Der Duft von Rosmarin und Schokolade

von Tania Schlie 
4,2 Sterne bei29 Bewertungen
Der Duft von Rosmarin und Schokolade
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lissys avatar

Ich habe die Düfte gerochen. Und eine gute Unterhaltung war es obendrein. Leider waren die mir die Protagonisten manchmal zu kompliziert,

daneegolds avatar

Herrlicher Frauenroman, der zum Schwelgen und Schlemmen einlädt :)

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Duft von Rosmarin und Schokolade"

Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen. Gutes Essen ist ihr Leben. Täglich steht Maylis hinter der Theke des traditionsreichen Hamburger Feinkostladens Radke. Sie genießt es, ihre Kunden zu beraten, nicht nur in kulinarischen, sondern auch in romantischen Angelegenheiten. Doch wenn sie nach Hause kommt, fühlt sie sich so leer wie ihr Kühlschrank. Seit der Trennung von ihrem Mann fällt es Maylis schwer, ihr Herz zu öffnen. Bis eines Tages Paul in ihrem Laden steht und Maylis sich fragt, ob sie nicht doch noch einmal vom Leben kosten möchte.

„Tania Schlie schreibt sanft und verlockend.“

Christine Westermann, WDR, über ein vorangegangenes Buch der Autorin

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783956497810
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum:05.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Fabulantas avatar
    Fabulantavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch für den Sommer.
    Maylis und die Suche nach dem Glück

      Ich habe ja eine Schwäche für Bücher die entweder ein hübsches Cover oder einen aussergewöhnlichen Titel haben. Irgendwie fällt es mir deutlich eine Rezension zu Büchern zu schreiben, die mir überhaupt nicht gefallen hat und in diese Kategorie fällt dieses Buch nun gar nicht. Ganz im Gegenteil, ich habe das Buch in zwei Tagen verschlungen. Es ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das man einfach gerne lesen muss.

    Anfangs lernen wir Maylis kennen. Maylis arbeitet als Verkäuferin in einem Eppendorfer Feinkost laden. Sie arbeitet dort, seit sie von ihrem Mann Max verlassen wurde. Sie verlor nicht nur ihren Mann, sondern auch ihre beste Freundin. Während ihrer Ehe mit Max hat sie für ihre Freunde leidenschaftlich gekocht. Nach ihrer Trennung verliefen sich ihre alten Freundschaften im Sand. Gutes Essen ist für Maylis, die ihren Namen schrecklich findet, einfach alles. So kann sie ihren Kunden immer die besten Empfehlungen geben und die Kunden wissen dies auch zu schätzen.

    Maylis hat die Angewohnheit, dass sie abends nach verlorenen Sachen sucht, so findet sie das Handy einer jungen Kundin. Diese ist sehr dankbar, als sie ihr Handy wieder zurück bekommt. So kommt es dazu, dass Charlotte und Maylis sich im Verlauf des Buchs anfreunden und Maylis sie mit einem Stammkunden verkuppelt.

    Maylis Liebesleben ist seit der Trennung auf Eis. Erst als Paul, der der Enkel ihrer Nachbarin, in ihre Leben tritt, keimt bei Maylis wieder Hoffung auf. Immer, wenn Maylis und Paul sich verabreden wollen oder verabredet sind, tappt Maylis von einem Fettnäpfchen ins andere. Mal sehen, ob Paul das mitmachen wird.

    Der Duft von Rosmarin und Schokolade” ist einfach ein schönes Buch für den kommenden Sommer. Mit Maylis hat die Autorin eine warmherzige Protagonistin erschaffen, die man einfach mögen muss. Wie bei vielen Liebesromane, ist es auch bei die absehbar, wie er enden könnte aber das ist überhaupt nicht schlimm. Tanja Schlie hat einen wunderbar angenehmen Schreibstil, der es mir ermöglich hat, das Buch mehr oder weniger in einem Rutsch gelesen habe. Das Ende des Buchs hätte das Potential für eine Fortsetzunge. Ich fände es interessat zu lesen, ob Maylis den Feinkostladen von ihrem Chef übernommen hätte. Da mich das Buch überzeugen konnte, kann ich es nur weiterempfehlen.

    Mein Dank geht an das Bloggerportal von Harper Collins, die mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Mauelas avatar
    Mauelavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein leichter, schöner Sommerroman!
    Der Duft von Rosmarin und Schokolade

    Maylis scheint ein tolles Leben zu führen. Sie hat einen wunderbaren Job in einem Feinkostrestaurant, in dem sie nicht nur Leckereien verkauft sondern ihren Kunden auch in Herzenssachen berät und manchmal als Liebesbote fungiert. Doch so schön romantisch wie auf der Arbeitsstelle geht es in ihrem Privatleben nicht zu. Sie ist leer und ausgebrannt wenn sie abends alleine ist, weiß Nichts mit sich anzufangen und hält sich Menschen, seid ihrer Scheidung auf Abstand. Als jedoch Paul in ihr Leben tritt, fragt sie sich ob es tatsächlich lohnenswert ist, ihr Herz ein Stück zu öffnen und wieder Menschen in ihr Leben zu lassen.


    Der Roman „Der Duft von Rosmarin und Schokolade, von Tania Schlie ist eher sanft, dümpelt dahin, ohne unerwartete oder überraschende Wendungen und ist darum die perfekte Sommer-Sonnenschein-Happy End-Geschichte für alle Romantikerinnen. Allerdings ist Maylis, auch wenn sie es schafft, dass der Leser in kulinarischen als auch in Liebedingen voll auf seine Kosten kommt, etwas eindimensional. Sie ist für meinen Geschmack zu „normal“ und an manchen Stellen zu „pubertär“ als dass eine wirklich fesselnde Geschichte für erwachsenen Elser um ihr Leben gesponnen werden könnte.


    Von mir eine Leseempfehlung für alle Liebhaberinnen von schönen, eher vorhersehbaren Romanen, bei denen das Happy End von vorneherein klar ist, die sich gerne treiben lassen und auf unerwartete Wendungen verzichten können.

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    Anna_Naumanns avatar
    Anna_Naumannvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Leichte Sommerlektüre
    Leichte Sommerlektüre

    „Der Duft von Rosmarin und Schokolade“ ist für mich ein Sommerbuch. Ein Buch, das gute Stimmung macht und Lust auf gutes Essen und einen leichten Wein. Das Cover ist in orange und grün gehalten und verspricht eine lockere, fröhliche Geschichte.

     

    Die Protagonistin Maylis arbeitet in einem Feinkostgeschäft. Sie ist eine freundliche Frau, die jedoch seit ihrer Trennung die Lebenslust verloren zu haben scheint. Ihr Kühlschrank ist leer, ihr Herz auch und so begleiten wir Maylis auf ihrem Weg zu mehr Lebensfreude.

     

    Ich bin leider nicht so warm geworden mit der Protagonistin. Maylis reagierte mir einfach zu oft seltsam. Sie ist eigentlich schlagfertig, bekommt aber in wichtigen Situationen den Mund nicht auf. Sie trinkt hin und wieder zu viel und tut Dinge, die sie später bereut. Eine kleine Ohrfeige zum richtigen Zeitpunkt hätte ziemlich früh alles richtig gestellt und den Roman vielleicht nur halb so lang werden lassen.

     

    Der Roman erzählt von der Liebe zu gutem Essen. Maylis ist eine gute Köchin und gibt gerne Tipps. Auch wenn es nur die Empfehlung des passenden Weins ist oder gleich ein ganzes Menü, sie hilft ihren Kunden das eine oder andere Mal. Das macht eben den Unterschied zwischen einem Feinkostgeschäft und einem Supermarkt aus. Ich würde gerne in diesem Laden stöbern gehen, die Gerüche wahrnehmen und mit einer Tüte voller kleiner Kostbarkeiten nach hause gehen.

     

    Mein Fazit:

    Der Roman hat mich gut unterhalten. Leider fand ich Maylis‘ Handlungen teilweise nicht nachvollziehbar und ich musste oft mit den Augen rollen. Ich vergebe vier von fünf Sternen, weil ich das Setting in dem Feinkostgeschäft einfach mochte und die Geschichte bis auf einige Längen doch schön war.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Mika2003s avatar
    Mika2003vor 5 Monaten
    Der Duft von Rosmarin

    Auf der Leipziger Buchmesse, am Stand des Mira Verlages, bin ich eher durch Zufall über das Buch „gestolpert“, das mich mit seinem Cover und dem Klappentext sofort ansprechen konnte.

    Als ich das Buch dann später in den Händen hielt und die ersten Seiten las, gefiel es mir auf Anhieb und es vertiefte mich komplett darin. Gerade die ersten fliegen nur so dahin und ich war gleich mit Maylis in dem Delikatessenladen. Die Autorin beschreibt ihn so gut, so detailliert, dass ich mich darin gleich zurecht gefunden habe und förmlich meinte, den Duft zu erschnuppern, die Auslagen zu sehen. Auch die Szene mit der nervigen älteren Dame, die grundsätzlich immer mit ihrem Hund kommt, hatte ich bildlich vor Augen und musste mir ein Grinsen verkneifen.

    Maylis ist eine Hauptfigur, die auf mich einen glaubhaften und sympathischen Eindruck gemacht hat. Mit ihrer liebenswerten und sanften Art kann sie begeistern und die Schilderungen ihres Alltags lassen den Leser sehr nah an sie ran. Allerdings gibt es auch hier einen Haken: sie war mir manchmal ein wenig zu naiv.

    Was mir auch nicht gefallen hat – aber das ist wirklich eine sehr persönliche Meinung – ist das Maylis gefühlt jeden Abend Alkohol trinken muss, um einen schönen Abend zu haben. Heisst das, das man nur einen schönen Abend hat wenn man Wein und ähnliches trinkt? Das man sich nur dann amüsieren kann? Wenn man das Glas Wein am Abend einmal erwähnt gut, aber das als ständige Wiederholung ist dann doch nervig.

    Wen Maylis dann zum Schluss „abbekommt“, wer der Partner an ihrer Seite wird, ist schnell klar und bietet keinerlei Überraschungen. Es ist in der Hinsicht ein sehr vorhersehbarer, ruhiger Roman, der nur wenige Steigerungen im Laufe des Buches erfährt. Zuerst hat man den Eindruck, alles plätschert nur so vor sich hin, zum Ende hin geht dann alles sehr schnell. Viel zu schnell eigentlich. Und – leider – zu glatt.

    In meinen Augen lebt das Buch von den sehr detailreichen Beschreibungen von leckerem Essen, tollen Gewürzen und Zutaten, die für Appetit sorgen und den Wunsch in mir geweckt haben, sofort loszukochen. Es lebt auch von den teilweise sehr realen Schilderungen der Kunden, die immer wieder zum Schmunzeln anregen.

    Mir fehlt hier, um mal bei Zutaten zu bleiben, eine große Portion Dynamik in der Geschichte, eine Prise Dramatik und vielleicht ein kleiner Hauch Erotik. Das hätte das Buch zum Leben erweckt.

    Wer also einen ruhigen, unaufgeregten Roman sucht, der sich schnell wegschmökern lässt, ist mit diesem Buch sehr gut beraten.

    Ich kann für dieses Buch auf Grund meiner Kritikpunkte nur 3 von 5 Sternen vergeben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    RoRezeptes avatar
    RoRezeptevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Das Ende ist wunderbar offen, lässt einen schmunzeln und an die 2. Liebe glauben.
    Das Ende ist wunderbar offen, lässt einen schmunzeln und an die 2. Liebe glauben.

    Maylis hat einen französischen Vater, den sie erst mit 18 Jahren kennen lernen konnte und seine Begeisterung und Leidenschaft fürs Kochen und Lebensmittel an sie weitergegeben hat. Früher konnte sie sogar in ihrem Beruf kochen. Allerdings brauchte sie kürzlich einen Neustart als Verkäuferin im Feinkost Radke, nachdem ihr Mann sie nach über 10 Jahren ohne Begründung für ihre eigentliche beste Freundin verließ. Tief getroffen lebt sie in den Tag hinein und verbringt ihre Freizeit auf der Couch. Erst als ein neuer Kunde den Weg in den Feinkostladen fand, dachte sie über ihre Situation nach und versuchte mit kleinen Schritten zurück ins Leben zu finden.

    Welche Situationen, kleinen unpassenden Momenten und Peinlichkeiten sie sich gegenüber stellen muss um sich auch wieder öffnen zu können, lest ihr am besten selbst –  denn davon gibt es genug ;)

    Im Roman sind zwar keine Rezepte, aber kulinarisch hat das Buch viel zu bieten. Den Feinkostladen sehe ich mit all seinen liebevoll aufgebauten Produkten auch vor mir. Maylis Leidenschaft für „gemeinsames Essen“ kann ich nur allzu gut nachempfinden:

    „Maylis hatte schon früher erlebt, dass es Essen gab, die ein Leben verändern konnten. Bei denen es nicht darauf ankam, wie gut das Gericht war (obwohl es hilfreich war, wenn es gut war), sondern bei denen eine Stimmung, eine Neugier auf die Person, die mit am Tisch saß, eine Lust an der Unterhaltung im Vordergrund standen. Am besten war es, wenn sie ihr Gegenüber vorher nicht kannte und dann rasch feststellte, dass er oder sie eine Seelenverwandter war, bei dem sie die Phase der Selbstdarstellung gleich überspringen konnten. Wo Informationen über die eigene Person dazu dienten, die andere in Bild zu setzen, nicht, sie zu beeindrucken und einen Terrain zu markieren. Ein Satz, mit dem man ein Gefühl oder ein Erlebnis schilderte, und der oder die andere wusste, was gemeint war, weil er oder sie genau dasselbe erlebt hatte. Und schon war man dabei, zwischen zwei Gabelbissen seine Seele auszuschütten, und fühlte sich hinterher wie neugeboren.“

    Der Duft von Rosmarin und Schokolade von Tania Schlie ist leider im 1/3 des Buches viel zu langatmig gehalten. Es wurde mehr und mehr das Umfeld und der Alltag beschrieben; ein packender Spannungsmoment fehlte. Mit den Seiten wurde die Geschichte dann allerdings interessanter und man war an dem Ausgang der Geschichte interessiert. Das Ende ist wunderbar offen, lässt einen schmunzeln und an die 2. Liebe glauben.

    Die Rezepte zu Der Duft von Schokolade und Rosmarin gibt es unter www.rorezepte.com & https://rorezepte.com/2018/04/07/der-duft-von-rosmarin-und-schokolade-tania-schlie/

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Blueberry87s avatar
    Blueberry87vor 5 Monaten
    wunderbar leichter Wohlfühlroman

    „Der Duft von Rosmarin und Schokolade“ ist ein wunderbar leichter, alle Sinne ansprechender Roman. Der Schreibstil von Tanja Schlie ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich war sehr beeindruckt wie anschaulich und präzise sie den Feinkostladen mit seinen Waren und die einzelnen Speisen beschreibt.

     

    Maylis ist ein Charakter, den man einfach mögen muss. Sie ist liebenswert und besitzt emotionale Intelligenz. Sie geht auf ihre Mitmenschen ein und nimmt Anteil, obwohl sie selbst so gebeutelt vom Schicksal ist.

    Durch den Verrat von Ihrem Mann ist sie in ein tiefes Loch gefallen. Doch nach und nach kämpft sie sich wieder in den Alltag zurück, daran haben Charlotte und Paul einen großen Anteil.

     

    Ich gebe eine absolute Leseempfehlung ab. Der Roman nimmt einen mit und ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Diana182s avatar
    Diana182vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Wundervoller, atmosphärischer Roman zum Abschalten und Genießen
    Der Duft von Rosmarin und Schokolade

    Das Cover ist traumhaft schön gestaltet und verbreite direkt eine ansprechende Wohlfühlatmosphäre. Man sieht einen freundlich gestalteten Laden, der direkt zum Kaufen animiert und durch seine Auslagen neugierig auf das Innere des Geschäftes macht. Auch der Titel treibt direkt einen angenehmen Duft in die Nase und man möchte mehr erfahren.


    Dieser erste intensive Eindruck wird von einem passend formulierten Klappentext unterstrichen und schnell musste da natürlich mit dem lesen begonnen werden.


    Eine kleine Warnung vorweg: Eine Diät sollte man beim lesen des Buches nicht halten, dann schon nach wenigen Seiten werden schmackhafte Köstlichkeiten beschrieben, welche dem Leser das Wasser im Munde zusammen laufen lassen dürften. Hier hatte ich öfters Hunger und machte mich im heimischen Vorrat auf die Suche nach sättigenden Snacks und Süßigkeiten.


    Der Einstig in die Geschichte gelingt recht schnell. Die einzelnen Figuren werden charakterlich tief gezeichnet und passend zur Geschichte skizziert. Es wird alsbald deutlich, wer die Sympathien erhält und wer eher nicht König der Herzen werden dürfte.


    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und detailliert. Er verbreitet direkt eine passende Atmosphäre und versetzt den Leser in die passende Stimmung. Hier konnte ich beim Lesen stets sehr schön abschalten und mich voll und ganz in der Geschichte fallen lassen. Ich hatte viele schöne Bilder und Szenen vor Augen und konnte dem weiteren Verlauf stets gut folgen.


    Das Ende ist sehr passend gewählt und schließt die Geschichte umfassend und zufriedenstellend ab. Es bleiben keine großen Fragen offen und der Leser kann das Buch mit einem Lächeln zuschlagen und die Geschichte noch etwas in sich nachwirken lassen. Hier hätte ich noch Stunden lang weiter lesen können und wäre gern ein Gast in dem beschriebenen Laden voller schmackhafter Köstlichkeiten.


    Mein Fazit:
    Ein sehr schöner Roman zum abschalten und Seele baumeln lassen. Hier konnte ich mich sehr schön fallen lassen und bin der Geschichte stets mit Neugier und Interesse gefolgt, denn mitunter war nicht immer absehbar, was als nächstes passieren würde.


    Die beschriebenen Gerichte wurden sehr schön beschrieben und lassen die Gewürze gedanklich in die Nase steigen. Wer einmal vom Alltag abschalten möchte, ist mit diesem Buch gut beraten!


    Daher vergebe ich sehr gerne eine entsprechende Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lesenliebens avatar
    lesenliebenvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Roman ist eine Ode an gutes Essen und Genuss.
    Genussvolle Lektüre

    Direkt auf der ersten Seite habe ich mich in diesen wundervollen Roman verliebt.

    Thunfisch, ganz frisch, dunkelrot, mindestens zehn Stunden in bester Sojasoße, Ingwer, einer Spur Knoblach und Öl mariniert. Dazu saftiger Rettich, hauchein gehobelt, und jede Menge frische Korianderblätter. (S.5)

    Mir lief das Wasser im Mund zusammen und das abends, um halb 11, im Bett. Dieser Roman ist eine Ode an gutes Essen und Genuss.

    Die Hauptprotagonistin Maylis Klinger liebt und lebt ihren Job in dem Traditionsgeschäft „Feinkost Radke“ in Hamburg Eppendorf. Die meisten Kunden kommen schon seit Jahren in das Feinkostgeschäft und haben bei Maylis ihren Spitznamen weg, wie z.B. Madame Rosa, die immer Rosa trägt, eigentlich Helga Hansen heißt und jeden Mittwoch beim Feinkost Radke einkauft. So lernt der Leser das täglich Treiben in dem Feinkostgeschäft kennen und erfährt die ein oder andere lustige Anekdote. Durch den wundervollen Schreibstil konnte ich mir die Szenerie des Feinkostladens und der Kunden bildlich vorstell und musste häufig schmunzeln. Maylis, die gute Seele von Feinkost Radke, betreut die Kunden mit Hingabe und hat immer hervorragende Rezeptideen und Kombinationsmöglichkeiten parat. Jeder, der gutes Essen zu schätzen weiß, wird Maylis Tipps und Ideen genauso lieben wie ich. Gerade das erste Drittel des Romans, das vorwiegend in dem Feinkostgeschäft spielt, war purer Genuss für mich. Die tolle Szenerie des Feinkostgeschäfts, die sympathische und teilweise wirklich ulkige Kundschaft, noch dazu Maylis, die um keinen Spruch verlegen ist, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

    Je weiter die Handlung voran schritt, desto mehr wandelt sich die Handlung. Die Szenerie des Feinkostgeschäfts tritt etwas in den Hintergrund, dafür tritt das Privatleben der Hauptcharakterin in den Vordergrund, was dem Roman meinem Gefühl nach eine ganz andere Note und Richtung verleiht. Von zwei Hiobsbotschaften leicht aus der Bahn geworfen, gerät Maylis sonst so ruhigen Privatleben ins Stolpern. Reisen, Abenteuer, große Gefühle und Fettnäpfchen wirbeln Maylis Leben ganz schön auf.
    Für meinen Geschmack war das ein oder andere Detail etwas zu künstlich aufgebauscht, so viel Trubel hätte dieser Roman wirklich nicht gebraucht. Die Gradlinigkeit geht dadurch verloren. Ein weiteres Detail, das mich etwas gestört hat, ist die Jahreszeit, in der der Roman spielt, nämlich von Spätherbst bis in die Weihnachtzeit. Sowohl das Cover als auch das Erscheinungsdatum ließen mich vermuten, dass der Roman in der Zeitspanne von Frühling bis Spätsommer spielt.

    Alles in allem hat mir der Roman sehr gut gefallen. Da für mich kaum etwas über ein gut zubereitetes Essen geht und ich einen Fable für Feinkostabteilungen habe (ich liebe es einfach dadurch zu schlendern, mir diese qualitativhochwertigen Lebensmittel anzusehen, die Liebe und Hingabe mit der die Ware drapiert wurde…) war dieser Roman genau das richtige für mich.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Nik75s avatar
    Nik75vor 6 Monaten
    Der Duft von Rosmarin und Schokolade

    Meine Meinung:

    Maylis die Hauptprotagonistin hat einen sehr interessanten Job. Sie arbeitet in einem Feinkostladen. Das Paradies für jeden Feinschmecker und so hören sich die Beschreibungen der Autorin auch an.
    Maylis könnte glücklich sein aber sie leidet immer noch unter der Trennung von ihrem Ehemann Max. Maylis zieht sich ganz in sich zurück, bis sie Paul Abendland kennenlernt und sich entschließt doch wieder richtig zu leben.

    Der Schreibstil der Autorin mochte ich, denn er ist schön flüssig zu lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Maylis mochte ich am Anfang auch gerne nur gegen Schluss ist sie mir dann ein wenig auf die Nerven gegangen, weil mir ihr Alkoholkonsum nicht so gefallen hat und ihr Verhalten manchmal ein wenig übertrieben war. Bei ihr gibt es glaube ich keinen Tag, wo es nicht ein Glas Champagner oder Wein oder so sein muss. Finde ich persönlich nicht so prickelnd. Andere stört das vielleicht nicht, aber ich finde es immer komisch, wenn man immer Alkohol trinken muss um einen schönen Abend zu verbringen.
    Die Geschichte rund um den Feinkostladen fand ich sehr spannend und ich fand es schön, dass Maylis versucht ihr Leben wieder auf die Reihe zu bringen. Die vielen Rezeptideen und die Ideen, die Umsätze des Ladens zu erhöhen, waren schon klasse. Dafür hat Maylis ein Händchen. Leider nicht unbedingt für ihr Privatleben.
    Es ist ein Roman der schön vom Arbeitsalltag ablenkt und sich einfach gut lesen lässt.

    Mir hat dieser Unterhaltungsroman im Großen und Ganzen gut gefallen und ich vergebe dafür 4 Sterne.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    MsChilis avatar
    MsChilivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Perfekt zum Abtauchen und Entspannen. Ein Genuss für alle Sinne. 4,5 Sterne
    Einfach wundervoll

    Maylis ist fast 40, lebt alleine in Hamburg und verbringt ihre Tage im Feinkostladen Radtke hinterm Schreibtisch und an der Theke. Sie liebt den Kontakt mit den Menschen, ihre Geschichten, Geheimnisse und spielt gerne mal Vermittlerin. Doch abends ist sie alleine in ihrer Wohnung und weiß nichts mit ihrer freien Zeit anzufangen. Doch dann beginnt sie wieder Menschen in ihr Leben zu lassen.

     

    Hamburg als Handlungsort passt hier perfekt und gefällt mir persönlich sehr gut. Ich mag die Mentalität in Hamburg und die Orte haben Wiedererkennungswert. Maylis ist ein liebenswerter Charakter, wenn auch im Hinblick auf andere Menschen vorallem bei Männern etwas naiv und gutgläubig. Sie „dümpelt“ vor sich hin bis es endlich mal „Klick“ macht. Nach und nach genießt sie ihr Leben wieder und wächst an den Erfahrungen.

    Alles in allem bleibt es aber eher ruhig und gemütlich, es gibt jetzt keine allzu spannenden Stellen. Dennoch lässt es sich super lesen, denn die Autorin hat einen tollen Schreibstil. Zudem schildert Tania Schlie die Schauplätze und Köstlichkeiten so bildlich und intensiv, dass mir mehrmals das Wasser im Mund zusammen gelaufen ist und ich regelrecht Fernweh bekommen habe. Denn hauptsächlich spielt das Ganze zwar in Hamburg, doch es gibt auch mal kurze Abstecher ans Meer z. B. nach Südfrankreich. Das Meer, der Markt und die Landschaften sind einfach nur zum Träumen.

    Die anderen Charaktere ergänzen die Geschehnisse gut und runden die Geschichte ab. Trotz der Vielzahl (die Arbeitskolleginnen, die Mutter, die Nachbarin, etc.) bleiben sie alle in Erinnerung und sind gut ausgearbeitet.

    Die Autorin schafft es mit ihrem Stil Bilder und Gerüche zu erzeugen und reizt so alle Sinne. Hungrig sollte man dieses Buch nicht lesen!

     

    Nicht zu anspruchsvoll, aber ein Genuss für alle Sinne. Die Geschichte eignet sich toll zum Abschalten und Träumen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MIRA-Taschenbuchs avatar

    „Tania Schlie schreibt sanft und verlockend.“
    - Christine Westermann, WDR, über ein vorangegangenes Buch der Autorin

     

    Wir von MIRA Taschenbuch laden euch herzlich zur Leserunde unseres neuen Romans

     

    "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" von Tania Schlie


    ein. Bitte bewerbt euch bis zum 22.02.2018 für eines von 25 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


    Über den Inhalt:

    Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen. Gutes Essen ist ihr Leben. Täglich steht Maylis hinter der Theke des traditionsreichen Hamburger Feinkostladens Radke. Sie genießt es, ihre Kunden zu beraten, nicht nur in kulinarischen, sondern auch in romantischen Angelegenheiten. Doch wenn sie nach Hause kommt, fühlt sie sich so leer wie ihr Kühlschrank. Seit der Trennung von ihrem Mann fällt es Maylis schwer, ihr Herz zu öffnen. Bis eines Tages Paul in ihrem Laden steht und Maylis sich fragt, ob sie nicht doch noch einmal vom Leben kosten möchte.

     

    Du möchtest "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" von Tania Schlielesen?

     

    Dann bewirb dich jetzt bis zum 22.02.2018 um eines der 25 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von MIRA Taschenbuch!

    Blueberry87s avatar
    Letzter Beitrag von  Blueberry87vor 5 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks