Tania Carver

 4.1 Sterne bei 1.326 Bewertungen
Autorin von Entrissen, Stirb, mein Prinz und weiteren Büchern.
Tania Carver

Lebenslauf von Tania Carver

Das berühmte Krimi-Ehepaar: Tania Carver ist der Autorenname von Martyn und Linda Waites. Das Ehepaar veröffentlichte 2010 ihr Romandebüt "Entrissen". Die renommierte Kostümbildnerin Linda und der preisgekrönte Krimiautor Martyn wollten schon immer zusammen ein Buch schreiben und setzten ihren Wunsch mit "Entrissen" in die Tat um. Es ist deren erster Thriller über die Profilerin Marina Esposito, mit dem sie es direkt in die internationalen Bestsellerlisten schafften. Mit "Der Stalker" folgte 2011 die Fortsetzung der Reihe um die junge Profilerin. Weitere erfolgreiche Bücher über Marina Esposito folgten. Das Ehepaar lebt gemeinsam mit ihren zwei Kindern in Südengland.

Alle Bücher von Tania Carver

Sortieren:
Buchformat:
Entrissen

Entrissen

 (352)
Erschienen am 11.03.2010
Stirb, mein Prinz

Stirb, mein Prinz

 (246)
Erschienen am 07.01.2015
Der Stalker

Der Stalker

 (202)
Erschienen am 14.01.2013
Du sollst nicht leben

Du sollst nicht leben

 (108)
Erschienen am 14.07.2017
Er will dein Herz

Er will dein Herz

 (99)
Erschienen am 07.09.2018
Jetzt gehörst du mir

Jetzt gehörst du mir

 (97)
Erschienen am 25.01.2019
Morgen früh, wenn du willst

Morgen früh, wenn du willst

 (87)
Erschienen am 02.12.2016
Jäger

Jäger

 (76)
Erschienen am 07.08.2015

Neue Rezensionen zu Tania Carver

Neu

Rezension zu "Morgen früh, wenn du willst" von Tania Carver

Spannend, wenn auch sehr konstruiert.
Dekandavor 7 Tagen

Ein faszinierender Fall mit überraschend tiefsinnigen und kritischen Untertönen in Bezug auf den freien Willen und wie weit ein Individuum gehen darf, um ihn zu bekommen. Dazu ein neues Revier für Phil und ein neuer Job für Marina in Birmingham. Beide kämpfen unabhängig voneinander mit unterschiedlichen Problemen bei der Arbeit, die sich in der Geschichte miteinander verstricken.

 

Der fünfte Teil der Reihe konnte mich wieder mitreißen, die Handlungsstränge waren spannend verwoben und die Protagonisten zeigten facettenreiche Menschlichkeit. Ein Fall zum Mitfiebern, der bis zum Schluss Überraschungen bereithielt.

 

Einziges Manko: Die Verbindung aller Handlungsstränge zu dem Fall war schon extrem konstruiert und zufällig. Wem das allerdings nicht weiter stört und sich trotzdem auf eine Geschichte einlassen kann, der wird bestimmt sehr gut unterhalten werden.

 

Noch ein paar Dinge zum Buch:

Story:

Die Geschichte hat aus meiner Sicht zwei Hauptplots (Jeweils Marina und Phil mit ihrem neuen Leben und Problemen) und viele kleinere Nebenplots (Nadish, Sperring, Maddy, Glenn, Arkadier). Bei manchen bleibt bis zum Ende hin unklar, wie sie sich in die gesamte Geschichte fügen. Doch dann verdrillen sie sich alle zu einem riesigen großen Bündel, welches zusammen einen Abschluss findet.

Diesmal wird auf selbstständige nicht später in den Fall hineinlaufende Entwicklungen eher verzichtet. Selbst die Kommunikationsprobleme und privaten Schwierigkeiten zwischen Phils und Marina fügen sich ein.

Was allerdings auffällig ist, ist diese extreme Zufälligkeit. Das ausgerechnet Marina zu diesen Zeitpunkt diesen Typen kennenlernt und dieser ganz zufällig genau mit der und mit dem … also es geht so weiter. Insgesamt eher unglaubwürdig. Aber trotzdem extrem gut als ineinander hakendes Getriebe konstruiert.

 

Schreibstil/ Struktur:

Die Geschichte lässt sich wieder flüssig und zügig lesen. Erzählt wird aus der personalisierten Erzählersicht. Die Perspektiven wechseln sehr schnell, zwischen den verschiedenen Ermittlern, Marina, den Tätern und den Opfern.

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Die Kunst des gemeinen und fiesen Cliffhangers wird hier virtuos eingesetzt, so dass man die Zeit schnell mal vergisst.

Das Gefühlsleben der Figuren wird hier noch detailliert beschrieben. Die vielen Gleichnissen und Metaphern mit denen die Angst und Unsicherheit dargestellt wird, ist sehr kreativ und tatsächlich innerhalb eines Buches abwechslungsreich (nicht zwischen zwei Büchern).

 

Charaktere:

Im 5. Teil fangen Phil und Marina in einer neuen Stadt an, mit neuen Teams und neuen Umfeld. Entsprechend kommen auch neue Charaktere hinzu, während die bekannten nicht ganz verschwinden.
Wieder schaffen es die Autoren jedem Protagonisten eine facettenreiche Tiefe zu geben und diese auch nachvollziehbar darzustellen.

Endlich war mein Lieblingsprotagonist DI Phil Brennan wieder dabei. Nach seiner Genesung kämpft er, etwas unsicher geworden, mit einem neuen Team, welches ihm, etwas klischeebeladen, ablehnt. Er reizt seine Führungsstärke, seine Menschlichkeit und Cleverness voll aus. Es freut mich immer von ihm zu lesen und in seine Perspektive zu schlüpfen. Gerade diese ständigen Selbstzweifel in Kombination mit seinem Verhalten machen ihn für mich so unglaublich sympathisch.

Marina Esposito handelt mal wieder kompetenzbefreit, aber diesmal wenigstens so, dass ich es größtenteils nachvollziehen kann. Nur die erste Begegnung mit Gwilym empfand ich seltsam, weil sie sich wie ein naives Kind herumkommandieren lässt. Nach fünf Teilen fängt sie aber langsam an für mich sympathisch zu werden.

Im neuen Revier kam Cotter, als neue, offen lesbisch lebende, Vorgesetzte hinzu. Eine Frau, die mir in ihrer Darstellung sehr gefallen hat. Endlich eine Vorgesetzte, die keinen inkompetenten Eindruck hinterlässt.
Dazu kamen Nadish und Sperring und Imani, die jeder eine eigene Persönlichkeit besitzen und auf die ich mich in den folgenden Teilen freue.

 

Noch ein wenig Kritik ...

Carver zeigt zuweilen eine seltsame Neigung zu Superheldenallüren: Ein Kampfteam geht rein, aber nur Phil tut etwas, um alle zu retten … wo sind diese ganzen ausgebildeten Leute währenddessen?

Ist es in England derart selbstverständlich, dass die Eltern mit ihren Kindern mitziehen, um sich um ihre Enkel zu kümmern? Zumindest wurden die Beweggründe Eileens ebenfalls mit nach Birmingham zu gehen nicht thematisiert. Schade, da hätte ich gerne mehr erfahren. Denn auch diese Frau hat, trotz dem Tod ihres Mannes, noch eine Heimat, Freunde, ein Umfeld … einfach ein Leben. Zumindest denke ich das.

  

Fazit:

Ein spannender Krimi/ Thriller für den ich 4 von 5 Sternen gebe.

Kommentieren0
49
Teilen

Rezension zu "Jäger" von Tania Carver

Überraschende Auflösung eines Handlungsstrangs
Dekandavor 15 Tagen

Eine Explosion zerstört das Urlaubsglück der Familie. Phil wird schwer verletzt, und bleibt ein Großteil der Geschichte ausgenockt. Marina tut als Mutter alles, um ihre entführte Tochter zurückzuholen.
Dabei dringt sie und die Polizei in das Dickicht eines alten Falls ein, der alle Beteiligten wieder einholt und nie losgelassen hat.

Die Spannung ist in diesen Buch vorhanden, zum Ende hin wurde es sogar richtig rasant. Viele verschlungene Handlungsstränge führen durch die Geschichte, die am Ende klug ineinander verwoben werde. Einige Enthüllungen konnten mich sogar überraschen. Ungewöhnlich, da bei einem Carver oft sehr schnell klar ist, wer und was gespielt wird.

Ich gebe gerne eine Leseempfehlung für die Geschichte, selbst wenn manche Dinge doch arg zufallsbasiert konstruiert sind und Phil hier nur ein Schatten seiner selbst ist.
 

Noch ein paar Dinge zum Buch:


Story:

Das Buch hat aus meiner Sicht drei Hauptplots, die lange unabhängig bleiben und sich erst im letzten Drittel zu einem großen Ganzen fügen. Diese beschäftigen sich auch wirklich mit dem Fall.

Ein paar kleinere Nebenplots beschäftigen sich hauptsächlich mit privaten Beziehungen und Problemen. Insgesamt sind diese nett zu lesen, auch wenn sie nicht die Geschichte, dafür aber lieb gewonnene Charaktere weiterbringen.

 

Schreibstil/ Struktur:

Die Geschichte lässt sich wieder flüssig und zügig lesen. Erzählt wird aus der personalisierten Erzählersicht. Die Perspektiven wechseln sehr schnell, zwischen den verschiedenen Ermittlern, Marine, den Tätern und den Opfern.

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Die Kunst des gemeinen und fiesen Cliffhangers wird hier virtuos eingesetzt, so dass man die Zeit schnell mal vergisst.

Das Gefühlsleben der Figuren wird sehr detailliert beschrieben, mit vielen Gleichnissen und Metaphern. In diesem Teil fiel mir dieser Umstand besonders auf, gerade bei der Protagonistin Marina nimmt es schon sehr viel Raum ein.

 

Charaktere:

Auch der 4. Teil der Reihe kann wieder ausgearbeiteten Charakteren überzeugen. Die Autoren nehmen sich Zeit ihre Protagonisten weiterzuentwickeln. (Mickey & Anni, Eileen)

Mein Lieblingsprotagonist DI Phil Brennan kommt in diesem Buch leider kaum vor, bzw. nur als Gesprächsthema. Ich habe ihn vermisst, weil er einer der Gründe ist, warum mir diese Reihe so gut gefällt.
Ich habe sogar ewig gezögert die Reihe weiterzulesen, weil ich wusste, dass es so sein würde ...

... weil Marina Esposito mir in den vorhergehenden Teilen leider nicht gefallen hat. Auch wenn sie hier auf alles, was sie je gelernt hat, sowie Verstand und sonstige Kompetenzen verzichtet, hat sie mich zumindest nicht genervt. Sie handelt als Mutter, die dabei ist alles zu verlieren. Endlich habe ich ihr sogar die Leidenschaft abgekauft. Auch wenn sie für mich keine ganze Geschichte tragen kann, war sie weniger schrecklich als erwartet.

Mickey und Anni stehen in diesem Buch ebenfalls im Fokus und entwickeln sich weiter. Außerdem wird ein neuer DCI vorgestellt, der endlich mal Kompetenz mitbringt. (das alle vorigen diese nicht hatten, ist schon ein seltsamer Umstand)


Noch ein wenig Kritik ...

Vieles basiert auf Zufällen, einiges ist - obschon gut beschrieben - doch sehr unrealistisch.

Manchmal frage ich mich, ob Marina wirklich derart ihr Hirn ausschaltet, das sie GPS Tracking nicht kennt ...

  

Fazit:

Ein insgesamt spannender Krimi/ Thriller für den ich 4 von 5 Sternen gebe.

Kommentieren0
110
Teilen

Rezension zu "Der Stalker" von Tania Carver

Der Stalker - Er sieht dich, wo immer du auch bist
_Dark_Rose_vor 19 Tagen

Eine junge Frau erlebt einen Albtraum. Ein Mann kommt mitten in der Nacht in ihre Wohnung und betatscht sie. Sie kann sich nicht bewegen, nicht schreien, nicht aufwachen. Als sie am nächsten Morgen erwacht findet sie ein Foto von sich, aufgenommen in der vergangenen Nacht. Ihr wird schlagartig klar: es war kein Albtraum, sondern ist wirklich passiert. Die Polizei nimmt sie nicht wirklich ernst, das tut niemand, bis auf ihre beste Freundin. Bald darauf wird jedoch allen Beteiligten klar: die Sache ist sehr ernst. Die junge Frau ist, wie der Polizei nach einiger Zeit klar wird, nur das jüngste Opfer eines Serientäters. Zuerst stalkt er seine Opfer, dann entführt er sie und schließlich bringt er sie um. Eine Frau ist bereits tot, ihre grausam verstümmelte Leiche wurde auf einem Boot gefunden; eine weitere Frau ist noch verschwunden und bald verschwindet auch die nächste. Detective Inspector Phil Brennan und sein Team versuchen ihr Bestes, um den Täter zu finden und die Frauen zu retten, doch scheint er ihnen immer mindestens einen Schritt voraus zu sein. Werden sie es schaffen dem Stalker das Handwerk zu legen, bevor noch mehr unschuldige Frauen ihr Leben verlieren? Denn eines ist von Anfang an klar: er wird niemals von allein aufhören. Das Buch wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, überwiegend aber aus der des Stalkers, der von Phil Brennan und der des jüngsten Opfers. Man wird sehr schnell in das Buch hineingezogen und einem wird als Leser bald klar, dass der Stalker total irre ist aber gerade das macht ihn umso gefährlicher... Ich fand das Buch sehr gut. Es ist sehr spannend und die Handlung ist teilweise sehr überraschend. Man kann das Buch fast gar nicht aus der Hand legen. Zwischendrin gibt es allerdings auch einige eher langweilige Passagen, die man hätte kürzen können, dann wäre das Buch noch besser geworden. Ich würde außerdem empfehlen zuerst "Entrissen" von Tania Carver zu lesen, da man, wenn man zuerst den Stalker liest im Prinzip weiß, wie Entrissen ausgeht und das würde die Spannung dann doch sehr verderben. Das Buch ist nichts für schwache Nerven, aber absolut zu empfehlen!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
In meinem Blog gibt es jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch.

Mitmachen kann man per Kommentar (nur im Blogeintrag zur Verlosung) oder per E-Mail an die hinterlegte Adresse in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/

Diese Woche gibt es "Der Stalker" von Tania Carver als Taschenbuch zu gewinnen (es hat ein anderes Cover als das hier bei Lovelybooks verlinkte).

Hier eine kurze Inhaltsangabe:
"Suzanne Perry träumt, jemand ist in ihrem Schlafzimmer und berührt sie. Morgens findet sie ein Foto von sich, schlafend im Bett. Darunter die Worte: „Ich wache über Dich.“ Suzanne ist geschockt, doch die Polizei findet keine Spur von dem Stalker. Dann beginnt eine Mordserie an jungen Frauen. Polizei-Profilerin Marina ermittelt – und begegnet ihren schlimmsten Ängsten."


Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag bekannt gegeben.
Wer seine E-Mail Adresse nicht mit angibt ist selber dafür verantwortlich von seinem Gewinn zu erfahren. Wenn ich bis zum zweiten folgenden Sonntag keine Versanddaten erhalten habe und nicht von einer Verzögerung (z.B. Urlaub) vorab erfahren habe, dann wird unter den übrigen Teilnehmern neu verlost.
Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.
Zur Buchverlosung
Soderle, da sich doch schon zwei für dieses Buch interessieren eröffne ich hier mal einen neuen Thread.

Zum Inhalt:
Der Serienkiller hat zum dritten Mal zugeschlagen. Wieder ist das Opfer eine schwangere junge Frau.Von dem Kind fehlt jede Spur. Die Indizien deuten auf eine Täterin hin. Aber kann eine Frau so etwas tun? Plötzlich schlägt der Killer wieder zu. Und für die Profilerin Marina beginnt ihr ganz persönlicher Alptraum.

Meine persönlichen Regeln für Wanderbücher:
* Dein Vorleser wird Dich nach Deiner Adresse fragen. Du solltest dann auch hier kurz Bescheid geben, wenn das Buch angekommen ist. Ebenso solltest Du Dich bitte selbständig darum kümmern, die Adresse Deines Nachlesers zu erfragen, sobald Du fertig bist. Portokosten trägt ebenfalls jeder selber.

*Auch über eine Rezension würde ich mich freuen - ist aber keine Bedingung.

*Und was die Lesezeit angeht würde ich zwei Wochen sagen.

*Generell gilt außerdem bei Wanderbüchern: falls es verloren gehen sollte, teilen sich Absender und Empfänger die Kosten für eine Neuanschaffung. Das kommt aber sehr selten vor! Trotz aller Schauergeschichten über die Post...!

*Falls Du tatsächlich der letzte Leser sein solltest, geht das Buch danach wieder zurück an mich. Adresse auf Anfrage!

*Bitte geht pfleglich mit dem Buch um!! (Versand im Luftpolsterumschlag)

Hier die Liste:

1.Bücherwurm -> 17.03. gelesen
2.Patchouli -> 26.04.------------>

erst mal wieder bei mir, seit dem 05.10.

3.  nirak03

5. Pennelo
6. santina
7. gamaschi
8. chatty68
9. Mohnbluemchen

-------> zurück zu angel2212
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Tania Carver im Netz:

Community-Statistik

in 1.225 Bibliotheken

auf 237 Wunschlisten

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 24 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks