Tania Carver Morgen früh, wenn du willst

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 80 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 52 Rezensionen
(34)
(33)
(2)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Morgen früh, wenn du willst“ von Tania Carver

Ein unauffälliges Haus in den Vororten. Innen ist es wie ein Puppenhaus. Und am Tisch scheint eine Puppe zu sitzen, in Lebensgröße, mit blonden Zöpfen und in einem rosa Kleidchen. Es ist ein Mann, blutverschmiert und tot. DI Phil Brennan ist von dem Tatort verstört und noch mehr von dem Toten. Der hatte sich den Tod gewünscht. Phil bittet seine Frau, Polizei-Profilerin Marina, um Hilfe. Jagen sie einen Einzeltäter, einen »Puppenspieler«?

Die Reihe um Phil und Marina ist so toll, so unglaublich brutal und verstörend. Tania Carver ist für mich genauso gut wie Chris Carter.

— Lichterregen
Lichterregen

Anfangs etwas verwirrend, aber dann wieder ein gewohnt spannender und blutiger Thriller der Autorin!

— Buecherseele79
Buecherseele79

Ich kam nicht richtig rein und mochte auch die sonst sympathischen Protagonisten in der Story nicht. Für mich der bisher schwächste Band.

— sddsina
sddsina

Ein etwas klischeehaftes Ende, eine sehr komplexe Story.... ansonsten gefiel mir der Thriller sehr gut! http://irveliest.wordpress.com

— Irve
Irve

Ich liebe einfach die Bücher von Tania Carver. Ach wenn es diesmal eher ein schwächerer Band der Reihe war

— TatjanaVB
TatjanaVB

nicht immer realistisch, trotzdem gerne gelesen

— coffee2go
coffee2go

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessant und spannend bis zum Ende

    Morgen früh, wenn du willst
    trollchen

    trollchen

    24. September 2017 um 11:37

    Morgen früh, wenn du willstHerausgeber ist List Taschenbuch (2. Dezember 2016) und hat 512 Seiten.Kurzinhalt: Ein unauffälliges Haus in den Vororten. Innen ist es wie ein Puppenhaus. Und am Tisch scheint eine Puppe zu sitzen, in Lebensgröße, mit blonden Zöpfen und in einem rosa Kleidchen. Es ist ein Mann, blutverschmiert und tot. DI Phil Brennan ist von dem Tatort verstört und noch mehr von dem Toten. Der hatte sich den Tod gewünscht. Phil bittet seine Frau, Polizei-Profilerin Marina, um Hilfe. Jagen sie einen Einzeltäter, einen »Puppenspieler«?Meine Meinung: Ich habe ja schon einige Thriller von dem Ermittlerduo Marina und Phil glesen und wurde wieder nicht enttäuscht. Diese Spannung, die von Anfang an in den Büchern herrscht, sie reißt nie ab und wird zum Ende hin sogar noch gesteigert. Auch die Wendungen und die unvorhergesehenen Ereignisse lenken den Leser immer in eine andere Richtung und wenn er schon glaubte, er weiß, wie es ausgeht, der wurde eines besseren belehrt. Diesmal hatte ja Phil richtig schlechte Karten, da er neu anfangen musste mit einem neuen Team und dies war ziemlich hart für ihn, aber er hat sich durchgebissen. Auch Marina ist diesmal in den Fall involviert, da sie selbst am Anfang scheinbar ein Opfer ist, aber das Blatt wendet sich schnell wieder. Auch wenn ich sie, wie in anderen bücher nicht immer verstehen konnte, warum sie manches so macht und nicht so, wie man eigentlich sollte, denn sie als Psychologin hat doch das Wissen, aber vielleicht kann sie es nicht bei sich anwenden. Ich glaube eher, so fügt es sich besser in den Handlungsablauf ein! Die verschiedenen Handlungsstränge verflechten sich zum Ende hin wieder zu einem ganzen tollen Thriller, der mir wieder sehr schnell ging und die Seiten nur so dahinflogen. Mein Fazit: Dadurch, dass die einzelnen Fälle des Ermittlerduos einzeln gelesen werden können, kann ich diesen Fall weiterempfehlen. Ein spannendes, sehr interessantes Buch und ich hoffe, es folgen noch viele weitere Fälle. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Der Club in dem alles erlaubt ist

    Morgen früh, wenn du willst
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    31. July 2017 um 15:01

    DI Phil Brennan und seine Frau, die Polizei-Profilerin Maria Esposito wagen ihren Neuanfang- in Birmingham.Doch so ganz leicht gelingt der Neueinstieg nicht, gerade Phil kommt mit seinem neuen Team gar nicht zu recht.Und dann geschieht der erste Mordfall den Phil mit seinem neuen Team lösen muss....das Opfer wird in einem Haus gefunden, der Raum erinnert mehr an ein rosa Traum eines Puppenhauses und auch das Opfer ist dementsprechend angezogen...bis sich herausstellt dass das Opfer ein Mann war dem die Geschlechtsteile entfernt worden sind....doch wer steckt dahinter?Alle Erkentnisse deuten darauf hin dass das Opfer diese "Behandlung" sich regelrecht erwünscht hatte...Maria hat sich gut in ihr neues Umfeld eingefunden, allerdings wird ihr der Kollege sehr aufdringlich.Ein Kollege der mit Fachbüchern, Umfragen und Fernsehsendungen sehr berühmt ist und sich darauf auch unheimlich viel einbildet, was bei Maria eher auf Ablehnung stösst.Doch dann wacht Maria am nächsten Morgen auf und kann sich an den vergangenen Abend nicht mehr erinnern...und der Kollege weiss...er hat Maria in der Hand...Und doch hängen die zwei Fälle von Phil und Maria mehr zusammen als sie erahnen können....Für mich erneut ein sehr gelungener Thriller der Autorin Tania Carver.Die Kapitel sind auch hier eher kurz und von daher auch angenehm und leicht zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin.Zu Beginn war es etwas verwirrend weil gleich 3 Erzählstränge auf mich als Leser "eingedroschen" haben und ich mir einfach nur schwer ein Bild von allem machen konnte, allerdings lohnt sich das weiterlesen da es sich, im Laufe der Geschichte, immer mehr zusammenfügt und  zum Ende hin schlüssig wird.Phil und Maria sind mir auch hier wieder sehr ans Herz gewachsen, ich mag sie als Duo, als Team, als Ehepaar und gerade der Neustart wird hier für beide sehr genau unter die Lupe genommen.Wie schwer es nach den Vorfällen war als Ehepaar wieder zusammen zu finden, aber auch wie leicht es dem einen in der neuen Umgebung fällt wo der andere wieder vermehrt Probleme hat sich zu recht zu finden.Auch wie Maria mit dem Blackout sowie den daraus resultierenden Folgen umzugehen versucht- sehr detailliert aber authentisch beschrieben, es war zeitweise wirklich  zum verrückt werden was denn nun der Wahrheit entsprechen könnte und ich habe als Leser mit Maria regelrecht mitgefiebert.Natürlich ist der Thriller nicht nur wieder sehr spannend und immer rasant werdender sondern auch dementsprechend blutig, wer damit aber kein Problem hat ist bei dieser Autorin sehr gut aufgehoben.Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Fall 3 für Brennan/Esposito

    Stirb, mein Prinz
    _Sahara_

    _Sahara_

    Inhalt:Ein grauenhafter Fund: Im Keller eines alten Hauses steht ein Käfig aus Menschenknochen. Und darin ein verwahrlostes Kind. Wer ist dieser Junge? Wer hat ihm das angetan? Mit ihren Ermittlungen stören Kommissar Phil Brennan und Profilerin Marina Esposito einen kaltblütigen Menschensammler, der seit mehr als dreißig Jahren einem grausamen Ritual folgt. Und dieser Killer duldet keine Einmischung. Er will den Jungen zurück.Meinung:Das Buch beginnt wirklich spannend. In einem Keller eines alten Hauses wird ein Junge in einem Käfig aus Menschenknochen gefunden. Der Junge benimmt sich wie ein wildes Tier. Erschreckender geht es wohl kaum. Da stellt sich einem direkt die Frage: wer macht so etwas? Das wollen auch Phil Brennan und Marina Esposito herausfinden. Bei den Ermittlungen kommen immer wieder Behinderungen auf, sogar aus den eigenen Reihen. Somit ist schnell klar, dass da etwas vertuscht werden soll. Phil’s Vater Don, ein ehemaliger Kommissar, wird zu den Ermittlungen hinzugezogen. Ihm kommt dieser Fall nur allzu bekannt vor und offenbart etwas Schreckliches. Für mich war ab diesem Punkt etwas die Luft raus. Die Geschichte war nach wie vor spannend, aber es gab keine großen Überraschungen mehr. Mir hat ein bisschen der Kick gefehlt, der Thrill der mir die Sprache verschlägt. Ansonsten habe ich mich gut unterhalten gefühlt.Fazit:Ein guter Thriller, aber für mich kein Top-Thriller. Ich hoffe die nächsten Teile können mir wieder eine Gänsehaut bescheren.©_Sahara_

    Mehr
    • 7
  • kein gelungener Neuanfang

    Morgen früh, wenn du willst
    coffee2go

    coffee2go

    28. November 2016 um 20:16

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Marina und Phil sind nach einer sehr aufregenden und belastenden Zeit mit ihrer Tochter nach Birmingham gezogen und versuchen dort einen Neuanfang. Phil muss erst mit seinem neuen Team vertraut werden und bekommt gleich zu Beginn einen sehr anspruchsvollen Ermittlungsfall, in dem es um sehr extreme Tötungsdelikte geht, die von den Opfern so gewünscht wurden. Zusätzlich ist auch Marina wieder in den Fall verstrickt, was die Angelegenheit nicht einfacher oder ungefährlicher macht.   Meine Meinung zum Buch: Der neue Thriller von Tania Carver gefällt mir gut, allerdings kommt er meiner Meinung nach, nicht an den Vorgänger-Thriller heran. Er ist sehr zügig zu lesen und aufgrund der relativ kurzen Kapitel mit abwechselnden Handlungssträngen bleibt die Spannung auch durchgehend gut erhalten. Gut gefallen hat mir auch, dass Phil wieder aktiv in das Berufsleben einsteigt und in diesem Thriller wieder einen größeren Raum bekommen hat. Auch seine alltäglichen beruflichen Zweifel und Gedanken, die er sich um sein neues Team macht, machen ihn als Charakter sympathisch. Marina hat mir in diesem Teil nicht ganz so gut gefallen, da sie trotz ihrer psychologischen Ausbildung und ihrer Erfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken Verbrechern von einer Falle in die nächste tappt und sich auch Phil gegenüber sehr eigenartig verhält. Dieser große Widerspruch zwischen ihrer Kompetenz und ihrem Handeln hat mir nicht so gut gefallen. Der Ermittlungsfall ist diesmal sehr komplex und verwoben, vielleicht schon etwas zu kompliziert gestaltet. Hier hätte mir eine Handlungslinie mit ein oder zwei Charakteren oder ein oder zwei Wendungen weniger noch besser gefallen. Nichts desto trotz ist der Thriller von Tania Carver gut gelungen und ich habe das Lesen genossen.   Titel und Cover: Das Cover ist sehr modern und in auffallenden Farben gestaltet und passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Den Titel finde ich für meinen Geschmack etwas zu lang und nicht ganz zutreffend.   Mein Fazit: Ich freue mich schon auf einen weiteren Thriller mit Marina und Phil und vielleicht werden die beiden Birmingham nach einem schlechten Start auch wieder verlassen und Phil zu seinem vorigen geschätzten Team zurückkehren oder irgendwo anders einen weiteren Neuanfang starten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Toten, die dich suchen" von Gisa Klönne

    Die Toten, die dich suchen
    Piper_Verlag

    Piper_Verlag

    Judith Krieger ist zurück – endlich! Drei Jahre sind vergangen, in denen die Kommissarin Judith Krieger ihre vermeintlich große Liebe gefunden und wieder verloren hat, um sich daraufhin an der Akademie der Bundespolizei für höhere Führungsaufgaben zu qualifizieren und schließlich als neue Leitung des KK 62 nach Köln zurückzukehren. Sie wagt einen Neuanfang, will alles Vergangene hinter sich lassen. Fernab von all der Grausamkeit und all dem Tod, wie sie hofft, beginnt sie zu ermitteln. Doch das Leben hat andere Pläne für sie …Mehr zum Inhalt:Keine Toten mehr. Mit dieser Hoffnung übernimmt die einstige Mordermittlerin Judith Krieger die Leitung der Kölner Vermisstenfahndung. Doch gleich der erste Tag führt sie in einen fensterlosen Keller. Hier ist ein kolumbianischer Geschäftsmann gefangen gehalten worden und qualvoll verdurstet. Geht es um Gold, Drogen oder etwas ganz anderes? Die junge Kommissarin Dinah Makowski bricht am Tatort zusammen und weigert sich, mit Judith zu kooperieren. Auch auf ihren früheren Teampartner Manni Korzilius kann sie nicht zählen. Judith selbst kennt Kolumbien von einer Auszeit, die sie dort verbracht hat. Aber um aus ihren Erfahrungen schöpfen zu können, muss sie sich einer Wahrheit stellen, die sie lange nicht sehen wollte. Die Ermittlungen führen zu einer zweiten Vermissten und an die Grenzen der Legalität. Schritt für Schritt enthüllen Judith und ihr neues Team eine dramatische Geschichte von Flucht, Vertreibung, Gewalt und betrogener Sehnsucht.Neugierig auf mehr ? Hier geht es zur Leseprobe!Mehr zur Autorin:Gisa Klönne, geboren 1964, legt mit „Die Toten, die dich suchen" den sechsten Teil ihrer erfolgreichen Krimireihe um die Kölner Kommissarin Judith Krieger vor. Daneben schrieb die unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnete Autorin mit „Das Lied der Stare nach dem Frost" und „Die Wahrscheinlichkeit des Glücks" aber auch zwei Familienromane. Gisa Klönnes Romane sind Bestseller und wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Sie lebt als freie Schriftstellerin in Köln. Hier findet ihr alle Judith-Krieger-Krimis in der Übersicht!Könnt ihr euch jetzt schon kaum mehr halten vor Neugier darüber, was Judith Krieger in ihrem sechsten Fall alles zu Tage fördern wird?Dann bewerbt euch am besten gleich über den blauen „Jetzt bewerben“-Button für eines von 25 Exemplaren von „Die Toten, die dich suchen“. In eurer Bewerbung bis einschließlich 08.11.2016 beantwortet bitte die folgende Frage:Das Comeback von Judith Krieger – Welcher der mittlerweile sechs Teile ist euer liebster Judith-Krieger-Krimi und warum?* Bitte beachtet auch die Richtlinien für die Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!

    Mehr
    • 449
  • Zwiegespalten

    Entrissen
    Arun

    Arun

    Entrissen von Tania Carver Zur Information: Tania Carver ist nicht der Name einer Autorin, sondern das Pseudonym des britischen Schriftstellerpaars Linda und Martyn Waites. Das vorliegende Buch ist der erste Band aus der Reihe um die Psychologin/Profilerin Marina Esposito, inzwischen liegen fünf Bände auf Deutsch vor. Die Geschichte kommt meiner Meinung zweigeteilt daher. Neben dem blutigen, abartigen, Angst einflößendem und drastischen Teil liefert der andere Strang eine eher gemächliche Herz/Schmerz Liebesgeschichte.Ist dieser starke Bruch in der Story vielleicht dem Umstand eines Autorenduos geschuldet? Die Morde an schwangeren Frauen und die Folgen für die Leibesfrucht erscheinen mir doch sehr weit hergeholt doch für leichtes Gruseln und als Effekthascherei sorgen sie auf jeden Fall.Andere Zutaten, die zusammengefasst unter Sex&Crime fallen sind reichlich vertreten. Obwohl sich die Geschichte flüssig lesen ließ, brachte sie mir von der Glaubwürdigkeit, den reichlichen Zufällen, den allzu vielen Privatangelegenheiten der Ermittler nur ein durchschnittliches Lesevergnügen. Auf meiner Bewertungsskala welche von 1 bis 10 reicht vergebe ich 5 Punkte dies entspricht 2,5 Sternen, welche ich entgegen dem allgemeinen Trend auf 2 Sterne abrunde.Auf weitere Bände der Reihe werde ich wohl verzichten.

    Mehr
    • 9
  • Spannender Thriller

    Morgen früh, wenn du willst
    dieFlo

    dieFlo

    05. September 2016 um 18:34

    Phil Brennan und Marina Esposito brauchten einen Neuanfang und so zogen sie nach Birmingham. Was beide nicht ahnen konnte, es wird nicht ruhiger in ihrem Leben und Phil hat es auf seiner neuen Dienststelle nicht leicht. Schließlich wäre ein anderer, ein interner, doch dran gewesen,die Stelle des Chefs auf dem Polizeiposten zu übernehmen. Marina beginnt ihre Arbeit als Dozentin und dann ist da dieser erste Mordfall. Während Phil den Schauplatz des Mordes untersucht, lernt Marina einen Kollegen und Mitdozenten persönlich kennen, den sie, weil sie ihn aus den Medien kennt, verachtet,dessen Theorien sie überhaupt nicht anerkennen kann. Doch nach der Firmenfeier hat sie ein Blackout, sie kann sich nicht erinnern und er behauptet furchtbares. Marinas ganzes Leben gerät ins Wanken .....Phil merkt trotz des harten Falls, dass mit seiner Frau etwas nicht stimmt, doch sie sperrt sich, weigert Kontakte und dann ist da der nächste Mord. Phil schickt einen Beamten hin und sucht weiter fieberhaft nach dem Motiv an seinem Mord. Wie kann man auf die Idee kommen, sich so hinrichten zu lassen und dann gibt es plötzlich eine Verbindung und ein Video, dass kurz ein Tattoo einblendet. Auf der Suche nach dem Besitzer des Tattoos werden sich Abgründe auftun - versprochen. Ich fand diesen Thriller spannend gemacht, es ist ein heikles, krankes Thema, doch leider gab es schon solche Fälle. Es ist immer spannend und am Ende ist es eben doch nicht der, den man für den vermeintlichen Täter hält! Fazit: ein spannender Thriller ,-) dieflo

    Mehr
    • 3
  • Neuanfang in Birmingham

    Morgen früh, wenn du willst
    Langeweile

    Langeweile

    Für die Psychologin und Profilerin Marina Esposito und ihren Mann den Kommissar Phil Brennan ,beginnt ein neuer Lebensabschnitt in Birmingham. Marina hat eine Stelle als Dozentin an der Uni, Phil ist Detective Inspector der Mordkommission.Beide müssen sich erst an den neuen Arbeitsplätzen eingewöhnen.Bei Phil gibt es einen Kollegen der sich Hoffnung auf seinen Posten gemacht hat , was seinen Start erschwert. Doch jetzt müssen die privaten Querelen erst mal zurückstehen , denn es gibt einen neuen Fall. In einem Haus in der Vorstadt wird die Leiche eines Transvestiten gefunden.Die Leiche wurde wie eine Puppe präsentiert,aber gleichzeitig grausam verstümmelt. Währenddessen lernt Marina auf der Weihnachtsfeier den Psychologen Hugo Gwylim kennen , der ihr bis dahin nur aus den Medien ,wo er sehr präsent ist ,bekannt war.Obwohl er ihr eigentlich nicht sympathisch ist, übt er doch eine eigenartige Faszination auf sie aus.Sie verbringen einen großen Teil des Abends zusammen, was sich als Fehler erweist.In den kommenden Tagen bedrängt er Marina und macht Andeutungen, was den weiteren Verlauf des Abends betrifft , an den Marina keine Erinnerung hat. Sie traut sich nicht Ihren Mann einzuweihen und ermittelt ,mit der Unterstützung einer früheren Kollegin , auf eigene Faust. Indessen hat Phil alle Hände zu tun , denn es gibt weitere Morde. Als auch Marina in seine Ermittlungen verwickelt wird , gerät er in einen Gewissenskonflikt. In dieser Situation ist er auf die Hilfe seines neuen Kollegen angewiesen, die ihm auch gewährt wird. Obwohl mir das Buch nicht so gut wie die Vorgängerbücher gefallen hat ,war es doch sehr spannend.Für Neueinsteiger war es wahrscheinlich etwas schwierig ohne das Hintergrundwissen aus den vergangenen Büchern. Ich freue mich auf den nächsten Roman mit den sympathischen Ermittlern. Buchtitel: Morgen früh, wenn du willst

    Mehr
    • 3
  • Puppenmord

    Morgen früh, wenn du willst
    SillyT

    SillyT

    09. April 2016 um 17:23

    Nach furchtbaren Erlebnissen in der Vergangenheit haben Phil Brennan und Marina Esposito beschlossen, in Birmingham einen Neuanfang zu wagen. Phil leitet hier die Mordkommission und Marina arbeitet an der Universität. Das Kollegen da nicht gleich begeistert sind, dass Neue vor ihnen begehrte Stellen besetzen, ist vorprogrammiert. Als dann noch ein grausamer Mord geschieht, müssen die Ermittler trotz gegenseitiger Abneigung zusammenarbeiten. Der Schauplatz des Mordes sieht aus wie ein Puppenhaus und der Tote: der trägt ein rosa Rüschenkleid und sieht aus wie die Bewohnerin des Puppenhauses. Doch die Bewohnerin entpuppt sich als Bewohner und das letzte Mahl, dass er eingenommen hat, war nicht nur widerlich, sondern schon völlig abartig. Während Phil diese Ermittlungen leitet und mit seinen Kollegen zu kämpfen hat, lernt Marina bei einer Weihnachtsfeier den berühmten Psychologen und Kollegen Hugo Gwilym kennen. Während der Feier kommt es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den Beiden und doch scheint zwischen ihnen etwas in der Nacht geschehen zu sein. War Marina Phil untreu? Ausgerechnet mit diesem unsympathischen Mann? Marina kann es kaum glauben, aber anstelle sich ihrem Ehemann anzuvertrauen, beginnt sie auf eigene Faust nachzuforschen.Meine Meinung:Unter dem Pseudonym Tania Carver steckt das Autorenduo und Ehepaar Martyn und Linda Waites und mit Morgen früh, wenn du willst, erscheint bereits der fünfte Thriller rund um Phil Brennan und Marina Esposito. Ich habe bisher nur den ersten Teil der Reihe gelesen, hatte aber bei diesem Thriller keinerlei Verständnisschwierigkeiten. Lediglich bei den Andeutungen, dass etwas Furchtbares in der Vergangenheit geschehen sein muss, wusste ich natürlich nicht, worum es geht, habe dies aber als nicht weiter tragisch empfunden, weil es für den aktuellen Fall nicht relevant ist. Also wer nicht unbedingt mehr über die persönlichen Entwicklungen und Geschehnisse der Ermittler erfahren möchte, kann auch als Seiteneinsteiger einen spannenden Thriller erleben.Die Autoren haben einen so fesselnden und flüssigen Schreibstil, dass ich gleich von Anfang an im Geschehen und somit auch in der Geschichte war. Dabei gelingt es ihnen sehr gut, dass Spannungslevel konstant hoch zu halten und sogar immer wieder die Spannungsschraube anzuziehen, bis hin zum Höhepunkt am Ende. Blutige Details werden zwar nicht verschwiegen, aber der Leser hat hier die Freiheit sich selber die eher erschreckenden Bilder nach eigenem Ermessen vorzustellen. Es wird also nicht detailliert beschrieben, aber man bekommt genug Häppchen hingeworfen, um sein Kopfkino zu beginnen.Erzählt wird hier in der dritten Person, wobei die Perspektive zwischen verschiedenen Charakteren wechselt. Zwar bleiben hier sowohl Phil Brennan als auch Marina Esposito die Hauptcharaktere, aber als Leser bekam ich auch noch Handlungen einiger Nebencharaktere und auch die des Täters mit. Somit gab es verschiedene Handlungsstränge, die nach und nach miteinander verwoben wurden, aber die große Auflösung kam erst am Schluss. Ich hatte also während des Lesens keine greifbaren Ideen, wer denn nun aus welchem Motiv hier getötet hatte, aber genügend Perspektiven um selber spekulieren zu können. So konnte ich als Leser selber mit grübeln und wurde trotzdem immer wieder auf die falsche Spur gelenkt.Die Protagonisten Phil Brennan und Marina Esposito fand ich sehr gut heraus gearbeitet. Marina Esposito, eine hochgelobte Psychologin und Könnerin ihres Fachs, handelte bei sich selber nicht immer so, wie man evtl. von einer Psychologin erwartet. Aber genau das ließ sie in meinen Augen sehr menschlich und natürlich wirken und sie war mir sehr sympathisch. Phil Brennan ist auch ein sehr sympathisch gezeichneter Ermittler, dessen Handlungen ich nachvollziehen konnte und den ich, gerade im schwierigen Umgang mit seinen Kollegen, sehr bewundert habe.Mein Fazit:Ein sehr guter, spannender Thriller, der durch seinen flüssigen und mitreißenden Schreibstil besticht. Ich habe mich durchweg gut unterhalten gefühlt und hatte durch die vielen kleinen Handlungsstränge genug zu tun, mir ein eigenes Bild des Falles vorzustellen. Die Ermittler sind glaubwürdig und gelungen und auch die Einblicke zu den Nebencharakteren waren durchdacht. Von mir gibt es volle Punktzahl: fünf von fünf Sternen!

    Mehr
  • Morgen früh, wenn du willst

    Morgen früh, wenn du willst
    anyways

    anyways

    05. April 2016 um 21:12

    Birmingham…ausgerechnet hier wagen Phil Brennan und seine Frau Marina Esposito einen Neuanfang. Vor acht Monaten hat ihr ohnehin schon turbulentes Leben, durch eine Bombenexplosion, die Entführung ihrer gemeinsamen Tochter, den Tod des Opas und durch Phil’s Koma eine dramatische Wendung genommen. In ihrem alten Zuhause und in ihrer gewohnten Umgebung fiel ihnen sprichwörtlich das Atmen schwer. Als Marina dann ein Angebot aus Birmingham erhält, muss sie Phil nicht allzu lange überreden mit ihr und der Tochter gemeinsam dorthin zu ziehen. Obwohl es Marinas Heimatstadt ist, hat sie sehr gemischte Gefühle, die durch dramatische Geschehnissen in ihrer Kindheit zu erklären sind. Die Arbeit als Dozentin erfüllt wider Erwarten und sie blüht regelrecht auf, ganz im Gegensatz zu ihrem Mann. Phil kann sich nur schwer an seine neue Umgebung und an sein „Team“ gewöhnen. Besonders ein Kollege macht ihm das Leben ein bisschen schwer. Detective Sergeant Ian Sperring lässt ihn bei jeder Gelegenheit auflaufen, insgeheim denkt Phil, dass Ian mit der Wahl ihn als Vorgesetzteneinzusetzen, nicht einverstanden ist, da er selbst Ambitionen auf diesen Job hatte. Nun steht Phil an einem neuen Tatort in einer neuen Stadt und auch hier öffnet sich die Pforte zwischen Alltagswelt und der Welt der Alpträume. Sein neuester Fall ist bizarr, die Tote sitzt in einer Wohnung die buchstäblich einem kitschigen Puppenhaus gleicht und auch sie selber ist so ausstaffiert worden. Währenddessen bekommt auch Marinas Euphorie einen argen Dämpfer, denn bei der Weihnachtsfeier des Instituts wird sie sehr stark von Ihrem Kollegen Hugo Gwilyn bedrängt. Gwilym ist der unangefochtene Star der Fakultät, hat er es doch durch seine Bücher und diverse Fernsehauftritte zu einer gewissen Berühmtheit gebracht. Ein Umstand den Marina nicht so recht verstehen kann, denn die Theorien ihres Kollegen decken sich in keiner Weise mit ihren Ansichten und Erfahrungen. Als sie am nächsten Morgen fast ohne Erinnerungen an den vorangegangenen Abend erwacht und Hugo sie unmissverständlich drohend zu einen Kaffeebesuch zwingt, ist sie in heller Aufregung. Was ist an dem Abend passiert, laut Hugos schlüpfriger Andeutungen muss sie vom Schlimmsten ausgehen. Hat sie Phil betrogen? Seit dem ersten Buch ist das Autorenduo unter dem Pseudonym „Tanja Carver“, ein Garant für nervenzerreißende Thriller. Auch dieser steht seinen Vorgängern in nichts nach. Außergewöhnlich an der Reihe um Brennan und Esposito sind die in aller Regel bizarren Morde und deren spektakuläre Aufklärung. In „Morgen früh, wenn du willst“ laufen die Erzählstränge parallel, auf der einen Seite werden in Birmingham eine Reihe sehr brutaler Morde begangen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Auf der anderen Seite kommen diesmal viele psychologische Aspekte, hier insbesondere die Kraft der gezielten Einflussnahme auf das Verhalten, zur Sprache. Sehr gut herausgearbeitet finde ich dies in Bezug auf die Protagonistin Marina, trotz ihres Berufes und ihrer Erfahrung mit psychisch auffälligen Tätern, ist sie den Manipulationen ihres Kollegen zum Anfang nicht gewachsen. Sie lässt sich so stark beeinflussen, dass selbst die Beziehung zu ihrem Mann sich verändert. Natürlich hat das wiederum Einfluss auf seine Ermittlungen. Die These die diesmal hinter der Mordserie steckt wirkt auf den ersten Blick zwar etwas unglaubwürdig, jedoch gibt es tatsächlich Parallelen zur Realität. Tanja Carver erwähnt hier nicht nur den „Kannibalen von Rothenburg“ sondern ich könnte mir durchaus vorstellen dass diese reale (absolut abscheuliche) Tat das Autorenduo inspiriert hat. Ein überaus fesselnder, mit vielen Wendungen und Spannungsbögen gespickter Thriller. Hier kann man wirklich von einem Pageturner sprechen! Kleine Mängel, die sich aber nicht auf die Bewertung schlagen sind die Covergestaltung, hier halte ich die Farbe nicht ganz angemessen für einen Thriller, und den Titel des Buches. Den konnte ich beim besten Willen nicht mit den Geschehnissen in Verbindung bringen.

    Mehr
  • Morgen früh wenn Du willst

    Morgen früh, wenn du willst
    Trucks

    Trucks

    17. February 2016 um 12:39

    Tania Carver (Pseudonym des Krimiautors Marty Waites und seiner Linda eigentlich) ist immer eine „sichere Bank“ für ausgeklügelte und gut durchdachte Krimis mit unerwarteten Wendungen, die den Leser die Seiten fast schon atemlos umblättern lassen. Bei „Morgen früh wenn Du willst“ war das zum Glück nicht anders. Auch hier war ich von der ersten Seite an mit Feuereifer dabei und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, so sehr hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Buchbeschreibung Ein unauffälliges Haus in den Vororten. Innen ein vermeintliches Kinder-Idyll mit pinkfarbenen Tapeten, gelben Schleifchen und einem reich gedeckten Kuchentisch. Es ist wie ein Puppenhaus.:: Und am Tisch sitzt eine Puppe, in Lebensgröße, mit blonden Zöpfen und in einem rosa Kleidchen. Sie ist blutverschmiert und tot. DI Phil Brennan ist von dem Tatort verstört und noch mehr von der Toten. Sie hatte sich genau diesen Tod gewünscht. Phil bittet seine Frau, Polizei-Profilerin Marina, um Hilfe. Jagen sie einen Einzeltäter, einen »Puppenspieler«? Oder hängen die Morde mit dem Kult zusammen, dem auch einer ihrer Kollegen zu huldigen scheint? Phil Brennan und Marina Esposito sind wie immer ein gutes Team, wenn auch nicht von Beginn an, da Marina an einen unangenehmen Kollegen gerät, der sie von ihrer Arbeit ablenkt und mit dem sie erst einmal fertig werden muss... Aber sie finden bald zur alten Form zurück und klären den Fall Stück für Stück auf, wobei Phil sich etwas schwertut anfangs, doch das ist nicht seine Schuld, sondern die seines neuen, leicht renitenten Teams, das ihn teilweise so gar nicht als neuen Chef akzeptieren will... 5 Sterne von mir für einen gewohnt tollen Thriller von Tania Carver.

    Mehr
  • Das Puppenhaus

    Morgen früh, wenn du willst
    tinstamp

    tinstamp

    19. January 2016 um 18:41

    Darum geht's: Als DI Phil Brennan kurz vor Weihnachten zu seinem ersten Fall in seiner neuen Heimatstadt Birmingham gerufen wird, könnte dieser nicht bizarrer und grausamer sein: Eine Frau sitzt am Küchentisch in einem pinkfarbenen Wohnzimmer, blutverschmiert, drapiert als Puppe. Die Leiche und die Umgebung sehen 1:1 aus, wie das im Zimmer stehende Puppenhaus. Nach kurzer Zeit finden Brennan und sein Kollege Sperring heraus, dass die Tote eigentlich ein Mann ist und er sich seinen Tod so gewünscht hat. Und schon bald wartet der zweite Tote auf die beiden Polizisten..... Meine Meinung: Neubeginn in Birmingham. Der neue Wohnort für DI Phil Brennan und Marina Esposito. Nach dem Umzug fällt es Phil etwas schwer als Chef in seinem neuen Team, das ihm nicht gerade überschwänglich willkommen heißt. Besonders sein Kollege Sperring, der den Chefposten für sich beansprucht hätte, macht es Phil nicht gerade leicht. Als die beiden Ermittler zu einem grausamen Tatort gerufen werden, müssen sie erkennen, dass sie hier nur gemeinsam eine Chance haben den äußerst brutalen Mord aufzuklären. Denn in einer Wohnung wird die Leiche einer Frau gefunden, die wie eine Puppe ausstaffiert ist und in ihrem pinkfarbenen Wohnzimmer am Küchentisch platziert wurde. Allerdings ist sie tot und wurde äußerst grausam ermordet. Doch die Äußerlichkeiten täuschen, denn die Tote ist nicht das, wonach es aussieht und hat sich den Mörder slebst ins Haus bestellt. Wer erfüllt Menschen diese absurden Wünsche? Das fragen sich Brannan und Sperring nach einiger Zeit, denn kurz darauf werden sie wiederum zu einem Mordfall gerufen. Allerdings deuten die Spuren zuerst nicht auf Gemeinsamkeiten hin.... Während Phil Brennen um seinen anerkannten Status im neuem Team kämpft und außerdem einen äußert präkeren Fall zu bearbeiten hat, freut sich Marina in Birmingham auf ihren neuen Job als Dozentin an der hiesigen Universität. Doch auch das ändert sich schlagartig.....denn nach einer verhängnisvollen Weihnachtsfeier, nach der Marina plötzliche einige zeitliche Aussetzer hat, ist sie vollkommen verunsichert. Sie kann sich an einige Stunden der Feier nicht erinnern, was ihr skrupelloser und arroganter Kollege leidlich ausnützt. Bald findet sich Marina in einer sehr misslicher Lage wieder und reagiert völlig untypisch und gegen ihre eigene Überzeugung als Psychologin: Sie wird panisch und vertraut sich Phil nicht an..... So hilft Marina Phil, wie im Klappentext beschrieben, eigentlich nicht wirklich, denn sie zieht sich mehr und mehr von ihm zurück. Das neue Buch des Autorenpaares Martyn und Linda Waites, die gemeinsam unter den Namen Tania Carver schreiben, knüpft an die Vorgängerbände an. Allerdings kann man es auch ohne Wissen der bereits erschienen vier Bände lesen, da Phil und Marina einen Neuanfang in Birmingham starten. Bereits im relativ brutalen und gewaltsamen Prolog weist alles darauf hin, wie es im Laufe der Geschichte weitergehen wird: blutig, korrupt, manipulativ, rücksichtslos.... Der Erzählstil ist diesmal wirklich rasant und der Spannungsbogen sehr hoch. Die vielen verschiedenen Erzählstränge und die wechselnden Zeitabläufe runden nach und nach die Geschichte ab und fügen sich am Ende zu einem ausgefeilten Gesamtbild. Obwohl hier viele Themen, Wendungen und Erzählstränge leicht verwirren könnten, hat das Autorenpaar alles sehr logisch und konstant aufgebaut und der Leser kann der Handlung sehr gut folgen. Die Themen und die Grundidee dieses Thrillers sind sehr vielfältig und spielen unter anderem auch im Transvestiten und Schwulenmileu. Die Spannung bleibt die ganzen fünfhundert Seiten sehr hoch, steigt nochmals zum Ende hin an und ließen mich den Thriller in einem Rutsch durchlesen. Negative Punkte sind hier nur wenige zu benennen, doch vorallem fand ich Marinas handeln nicht glaubwürdig. Sie verhält sich als Psychologin wie ein Musterbeispiel ihrer eigenen Patienten und das ist nicht gerade ein Pluspunkt für die sonst so toughe Frau. Außerdem wird es nun bald unglaubwürdig und zu übertrieben, dass Phil und Marina in jedem Fall als Opfer herhalten müssen. Doch dies sind meiner Meinung die einzigen Schwachstellen an dieser rasanten Geschichte, die jedoch diesem fünften Fall die Bestnote von fünf Sternen gekostet hat. Schreibstil: Der Schreibstil ist wie immer flüssig, direkt und temporeich. Das Autorenpaar erzählt aus vielen verschiedenen Perspektiven, wobei Opfer, Täter und Ermittler zu Wort kommen. Der Fokus des 5. Falles liegt diesmal wieder größtenteils bei DI Phil Brennan. Cover: Obwohl mir die typischen Thrillercover englischsprachiger Bücher nicht so gut gefallen, hat die Reihe im Original einen Wiedererkennungseffekt. Der Autorenname ist immer ganz unten und in relativ großer Schrift hinzugefügt. Auch der Titel ist auf jedem Band ähnlich dargestellt. Amüsiert war ich auch über die idente "Überschrift": The chilling new Bestseller...wobei hier chilling nichts mit unserem "chillen" zu tun hat ;), sondern abschreckend und grausam bedeutet. Das deutsche Cover passt nicht zur Reihe, besticht aber wiederum durch eine Knallfarbe und zwar durch ein auffallendes Gelb. Der deutsche Titel hört sich aber eher nach einem Liebesroman, als nach einem Thriller an und hat mit der Geschichte so gar nichts zu tun :( Fazit: Ein sehr spannender und brutaler fünfter Band der Reihe, in dem es um Manipulation, menschliche Abgründe und Perversionen geht. Der hohe Spannungsbogen ließ mich das Buch in einem Rutsch durchlesen. Wer gerne blutige Thriller liest, ist hier richtig! Von mir gibt es aber trotzdem "nur" 4 1/2 Sterne, da mir Marinas Verhalten zu unglaubwürdig war.

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Das Puppenhaus

    Morgen früh, wenn du willst
    Insel56

    Insel56

    14. December 2015 um 10:18

    DI Phil Brennan versucht gemeinsam mit seiner Frau Marina und der gemeinsamen Tochter einen Neuanfang in Birmingham zu machen. Marina arbeitet als Psychologin an der Uni, während sie vorher die Polizei oft als Profilerin unterstützt hat. Phil muss sich nun mit seinem neuen Team "anfreunden", was Schwierigkeiten bereitet. Gleich zu Beginn seiner Arbeit steht jedoch ein Mord an einer Frau, die sich als Mann entpuppt. Die Szene ist bizarr, denn der Schauplatz des Mordes ist in einem Puppenhaus nachgestellt, doch die Puppe fehlt. Was es damit auf sich hat und wie Marina in die Geschichte verwickelt wird, davon erzählt Tania Carver in ihrem Roman. Nichts ist so, wie scheint und sie macht mich, den Leser, mit menschlichen Abgründen bekannt, die ich nicht im geringsten erahnen konnte. Die Geschichte war sehr gut erzählt, jedoch ist es von Vorteil, wenn man die anderen Bücher um Phil und Marina auch gelesen hat, denn als Einsteigerbuch kann man in meinen Augen die Gefühlswelt von Marina und Phil schlecht nachvollziehen, bzw. man weiß nicht um alte Fälle und Freundschaften.

    Mehr
  • Wie immer begeistert vom Duo Brenann-Esposito

    Morgen früh, wenn du willst
    Sassenach123

    Sassenach123

    17. November 2015 um 14:48

    Morgen früh, wenn du willst ist ein Thriller von Tania Carver. Dieser Band ist bereits der 5 Band aus der Reihe um den Ermittler Phil Brennan und seiner Frau, die Psychologin Marina Esposito. Das Cover spricht an, glänzt aber nicht mit Originalität. Der erste Teil des Buches beschreibt, wie eine Person sich zurecht macht und sich auf den bevorstehenden Besucher freut. Es wird klar, dass die Person vom Besucher etwas außergewöhnliches erwartet. Man denkt direkt an irgendetwas schmutziges und widerliches. Im zweiten Teil begegnet man dem altbekannten Ermittler Phil Brenann. Er macht sich Sorgen, ob er den Neustart in Birmingham im neuen Dezernat hinbekommt. Die äußeren Wunden die er auf schicksalhafte Weise im vorherigen Band bekommen hat sind verheilt, aber ist er wirklich bereit für den Polizeidienst? Noch dazu im Morddezernat? Phil will sich keinerlei Schwächen anmerken lassen, er möchte von seinem neuen Team, dem er als Chef zugewiesen wurde, voll und ganz akzeptiert werden. Der Tatort an den er gerufen wurde ist grausam inszeniert. Das Mordopfer sitzt wie eine Puppe zurecht gemacht am Tisch, die Genitalien wurden bestialisch entfernt, so dass den Ermittlern auch nicht direkt auffällt, dass das Opfer keine Frau sondern ein Mann ist. Phil merkt schnell an der Art seines Kollegen Sperring, dass dieser nicht erfreut ist, ihn als Vorgesetzten bekommen zu haben. Auch Khan, der andere, jüngere Kollege wirkt eher unglücklich mit der Situation, was die Sache für Phil nicht leichter macht. Nun gilt es nicht nur einen Mörder zu fangen, sondern sich auch die Sympathie der meisten neuen Kollegen zu sichern. Im Gegensatz zu Phil ist Marina der Umzug leichter gefallen. Sie wurde als Dozentin an der Universität direkt mit offen Armen empfangen und die Arbeit macht ihr großen Spaß. Als sie mit ihren Kollegen an der Weihnachtsfeier teilnimmt, lernt sie den prominenten Professor Hugo Gwilym kennen. Sie mag seine Art überhaupt nicht, und ist schockiert als sie am nächsten morgen wach wird. Sie hat einen Filmriss, kann sich an nichts mehr vom weiteren Verlauf des Abends erinnern. Als Hugo sie anruft und ihr mitteilt, dass sie eine mehr als vergnügliche Nacht mit ihm verbracht hat, wird ihr Angst und Bange. Hat sie wirklich unbewusst ihre Beziehung aufs Spiel gesetzt. Die Ermittlungen führen Phil und sein Team tief in die Szene der Schwulen und Transvestiten. Und in noch extremere Fetische. Und zu guter Letzt plagen Phil ständig Selbstzweifel, sowohl in Bezug auf die neue Stelle, als auch in Bezug auf seine Frau. Marina verhält sich mehr als merkwürdig..... Im weiteren Verlauf dieses Thrillers werden einige interessante Wendungen eingebaut. Die Geschichten werden ineinander verwoben. Auch wird Anni Hepburn aus dem alten Team eine entscheidende Rolle zugespielt. Was in mir die Hoffnung geweckt hat, dass es noch häufiger zu solchen Episoden kommt. Denn auch wenn das neue Taem interessant ist, so ist mir das alte doch auch ans Herz gewachsen. Ich persönlich hoffe auf weitere Titel dieser Reihe. Dieser Band konnte mich nämlich mehr als überzeugen. Bin ein eingefleischter Fan seit dem ersten Band, und das wird voraussichtlich auch so bleiben. Buchtitel: Morgen früh, wenn du willst

    Mehr
  • weitere