Tania Witte

 4.5 Sterne bei 35 Bewertungen
Autorin von Die Stille zwischen den Sekunden, bestenfalls alles und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tania Witte (©Risk Hazekamp)

Lebenslauf von Tania Witte

Im Scheinwerferlicht der Medien: Tania Witte, geboren in Trier, ist eine deutsche Schriftstellerin.
Nach ihrem Abschluss in Medienpädagogik und Erwachsenenbildung konnte sie schnell Fuß in der Medienbranche fassen. Unter anderem arbeitete sie als freie Journalistin, Lektorin und als Film-, Musik- und Literaturkritikerin für das ZEITmagazin, Die Tageszeitung (taz), das Missy Magazine und den Branchendienst Kress.
2011 veröffentlichte sie im Berliner Querverlag ihren ersten Roman "beziehungsweise liebe", 2012 folgte mit "leben nebenbei" Teil zwei der Trilogie, die sie 2014 mit "bestenfalls alles" abschloss. Die Trilogie wurde in den Medien mit Amistead Maupins "Stadtgeschichten" verglichen.
Nach diversen Kurzgeschichten, Essays und interdisziplinären Kunstkooperationen veröffentlichte sie 2018 ihr erstes Jugendbuch "Der Schein" unter dem Pseudonym Ella Blix.  „Der Schein“ ist eine Zusammenarbeit mit der Autorin Antje Wagner und wurde im selben Jahr Spitzentitel des Arena Verlags. 2019 erschien der Young-Adult-Thriller "Die Stille zwischen den Sekunden" unter Wittes Klarnamen im Arena Verlag.
Für ihre Werke wurde die Autorin vielfach ausgezeichnet – unter anderem mit einem Arbeitsstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, dem Martha-Saalfeld-Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz, dem Felix-Rexhausen-Preis für ihre journalistische Arbeit und mit dem Mannheimer Feuergriffel für Kinder- und Jugendliteratur.
Darüber hinaus erhielt Tania Witte diverse nationale und internationale Stipendien. Wenn sie nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, bereist sie Deutschland, Österreich und die Schweiz und liest dort aus ihren Büchern, gibt Workshops zu Kreativem Schreiben, Poetry Slam, Performance und Identität. Heute lebt die Autorin in Berlin und in Den Haag (NL).

Alle Bücher von Tania Witte

Cover des Buches Die Stille zwischen den Sekunden (ISBN:9783401604749)

Die Stille zwischen den Sekunden

 (23)
Erschienen am 11.03.2019
Cover des Buches bestenfalls alles (ISBN:9783896562241)

bestenfalls alles

 (5)
Erschienen am 01.09.2014
Cover des Buches beziehungsweise liebe (ISBN:9783896561855)

beziehungsweise liebe

 (3)
Erschienen am 01.03.2011
Cover des Buches leben nebenbei (ISBN:9783896562029)

leben nebenbei

 (2)
Erschienen am 01.09.2012
Cover des Buches Die Stille zwischen den Sekunden (ISBN:9783401808246)

Die Stille zwischen den Sekunden

 (0)
Erschienen am 18.03.2019
Cover des Buches Die Stille zwischen den Sekunden (ISBN:9783945986905)

Die Stille zwischen den Sekunden

 (2)
Erschienen am 22.03.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Tania Witte

Neu

Rezension zu "Die Stille zwischen den Sekunden" von Tania Witte

MindBlow garantiert!
momos_bookplanetvor einem Tag


Wow.. einfach nur wow..! Ich hab das Buch zugeklappt aber es hat mich dann noch einige Zeit mitbegleitet. Es ist wirklich ein Buch, eine Story die zum nachdenken anregt! Zum Inhalt kann ich nicht wirklich viel sagen ohne euch zu spoilern.
An den Schreibstil musste ich mich gewöhnen, was aber relativ schnell ging. Am Anfang dachte ich mir „Warum geht es nicht um den Bombenanschlag?“ „Es geht nur um die Probleme eines pubertierendes Mädchen“, aber das Ende hat mich eines besseren gelehrt. Und ich habe es auch nicht kommen sehen oder so. Es ist einfach passiert. Ich war danach nur so sehr geflasht, dass ich die ganze Zeit darüber nachdenken musste. Lest es selbst und ihr wisst was ich meine, ich möchte wirklich nicht zu viel verraten. Eine klare Leseempfehlung und 5/5 Sterne!

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Die Stille zwischen den Sekunden" von Tania Witte

literarische Alle-Age-Traumaarbeit
Christine_Kellervor einem Monat

Die im Titel angekündigte "Stille zwischen den Sekunden"  wird  gefüllt von der Ich-Erzählerin. Abwechselnd wirkt das Buch  auf mich wie ein Monolog, ein Spoken Word- Auftritt oder wie ein endloser Songtext (eine Playlist zum Buch ist tatsächlich am Ende beigefügt, sehr hörenswert!) Tania Witte, die Performerin liebt Experimente! Das Ganze fühlt sich atemlos an, ein einziger Spannungsbogen bis zum Schluss. 

Mara entkommt per Zufall  einem Bombenattentat in der U-Bahn. Gleichzeitig läuft ein anderes Drama ab in der kurdischen Familie ihrer engen Freundin Sirin UND die Protagonistin knüpft erste zarte Bande zum Vlogger Chriso. Wenn auch Maras Freundschaft mit Sirin glaubwürdiger dargestellt ist als der Mix aus Schwärmerei und Fürsorge zwischen ihr und Chriso, sind die einzelnen Erzählstränge gleichwertig und kunstvoll zu einer Art Seil verflochten, mit welchem zusätzlich noch Maras Vergangenheit ausgelotet wird ("Die Mutter mit dem Baby"). 
"Die Stille zwischen den Sekunden"  produziert jedenfalls existentielle Erfahrungen. 
Es sind nicht nur die lebensrettenden Sekunden, in denen die 16-jährige Protagonistin, die in den Tod rasende U-Bahn verpasst, sondern auch die Sekunden, in denen sie sich vor über einem Jahr in Chriso verliebte. Immer heftiger beginnen diese Sekunden in Mara zu arbeiten.... die Zeit beginnt sich zu dehnen und gibt zwischen den Seiten immer mehr Erinnerungen frei mit der Intensität dessen was hier ausgelöst wird. Sogar der Erfahrungsraum der Realität beginnt sich zu krümmen, in der Art, wie es die leidende Seele vorgibt. Mara geht durch diverse Stadien eines Traumas...
Mit ihrer einzigartig direkten Sprache holt Witte den Leser ab und zieht ihn mit in eine haltlose Tiefe. Man klappt das Buch nicht zu, ohne selbst ein Stück transformiert worden zu sein! 
Ein Knäuel an Gefühlen, Erfahrungen, Gedanken und beinahe kriminalistischer Recherche wird nach und nach entwirrt. 
Zum Schluss noch ein pikantes Detail: In Wittes Bio findet sich kein Geburtsdatum. Wenn man nachrechnet ein wenig extrapoliert, dann ist sie um einiges älter als ihre Protagonistin.  Es ist  interessant, in welchem Alter  ein/e Autor/in ein Young Adult Buch schreibt. Es kann, wie ich finde, immer auch als (späte) Aufarbeitung eigener Themen verstanden werden. Aus der Zeit gerissen zu werden und in eine existentielle Erfahrung hinein  zu fallen, ist das zentrale Thema dieses Buches, welches sich folgerichtig an Leser jeden Alters richtet. Sowieso haben Jugendbücher heute einen Erwachsenenfanclub - wir sind eine ewig pubertierende Gesellschaft, die ihren Aufbruch ins Leben immer neu zelebriert. 

Alles in allem ein Meisterwerk: Ich vergebe 5 Sterne. 














Kommentare: 2
4
Teilen

Rezension zu "Die Stille zwischen den Sekunden" von Tania Witte

Die Stille zwischen den Sekunden
Claudias-Buecherregalvor einem Monat

Die schlimmen Nachrichten scheinen sich immer „sonst wo“ abzuspielen, bis Mara selbst plötzlich nur knapp einem tödlichen Bombenattentat in der U-Bahn entgeht. Seitdem erhält sie besondere Aufmerksam in der Schule, was sie aber gar nicht möchte. Zwar kommt sie so auch in Kontakt mit ihrem Schwarm Chriso, aber aktuell beschäftigt sie fast nur die Frage, warum ihre Freundin Sirîn sich fast gar nicht mehr bei ihr meldet – ob ihre Familie sie von Mara abgrenzt?

Die Kurzbeschreibung des Jugendbuches, welches im Rubikon Verlag als Hörbuch erschienen ist, versprach Spannung oder Action. Leider trifft dieses auf den Roman nur sehr bedingt zu. Die erste Hälfte ist typisches Teenie-Gehabe mit Gesprächen unter Freundinnen, Schwärmerei für Jungs etc. Nichts, was hervorsticht. Dann bekommt man eine Ahnung, was zu dem beinahe konsequenten Kommunikationsbruch der beiden Mädchen führt, ist kurz angefixt, aber dann wird die Ahnung eine Überzeugung und trotzdem braucht es bis zum Ende des Buches, bis die Auflösung tatsächlich da ist – obwohl man es schon längst weiß. Die „Ungewissheit des Hörers“, die jedoch nicht ungewiss ist, wird leider auf eine anstrengende Art und Weise bis zum Schluss getragen, so dass ich die ganze Zeit nur dachte „Nun sprecht es doch bitte endlich aus!“

Die Basis des Romans stimmte eigentlich. Mara, die Ich-Erzählerin, fand ich authentisch und sympathisch. Sie ist ein typisches Durchschnittsmädchen aus Deutschland, ohne dieses abwertend zu meinen. Ihre Freundin Sirîn kommt aus einer muslimischen Familie, die bis zu gewissen Grenzen liberal ist. Die Protagonisten passten also, auch wenn ich Chriso nicht so überzeugend fand. Gut gefallen hat mir auch Uta Dänekamp, die Sprecherin des Hörbuches, die mit ihrer jungen Stimme gut zu Mara passt. Leider konnte mich das über die Story nicht hinwegtrösten.

Fazit: Ich hatte mir eine interessantere Handlung, abseits des üblichen Teenager-Dramas erhofft. Kurz keimt dieses auch auf, aber wird dann durch lange Durchhänger in der Story wieder zunichte gemacht. Es war okay, um es zu hören, aber es war leider nicht meins.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks