Tanja & Andreas Schmidt MachoArsch

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(16)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „MachoArsch“ von Tanja & Andreas Schmidt

Jessie ist Anfang dreißig, erfolgreich im Job und Single Mutter einer kleinen Tochter. Außerdem hat sie einen schwulen besten Freund und weder Zeit noch Lust auf eine feste Bindung. Wer will schon einen MachoArsch? Mattes, Mitte dreißig, ist so ein MachoArsch. Allerdings sucht er nach seiner Scheidung wieder nach der Frau fürs Leben … am liebsten sexy und friedlich sollte sie sein! Also nicht wirklich jemand wie Jessie. Oder? Ein witziger Roman über das, was Männer wollen und Frauen fühlen …

Eine lustige Liebesgeschichte- sehr zu empfehlen!

— Sonne11

Allen, die gerne etwas über liebevolle Klischees über Männer und Frauen lesen, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen!

— Sick

Gelungenes Spiel mit Klischees

— AnnMan

Eine spritzige Lovestory mit viel Humor!

— hoonili

Stöbern in Humor

Besser als Bus fahren

Mein erstes Renate Bergmann-Buch –mich hat es voll erwischt! Die anderen Bände müssen jetzt auch her. Wie gut, daß bald Weihnachten ist :-)!

Buechertraeume7

Manche mögen's steil

Ein ganz witziges Lesevergnügen für zwischendurch

herrzett

1 gutes Buch vong Humor her

Oh man

Madkoeninger

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

Lustig und kurzweilig geschrieben. Solche Omas kann man sich nur wünschen und die können sich nur solche Enkel und Kinder wünschen.

Biggi16

Ich seh den Baum noch fallen

Nette Episoden rund um Weihnachten von der kultigen Online-Omi!

Fanti2412

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Ein messerscharfes Plädoyer gegen den Förderwahn, gegen Überbehütung und Verwöhnung.

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • MachoArsch

    MachoArsch

    Rine

    Jessie ist eine junge Mutter, frisch geschieden und einen schwulen besten Freund mit dem Namen Tom. Ihr Beruf macht ihr Spass, sie liebt ihre Tochter abgöttisch und bald steht der Umzug in ein Traumhaus an. Eigentlich hat sie also gar keinen Platz für einen Mann in ihrem Leben und erst recht nicht für so einen MachoArsch wie Mattes, der das Auto ihrer Azubine angefahren hat und seitdem Tag für Tag im Büro auftaucht. Aber warum geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf? Der MachoArsch Mattes hingegen hat die Schnauze voll vom Singledasein und sucht die Frau fürs Leben, als er einer jungen sexy Frau auffährt. Ist sie die Frau für's Leben, oder eher Conny, die alte Schulfreundin, die plötzlich wieder aufgetaucht ist und dann gibt es ja auch noch die Frau Wolferts, die ihm den Kopf verdreht hat. Die Geschichte von Mattes und Jessie hat mir sehr gut gefallen. Sie ist mit viel Witz und Selbstironie geschrieben, sodass ich des öfteren laut losprusten musste. Die beiden Hauptcharaktere Jessie und Mattes verkörpern so einige gängige Klischees und sind unheimlich sympathisch. Je länger ich gelesen habe, desto lieber hatte ich die beiden und war am Ende schon ein bisschen traurig, aber die Geschichte der Beiden soll ja weitergehen und darauf freue ich mich jetzt schon :) Die Kapitel sind in einer angenehmen Länge gehalten, was für mich immer wichtig ist, da ich die Kapitel immer erst zu Ende lese, bevor ich ein Buch weglege. Da "MachoArsch" aber so spritzig geschrieben ist, will man das Buch eigentlich gar nicht mehr weglegen. Nach jedem Kapitel gibt es einen Perspektivwechsel. Wir springen also immer zwischen Jessie und Mattes hin und her und erleben so wichtige Schlüsselszenen aus zweierlei Sichtweisen, was mir sehr gut gefallen hat. Am Anfang habe ich gedacht, dass ich damit Probleme bekommen könnte, aber Tanja und Andreas Schmidt haben die Geschichte so hinbekommen, dass ich automatisch auch in Gedanken die Perspektivwechsel mitgemacht habe, was mir bei anderen Büchern immer schwer gefallen ist. Am Anfang eines jeden Kapitels findet man einen kleinen Lexika-Eintrag, der das Kapitel überschreibt. Ich mochte diese Idee ganz gern, hab ich mir doch dann schon immer Gedanken gemacht, was passieren könnte. "MachoArsch" ist eine abgeschlossene Geschichte, die man als Einezlband lesen kann. Es soll aber auch eine Fortsetzung geben, für alle denen Mattes und Jessie genauso ans Herz gewachsen sind, wie mir. Man kann aber auch mit dem Ende leben, es gibt keinen fiesen Cliffhanger. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne romantische und lustige Geschichten mag. Auch wer noch Sommerlektüre sucht, könnte hier fündig werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass es die Zeit am Strand, in der Sonne, im Schwimmbad gut vertreibt. Aber auch an Regentagen hellt es die Stimmung ganz schnell wieder auf. Also unbedingt lesen ;)

    Mehr
    • 2

    Floh

    21. August 2014 um 03:50
  • Rezension: "Ein Mann, ein Ring" (M. Taddigs)

    Ein Mann, ein Ring

    Anchesenamun

    Zum Inhalt: Nach fünf Jahren Beziehung will Felix endlich Nägel mit Köpfen und seiner Traumfrau Nina einen romantischen Heiratsantrag machen. Da kommt der gemeinsame Urlaub mit Arne und Anja auf Mallorca gerade recht! Doch auf der Insel angekommen, scheint nicht nur Felix' Talent, in jedes Fettnäpfchen zu treten, seine romantischen Absichten zu torpedieren. Auch das bescheidene Wetter sowie der Fakt, dass ein weiteres Pärchen mit nervigem Kleinkind die Reisegruppe ergänzt, verhageln Felix und Nina die Urlaubsstimmung. Dass Claudia, die Mutter des Kindes, seine Ex-Freundin ist, verschweigt Felix der eifersüchtigen Nina deshalb besser vorsorglich. Na, wenn das mal gut geht... Meine Meinung: Die Geschichte ist komplett aus Felix' Sicht geschrieben, und er ist tatsächlich ein Meister darin, in Fettnäpfchen zu treten. Dabei ist er noch nichtmal besonders blöde oder dreist, sondern hat einfach immer Pech, ein schlechtes Timing und ist ein dankbares Opfer unglücklicher Zufälle. Der Protagonist hat eine Art von Humor, die ich persönlich sehr gerne mochte, von ironisch bis auch mal sarkastisch, aber nie so böse, dass er jemanden damit (gewollt) verletzen würde. Er ist ein sympathischer und gutmütiger Kerl, dem man einfach nur wünscht, dass mal endlich alles richtig läuft. Aber nicht nur Felix ist eine Nummer für sich, auch die anderen Figuren erheitern den Leser, so z. B. die reichen Öko-Eltern Stefan und Claudia, die ihr Kind ganz gesund und politisch korrekt erziehen wollen, aber ein ungesundes Verhältnis zu alkoholhaltigen Getränken haben. Auch der kleine Lenny trägt viel zur Geschichte bei. Am Anfang fand ich, dass ein Kleinkind so gar nicht in das Buch passt und vermutlich einfach nur alle nerven wird, aber gerade die Mischung "Lenny und Felix" sorgt für viele lustige Momente. Nina bleibt ein bisschen blass, was nicht nur von der Fischvergiftung herrührt. Sie spielt eigentlich neben Felix die größte Rolle, aber außer dass sie die tollste Freundin der Welt ist mit dem tollsten Körper der Welt usw., erfährt man gar nicht so viel von ihr. Die Hälfte des Urlaubs liegt sie sowieso nur im Bett, und ansonsten wird sie von Felix irgendwohin mitgezogen und ist sauer auf ihn. Oder eifersüchtig auf Claudia. Ich kann bis jetzt nicht sagen, ob ich Nina sympathisch finde. Hier wird dann wohl aber die Besonderheit dieses Romans mehr Aufschluss über Felix' Freundin geben: "Ein Mann, ein Ring" hat nämlich ein weibliches Pendant! "Eine Frau, ein Wort" wurde von Mathias Taddigs' Frau Haja Taddigs geschrieben und erzählt die Geschichte aus Ninas Sicht. Ich habe das Buch nicht gelesen, aber generell finde ich die Idee sehr nett, so kann man beide Bücher z. B. an ein lesebegeistertes Pärchen verschenken. Schreibstil und Humor gefielen mir auf Anhieb und ich musste mehrmals lachen, was bei mir tatsächlich eher selten vorkommt. Felix hat wirklich viel Pech, und trotzdem schafft es der Autor irgendwie, dass es nicht übertrieben wirkt oder schon in Richtung Slapstick geht. Nach ca. 200 Seiten allerdings zog sich die Handlung dann doch ziemlich hin. Es gibt keine wirklichen Höhepunkte mehr, obwohl man das Aufeinandertreffen von Felix und dem spanischen Prinzen als einen solchen werten könnte, aber dafür zieht sich die Sache zu sehr in die Länge. Ich hatte das Gefühl, dass das Pulver dann langsam verschossen war und man vielleicht die ein oder andere Stelle hätte kürzen können. Auch für mich ein Grund, "Eine Frau, ein Wort" wohl eher nicht zu lesen, da ich mir nicht so ganz erklären kann, was Nina so Spannendes im gleichen Zeitraum zu berichten hat, um den Leser für weitere 273 Seiten fesseln zu können. Der Roman spielt (bis auf das Vorgeplänkel) auf Mallorca, und auch wenn bei der siebenköpfigen Truppe nicht so recht Urlaubsstimmung aufkommen will, lernt man doch ein paar Ecken dieser Insel kennen und bekommt Reisesehnsucht. (In der Hoffnung, dass der Urlaub nicht ganz so schief läuft wie dieser.) Ich hab das Buch an einem Tag weggelesen und fühlte mich gut unterhalten. "Ein Mann, ein Ring" ist eine kurzweilige Sommerlektüre, bleibt jedoch nicht lange im Gedächtnis, da die Geschichte hierfür zu oberflächlich ist.

    Mehr
    • 3
  • Machoarsch

    MachoArsch

    Solengelen

    27. June 2014 um 22:47

    Der bildhafte, leichte und direkte Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte geworfen. Jessie, liebenswert, chaotisch, wie meist zu spät, von Mutter getadelt, von ihrer Lütten geliebt, endlich geschieden, mit Tom hat sie einen wunderbaren Freund an ihrer Seite. Mattes, ebenfalls geschieden, denkt meist mit der Hose, unkonzentriert verursacht er einen Beinaheunfall mit Jessie und einen vollendeten Unfall mit der Azubine aus Jessies Betrieb.  Zwei Erzählstränge ergänzen sich hier, einmal aus Jessies und einmal aus Mattes Sicht. Die abwechselnden Sichtweisen sind einfach wunderbar, sie machen die Geschichte besonders interessant und auch komisch. Man darf die Zusammentreffen einmal aus der männlichen und einmal aus der weiblichen Perspektive erspüren. Man hat also sofort den direkten Vergleich, wie hat es der eine im Gegensatz zum anderen empfunden.  Durch den leichten und direkten Schreibstil war man direkt dabei, konnte ich Jessies Sicht auf die Dinge verinnerlichen und auch Mattes hat sich einprägsam präsentiert. Ein Buch zum Schmunzeln, Lachen, Stirn runzeln, beipflichten und einfach genießen. Mit "Machoarsch" ist dem Autorenpaar Tanja und Andreas Schmidt ein unterhaltsames Werk gelungen. Gerne empfehle ich dieses Buch und nicht nur den Frauen. Freue mich auf das nächste Buch.

    Mehr
  • Leserunde zu "MachoArsch" von Tanja & Andreas Schmidt

    MachoArsch

    SchmidtundSchmidt

    „MachoArsch“ zum Nulltarif: Gemeinsam mit dem Verlag „books2read“ laden wir euch heute, am Muttertag, zu unserer ersten Leserunde von „MachoArsch“ ein. Natürlich sind auch die Herren der Schöpfung und alle Nicht-Mamis herzlich Willkommen :) Noch bis zum 25. Mai 2014 könnt ihr euch auf eines von insgesamt 20 kostenlosen E-Book-Leseexemplaren (in allen gänigen Formaten) bewerben – und anschließend nach Lust und Laune mit uns online diskutieren. Vielleicht verratet ihr uns, welche Klischees zu Männern und Frauen ihr am lustigsten findet?! Worum geht es in „MachoArsch“? Jessie ist Anfang dreißig, erfolgreich im Job und Single Mutter einer kleinen Tochter. Außerdem hat sie einen schwulen besten Freund und weder Zeit noch Lust auf eine feste Bindung. Wer will schon einen MachoArsch? Mattes, Mitte dreißig, ist so ein MachoArsch. Allerdings sucht er nach seiner Scheidung wieder nach der Frau fürs Leben … am liebsten sexy und friedlich sollte sie sein! Also nicht wirklich jemand wie Jessie. Oder? Ein witziger Roman über das, was Männer wollen und Frauen fühlen … Ihr möchtet vorher rein lesen? Hier geht`s zur Leseprobe: https://www.books2read.de/buecher-entdecken/show/machoarsch?leseprobe=active] Wir sind gespannt auf euch und eure Meinung und natürlich würden wir uns freuen, wenn ihr eure Rezensionen auch auf Amazon und „books2read“ unter https://www.books2read.de/buecher-entdecken/show/machoarsch] teilt. Jetzt drücken wir euch die Damen, nein, quatscht, hier werden keine Damen gedrückt! Daumen, genau, so hieß das! :) Viel Glück und hoffentlich viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
    • 232
  • Ist er ein MachoArsch?

    MachoArsch

    Sonne11

    23. June 2014 um 22:13

    Jessie ist Anfang dreißig, erfolgreich im Job und Single Mutter von der kleinen Sarah. Außerdem hat sie einen schwulen besten Freund Tom und weder Zeit noch Lust auf eine feste Bindung. Wer will schon einen MachoArsch? Mattes, Mitte dreißig, ist so ein MachoArsch. Allerdings sucht er nach seiner Scheidung wieder nach der Frau fürs Leben … am liebsten sexy und friedlich sollte sie sein! Also nicht wirklich jemand wie Jessie. Oder? Ein witziger Roman über das, was Männer wollen und Frauen fühlen … Jessi und Mattes begegnen sich des öfteren durch verrückte Zufälle. Die Kapitel des Romanes wechseln sich ab, einmal aus Sicht von Jessie, dann aus Sicht von Mattes. Die Situationen überschneiden sich immer, so dass man die jeweilige Szene immer auch aus beiden Sichtweisen liest. Mir gefällt der Schreibstil wirklich gut und besonders die Situationen, in die Mattes immer wieder gerät sind sehr lustig und manchmal auch sehr peinlich. Man kann sich als Leser gut in die Personen hineinversetzen, da es ganz alltägliche Charaktere sind. Ich möchte nicht zuviel verraten- lest selbst! Fazit: Ich hatte viel Spass beim Lesen und kann das Buch weiterempfehlen! Ich bin auch schon sehr auf die Fortsetzung gespannt!

    Mehr
  • Männer sind Schweine, Frauen aber auch. ;-)

    MachoArsch

    Sick

    16. June 2014 um 16:04

    Jessie kann an diesem Montag nichts, aber auch wirklich gar nichts die Laune verhageln. Weder der blöde Penner mit dem geschmacklosen Nummernschild (S-EX 69!), der ihr die Vorfahrt nimmt, noch ihr immer nörgelnder Nachbar oder ihre Chefin und die Kindergärtnerin, die sie beide anschnauzen, weil sie zu spät ist. Endlich ist sie wieder eine freie Frau, der langweilige Lutz gehört der Vergangenheit an. Ihr Herz schlägt sowieso nur für ihre Tochter Sarah und männliche Akzente setzt dann eben ihr eventuell-schwuler bester Freund Tom. Mattes‘ Start in die Woche besteht da aus handfesteren Problemen. Nachdem er erstmal ausgiebig verschlafen hat, verursacht er auch noch einen Auffahrunfall. Dass die Achtzehneinhalb-Jährige Geschädigte seinem Vorschlag zustimmt, die Schadensregulierung bei einem gemeinsamen Abendessen zu besprechen, hebt seine Laune allerdings beträchtlich. Wenn sie doch nur nicht so viele Verehrer hätte… Jessie und Mattes erzählen abwechselnd in kurzen, knackigen Kapiteln von ihrem zumeist chaotischen Leben als Singles. Während Jessie den Alltagswahnsinn auch noch mit Kind bestehen muss, liegt Mattes abends zumeist faul auf der Couch oder trifft sich mit Kumpels. Wie sich ihre beiden Leben miteinander kreuzen, müsst ihr selbst herausfinden. ;-) Gleich am ersten Morgen hat mich Jessie total an Lorelai von den „Gilmore Girls“ erinnert, die ebenfalls ständig zu spät dran im Haus rumläuft. Ich mochte sie recht gerne, auch wenn sie so ziemlich kein Fettnäpfchen ausgelassen hat. Ihre kleine Sarah ist total knuffig und Tom der beste Freund, den frau sich wünschen kann. Mattes hingegen wäre nach seiner Scheidung gerne mal wieder aufreißermäßig unterwegs, ist aber ein wenig eingerostet. Als er der jungen Mascha das Auto schrottet, sieht er seine Chance auf einen heißen Flirt, hadert aber gleichzeitig mit sich selbst. Sie sei viel zu jung und zu hübsch, hätte bestimmt einen Haufen Kerle an der Angel. Aber das hält ihn nicht auf. Die aus der Ich-Perspektive geschriebene Geschichte liest sich flott weg, was angesichts des unkomplizierten und sehr humorvollen Schreibstils nicht verwundert. Das ein oder andere Klischee wird erfolgreich bedient, was aber auch den Charme der Erzählung ausmacht. Sie hält ein paar vorhersehbare, unvorhersehbare, aber in jeden Fall amüsante Wendungen bereit, die einen animieren weiterzulesen. Ich hatte mit „MachoArsch“ meinen Spaß und werde Jessie und Mattes auch demnächst wieder begleiten. Allen, die gerne etwas über liebevolle Klischees über Männer und Frauen lesen, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Ich reue mich schon auf das nächste Buch!

    MachoArsch

    AnnMan

    13. June 2014 um 19:17

    Ich muss gestehen, dass ich bestimmt 4 Kapitel brauchte, um mich wirklich heimisch in dem Buch zu fühlen. Dabei fand und finde ich die Idee immer noch genial, einfach jedes Kapitel abwechselnd aus der Sicht der Frau und des Mannes zu schreiben, dabei Schlüsselsituationen doppel aus beiden Perspektiven zu erleben und somit wirklich nah an den Protagonisten zu sein. Diese für mich eher ungewohnte Schreibweise war dann aber auch der Grund, dass ich mich etwas eingewöhnen musste. Es hat sich jedoch sehr gelohnt durchzuhalten! Mit jedem Kapitel sind mir Jessie und Mattes immer sympathischer geworden und ich war gespannt wie die Autoren die beiden zusammenbringen würden. Mir hat sehr das Bild gefallen, was von Mann und Frau in diesem Roman gezeichnet wurde, ehrlich, selbstironisch und vor allem mit viel Individualität, dass jeder authentisch wirkte. Ich habe viel gelacht, mitgefiebert und auch oft einfach nur aufgeseufzt, da die Geschichte wirklich romantisch ist.

    Mehr
  • Gibt es MachoÄrsche? Ja, hier :-)

    MachoArsch

    mimimaus01

    08. June 2014 um 11:38

    Ein ganz herzliches Willkommen im Land der Vorurteile. Frauen können kein Abseits erklären, und Männer sind unfähig Multitasking zu betreiben. Nicht? Dann wären wir hiermit bei Jessie und Mattes an der richtigen Stelle. Jessie ist die geschiedene Mama von Sophie, einer aufgeweckten kleinen Maus mit dem jetzt bereits Herz am richtigen Fleck. Ihre Mutter findet, dass es doch nun auch mal langsam aber sicher Zeit wäre, sich um einen anständigen Mann zu bemühen, aber da ist Jessie schon wählerisch. Jessie arbeitet in einem Maklerbüro, und ist zuständig für die Ausbildung von Mascha. Mascha ist ein Exemplar ihresgleichen, doch dazu später mehr. Und da das Buch nicht unrechtens Macho(A)rsch heißt kommen wir doch gleich einmal zu unserem ganz speziellem Fabrikat namens Matthias, für seine Freunde Mattes. Bereits geschieden, und sein letztes Stell- Dich- ein ist auch schon einige Monate her, so dass sich seine Mutter bereits um das Liebesleben ihres Sohnes sorgt. Die höchste Peinlichkeit vor dem Herrn. Zu nennen wäre auch Jessies Herzfreund Tom, der homosexuell ist, und ebenso eine Ehepleite hingelegt hat. Viele kleine Gegebenheiten, unter anderem auch mit Mascha, die eher einer Barbiepuppe ähnelt, als einer vernünftigen jungen Dame, wie auch eine alte Klassenkameradin von Mattes geben diesem humorvollen Buch seinem Charme. Ein klein wenig mehr? Jessie und Mattes lernen sich unter einem verkehrsbedingten Aufkommen, namens Fast- Unfall kennen. Die eine Person im Mama- Streß, der andere an potenielle Frauen und ihre Vorzüge denkend. Unter diesen Umständen treffen sie mehrmals, wohl oder übel, aufeinander. Mehr wird jetzt aber nicht mehr verraten. Meine Meinung: Ich habe selten so ein witziges Buch gelesen, indem eine Menge Klischees aufeinandertreffen. Ich konnte mich ser gut in Jessie und ihrem menschlichem Chaos hineinversetzen. Mattes war mir irgendwie auch nicht fremd, denn genau so stelle ich mir einen Mann vor, dem es an dem gewissen Körperkontakt zum anderen Geschlecht fehlt. Das Buch wurde von beiden Autoren geschrieben, was sich im Buch klasse wiederspiegelt. Sei es doch, dass Frauen kein Auto fahren können, oder Männer nun mal halt keine Ahnung von versteckten Hinweisen des weiblichen Geschlechts haben. Kurz und knapp: Absolut empfehlenswert, denn dies ist eine bissige, komische, und romantische Liebesgeschichte in einem. Ein Sommerfavorit, der sich in einem Rutsch lesen lässt, und auch an Lachern nicht geizt.

    Mehr
  • Wird Mattes die Liebe finden?

    MachoArsch

    hoonili

    08. June 2014 um 10:59

    Jessie ist zwar gerade erst geschieden, doch recht glücklich in ihrem Leben. Ihr schwuler Freund Tom ist immer für sie da, sie ist im Beruf erfolgreich und zudem wird sie bald mit ihrer Tochter in ein richtig tolles Haus ziehen. Was braucht man da einen Mann denkt sie?!? Als sie Mattes begegnet ist sie eigentlich richtig sauer auf ihn. Er hat das Auto ihrer Azubine angefahren und baggert sie seitdem an. Solche Typen kann Jessie ja gar nicht ausstehen. Trotzdem muss sie oft an Mattes denken... Mattes hingegen ist auf der Suche nach der Frau seines Lebens. Er möchte endlich richtig glücklich sein und versucht nun die richtige Frau zu finden.  Aber wird er sein Glück finden? Das Buch ist abwechselnd aus der Perspektive von Jessie und Mattes geschrieben, was für mich einfach richtig spannend war. So lernt man beide Protagonisten gut kennen und fiebert richtig mit. Der Humor fehlt keinesfalls und ich habe wirklich oft geschmunzelt. Beide Protagonisten waren mir sehr sympathisch und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten!

    Mehr
  • Ein Macho Arsch zum Verlieben!!! :D

    MachoArsch

    Solara300

    04. June 2014 um 11:04

    Beschreibung  Jessie eine junge Frau, Anfang dreißig freut sich schon riesig auf Ihre bevorstehende Scheidung und auf Sarah Ihre fünfjährige Tochter die mit Ihrer Oma aus dem Urlaub heimkehrt.Aber Ihre Mutter gibt Ihr den Rat auch wenn Sie erfolgreich als Singel Mutter in Ihrem Beruf ist, sich einen Mann zu suchen, worauf Jessi so gar keine Lust hat, den für Sie gibt es nur einen Mann in Ihrem Leben und das ist Tom Ihr bester schwuler Freund. Aber wie es der Zufall so will, läuft Ihr Mattes über den Weg, der alles ist was Jessi nicht will , den er ist ein MachoArsch.... Cover Das Cover besticht durch ein gelbes Auto mit einem Nummernschild das Neugierig auf mehr macht und passend zu der Geschichte, wie auch zu dem Titel gewählt wurde und rundet das ganze stimmig ab. Charaktere Jessie weiß was sie will und was sie nicht will, zur Zeit ist es Ihre Scheidung die Sie gebührend feiern möchte. Und was Sie nicht will ist ein Macho der Ihr den letzten Nerv rauben würde. Sie ist zufrieden mit Ihrem Leben, wäre da nicht immer die Standpauke von Ihrer Mutter, die sich sogar über Jessis Sexleben unterhalten will. Mattes  ist Mitte dreißig und ist ein Macho wie es im Buch steht, allerdings fühlt er sich nach seiner Scheidung wieder bereit für die Frau fürs Leben und hätte Sie gerne anschmiegsam und lieb, aber auf Jessis Temperament war er nicht gefasst. Schreibstil Das Autorenduo Tanja und Andreas Schmidt haben einen flüssigen und lebhaften Schreibstil, der  mich mehr als einmal schmunzeln und lachen ließ. Hier trifft eine impulsive junge Frau auf einen Macho dem hören und sehen vergehen wird. Diese Kombination ist herrlich umgesetzt und durch die Perspektivwechsel sehr gut erzählt. Meinung Der Aufbau der Charaktere und die unterschiedlichen Perspektiven bringen mich dazu die zwei Hauptprotagonisten besser kennen zu lernen und sind mir beide sehr sympatisch. Wobei ich mehrmals lachen musste. Denn Jessie hat eine menge Temperament und Mattes bringt Ihr Blut zum kochen. sei es das er Ihrer Azubin Ihr Auto angehfahren hat oder das er vorher fast einen Beinahunfall mit Ihrem Goldstück (Auto ) hatte. Und dann das Nummernschild mit S-Ex 69 ist das Tüppfelchen auf dem I. Aber anstatt Jessie nicht mehr unter die Augen zu kommen, taucht er in Ihrem Büro auf und will mit Ihr flirten. Jessie sagt zwar das er Ihr egal wäre, nur was hat er dann in Ihren gedanken zu suchen. Ein Katz und Maus Spiel beginnt und begeistert. Fazit Sehr empfehlenswert und absolut lustig geschrieben und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Was steckt hinter der Fassade des MachoArsch

    MachoArsch

    jackdeck

    03. June 2014 um 08:19

    Frisch geschieden, Mitte dreißig und eine kleine fünfjährige Tochter das ist Jessie, die Hauptprotagonistin des Buchs. Zum Reden und Probleme wälzen hat sie ihren schwulen Freund Tom, da braucht man doch fast keinen Mann mehr? Oder zumindest nicht wieder einen Macho und die kommen ihr anscheinend gerade immer in die Quere. Zuletzt in Form von S-EX 69 der Typ mit den Kennzeichen anscheinend voll Testosteron gesteuert nimmt ihr die Vorfahrt und fast knallt es. In den nächsten Tagen läuft ihr der MachoArsch immer wieder in die Quere er schreckt anscheinend nicht einmal zurück etwas mit Mädchen anzufangen die fast seine Tochter sein könnten. Matthes so heißt diese Exemplar von einem Mann erfüllt jedes Macho Klischee auf den ersten Blick…doch er ist Jessie einen zweiten Blick wert und geht ihr nicht mehr aus dem Kopf . Es kommt zu einigen amüsanten Verwechslungen und peinlichen Szenen zwischen den beiden sympathischen Hauptprotagonisten. Die Perspektivwechel im Buch fand ich äußerst gelungen, eine flotte lustige Geschichte die man beim Lesen nicht aus der Hand legen möchte. Ein witziger , ironischer Roman dem ich meine vollste Lesempfehlung ausspreche.

    Mehr
  • Ein super unterhaltsamer und lustiger Roman! - MachoArsch

    MachoArsch

    Luiline

    02. June 2014 um 17:48

    Jessie ist alleinerziehende Mutter und gerade frisch geschieden. Sie ist eine chaotische, liebenswerte Protagonistin. Auf dem Weg zur Arbeit wird ihr die Vorfahrt genommen und sie baut fast einen Unfall. Der "MachoArsch" hat natürlich das Kennzeichen S-EX 69! Besagter MachArsch ist Mattes, ebenfalls geschieden und steht kurz vor einer Midlife-Crisis. Er ist auf der Suche nach einer Frau aber bekommt sein Leben absolut nicht in den Griff. Nachdem Mattes mit Jessies Auszubildenen Mascha anbandelt begegnen sie sich immer wieder zufällig. Nach jedem Kapitel gibt es einen Perspektivenwechsel zwischen den beiden Protagonisten Jessie und Mattes. Manche Situationen werden aus beider Sicht beschrieben. Mir gefällt der Schreibstil wirklich gut und besonders die Situationen in die Mattes immer wieder gerät sind einfach super lustig. Man kann sich als Leser gut in die Personen hineinversetzen, da es ganz alltägliche Charaktere sind. Ziemlich von Beginn an wird einem als Leser schon klar dass die beiden irgendwann und irgendwie zusammenfinden werden. Gegen Ende geht dann aber doch alles sehr schnell, was ich aber nicht schlimm finde. Der Roman ist wirklich gut und ich freue mich schon darauf wie es mit den beiden weitergeht!

    Mehr
  • MachoArsch

    MachoArsch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. June 2014 um 20:56

    Inhalt: Jessie ist Anfang dreißig, erfolgreich im Job und Single Mutter einer kleinen Tochter. Außerdem hat sie einen schwulen besten Freund und weder Zeit noch Lust auf eine feste Bindung. Wer will schon einen MachoArsch? Mattes, Mitte dreißig, ist so ein MachoArsch. Allerdings sucht er nach seiner Scheidung wieder nach der Frau fürs Leben … am liebsten sexy und friedlich sollte sie sein! Also nicht wirklich jemand wie Jessie. Oder? Ein witziger Roman über das, was Männer wollen und Frauen fühlen … Meine Meinung: Ich musste lange nicht mehr so lachen bei einem Roman. Hier passt einfach alles. Die Kapitel des Romanes wechseln sich ab, einmal aus Sicht von Jessie, das nächste aus Sicht von Mattes. Die Situationen überschneiden sich immer, so dass man die jeweilige Szene immer auch aus beiden Sichtweisen liest. Und genau hier liegt der Witz. Als Frau konnte ich natürlich mit Jessie mitfühlen und über Mattes am besten lachen. Ich weiss nicht, ob daran die Klischees schuld waren, die wirklich alle gekonnt untergebracht werden . Aber Mattes ist einfach ein typischer Mann. Sorry, wenn das jetzt Männer lesen, aber so habe ich es wahrgenommen. Da das Ende doch sehr viel Platz für Spekulationen lässt, warte ich gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • MachoArsch :)

    MachoArsch

    Nancymaus

    30. May 2014 um 19:47

    Jessie, eine Frau mit einem fünfjährigen Kind Sarah und erfolgreich im Job. Außerdem hat sie noch einen besten schwulen Freund Tom, mit dem sie alles bequatschen kann. Daher hat sie auch keine Zeit für eine feste Beziehung. Und vo rallem wer will schon einen MachoArsch? Dann gibt es noch Mattes, ist er ein MachoArsch oder nicht? Er sucht nach seiner Scheidung, die Frau für sein Leben mit der er glücklich werden will. Also nicht so jemand wie Jessie oder doch? Verrückte Zufälle lässt die beiden in letzter Zeit immer wieder begegnen... Was wird wohl alles noch so passieren? Um das zu erfahren, lest selbst :D Eine Geschichte von zwei Autoren geschrieben. Tanja und Andreas Schmidt beschreiben eine total normale Geschichte, die auch sooft im realen Alltag stattfinden würde. Die Personen sind nicht perfekt, aber so macht sie es sympathischer. Es ist ein humorvolle Geschichte und vielleicht findet man ein Teil, des Charakters in einem wieder? Mir ging es zumindest so am Anfang. ;) Jedes Kapitel hat einen Perspektiven Wechsel. Einmal aus der Sicht und von Jessie und dann Mattes. Immer schön im Wechsel, so dass man mitkriegt, was Frau und Mann in jeder Situation denkt. Die Kapitel sind außerdem am Anfang mit einem Lexika-Eintrag vorgesehen, dort wurde immer ein Wort vorgestellt und man könnte sich ein bisschen vorstellen, was so in dem Kapitel folgen wird. Eine sehr schöne Geschichte, wo es noch eine Fortsetzung geben soll. Da bin ich ja gespannt, wie es mit dem „MachoArsch“ weiter geht. Diese Geschichte muss ich einfach jeden weiterempfehlen, der auf humorvolle und tolle Geschichten stehen. Einfach lesenswert, da ich auch nicht mehr aufhören könnte zu lesen.

    Mehr
  • Jessie und Mattes: Liebe auf Umwegen

    MachoArsch

    bine_2707

    29. May 2014 um 20:24

    Jessie frisch geschieden und von einem bekloppten Typen immer wieder aufgesucht. Kann sie nicht endlich mal Ruhe vom männlichen Geschlecht haben? Zuerst nimmt ihr der blöde Beetlefahrer die Vorfahrt und dann fährt er das Auto ihrer jungen Auszubildenden an. Doch statt den Schaden zu regulieren, macht er sich an sie ran und taucht jeden Tag im Büro auf. Bis die Situation irgendwann eskaliert. Aber kann aus ihrer verzwickten Beziehung Liebe werden? Für welche der drei Frauen entscheidet sich der rüpelhafte Autofahrer Mattes: Jessie, die Auszubildende oder seine Schulliebe Conny.  Mir hat die Geschichte von Jessie und Mattes sehr gut gefallen. Besonders die Hassliebe zwischen Jessie und Mattes hat für einige amüsante Szenen gesorgt. Ich konnte mich teilweise vor Lachen nicht mehr halten. Besonders die Bierszene war einfach himmlisch. Da wäre ich zu gerne Mäuschen gewesen oder hätte am liebsten am Nachbartisch gesessen.  Ich kann das Buch nur empfehlen. Ein richtiger Spass....

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks