Tania Krätschmar Seerosensommer

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(13)
(14)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seerosensommer“ von Tania Krätschmar

»Man nehme: 1 Flasche eisgekühlten Champagner, 2 zarte Kristallgläser, 1 Frau, 1 Mann, 1 Sommer, 1 See, 1 Vollmond, 30 Frösche. Alle Zutaten vorsichtig mischen und sich diskret entfernen.« Kann man die große Liebe zweimal finden? Eigentlich ist Josephine nach dem Tod ihres Mannes fest davon überzeugt, dass ihre beiden Söhne von nun an die einzigen Männer in ihrem Leben sind. Als sie jedoch im Sommer darauf in eine alte Villa an der Müritz zieht, um dort ein Restaurant zu eröffnen, ist sie sich plötzlich gar nicht mehr so sicher. Denn da ist Severin, dessen Augen so blau sind wie der Sommerhimmel. Doch ist sie wirklich schon bereit für eine neue Liebe? Fertig ist auch der perfekte Herbstfilm - der Sonntagabend-Film "Seerosensommer" nach dem gleichnamigen Roman von Tania Krätschmar am 30.10. 2011 (ZDF)

Ein wunderbarer Roman in dem es um die Wirrungen des Lebens geht.

— Gartenfee007

Müritz Rezepte Liebe

— Gartenkobold

Ein sehr schöner romantisch geschriebener Roman - der nicht nur im Sommer lesenswert ist.

— Perle

Ein tolles Buch für entspannte Sommerstunden.

— DarkReader

Eine angenehm zu lesende Sommerlektüre - nette Romanze mit sympathischen Charakteren, verpackt in eine spannende Geschichte.

— parden

Typisch Tania Krätschmar - soooo ein schönes Sommer-Buch!

— Cellissima

Stöbern in Romane

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Herr Haiduk nimmt sich in dieser schnelllebigen Zeit, um auf Menschen zu zu gehen und sich Zeit für ihre Eigenarten zu nehmen. Beeindruckend

MelE

Dann schlaf auch du

Von hinten aufgezäumte, packende Schilderung einer Tragödie

sommerlese

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Über das sich-selbst-finden

kadiya

Die Schlange von Essex

Der Klappentext hat dann doch nicht so viel mit dem tatsächlichen Buchinhalt zu tun. Lasst Euch da nicht verwirren!

CathyCassidy

Die Insel der Freundschaft

Ein nettes Buch über eine Insel mit besonderen Lebewesen, nämlich Ziegen, und über den Versuch der Käseherstellung.

xLifewithbooks

Die Außerirdischen

Ein äußerst kritischer Blick auf unsere Gesellschaft. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

miro76

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wunderbarer Seerosensommer

    Seerosensommer

    Gartenfee007

    10. February 2017 um 13:56

    Darum geht es (Klappentext): Als ihr Mann tödlich verunglückt, bricht für Josephine eine Welt zusammen. Kurzerhand verkauft sie ihr Nobelrestaurant in Berlin und wagt einen Neuanfang im idyllischen Valtzow an der Müritz. In einem alten Herrenhaus an einem romantischen kleinen See eröffnet sie eine Gaststätte und kocht sich ganz allmählich- regional, saisonal und bodenständig- zurück ins Leben. Meine Meinung: Dieser Roman ist wie für Romantiker gemacht !! Erst am Ende klärt sich auf, ob Josephine und ihre Söhne ihr Glück finden. Dann gibt es noch die Gefahr, ob das Restaurant vielleicht geschlossen werden muss. Gibt es einen Retter in der Not ??

    Mehr
  • wunderschöne Liebesgeschichte

    Seerosensommer

    Gartenkobold

    03. February 2017 um 10:40

    Klappentext: Alles in Berlin erinnert Josephine Gill an ihren geliebten, tödlich verunglückten Mann Johann, Sternekoch in Prenzlberg. Es gibt nur eine Lösung: Weg aus der Stadt. Also zieht sie mit ihrem jüngsten Sohn Gabriel und ihrer Freundin Edith an einen idyllischen Seerosenteich nahe der Müritz. Ein eigenes kleines Restaurant, Ruhe, Frieden und kein Mann: So stellt sich Josephine ihr Leben von nun an vor. Das mit dem Restaurant klappt gut, das mit Ruhe und Frieden sehr viel weniger. Und kein Mann? Von wegen! Denn da ist zum einen der Ingenieur Severin Wiesgrund, zum anderen noch ein zweiter, der ebenso undurchsichtig wie seine Pläne ist …Die Protagonistin des Buches Josephine beschließt nach dem Unfalltod ihres Mannes mit ihren Söhnen Gabriel und Rafael einen Neuanfang am Valtzower See, das Haus hatte ihr Mann am Unfalltag gekauft, als er von seiner letzten Fahrt nicht mehr zurückkam. Sie möchte dort ein Restaurant eröffnen, keine Sternerestaurant, wie das „Gills“ in Berlin, sondern eher Landküche, frisch, einfach…Doch ganz so einfach wird es nicht, denn der Seerosensee wird von Clemens bedroht, der plant, den See an einen Spekulanten zu veräußern, der dort am See einen Jachthafen bauen will und der Aussteiger Serverin, ein Romantiker, schleicht sich so langsam in ihr Herz…Tanja Krätschmar versteht es, die Naturidylle des Sees wunderbar zu beschreiben, ich habe den See vor meinem inneren Auge sehen können, die quakenden Frösche gehört, man kommt als Leser nicht umhin, zu überlegen, dass man dort mal Urlaub machen möchte. Jedes Kapitel des Buches beginnt mit Rezepten, wobei manche sicherlich nicht ganz ernst gemeint sind, aber das stört nicht. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, die Charaktere neben der Protagonistin schön beschrieben und man kann sich gut in die Geschichte hineinfühlen.Eine wunderschöne Liebesgeschichte von Beginn bis zum Ende.

    Mehr
  • Tania Krätschmar - Seerosen Sommer

    Seerosensommer

    Perle

    09. January 2017 um 20:27

    Klappentext:"Gür Gärtnernde Köche und Kochende  Gärtner.Natur- und Landschaftsliebhaber!" (Garten-Literatur.de)Als ihr Mann tödlich verunglückt, bricht für Josephine eine Welt zusammen. kurzerhand verkauft ihr Nobelrestaurant in Berlin und wagt einen Neuanfang im idyllischen Valtzow an der Müritz. In einem alten Herrenhaus an einem romantischen kleinen See eröffnet sie eine Gaststätte und kocht sich ganz allmählich - regional, saisonal und bodenständig - zurück ins Leben.Severin verliebt sich auf Anhieb, als er die hübsche Witwe zufällig  beim Bad im Seerosenteich entdeckt. Und auch Josephine fühlot sich hingezogen zu den blauen Augen des jungen Unternehmers. Alles scheint perfekt. Trotzdem zweifelt sie: Ist es richtig, sich so früh auf eine neue Liebe einzulassen?VERFILMT FÜRS ZDFEigene Meinung:Dieses Buch entdeckte ich Anfand Dezember letzten Jahres beim Aldi für 2 €. Es war im Werbeblättchen drin und hatte so gerade noch ein Exemplar erwischt. Freute mich sehr darüber, da ich Rosenbücher zur Zeit bevorzuge und gerne lese.Wollte es noch zum Ende des Jahres gelesen haben, doch da war nei mir leider eine Leseflaute angesagt. Deshalb wählte ich es als erstes Buch im neuen Jahr 2017. Tatsächlich war ich auch von Anfang an begeistert, als ich letzten Montag damit begann und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Am liebsten hätte ich es in einem durchgelesen, doch es kam dann doch ganz anders. Es reichte am Ersten Tag immerhin noch zu 138 Seiten. Teilte mir die 319 Seiten insgesamt in vier Lesetage ein. Ich wurde schnell warm mit den Protagonisten, besonders mit der Hauptprotagonistin. Sie war mir sehr sympathisch, ich fühlte wie sie und dachte wie sie und konnte mich zum Größtenteil mit ihr identifizieren. Der Roman war wie für mich gemacht. Besonders die leckeren Rezepte, die sie kochte und auf ihrer Menükarte standen, eins leckerer als das Andere. Hätte gerbe so einiges davon probiert. Werde das Buch in meiner Sammlung bewahren, dann und werde ich mal bei passender Gelegenheit so einiges nachkochen oder backen. Es war auf jeden Fall gut und flüssig zu lesen, Schreibfehler habe ich soweit keine entdeckt. Das Happy End hat mir auch wunderbar gefallen. Ich wünschte ich wäre Josephine gewesen und hätte die Hauptrolle in diesem Roman gespielt. Vergebe hierfür gut und gerne 5 liebgemeinte Sterne.Kann dieses Buch jedem Weiterempfehlen -er ist nicht nur im Sommer lesenwert.Es gibt auch noch den Roman:Nora und die Novemberrosen von ihr,das werde ich mir auch diese Tage zulegen und in Kürze lesen.Freue mich genauso darauf und hoffe, dass es genau wie dieser Roman 5 Sterne bekommt.

    Mehr
  • Warmherzig geschrieben und toll zu lesen.

    Seerosensommer

    DarkReader

    05. December 2016 um 13:04

    Ich stolperte zufällig in unserer Lottoannahmestelle, in der es auch Bücher gibt, über dieses Buch und der Klappentext sprach mich so an, dass ich es gleich mitnahm. Bereut habe ich es nicht, denn der Schreibstil sagte mir sofort zu, er war flüssig und leicht und locker zu lesen.Gute Beschreibungen von Orten und Plätzen setzten mein Kopfkino in Gang, so, wie ich es liebe. Die Protagonisten waren liebenswert, ich mochte sie auf Anhieb - bis auf den unvermeidlichen Bösewicht natürlich.Eingängig schildert die Autorin die Seelenqualen der Protagonistin nach dem plötzlichen und unerwarteten Tod ihres Mannes und ihre langsame Rückkehr ins Leben.Auch die Nebenfiguren sind liebevoll gestaltet und haben sofort einen Platz in meinem Leserherz gefunden.Ein großes Plus waren für mich als begeisterte Hobbyköchin die Rezepte zu Anfang eines jeden Kapitels, von denen ich sicher die "ernstgemeinten" mal nachkochen werde. Ein rundum gelungenes Buch, nicht nur als Sommerlektüre, es ist auch für lange kalte Wintertage und Abende mehr als geeignet.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nora und die Novemberrosen" von Tania Krätschmar

    Nora und die Novemberrosen

    taniakraetschmar

    Liebe LeserInnen, Garteninteressierte, Pflanzenträumer, Landidealisten und Schmetterlingsfreundinnen!   Passend zum Titel meines neuesten Buchs möchte ich noch im November eine vergnügte Leserunde starten. BLANVALET stellt dazu freundlicherweise 20 Exemplare von Nora und die Novemberrosen zur Verfügung. Sie werden verlost unter denjenigen, die mir bis zum 25.11. verraten, was sie unter einer Novemberrose verstehen.  Ich freue mich auf Eure Zuschriften! Bis bald - Tania KrätschmarUnd hierum geht es: Der Duft von weißen Rosen, eine alte Gärtnerei und ein schicksalhaftes Erbe … Als Nora und ihre drei Freunde eine verlassene Gärtnerei in der Mark Brandenburg entdecken, beschließen sie: Sie werden die verkrauteten Beete beackern, die maroden Gewächshäuser bepflanzen und sich hier ihr eigenes Paradies schaffen. Doch die Verwaltung findet das nicht akzeptabel und sperrt die vier aus. Ist der Traum verblüht? Keineswegs: Kurzerhand besetzen Nora und die Novemberrosen die alte Gärtnerei. Plötzlich sprießen Schlagzeilen, die Zahl ihrer Unterstützer wuchert – auch wenn das verwunschene Grundstück das Geheimnis seiner Vergangenheit noch längst nicht preisgegeben hat …

    Mehr
    • 312
  • Bedrohte Idylle...

    Seerosensommer

    parden

    24. August 2016 um 11:11

    BEDROHTE IDYLLE...Für Josephine Gill bricht eine Welt zusammen, als ihr Mann bei einem Motorradunfall ums Leben kommt. Um den Schicksalsschlag besser zu verkraften, beschließt die junge Frau, das gemeinsame Restaurant in Berlin zu schließen, das gerade einen der begehrten Michelin Sterne bekommen hat. Mit ihrem jüngsten Sohn Gabriel und ihrer engsten Vertrauten Edith zieht Josephine nach Valtzow an der Müritz. Die alte Villa, die ihr Mann kurz vor seinem Tod für seine Familie gekauft hatte, wird renoviert, und bald schon fühlen sich die drei dort heimisch. Die Ruhe der Umgebung, die idyllische Lage an einem seerosenüberfluteten See und die Arbeit, die auf Josephine wartet, sorgen dafür, dass die Wogen der Trauer allmählich kleiner werden.Gemeinsam mit Edith eröffnet Josephine in dem alten Herrenhaus die "Seerose", ein kleines, feines Restaurant mit regionaler Küche. Durch Zufall lernt sie neben einigen Dorfbewohnern auch Severin kennen, einen jungen Ingenieur, der ihr helfen will, für ihr Restaurant eine Terrasse zu bauen, damit die Gäste künftig auch den idyllischen Blick auf den See genießen können. Mit seinem Hausboot ankert er bald am Ufer ihres Grundstücks und begibt sich an die Arbeit. Zwischen der hübschen Josephine und dem blauäugigen Severin beginnt es zu knistern, doch die junge Witwe fühlt sich noch nicht wirklich bereit für eine neue Liebe. Und plötzlich wird auch die Idylle der "Seerose" bedroht, denn am gegenüberliegenden Ufer soll nun ein Yachthafen entstehen, für den sämtliche Natur dem Beton weichen müsste. Gibt es für die idyllische Existenz noch eine Chance?Eine angenehm zu lesende Sommerlektüre in gewohnt flüssigem Schreibstil präsentiert Tania Krätschmar hier. Eine nette - und glücklicherweise nicht zu kitschige - kleine Romanze mit sympahtischen und authentischen Charakteren entblättert sich hier, gelungen verpackt in eine spannende Geschichte, bei der beim Lesen die verzweifelte Hoffnung auf ein Happy End aufkommt - man weiß nur nicht, wie das wohl noch gehen sollte... Dieses Buch ist nicht wirklich Teil einer Reihe. Jedoch taucht hier mit der Schwester Josephines eine Figur auf, zu der es von Tania Krätschmar einen eigenen Roman gibt: die Biologin Ella, die sich in 'Winterherz' der Erforschung der Wölfe widmet. Es war nett, Ella hier, wenn auch kurz, wiederzubegegnen. Aber 'Seerosensommer' lässt sich ganz gewiss auch ohne Kenntnis des anderen Buches lesen.Insgesamt also ein nettes Buch für Zwischendurch, bei dem man einfach mal die Seele baumeln lassen kann. Bei Gelegenheit gerne mehr davon!© Parden

    Mehr
    • 7
  • Seerosensommer

    Seerosensommer

    NicoleP

    06. January 2016 um 17:45

    Nachdem im Roman „Die Wassergärtnerin“ sich um Tinke und ihren Weg dreht, geht es nun um ihren Bruder Severin. Obwohl die Hauptperson Josephine ist, die am Seerosensee ein Restaurant betreibt, kommt Severin aus seiner anfänglichen Nebenrolle heraus. Josephine hat ihren Mann durch einen Unfall verloren. Das Restaurant und Haus sollte eine Überraschung für sie von ihrem Mann sein. Gemeinsam mit ihren Kindern zieht sie dorthin. Doch so idyllisch die Lage am See auch anmutet, sie ist bedroht. Ein riesiger Jachthafen wäre nicht nur das Ende des Sees, sondern auch des Restaurants. Severin, der ein eigenes Projekt am See plant, versucht gemeinsam mit Josephine, den Hafen zu verhindern. Während der Leser in dem ersten Band „Die Wassergärtnerin“ in die Welt des Gärtnerns geführt wurde, hat er nun den See und die Landschaft vor Augen. Die gute bildliche Beschreibung macht Lust, einmal selbst dorthin zu fahren. Vor jedem Kapitel gibt es auch „Rezepte“ – wobei nicht jedes zum Nachkochen empfohlen werden kann.

    Mehr
  • Zauberhafte Geschichte

    Seerosensommer

    Buechersuechtig

    24. January 2015 um 17:01

    DIE GESCHICHTE: Als ihr Mann Johann bei einem Motorradunfall stirbt, bricht für Josephine, die mit ihrem Mann ein Sternerestaurant führt, eine Welt zusammen. Sie verlässt Berlin, wo sie alles an ihren verstorbenen Mann erinnert und zieht mit ihrem jüngeren Sohn Gabriel und ihrer engsten Vertrauten Edith nach Valtzow an der Müritz. Dort hat Johann kurz vor seinem Tod ein Anwesen am See gekauft hat und nach einigen Überlegungen eröffnet Josephine in dem alten Herrenhaus die "Seerose", ein kleines und feines Restaurant mit regionaler Küche. Durch einen Zufall lernt die hübsche Witwe Severin kennen, der sich sofort zu Josephine hingezogen fühlt, doch Josephine ist noch nicht über Johann hinweg... MEINE MEINUNG IN KURZFORM: Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext und das hübsche Cover haben es mir angetan. Reihe: Nein, Einzelbuch Handlungsschauplatz: Die Geschichte führt uns von der deutschen Hauptstadt Berlin in den malerischen Ort Valtzow an der Müritz. Handlungsdauer: Das Gedicht "Winternacht" macht den Anfang, der Prolog beginnt am 30. Oktober, die eigentliche Story beginnt 7 Monate später (Anfang Juni) und dauert mehrere Wochen. Hauptpersonen: Josephine Gill, 33, arbeitet neben ihrem Chefkoch und Mann Johann als Souschefin im eigenen Haubenlokal "Gill's", als ihr Ehemann tödlich verunglückt, was ihr Leben komplett verändert. Während ihr 14-jähriger Sohn Rafael in einem Internat in Berlin bleibt, zieht die attraktive Witwe mit ihrem 6-jährigen Sohn Gabriel und ihrer alten Freundin Edith aufs Land, um dort in einem idyllischen Herrenhaus neu zu beginnen. Bald begegnet Josephine dem attraktiven Severin Wiesgrund, der auf Anhieb von ihr angetan ist. Der 33-jährige Ingenieur betreibt mit seinem Freund das kleine Unternehmen "Boatsmen", vermietet ein Hausboot und möchte direkt am See eine Öko-Ferienanlage bauen... Josephine und Severin sind sympathische Hauptpersonen mit allerlei Facetten, Ecken und Kanten, die authentisch agieren.  Nebenfiguren: Auch die mitwirkenden Nebencharaktere wie Josephines Sohn Gabriel (der 6-jährige leidet auch unter dem Tod seines Vaters, liebt die Natur und ist sehr aufgeweckt), ihre Schwester Ella (wohnt in Berlin und sieht nach Rafael), Edith Hofer (die gebürtige Österreicherin ist eine alte Freundin von Josephine, hilft ihr im Restaurant und passt auf Gabriel auf), Bürgermeister Hans Zechlin und seine hilfsbereite Frau Angelika, Severins Freund und Boatsmen-Mitbesitzer Bas de Boer sowie Clemens Buchholz (der unsympathische Geschäftsmann stammt aus Valtzow und interessiert sich, ebenso wie Severin, für das Grundstück am See)  wurden interessant gestaltet und fügen sich wunderbar in die Handlung ein. Romanidee: Nette Grundidee mit überzeugender Umsetzung Erzählperspektiven: Die turbulenten Geschehnisse werden vorwiegen von Josephine und Severin, aber auch von einigen Nebenfiguren geschildert (in der 3. Person), die an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lassen. Handlung: "Seerosensommer" birgt eine zauberhafte & unterhaltsame Geschichte voller Höhen & Tiefen, mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven sowie einigen unerwarteten Wendungen. Auch wenn der Ausgang der Story vorhersehbar scheint, so ist der Weg dorthin mit vielen Irrwegen, Überraschungen und Stolpersteinen übersät. Schreibstil & Co:  Die locker-leichte Schreibweise von Tania Krätschmar, die angenehme Sprache und die bildhaften Schauplatzbeschreibungen runden die 320 Seiten lange Geschichte ab. FAZIT: "Seerosensommer" ist ein herzerwärmender Roman, der mich auf eine abwechslungsreiche Reise nach Mecklenburg-Vorpommern entführt und mir dank der reizvollen Story, den interessanten Charakteren und dem emotionsgeladenen Schreibstil einige schöne Lesemomente geschenkt hat. Dafür vergebe ich gern 5 STERNE.

    Mehr
  • „Seerosenrommer“ ist ein Buch, das gute Laune macht, trotz des Hintergrundthemas Tod und Verlust.

    Seerosensommer

    Lesegenuss

    30. August 2014 um 11:33

    Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes, dem Sternekoch Johann Gill, verkauft Josephine das gut gehende Restaurant in Berlin. Sie zieht mit ihrem jünsten Sohn und der langjährigen Vertrauten Edith in das idyllisch gelegene Haus an der Müritz. Es war ein unerwartetes Geschenk, welches Johann ihr hinterlassen hat. Sohn Rafael bleibt in Berlin und will dort seine Schule beenden. Nur gut, dass Josephines Schwester Ella in der Stadt lebt. So weiß Josephine ihn in guten Händen, auch wenn er jetzt in einem Internat lebt. Kein leichter Weg, den Josephine nun geht. Doch sie hat Ideen, kann gut kochen und Edith, Österreicherin mit Leib und Seele, trägt dazu bei, Josephines Traum von einem eigenen Restaurant zu verwirklichen. Bei all den Schwierigkeiten, die eine Renovierung mit sich bringt, hilft Severin. Anfangs stehen sich Josephine und Severin skeptisch gegenüber, doch behutsam baut sich Vertrauen auf. Severin will am Seerosenufer eine umweltverträgliche Ferienhaussiedlung bauen. Sein Plan findet Zustimmung beim Bürgermeister. Doch da taucht Clemens Buchholz auf, der wieder einmal in Geldnöten steckt. Er ist der Sohn der Vorbesitzerin der Seerosenvilla. Seine Mutter lebt in einem Altersheim und leidet an Demenz. Sie und der Bürgermeister verbinden ein Geheimnis. Und als Clemens dahinter kommt, versucht er den Bürgermeister zu erpressen. Wer noch nie an der  Müritz und Umgebung war, wird hier durch die Landschaftsbeschreibungen an einen herrlichen Platz in Deutschland geführt. Koffer schon gepackt? Nach und nach findet Josephine einen Weg ins normale Leben zurück, zwar immer wieder mit sehr viel Misstrauen, ohne jedoch ihren Stern am Himmel, ihren Johann zu vergessen. Jedes Kapitel beginnt mit einem Rezept. Wenige Zutaten ergeben oft ein überraschendes Ergebnis. Und so kann man es auch mit dem Inhalt von „Seerosensommer“ vergleichen – gut gemischt und gut gemacht. „Seerosensommer“ wurde ja bereits verfilmt und lief vor vielen Wochen als Wiederholung im Fernsehen. Ich war neugierig, da ich gerade zuvor das Buch ausgelesen hatte. Und wie so oft, ein Drehbuch ist immer irgendwie anders als das Buch. Der Film konnte das Buch nicht toppen. Ich habe einfach zu viel vermisst. „Seerosenrommer“ ist ein Buch, das gute Laune macht, trotz des Hintergrundthemas Tod und Verlust. „Der Weg ist das Ziel.“ (Konfuzius) Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann. (Mahatma Gandhi)

    Mehr
  • Ein Restaurant am See

    Seerosensommer

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 17:45

    Josephine Gill zieht sich nach dem Unfalltod ihres Mannes, Sternekoch Johann Gill, in ein ruhiges, idyllisches Herrenhaus am Valtzower See zurück. Dort eröffnet sie mit ihrer langjährigen Kinderfrau und Vertrauten Edith ein kleines Spezialitätenrestaurant. Als sie Hilfe für eine defekte Heizung benötigt, trifft sie auf Severin, der sich sogleich in die attraktive Köchin verliebt. Doch Josephine kann sich nicht so schnell auf eine neue Beziehung einlassen, und es geschieht auch noch so allerhand den See betreffend, was Josephines volle Aufmerksamkeit verlangt...  Ein wunderbares Buch für zwischendurch! Tania Krätschmar schreibt flüssig, spannend und vor allem einfach, sodass die Seiten nur so an mir vorbeigeflogen sind.  Severin und Josephine mitsamt ihrem Anhang waren mir auf Anhieb sympathisch. Und die Tatsache, dass sie sich nicht gleich auf Severin einlassen kann wirkt durchaus authentisch. Wer möchte schon eine Hauptprotagonistin, die sich ohne Gewissensbisse wenige Monate nach dem Tod des Mannes mit einem anderen tröstet?  Das Ende der Geschichte ist bald vorhersehbar, doch tat das meinem Lesefluss in keinster Weise einen Abbruch. Ich habe mich die ganzen 300 Seiten sehr gut unterhalten gefühlt. Ein Buch, das ich sicher nochmal lesen werde.  Sehr schön gemacht fand ich die Rezepte, die am Anfang jedes Kapitels stehen.  Fazit: Eine gelungene Geschichte für zwischendurch. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Gibt es eine Liebe nach der Liebe?

    Seerosensommer

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    30. September 2013 um 15:44

    Josephine, deren Mann gerade erst durch einen Unfall ums Leben kam, verkauft das sehr lukrative Restaurant in Berlin, das sie mit ihrem Mann betrieben hat und zieht mit ihrem jüngsten Sohn nach Mecklenburg Vorpommern in ein Herrenhaus an den Valtzower See. Ihr Ältester Sohn Rafael möchte in Berlin bleiben und geht in ein Internat.  Nach MeckPom zieht auch Edith, ebenfalls Köchin und langjährig Vertraute, mit der sie dort gemeinsam in dem Herrenhaus ein kleines Restaurant eröffnen will. Dort lernt sie auch Severin kennen, einen Ingenieur, der bei ihr im Haus Reparaturarbeiten ausführen soll. Dieser verliebt sich fast sofort in Josephine, aber die geht nicht darauf ein. Noch viel zu frisch und gegenwärtig ist ihr der Verlust ihres Mannes und sie ist noch lange nicht bereit für eine neue Liebe. Auch glaubt sie nicht, dass man ein weiteres Mal auf die große Liebe treffen kann... Severin, der Bruder von Tinke aus "Die Wassergärtnerin", dem 1. Teil der Reihe, will gemeinsam mit seinem Freund eine Siedlung von Ferienhäusern schaffen, die ihren Energiebedarf aus Erdwärme und Solarenergie decken. Den Antrag hat er beim Bürgermeister gestellt, der sich jedoch nicht entscheiden kann. Severin hat sich dafür ein Grundstück ausgesucht, das sich genau gegenüber des Herrenhauses von Josephine auf der anderen Wasserseite befindet. Eines Abends sieht er Josephine schwimmen und verliebt sich augenblicklich in die Unbekannte. Und wieder hat die Autorin Tania Krätschmar es geschafft, mich in einem Stück an ihr Buch zu fesseln, ich musste es in einem Rutsch lesen, weil ich es nicht weglegen konnte. Sehr einfühlsam beschreibt sie den Schmerz, den Josephine erlebt, nachdem ihr Mann verstorben war. Ein Stück ist mit ihr gestorben und nur der Kinder wegen rappelte sie sich wieder auf und sah nach vorn. Sie geht zielstrebig und selbstbewusst ihren Weg und lässt sich durch kleine Hürden nicht aus der Balance bringen. Sie hat sich gemeinsam mit ihrer Vertrauten Edith ein Ziel gesetzt und geht ihren Weg. Sie ist eine starke Frau und reagiert auch recht ungehalten, als man versucht ihr zu verschweigen, welche Pläne, neben denen von Severin, das Rennen um das gegenüberliegende Grundstück machen und welche Auswirkungen das auf ihr Restaurant haben wird. Tania Krätschmar hat hier nicht nur eine Liebesgeschichte erzählt, sie hat die Geschichte auch noch so mit Verwicklungen verstrickt, dass ich als Leser gar nicht erwarten konnte zu erleben, wie sich alles auflöst. Sie zeigt dem Leser auch, wie böse und verdorben die Menschen sein können, wenn es nur um Geld geht. Bei Geld hört eben bei manchen die Freundschaft aus, wie man hier wieder sehen kann. Ein Roman, in dem wieder alles zu finden ist. Von Trauer, Hoffnung, Neuanfang, Gier, Erpressung bis zur Liebe ist alles dabei und glaubhaft dargestellt. Die Protagonisten haben ihren eigenen Charme, dem man sich schwer entziehen kann. Ich habe mit ihnen gelitten, gehofft und die Daumen gedrückt, dass deren Wünsche und Träume in Erfüllung gehen. Ich war bei jedem Problem dabei, auch in den schweren sowie glücklichen Stunden. Es fiel mir schwer, das Buch ausgelesen wegzulegen, denn das bedeutete, Abschied von den Protagonisten zu nehmen, die mir ans Herz gewachsen waren. Viel zu schnell hat man das Buch ausgelesen und möchte mehr. Zum zwischendurch lesen und abschalten genau richtig und deshalb empfehle ich es auch gern weiter. 

    Mehr
  • Große Buchverlosung zum Welttag der Meere

    Wortwelten

    Hallo ihr fleißigen Leseratten, heute, am 08. Juni, ist der Welttag der Meere. Welttag der Meere? So etwas gibt es? Ja, so etwas gibt es. Bestimmt habt ihr alle das Meer auf irgendeine Art und Weise schon einmal erlebt, sei es beim Surfen, beim Segeln, beim Schwimmen, beim Lesen ... Für die meisten von uns hat es eine bestimmte Bedeutung. Sein Anblick vermittelt uns Ruhe, inneren Frieden, manchmal wirkt es bedrohlich und düster. Doch auch in der Literatur wird es immer wieder auf die eine oder andere Art und Weise thematisiert. Darin dient es als ein Element, das die Seele von ihren Wunden heilt, als Schauplatz für gemütliche Strandabende mit Gitarrenmusik oder gar als Hort für unheimliche Meeresbewohner. Es bietet einen vielschichtigen Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere, ein Lebensraum, der nicht zuletzt auch durch uns Menschen stark bedroht ist. Wenn ihr das Meer ebenfalls liebt und besonders Bücher, in denen es eine Rolle spielt, dann ist diese Aktion bestimmt etwas für euch. Zu diesem Anlass werden mehrere Autoren ein Buchpaket verlosen, das jeweils zwei Bücher enthält. Buch Nummer eins ist ein Titel des jeweiligen Autoren, also das Buch, das nachfolgend aufgelistet wird. Das zweite Buch ist ... ein Geheimnis. Jeder Autor hat eines seiner Lieblingswerke, in dem das Meer ebenfalls eine wichtige Rolle spielt, ausgewählt, um den jeweiligen Gewinner des Paketes damit zu überraschen. Bei diesem Zusatzgeschenk kann es sich jedoch auch um ein gebrauchtes Taschenbuch oder auch Mängelexemplar handeln, es muss also nicht neuwertig sein. Natürlich kann es auch ein anderes Genre haben als der entsprechende „Hauptgewinn“. Klingt das spannend? Dann wollt ihr sicher wissen, welche Bücher verlost werden. Bilderbuch: Andrea Reitmeyer – Emily und das Meer Jugendbücher/Jugendbuchthriller: Antje Babendererde – Indigosommer (Leseprobe) Corina Bomann – Und morgen am Meer (Leseprobe) Cornelia Franz – Ins Nordlicht blicken (Leseprobe) Birgit Hasselbusch – Tod d’Azur (Leseprobe) Patrycja Spychalski – Fern wie Sommerwind (Leseprobe) Kate Sunday – Herzklopfen - Down Under (Leseprobe) Jugendbücher/Fantasy: Leonie Jockusch – Meeresschatten (Leseprobe) Daniela Ohms – Insel der Nyx (Leseprobe) Britta Strauß – Meeresblau (Leseprobe) Historische (Liebes-)Romane: Katryn Berlinger – Die Meeresflüsterin (Leseprobe) Dörthe Binkert – Weit übers Meer (Leseprobe) Micaela Jary – Sehnsucht nach Sansibar (Leseprobe) Ricarda Martin – Insel der verlorenen Liebe (Leseprobe) Gisa Pauly – Sturm über Sylt (Leseprobe) Krimis: Gisela Garnschröder – Larissas Geheimnis (Leseprobe) Silvia Gillardon – Die Frau im Glashaus Gegenwartsliteratur und Liebesromane: Gabriella Engelmann – Inselsommer (Leseprobe) Franziska Fischer – Das Meer, in dem ich schwimmen lernte (Leseprobe) Anja Goerz – Herz auf Sendung (Leseprobe) Marie Matisek – Nackt unter Krabben (Leseprobe) Susanne Oswald – Liebe wie gemalt (Leseprobe) Edgar Rai – Nächsten Sommer (Leseprobe) Elisabeth Rank – Und im Zweifel für dich selbst (Leseprobe) Aber: Um eines der tollen Buchpakete gewinnen zu können, müsst ihr natürlich auch etwas tun. Bewerbungsbedingungen: Ihr dürft euch für maximal zwei Bücher bewerben (gewinnen könnt ihr aber nur eines). Das kann sowohl für euch sein, aber auch, gerade bei den Büchern für jüngere Zielgruppen, für jemand anderen. Ihr habt euch entschieden? Dann wüssten wir gern, weshalb ihr gerade diese beiden (oder dieses eine) Buch ausgewählt habt. „Wollte ich schon immer mal lesen“ reicht als Begründung nicht aus. „Klingt spannend“ und „Spricht mich an“ auch nicht. ;-) Die Frage ist: WIESO interessiert ihr euch gerade für dieses eine bzw. für diese beiden Bücher? Sofern es eine Leseprobe gibt, wüssten wir gern: Was gefällt euch an dem Schreibstil des ausgesuchten Textes? Weshalb würdet ihr gern weiterlesen, welche Fragen habt ihr an das Buch? Und zuletzt hätten wir gern eine Antwort auf die Frage: Welche Bedeutung hat das Meer für euch? Bewerben könnt ihr euch bis Sonntag, den 16. Juni 2013, 23:59 Uhr. Die Gewinner werden von Daniela Ohms und mir ausgelost und voraussichtlich am Montag, dem 17. Juni 2013 hier bekannt geben. Sobald ihr das Buchpaket erhalten habt, dürft ihr natürlich gern posten, welches Überraschungsbuch es enthielt. Wir freuen uns auf eure Beteiligung! Viele Grüße Daniela & Franziska EDIT: Weil ihr alle so tolle und aufwendige Bewerbungen schreibt und weil es so einen Spaß macht, diese zu lesen, haben wir das Ende der Bewerbungsfrist um einen Tag verlängert (von Samstag auf Sonntag). Ihr könnt euch also noch bis Sonntagnacht ein oder zwei Bücher aussuchen und natürlich auch gern andere Lovelybooks-User auf die Aktion aufmerksam machen.

    Mehr
    • 596
  • Rezension zu "Seerosensommer" von Tania Krätschmar

    Seerosensommer

    Angela2011

    10. April 2012 um 12:00

    Klappentext: »Man nehme: 1 Flasche eisgekühlten Champagner, 2 zarte Kristallgläser, 1 Frau, 1 Mann, 1 Sommer, 1 See, 1 Vollmond, 30 Frösche. Alle Zutaten vorsichtig mischen und sich diskret entfernen.« Kann man die große Liebe zweimal finden? Eigentlich ist Josephine nach dem Tod ihres Mannes fest davon überzeugt, dass ihre beiden Söhne von nun an die einzigen Männer in ihrem Leben sind. Als sie jedoch im Sommer darauf in eine alte Villa an der Müritz zieht, um dort ein Restaurant zu eröffnen, ist sie sich plötzlich gar nicht mehr so sicher. Denn da ist Severin, dessen Augen so blau sind wie der Sommerhimmel. Doch ist sie wirklich schon bereit für eine neue Liebe? Josephines Mann Johann ist bei einem Motorradunfall tödlich verunglückt. Dies geschah, bevor sie beide ihren Traum war machen konnten - ihr gemeinsames Restaurant erfolgreicher zu machen, als Johann (der Gormetkoch) gerade einen Stern verliehen bekommen hat. Josephine hält es in Berlin nicht mehr aus, und so möchte sie in das alte Haus am See ziehen, dass Johann gekauft hatte. Mit einer guten Freundin und ihrem jüngeren Sohn zieht Josephine schließlich dorthin, während ihr älterer Sohn im Berliner Internat bleibt. In einem kleinen Örtchen an der Nüritz liegt das Haus am See, und Josephine möchte daraus ein kleines Restaurant machen. Dann taucht Severin auf, und Josephine scheint langsam Gefühle für ihn zu entwickeln, trotz ihrer Trauer um Johann. Tania Krätschmar hat ihre Charaktere liebevoll erschaffen. Besonders die bildhafte und detailierte Beschreibung der Natur rund um den Seerosensee hat mir sehr gut gefallen, denn da möchte man als Leser sofort einen kleinen Urlaub verbringen. Was mir noch so gut gefallen hat, das die Autorin es gut beschrieben hat, wieso Josephine sich so schwer tut mit einer neuen Liebe. Das führt zu einigen Missverständnissen zwischen ihr und Severin. Das Cover finde ich auch sehr passend zur Geschichte, denn es hat einen Wiedererkennungswert mit den Seerosen auf dem Wasser. Am Anfang jedes Kapitels befinden sich noch Kochrezepte, die nur wenige Zutaten benötigen. Ich finde es einen sehr schönen Einfall, denn sie enthalten immer etwas, das den Leser zum schmunzeln bringt. Meiner Meinung nach, lief die ganze Geschichte aber ohne große oder kleine Stolperscheine zu glatt ab. Die Autorin hätte vielleicht die ein oder andere Panne mit einbauen können, denn im wirklichen Leben läuft ein neu eröffnetes Restaurant ja nicht sofort gut an. Ein paar Kleinigkeiten sind es, wo ich dachte hier hätte etwas gefehlt, eine kleine Panne oder ähnliches. Es ist nur so, das wenn ein Problem mal aufgetaucht ist, das es mühelos wieder aus der Welt geschafft wurde. Dies aber aber nicht weiter schlimm, denn mir hat der Roman auch so sehr gut gefallen. Ein schöner Roman für einen lauen Sommerabend ... "Seerosensommer" wurde auch bereits von Network - Movie verfilmt, und wurde im Oktober 2011 ausgetrahlt im ZDF. Fazit 4 1/2 / 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Seerosensommer" von Tania Krätschmar

    Seerosensommer

    Herzgedanke

    27. September 2009 um 11:43

    Josephine ist nach dem Tod ihres Mannes davon überzeugt, dass es die große Liebe nur einmal gibt. Im Sommer darauf zieht sie jedoch in eine alte Villa an der Müritz. Dort möchte sie ein Restaurant eröffnen. Kann sie so den Tod ihres Mannes besser überwinden? Und wie lange kann sie den seeblauen Augen von Severin, dem attraktiven Ingenieur, widerstehen? Eigentlich hatte ich eine romantische Lovestory erhofft mit einem Hauch von Kitsch bei der man ständig seufzen muss. Aber diese Geschichte ist viel besser. Nämlich eine romantische, berührende und mit Rückschlägen gespickte Begegnung zweier Menschen, die mal nicht in Hamburg, Berlin oder München aufeinander treffen. Sondern umgeben sind von Fröschen, Seerosen und dörflichem Charme. Josephine, die vom Schicksal behaftete Mutter zweier Söhne und Severin, der versteckte Romantiker. Ihre Liebe braucht Zeit und muss erst wachsen und das spürt man in den Zeilen. Tania Krätschmar wollte mit Sicherheit nichts überstürzen beim Schreiben und das ist ihr grandios gelungen. Um von Josephine und Severin abzulenken und der Handlung noch mehr Spannung zu geben, hat sie auf intelligente Art und Weise einen Betrug mit eingesponnen. Dadurch entwickeln sich die Charaktere noch weiter. Gänzlich begeistert haben mich die kleinen Rezeptbeiträge am Beginn eines jeden neuen Artikels. Ob der Fantasie entsprungen oder zum Nachkochen gedacht – das findet man beim Lesen heraus. Wenn das nicht gelingt gibt es ja immer noch Rafaels Rezept. Wenn ich dieses Buch mit einem Wort beschreiben müsste, würde ich sagen: zauberhaft. Eben wie ein Seerosensommer…

    Mehr
  • Rezension zu "Seerosensommer" von Tania Krätschmar

    Seerosensommer

    jessy85

    10. August 2009 um 18:04

    Toller Sommergeschichte! Die Ortsbeschreibungen sind sehr toll! Und die Geschichte nimmt eingefangen. Man leidet mit Severin und Josephine und freut sich über jeden Fortschritt bis hin zum Happy End.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks