Tanja Bern Die Sidhe des Kristalls Bd. 2 und 3

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sidhe des Kristalls Bd. 2 und 3“ von Tanja Bern

Nicht mehr erhältlich, da die Reihe neu veröffentlicht wird.

Stöbern in Fantasy

Das Vermächtnis der Engelssteine

Teilweise schwächer als der Vorgänger,weil es mehr Längen hat,trotzdem ein sehr gutes Buch.Ich hoffe das finale Buch gibt noch mal alles.

Jenny-liest

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Abgesehen von ein paar kleineren Schwächen, ist das Buch auf jeden Fall empfehlenswert!

Katharinahannover

Nevernight

Wirklich derbe Flüche, und lange Fußnoten, aber der Rest ist wirklich unfassbar cool.

Katharinahannover

Vier Farben der Magie

London gleich viermal, und doch so unterschiedlich, sehr interessante Welt, bin schon auf den zweiten Teil gespannt.

Katharinahannover

Empire of Ink - Die Macht der Tinte

atemberaubend und voller Fantasie

Sanny

Das Erwachen des Feuers

Geniale Fantasy!

Buchgespenst

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Sidhe des Kristalls Bd. 2 und 3" von Tanja Bern

    Die Sidhe des Kristalls Bd. 2 und 3
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2012 um 11:54

    Zwischen den Welten Ellen leitet eine florierende Pension im Südwesten Irlands. Ihre Vergangenheit ist geprägt von mystischen Erinnerungen, denn einst liebte sie Eryon, der dem Volk der Sídhe angehört. Dieser hatte schon immer eine besondere Verbundenheit zu den Menschen verspürt, obwohl das Volk der Sídhe verborgen lebt und den Kontakt mit der realen Welt vermeidet. Doch etwas zog ihn schon immer fast magisch zu den Menschen. Schließlich umgab er sich eines Tages mit einem Zauber, der seine wahre Gestalt verschleierte und machte sich nach Killarney auf, wo er Ellen und ihrem Bruder begegnete ... Dies alles gehört nun der Vergangenheit an, doch Ellen und Eryon können ihren Gefühlen nicht entrinnen. Schließlich schreibt Ellen ihre Geschichte nieder - so lebendig, dass es ihr fast das Herz bricht. Im zweiten Band kam das, was ich mir für das erste ja schon gewünscht habe. Das Eryon ja endlich etwas mehr Gefühl zeigt. Der zweite Teil ist eine Rückblende in der erzählt wird, wie sich Eryon und Ellen kennen lernten. Ich finde so versteht man das erste Buch besser und ich habe verstanden, warum Eryon und Lorian sich so unterscheiden. Schade fand ich nur, das eine Person gestorben ist, die mir auch sehr gut gefallen hat. Aber das sollt ihr selber lesen. FAZIT: Der zweite Teil hat die Erwartungen übertroffen. Der Weg aus der Dunkelheit Als Jahre später Ellens Sohn Jack mit den irischen Legenden der Sídhe konfrontiert wird, muss auch er erfahren, dass sich sein Leben grundlegend verändert und nie mehr so sein wird wie vor dieser Begegnung. Er taucht ein in die Welt der Elfen und wird ein Teil von ihr. Dann jedoch geraten seine Tochter Amberlíe und der Sohn des Elfenkönigs durch einen alten magischen Durchgang in das düstere Labyrinth des carlián sylîn. Jack und sein Freund Lórian, der König der Sídhe, müssen in die dunklen Höhlen, um ihre Kinder zu retten. Dort wartet ein alter Feind und sinnt auf grausame Rache. Was habe ich gerade geschrieben, der zweite Teil hat alle Erwartungen übertroffen? Aber nur solange, bis man den dritten Teil liest. Schon allein beim lesen fällt auf, das sich die Charaktere verändert haben. Vor allem Jack, der mir viel reifer vorkam als in den anderen Büchern. Es war als wäre er über Nacht vom kleinen Jungen zum Mann geworden, so kam es mir jedenfalls vor. In diesem Roman war aber eindeutig Lorian sehr interessant. Und das soll schon was heißen, wenn ich als Eryon-Fan das sage. Und wenn die Bücher sich so übertreffen, dann kann man doch schon gespannt auf den vierten Teil sein. FAZIT: Warten wir auf den vierten Teil.

    Mehr