Falling Farbenzauber

von Tanja Bern 
4,3 Sterne bei13 Bewertungen
Falling Farbenzauber
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Die_YvYs avatar

Eine schöne, mal etwas andere Geschichte!

Die_Zeilenfluesterins avatar

Dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen.

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Falling Farbenzauber"

›Zaghaft berührte ich das Bild … Mein Finger sank zur Hälfte ein!‹

Dies ist nur der Beginn eines Abenteuers, das Milas Leben auf den Kopf stellt. Mit den geheimnisvollen Farben aus einem alten Geschäft erschafft sie Gemälde, die lebendig wirken und sie schließlich sogar in eine bizarre Welt hineinziehen. Dort begegnet sie Cale, der eine fast unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Er ist an diesen magischen Ort gebunden und Mila setzt alles daran, ihn zu befreien. Doch in ihrem Leben lauert ein Schatten, der sie bis in die Welt des Farbenzaubers verfolgt.

Ein romantisches Werk, das die Fantasie anregt und für Herzklopfen sorgt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783945227602
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:264 Seiten
Verlag:O'Connell Press
Erscheinungsdatum:10.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    M
    Murmel_2016vor 13 Tagen
    Sehr zu empfehlen

    Eine wirklich richtig gute Geschichte. Ich bin von Anfang an darin abgetaucht und war gefesselt und gespannt bis zum Ende. Mila ist so ein toller Charakter, den man einfach mögen muss. Ich habe so mit ihr mitgefiebert. Sie hat es nicht ganz einfach. Zum einen Kiara, ihre Schwester. Kiara scheint Mila zu hassen. Dann ist da Cale, der in einer anderen Welt gefangen ist und Mila ihn befreien möchte. Nur wie? Und dann noch die Schattenkreatur, gegen die Mila ankämpfen muss. Die Spannung hält sich hier wirklich konsequent von Anfang bis Ende. Ich hatte das Buch daher auch ruckzuck durch, weil ich es auch nicht auf die Seite legen wollte. Der Schreibstil ist leicht, bildlich und flüssig und sehr angenehm zu lesen. Man hatte auch alles schön vor Augen und konnte es sich sehr gut vorstellen. Der Schluss gefällt mir sehr gut und lüftet nochmal ein Geheimnis mit dem ich so nicht gerechnet hätte. Von mir gibt es eine glasklare Leseempfehlung und absolut verdiente 5 von 5⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 4 Monaten
    Wenn Bilder real werden...

    ----Rezension die Zweite----

    Stell dir vor du malst ein Bild, was so echt ist, dass du dort einfügen kannst. Welches Bild würdest du dann malen wollen?

    Genau um das geht es in Falling Farbenzauber, Mila ist eine junge und begabte Künstlerin. Sie malt für ihr Leben gern, als Sie wieder mal unterwegs ist um frische Farben für sich zu besorgen kommt Sie am Geschäft von Peter Simon vorbei. Dieser verkauft ihr „besondere“ Farben, Mila denkt sich nichts dabei was der alte Mann ihr erzählt. Denn er versucht Sie zu warnen, dass diese Farben auf der Leinwand dem Bild einen besonderen Ausdruck verleihen. Desinteressiert schlägt Mila alle Warnungen in den Wind und beginnt mit ihrer Leidenschaft. Während Sie in ihr Bild versinkt, merkt Mila das es wahnsinnig real wirkt, bevor Sie überhaupt reagieren kann befindet Sie sich schon auf der anderen Seite—und zwar in ihrem Bild! Aber Mila scheint nicht alleine zu sein, denn schon bald taucht Cale auf, ein junger Mann der schon länger in der „Farbenwelt“ lebt. Mila will Cale helfen wieder zurück in die reale Welt zu gelangen, was sich aber schwieriger erweist als gedacht, denn nicht alles ist so farbenfroh wie es scheint…

    Das Buch habe ich schon vor längere Zeit gelesen und rezensiert, aber scheinbar ist hat es mit dem „hochladen“ nicht ganz geklappt. Betrifft Amazon

    Die Idee fand ich eigentlich ganz gut, dass ein Bild so echt werden kann, dass man sich darin bewegen möchte. Ich glaube die Idee hatte jeder schon mal, aber für die Malerin Mila ist es Realität geworden. Natürlich ist man erstmal begeistert, wenn man in seine eigene erschaffene Welt eintauchen kann, problematisch wird es erst wenn man merkt a.) man ist nicht alleine und b.), wenn es noch andere Fabelwesen in deiner Vorstellung gibt. Da kommen dann schon mal die ein oder andere Frage auf.

    Der Roman an sich gehört schon in den Bereich der Romantik und Fantasie (meiner Meinung nach), ich mochte die Geschichte gerne. Es gab zwar ein paar Punkte (die ich jetzt leider nicht mehr genau weiß) die mir nicht gefielen. Aber trotz allem würde ich das Buch weiterempfehlen.

    Vielen Dank für das Ebook welches mir freundlicherweise vom Verlag und der Autorin zur Verfügung gestellt wurde.


    Dies hat keinerlei Einfluss auf meine Bewertung/Rezension.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Kitty411s avatar
    Kitty411vor einem Jahr
    Fantastisches Abenteuer

    Zum Buch: „Falling Farbenzauber“ von Tanja Bern ist ein Romantasyroman, der am 10.11.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Falling-Farbenzauber-Romantasy-Roman-Tanja-Bern/dp/3945227607 


    Klappentext: ›Zaghaft berührte ich das Bild … Mein Finger sank zur Hälfte ein!‹ 


    Dies ist nur der Beginn eines Abenteuers, das Milas Leben auf den Kopf stellt. Mit den geheimnisvollen Farben aus einem alten Geschäft erschafft sie Gemälde, die lebendig wirken und sie schließlich sogar in eine bizarre Welt hineinziehen. Dort begegnet sie Cale, der eine fast unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Er ist an diesen magischen Ort gebunden und Mila setzt alles daran, ihn zu befreien. Doch in ihrem Leben lauert ein Schatten, der sie bis in die Welt des Farbenzaubers verfolgt.


    Ein romantisches Werk, das die Fantasie anregt und für Herzklopfen sorgt.



    Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 21 Kapitel plus Epilog unterteilt.



    Zum Autor: Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh, das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt, der Auftaktroman ihrer irischen Fantasy-Buchreihe. Mittlerweile ist sie in verschiedenen Genres tätig und schreibt für verschiedene Verlage. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA. Wer mehr erfahren möchte oder an kostenlosen Kurzgeschichten interessiert ist, sollte unbedingt auf der offiziellen Homepage der Autorin vorbeischauen: http://www.tanja-bern.de (Quelle: www.amazon.de)


    Meine Meinung: Dieses Buch hat mich begeistert. Schon die Beschreibung klingt einfach toll, doch die Story übertrifft die Erwartungen, die man nach der Beschreibung hat.

    Der Stil ist flüssig und lässt sich super lesen, und Mila ist eine sehr sympathische Protagonisten, mit der man sehr gerne mitfiebert. Un das tut man in dieser Geschichte auf jeden Fall.

    Nach einem interessanten Beginn, der sofort neugierig macht, verstrickt man sich beim Lesen schnell ziemlich tief in das Geschehen und ist total gefesselt.

    Die gesamte Story ist sehr spannend und mitreißend, stellenweise aber auch mysteriös und unheimlich, und man verschlingt das Buch regelrecht, weil man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Man wird gefesselt von den Erlebnissen, die Mila hat, und man fühlt und leidet mit ihr. Man spürt auch ihre Emotionen sehr gut, vor allem, wenn sie in Cales Nähe ist, und man fiebert mit den Beiden mit. Es wird dramatisch und verwirrend, bevor eine tolle Entwicklung zu einem wunderschönen Ende führt.

    Ein absolut fantastisches Abenteuer, das von mir 5 Sterne bekommt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lese_Hamsters avatar
    Lese_Hamstervor 2 Jahren
    Gute Idee, schlechte Umsetzung



    Die grundlegende Idee dieses Romans ist durchaus interessant und sehr fantasiereich, jedoch hat mich die Umsetzung sehr enttäuscht. Natürlich zählt dieses Buch zu dem Genre Romantasy, doch dies muss nicht bedeuten, dass die Geschichte von Klischees und Kitsch geprägt sein sollte. Doch genau das trifft auf "Falling - Farbenzauber" zu. Nicht nur die aufkeimende Romanze zwischen den Protagonisten hat mich oft dazu gebracht die Augen zu verdrehen, sondern auch manch andere Entwicklung im Hinblick auf die Nebencharaktere. Zumal alle Charaktere eindimensional gestaltet sind und somit keine Tiefe aufweisen.
    Zudem ist der Schreibstil nicht ausgereift. Dieser ist sehr schwankend in Bezug auf Erzählstil und Qualität. Die Autorin ist sehr bemüht jeden Vorgang ausführlich zu beschreiben. Doch manchmal ist Auslassung ein besseres Stilmittel als jeder Vergleich (Tanja Bern verwendet sehr sehr sehr häufig Vergleiche).
    Doch trotz der beschriebenen Schwächen gab es auch Teile, die mir sehr gut gefallen haben. Insbesondere die Idee einer Welt aus Farben, in die man eintauchen kann und worin all das Gemalte lebendig wird, hat mich an dieser Geschichte gereizt. Auch die in der Farbenwelt herrschenden Gefahren führten zu einem Gefühl der Spannung. Doch am meisten gefiel mir der Plot Twist gegen Ende der Geschichte, wodurch dem männlichen Protagonisten noch einmal ein emotionaler Tiefschlag zugefügt wurde.

    Das Buch hat somit seine Höhen und Tiefen, doch da es mir, aufgrund der stilistischen Mängel und den sehr kitschigen Klischees, sehr zäh zu lesen vorkam und ich mich nicht in die Charaktere hineinversetzen konnte, gebe ich "Falling - Farbenzauber" nur zwei Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Die_Zeilenfluesterins avatar
    Die_Zeilenfluesterinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen.
    Dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen.


    Ich liebe Fantasy Romane und dieser hier hat mich total in seinen Bann gezogen.
    Ich war in dieser Geschichte gefangen, so wie Cale in der Farbenwelt… Ich sah alles genau vor mir und konnte sogar die Farbe, das Meer und die Pinien riechen…
    Tanja Bern hat wundervoll geschrieben. Es war mein erstes, aber garantiert nicht mein letztes Buch von ihr.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    ChrissiHs avatar
    ChrissiHvor 2 Jahren
    Eine Geschichte wie gemalt

    **Inhalt**

    Als Mila in einem alten Plunderladen die schimmernden Farben entdeckt, kann sie einfach nicht anders, sie muss sie kaufen.

    Mit ihnen erscheinen ihre Bilder gleich viel lebendiger und als sie sie berührt, fällt sie in ihre gezeichneten Landschaften. Ein Traum, die eigenen Bilder nicht zur sehen zu können, sondern sie zu betreten, sie zu fühlen! Als sie dann auch noch Cale in ihrer Farbenwelt trifft, scheint alles perfekt. Doch die Farbenwelt ist nicht so malerisch schön, wie es anfangs scheint…

     

    **Meine Meinung**

    Schon als ich dieses traumhafte Cover zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen möchte. Die Farben und das Motiv sind ein absoluter Blickfang und machen neugierig auf mehr. Auch der Klappentext hörte sich sehr vielversprechend an.

    Wer von uns würde nicht auch gern mal in seine Bilder eintauchen? Obwohl man sich das nach dem Lesen dieses Buches wohl besser zweimal überlegen wird. ;)

    Mila ist von Beginn an ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist ein eher zurückhaltender Mensch, aber wenn es drauf ankommt, ist sie mutig und kann sich auch mal durchsetzen. Diese Mischung hat mir gut gefallen und man merkt deutlich, wie Mila im Laufe der Geschichte reift und für ihre Prinzipien einsteht.

    Mila ist geprägt von ihrer Leidenschaft fürs Malen. Sie kann darüber schon einmal sich selbst und ihre Mitmenschen vergessen. Diese Leidenschaft war auch für mich ansteckend. Obwohl ich kein großer Zeichner bin, hätte ich jetzt durchaus Lust, mal wieder einen Pinsel in die Hand zu nehmen.

    Cale zeigt uns hingegen eine ganz andere Seite des Zeichnens, das durchdachte, hochkonzentrierte, aber nicht weniger begeisternde Malen.

    Auch so unterscheidet sich Cale stark von Mila. Auf mich wirkte er leider ein klein wenig blass, was aber zum einen bedingt durch die Geschichte war (wenn ihr euch selbst überzeugt, werdet ihr verstehen, was ich meine), zum anderen aber auch dadurch, dass ein Großteil der Geschichte aus Milas Sicht erzählt wird. Nur der Vollständigkeit halber erleben wir einige Kapitel auch aus Cales Sicht. Es war aber sehr schön, die Geschichte von beiden Perspektiven betrachten zu können.

    Die Grundidee fand ich sehr faszinierend. Die Möglichkeit seine eigenen Bilder hautnah zu erleben. Wow! Zumal die Erklärung mit der Frage nach dem Warum später gar nicht so weit hergeholt ist. Ein klitzekleines bisschen erinnerte es mich sogar an Harry Potter.

    Kurzum: Ich habe mich in dieser Geschichte mehr als wohlgefühlt. Mit viel Fantasie und Liebe zum Detail nimmt uns Tanja Bern mit in ihre Farbenwelt. Die Hauptfiguren harmonieren perfekt miteinander. Ist es ein klein wenig kitschig? Vielleicht ;). Aber auch spannend und mitreißend und insgesamt ein absoluter Pageturner, den ich nicht missen wöllte.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Binchen84s avatar
    Binchen84vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich bin von diesem Buch total begeistert, ich muss sogar zugeben, dass es mein Lieblingsbuch von Tanja Bern ist.
    Lesehighlight 2016

    Inhalt:
    ›Zaghaft berührte ich das Bild … Mein Finger sank zur Hälfte ein!‹ 
    Dies ist nur der Beginn eines Abenteuers, das Milas Leben auf den Kopf stellt. Mit den geheimnisvollen Farben aus einem alten Geschäft erschafft sie Gemälde, die lebendig wirken und sie schließlich sogar in eine bizarre Welt hineinziehen. Dort begegnet sie Cale, der eine fast unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Er ist an diesen magischen Ort gebunden und Mila setzt alles daran, ihn zu befreien. Doch in ihrem Leben lauert ein Schatten, der sie bis in die Welt des Farbenzaubers verfolgt.(Quelle: O´Connell Press)



    Über die Autorin:
    Tanja Bern ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben, obwohl sie eine Liebe für die nordischeren Länder hegt. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für phantastische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis zu schreiben. Die Autorin schreibt mittlerweile in verschiedenen Genres und arbeitet mit unterschiedlichen Verlagen zusammen, veröffentlichte schon mehrere Bücher und E-Books. Sie ist in diversen Anthologien vertreten und publiziert Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA.(Quelle: O´Connell Press) 

    Meine Meinung:
    Tanja Bern hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen. Ihre bisherigen Bücher haben mir ja schon gefallen, aber mit diesem hat sich mich total vom Hocker gehauen. 
    Der Einstieg gelang schnell und am Anfang geht es erst ganz ruhig los, fast etwas unscheinbar. Aber wie sich dann die Handlung entwickelt ist sagenhaft. Sie ist spannend, emotional und so bildhaft dargestellt, dass man sich schnell in die Geschichte fallen lassen kann und nicht mehr auftauchen möchte. 
    Die Autorin hat einen wunderschönen Schreib- und Erzählstil der einem schnell gefangen nimmt und ihre detailreichen Beschreibungen lassen das Kopfkino auf Hochtouren laufen. 
    Hauptprotagonistin Mila kommt ruhig, nett und glaubwürdig rüber. Ihr liebstes Hobby ist das Malen in dem sie auch sehr begabt ist. Ihre Familie ist immer für sie da, nur mit ihrer Schwester hat sie des öfteren Streitereien. Sie versucht ihr weitestgehend aus dem Weg zu gehen und ihre Ruhe zu haben. Milas Gedanken, Handlungen und Gefühle sind authentisch dargestellt und absolut nachvollziehbar.
    Cale der in der Farbenwelt gefangen ist, versucht Mila dazu zu bewegen ihn nicht mehr in dieser Welt zu besuchen. Aber Mila lässt sich davon nicht abhalten, da sie sich in den Kopf gesetzt hat ihn zu retten. Er ist bildlich gut dargestellt und sehr sympathisch. Was aber genau hinter seinem Verschwinden steckt hat mich sehr überrascht.
    Die Farbenwelt in die Mila eintaucht hat etwas magisches, unberührtes und ist absolut einzigartig.

    Fazit:
    Ich bin von diesem Buch total begeistert, ich muss sogar zugeben, dass es mein Lieblingsbuch von Tanja Bern ist. Es ist toll zu lesen und man kann sich der Handlung nicht entziehen. Ein Lesehighlight 2016! 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ninasan86s avatar
    Ninasan86vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein fantastisches Buch, welches den Leser in die zauberhafte Welt der Farben und die geheimnisvolle Geschichte von Mila und Cale entführt...
    Ich male mir meine Welt!

    Zum Inhalt:

    ›Zaghaft berührte ich das Bild … Mein Finger sank zur Hälfte ein!‹

    Dies ist nur der Beginn eines Abenteuers, das Milas Leben auf den Kopf stellt. Mit den geheimnisvollen Farben aus einem alten Geschäft erschafft sie Gemälde, die lebendig wirken und sie schließlich sogar in eine bizarre Welt hineinziehen. Dort begegnet sie Cale, der eine fast unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Er ist an diesen magischen Ort gebunden und Mila setzt alles daran, ihn zu befreien. Doch in ihrem Leben lauert ein Schatten, der sie bis in die Welt des Farbenzaubers verfolgt.



    Über die Autorin:

    Tanja Bern ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben, obwohl sie eine Liebe für die nordischeren Länder hegt. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für phantastische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis zu schreiben. Die Autorin schreibt mittlerweile in verschiedenen Genres und arbeitet mit unterschiedlichen Verlagen zusammen, veröffentlichte schon mehrere Bücher und E-Books. Sie ist in diversen Anthologien vertreten und publiziert Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA.



    Mein Fazit und meine Rezension:

    Mila ist glücklich. Sie sieht gut aus, hat keine Angst, schafft alles, was sie sich vornimmt, ist gut in der Schule und talentiert. Ihre Eltern lieben sie. Ihre Schwester Kira allerdings hegt einen inneren Groll gegen sie, deswegen versucht Mila ihrer jüngeren Schwester so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Eines Tages - auf Bummeltour in der Stadt - entdeckt Mila in der Auslage eines Geschäfts wundervolle Farben, die lebendig zu sein scheinen. Mila fühlt sich von den Farben wie magisch angezogen und erhält sie von dem kauzigen Besitzer des Geschäfts zu einem Preis, der dem wahren Wert der Farben nicht gerecht wird - zusätzlich erhält sie eine Warnung, mit den Farben vorsichtig zu sein. Sie denkt sich nichts dabei und gibt sich, angekommen in ihrem Zimmer, der Malerei hin und tatsächlich scheinen die Farben nicht nur Pigmente zu sein, die einen weißen Untergrund verschönern. Wie in Trance nähert sich dem Bild ... und wird prompt in die von ihr erschaffene Welt hineingezogen. Dort, an ihrem eigenen traumhaften Ort, trifft sie nicht nur auf die von ihr gemalten Tiere und Pflanzen, sondern auch auf einen Jungen: Cale. Mila ist von dem Jungen fasziniert, denn ihn umgibt nicht nur eine mystische Aura, sondern auch ein großes Geheimnis, welches ebenfalls mit den Farben zu tun hat. Cale stammt ebenfalls aus ihrer Welt und ist in der Farbenwelt gefangen. Schafft Mila es, Cale zu befreien und wieder zurück in ihre Welt zu führen? Oder bleibt auch sie ewig in der Welt der Kunst gefangen?

    Als ich die ersten Zeilen der Geschichte gelesen habe, war ich direkt fasziniert und - wie Mila - ebenfalls gefangen. Mila ist ein nettes Mädchen, künstlerisch begabt, beliebt und gut in der Schule. Sie scheint ein harmonisches Leben zu führen, wären da nicht die ewigen Zwistigkeiten mit ihrer jüngeren Schwester Kira. Doch Mila geht denen meist aus dem Weg. Irgendwann findet sie ihre Zauberfarben - und spätestens da, war es auch um mich geschehen! Die Worte, die Tanja Bern wählt, um die Farben, die Beschaffenheit und die Zusammensetzung zu beschreiben, lassen auch mich - als ebenfalls kreativer Mensch - träumen! Wie oft habe ich vor der Leinwand gestanden und habe mich gefreut, wenn das schlichte Weiß mit bunten Farben neu erstrahlte? Wenn ich etwas Neues geschaffen hatte? Oh ja! Während dem Lesen hatte auch ich wieder Lust, den Pinsel zu schwingen und meine Farbtöpfe auszupacken! ♥

    Tanja Bern versteht es einfach, den Leser direkt mit ihrer Geschichte zu fesseln. Ich konnte mich direkt mit Mila identifizieren, habe mich auch (teilweise) in ihr wiedergefunden und mit großer Spannung ihren Abenteuern gelauscht. Dass sie mit Hilfe der Farben in eine selbst erschaffene Welt tauchen kann, hat mich im ersten Moment an den Film "Hinter dem Horizont" erinnert, in welchem Chris im Jenseits nach seiner Frau sucht und er in einem von ihr gemalten Bild landet. Ja, das weckt Erinnerungen! *g*

    Auch, wenn man meint, dass die Geschichte irgendwann an Reiz verliert, so kann ich mit Gewissheit sagen: das tut sie definitiv nicht! Ich war von Anfang bis zum Ende vollends dabei und habe mit Mila gebangt! Gebannt habe ich ihre Geschichte mit Cale verfolgt und habe mit ihr das Geheimnis um die Farben und um seine Vergangenheit gelüftet. Äußerst süß fand ich auch die Details aus einem mir bekanntem Film, der auch zu meinen Lieblingsfilmen gehört ;)

    Tanja Bern hat mit ihrem neuen, zauberhaften Buch eine fantastische Welt geschaffen, die mir als Leserin authentisch und fesselnd erscheint. Alle Figuren in diesem Buch sind wunderbar beschrieben. Jede von ihnen hat einen ausfüllenden Charakter, Oberflächlichkeiten sieht man eher bei Randfiguren, aber das ist vollkommen in Ordnung so! Mila und Cale sind für mich Personen aus Fleisch und Blut und ich würde mich sehr glücklich schätzen, ihnen - vielleicht in einem weiteren Roman ? - erneut begegnen zu dürfen :)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    voller Überraschungen, Liebe, Irrungen und Wirrungen

    Inhalt
    Mila's Leben wird ordentlich auf den Kopf gestellt. Die begabte Malerin besucht eines Tages Simon Peters' Geschäft und kauft dort geheimnisvolle Farben. Mit diesen Farben erschafft sie ein Gemälde das so lebendig wirkt wie kein Anderes ihrer Werke. Mila kann kaum glauben wie real ihr Bild wirkt und bevor sie es richtig begreifen kann, wird sie in das Bild gezogen. In dieser fremden Welt begegnet sie Cale. Ein junger Mann der schon einige Jahre in dieser Farbenwelt gefangen ist. Mila ist fasziniert von dem Mann und setzt alles daran, ihn zu befreien. So wie in der Farbenwelt bei Cale lauern jedoch auch in Mila's Welt Schatten die es auf sie abgesehen haben.

    Meine Meinung
    Mila ist eine sympathische junge Frau, die ihr Herz am rechten Fleck hat. Dazu unglaublich talentiert und gut in der Schule ist. Ich moche sie vom ersten Augenblich an. Ihre Gedanken und Gefühle konnte ich immer gut nachvollziehen. Sie tat mir leid wenn Kiara (ihre Schwester) ihren Frust mal wieder an ihr ausließ. Ich litt mit ihr wenn sie Cale in der Farbenwelt zurück lassen musste und war überrascht als so manches Geheimnis ans Tageslicht kam. Auch die Nebencharaktere - insbesondere Cale's Großvater - fügten sich gut in die Geschichte ein. Selbst Kiara mochte ich auf ihre Art, da ich wohl schon ahnte, dass sie noch eine Rolle spielen würde.

    Tanja Bern hat es mal wieder geschafft mich zu verzaubern. Der Schreibstil ist flüssig und damit sehr gut lesbar. Die Autorin zeichnet eine zauberhafte und fast mystische (Farben-)Welt, die mich in ihren Bann zog. Ich hatte wirklich das Gefühl mittendrin zu sein und die prachtvollen Farben und Orte selbst zu sehen. Die Bandbreite hat es mir angetan. Eine Geschichte voller Überraschungen, Liebe, Irrungen und Wirrungen und dazu kleine Portion Magie. Für mich verging die Lesezeit viel zu schnell. Lesen!

    Dieses eBook wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.
    Dies hat keinen Einfluss auf meine Bewertung/Rezension.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    YvetteHs avatar
    YvetteHvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wundervolle Geschichte über die Liebe, Fantasie und die Schattenseiten des Lebens!
    Die Macht von Farben und Liebe!

    Klappentext:

    ›Zaghaft berührte ich das Bild … Mein Finger sank zur Hälfte ein!‹ Dies ist nur der Beginn eines Abenteuers, das Milas Leben auf den Kopf stellt. Mit den geheimnisvollen Farben aus einem alten Geschäft erschafft sie Gemälde, die lebendig wirken und sie schließlich sogar in eine bizarre Welt hineinziehen. Dort begegnet sie Cale, der eine fast unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Er ist an diesen magischen Ort gebunden und Mila setzt alles daran, ihn zu befreien. Doch in ihrem Leben lauert ein Schatten, der sie bis in die Welt des Farbenzaubers verfolgt. Ein romantisches Werk, das die Fantasie anregt und für Herzklopfen sorgt.

    Meine Meinung:

    Zuerst möchte ich mich beim O`Connell Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken, da ich dieses Buch bereits jetzt vorab lesen durfte. Es erscheint voraussichtlich am 10. November 2016.

    Tanja Bern schreibt in einem flüssigen, eingängigen Stil und benutzt wunderschöne bildhafte Beschreibungen. Dadurch bekommt der Leser ein tolles Gespür für Orte und Personen.

    Mila und Cale wirken sehr authentisch und ich konnte sie mir gut vorstellen. Auch der Schwesternstreit zwischen Mila und Kiara war glaubhaft dargestellt und machte die Geschichte sehr spannend.

    Mit der Handlung beginnt die Autorin eher unspektakulär, aber bereits nach wenigen Seiten steigt die Spannung und der Leser wird gefesselt von Mila´s Kampf Cale zu retten und den Hindernissen die sich ihnen in den Weg stellen.

    Wird es Mila gelingen, Cale zu retten? Und welche Rolle spielt Mila´s Schwester Kiara?  Findet es heraus!!!

    Hier wird eine Liebesgeschichte erzählt, bei der man mitfiebert, leidet und hofft und dabei taucht der Leser in eiine fantastische Welt aus Farben ein.

    Mein Fazit:

    Tanja Bern hat hier eine wunderschöne, gefühlvolle und fantasiereiche Geschichte erschaffen, die ich sehr gern weiterempfehle. Von mir gibt es verdiente

    5 Sterne.

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks