Tania Carver Choked

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Choked“ von Tania Carver

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "[Choked] [by: Tania Carver]" von Tania Carver

    Choked
    walli007

    walli007

    24. January 2013 um 16:24

    Wie krank kann man sein? Sehr krank, um es gleich zu sagen. Marina und Phil sind mit Phils Eltern und ihrer kleinen Tochter Josephina über Ostern weggefahren. Ein kleiner gemeinsamer Urlaub soll es werden. Doch als der Leser die Szene erreicht ist die Idylle schon völlig zerstört. Das Feriendomizil ist explodiert. Phil und Eileen sind schwer verletzt, Don ist tot und Josephina ist verschwunden. Marina liegt mit schweren Prellungen vor dem Haus als sie wieder zu sich kommt. In dem Moment als sie die Situation erfasst, versucht sie verzweifelt zu dem Haus zu kommen, um ihre Lieben zu retten. Zum Glück wird sie von einem Passanten zurückgehalten. Als sie das nächste Mal erwacht befindet sie sich im Krankenhaus. Sie ist außer sich vor Sorge um Phil, der im Koma liegt, und mehr noch um ihre dreijährige Tochter, die immer noch nicht gefunden wurde. Das Entsetzen packt sie aber erst als der erste Anruf kommt, Josephina wurde entführt. Was kann man einer Familie antun, um etwas zu erreichen? Kann überhaupt irgendein Ziel das rechtfertigen? Natürlich nicht, aber wenn man die Gedanken derer nachzuvollziehen versucht, die das Verbrechen begangen haben, so muss man gestehen, dass auch ihnen zum Teil übel mitgespielt wurde. Aber ehrlich, nicht kann diesen fiesen Anschlag rechtfertigen. Die zunächst etwas zusammenhanglos nebeneinander stehenden Handlungsstränge werden bald aneinander genähert, so dass man als Leser beginnt mitzuraten und mit den Ermittlern nach einer Lösung zu suchen. Die Spannung erhöht sich beträchtlich und nimmt einem den Atem. Doch auch das persönliche Umfeld einiger Protagonisten kommt nicht zu kurz. So können wir Marinas Bruder Sandro kennenlernen, der ebenso wie sie unter den Eltern gelitten hat und sich trotz seines anderen Lebensweges als wahres Familienmitglied erweist, der Marina hilfreich zur Seite steht. Und zwischen Anni und Mickey knistert es ordentlich, amüsante Szenen, die einem beim Lesen zu Atem kommen lassen. Sehr schön dargestellt ist die Unsicherheit der beiden, ob sie es denn wirklich wagen sollen. Ein absolut fesselnder Thriller, über ein Verbrechen, das den Ermittlern näher kommt als sie sich je vorstellen konnten. Doch glücklicherweise nutzen sie die Chance zu bestehen und zu wachsen.

    Mehr