Neuer Beitrag

EndeavourPress_Verlag

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen


Liebe Lesefüchse,

 ein bittersüßer Roman über eine besondere Freundschaft.

Zu Beginn ihres Studiums in Oxford lernen sich die brave Ash und die quirlige Virge kennen, und Ash taucht immer tiefer in Virges bunte Welt und ihren wilden Freundeskreis ein, in dem es nur so wimmelt von Künstlern und Chaoten. 

"Es kam mir so vor, als würden Virge die Dinge in den Schoß fallen. Und wenn ich sie so beobachtete, wie sie hoch aufgeschossen dastand mit ihrer seltsamen Frisur und ihren winzigen Klamotten, begriff ich, dass sie es verdient hatte, und ich wollte dieser Leichtigkeit nahe sein, als ob auf diese Weise etwas davon auf mich abfärben würde."


Sie zelebrieren das Leben wie ein Abendessen mit Oscar Wilde: perfekt inszeniert, voller Spaß und großer Gedanken – und doch zum Scheitern verurteilt, wenn das wahre Leben sie wieder einholt. Sie sind fasziniert vom eigenständigen Leben, fernab vom behüteten Elternhaus, gefesselt von allen ihnen offenstehenden Möglichkeiten und neuen Freundschaften. 

Doch müssen die beiden die bittere Erfahrung machen, dass es auch im Leben zwei unterschiedliche Welten geben kann – alles scheint auf immer, währt aber nicht ewig

>>Zur Leseprobe

Über die Autorin 

Tania Kindersley studierte Geschichte in Oxford, zog danach nach London und begann, einen Bestseller nach dem anderen zu schreiben – eine Tradition, die sie auch in ihrer neuen Heimat Schottland fortführt


Teilnehmen und mitlesen

Endeavour Press Germany verlost 20 E-Books von Auf immer, nicht ewig unter allen Lesern, die verpflichtend und aktiv an der Leserunde teilnehmen und abschließend eine Rezension auf LovelyBooks und Amazon (gerne auch weiteren Plattformen) schreiben möchten. 

Bewerbt euch bis zum 03.07. für euer Wunschformat (epub, mobi, PDF), indem ihr folgende Frage beantwortet:

Was macht für euch eine beste Freundin/einen besten Freund aus?

Autor: Tania Kindersley
Buch: Auf immer, nicht ewig

cupcakeprincess

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

eine beste freundin akzeptiert mich so wie ich bin :D sie stärkt mir den rücken, wenn es mir schlecht geht und strahlt mit mir in guten tagen. vor allem kann ich ihr bedenkenlos alles anvertrauen :)

hundeliebhaber

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ich bewerbe mich sehr gern um ein epub-Format.
Eine beste Freundin macht für mich aus, dass ich mit ihr Lachen kann, aber gleichzeitig auch ernsthafte und vertraute Gespräche führen kann.

Beiträge danach
96 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Antiheldin

vor 1 Jahr

Kapitel 4-6

Ich muss an dieser Stelle eine Vermutung loswerden: "Auf immer, nicht ewig" bezieht sich stark auf "Die geheime Geschichte" von Donna Tartt. Kennt jemand von euch den Roman? Da geht es auch um einen Protagonisten, der ziemlich unsicher ist und auf eine Clique exzentrischer Kids am College stößt und unbedingt zu ihnen gehören will. Super geschriebene Coming of Age-Geschichte, kann ich jedem empfehlen. Während es also bei der "Geheimen Geschichte" um 6 Charaktere geht, die man auch ausführlich kennen lernt, wird die Clique von Ash und Virge nur sehr schnell angerissen. Das fand ich etwas enttäuschend. Es sind (bis auf Michael und Gus, würde ich sagen) sehr schemenhaft gezeichnete Figuren (Stretch, Denny, Etta und wie sie alle heißen), die man sich kaum merken kann und die auch nicht groß interessieren beim Lesen.
Sehr schön gezeichnet fand ich hingegen Michael (der sehr an die Figur des Francis in Die geheime Geschichte erinnert, ebenfalls ein exzentrischer, homosexueller Typ). Natürlich ist es übertrieben, dass Ash Virge und Michael so vergöttert, aber das charakterisiert sie ja sehr schön: Ihre Unerfahrenheit, das Gefühl, sie habe bisher nur in Büchern wirklich gelebt und ihr Leben ginge jetzt erst los. Das verstärkt nur das nostalgische Gefühl beim Lesen. Als Leser weiß man, dass diese Personen nicht perfekt sein können und dass die Protagonistin hier nur ihre damalige romantische Sicht auf ihre Freunde beschreibt.

Antiheldin

vor 1 Jahr

Kapitel 7-9
Beitrag einblenden

Jashrin schreibt:
Ich frage mich, in welchem Jahr/ welchen Jahren wir uns in Oxford befinden. Ash ist zu Beginn des Buches 18 und erzählt rückblickend, aber eine wirkliche Zeitangabe kann ich nicht finden.

Erstes Kapitel, zweiter Absatz: "Es war der Sommer des Jahres 1985" - Ash geht also von 1985 bis 1988 nach Oxford ;-)

Antiheldin

vor 1 Jahr

Kapitel 7-9

Meine bisher liebsten Kapitel, vor allem 8-9! Denn hier geht die Geschichte mehr in die Tiefe, es wird nicht alles im "Zeitraffer" erzählt. Wunderbar ironisch, aber auch sehr traurig beschrieben fand ich die Stellen, wo Ash das grausige Weihnachtsfest mit ihren Eltern verbringen muss. Wie sie sich gegenseitig hochschaukeln und völlig desinteressiert an ihrer Tochter sind. Ich fand, man bekommt überhaupt einen tieferen Einblick in Ashs Charakter, abseits von ihrer jugendlichen Unsicherheit und Verehrung für selbstbewusstere Menschen wie Virge. Plötzlich fiebert man richtig mit, als Ashs Leid beschrieben wird (z. B. "Ich war es so leid, immer tapfer und gelassen zu sein.", gegen Ende von Kap. 8).
Dann wird eine völlig andere Welt dem kalten Zuhause von Ash entgegen gesetzt: Das Landhaus, in dem Virge und Michael aufgewachsen sind. Obwohl nur Harmonie vorherrscht und alles idyllisch und verträumt beschrieben wird, kippt die Beschreibung nicht ins Kitschige um. Ash macht einen wichtigen Entwicklungsschritt, wie mir scheint, als sie beschließt, den Rat von Virges Mutter zu befolgen, sich nicht mehr schuldig zu fühlen und stattdessen "gut zu leben".

schafswolke

vor 1 Jahr

Kapitel 16-18
Beitrag einblenden

Jashrin schreibt:
Habe immer mal wieder reingeschaut in der Hoffnung, dass ich nicht ganz allein bleibe. Vor allem auch wenn ich nicht ganz überzeugt bin, finde ich den Austausch besonders spannend und manchmal sieht man durch die anderen Kommentare das ein oder andere letztlich sogar in anderem Licht. Das mag ich.

Ich schlepp mich immer noch so durch das Buch und dadurch bin ich auch sehr spät. Allerdings ist das auch blöd für einen Austausch. Abbrechen mag ich zwar auch nicht, aber ich lese eben immer nur mal so ab und zu.

schafswolke

vor 1 Jahr

Kapitel 19-21
Beitrag einblenden

Jashrin schreibt:
Dass sie nun einen neuen Zugang hat, da hast Du recht. Ich fand nur ihre heftige Reaktion übertrieben. Ja, Ash hat es bis hierhin immer noch nicht ganz geschafft auch ihr Leben zu leben und das ganz unabhängig von Virge.Ohne sie dreht sie sich irgendwie im Kreis.

Ob sie Johnny noch mal über den Weg läuft? Natürlich hört man nicht immer gerne Kritik über Menschen, die einem nahe stehen, aber so ist es halt.
Ash kann nicht ohne Virge, aber Virge kann scheinbar ganz gut alleine. Warum braucht Ash so lange um zu erkennen, dass sie auch ohne Virge leben kann/darf?

Ich kann mit solchen Leuten ja nicht so gut.

schafswolke

vor 1 Jahr

Kapitel 25-28
Beitrag einblenden

Ich fand es seltsam, dass sich die Eltern von Virge nicht um Viola kümmern. Immerhin haben sie beide Kinder verloren.
Virge lebte komplett in ihrer eigenen Welt, ob sie wirklich nicht wusste, das Gus der Vater von Viola ist.


Das Buch hat mir zum Ende zwar besser gefallen, aber der überwiegende Teil war schon sehr mühsam.

schafswolke

vor 1 Jahr

Meine Rezi ist nun fertig. Leider hat mir das Buch dann doch nicht so gut gefallen, wie erhofft. Trotzdem noch ein mal Danke.
http://www.lovelybooks.de/autor/Tania-Kindersley/Auf-immer-nicht-ewig-1220145428-w/rezension/1281041149/1281025181/

Neuer Beitrag