Tania Douglas

 4.1 Sterne bei 34 Bewertungen
Autorin von Tanz der Wasserläufer, Die Ballonfahrerin des Königs und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Tania Douglas

Tania Douglas, geboren 1969 in der Vulkaneifel, ist in Frankreich aufgewachsen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Paris und an der Weinstraße. «Die Ballonfahrerin des Königs» ist ihr dritter Roman.

Alle Bücher von Tania Douglas

Tanz der Wasserläufer

Tanz der Wasserläufer

 (13)
Erschienen am 17.08.2005
Jan Hus, der Feuervogel von Konstanz

Jan Hus, der Feuervogel von Konstanz

 (8)
Erschienen am 01.02.2015
Die Blutlüge

Die Blutlüge

 (4)
Erschienen am 25.01.2008
Die Ballonfahrerin des Königs

Die Ballonfahrerin des Königs

 (9)
Erschienen am 02.11.2009

Neue Rezensionen zu Tania Douglas

Neu
mabuereles avatar

Rezension zu "Jan Hus, der Feuervogel von Konstanz" von Tania Douglas

Jan Hus - der Wahrheit verpflichtet
mabuerelevor 4 Jahren

„...Selbst im Sturm spannt sich Gottes Gewölbe noch über uns. Solange ich den Himmel sehe, macht mir nichts Angst...“

Wir schreiben das Jahr 1378. Im böhmischen Ort Birken versammelt sich die Gemeinde zum Gedenkgottesdienst für Karl IV., König von Böhmen und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

Auch Johannes aus Husinetz, der sich später Jan Hus nennen wird, mit seiner Familie nehmen am Gottesdienst teil. Sie treffen Großtante Ofka, die ihre Enkeltochter Aneschka bei sich aufgenommen hat. Ihre Äußerungen zur Kindererziehung lassen Schlimmes befürchten.

Kurze Zeit später hat Michael, Jans Vater, einen schweren Unfall. Martin, der älteste Sohn, bekommt das Fuhrgeschäft und den Hof. Für Jan erfüllt sich sein sehnlichster Wunsch. Er darf nach Prag auf die Schule.

Die Autorin hat einen spannenden und vielschichtigen historischen Roman geschrieben. Eigentlich sind es drei Bücher in einem. Im ersten Abschnitt geht es um die Studienjahre von Jan Hus. In der Zeit lernt er die Lehre des englischen Reformers John Wycliff kennen und schätzen. Der zweite Teil widmet sich den begnadeten Prediger Jan Hus. Der letzte Abschnitt steht ganz im Zeichen des Konzils von Konstanz.

Die Personen sind gut charakterisiert. Das trifft nicht nur auf Jan Hus zu, sondern auch auf die Menschen, die seinen Lebensweg kreuzen. Ich möchte mich hier auf zwei Protagonisten beschränken. Aneschka geht bei ihrer Tante durch eine harte Schule. Das macht sie stark. Sie wird Jan sein Leben lang begleiten. Sie, die lange wie eine Aussätzige behandelt wurde, wendet sich den Ärmsten der Gesellschaft zu. Ihr Einfühlungsvermögen und ihre Kraft, das Leben in der damaligen Zeit alleinstehend zu meistern, ihre Vergebungsbereitschaft und ihre nie aufhörende Liebe nötigen mir als Leser Bewunderung ab.

Die zweite wichtige Person ist Nikolaus Zeiselmeister. Er ist der Gegenspieler von Jan Hus und lässt keine Gelegenheit aus, um ihn zu schaden. Dabei bedient er sich auch unlauterer Mittel. Sein Ringen um Anerkennung nimmt fast groteske Züge an. Die Autorin ermöglicht mir ab und an einen Blick in seine Vergangenheit. Dort liegen die Wurzeln seines Verhaltens.

Das Buch lässt sich gut lesen. Dazu tragen die fesselnde Handlung und die interessanten Protagonisten bei. Hinzu kommt, dass auch die historischen Belange der Zeit sehr gut beschrieben werden. Die Auseinandersetzungen um die deutsche Kaiserkrone, die Machtspiele zwischen dem Adel und den klerikalen Kreisen werden detailgetreu wiedergegeben und dabei so geschickt in die Handlung eingeflochten, dass sie dem Spannungsbogen keinem Abbruch tun.

Der Schriftstil des Buches ist ausgereift. Das zeigt sich zum Beispiel bei der Beschreibung des Lebens in Prag. Hier werden alle Gesellschaftsschichten berücksichtigt. Treffende Metapher und passende Adjektive fördern der Anschaulichkeit. Mit allgemeinverständlichen Worten lässt die Autorin Jan Hus in vielen interessanten Dialogen oder in seinen Predigten die Unterschiede der bisher herrschenden kirchlichen Meinung zu der Auffassung von Wycliff herausarbeiten. Die Kritik am der Maßlosigkeit der Kardinäle und Päpste wird genauso thematisiert wie tiefer gehende theologische Fragen. Jans tiefer Glaube und seine Rückbesinnung auf die Bibel zieht sich durch das Buch. Obiges Zitat vermittelt eine geringen Eindruck davon. Gekonnt werden die inneren Kämpfe der Protagonisten dargestellt. Mit den Gefühlen der handelnden Personen geht die Autorin behutsam um. Emotional bewegende Szenen vervollständigen die Handlung.

Zu Beginn des Buches befindet sich ein ausführliches Personenverzeichnis. Historische Bezüge, ein Glossar und ein Quellenverzeichnis im Anhang vervollständigen das Buch.

Das Cover als Flammenmeer mit dem Titel auf dem als alt gemachten Pergament passt.

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Autorin hat auf beeindruckende und bewegende Weise ein Lebensbild mit all seinen Stärken und Schwächen, inneren Kämpfen, Erfolgen und Niederlagen gezeichnet. Jan Hus sollte nach dem Wunsche seines Gegenspielers auf ewig vergessen sein. Das geschah nicht. Andere sind seinen Spuren gefolgt und haben alte Verkrustungen im kirchlichen Gefüge aufgebrochen. Daran konnten weder Verrat noch Verleumdung etwas ändern.

Kommentieren0
26
Teilen
Maerchentraums avatar

Rezension zu "Jan Hus, der Feuervogel von Konstanz" von Tania Douglas

Ein unglaublich gut geschriebenes Buch um das Leben von Jan Hus
Maerchentraumvor 4 Jahren

Cover:

Das Cover ist ziemlich passend zum Inhalt.


Inhalt:


Der Schreibstil ist richtig, richtig gut. Es haucht der Geschichte und den Charakteren unglaublich viel Leben ein und man findet sich direkt im Geschehen wieder. Die Seiten verfliegen nur noch, auch wenn die knapp 720 Seiten ihre Zeit brauchen. 

Beschrieben ist das ganze Leben von Jan Hus und die Charaktere, die ihn beeinflussten. Dabei wurde sehr gut recherchiert und bis auf die Liebesgeschichte, beruhen die wichtigsten Personen auf wahre Charaktere.

So begleitet man Jan Hus in seinem Leben, fiebert mit ihr mit und leidet auch mit ihm. Man lernt seine Wünsche zu verstehen und insgesamt hat das Buch mich wirklich begeistert. Ich werde mir aufjedenfall noch eine Dokumentation über Jan Hus und Hironymus von Prag anschauen, da ich die ganze Geschichte wirklich interessant war. 

Jan Hus wird ja oft als Vorreiter von Martin Luther bezeichnet. Und das zurecht.

Insgesamt ist die Geschichte ziemlich tragisch, aber wirklich unglaublich gut geschrieben.


Fazit:

Ich kann dieses Buch absolut weiterempfehlen! Die Geschichte ist richtig gut geschrieben, so dass die Seiten nur so verfliegen. Obwohl die Geschichte sehr tragisch ist, da sie auch auf eine wahre Person und dessen Leben beruht, ist sie sehr lehrreich, da sie gut recherchiert ist. Dieses tolle Buch hat mir aufjedenfall einen Anreiz gegeben, mehr über Jan Hus und Hieronymus zu erfahren, da man leider viel zu wenig von ihnen weiß. :)

Kommentieren0
8
Teilen
gusacas avatar

Rezension zu "Jan Hus, der Feuervogel von Konstanz" von Tania Douglas

ein historischer Roman über einen bewegenden Reformator
gusacavor 4 Jahren

Der Autorin ist mit diesem historischen ROman eine bewegende Biographie über einen großen Reformator gelungen.
Zwar vermischt sie fikitve Handlungstränge mit tatsächlich historisch belegten Geschehnissen, unterscheidet sie aber deutlich am Ende des Buches.
Der Leser erhält ein sehr deutliches Bild über das LEben und Wirken des Jan Hus, der sich durch die Schriften des Engländers John Wycliff angeregt ,mit den Mißständen in der katholischen KIrche um 1400 auseinandersetzt.
3 zeitgleiche Päpste, Ablaßhandel und politische Machtspiele bestimmen sein LEben und das seiner Freunde und Familie.
Die Suche nach der religiösen  Wahrheit und die ursprünglichen LEhren der Bibel dem einfachen Volk  in ihrer eigenen Sprache näherzubringen war zeitlebens sein großes Anliegen.
Damit schaffte er sich mächtige Feinde, die ihn schließlich als KEtzer im Konstanzer Konzil vor Geircht bringen und selbst vor Falschaussagen nicht zurückschrecken.
Der Schreibstil der Autorin ist der damaligen Zeit gut angepaßt und ihre lebendigen Situationsbeschreibungen  untermalen  sehr schön die historisch belegten Tatsachen.
Jan Hus Familiengeschichte wird ausgeschmückt durch seine tiefe Freundschaft zu seiner Cousine, die als Hurenkind aufwächst und sich allen Wiedrichkeiten tapfer entgegenstellt und eigentlich durch ihre Selbstständigkeit und Unabhängigkeit so gar nicht in die damalige ZEit paßt.
Es gibt auch einen bösen Gegenspieler, der sich durch den ganzen ROman hindurch den beiden immer wieder in der Weg stellt und schließlich für Jan zum Fallstrick wird.
Alle Charaktere werden bis ins kleinste Detail paßgenau ausgearbeitet.
Die Schauplätze Prag und Konstanz und das Leben zur damaligen ZEit ist gut vorstellbar beschrieben worden.
Dies zusammen mit der abgerundeten Handlung ergeben ein wirklich lesenwertes Werk, das man allerdings mit BEdacht lesen sollte, um es besser miterleben zu können.






Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
LEXIs avatar

„Jan Hus. Der Feuervogel von Konstanz“

von Tania Douglas, fontis-Verlag

Zu dieser Leserunde gibt es keine Verlosung, hier wird mit eigenem Exemplar gelesen.

Jan Hus. Reformer. Freund von John Wyclif. Wegbereiter von Martin Luther. Überzeugt, dass Gott allein Gnade gewährt. Ein unbeug- samer Liebhaber der Wahrheit und des Lebens. Treu bis in den Tod. Als Ketzer verurteilt und verbrannt auf dem Konzil in Konstanz.

Jan Hus, der Feuervogel von Konstanz ist eine romanhafte Biografie des großen tschechischen Reformators. Vor der Kulisse der Kirchenspaltung und der politischen Unruhen, die Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts ganz Europa erschütterten, hat die Autorin Tania Douglas Historie mit Fiktion verknüpft. So ist das spannende Porträt eines faszinierenden, wortgewaltigen, aber auch warmherzigen Reformators entstanden, der bis zur Selbstaufgabe gegen die damaligen Missstände der katholischen Kirche ankämpfte und Martin Luther zum Wegbereiter wurde.

«In seinem Heimatland Tschechien wird Jan Hus noch heute verehrt. Doch bisher tritt er kaum in historischen Romanen in Erscheinung. Dieses Werk schließt die Lücke. Es erscheint pünktlich zum ‹Jahr der Gerechtigkeit›, das 2015 von der Stadt Konstanz zelebriert wird, um den böhmischen Reformator im Rahmen des Konzil-Jubiläums zu würdigen.» Tania Douglas

«Tania Douglas schafft ein großes Epos über Jan Hus, der zum Wegbereiter
Martin Luthers werden sollte.» Titus Müller


Tania Douglas, Jahrgang 1969, ist in Deutschland geboren und in Frankreich aufgewachsen. Sie schreibt seit fünfzehn Jahren historische Romane, in denen sie immer wieder die Spannungen zwischen weltlicher und religiöser Macht thematisiert. 2012 ist sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn in die Nähe des Bodensees gezogen. «Jan Hus, der Feuervogel von Konstanz» ist ihr viertes Werk.

Falls sich jemand anschließen möchte und sich das Buch ebenfalls besorgt, ist er ganz herzlich dazu eingeladen.

Bitte in diesem Fall ein kurzes posting in der LR schreiben, damit ihr euch untereinander bezüglich des Lesebeginns absprechen könnt.

mabuereles avatar
Letzter Beitrag von  mabuerelevor 4 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks