschten Geisterstadt voller Bauruinen, ist eine ganze Familie ausgelöscht worden. Seltsame Löcher klaffen in den Wänden ihres Hauses. Kühl und methodisch beginnt Detective Mike Kennedy mit den Ermittlungen – doch Broken Harbour zieht auch ihn erbarmungslos in sein zerstörerisches Kraftfeld. Wir verlosen gemeinsam mit dem FISCHER Taschenbuch Verlag 5 Buchpakete mit den ersten 4 Bänden rund um die Dublin Murder Squad von Tana French in neuem Gewand! Mit dabei sind "Grabesgrün", "Totengleich", "Sterbenskalt" und "Schattenstill". Wenn ihr eines der fünf Buchpakete gewinnen möchtet, dann beantwortet uns einfach folgende Frage: Was verbindet ihr mit Irland? Was kommt euch zuerst in den Sinn, wenn ihr an das Land denkt?

    Mehr
    • 874
    snakeeleven

    snakeeleven

    16. January 2015 um 12:38
  • Sterbenskalt

    Sterbenskalt
    clary999

    clary999

    Schatten der Vergangenheit... „Kurzbeschreibung: Frank Mackey, Undercover-Ermittler, hat seine Familie seit 22 Jahren nicht gesehen. Die vier Geschwister, den trinkenden, gewalttätigen Vater, die ruppige Mutter. Er wollte der Armut und Perspektivlosigkeit seines Viertels für immer entfliehen – zusammen mit seiner ersten großen Liebe Rosie. Doch die hatte ihn versetzt und war allein nach England aufgebrochen, so hat Frank es jedenfalls immer gedacht. Bis Rosies Koffer und ihre Fährtickets in dem alten Abbruchhaus in der Straße seiner Kindheit gefunden werden. Frank muss zurück nach Faithful Place – und feststellen, dass er diesen dunklen Ort immer in sich getragen hat.“ zum Inhalt: Frank Mackey hat vor 22 Jahren sein Elternhaus verlassen und den Kontakt zu seiner Familie abgebrochen. Er wollte nie wieder nach hause kommen. Als seine jüngste Schwester Jackie ihn anruft, weil der Koffer seiner Jugendliebe Rosie auftaucht, kehrt er zurück. All die Jahre glaubte er Rosie wäre ohne ihn nach England geflüchtet. Das Verschwinden von Rosie entpuppt sich erst jetzt als Mord. Auf seiner Suche nach dem Mörder stößt er auf Geheimnisse, die nicht nur ihn erschüttern. Dann gibt es einen weiteren Toten. War es ein Unfall, ein Selbstmord oder noch ein Mord? … meine Meinung: Die Geschichte wird von Frank in Ich-Sicht erzählt. Die Geschehnisse wechseln von heute und damals. Rückblicke in die Vergangenheit, wie die erste Liebe zwischen Frank und Rosie und erschütternde Ereignisse in der Kindheit und Jugend, die das Leben aller Familienangehörigen geprägt haben. Sein Vater ist Alkoholiker und schlägt die Mutter, wenn er betrunken ist. Frank und seine Geschwistern Shay, Carmel, Kevin und Jackie haben schon als Kinder darunter gelitten. Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in denen Streitereien und häusliche Gewalt an der Tagesordnung waren. In der Gegenwart kommen die aufgestaute Gefühle besonders Wut, Verzweiflung und Resignation zum Höhepunkt, aber auch ein kleines bisschen Hoffnung.   Mit vielschichtigen Charakteren steigert die Autorin die Handlung immer weiter. Jede Person hat ihre guten und schlechten Seiten. Auch Frank, der liebevolle Vater von der 9-jährigen Holly, verletzt andere bei seiner Suche nach der Wahrheit. Eine Familientragödie, die ihre Wurzeln schon vor langer Zeit hat. Geheimnisse, die erst jetzt aufgedeckt werden. Zwischendurch kam es zu ein paar unnötigen Längen, ansonsten war ich von der tief greifenden Geschichte gefesselt. Lesenswert! 4 Sterne

    Mehr
    • 2
    Sabine17

    Sabine17

    30. November 2014 um 15:39
  • Welche Bücher soll ich mir kaufen? Brauche Buchtipps!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo, ich tue mich aktuell sehr schwer mit meinen Büchern, die ich hier so habe und dabei sind das wirklich nicht wenig. Vielleicht brauche ich also mal was ganz neues, etwas, das mich wirklich überrascht und vielleicht nicht unbedingt das ist, was ich immer lese. Deshalb wollte ich euch nach Buchkauftipps fragen! Es wäre klasse, wenn ihr mir hier eure Lieblingsbücher nennt, die ich auf keinen Fall verpassen sollte. Es dürfen gern auch Geheimtipps sein, sowas mag ich ganz besonders :-) Es sind also solche Bücher gesucht, die euch richtig am Herzen liegen und die ihr am liebsten immer wieder empfehlen würdet. (Bitte keine Eigenwerbung von Autoren!) Wichtig dabei: ich sollte das Buch noch NICHT in meiner Bibliothek hier haben. Denn von den Büchern, die ihr mir hier empfehlt, möchte ich mir danach 3-5 kaufen und selbst schauen, wie ich sie finde. Natürlich werde ich berichten, für welche Bücher ich mich entscheide und hier verraten, wie sie mir gefallen haben. Jetzt bin ich ganz gespannt und dankbar für jeden Tipp! Eure Empfehlungen möchte ich bis einschließlich 18.5. sammeln und danach werde ich eine Entscheidung treffen und die Bücher kaufen. Dankeschön! Bisherige Vorschläge hänge ich mal an:

    Mehr
    • 113
  • Nicht blutrünstig aber gerade deswegen gut!

    Sterbenskalt
    SarinaGbhd

    SarinaGbhd

    06. April 2014 um 20:10

    "Sterbenskalt" ist der dritte Kriminalroman von Tana French und ich kaufte ihn mir vor über einem Jahr, um meine Sammlung von ihr zu vervollständigen, da ihre bis dahin zuvor erschienen Bücher meiner Meinung unfassbar gut waren. Und so war es auch bei "Sterbenskalt" der Fall. Jedoch muss ich warnen, dass Leute die auf einen durchgehend spannend Krimi hoffen, in dem es hauptsächlich um den Fall geht und wer dahintersteckt, es hierbei mehr um die Vergangenheit vom Protagonisten Franck Mackey geht. Dieser kommt nämlich 22 Jahre nachdem er von zu Hause fortgelaufen ist wieder nach Hause, da der Koffer seiner Jugendliebe gefunden wurde, mit der er eigentlich vorhatte von zu Hause abzuhauen.  Man erfährt im Buch warum Frank weg von zu Hause wollte, wie seine Familie früher war und wie sie jetzt ist, wo er sich ihnen angesichts des gefundenen Koffers wieder gegenüber sehen muss. Natürlich gibt es im Buch selbst auch einen Mord, welcher geklärt wird, welcher meiner Meinung nach aber zum Großen Teil eher die Nebenhandlung war. Das jedoch hat mich keineswegs gestört da Tana French die einzelnen Figuren so unfassbar detailreich zum Leben erweckt, dass es mir sogar etwas schwerfiel mir im Hinterkopf zu behalten, dass die ganze Geschichte nicht echt ist. Doch trotz der ausführlichen Beschreibung der Situation der Familie ist das Buch nicht langweilig, da man immer mal wieder Einblicke in die Vergangenheit von Frank bekommt und den verschiedenen Beziehungen zu seiner Familie und Freunden. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen, da es eine wirklich tolle Geschichte ist, die mir wirklich gut gefiel aber dadurch, dass sie nicht DEN Wow-Effekt hatte nicht die vollen 5 Sterne bekommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Sterbenskalt" von Tana French

    Sterbenskalt
    bookloverin

    bookloverin

    25. February 2013 um 08:02

    Tana French greift in jedem ihrer Romane die Geschichte eines Ermittlers auf. So kennt man auch den Undercover-Ermittler Frank Mackey bereits aus den anderen Romanen und kann hier gespannt sein auf seine Vergangenheit. Frank will mit seiner jungen Liebe Rosie aus seiner Heimatstadt nach England fliehen. Fliehen vor seinem alkoholkranken Vater, der motzenden Mutter und dem Vater von Rosie, der die Beziehung zwischen den Kindern nicht duldet. Doch Rosie lässt ihn sitzen und fährt ohne ihn nach England, während er sich nach Dublin durchschlägt – so denkt er zumindest, bis zu dem Fund im Abbruchhaus… In diesem Haus haben Rosie und er sich früher häufig getroffen, hier sind sie sich näher gekommen und nun wird ihr Koffer hier gefunden. Hat Rosie die Stadt womöglich nie verlassen? Was könnte ihr zugestoßen sein. Eine spannende Suche nach der Wahrheit beginnt. Tana French versteht es Emotionen in ihren Roman zu packen und die Charaktere so gut zu beschreiben, dass man trotz aller Grausamkeiten auch die Rolle der Täter nachvollziehen kann. Das ist etwas, was mir bei vielen Kriminalromanen fehlt. Es ist umso gruseliger, wenn man versteht warum jemand gemordet hat. Dieses Buch kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Sterbenskalt" von Tana French

    Sterbenskalt
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    16. December 2012 um 13:33

    - so, wie erwartet - Das 593-seitige Buch der irischen Autorin erschien im Original unter dem Titel "Faithful Place". Dieses war das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Ich wusste ungefähr, auf was ich mich einlassen würde, nämlich das es sich nicht gerade um einen spannungsgeladenen Krimi handeln würde. Dieser Krimi setzt in der Tat nicht auf Spannung, denn der Krimianteil rückt doch sehr stark in den Hintergrund. Er konzentriert sich mehr auf die Zusammenhänge, die um die Krimigeschichte drumrumgesponnen sind. So handelt er mehr von der Aufarbeitung um die zerrüttete Familie der Hauptperson Frank Mackey, der nach 22 Jahren aufgrund eines Fundes in den Heimatort seiner Familie zurückkehrt. Die Geschichte wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart, es gibt viele Szenen die sich vor 22 Jahren zutrugen, also um den Kern der Geschichte. Demzufolge gibt es auch keine spannungsmäßigen Höhepunkte, die Story pendelt sich auf eine Ebene ein, auf der es die ganze Zeit über bestehenbleibt. Mir ist aufgefallen, das dieser Krimi so für seine sprachlichen Highlights gelobt wird. Dem kann ich mich nicht anschließen, da es für mich keine Besonderheiten gab. Die Dialoge innerhalb der Familie sind rau, es wird viel gezetert und geflucht, nicht gerade ein Highlight für mich. Fazit: Für mich kein wirkliches Highlight. Krimifans, die Hochspannung vom Feinsten erwarten, werden wohl enttäuscht werden, daher würde ich es nur bedingt empfehlen. Meine Bewertung beruht auf der Tatsache, da ich in etwa wusste, auf was ich mich einlies. Note:4

    Mehr
  • Rezension zu "Sterbenskalt" von Tana French

    Sterbenskalt
    Nini61

    Nini61

    10. September 2012 um 14:11

    Frank Mackey ist ein Undercover Polizist in Dublin. Geschieden mit einer 9jährigen Tochter. Mit seinen Eltern und Geschwistern hat er schon seit 22 Jahren keinerlei Kontakt mehr. Nur mit seiner jüngsten Schwester Jackie telefoniert er hin und wieder. Eines Abends bekommt er die Information, dass im Nachbarhaus seiner Eltern ein alter Koffer gefunden wurde, der seiner früheren Jugendliebe Rosie Daly gehörte. Damals wollte Frank mit Rosie nach England durchbrennen, nur Rosie kam nicht in der Nacht der Flucht. Frank dachte damals, dass Rosie allein nach England gegangen sei und ihn verlassen hätte. - Er macht sich auf nach "Hause", um sich den Koffer selbst anzusehen und wird nicht gerade begeistert empfangen. Weder von seinem ewig betrunkenen Vater, der Zeit seines Leben seine Frau verprügelt hat, noch von seinen älteren Geschwistern. Schließlich findet er Rosie im gleichen Haus vergraben, in dem auch der Koffer versteckt wurde. Jetzt muss er damit leben, dass Rosie ihn nicht verlassen hat in der bewussten Nacht, sondern ermordet wurde. Als auch noch sein kleiner Bruder Kevin unter sehr merkwürdigen Umständen ums Leben kommt, entwickelt sich das Leben von Frank zum Alptraum. Tana French hat hier einen Roman geschrieben, der mich total gefesselt hat. Alles vereint - arme Iren, Alkoholismus, häusliche Gewalt, Polizistenhass und eine Liebe, die niemals aufgehört hat, werden hier zu einer faszinierenden Geschichte verwebt. Die Rückblicke auf Franks und Rosies Jugend, dazu seine übermächtige Liebe zu seiner Tochter, der er seine Familie verheimlicht hat, weil er sich schämt, aus solchen Verhältnissen zu kommen, alles das macht Frank Mackey sehr sympathisch und normal. Ein Mensch mit Fehlern, Macken, Kanten und Ecken - kein Superheld. Ein Buch, das sich absolut lohnt zu lesen...

    Mehr
  • Rezension zu "Sterbenskalt" von Tana French

    Sterbenskalt
    gaby2707

    gaby2707

    06. September 2012 um 22:15

    Francis "Frank" Mackey wächst zusammen mit seinen Geschwistern Seanus "Shay", Carmel, Kewin und Jackie am Faithful Place 8 in Dublin auf. Der Vater Alkoholiker und dauernd arbeitslos, die Mutter hiermit permanent überfordert, verlassen die beiden Ältesten frühzeitig die Schule um das Geld für das Nötigste ranzuschaffen und den Jüngeren eine Ausbildung zu ermöglichen. Mit 18 will Frank mit seiner Freundin Rosie Daly Irland mit der Fähre Richtung England verlasen. Aber in der Nacht des Aufbruchs kommt Rosie nicht. 22 Jahre später erfährt Detective Frank Mackey, dass am Faithful Place 16 ein Koffer gefunden wurde. Der Koffer, den Rosie für ihre damalige Abreise gepackt hatte... Tana French hat mit diesem Roman nicht nur einen Krimi geschrieben, sondern einen (bzw. zwei) Mord/e in eine Familiengeschichte verpackt, deren Lesen mir Gänsehaut beschert hat. Die ersten 50 Seiten ziehen sich zwar etwas, aber dann geht es Schlag auf Schlag und ich bin fasziniert in die Welt der Mackeys, deren Nachbarn und den Faithful Place abgetaucht. Ich habe sehr viel erfahren über das Leben in einer nicht vom Leben priviligierten Familie, dem Verhalten und den Vergnügungen der damaligen Jugend in Dublin und einem Lebensgefühl, dass ich auch aus meiner Jugend kenne. Das Heute von Frank Mackey mit seiner Exfrau Olivia und seiner kleinen Tochter Holly nehmen einen weiteren Teil der Geschichte in Anspruch, die in den Zeiten immer wieder wechselt, was der Spannung keinen Abbruch tut, sondern sie eher noch erhöht. FAZIT. Ein absolut lesens- und empfehlenswerter Kriminal- und Familienroman.

    Mehr
  • Rezension zu "Sterbenskalt" von Tana French

    Sterbenskalt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. September 2012 um 11:51

    Detective Frank Mackey ist Ermittler in der Undercoverabteilung der Dubliner Polizei. Er liebt seinen Job und er ist gut darin. Er ist von seiner Frau geschieden, mit der er eine kleine Tochter hat, die er regelmäßig sieht. Er ist ein guter Vater. Und ein Einzelgänger. Alles in allem führt er ein zufriedenes, durchschnittliches Leben. Doch dann erhält er einen Anruf von seiner Familie, die er seit 22 Jahren nicht gesehen hat. Als Teenager hat er sein Elternhaus ohne ein Wort verlassen: Seine vier Geschwister, die überforderte Mutter und seinen alkoholabhängigen und gewalttätigen Vater. Sein Viertel und die vorgezeichnete Zukunft in irgendeiner Fabrik. Zusammen mit seiner ersten, großen Liebe Rosie wollte er nach England aufbrechen in ein neues Leben. Doch Rosie ist niemals am verabredeten Treffpunkt mit den Fährtickets aufgetaucht. Franks Herz ist gebrochen, er denkt, seine Rosie ist ohne ihn nach England aufgebrochen. Er bleibt in Irland und wird Polizist. Doch nun ist in einem alten, verfallen Haus in seinem alten Viertel ihr Koffer aufgetaucht inklusive der Tickets. Rosie ist also vermutlich damals nie alleine nach England durchgebrannt. Frank will herausfinden, was damals passiert ist und muss sich wieder mit seiner Familie, den Misshandlungen und seiner Vergangenheit auseinandersetzen. Der dritte Roman von Tana French übertrifft seine beiden Vorgänger an Spannung, und , Emotion. Dies ist nicht nur ein Kriminalroman, sondern auch eine Familientragödie. Herrvorragend geschrieben, ohne Schnörkel und abgedroschenen Phrasen. So realistisch, dass mir beim Lesen unwillkürlich die Tränen gekommen sind. Und am Schluss ist man nicht wirklich erleichtert, dass der Fall geklärt ist. Mehr noch, man kann sie sogar nachvollziehen und empfindet einfach nur Mitleid, Trauer und Wut. Das Gute an Frenchs Romanen ist, dass man jedes Buch für sich lesen kann. Es ist also nicht notwendig, die vorangegangenen Romane zu lesen, um dieses hier zu genießen. Absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Sterbenskalt" von Tana French

    Sterbenskalt
    Eternity

    Eternity

    16. July 2012 um 13:11

    Die Reihe geht weiter und ich muss sagen, ich bin schwer beeindruckt, wie Tana French diese aufbaut! Ich finde die Idee absolut klasse, dass in jedem Band der Protagonist wechselt, man diesen aber immer aus der vorherigen Geschichte kennt. Dort wird er eingeführt, der Leser lernt ihn kennen und er spielt eine solche Rolle, sodass man ihn in "seiner eignen Geschichte" sofort wiedererkennt. Das finde ich wirklich, wirklich klasse und überaus kreativ! Im dritten Band dieser Reihe ist Undercover-Detective Fank Mackey der Hauptakteur. Er ist ein grobschlächtiger Kerl, der eine harte Kindheit hinter sich gelassen hat und sich nun durchs Leben kämpft. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein und ruft ihn in seine Kindheit zurück. Die Geschichte baut Spannung auf und es werden dem Leser mehr und mehr Indizien geliefert. Leider löst sich die Spannung zum Ende hin in Luft auf, sodass ich ein kleinwenig enttäuscht war, dass es kein "Grand Finale" gab. Trotzdem werde ich die Tana-French-Reihe weiterverfolgen, denn sie machen Spaß zu lesen und sind empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Sterbenskalt" von Tana French

    Sterbenskalt
    Flocke09

    Flocke09

    13. July 2012 um 14:18

    Frank Mackey, Undercover-Ermittler in Dublin, hat seine Familie seit 22 Jahren nicht mehr gesehen. Doch als seine Schwester, Becky, ihn verzweifelt anruft und um Hilfe bittet, begibt er sich auf den Weg in seine dunkle Vergangenheit. Der Fund eines Koffers im Abbruchhaus Nr. 16 hat Becky so aufgelöst, da es sich um den Koffer der seit langen vermissten Rosie handelt. Alle dachten Rosie sei vor 22 Jahren heimlich nach England gegangen und das mit Frank Mackey. Denn Rosie war und ist immer noch seine große Liebe. Er dachte sie hätte ihn im Stich gelassen und ist alleine nach England gegangen. Als man dann auch noch Rosies Leiche findet, beginnt Frank in der Vergangenheit zu schnüffeln und klopft dabei bei vielen alten Türen an. Dort wird er nicht immer mit offenen Armen empfangen. Alle seine Ermittlungen deuten auf einen Täter aus der eigenen Familie hin. Als dann sein Bruder Kevin aus einem Fenster stürzt in Haus Nr 16, scheint für die Ermittler der Fall abgeschlossen zu sein, da Kevin den zweiten Teil des Abschiedbriefes bei sich trägt. Nur Frank kennt seinen Bruder besser und findet bald heraus was wirklich in der eigentlichen Fluchtnacht vor 22 Jahren passiert ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Sterbenskalt" von Tana French

    Sterbenskalt
    Gimagemelli

    Gimagemelli

    13. June 2012 um 22:44

    Super spannend und sehr intensiv!
    Kann ich nur empfehlen und werde von Tana French ganz sicher mit Freude mehr lesen :-)

  • weitere