Tanja Bern Ruf der Geister

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(9)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ruf der Geister“ von Tanja Bern

Joshua Benning hat von Kindheit an übersinnliche Fähigkeiten. Vor allem ermordete Opfer scheinen sich ihm zu offenbaren, was ihn schon früh inoffiziell mit der Polizei zusammenbrachte. Erich Salberg, Leiter in den Ermittlungen mehrerer Mordfälle, zieht Joshua schließlich hinzu, doch der hiesige Fall bringt den jungen Mann an seine Grenzen. Wer tötet im Ruhrgebiet und in Joshuas unmittelbarer Nähe junge Frauen? Das erste Mal können ihm auch die Geister nicht helfen. Also begibt er sich mit der Polizistin Lea Schmidt auf die Spur des Mörders.

Ruf der Geister ist ein spannender und mitreißender Mystery Krimi, der den Leser mit nicht mehr loslässt!

— danischwarz

Ein Buch das leider viel zu schnell zu Ende ist. Es ist spannend, mystisch, "geistreich" mit einem Hauch von Liebe.

— BonnieParker

Ein durchweg spannendes Buch mit nur kleinen Schwächen. Toller Schreibstil, sehr flüssig und emotional.

— Starlet

Eine super Mischung aus Fantasie, Krimi und Lovestory. Alle Elemente sind enthalten. Tanja Bern hat einen tollen Schreibstil.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Selten habe ich ein Buch so flott gelesen. Spannend und begeisternd von der ersten bis zur letzten Seite.

— gabriele_ketterl

Ein spannende Handlung, bewegende Schicksale und mystische Elemente machen dieses Buch zu einem sehr lesenswerten Krimi mit besonderem Flair

— Ichbinswieder

Mystischer Krimi mit Lokalkolorit, authentischen Figuren und einer geheimnisvollen Geschichte, der dem Leser kaum Zeit zum Atmen lässt.

— BirgitSalutzki

Ein Mystery-Krimi, der ganz schön realistisch ist. Spannend bis zur letzten Seite.

— beate_bedesign

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

Spannend und düster

krimielse

Die Brut - Sie sind da

Spannend & gruselig! Mir hat die Story richtig gut gefallen!

RebeccaS

Niemals

Wieder eine spannende Story, bin begeistert

Sassenach123

Sie zu strafen und zu richten

Es gab schon spannendere Thriller - da war mehr drin....

reisemalki

Tot überm Zaun

Cosma Pongs und ihre Crew stellen einen schillernden Farbklecks auf der Krimi-Landkarte dar.

Fannie

Bruderlüge

Unglaublich spannend!

faanie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und sehr gut geschrieben

    Ruf der Geister

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. October 2016 um 13:30

    Diesen Roman möchte ich schon seit einigen Monaten lesen und nun hat es endlich geklappt. Ich kann sagen, dass warten hat sich gelohnt, denn viel zu schnell hatte ich dieses tolle Buch ausgelesen.Dieses Buch ist nicht einfach nur ein Krimi sondern hat zudem noch eine mystische Komponente. Ob man an Gaben wie die von Joshua glaubt, muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich bin sehr offen für dieses Thema und wollte es daher unbedingt lesen.Joshua ist ein sympathischer, attraktiver und engagierter junger Mann. Seinen Job bzw. Arbeitsalltag finde ich wirklich interessant. Viele junge Menschen und ihr Leben sowie ihre Probleme werden hier angesprochen, was in meinen Augen sehr realitätsnah ist und dem Buch Authentizität verliehen hat. Ich bewundere Joshua sein Können hier auf die gequälten Seelen einzugehen und sich voll und ganze für seine Kinder - wie er sie liebevoll nennt - einzusetzen. Er ist niemand der schnell aufgibt oder dich fallen lässt, wenn du ihn brauchst. Ein Kerl der eben zu seinem Wort steht. Einen solchen Menschen wünschen wir uns doch alle oder? Mir persönlich haben ein paar Ecken und Kanten gefehlt. Manchmal erschien er mir einfach zu glatt, zu perfekt. Lea konnte gar nicht anders, als sich in Joshua zu verlieben, da er scheinbar keine Fehler hat.Ich war gespannt auf die Reaktionen der Menschen, die das erste Mal von Joshua´s Gabe erfahren. Aufgrund seiner Erfolgsquote wird er ja in die Polizeiarbeit eingebunden - und natürlich weil der Kommissar Erich Salberg ein Freund von Joshua´s Vater ist. Soweit ich es mitbekommen habe, sind alle anfangs skeptisch nehmen es aber gut auf. Das erschien mir etwas unrealistisch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nicht einer Zweifel hat oder der "Sache" nachgeht oder eine Art Hexenjagd aufkommt. Aber vielleicht kommt so eine Szene ja in einem zweiten Band? Ich weiß nicht ob es einen zweiten Teil geben wird, wäre aber sehr dafür. Das Buch gibt in meinen Augen noch jede Menge Futter für eine Fortsetzung.Tanja Berns Schreibstil ist flüssig und schnell lesbar. Ihre Charaktere und auch die Umgebung bzw. die Schauplätze sind schön beschrieben und waren in meinem Kopf. Besonders schön finde ich wie die Nebencharaktere (Joshuas Kinder) in die Geschichte eingebunden werden. Niemand ist überflüssig oder nur lockeres Beiwerk.FazitEin spannender Krimi mit einem äußert sympathischen Protagonisten der seine Gabe für das Gute einsetzt. Spannend und sehr gut geschrieben. Kaufen!

    Mehr
  • Mystery in Gelsenkirchen

    Ruf der Geister

    Marakkaram

    Joshua realisierte nur noch den Geist. Im Bruchteil einer Sekunde blitzten ihre letzten Erinnerungen durch ihn. Er zuckte zusammen. Das Bild des Mannes, der sich über sie beugte und ihr das Messer an die Kehle setzte, brannte sich in seine Gedanken. Als er ihren Schmerz spürte, wich er mit einem Schrei zurück. Schon solange er sich zurück erinnern kann, sieht Joshua Geister. Seit ein paar Jahren nutzt er diese Gabe um Kommissar Eric bei Mordermittlungen zu unterstützen. Denn leider kann er die Toten nicht a la Melinda Gordon einfach ins Licht führen, aber dafür sieht und durchlebt er ihre letzten Minuten und bekommt so oft ein ganz klares Bild des Mörders. Doch plötzlich scheint irgendetwas anders zu sein. Er erkennt den Mörder nur ganz schemenhaft und hat auf einmal sehr real wirkende Albträume, in denen er selber Menschen tötet.... ~ ~ ~ Ich bin ja immer auf der Suche nach guter Mystery und hier bin ich fündig geworden. Mit "Ruf der Geister" legt Tanja Bern einen richtig guten Regional-Krimi, mit mystischen Elementen und einer sehr cleveren Auflösung hin. Vielleicht ein wenig kurz ~ für mich hätte das Buch gerne noch ein paar Seiten mehr haben dürfen und manche Stellen dann auch ein wenig mehr in die Tiefe gehend ~ aber wirklich gefehlt hat mir eigentlich nichts. Denn die Charaktere sind auch in der Kürze toll ausgearbeitet, vor allem Joshua ist einem auf Anhieb unheimlich sympathisch. Und auch der Spannungsbogen steht durchgehend bis zum Schluss. Tanja Berns Schreibstil ist angenehm flüssig und schön bildhaft. Man hat sofort sowohl die Personen als auch die Schauplätze ganz klar vor Augen. Fazit: "Ruf der Geister" ist ein gelungener Mystery-Krimi mit einer tollen Mischung aus Liebe, Spannung und Mystery. Dies war meine erste Begegnung mit der Autorin und ich freue mich schon auf weitere spannende Geschichten von ihr.

    Mehr
    • 3
  • Toller Mystery-Krimi mit kleineren Schwächen

    Ruf der Geister

    ClaudiasBuecherhoehle

    Ruf der Geister von Tanja Bern erschienen bei Oldigor Der Klappentext Joshua Benning hat von Kindheit an übersinnliche Fähigkeiten. Vor allem ermordete Opfer scheinen sich ihm zu offenbaren, was ihn schon früh inoffiziell mit der Polizei zusammenbrachte. Erich Salberg, Leiter in den Ermittlungen mehrerer Mordfälle, zieht Joshua schließlich hinzu, doch der hiesige Fall bringt den jungen Mann an seine Grenzen. Wer tötet im Ruhrgebiet und in Joshuas unmittelbarer Nähe junge Frauen? Das erste Mal können ihm auch die Geister nicht helfen. Also begibt er sich mit der Polizistin Lea Schmidt auf die Spur des Mörders. Meine Meinung zum Cover Das Cover strahlt etwas Unheimliches aus. Geisterhafte Gestalten, zarte Farben und dazu noch der Wald – mysteriöser geht´s kaum noch! Die Story besteht aus 20 betitelten Kapiteln und dem Epilog. Charaktere und meine Meinung Der 35-jährige Joshua war mir von Anfang an sympathisch. Es muss eine unheimliche Belastung sein, ständig Geister von grausamen Verbrechen in seiner Nähe zu sehen… Mit der Zeit fällt es Joshua auch immer schwerer, zwischen der Realität und verschiedenen Träumen zu differenzieren. Der junge Mann hat es wirklich nicht leicht, obwohl er der Polizei in Mordfällen sehr gut helfen kann. Weil Joshua die Band Eisblume hört, war er mir noch sympathischer ;) Ansonsten arbeitet er als Streeworker und man merkt Joshua deutlich an, wie sehr ihm „seine“ Kids am Herzen liegen und wie ihn ihre Schicksale berühren. Die 32-jährige Lea ist sehr direkt und nimmt kaum ein Blatt vor den Mund. Zwischen ihr und Joshua knistert es gewaltig, eigentlich von Anfang an. So eine unverblümte Art, die nicht allzu frech wirkt, gefällt mir gut. Den Anfang der Story empfand ich als sehr hektisch. Die Geister geben sich praktisch die Klinke in die Hand, Protagonist Joshua wird von einem Ort zum nächsten gehetzt. Das gefiel mir nicht so sehr gut. Überhaupt hat die Autorin hier eine Vielzahl von Figuren mit eingebracht, die mich zusehends verwirrten. Auch kam der Satz, dass Joshua oder ein anderer Charakter „absolut furchtbar aussieht“ des Öfteren vor. Aber das war an negativer Kritik auch schon alles von mir. Kommen wir zu den positiven Aspekten der Story: Da ist zum einen der Schreibstil, der mir schon in der Kurzgeschichte Distant Shores sehr gut gefallen hat. Man ist als Leser sofort in der Story drin und richtig dicht am Geschehen dran. Die Figuren wirken lebendig und keinesfalls platt. Umgebungsbeschreibungen sind nicht zu detailliert, aber genau richtig, damit man sich alles genau vorstellen kann. Die Geschichte ist spannend bis zum Schluss und ich hatte keine Ahnung, wer sich hinter dem Mörder verbirgt. Mein Fazit Tanja Bern konnte mich auch mit ihrem Mystery-Krimi fast gänzlich überzeugen. Trotz einiger Kritikpunkte hat mir die Story und vor allem der Schreibstil gut gefallen. Eine Geschichte mit Geistern kommt bei mir immer gut an – hier konnte also gar nicht viel schiefgehen ;) Die Charaktere haben allesamt ein gut durchdachtes Profil, so dass sie für mich durchaus authentisch wirkten. Die Story war spannend inszeniert und die ständige Begegnung mit Geistern fand ich toll. Ich vergebe für „Ruf der Geister“ 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen. Die Autorin Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie und drei Katzen in Gelsenkirchen. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh, das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns erste Publikation, der Auftaktroman der Fantasy-Buchreihe "Die Sídhe des Kristalls". Bisher sind fünf Bände veröffentlicht. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA. Tanja Bern hält regelmäßig Lesungen, oft kombiniert mit passender Musik, da sie auch Sängerin ist. Zurzeit arbeitet sie an verschiedenen Romanen und Kurzgeschichten unterschiedlichen Genres. Seit Juli 2011 wird Tanja Bern von der Agentur Ashera betreut. Im Oldigor Verlag erschien bereits ihr mystischer Regiokrimi „Ruf der Geister“ und der Fantasyroman "Der silberne Flügel". E-Book 194 Seiten ISBN 978-3-95815-063-8 Preis: 4,99 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an die Autorin für die Bereitstellung dieses tollen Exemplars!

    Mehr
    • 3

    eulenmama

    19. April 2015 um 07:41
  • Eine perfekte Mischung aus Spannung, Gänsehaut und Gefühl!

    Ruf der Geister

    danischwarz

    08. April 2015 um 10:17

    Meine Meinung: Nach dem bereits vierten Buch der Autorin weiß ich inzwischen: Mit Tanja Bern kann man nichts falsch machen! Ob Liebesroman, Dystopie, Mystery oder Fantasy, die Autorin versteht es, ihre Leser zu fesseln! Stellt Euch vor, ihr könntet Geister sehen. Kinder, die noch in dieser Form auf der Welt herumirren, weil sie nicht verstehen was passiert ist. Aber auch wütende Mordopfer, die Euch ihre Qualen sehen lassen, und die von der Polizei oft noch nichtmal entdeckt wurden. In den Visionen seht ihr dem Mörder direkt ins Gesicht. Überall könnt ihr auf Geister treffen. Sie bitten um Hilfe, damit sie endlich ihren Frieden finden können. Nur in eurem Zuhause seid ihr sicher, denn um die Wohnung liegt ein Schutzzauber, der keine Geister willkommen heißt. Ganz schön gruselig, nicht wahr? Genauso ergeht es Joshua, der seit seiner Kindheit diese Gabe besitzt. Wie oft wünscht er sich, sie einfach ausblenden zu können, aber meistens funktioniert das leider nicht. Teilweise erscheinen ihm die Geister so real, wenn z.Bsp ein kleines Mädchen im Begriff ist, vor ein Auto zu laufen, dass er instinktiv handelt, um zu helfen, bis er sieht, dass das Auto einfach durch die kleine Gestalt hindurchrast. Dann erst begreift er, dass er nicht mehr helfen kann. Dieses Helfersyndrom war es wohl auch, das ihn dazu veranlasste, Sozialarbeit zu studieren, um danach als Streetworker  Jugendliche zu betreuen. Er vermittelt zwischen ausgerissenen Teenager und deren Eltern, kümmert sich um diejenigen, die auf der Straße leben und versucht ihnen einen Weg zurück in ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen. Doch oftmals beißt er bei den starrköpfigen und seelisch verletzten Kindern auf Granit. Immer wieder verschwinden sie aufs Neue. Doch Joshua ist ein Spürhund. Niemand findet seine Kinder so gut wie er, niemand kann sich so gut in sie hineinversetzen. Deshalb liebt er diesen Job. Durch seine besondere Gabe, das Gesicht des Mörders sehen zu können, wird er oft von Kommissar Erich Salberg, einem alten Freund seines Vaters um Hilfe gebeten. Doch dann häufen sich plötzlich die Morde an jungen Frauen, die in keinem Zusammenhang zu stehen scheinen. Warum kann Joshua auf einmal das Gesicht des Mörders nicht mehr sehen? So verzweifelt er es auch versucht, es bleibt ihm wie durch einen Schleier verborgen... Der Schreibstil der Autorin ist wie schon gewohnt, mitreissend, spannend aber auch sehr gefühlvoll. Aus Sicht der dritten Person deren Hauptaugenmerk auf Joshua liegt, lässt uns Tanja Bern eine wohlige Gänsehaut über den Rücken rieseln. Die Romantik kommt dabei auch nicht zu kurz, der Autorin ist hier eine wunderbare Mischung gelungen. Trotz Mystery bleibt der Krimi realitätsbezogen und der Leser darf bis zu einem weiteren sehr emotionalen, fast zu Tränen rührenden Schluss miträtseln. Fazit: Ruf der Geister ist ein spannender und mitreißender Mystery Krimi, der trotzdem ralitätsbezogen bleibt, und den Leser mit einer absolut gelungenen Mischung aus Spannung, Gänsehaut und Gefühl nicht mehr loslässt. Nach dem bereits vierten Buch der Autorin weiß ich inzwischen: Mit Tanja Bern kann man nichts falsch machen! Ob Liebesroman, Dystopie, Mystery oder Fantasy, die Autorin versteht es, ihre Leser zu fesseln! Wieder einmal gibt die volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung von mir! 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ein Mystery-Krimi der seinem Namen alle Ehre macht

    Ruf der Geister

    BonnieParker

    30. January 2015 um 10:13

    Joshua ein Mann, der fähig ist Geister zu sehen. Ins Licht schicken kann er sie nicht aber er kann dafür sorgen, dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt.  Das Cover, der Titel und der Klappentext bilden eine unwiderstehliche Einheit. Voller Vorfreude begann ich dieses Buch zu lesen. Und jede freie Minute, die sich mir bot nutzte ich, um Joshua weiter auf seinem Weg zu begleiten. Er ist eine überaus sympathische Hauptfigur, die immer an  das Gute im Leben glaubt. Mit Geduld und Engagemant widmet er sich seiner Arbeit. Er ist ein Mann mit Feingefühl, Verständnis und Hingabe. Er trifft sicher die Vorstellung einiger Frauen vom perfekten Mann. Und ich würde mich da nicht ausnehmen, wenn ich nicht schon den perfekten Mann geheiratet hätte.   Dieses Buch trägt zu recht die Bezeichnung Mystery-Krimi. Durch die Geister ist es richtig mystisch und durch die Ermittlungen und Mordfälle wurde in mir an mancher Stelle der Dedektiv geweckt.  Aber auch für den gewissen Schuss Liebe und Gefühl ist hier gesorgt. Die Autorin hat relativ kurze Kapitel gewählt, jedoch ist der Abschluss jedes Kapitels so gewählt, dass ich als Leser nicht anders konnte als direkt weiter zu lesen. So neugierig hat es mich gemacht. Die Spannung wurde konstant oben gehalt, die Schreibweise ist flüssig und man hat keinerlei Schwierigkeiten der Handlung zu folgen. Dieser Roman steckt voller Gefühl und Spannung. Selten habe ich es so bereut, dass die Nacht hereinbrach und ich schlafen muss. Und mit diesem Buch ist jede Mittagspause zu kurz. Am liebsten hätte ich es begonnen und in einem Rutsch durchgelesen. Je näher ich dem Ende kam desto trauriger wurde ich. Nicht weil die Handlung immer trauriger wurde, sondern weil ich wusste, dass ich nicht mehr viel Zeit mit Joshua habe. Ein rundrum fesselnder Krimi mit "geistreichen" Einflüssen und einem Touch Liebe. Ich hoffe sehr, das Tanja Bern uns noch einen weiteren Roman mit Joshua schenken wird. Und das sage ich, obwohl ich lieber abgeschlossene Bücher statt Reihen lese. 

    Mehr
  • Ein Muss für alle Fans von Tanja Bern...

    Ruf der Geister

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. September 2014 um 12:25

    Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon) Joshua Benning hat von Kindheit an übersinnliche Fähigkeiten. Vor allem ermordete Opfer scheinen sich ihm zu offenbaren, was ihn schon früh inoffiziell mit der Polizei zusammenbrachte. Erich Salberg, Leiter in den Ermittlungen mehrerer Mordfälle, zieht Joshua schließlich hinzu, doch der hiesige Fall bringt den jungen Mann an seine Grenzen. Wer tötet im Ruhrgebiet und in Joshuas unmittelbarer Nähe junge Frauen? Das erste Mal können ihm auch die Geister nicht helfen. Also begibt er sich mit der Polizistin Lea Schmidt auf die Spur des Mörders.  Meine Meinung: 5 Sterne und Daumen hoch Ebenfalls ein sehr tolles Buch, welches eher in Richtung Krimi geht. Wobei man sagen muss, dass diese Krimis auch im echten Leben passieren könnten. Nur ich glaube nicht das die Polizei so offen damit umgeht, wenn jemand mit Geister reden bzw. diese sehen kann. Aber ich könnte mich ja auch irren. Ein sehr schönes Buch. Sehr zu empfehlen und auch nicht "zu" weit hergeholt. Eine super Mischung aus Fantasie, Krimi und Lovestory. Alle Elemente sind enthalten. Tanja Bern hat einen tollen Schreibstil. Er macht es einfach unmöglich, ein einmal angefangenes Buch zur Seite zu legen. Weiter so.

    Mehr
  • ein Mystery-Krimi vom Feinsten...

    Ruf der Geister

    steffibeffi90

    24. August 2014 um 16:23

    Joshua ist Streetworker. Zudem hat er noch eine besondere Gabe, er kann seit seiner Kindheit Geister von Verstorbenen sehen. Dies ist manchmal sehr erschreckend, da er meistens Geister sieht, die mit einem Mord in Verbindung stehen. Dennoch ist seine Gabe sehr hilfreich, er unterstützt den Kommissar Erich Salberg bei seinen Ermittlungen.  Bei einem neuen komplizierten Fall wird Joshua wieder gebeten, Erich zu helfen. Doch diesmal ist die Lage anders, Joshua tut sich sehr schwer mit den Geistern, die in diesen Fall verwickelt sind. Zum Glück lernt er aber die kesse Polizistin Lea kennen, die ihm hilft, dass er wieder lachen kann.... Die Geschichte hat mich auf Anhieb interessiert. Ich liebe Bücher, in denen Geister eine Rolle spielen. Als ich las, dass es sich um einen Mystery-Krimi handelt, musste das Buch her. Ich habe die Geschichte nahezu verschlungen. Keine einzige Seite war langweilig. Die Autorin hat eine frische und auch manchmal humorvolle Schreibweise. Aber trotzdem wurde Spannung aufgebaut, bei der man einfach nicht mehr zum Lesen aufhören konnte.  Ein paar Ereignisse sind mir ein bisschen zu plötzlich passiert, dies hätte man noch etwas ausschmücken können. Die Personen haben mir allesamt gut gefallen, vor allem Joshua ist ein sehr sympathischer Charakter.  Die Story ist so aufgebaut, dass der Leser einen roten Faden von Anfang bis Ende verfolgen kann. Es geht nicht nur um die Hauptgeschichte mit dem Frauenmörder, es sind auch andere kleinere Nebengeschichten dabei, die dazwischen auftauchen, wie beispielsweise von verschiedenen Geistern oder auch von Joshuas Schützlingen, die er als Streetworker betreuen muss. Ich wusste bis zum Schluss nicht, wer nun eigentlich der Mörder ist. Ich kann diesen spannenden Mystery-Krimi mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen. 

    Mehr
  • möderisch gut

    Ruf der Geister

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. February 2014 um 12:21

    Bei Amazon kann man bis zu fünf Sterne vergeben. Ich vergebe 10 und eine 1++++++++ mit Herzchen. Gestern Abend habe ich bereits die ersten Seiten gelesen und heute den Rest. Ich konnte nicht anders. Ich musste wissen wie es weitergeht. Die Spannung, die von der ersten bis zur letzten Seite anhielt, stachelte mich umso mehr an, zu erfahren wer der Täter ist. ich will hier nicht den Schleimmodus anmachen, auch wenn es so klingt, aber das ist bis jetzt das beste was ich von der Autorin gelesen habe. Und ich habe schon so einiges gelesen, besonders die Sidhebücher. Ich liebte sie heiß und innig die Sidhe. Aber Joshua Benning hat es geschafft, das ich  mich wieder in die reale Welt verliebte. Naja, so real wie es halt möglich ist, wenn man an seine außergewöhnliche Fähigkeit denkt. Ich habe mich in diesen Krimi so verloren, das es mir zum Schluss schwer fiel, daraus wieder hervor zu treten. Ich habe mich buchstäblich mit auf diese atemberaubende Reise begeben und war wie gefesselt. Ein Opfer des geschriebenen Wortes sozusagen. Der Anfang ist wunderschön und besonders die Erwähnung des Songs Für Immer von Eisblume passt sehr gut zur Story und auch, obwohl er ja ein Mann ist, zu Joshua. Der hat dieses Lied nämlich als Klingelton und so ist es ja kein Wunder das es häufiger erwähnt wurde. Die komplette Haupthandlung verläuft spannend und man wird zuweilen auf eine falsche Fährte des Mörders geführt. Kleinere Hinweise bringen einen beim Lesen auf die richtige Spur doch erst als Joshua selbst darauf kommt scheint es glasklar zu sein, da man leicht in die Irre geführt wird. Und ich habe gehofft und gebangt das es nicht so ist. In verschiedenen Nebenhandlungen wird die Geschichte von Joshuas Schützlingen erzählt und die Liebesgeschichte zwischen ihm und Lea ist keinesfalls zu verachten. Im Gegenteil. Lea ist Polizistin mit Leib und Seele. Sie  kommt einfach nur cool rüber. Was mir sehr gut gefiel, da in vielen Büchern die Frauen als arm und verletzlich dargestellt werden. Die Beziehung von Lea und Joshua enwickelt sich schnell und Lea ist nicht mehr von seiner Seite wegzudenken. Genauso wie Julian, einer der Schützlinge von Joshua. Ich hätte ihn am liebsten adoptiert. Auch wenn er schwierig und stur war, so gefiel es mir wie Joshua ihm helfen konnte. Ich als Hertenerin hatte sämtliche Kulissen so Präzise vor Augen, das es an einigen Stellen nahezu realistisch beängstigend und klar war. Da ich mich auch an den einzelnen Orten auskenne. Das dieses Buch bei mir in der Nähe spielte, besonders was die Zeche Ewald anging, ist unglaublich und nur ein weiterer Pluspunkt für Ruf der Geister. Also an alle Leseratten und Krimifans die gerne ihre Spürnase überall reinstecken und mit Joshua und Co auf Verbrecherjagd gehen wollen, kann ich Ruf der Geister empfehlen. Ihr werdet viel Spaß damit haben und aus dem Lesen nicht mehr rauskommen.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Umgeben von den Seelen der Toten

    Ruf der Geister

    SusannAnders

    29. October 2013 um 09:43

    "Ruf der Geister" umfasst viele Themen, so zum Beispiel Liebe, Freundschaft, Schicksale von Straßenkindern, Beziehungen zwischen Eltern und Geschwistern ... , aber am Nachhaltigsten war für mich die Gabe von Joshua. Er kann von Kindheit an die Seelen der Toten sehen und sogar gedanklich mit ihnen kommunizieren. Es gibt Momente in denen er diese Fähigkeit hasst, aber ich denke, dass es ihn sehr zufriedenstellt, dass er damit Gutes tun kann. Zum Beispiel hilft er immer wieder der Polizei bei Mordermittlungen. Manchmal kommt es vor, dass Joshua kaum mehr zwischen Lebenden und Toten unterscheiden kann und nur unter großer mentaler Anstrengung die Gabe auszublenden vermag. Doch die Liebe zu Lea hilft ihm immer wieder sich zu fokussieren und seinen Weg weiter zu gehen. Die Gabe von Joshua ist derart schlüssig erklärt, dass ich keinen einzigen Moment an ihrer Glaubwürdigkeit gezweifelt habe. Sehr spannend zum Lesen fand ich die Träume, die Joshua immer wieder hat und die Hinweise auf den Mörder geben. Sehr intensiv erlebt habe ich auch die Beziehung zwischen Mark und seiner Schwester Nadja. Überhaupt ist der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr bildlich. Die erste Hälfte des Buches handelt stark von der Annäherung zwischen Lea und Joshua, in der zweiten Hälfte gibt die Autorin Tanja Bern allerdings richtig Gas und man erreicht nur selten seinen Ruhepuls! Man fühlt die Liebe und die Leidenschaft mit der die Autorin ihre Hauptfiguren erschuf und durch die Geschichte wandeln ließ. Für mich ist "Ruf der Geister" ein sehr gelungener Mystery-Krimi mit einer schönen Beilage an Liebe und Grusel! Ich werde der Autorin treu bleiben und auch ihre nächsten Werke, auf die ich schon sehr freue, lesen.

    Mehr
  • Spannend-unterhaltsam und romantisch-amüsant in einem!,

    Ruf der Geister

    Spatzi79

    22. October 2013 um 13:53

    Joshua Benning ist Streetworker und kümmert sich vor allem um obdachlose Jugendliche. Seit seiner Kindheit hat er zudem die Fähigkeit, Geister wahrzunehmen. Da ein guter Freund seines Vaters von seiner besonderen Gabe weiß und dieser Erich zufällig Kriminalkommissar ist, setzt er Joshua auch immer wieder bei Fällen ein, bei denen die Polizei sonst nicht recht weiter weiß. Für Joshua ist dies einerseits sehr belastend, andererseits ist er auch immer froh, wenn er helfen kann. Doch als sie mit einer Reihe von Morden an jungen Frauen konfrontiert werden, ist Joshua zum ersten Mal überfordert, denn er kann den Täter nicht richtig wahrnehmen. Gemeinsam mit Erichs Kollegin Lea Schmidt versucht er sich dennoch an der Auflösung des Falles, denn die Todesfälle lassen ihm keine Ruhe. Nach vielen schönen Lesestunden mit den „Sidhe des Kristalls“ war ich sehr gespannt auf dieses neue Werk von Tanja Bern, welches in eine ganz andere Richtung geht. Durch Joshuas Gabe kommt auch in diesem Buch das Mystische nicht zu kurz, dennoch spielt es eben in der Realität. Ob man an Fähigkeiten wie die von Joshua glaubt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen, im Buch überzeugt er sein Umfeld recht schnell mit seiner erstaunlichen Trefferquote. Nur so ist es wohl zu erklären, dass ein eigentlich kritisch eingestellter Kommissar einem Außenstehenden in heiklen Fällen derart viel anvertraut und ihn so einbindet. An einigen Stellen ist die Handlung vielleicht etwas vorhersehbar und den geübten Krimileser wird die Aufklärung, wer der Mörder ist, sicherlich nicht überraschen. Dennoch hat das leider viel zu kurze Buch mir spannend-unterhaltsame, aber auch romantisch-amüsante Lesestunden geschenkt und ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird, Potential dazu hat die Geschichte auf jeden Fall!

    Mehr
  • Mord und Mystery im Ruhrgebiet

    Ruf der Geister

    odenwaldcollies

    20. September 2013 um 14:19

    Joshua Benning, der als Streetworker arbeitet, besitzt seit Kindheit übersinnliche Fähigkeiten: er kann die Geister von Verstorbenen sehen, bei ermordeten Opfern kann er die letzten Minuten ihres Todes miterleben und ihre Mörder sehen. Eine Gabe, die zwar belastend ist, aber auch zur Überführung der Täter sehr hilfreich ist, daher arbeitet er inoffiziell mit der Polizei zusammen. Bei den jüngsten Mordfällen versagt jedoch seine Gabe, es ist ihm nicht möglich, den Mörder der jungen Frauen zu erkennen. Gemeinsam mit den Polizisten Erich Salberg und Lea Schmidt macht er sich auf die Suche nach dem Täter. „Ruf der Geister“ ist mein erster Roman von Tanja Bern – aber sicherlich nicht der Letzte. Die Krimihandlung spielt im Ruhrgebiet um Gelsenkirchen, die um übersinnliche Elemente erweitert wird. Der Autorin gelingt es perfekt, Spannung und Mystery miteinander zu verknüpfen. Ich hatte zwar relativ früh einen Verdacht, um wen es sich bei dem Mörder handeln könnte, der sich schlußendlich auch bestätigt hat, aber dennoch war es spannend, die Ermittlungen der Polizei mit Unterstützung durch Joshua zu verfolgen und darüber zu rätseln, ob die Hinweise, die sich ergeben, die Ermittler auf die richtige Spur führen oder nur der Verwirrung dienen. Das Ende war spannend und sehr traurig, aber auch versöhnlich und stimmig – ich gebe zu, ich habe das ein oder andere Taschentuch für den Schluß gebraucht. Das Ende des Buches hat mich in jedem Fall zum Nachdenken angeregt, wie es zu so einem Drama hat kommen können und ob man es hätte verhindern können. Für mich lag der Fokus bei diesem Buch nicht alleine auf der Krimihandlung, sondern auch auf den gefühlvollen Beschreibungen von Freundschaft und Liebe, Hoffnung und Glaube an den Menschen, aber auch von Psychoterror und Gewalt in der Familie. Der Hauptprotagonist Joshua Benning hat mir sehr gefallen: ich denke, er entspricht dem idealen Wunschbild eines Partners für jede Frau – teilweise war er schon fast zu perfekt. Zudem ist er sensibel, einfühlsam und setzt sich intensiv als Streetworker für das Wohl seiner Schützlinge auf der Straße ein. Aber auch Lea Schmidt konnte mich mit ihrer lockeren und unkomplizierten Art überzeugen. Weiterhin hat mir Erich Salberg gut gefallen, ein Freund von Joshuas Vater, der als Kommissar an Joshuas Fähigkeiten glaubt und diese für seine Ermittlungen zu schätzen weiß – von ihm hätte ich gerne noch etwas mehr erfahren. Die Autorin hat angekündigt, daß es einen zweiten Band um Joshua geben wird: ich freue mich darauf, ihn wiederzutreffen und seine, sowie die Entwicklung der Anderen, weiterzuverfolgen. Ich bin gespannt, wie sich die Geschehnisse aus „Ruf der Geister“ auf die Protagonisten auswirken werden, denn eines ist nach dem Ende klar: sie werden nicht einfach wieder zur Tagesordnung übergehen können, sondern die Folgen werden noch lange Einfluss auf sie nehmen. Wer einen Regionalkrimi mit mysteriösen Einschlägen und viel Gefühl sucht, ist mit diesem Buch sicherlich gut bedient.

    Mehr
  • Geisterhaft spannend....

    Ruf der Geister

    Ichbinswieder

    18. August 2013 um 02:53

    Sehr spannend kommt dieser Krimi daher, aber auch mystisch und gefühlvoll. Alleine diese Kombination reizte mich sehr, doch außerdem spielt der Krimi in meiner Heimatstadt – da war das lesen fast schon Pflicht. Die Autorin hat markante, teils ungewöhnliche Örtlichkeiten für ihre Handlung gewählt und diese sehr gut beschrieben. Sie werden wunderbar in Szene gesetzt, wodurch ein unverkennbares Lokalkolorit entsteht. Auch bei der Figurenbeschreibung wird nicht gespart. Es finden hier sehr unterschiedliche, gut ausgearbeitete Charaktere zusammen, die alle in einem stimmigen Verhältnis zueinander stehen. Darüber hinaus wirkten die Figuren sehr echt. Frei nach dem Motto „zu perfekt ist fade“ verpasste sie den Hauptfiguren kleine Schwächen, die aber nicht abgedroschen sondern sehr erfrischend und liebenswert wirkten. Den Aufbau der Kriminalhandlung fand ich sehr gelungen. Ein stetiges auf und ab, so dass ich bis fast zum Schluss nicht wusste, wer der Mörder sein könnte. Durch kleine Einstreuungen stiftete die Autorin immer wieder Verwirrung und ließ mich in eine andere Richtung denken. Sehr gut fand ich auch die Auflösung der Hintergründe, warum die Morde begangen wurden. Sehr interessant und unerwartet. Neben der Kriminalhandlung bekam ich es auch mit einer guten Portion Gesellschaftsroman zu tun. Da Joshua Benning Streetworker ist war das Milieu hierfür vorgegeben, aber was die Autorin daraus gemacht hat, ist wirklich ein Lob wert. Ich fand Joshua als Person schon ganz wunderbar, aber in seinem Arbeitsumfeld war er mir besonders nah. Als Streetworker hat er es nicht leicht und wird mit vielen Schicksalen konfrontiert. Die Situationen in die er gerät hat die Autorin sehr gut beschrieben, indem sie nicht beschönigt, aber auch nicht übertreibt. Das hat mir außerordentlich gut gefallen. Ein spannende Handlung, bewegende Schicksale und mystische Elemente machen dieses Buch zu einem sehr lesenswerten Krimi mit besonderem Flair.

    Mehr
  • Mystische Spannung

    Ruf der Geister

    Ichbinswieder

    13. August 2013 um 00:38

    Sehr spannend kommt dieser Krimi daher, aber auch mystisch und gefühlvoll. Alleine diese Kombination reizte mich sehr, doch außerdem spielt der Krimi in meiner Heimatstadt – da war das lesen fast schon Pflicht. Die Autorin hat markante, teils ungewöhnliche Örtlichkeiten für ihre Handlung gewählt und diese sehr gut beschrieben. Sie werden wunderbar in Szene gesetzt, wodurch ein unverkennbares Lokalkolorit entsteht. Auch bei der Figurenbeschreibung wird nicht gespart. Es finden hier sehr unterschiedliche, gut ausgearbeitete Charaktere zusammen, die alle in einem stimmigen Verhältnis zueinander stehen. Darüber hinaus wirkten die Figuren sehr echt. Frei nach dem Motto „zu perfekt ist fade“ verpasste sie den Hauptfiguren kleine Schwächen, die aber nicht abgedroschen sondern sehr erfrischend und liebenswert wirkten. Den Aufbau der Kriminalhandlung fand ich sehr gelungen. Ein stetiges auf und ab, so dass ich bis fast zum Schluss nicht wusste, wer der Mörder sein könnte. Durch kleine Einstreuungen stiftete die Autorin immer wieder Verwirrung und ließ mich in eine andere Richtung denken. Sehr gut fand ich auch die Auflösung der Hintergründe, warum die Morde begangen wurden. Sehr interessant und unerwartet. Neben der Kriminalhandlung bekam ich es auch mit einer guten Portion Gesellschaftsroman zu tun. Da Joshua Benning Streetworker ist war das Milieu hierfür vorgegeben, aber was die Autorin daraus gemacht hat, ist wirklich ein Lob wert. Ich fand Joshua als Person schon ganz wunderbar, aber in seinem Arbeitsumfeld war er mir besonders nah. Als Streetworker hat er es nicht leicht und wird mit vielen Schicksalen konfrontiert. Die Situationen in die er gerät hat die Autorin sehr gut beschrieben, indem sie nicht beschönigt, aber auch nicht übertreibt. Das hat mir außerordentlich gut gefallen. Ein spannende Handlung, bewegende Schicksale und mystische Elemente machen dieses Buch zu einem sehr lesenswerten Krimi mit besonderem Flair.

    Mehr
  • Tolle Mischung aus Krimi und Übernatürlichem

    Ruf der Geister

    Fabella

    Inhalt: Eigentlich ist Joshuas Job als Streetworker schon belastend genug. Doch es geht noch schlimmer. Denn Josh sieht Geister. Oder träumt von ihnen. Meist von denen, die brutal aus dem Leben gerissen wurden. Und so hilft er immer wieder dem Kommissar Erich, unbekannte Mörder zu entlarven. Bei einem solchen Fall lernt er auch die Polizistin Lea kennen und verliebt sich in sie. Doch schon bald sind sie alle in einen neuen brutalen Fall verwickelt. Ein Mörder bringt junge Mädchen um. Und selbst Josh kann nicht helfen, denn diesmal sieht er den Mörder nicht. Und so rückt die Gefahr immer näher. Meine Meinung: Wow, das war ein wirklich mitreissend spannendes Buch. Ich bin ja eigentlich nicht so der überzeugte Krimi oder Thriller Leser, doch hier mit der Mystery Mischung gefiel es mir wirklich unglaublich gut. Denn nicht nur, dass es spannend war, diese Suche nach dem Mörder zu begleiten, nein ich fand auch immer wieder die Details mit den Geistern toll. Wie unterschiedlich selbst Geister auftreten können, wieviel Hass, Liebe oder Wut sie zeigen können auf ihre unterschiedlichsten Arten. Mir gefiel die Figur des Joshua ausgesprochen gut. Denn er war nicht der starke, unerschütterliche Held, sondern ein Mensch wie Du und ich. Wenn auch mit dieser besonderen Gabe. Doch man merkte ihm an, wie schwer er daran eigentlich zu knabbern hat. Trotzdem ließ er sich nicht fallen, sondern versuchte immer wieder, Gutes daraus zu ziehen, ihnen zu helfen wenn möglich, oder sie zu gehen zu überzeugen. Doch auch sein Job als Streetworker fand ich sehr gut beschrieben. Wieviel Leid hier zu Tage kam. Doch die Autorin hat es wunderbar verstanden, hier nicht zu sehr ins Detail, aber auch nicht zu oberflächlich zu schildern, wie so ein Job ablaufen kann. Sehr gut gefiel mir auch die Hintergrundgeschichte. Rückblicke des Mörders auf seine Kindheit. Stück für Stück lichtet sich das Dunkle und führt einen immer weiter und weiter Richtung Lösung und doch kommt man oder zumindest ich nicht drauf, wer der Mörder ist, bis kurz vor der Enthüllung. Und ich mag so was. Mag aber auch an meiner mangelnden Krimi-Leidenschaft liegen, dass ich mich so schön aufs Glatteis führen lasse. Fazit: Ein super spannender Krimi mit vielen übernatürlichen Einschlägen. So kommen Liebhaber beider Genres voll auf ihre Kosten! Ich hoffe, dass wir vielleicht von diesem Ermittler-Team, was sich hier am Ende gebildet hat, noch mehr erleben werden. Mich würde es jedenfalls freuen und kann dieses Buch nur empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks