Du sollst nicht leben

von Tania Carver 
4,1 Sterne bei104 Bewertungen
Du sollst nicht leben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (80):
niggeldis avatar

Auch dieser Teil lässt einen atemlos und erschüttert zurück! Klare Empfehlung.

Kritisch (10):
LisaLiebeskinds avatar

Hat sehr spannend begonnen, bekam dann aber einen extremen Durchhänger in der Mitte und somit konnte es mich nicht mehr wirklich packen.

Alle 104 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Du sollst nicht leben"

Was wirst du opfern?

DI Phil Brennan wird zu einem grausigen Tatort gerufen. Eine Mutter und ihr Baby wurden vor den Augen des Kindsvaters mit einer Armbrust erschossen. Dieser hatte die Wahl: entweder mit seinem eigenen Leben oder dem seiner Familie den Unfalltod zweier Menschen zu büßen. Er wählte seine Familie.

Ausgerechnet diesmal ist Phil Brennan auf sich allein gestellt. Denn seine Ehefrau, Polizeiprofilerin Marina Esposito, muss sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen.

»Wenn Tania Carver Ihnen keine Angst macht, brauchen Sie professionelle Hilfe.« Val McDermid

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548613512
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:14.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne46
  • 4 Sterne34
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Nala73s avatar
    Nala73vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend bis zum Schluss. Konnte das Buch gar nicht weg legen.
    Sehr spannend

    DI Phil Brennan wird zu einem grausigen Tatort gerufen. Eine Mutter und ihr Baby wurden vor den Augen des Kindsvaters mit einer Armbrust erschossen. Dieser hatte die Wahl: entweder mit seinem eigenen Leben oder dem seiner Familie den Unfalltod zweier Menschen zu büßen. Er wählte seine Familie.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor 2 Monaten
    Band 6 der Marina Esposito und Phil Brennan Reihe , konnte mich auch hier wieder richtig fesseln

    Der sechste Band rund um Marina Esposito und Phil Brennan begann ziemlich perfide.
    Man kam sofort sehr gut in die Story rein und spürt sofort , womit man es zutun bekommt.
    Die Nackenhaare sträubten sich und es zehrte einfach an den Nerven.

    Gerechtigkeit soll geübt werden.
    Doch wer entscheidet darüber und wo sie angebracht ist. Derjenige hat seine eigene Logik und nichts kann ihn davon abbringen.
    Wird Phil in der Lage sein , ihn zu stoppen?

    Ich liebe die Reihe um Phil und Marina und verfolge sie seit erster Stunde.
    Ich mag den Schreibstil unheimlich gern. Sehr einnehmend und fließend, dabei aber auch sehr bildhaft.
    Interessant empfand ich hier die Perspektiven, denn es sind ziemlich viele. Je nachdem , wer gerade im Zentrum des Geschehens liegt.
    Die Charaktere sind dabei mit sehr viele Tiefe ausgestattet. Was leider mitunter zu einigen Längen führt. Dennoch kann man auf diese Art und Weise sehr gut in ihr Leben eintauchen und ihr Innerstes ergründen.
    Dem Autor gelingt es jedoch den Spannungslevel immer wieder hochzuschrauben , so daß man ohne es zu wollen , am Ball bleibt.
    Grauenhafte Morde die erschüttern und ihr eigenes Grauen zutage führen.
    Das Ganze wird mit so viel Kalkül vor Augen geführt, daß es schon wieder brilliant ist.
    Im Hintergrund kann man dazu die Ermittlungen sehr gut verfolgen und diese auch nachvollziehen.
    Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem nicht ersichtlich ist , wer am Ende der Gewinner ist.
    Man fühlt Schmerz, Verzweiflung und eine Untriebsamkeit die kaum zu benennen ist.

    Leider hat mir etwas das Zusammenspiel zwischen Marina und Phil gefehlt , da jeder seinen eigenen Fall bearbeitet. Das fand ich wahnsinnig schade, gerade weil ich sie immer so gern zusammen erlebe.
    Und dazwischen wächst noch etwas , das noch viel grausamer und perfider ist , als man sich je vorstellen mag.
    Das Buch ist insgesamt in 5 Teile gegliedert, was dem Geschehen sehr gut angepasst ist.
    Besonders mit Phil habe ich immens mitgelitten. Aber auch Marina ging mir mit ihrer Art wieder sehr unter die Haut.
    Die Charaktere sind insgesamt sehr lebendig gestaltet und man kann sich teilweise wirklich gut in sie hineinversetzen. Es gab leider auch einen Charakter, den mochte ich so gar nicht. Und so passierte es nicht selten, das sie mich einfach nur nervte mit ihrer Wehleidigkeit.
    Sicher Menschen haben es nicht immer leicht und es steckt auch hinter jedem eine Geschichte, wie man hier genau erfährt.
    Aber, jeder ist für sein Handeln und Lebensverlauf selbst verantwortlich.

    Am Anfang glänzt dieser Thriller durch sehr viele Handlungsstränge, die erstmal entwirrt werden wollen.
    Ziemlich viele Geheimnisse schwirren in der Luft umher , auf die man Antworten möchte.
    Nach und nach kann man sich richtig fallen lassen und die einzelnen Knoten entwirren.
    Tania Carver ist auch hier wieder ein richtig guter Band gelungen. Bei dem zwar die Zwischenmenschlichkeit etwas außen vor bleibt , die Fälle jedoch im Vordergrund stehen.
    Man kann die Dunkelheit spüren , die mit seinen Klauen nach einem greift.
    Angst , Entsetzen , Sprachlosigkeit
    Abgründe die immer tiefer werden.
    Wahnsinn und Perfidität sich die Hand reichen.

    Es wurden einige Wendungen eingewoben , die insgesamt sehr gut platziert waren.
    Auch über die Hintergründe erfährt man nach und nach mehr.
    Was ich jedoch als negativ empfand , das man ab einem gewissen Punkt ziemlich viel vorhersehen konnte.
    Da fehlte mir einfach etwas der Wow Effekt.
    Dennoch konnte mich auch dieser Band mitreißen und packen , so daß ich gespannt auf den nächsten Band bin.
    Denn es blieben noch einige Fragen offen , auf die ich mir Antworten erhoffe.
    Ebenfalls hoffe ich , Marina und Phil wieder zusammen zu erleben.

    Fazit:
    Band 6 der Marina Esposito und Phil Brennan Reihe , konnte mich auch hier wieder richtig packen und mitreißen.
    Eine grauenhafte Mordserie und ein Ermittler Team , dem alles abverlangt wird.
    Es gab zwar kleinere Schwäche , die meine Leseerlebnis jedoch nicht minderten.
    Ich freu mich sehr , daß ich nicht so lange auf den Folgeband warten muss.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    TatjanaVBs avatar
    TatjanaVBvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Die Bücher sind der absolute Hammer
    Was wenn du die Wahl häätest: Dein einges Leben oder das einer nahstehenden Person....

    Klappentext

    DI Phil Brennan wird zu einem grausigen Tatort gerufen. Eine Mutter und ihr Baby wurden vor den Augen des Kindsvaters mit einer Armbrust erschossen. Dieser hatte die Wahl: entweder mit seinem eigenen Leben oder dem seiner Familie den Unfalltod zweier Menschen zu büßen. Er wählte seine Familie.

    Ausgerechnet diesmal ist Phil Brennan auf sich allein gestellt. Denn seine Ehefrau, Polizeiprofilerin Marina Esposito, muss sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen.

    Inhalt

    Phil wird zu einem grausigen Tatort gerufen, dort wurde eine Frau und ihr Kind, vor den Augen des Vaters mit einer Armbrust erschossen. Doch der Vater hatte die Wahl und erwählte.

    Und der Rechtssprecher ist schlau und nicht am Ende seiner Mission.

     

    Marina hingegen unterstützt Anni und Micky bei einem Fall, wo sich eine Frau für eine Tote hält. Die Frau wickelt alle um den Finger, erst als sie eine Mitinsassin der Psychiatrie etwas antut, kann die Polizei etwas gegen sie tun. Doch Marina bekommt die Frau nicht mehr aus dem Kopf und dann passiert etwas Schreckliches…

     

    Fazit

    Wieder konnte mich der schreibstiel der Autoren überzeugen. Immer wieder gelingt es ihnen mich in ihren Bann zu ziehen. Leider vermisse ich ein wenig die Zusammenarbeit der Hauptprotagonisten ein wenig, so wie es mal in den Anfängen der „Esposito-Serie“ war. Nun scheint jeder für sich immer zu ermitteln, in eigenen Fällen, die zwar zu einander finden aber den dennoch für sich zählen. Schön finde ich auch wieder, dass man einige Kapitel hat, die aus der Sicht des Mörders bzw. der Psychopathin hat, das bringt einen den fall noch vieler Näher, wie ich finde. Diesmal hat das Ende jedoch einen kleinen Chliffhänger, was mich sehr gespannt macht auf den Folgeband, aber auch ein wenig ärgert, weil ich jetzt noch solange warten muss.

    Empfehlen kann ich die komplette Reihe, muss jedoch einen Punkt abziehen, weil mich die unterschiedlichen Covers (Farben) sehr stören. Es ist einfach nicht erkenntlich, welches Buch zur Reihe gehört, wenn es im Regal stört. Und ja, ich bin da leider sehr empfindlich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buecherseele79s avatar
    Buecherseele79vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Brutal, spannend aber von den Zusammenhängen konnte mich dieses Buch diesmal überhaupt nicht überzeugen. :(
    Nicht so ganz mein Ding

    Der Rechtsprecher treibt sein brutales und blutiges Treiben und es ist die Aufgabe von Detectiv Phil Brennan und seinem Team den Wahnsinnigen zu stoppen!
    Denn der Rechtsprecher tötet nicht aus Mordlust sondern weil er Gerechtigkeit verlangt!
    Alle seine Opfer haben die Wahl zu entscheiden, zwischen dem eigenen Leben und dem Tod von lieben Menschen die ihnen nahe stehen.... wichtig ist dass Gerechtigkeit gesprochen wird und der Rechtsprecher will nur Kontakt zu Phil Brennan denn er glaubt dass er diese Art der Rechtsprechung gut heisst....
    Auf der anderen Seite steht Phil diesmal nicht seine Ehefrau und Polizeiprofilerin Marina Esposito zur Seite denn sie ist zur alten Dienststelle gefahren um einer Kollegin bei einem Fall zu  helfen...denn eine Frau behauptet Fione Welch zu sein...die eigentlich tot sein sollte und doch weiss Marina dass hier irgendwas so gar nicht stimmt...

    Ich bin ein sehr grosser Fan der Autorin und konnte bis jetzt jedes ihrer Bucher begeistert beenden, aber mit diesem Band hat sie mir keinen Gefallen getan.
    Der Beginn ist wie gewohnt spannend, brutal und lässt einem als Leser das Blut in den Adern gefrieren.
    Die Charaktere sind weitgehend bekannt und auch wie Phil weiterhin versucht in seiner neuen Dienststelle Fuss zu fassen, mit seinem Partner besser klar zu kommen gefällt mir sehr gut.
    Die Gegend um Birmingham, der Slang, die Gangs, die Problemviertel werden hier von der Autorin sehr gut aufgegriffen und umgesetzt, geben ein sehr spanenndes, zusätzliches Bild ab.
    Diesmal fand ich allerdings den Fall von Marina um Längen spannender und fesselnder als der von Phil.
    Hier spielt die Autorin unterschwellig mit einer nicht zu fassenden Gefahr, mit einer Frau die irgendwas im Schilde führt aber die Wege und Pläne sich nicht hervorheben, hier konnte ich das Buch nicht weglegen und war immer gespannt was sie hier noch entwickeln würde.
    Unter dem Strich hat die Autorin versucht die zwei Fälle miteinander zu verbinden, es ist ihr nicht misslungen aber ich würde hier auch nicht von einem vollen Erfolg sprechen, aus vorigen Büchern kann ich sagen- dies kann die Autorin auf jeden Fall besser und vor allem schlüssiger in der Logik.
    Der Fall bei Phil hat mich irgendwann angefangen zu langweilen, auch wie die Ermittlungen laufen, was hier plötzlich an Tatverdächtige aus dem Hut gezaubert werden und man sich als Leser fragen muss- was haben die jetzt mit dem Rechtsprecher zu tun?
    Interessant war hier auch wieder der Einblick in die dunkle Seele des Täters, wie nahe ihm die Polizei kommt und doch seine Absichten nicht erkennt.
    Es waren oft 3 Erzählstränge nebeneinander die nicht so recht zueinander passen wollten, die auch für Verwirrung sorgten,
    Der Cliffhänger zum Ende fand ich hingegen wieder sehr genial und ich freue mich trotzdem auf den nächsten Band, denn ich hoffe dieser führt wieder eine spannende Jagd auf einen Täter und nicht zu Verwirrung.
    Ich persönlich würde für diesen Band keine Leseempfehlung aussprechen da er mich diesmal nicht überzeugen konnte.

    Kommentieren0
    60
    Teilen
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor einem Jahr
    Der Rechtssprecher

    Der selbsternannte „Rechtssprecher“ hat es sich zur Aufgabe gemacht über Verbrechen, die seiner Meinung nach von der Justiz falsch oder gar nicht beachtet wurden, zu richten. Dabei geht er äußerst brutal und rigoros vor. Die Menschheit muss für ihre Vergehen büßen. Phil Brennan und sein Team stehen vor einem Fall, der ihnen das Blut in den Adern gefrieren lässt, und doch müssen sie professionell handeln, um weitere Taten zu verhindern. Gleichzeitig ist Brennans Ehefrau Marina Esposito in eigener Mission unterwegs, die ebenso aufwühlend wie beängstigend wirkt, je näher sie dem Geheimnis rund um eine mysteriöse Frau kommt...

    Das Duo Esposito/Brennan verschlägt es dieses Mal an verschiedene Orte, zu scheinbar unterschiedlichen Fällen. Doch als Leser ahnt man schon früh, dass es zumindest zu einer Überschneidung der beiden Handlungsstränge kommen wird. Wann und in welcher Form jedoch ist nicht ersichtlich, wodurch es während des Geschehens zu einigen Überraschungsmomenten kommt. Auch wer bisher noch keinen Thriller von Tania Carver kennt, kommt mit den Charakteren schnell zurecht, warm anziehen sollte man sich allerdings wenn es um die vorherrschende Brutalität geht. Die kann schonmal sehr nahe gehen, vielleicht sogar körperliche Reaktionen hervorrufen.

    Selbstjustiz ist wahrlich nicht das richtige Mittel der Wahl, dennoch fragt man sich zwangsläufig wie verzweifelt ein Mensch sein muss, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht. Was treibt den Täter an? Wie kommt er an seine Opfer? Fragen, die sich nicht nur der Leser, sondern auch die Ermittler stellen, die um einiges schneller kombinieren müssen, um dem Rechtssprecher Einhalt gebieten zu können. Sicher ist, dass es eine blutige Jagd wird, deren Ausgang mehr als ungewiss ist, schließlich gibt es noch einen weiteren Handlungsstrang, der für den Leser absolut nicht einzuschätzen ist, da die handelnde Figur auf höchster Ebene manipulierend agiert. Dies spürt man zwar schnell und kann auch den ein oder anderen Kniff ausmachen, tatsächlich hinter die Fassade blicken lässt sich jedoch nicht.

    Spannung auf höchster Ebene, und das von Anfang an. Denn der Einstieg mitten ins Geschehen zwingt des Leser auf gewisse Weise dazu die Augen nicht zu verschließen, alles in sich aufzunehmen, sei es noch so schmerzhaft. Dadurch ergibt sich ein Sog, der einen Ausstieg, egal zu welchem Zeitpunkt, nicht erlaubt. So bleibt nur die Hoffnung auf schnellen Erfolg, um dem Rechtssprecher noch rechtzeitig zu entkommen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    G
    Gisevor einem Jahr
    Der Rechtssprecher und das Recht

    Eine Mutter und ihr Baby wurden vor den Augen des Vaters ermordet. Der „Rechtssprecher“ stellte ihn vor die Wahl, entweder die beiden oder ihn selbst zu töten. Damit wollte der „Rechtssprecher“ begangenes Unheil auslöschen. Doch dies wird nicht der einzige Mord dieses Täters sein, denn er fühlt sich berufen, Verbrechen zu sühnen, wenn die Rechtssprechung dies nicht getan hat. Phil Brennan macht sich mit seinem Team auf die Suche nach dem Täter. Währenddessen ist Marina zu Besuch bei einer Freundin und wird dort um ihre Meinung zu einer Frau gerufen, die angibt, Fiona Welch zu sein. An dieser Frau ist etwas sehr seltsam…

    Wieder hat das Autorenduo Carver einen Plot ausgelegt, der sofort blutrünstig in das Geschehen einsteigt und damit von Anfang an ein ziemliches Tempo vorgibt. Zudem scheint das Rätsel um die tote und angeblich quicklebendige Fiona Welch unlösbar zu sein, das bringt zusätzlich zum Rechtssprecher eine spannende Note in die Geschichte. Die verschiedenen Handlungsstränge werden zum Schluss sehr gekonnt zusammengeführt, mit einem äußerst furiosen Show-Down und einem Cliffhanger, der das Warten auf die Fortsetzung schier unerträglich macht.

    Wie bereits die fünf Vorgänger dieses Buches ist auch dieser Thriller spannend von der ersten bis zur letzten Seite und weist alles auf, was ein gutes Buch aus diesem Genre beinhalten muss. Eine klare Leseempfehlung für alle Liebhaber von Thrillern und ein Muss für alle Fans von Tania Carver.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    susehostvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Brutal, aber sehr spannend
    war wieder sehr spannend

    Darren wacht auf. er ist an einen Stuhl gefesselt, kann sich nicht erinnern, wie das passiert ist. Grelles Licht blendet ihn. Jemand spricht ihn an. Ein Mann mit einer Maske. Gerechtigkeit, will dieser Jemand. Weil Darren früher voll auf Droge ein Auto gestohlen und damit auf dem Fußweg zwei Menschen getötet hatte. Wegen eines Verfahrensfehlers war aber nicht bestraft worden. Dann sieht Darren seine Freundin Chloe und seine Tochter Shannon, beide ebenfalls gefesselt und geknebelt. Darren muss sich entscheiden, ob er oder seine Familie für das Leben der beiden durch ihn getöteten Personen bezahlen soll. Er entscheidet sich gegen seine Familie, um sein Leben zu retten. Sie werden mit einer Armbrust erschossen.
    Am Tatort finden die Ermittler Darren noch immer auf dem Stuhl sitzend neben seiner toten Familie. Sie lassen ihn ins Krankenhaus bringen. Auf den Tatort aufmerksam wurde die Polizei durch einen Anruf. Explizit wurde nach Detective Phil Brennan verlangt. Der Anrufer leitete Phil zu der Adresse unter er Darren finden würde.

     

    Bei diesem einen Mord bleibt es nicht. Wer ist da als Richter unterwegs und warum?

    Ich fand das Buch sehr spannend. Zwar auch recht brutal, aber gut geschrieben und fesselnd. Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und konnte so auch die private Beziehung des Duos Phil Brennan und Marina Esposito verfolgen. Auch in diesem Buch hat Marina wieder eine Rolle. Die Autorin schafft es immer wieder, einen von der ersten Seite an zu fesseln und ich lese die Bücher immer in einem Rutsch durch. Ich freue mich schon auf weitere Bände aus der Reihe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor einem Jahr
    Sehr gut

    Ein an einen Stuhl gefesselter Mann muß eine schreckliche Entdeckung machen: seine Frau und sein Baby befinden sich auch in dem Raum, sind ebenfalls zusammen an einen Stuhl gefesselt. Und der Mörder stellt ihn vor den Augen seiner Frau vor die Wahl: entweder trifft die Armbrust ihn - oder seine Frau und das Baby. Die Entscheidung muß er selbst fällen. Er soll Buße tun für einen von ihm verschuldeten Unfall, bei dem zwei Menschen starben. 


    Dieser Krimi hat mich von Beginn an gepackt. Denn schon der Beginn ist für mich unvorstellbar brutal. Diese Entscheidung möchte wohl niemand treffen müssen. Die Spannung wird hier sehr gut aufrecht gehalten und ist psychologisch dicht und greifbar. Auch der Schreibstil ist unheimlich angenehm und lebendig. 


    Ein Krimi, den man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ekcnews avatar
    Ekcnewvor einem Jahr
    Kurzmeinung: interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht.
    interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht

    Dieses ist das erste Buch was ich von Tania Carver gelesen habe. Die Rückmeldungen zu den bisherigen Büchern und auch zu diesem waren überwiegend sehr positiv. Vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu hoch. Ich fand diesen Thriller sehr interessant zu lesen, die Schreibweise fand ich klar und leicht verständlich aber so richtig fesselnd und packend fand ich diesen Thriller leider nicht. 

    Kurz noch etwas zum Inhalt: Es geht zum einen um den "Rechtsprecher" wie er sich selber nennt. Er treibt Menschen zu Straftaten an, das was dadurch angerichtet wird, ist in den Augen des Rechsprechers Gerechtigkeit. Z.B. sollte sich ein Vater von einem Baby entscheiden, dass er entweder sich selber tötet oder er seine Frau und das Baby tötet. Hintergrund: Der Vater hatte vor einiger Zeit einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem Mutter und Kind getötet wurden. Er hatte einen guten Anwalt und wurde in Augen des Rechtsbrechers nicht (ausreichend) bestraft. Zum Ermittelnden Detectiv Phil Brennan konnte ich mich nicht besonders gut auseinander setzten. Seine Frau ermittelt ebenfalls, allerdings in ihrem Bereich, sie kämpft als Polizei-Profilerin mit Dämonen ihrer Vergangenheit. Auch dieser Handlungsstrang war ganz interessant hat mich jetzt aber leider auch nicht richtig gefesselt. Ebenso wie bei Detectiv Phil Brennan, konnte ich auch zu seiner Frau keinen Bezug aufbauen. Vielleicht fehlt mir auch die Begeisterung, weil ich die ersten Teile dieser Ermittler-Reihe nicht kenne? 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor einem Jahr
    Total spannend

    Du sollst nicht leben
    Herausgeber ist List Taschenbuch (14. Juli 2017) und hat 464 Seiten.
    Kurzinhalt: Was wirst du opfern?
    DI Phil Brennan wird zu einem grausigen Tatort gerufen. Eine Mutter und ihr Baby wurden vor den Augen des Kindsvaters mit einer Armbrust erschossen. Dieser hatte die Wahl: entweder mit seinem eigenen Leben oder dem seiner Familie den Unfalltod zweier Menschen zu büßen. Er wählte seine Familie.
    Ausgerechnet diesmal ist Phil Brennan auf sich allein gestellt. Denn seine Ehefrau, Polizeiprofilerin Marina Esposito, muss sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen.
    Meine Meinung: Diesmal war ich richtig geschockt von dem Buch, diese Brutalität, aber auch die abgrundtiefe Psyche, die nicht böser sein könnte, der Wahnsinn. Ich lese ja die Bücher alle unterschiedlich, also nicht der Reihe nach, aber dies tut keinen Abbruch, denn die Fälle sind ja in sich abgeschlossen. Und sie sind immer spannend und in sich abgeschlossen und es wird zu den Hauptakteuren auch etwas Hintergrundwissen immer erzählt, sodass man immer weiss, was derjenige vorher gemacht hat. Diesmal erfährt man schon ziemlich zeitig, wer der der Täter ist, aber dies ist nicht so schlimm, denn dadurch erfährt man mal mehr über die Psyche des Täters, die manchmal ziemlich ins Detail geht und auch sehr grausam ist. Aber wieder ein top Buch, was man gern lesen kann. Auch diesmal trauen sich die Autoren mehr, denn dadurch dass der Täter schon zeitig fest steht, ist eigentlich die Spannung weg, aber hier wurde sie sogar noch gesteigert. Und diesmal stirbt ein Sympathiegarant, und das ist selten, denn meist siegen ja die Guten. Aber dadurch sieht man, dass es trotzdem geht und noch so was tolles rauskommen kann.
    Mein Fazit: Ich vergebe 5 von 5 Sternen, ein richtig tolles Buch, was spannend bis zur letzten Seite war. Ich bleibe immer noch Fan des Autorenduos.

    Kommentieren0
    69
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Was wirst du opfern?

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks