Tanja Bern Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2“ von Tanja Bern

Die junge Hexe Sybil Bellis hegt nur einen Wunsch. Sie möchte endlich magische Fähigkeiten besitzen, denn die Magie wurde in ihrer Familie wegen eines dunklen Fluchs unterbunden. Nur ein Blutsaphir könnte dies umgehen. Ohne den daran gebundenen Blutgeist ist der Juwel aber wirkungslos, deshalb braucht sie Darvin von Moorfels. Der ist von ihrem Vorschlag nicht gerade begeistert, denn Sybils Urgroßmutter verfluchte ihn damals zu einem Leben als Vampir. Natürlich verheimlicht Sybil ihre Herkunft. Trotzdem bleibt Darvin misstrauisch, verweigert ihr zunächst seine Hilfe. Der jungen Hexe bleibt nur ein letztes Mittel. Sie erpresst Darvin mit dem Silberachat, der für ihn vielleicht Erlösung bedeuten könnte. Widerwillig lässt sich Darvin auf dieses Unterfangen ein. Womit Sybil nicht rechnet, ist die Zuneigung, die sie viel zu schnell zu dem Mann verspürt.

Eine gelungene Fortsetzung der Fluchjuwel-Dilogie, die teilweise super spannend und immer sehr faszinierend war

— Areti
Areti

schöne romantische Fantasygeschichte

— katze267
katze267

Eine wunderschöne Geschichte, die mich in die Welt der Fantasie gezogen hat! Danke, liebe Tanja!

— Ninasan86
Ninasan86

Ein faszinierender zweiter Teil

— anke3006
anke3006

Düstere Atmosphäre voller Hexen, Blutgeistern, Flüchen und natürlich Juwelen. Geheimnisvolle und sehr komplexe Handlung. 4.5*!

— MiraxD
MiraxD

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2" von Tanja Bern

    Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2
    Tanja_Bern

    Tanja_Bern

    Ich lade euch wieder zu einer Leserunde ein! ❤ Ihr kennt mein Buch "Der Silberachat", den ersten Teil der Fluchjuwel Dilogie? Dann lasst euch nun den zweiten Teil nicht entgehen. Es wird dieses Mal etwas Dramatischer und auch Düsterer, denn wir begleiten einen Blutgeist und eine Hexe. Wie passend, dass wir heute Halloween haben. Verlost werden sieben E-Books nach Wunschformat, und zwischen allen Lesern, die eine Rezension zum Abschluss schreiben, wird ein Taschenbuch verlost. Ich freue mich erneut auf eine gemütliche Leserunde und bin schon jetzt gespannt, wie ihr die Geschichte finden werdet. Um dabei zu sein, schreibt einfach in das Unterthema "Alle Bewerbungen", wie ihr Halloween findet. 👻Und das erwartet euch:Die junge Hexe Sybil Bellis hegt nur einen Wunsch. Sie möchte endlich magische Fähigkeiten besitzen, denn die Magie wurde in ihrer Familie wegen eines dunklen Fluchs unterbunden. Nur ein Blutsaphir könnte dies umgehen. Ohne den daran gebundenen Blutgeist ist der Juwel aber wirkungslos, deshalb braucht sie Darvin von Moorfels. Der ist von ihrem Vorschlag nicht gerade begeistert, denn Sybils Urgroßmutter verfluchte ihn damals zu einem Leben als Vampir. Natürlich verheimlicht Sybil ihre Herkunft. Trotzdem bleibt Darvin misstrauisch, verweigert ihr zunächst seine Hilfe. Der jungen Hexe bleibt nur ein letztes Mittel. Sie erpresst Darvin mit dem Silberachat, der für ihn vielleicht Erlösung bedeuten könnte. Widerwillig lässt sich Darvin auf dieses Unterfangen ein. Womit Sybil nicht rechnet, ist die Zuneigung, die sie viel zu schnell zu dem Mann verspürt.

    Mehr
    • 137
    MiraxD

    MiraxD

    19. January 2017 um 15:31
  • Spannende, aber auch romantische Geschichte von einer Hexe und einem Blutgeist

    Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2
    katze267

    katze267

    13. January 2017 um 17:52

    Fluchjuwel 2 spielt zwar wieder in der stimmungsvollen , detailreichen Welt des ersten Teils, auch einige der damals handelnden Personen tauchen zur Freude der Fans des ersten Teils wieder auf, doch ist dies eine völlig in sich abgeschlossene Geschichte, die die Kenntnis des ersten Teils nicht erfordert. Die Hauptfiguren sind Sybil Bellis und Darvin von Moorfels. Sybil ist eine Hexe aus dem Bellis- Clan, doch obwohl sie als Kräuterkundige durchaus einige wirksame Tränke brauen kann, fehlt ihr die ersehnte Gabe der Magie, seit diese ihrer Familie als Bestrafung für ein Vergehen durch einen Bann des Hexenrates genommen wurde. Einzig ein versteckter bestimmter Blutsaphir kann ihr wieder zu dieser verhelfen. Darin, ein Blutgeist, soll diesen für sie aufspüren. Darin, einst ein Mensch, wurde vor 90 Jahren verflucht und ist seitdem ein Blutgeist, in etwa einem Vampir vergleichbar. Seit Beginn des Fluches versucht er seine dunkle Begierde zu bekämpfen, tötet durch seinen iss nur Verbrecher und stillt nur an ihnen seinen Blutdurst.Doch leidet er sehr unter diesem dunklen Zwang. So erliegt er dm Versprechen Sybils, der Blutsaphir könne ihn vom Fluch erlösen und begibt sich mit ihr zu einem Portal in der Albenwelt und von da in die Welt der Menschen., genauer gesagt nach Irland.Als Hexe ist Sybil vor Darvin sicher, Hexenblut reizt ihn nicht, doch sein Blutdurst besteht auch n der Welt der Menschen. Schon in der Albenwelt fühlen sich beide zueinander hingezogen, entwickeln Gefühle füreinander und in der Menschenwelt verstärkt sich das noch. Auf der Suche nach Hinweisen auf das Versteck des Blutsaphirs stößt Sybil auf ein altes Gedicht, das düstere Konsequenzen für Darin anzeigt, wenn sie den Blutsaphir finden . Eine Ahnung davon hatte Sybill schon von Beginn an, doch da war ihr die verlorene Magie noch wesentlich wichtiger als ein ihr unbekannter, grausamer Blutgeist. Doch was wird Sybil nun tun? Was ist ihr wichtiger, Darvin oder die lang ersehnte Magie? Wieder entwickelt die Autorin wie schon in Teil1 ein emotional anrührendes Szenario, das durch seinen Facettenreichtum besticht, in sich schlüssig ist, viel Spannung aufbaut , mit einigen überraschenden Wendungen aufwartet und somit den Leser zu fesseln vermag. Zudem liest sich der Schreibstil sehr angenehm und flüssig, die Beschreibungen sind klar und regen die Vorstellungskraft an, sind aber nie langatmig. Einziges Manko für mich ist, dass die Reihe mit Teil 2 endet, ich hätte gern noch mehr Geschichten aus dieser Welt gelesen.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung der Fluchjuwel-Dilogie

    Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2
    Areti

    Areti

    08. December 2016 um 22:32

    Inhalt:Die junge Hexe Sybil Bellis hegt nur einen Wunsch. Sie möchte endlich magische Fähigkeiten besitzen, denn die Magie wurde in ihrer Familie wegen eines dunklen Fluchs unterbunden. Nur ein Blutsaphir könnte dies umgehen. Ohne den daran gebundenen Blutgeist ist der Juwel aber wirkungslos, deshalb braucht sie Darvin von Moorfels. Der ist von ihrem Vorschlag nicht gerade begeistert, denn Sybils Urgroßmutter verfluchte ihn damals zu einem Leben als Vampir. Natürlich verheimlicht Sybil ihre Herkunft. Trotzdem bleibt Darvin misstrauisch, verweigert ihr zunächst seine Hilfe. Der jungen Hexe bleibt nur ein letztes Mittel. Sie erpresst Darvin mit dem Silberachat, der für ihn vielleicht Erlösung bedeuten könnte. Widerwillig lässt sich Darvin auf dieses Unterfangen ein. Womit Sybil nicht rechnet, ist die Zuneigung, die sie viel zu schnell zu dem Mann verspürt.Meine Meinung:Mir hat "Der Blutsaphir- Fluchjuwel 2" von Tanja Bern richtig gut gefallen. Wie schon im ersten Band der Dilogie ist man von den ersten Seiten an direkt mitten drin im Geschehen, ohne dass vorher viel erklärt wird. Das macht es besonders interessant und spannend.Der Schreibstil ist schön flüssig und liest sich super schnell. Man merkt es kaum wie die Seiten dahin fliegen.Die Protagonisten sind mir von Anfang an total sympathisch gewesen und die Geschichte ist spannend. Die aus Band 1 schon bekannten Protagonisten spielen hier wieder eine Rolle, wenn sie auch kleiner ist. Da ist die "Wiederlesensfreude" groß.Auch die Welt von Alveon, die man schon in Band 1 kennenlernt hat, taucht hier wieder auf und ist einfach nur faszinierend und sehr vielseitig. Man fühlt sich, als wäre man in einer anderen Welt eingetaucht. Alles wird so gut beschrieben, dass man es vor Augen hat. Allerdings hat mir Teil 1 insgesamt ein wenig besser gefallen und war noch spannender. Hier hat sich das manchmal alles etwas in die Länge gezogen.Fazit:Eine gelungene Fortsetzung und ein toller Abschlussband der Fluchjuwel-Dilogie, die auf alle Fälle lesenswert ist.

    Mehr
  • Zurück in die Welt der Fantasie!

    Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2
    Ninasan86

    Ninasan86

    05. December 2016 um 19:27

    Zum Inhalt:Die junge Hexe Sybil Bellis hegt nur einen Wunsch. Sie möchte endlich magische Fähigkeiten besitzen, denn die Magie wurde in ihrer Familie wegen eines dunklen Fluchs unterbunden. Nur ein Blutsaphir könnte dies umgehen. Ohne den daran gebundenen Blutgeist ist der Juwel aber wirkungslos, deshalb braucht sie Darvin von Moorfels. Der ist von ihrem Vorschlag nicht gerade begeistert, denn Sybils Urgroßmutter verfluchte ihn damals zu einem Leben als Vampir. Natürlich verheimlicht Sybil ihre Herkunft. Trotzdem bleibt Darvin misstrauisch, verweigert ihr zunächst seine Hilfe. Der jungen Hexe bleibt nur ein letztes Mittel. Sie erpresst Darvin mit dem Silberachat, der für ihn vielleicht Erlösung bedeuten könnte. Widerwillig lässt sich Darvin auf dieses Unterfangen ein. Womit Sybil nicht rechnet, ist die Zuneigung, die sie viel zu schnell zu dem Mann verspürt.Über die Autorin:Tanja Bern ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben, obwohl sie eine Liebe für die nordischeren Länder hegt. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis, zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt. Die Autorin schreibt mittlerweile in verschiedenen Genres und arbeitet mit unterschiedlichen Verlagen zusammen, veröffentlichte schon mehrere Bücher und E-Books. Sie ist in diversen Anthologien vertreten und publiziert Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA.Mein Fazit und meine Rezension:Darvin wurde gestraft für eine Tat, die nicht er, sondern sein Vater begangen hat und zwar vor vielen, vielen Jahren. Seit dieser Zeit ist er verflucht, das Blut von anderen zu trinken. Das von Tieren schmeckt ihn nicht, doch wahllos Menschen töten kann er nicht und so geht er einen Weg, den er für sich verantworten, aber nicht entschuldigen kann: er jagt Verbrecher und trinkt deren Blut. Die Leute in dem Dorf in seiner Nähe wissen nicht, dass er in gewisser Weise ihr Schutzengel ist - zugegeben ein dunkler Schutzengel, aber trotz allem ihr Retter. Darvin wurde vor vielen Jahren von einer mächtigen Hexe verflucht und wurde zu einem Blutgeist. Nur der Blutsaphir mag seinen Fluch zu bannen - doch für welchen Preis? Sybil, eine junge Hexe der Familie, die ihn einst verflucht hat, sucht ihn auf, denn auch sie benötigt den Fluchjuwel, nur mit diesem kann sie den Zauber bannen, der seit dem Fluch auf ihrer Familie lastet. Doch auch sie muss einen hohen Preis dafür zahlen. Was verbindet die beiden, was trennt sie? Und: vermögen die beiden ihren jeweiligen Fluch zu bannen und endlich das Leben zu leben, was sie sich wünschen?In Band 2 der wunderbaren Saga von Tanja Bern, treffen wir auf alte Bekannte: Kendric, der Albe, Eva, seine Gefährtin, Fionn, der weise König - doch auch auf neue Bewohner des fantastischen Reichs: Darvin ist ein Blutgeist, er wurde vor vielen Jahren aus Rache von einer Hexe verflucht und fristet seitdem ein Leben im Schatten der Menschen. Niemand traut sich an ihn heran, seine Familie ist seit längerer Zeit tot, nur seine Tiere leisten ihm Gesellschaft und Beistand. Sein Leben scheint beendet und doch ist es nicht das, was er möchte. Er möchte wieder Mensch sein, lieben und die Sonne genießen können. Dann trifft er plötzlich auf die Hexe Sybil, eine junge Hexe aus dem alten Geschlecht der Bellis, die ihn einst verflucht hatten. Doch auch sie wurde verflucht, denn mit dem Fluch ihrer Vorfahrin wurde auch sie mit einem Bann belegt, der ihre Zauberkräfte eingefroren hat. Diese möchte Sybil zurück - zur Not auch mit einer List und mit Hilfe eines Blutgeistes, dessen Leben durch ihre Familie zerstört wurde. Als Darvin und Sybil aufeinander treffen, ist zunächst gar nicht klar, wohin das Ganze führen wird. Sybil ist eine junge, aber auch störrische Hexe, die weiß, was sie möchte und wie sie es bekommen kann. Auch sie hat Angst vor dem einsiedlerischen Blutgeist, doch der Plan, den Bann zu brechen, besiegt ihre Angst und so stellt sie sich dem eigenbrötlerischen Darvin. Zu Beginn sind die beiden wie Katz' und Maus, argwöhnisch und vorsichtig, doch je länger ihre gemeinsame Reise dauert, desto mehr Verbindungen finden sie und tauen regelrecht auf!Mir hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht, den Schlagabtausch der beiden zu lesen und auch zu sehen, wie sie zueinander finden. Auch die Reise, die die beiden unternehmen - hin in die Welt der Menschen ins wunderschöne, grüne Irland - hat Tanja Bern wieder einmal wunderbar beschrieben. Ich kann die Landschaften regelrecht vor meinem inneren Auge sehen, das Wasser fließen hören und das feuchte Moos riechen, ja, ich war mit diesem Buch in Irland und habe die Geschichte gelebt :) Dass ich Band 1 gelesen habe, ist schon etwas länger her und doch ist es für mich so, als ob ich erst gestern die Geschichte von Kendric und Eva gelesen habe. Mein Lesegedächtnis ist nach wie vor vorhanden und das auch nur, weil es sich um so eine unbeschreiblich tolle Geschichte handelt, die man einfach nicht so leicht vergessen kann. Mit Darvin und Sybil hat Tanja Bern wieder einmal zwei Charaktere geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein können und die doch so viel verbindet. Ich werde auch sie in Erinnerung behalten und freue mich schon jetzt auf Band 3! Dort hoffe ich natürlich auf ein Wiedersehen mit dem ein oder anderen Charakter ;) Vielen Dank, liebe Tanja, für diese wunderbaren Geschichten! Bitte bleib dabei und entführe deine Leser in diese zauberhafte Welt!

    Mehr
  • Sybil und Darvin

    Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2
    anke3006

    anke3006

    05. December 2016 um 10:44

    Die junge Hexe Sybil Bellis hegt nur einen Wunsch. Sie möchte endlich magische Fähigkeiten besitzen, denn die Magie wurde in ihrer Familie wegen eines dunklen Fluchs unterbunden. Nur ein Blutsaphir könnte dies umgehen. Ohne den daran gebundenen Blutgeist ist der Juwel aber wirkungslos, deshalb braucht sie Darvin von Moorfels. Der ist von ihrem Vorschlag nicht gerade begeistert, denn Sybils Urgroßmutter verfluchte ihn damals zu einem Leben als Vampir. Natürlich verheimlicht Sybil ihre Herkunft. Trotzdem bleibt Darvin misstrauisch, verweigert ihr zunächst seine Hilfe. Der jungen Hexe bleibt nur ein letztes Mittel. Sie erpresst Darvin mit dem Silberachat, der für ihn vielleicht Erlösung bedeuten könnte. Widerwillig lässt sich Darvin auf dieses Unterfangen ein. Womit Sybil nicht rechnet, ist die Zuneigung, die sie viel zu schnell zu dem Mann verspürt. Tanja Bern hat den zweiten Teil ihrer Fluchjuwelen-Trilogie mit viel Spannung und bösen Mächten angelegt. Ich habe diesen Teil sehr gerne gelesen und mag die verschiedenen Wendungen. Auch das Figuren aus dem ersten Teil auftauchen finde ich sehr schön. Ein gelungener zweiter Teil.

    Mehr
  • Eine tolle Fortsetzung

    Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2
    ChrissiH

    ChrissiH

    03. December 2016 um 12:52

    **Inhalt** Seit mehreren Generationen muss die Hexenfamilie Bellis schon ohne ihre Magie auskommen. Denn diese wurde gebannt. Sybil Bellis will diesen Bann nun brechen und weiß: Dafür braucht sie einen ganz bestimmten Blutsaphir. Doch um diesen zu finden, braucht sie Hilfe: Den Blutgeist Darvin. Aber wir er ihr helfen? Schließlich hat er eine ganz eigene Verbindung zu diesem Juwel… und diese ist keinesfalls positiv.   **Meine Meinung** Der Blutsaphir ist der zweite Teil der Fluchjuwel Dilogie und wer Teil 1 gelesen hat, weiß um wen es diesmal gehen wird. Aber auch wer den Silberachat nicht kennt, kann problemlos in die Geschichte einsteigen. Sie handelt von Sybil und Darvin, zwei vollkommen neuen Charaktere, deren Geschichte losgelöst vom ersten Teil ist. Aber mit der einen oder anderen Person wird es schon ein Wiedersehen geben und die fand ich dann immer besonders schön. Im Allgemeinen finde ich es immer etwas schwierig, sich in einer Reihe an komplett neue Personen zu gewöhnen, wenn man die alten so liebgewonnen hatte. Aber Tanja Bern hat es geschafft, dass ich die neuen Figuren gleich in mein Leserherz schloss, auch wenn ich mich anfangs nicht ganz mit ihnen identifizieren konnte. Bedingt durch ihr bisheriges Leben sind sowohl Sybil als auch Darvin sehr von Vorurteilen geprägt. Das war einerseits natürlich verständlich, aber da ja (im „realen Leben“) immer gepredigt wird, dass man nicht so vorschnell urteilen soll, war es doch gewöhnungsbedürftig. Umso schöner war es dann zu lesen, wie sie sich ihr eigenes Urteil bilden und Vorurteile abbauen (das wäre schön, wenn das im Real-Life auch immer so klappen würde). Bedingt wird dies auch durch die aufkeimende Liebesgeschichte der beiden. Es ist total niedlich zu lesen, wie sehr die zwei den jeweils anderen immer wieder beschützen, obwohl sie ihn natürlich überhaupt nicht leiden können… also zumindest anfangs. ;) In einem angenehmen und glaubhaften Tempo entwickelt sich daraus dann auch eine aufkeimende Liebe.   Die Zwei müssen eine lange Reise hinter sich bringen,um den Bann zu brechen. Anders als im ersten Teil beginnt sie bereits in Alvéon. Der Welt der magischen Wesen, wo Zauber, Alben und Hexen noch zum Alltag gehören. Mit viel Liebe werden hier noch viele neue Details dieser Welt eingeflochten und beschrieben, sodass ich die sehr bildhafte Welt, die mit bereits im Silberachat gefiel, noch erweitern konnte. Da die Reihe mit diesem Teil abgeschlossen ist, vermisse ich sie jetzt schon ein bisschen. Wer sich einmal selbst überzeugen möchte, dem sei auch das kostenlose Spin-Off „Der Goldtürkis“ ans Herz gelegt. Auch dort erleben wir die phantastische Welt und lernen zwei sehr sympathische Charaktere kennen.   **Fazit** Wieder einmal ist es Tanja Bern gelungen, mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen. Die erneute Reise nach Alvéon war ein bisschen wie nach Hause kommen. Man trifft alte Bekannte wieder und lernt neue kennen. Ganz unabhängig von Teil 1 erleben wir hier zwei sehr sympathische Personen, die anfangs viele Ecken und Kanten haben. Sich dann aber zusammenraufen und nach und nach eine Einheit ergeben. Neben einer gehörigen Portion Fantasy erleben wir viel Liebe, Spannung und Intrigen. Kurzum: alles ganz zu einer gelungenen Geschichte gehört.

    Mehr
  • Die düstere Fortsetzung in der Welt der Hexen und Alben

    Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2
    MiraxD

    MiraxD

    26. November 2016 um 18:55

    Der Blutsaphir - Fluchjuwel 2 ist die Fortsetzung des ersten Teils "Der Silberachat" über die Fluchjuwelen von Tanja Bern. Diesmal geht es um die von Teil eins bekannte Hexe Sybil Bellis und dem Blutgeist Darvin von Moorfels. Das Cover ist ähnlich wie bei Band 1, nur nun mit einem rot-schwärzlichen Schimmer, der wirklich passend zu der Thematik ist. Schließlich steckt Blut schon im Titel... Sybil will durch den Blutsaphir den Bann, der auf ihr liegt, lösen und ihre Hexenkräfte zurückerlangen. Doch dafür braucht sie die Hilfe des Blutgeistes Darvin von Moorfels, der dafür bekannt ist, Blut zu trinken und zu töten. Jedoch scheint er keine Unschuldigen anzugreifen. Also ergreift die Hexe Sybil die Chance und unterbreitet ihm ein Angebot, dass er nicht so leicht ausschlagen kann: Wenn er ihr hilft den Blutsaphir zu finden, so würde sie ihm helfen mit dem Silberachat, dessen Standort nur sie kennt, seinen Fluch zu lösen. Aber was anfangs nur ein Zwangsbündnis war, das entwickelte sich langsam aber sicher in eine Richtung, die die beiden nicht erwartet hätten... Der Schreibstil ist bereits wie im ersten Band flüssig und aber nun viel düsterer und brutaler durch die Präsenz eines blutsaugenden ehemaligen Menschen. Diesmal spielt es zwar wie gewohnt in der fantastischen Welt der Alben und Hexen und man trifft sogar einige bekannte Gesichter wieder, aber dieser Teil ist weniger actionreich, sondern eher mysteriöser, geheimnisvoller und deshalb in der Handlung komplexer und spannend. Man wird mit einigen Überraschungen konfrontiert, die man so nicht erwartet und erst gegen Ende einen Sinn ergeben.... Sybil stammt vom Clan der Bellis und aufgrund einer Fehltat in ihrer früheren familiären Geschichte dazu verbannt ihre Hexenkräfte nicht nutzen zu können. Dem will sie natürlich entgegenwirken, selbst wenn sie sich mit einem sehr gefährlichen Blutgeist verbünden muss. Aber sowohl Darvin als auch Sybil wussten zu diesem Moment nicht, wie sehr sie miteinander verbunden waren und wie stark sie beide die Welt von Alveon beeinflussen würden... Sybil ist mir schon zu anfangs sehr sympathisch gewesen, denn ich kannte sie bereits aus Band 1 als beste Freundin von Kendric und einer sehr sanftmütigen und doch entschlossenen Hexe. Durch die fehlende Magie wusste sie sich immer bestens zu helfen und sie ist ziemlich mutig, so viele Risiken einzugehen nur um Magie anwenden zu können. Jedoch finde ich, dass ihre und Darvins Beziehung etwas mehr Entwicklungspielraum hätte haben können, da sie sich sehr schnell entwickelte. Darvin lebt seit mehreren Jahrzehnten unter diesem grausamen Fluch, der Gier nach Blut nicht widerstehen zu können. Er ist es leid zu töten und sich dem Fluch zu fügen und würde alles tun um diesen Fluch loszuwerden. Und genau das passiert, als Sybil Bellis vor seiner Tür auftaucht und ihm genau dieses Angebot vorschlägt. Da kann man doch wohl eher schlecht Nein sagen, oder?.... Darvin mochte ich alleine schon, dass er einen schwarzen Raben als besten Freund und Lebensgefährten hatte und eine sehr starke Vorliebe für Tiere, die als einer der Einzigen nicht von seinem Fluch betroffen waren. Er litt sehr stark unter dem Fluch des Blutgeistes und kämpfte jeden Tag um seine Seele diesem verdammten Fluch nicht den Vorrang zu geben. Es bedarf vieler mentaler Stärke um seinen Sehnsüchten entgegenzuwirken und seine eigentliche sanfte und wirklich nette Art hat meine Sympathie endgültig an sich gerissen. Dieser Band war auf jeden Fall lesenswert, ganz besonders für diese, die den ersten Band bereits kannten. Denn, wie schon erwähnt, trifft man viele Bekannte wieder und erinnert sich wieder an die Geschichte des ersten Teils um den Silberachat. Dazu hat die Autorin nun eine viel komplexere und mysteriöse Handlung eingeführt, der es zwar etwas an Action fehlt, deren Auflösung jedoch um so einiges spannender ist als Band eins. Jedoch gab es da so manche wirklich kleinen Schwächen, weshalb es von mir zwar keine vollen 5***** gibt, aber 4,5****!

    Mehr