Tanja Bruske

 4.4 Sterne bei 54 Bewertungen
Autorin von Leuchte, Tod am Teufelsloch und weiteren Büchern.
Tanja Bruske

Lebenslauf von Tanja Bruske

Tanja Bruske wuchs in Marköbel (Hessen) auf, verfasste im Grundschulalter erste Geschichten und wollte das Schreiben schon früh zum Beruf machen. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik und Theater-, Film und Medienwissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt. Während des Studiums arbeitete sie für Lokalzeitungen, absolvierte Praktika bei Funk und Fernsehen und volontierte schließlich bei der Gelnhäuser Neuen Zeitung, wo sie heute als Redakteurin arbeitet. 2007 erschien ihr erster Roman „Das ewige Lied“ und gewann beim Wettbewerb „Hessens verheißungsvollstes Manuskript“ des Radiosenders FFH, der das Buch auch veröffentlichte. In den Folgejahren veröffentlichte die Autorin einige Theaterstücke. „Leuchte“, ihr zweiter Roman, erschien 2013 als erster Teil der Kinzigtaltrilogie. Deren zweiter Teil, „Tod am Teufelsloch", erschien 2015. Unter dem Pseudonym Lucy Guth schreibt die Autorin zudem seit 2014 für die Science Fiction Serie „Maddrax" von Bastei.

Alle Bücher von Tanja Bruske

Tanja BruskeLeuchte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Leuchte
Leuchte
 (31)
Erschienen am 03.09.2013
Tanja BruskeTod am Teufelsloch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tod am Teufelsloch
Tod am Teufelsloch
 (12)
Erschienen am 09.09.2015
Tanja BruskeFratzenstein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fratzenstein
Fratzenstein
 (2)
Erschienen am 09.09.2017
Tanja BruskeDas Ewige Lied
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Ewige Lied
Das Ewige Lied
 (0)
Erschienen am 30.04.2016
Tanja BruskeDas ewige Lied: Fantasy-Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das ewige Lied: Fantasy-Roman
Das ewige Lied: Fantasy-Roman
 (9)
Erschienen am 01.02.2014
Tanja BruskeDas ewige Lied
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das ewige Lied
Das ewige Lied
 (0)
Erschienen am 18.11.2009

Neue Rezensionen zu Tanja Bruske

Neu
MissNorges avatar

Rezension zu "Leuchte" von Tanja Bruske

Mystery-Krimi
MissNorgevor einem Jahr

Klappentext
(lt. Verlagsseite)
Nach einem Autounfall stolpert die Studentin Lisa im nächtlichen Marköbler Wald über eine Frauenleiche und landet unsanft in einem Brunnenschacht. Sie erwacht im Hause des attraktiven Arztes Jonas Faust – und im Marköbel des Jahres 1792.
Verzweifelt versucht sie herauszufinden, was geschehen ist: Wie ist es zu der unfreiwilligen Zeitreise gekommen? Wer hat die junge Jüdin Katharina Katz ermordet? Des Rätsels Lösung scheint in der Legende um die geheimnisvolle Marköbler Leuchte zu liegen.
Auch Faust, dem Lisa fortan als Magd dient, scheint einiges zu verbergen zu haben. Zudem wird dem mutmaßlichen Mörder der Prozess unter Androhung der Folter gemacht und die französischen Soldaten fallen über das Kinzigtal her - die Stunde des tapferen Schultheißen Johannes Mörschel rückt immer näher.
Lisa verfolgt staunend die historischen Ereignisse, doch wird sich wirklich alles so entwickeln, wie sie es aus den Geschichtsbüchern zu kennen glaubt?

Meine Meinung
Lisa führt Touristen durch Gelnhausen und erzählt deren historische Geschichte. In dieser Zeit trägt sie originalgetreue historische Kostüme und nach solch einer Führung zieht sie sich nicht um, sondern fährt in dieser Tracht nach Hause. Im Wald baut sie einen Autounfall und macht sich zu Fuß durch die neblige Nacht nach Hause. Nachdem sie gestolpert ist, findet sie sich plötzlich neben einer toten jungen Frau wieder. Auf einmal ist der Mörder hinter Lisa her und sie rennt und rennt, bis sie in einen Schacht stürzt und sich im Jahre 1792 wieder findet. Hier beginnt nun die ungewöhnliche Geschichte. Dieser plötzliche Bruch, vom Heute ins Damals ist der Autorin gut gelungen. Die Schreib- und Ausdrucksweise passt sich der Zeit an und auch der Ort, den Lisa ja eigentlich nur aus dem Heute kennt, ist natürlich ganz anders zu sehen. Hier fand ich es interessant zu lesen, das Lisa die aktuellen Erinnerungen behalten hat und hier die Vergleiche ziehen kann, was sich von damals bis heute in ihrer Heimat verändert hat. Sehr lustig fand ich, wie Lisa große historische Ereignisse, die wir ja heute wissen, damals den Mächtigen der Stadt, erzählt hat und diese ihr nicht glaubten. Bis sie eines besseren belehrt wurden, denn alles traf so ein, wie Lisa es vorausgesagt hatte.
Dieser historischer Mystery-Krimi besticht durch die hervorragend, schriftstellerisch hergestellte, düstere und mystische Atmosphäre beim Lesen. An manchen Stellen ist eine Gänsehaut garantiert, wie, wenn die "Leuchte" in Erscheinung tritt, alte Sagen und Traditionen erzählt werden. Doch man muss auch einiges ertragen können, denn die Zeit um 1792 ist nicht gerade eine Zeit in der behutsam mit Verurteilten umgegangen wird und auch nicht gerade zimperlich mit Patienten, die ärztliche Hilfe benötigen. Puuh, hier kann einem schon etwas anders werden beim Lesen. Die historischen Fakten, die Lebensweise in der damaligen Zeit und die Beschreibungen des Marköblers Dorfalltages sind sehr lebhaft, bildlich und glaubwürdig erzählt.
Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und es ist wie im wahren Leben, einige kann man leiden, andere weniger. Bei der Protagonistin Magdalene von Hoff, einer adligen Tochter, ist mir oftmals die Hutschnur geplatzt, diese unmögliche und widerliche Person.
Das Ende wiederum war ziemlich unerwartet und ...

Fazit
Ein Buch welches einige Genres miteinander kombiniert. Ein historischer Roman, mit viel Mystik, einer glaubhaften Liebesgeschichte (nicht zu übertrieben, der damaligen Zeit anpassend), Zeitreise- und Krimielementen, die nicht ohne sind.
Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt, da ich ja sonst eigentlich nicht so die Histo-Leserin bin, aber dieses Buch kann ich weiterempfehlen.

Kommentieren0
4
Teilen
anja_bauers avatar

Rezension zu "Fratzenstein" von Tanja Bruske

Lisa ist wieder auf Reisen
anja_bauervor einem Jahr

Lisa reist wieder in die Vergangenheit – na klar ungewollt. 1807 haben die Franzosen Gelnhausen besetzt und dort muss sie sich durchschlagen. Auf dem Weg zur Apotheke begegnet sie keinen anderen als --- Faust, ihre große Liebe. Prompt wird geheiratet. Doch nicht nur Lisa ist in die Vergangenheit gereist, sondern auch ihr ganz spezieller Freund Raben Stephan, hier bekannt als Georg Helmstedter. Und so lässt die erste tote nicht lange auf sich warten. Und dann sind ja noch die Geheimnisse rund um den Hexenturm und die unheimliche Frau, die ihr immer nachts begegnet.  Welches Geheimnis verbirgt diese Vergangenheit?

Fratzenstein ist der dritte Teil der Trilogie von Tanja Bruske. Hier Endet die Geschichte um Lisa und Faust.

Am Anfang muss man sich mit Lisa im „neuen“ Jahr, wo sie gelandet ist, orientieren. Doch dann kommt man schnell in die Geschichte rein und es geht Schlag auf Schlag. Spannung baut sich zwar nicht so recht auf, aber dafür wird man trotzdem in die Vergangenheit mit reingezogen. Gut recherchiert und erklärt, kann man sich die Zeit um 1807 hineinversetzten.

Auch Gelnhausen ist hier wieder gut beschrieben. Die Liebe kommt diesmal auch nicht zu kurz und das drumherum sowieso. Ich finde, dieser dritte Teil ist ein guter Abschluss, auch wenn ich mit dem Ende gerechnet habe. Bin ich damit zufrieden? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht, auf eine Art Ja, auf der anderen nein. Zuviel kann ich hier nicht verraten, sonst Spoiler ich 😊.

Die Trilogie besteht aus den Krimis „Leuchte“, Tod am Teufelsloch“ und eben „Fratzenstein“. Ich bin der Meinung, man sollte mit Teil eins „Leuchte“ beginnen, damit man noch besser in die Geschichte eintauchen kann. Denn gerade im letzten Teil kommt viel aus der „Vergangenheit“ zu Wort und wenn man die beiden anderen Teile nicht kennt, steht man ein wenig auf dem Schlauch. 

Wie immer ist das Cover mit dem Hexenturm bebildert und der Rufenden. Ein Zusammenhang aus der Kinzig Trilogie Band III. Diesmal in Sandsteinfarbend gehalten, zeugt es ein wenig antike hervor.

Ich persönlich finde es schade, nichts mehr von Lisa und Jonas zu hören. Aber vielleicht gibt es bald eine neue „Lisa“ Erschienen ist dieser dritte Band beim mainbook Verlag.

Kommentieren0
2
Teilen
PinkBookLadys avatar

Rezension zu "Fratzenstein" von Tanja Bruske

Der Autorin ist hier mit "Fratzenstein" ein würdiges und spannendes Ende ihrer Trilogie gelungen
PinkBookLadyvor einem Jahr

Unsere Lisa reist erneut durch Raum und Zeit und landet schließlich im Jahr 1807. Sie ist dieses mal in Gelnhausen gelandet (was bei mir hier gleich ums Ecke ist) un trifft dort auf ihre große Liebe Jonas Faust. 

Eine mysteriöse Mordserie und dunkle Geheimnisse rund um den Hexenturm -auch Fratzenstein genannt - durchkreuzen die Pläne von Lisa erneut. Wird sie mit ihrem Dr.Jonas Faust dieses mal länger glücklich sen dürfen oder passiert ihr am Ende ebenfalls was schlimmes? 

Reist ein letztes mal mit der Autorin und Lisa durch Raum und Zeit und hört euch ihre Geschichte zu Ende an.


Lange lange habe Fans der "Kinzigtal Trilogie" auf dieses Ende warten müssen, aber das warten hat sich hier mehr als gelohnt.


Auch dieses mal schafft es die Autorin gekonnt vom ersten Satz an die Leser in ihren Bann zu ziehen und lies die Leser mit Lisa mitfiebern und leiden, aber auch lachen und lieben.


Die Örtlichkeiten beschreibt sie sehr genau und da ich einen sehr gr0ßen Teil der Schauplätze persönlich kenne, fühlte ich mich in diesem dritten Teil noch mehr live dabei.

So sind mir die wichtigsten Schauplätze durchaus bekannt wie der "Fratznstein", die Kaiserpfalz oder aber auch die Kirche sowie verschiedene Gässchen.


In dieser Geschichte tauchen auch einige historische Persönlichkeiten auf wie Goethe oder Brentano. Aber auch der Geist von Gelnhausens wahrer Hexe Elisabeth Strupp. Mehr möchte ich nun nicht verraten, denn sonst besteht die Gefahr des Spoilerns.


Die auftauchenden Figuren in der Geschichte bekamen von der Autorin gut Leben eingehaucht und keiner blieb gar Farblos. Mit jedem Charaktere der erwähnt wurde konnte ich direkt eine kleine Verbindung aufbauen, zum einem mehr zum anderen weniger.

Auch Figuren aus den ersten beiden Bänden tauchten für einige Zeit in dieser Geschichte wieder auf und es machte mir Freude sie literarisch sehen zu dürfen.


Fazit: Der Autorin ist hier mit "Fratzenstein" ein würdiges und spannendes Ende ihrer Trilogie rundum gelungen. Die ganzen Puzzelsteinchen  fügen sich zu einem ganzen zusammen und offene Fragen werden beantwortet. 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
tatzi78s avatar
Hallo zusammen!
Endlich ist es geschafft und "Tod am Teufelsloch" ist erschienen. Obwohl es der zweite Teil einer Trilogie ist, sollte das Buch doch auch für sich, ohne den ersten Teil, verständlich sein. Nun bin ich gespannt auf Eure Meinungen! Mein lieber Verleger Gerd Fischer vom mainbook-Verlag stellt freundlicherweise 20 Exemplare zum Verlosen bereit - die Gewinner können sich aussuchen, ob sie lieber ein (natürlich von mir signiertes) Taschenbuch oder ein E-Book hätten.
Vor den Gewinn hat die hinterliste Autorin allerdings eine Aufgabe gesetzt: Wie Ihr vielleicht schon wisst, landet meine Protagonistin Lisa dieses Mal im Haushalt der Familie Grimm und arbeitet dort als Kindermagd. Deswegen die Frage: Bei welcher berühmten Persönlichkeit aus der Geschichte oder der Literatur würdet Ihr gerne arbeiten - und als was? Wer mir darauf bis zum 3. Oktober, 12 Uhr, kreative Antworten schreibt, hüpft in den Lostopf. Die Gewinner gebe ich dann spätestens am 4. Oktober bekannt und schreibe sie auch per PN an. Und dann könnt ihr direkt loslegen...
Das Foto hier zeigt mich übrigens in meinem neuen Lesekostüm (genäht von meiner talentierten Frau Mama) bei der Premierenlesung in Steinau - in der echten Küche der Familie Grimm!
Wer mich gerne mal in Aktion erleben will, findet aktuelle Lesetermine und ganz viele Infos zu meinen Projekten auf meiner Homepage.
Ach so, ehe ich es vergesse: Ich hatte ja bei einer Buchverlosung mal versprochen, dass ich an gegebener Stelle verrate, welcher Name von den damaligen Vorschlägen das Rennen gemacht hat. Es ist "Jonathan" - die Gewinner werden den jungen Mann bald kennenlernen...
Und jetzt kann ich es kaum erwarten, loszulegen und freue mich auf Eure Beiträge!
Tanja Bruske

Zur Leserunde
tatzi78s avatar
Hallo liebe Fantasy-Freunde!
Ich möchte Euch zu einer vorweihnachtlichen Leserunde einladen und verlose dazu 20 E-Books "Das ewige Lied". Wer mitmachen  möchte, braucht im Thema "Bewerbung" nur eine Frage zu beantworten: Wer oder was wärst Du wohl in einer phantastischen Welt?
Bis zum 29. November könnt Ihr Euch bewerben; am 1. Advent lasse ich meine persönliche kleine Glücksfee die Gewinner ziehen, und dann kann passend zum 1. Dezember die Leserunde beginnen. Ich freue mich darauf!
Viele Grüße
Tanja
tatzi78s avatar
Letzter Beitrag von  tatzi78vor 4 Jahren
Danke noch mal allen, die mitgemacht haben!
Zur Leserunde
tatzi78s avatar
Hallo zusammen!
Zum Welttag des Buches verlose ich zwei signierte Exemplare von "Leuchte". Wer mitmachen möchte, muss allerdings kreativ werden: Ich suche für die Fortsetzung von "Leuchte" für eine der Hauptfiguren noch einen männlichen Vornamen. Alle, die mir einen Vorschlag machen, landen im Lostopf. Am 1. Mai um 20 Uhr lasse ich meine kleine Glücksfee die Gewinner ziehen. Ich bin gespannt auf Eure Vorschläge!
Eure Tanja
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Tanja Bruske im Netz:

Community-Statistik

in 66 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks