Tanja Bruske Tod am Teufelsloch

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(5)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod am Teufelsloch“ von Tanja Bruske

15 Jahre sind vergangen, seit Lisa von dem mysteriösen Geisterwesen Leuchte in die Vergangenheit entführt wurde, um nur wenig später in ihre Zeit zurückgeschickt und von ihrer großen Liebe Jonas Faust getrennt zu werden. Nun ist sie erneut in der Zeit gestrandet – aber bei weitem nicht so, wie sie es sich vorgestellt hat. Im Steinau des 18. Jahrhunderts hilft ihr ausgerechnet Jonas Fausts erste Liebe Ruth, eine Anstellung zu finden. Lisa kommt im Amtshaus unter – als Kindermagd der Brüder Grimm. Doch ihre Abenteuer sind alles andere als märchenhaft, vor allem, weil bald schon wieder der Tod ins Spiel kommt. Am Teufelsloch, einem unheimlichen Platz im Wald, werden Mädchenleichen entdeckt. Und dieser Platz übt auf Lisa eine unheimliche Anziehungskraft aus. Tragen die berüchtigten Spessarträuber Schuld an den Mädchenmorden? Bei alledem muss Lisa sich entscheiden, ob sie bereit ist, ihre große Liebe Jonas Faust aufzugeben.

Gegen Band 1 konnte mich diese Fortsetzung nicht wirklich überzeugen.

— Wildpony
Wildpony

Ein tolles Buch, aber leider nichts für mich

— Steph86
Steph86

Exakt recherchierter historischer Krimi, der im Hause des Amtsmanns Grimm spielt. Die zukünftigen Märchensammler sind 5 und 6 Jahre alt.

— mabuerele
mabuerele

Endlich andre andre Art der Zeitreise - spannend, sehr gut recherchiert und lebendig geschrieben!

— Huschdegutzel
Huschdegutzel

Eine spannende Zeitreise ins 18. Jahrhundert.

— twentytwo
twentytwo

Stöbern in Historische Romane

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

Das Haus in der Nebelgasse

Spannend geschrieben mit sympathischen ( und auch weniger sympathischen) Charakteren - hat mich gefesselt!!

Readrat

Die Stunde unserer Mütter

Ein durchaus bewegender und interessanter Roman über zwei Frauen zur Zeit des zweiten Weltkriegs.

Buecherseele79

Die schöne Insel

Sehr schöne ,abenteuerliches und historische Buch

Schrumpfi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Tod am Teufelsloch" von Tanja Bruske

    Tod am Teufelsloch
    tatzi78

    tatzi78

    Hallo zusammen! Endlich ist es geschafft und "Tod am Teufelsloch" ist erschienen. Obwohl es der zweite Teil einer Trilogie ist, sollte das Buch doch auch für sich, ohne den ersten Teil, verständlich sein. Nun bin ich gespannt auf Eure Meinungen! Mein lieber Verleger Gerd Fischer vom mainbook-Verlag stellt freundlicherweise 20 Exemplare zum Verlosen bereit - die Gewinner können sich aussuchen, ob sie lieber ein (natürlich von mir signiertes) Taschenbuch oder ein E-Book hätten. Vor den Gewinn hat die hinterliste Autorin allerdings eine Aufgabe gesetzt: Wie Ihr vielleicht schon wisst, landet meine Protagonistin Lisa dieses Mal im Haushalt der Familie Grimm und arbeitet dort als Kindermagd. Deswegen die Frage: Bei welcher berühmten Persönlichkeit aus der Geschichte oder der Literatur würdet Ihr gerne arbeiten - und als was? Wer mir darauf bis zum 3. Oktober, 12 Uhr, kreative Antworten schreibt, hüpft in den Lostopf. Die Gewinner gebe ich dann spätestens am 4. Oktober bekannt und schreibe sie auch per PN an. Und dann könnt ihr direkt loslegen... Das Foto hier zeigt mich übrigens in meinem neuen Lesekostüm (genäht von meiner talentierten Frau Mama) bei der Premierenlesung in Steinau - in der echten Küche der Familie Grimm! Wer mich gerne mal in Aktion erleben will, findet aktuelle Lesetermine und ganz viele Infos zu meinen Projekten auf meiner Homepage. Ach so, ehe ich es vergesse: Ich hatte ja bei einer Buchverlosung mal versprochen, dass ich an gegebener Stelle verrate, welcher Name von den damaligen Vorschlägen das Rennen gemacht hat. Es ist "Jonathan" - die Gewinner werden den jungen Mann bald kennenlernen... Und jetzt kann ich es kaum erwarten, loszulegen und freue mich auf Eure Beiträge! Tanja Bruske

    Mehr
    • 165
  • Kein so überzeugender 2. Teil

    Tod am Teufelsloch
    Wildpony

    Wildpony

    31. March 2016 um 13:20

    Tod am Teufelsloch  -  Tanja Bruske Kurzbeschreibung Amazon: Ein seltsames Wispern … es lockt zum Teufelsloch!Im Steinau des 18. Jahrhunderts trifft Lisa auf Eifersucht, Spessarträuber und die Familie der Brüder Grimm. Doch ihre Abenteuer sind alles andere als märchenhaft, denn schon bald kommt wieder der Tod ins Spiel: Eine mysteriöse Mordserie an jungen Mädchen, die in der Nähe des Teufelslochs gefunden werden, erschüttert den Ort. Amtmann Grimm und seine Mannen jagen den Mörder, doch er scheint wie vom Erdboden verschluckt. Bei alledem muss Lisa sich entscheiden, ob sie bereit ist, ihre große Liebe Jonas Faust aufzugeben. Im zweiten Teil der historischen Kinzigtal-Trilogie entführt Tanja Bruske die Leser in die Welt der Barbarossastadt Gelnhausen, in den räuberischen Huttengrund und auf die Steinauer Via Regia und erzählt von Treidelbooten, Räubernestern, Schafshusten und schwarzer Brüh'. Mein Leseeindruck: Nach dem ich von Band 1: "Leuchte" der Autorin Tanja Bruske begeistert war habe ich mich nun auf die Fortsetzung  "Tod am Teufelsloch" sehr gefreut. Aber irgendwie konnte ich weder mit der Handlung noch mit den Figuren (hier als Protagonisten die Familie der Brüder Grimm) konnte ich so richtig warm werden. Es war zwar schön Lisa wieder in dem Buch zu treffen, aber irgendwie kam sie mir gegenüber Band 1 blass vor und ich konnte einfach nicht die atemlose Spannung von Band 1 hier spüren. Natürlich gibt es auf jeden Fall einige spannende Stellen und es hat mir auch Freude gemacht das Buch zu lesen, aber irgendwie hat mir das Tüpfelchen auf dem "i" gefehlt. Da es sich jedoch um eine Trilogie handelt werde ich gern auch Teil 3 noch lesen und dem Buch wieder eine Chance geben. Die Autorin hat sich auch hier wieder große Mühe gegeben - und einige Leser werden bestimmt das Buch anders empfunden haben als ich. Fazit: Spannender Kriminalfall in der Vergangenheit und zu Zeiten der Gebrüder Grimm. Ich würde es als sinnvoll ansehen das man Teil 1 dieser Trilogie zuvor gelesen haben sollte um das Buch gut zu verstehen. Von mir gibt es 3,5 Sterne. Aber ich freue mich auf den finalen Band der Trilogie.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Tod am Teufelsloch

    Tod am Teufelsloch
    Steph86

    Steph86

    20. November 2015 um 15:14

    Buchinhalt 15 Jahre sind vergangen, seit Lisa von dem mysteriösen Geisterwesen Leuchte in die Vergangenheit entführt wurde, um nur wenig später in ihre Zeit zurückgeschickt und von ihrer großen Liebe Jonas Faust getrennt zu werden. Nun ist sie erneut in der Zeit gestrandet – aber bei weitem nicht so, wie sie es sich vorgestellt hat. Im Steinau des 18. Jahrhunderts hilft ihr ausgerechnet Jonas Fausts erste Liebe Ruth, eine Anstellung zu finden. Lisa kommt im Amtshaus unter – als Kindermagd der Brüder Grimm. Doch ihre Abenteuer sind alles andere als märchenhaft, vor allem, weil bald schon wieder der Tod ins Spiel kommt. Am Teufelsloch, einem unheimlichen Platz im Wald, werden Mädchenleichen entdeckt. Und dieser Platz übt auf Lisa eine unheimliche Anziehungskraft aus. Tragen die berüchtigten Spessarträuber Schuld an den Mädchenmorden? Bei alledem muss Lisa sich entscheiden, ob sie bereit ist, ihre große Liebe Jonas Faust aufzugeben.   Leseeindruck Ich bin hier mit dem zweiten Teil der Triologie eingestiegen. Anders als die anderen Teilnehmer der Leserunde konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Die Protagonistin Lisa ist wirklich sehr gut dargestellt und man kann sich gleich in sie hineinversetzen. Durch die Zeitsprünge war mir ein flüssiges Lesen leider nicht vergönnt. Zu loben ist allerdings die exakte Recherche, die zu diesem Werk geführt haben muss. Da steckt sehr viel Arbeit dahinter. Das muss man honorieren und das hat für meine Bewertung auch einen Extrastern gegeben. Es gibt von mir eine Leseempfehlung für Liebhaber von historischen Büchern.

    Mehr
  • Kindermädchen im Hause Grimm

    Tod am Teufelsloch
    mabuerele

    mabuerele

    „...Räuberromantik sieht anders aus, dachte Lisa. Goethe und Schiller hätten mal besser Feldstudien betreiben sollen...“ Die 35jährige Lisa braucht nach der Trennung von Patrick eine Auszeit. Sie nimmt ein Sabbatjahr und plant eine Weltreise. Von ihren Freunden und Bekannten hat sie sich verabschiedet. Doch sie kommt nicht weit. Auf einer Brücke verunglückt sie mit dem Auto und landet im Fluss. Als sie zu sich kommt, liegt sie auf einem Boot. Eine junge Frau beugt sich über sie. Lisa kennt das Gesicht. Es ist Ruth, eine junge jüdische Frau. Ihr Bild sah sie vor 15 Jahren, bei ihrer ersten Reise in die Vergangenheit. Auf Nachfrage erfährt Lisa, dass sie sich nun im Jahre 1791 befindet. Die Autorin hat einen fesselnden historischen Krimi geschrieben. Es ist der zweite Teil einer Trilogie. Obwohl ich den ersten Teil bisher nicht gelesen habe, konnte ich problemlos der Handlung folgen. Alle Informationen zu Teil I, die nötig sind, finden sich in der Geschichte. Das Buch lässt sich zügig lesen. Es hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Ein Grund dafür ist in dem ungewöhnlichen Ansatz der Autorin zu sehen. Lisas zweite Reise, die 15 Jahre nach der ersten stattfindet, katapultiert sie zu einem Zeitpunkt, der circa ein Jahr vor ihrer ersten Reise liegt. Sie weiß also, dass Ruth in wenigen Monaten sterben wird. Kann sie die Vergangenheit ändern? Das Buch zeichnet sich durch eine exakte Recherche aus. Lisa, die Geld verdienen muss, landet als Kindermädchen bei dem Amtsmann Wilhelm Grimm. Jakob ist 6 Jahre, sein Bruder Wilhelm 5 Jahre alt. Ausführlich werden die Lebensverhältnisse im Hause Grimm beschrieben. Als Lisa bei einem Spaziergang ein totes Mädchen entdeckt, ist es Aufgabe des Amtmanns, den Täter zu finden. Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Die Autorin beherrscht den Umgang mit treffenden Metaphern. Gleichzeitig durchzieht ein feiner Humor die Geschichte, der vor allem dann zum Tragen kommt, wenn Lisa die Errungenschaften der Neuzeit vermisst oder vor Aufgaben gestellt wird, die sie vorher nie lösen musste. Auch ihre Kenntnisse als Literaturwissenschaftlerin sind humorvoll verpackt, wie obiges Zitat zeigt. Lisas Gedanken werden kursiv hervorgehoben, das gefällt mir gut. So ganz nebenbei hat die Autorin eine Menge an Informationen in der Geschichte untergebracht. Dazu gehören jüdische Traditionen, das Räuberwesen der Zeit, Schlachtfest und Johannisfeuer. Die französische Revolution hinterlässt erste Spuren. Ruth, die selbstbewusst auftritt, muss begreifen, dass sie als Jüdin und Frau eben noch nicht die Rechte hat, die sie gern hätte. Andererseits gibt es viele Situationen, wo nicht nur die Männerwelt von Lisas Handeln überrascht ist. Im Anhang trennt die Autorin Fiktion von Realität. Zwei Karten und ein Glossar des Rotwelsch, der Sprache der Räuber, ergänzen das Buch. Das in Rot gehaltene Cover vom Teufelsloch passt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Die historische Genauigkeit, die spannende Handlung und der humorvolle Stil bilden ein gelungenes Ganzes.

    Mehr
    • 5
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    15. November 2015 um 13:59
  • Wer sind die Mörder der Mädchen. Kann Lisa es wieder rausbekommen

    Tod am Teufelsloch
    anja_bauer

    anja_bauer

    07. November 2015 um 14:26

    Lisa hat sich von ihren Freund Patrick getrennt und entschlossen eine Weltreise zu machen. Ein Jahr Auszeit täte ihr gut, meinte sie. 15 Jahre ist es her, seit sie in die Vergangenheit gereist ist. Nun braucht sie etwas Ruhe. Doch es kommt anders, als sie sich das gedacht hat, denn nach einem Autounfall, wo sie in einen Fluss landet, wacht sie im Jahr 1791 auf. Und ausgerechnet Ruth hat sie gerettet, die erste große Liebe von Jonas, den sie 15 Jahre zuvor in der Vergangenheit kennen gelernt und lieben gelernt hat. Ruth s Vetter Mordechai Löb besorgt ihr eine Stelle als Kinderfrau bei der Familie Grimm. Dort hat sie sich schnell eingelebt und hütet die 5 grimmsche Kinder. Dann findet man eine Mädchenleiche. Genau am Teufelsloch ,wo angeblich der Teufel schon eine Kuh geholt hatte.  Als dann noch eine Leiche auftaucht, denken alle, dass die Spessarträuber damit zu tun haben und Amtmann Grimm und seine Leute jagen diese Ganoven. Doch haben die wirklich was mit den Morden zu tun? Und warum hat das Teufelsloch auf Lisa so eine magische Anziehungskraft? Tanja Bruske hat mit „Tod am Teufelsloch“ den zweiten Band der Kinzigtal Trilogie fertiggestellt. Und wieder gerät Lisa in die Vergangenheit und muss dort sich bewähren. Schnell gerät man mit in die Vergangenheit und lernt dabei die Familie Grimm kennen. Allerdings sind die Märchenbrüder noch klein und haben nichts mit dem Schreiben im Sinn. Doch man erfährt viel über die Familie und deren Leben. Aber auch über die Spessarträuber bekommt man viel in Erfahrung. Ich habe den zweiten Teil gerne gelesen. Doch trotzdem gibt es hier ein paar Kritikpunkte. Der Anfang ist zwar ganz gut, aber umso mehr man in die Mitte des Buches kommt, ist es ein wenig zäh und zieht sich. Man erfährt viel über die Familie Grimm und die Zeit im 18. Jahrhundert, keine Frage. Gute Recherche ist hier vorgenommen worden. Trotzdem fehlt mir hier ein wenig und zwar die gewisse Spannung. Am Ende dagegen kommt der Spannungsbogen auf und man kann das Buch nicht weglegen. Und dann …. Peng ein Cliffhanger. Also das mag ich ja gar nicht. Man bleibt zurück mit einem Haufenn Fragen. Wie geht es jetzt weiter mit Lisa. Und wird die ihren Jonas wieder treffen. Und warum kommt sie nicht „heim“? Und es gibt immer wieder kleine Hinweise auf den ersten Teil. Gut, es heißt zwar, man braucht diesen nicht zu kennen, aber meiner Meinung wäre es trotzdem zum Vorteil, diesen vorweg gelesen zu haben. Ich kenn ja den ersten Teil auch „Die Leuchte“ und ich gestehe, dieses Buch hat mir einen Deut besser gefallen. Erstens war mehr Spannung da und zweiten ist man nicht ganz so hängen geblieben.   Im Anhang gibt es wieder Erklärungen, was ich gut finde. Da wird die Sprache Rotwelch teilweise übersetzt. Und Tanja Bruske klärt auf über Wahrheit und Dichtung der Familie Grimm und den Spessarträubern. Das finde ich toll, dass es den Anhang gibt. Gerade für Leute, die nicht so Grimmwissen haben, ist das eine gute Sache. Zu guter Letzt gibt es wieder eine Karte von Steinau und der Grafschaft Hanau. Gut gelungen, der Abschluss. Trotzdem, diesmal ziehe ich einen Punkt ab wegen der für mich fehlenden Spannung.

    Mehr
  • ein guter und spannender Roman mit Lisa

    Tod am Teufelsloch
    Marion27

    Marion27

    03. November 2015 um 18:29

    Lisa passiert es wieder. Durch einen Unfall landet sie im 18.Jahrhundert. Und ausgerechnet dort trifft sie auf Faust erste Frau Ruth. Dank Ihr bekommt Lisa eine Anstellung im Amtshaus der Familie Grimm Als Kinderfrau. Der Amtmann Philipp Wilhelm Grimm und seine Frau sind ganz nette  und liebenswerte  für diese Zeit sehr gerechte Leute. Die Grimms haben fünf Kinder,  eine  kleine Rasselbande, für jeden Unfug zu haben sind. Sie sind schlimmer zu hüten als ein Sack Flöhe. Doch eine dunkele unheimliche Mordserie findet am Teufelsloch statt. es werden Mädchenleichen, dort, gefunden  doch vom Täter fehlt immer jede Spur. Im Dorf munkelt man, das der Teufel seine Hände mit in Spiel hat. Es könnten auch die Spessarträuber gewesen sein  die in  Steinau und Umgebung hausen, wird spekuliert. Lisa ist ein kluges Mädchen sie kann lesen und schreiben. Sie überlegt was es mit dem Aberglauben  Teufelsloch auf sich hat. Dabei findet sie ein schlimmes Geheimnis. FAZIT: Der Schreibstil ist einfach flüssig und gut zu verstehen. Leider auch   etwas langatmig und mit nicht viel Spannung  gespickt, aber sonst gut. Dieses Buch ist so geschrieben, das man es auch wenn man es zur Seite legt, doch wieder in die Hand nimmt  und weiter lesen muss. Das Cover ist ein düsteres unheimliches riesig langer Schacht von oben fällt ein wenig Licht ein, doch es reicht nicht bis zum Abgrund. Es macht Neugierig zu lesen was es mit diesen Teufelsloch, wie die Menschen in Steinau es nennen, auf sich hat. Tanja Bruske hat schon mal einen Roman mit der Protagonistin Lisa herausgebracht. „Die Leuchte“.  In diesem Roman gibt es immer wieder Hinweise auf den ersten Teil.

    Mehr
  • Grimms Märchen

    Tod am Teufelsloch
    Maddinliest

    Maddinliest

    02. November 2015 um 15:45

    Tod am Teufelsloch ist eine spannende Kombination von Historien-, Fantasy- und Kriminalroman und der zweite Teil der Kinzigtal-Trilogoie. Lisa verliert die Kontrolle über ihren Wagen und stüzt in einen Fluss. Sie wird gerettet und erwacht im Jahre 1791 bei Ruth der Geliebten von Jonas Faust, ihrer eigenen großen Liebe aus dem ersten Teil der Trilogie. Ruth verschafft Lisa eine Anstellung als Kindermädchen im Grimm. Ihre Schützlinge sind somit die später berühmten Marchenerzähler Jacob und Wilhelm Grimm. Schnell liegt aber ein düsterer Schatten über Gelnhausen, da hier ein Mörder sein Unwses treibt. Es werden am sogenannten Teufelsloch immer wieder Mädchenleichen entdeckt, die die ganze Region in Unruhe versetzen. Welche Rolle spielt dabei der Räuberhauptmann "Raben-Stephan"? Tanja Bruske versteht es mit ihrem bildreichen Schreibstil den Leser in die Vergangenheit eintauchen zu lassen. Die historisch sehr gut recherchierte Geschichte um die Gebrüder Grimm hat mich schnell in den Bann gezogen. Erwartet hatte ich zwar nach der Inhaltsangabe eher einen Kriminalroman, war aber in keiner Weise enttäuscht, dass die Aufklärung der Mädchenmorde lediglich eine Randhandlung darstellte. Die Erlebnisse von Lisa im 18. Jahrhundert werden soll lebhaft beschrieben, dass niemals Langeweile aufkam. Die einzelnen Charaktere wurden miteinander zu einem Ganzen verbunden. Die Sympathien lagen schnell bei der Hauptprotagonistin Lisa. Das Finale ist aus meiner Sicht ebenfalls gelungen und hat verdammt viel Lust auf den dritten Teil der Trilogie gemacht. Ich habe den zweiten Teil ohne Vorkenntnisse gelesen und ich hatte zu keiner Zeit Verständnisschwierigkeiten. Da mir "Tod am Teufelsloch" so gut gefallen hat, werde ich den ersten Teil nachholen. Lesenswert!!   

    Mehr
  • Rezension zu "Tod am Teufelsloch"

    Tod am Teufelsloch
    Zsadista

    Zsadista

    29. October 2015 um 22:48

    Lisa trifft es wieder. Wieder fällt sie in die Vergangenheit. Doch diesmal ist sie zu früh dran. Und Jonas Faust erste Ehefrau lebt noch. Dabei war Jonas bei ihrer ersten Reise doch ihre große Liebe. Und ausgerechnet seine Frau Ruth hilft Lisa jetzt auch noch eine Anstellung zu finden. Ausgerechnet bei den Gebrüder Grimm. Ja, genau diese Gebrüder Grimm. Kaum eingelebt wird Lisa schon wieder mit Morden konfrontiert. Am Teufelsloch tauchen Mädchenleichen auf. Stecken etwa die berüchtigten Spessarträuber hinter den Morden? Werden die Morde aufgeklärt? Kann sich Lisa entscheiden, was sie will? Jonas aufgeben oder sich einmischen? Kommt Lisa wieder nach Hause, bevor sie vielleicht noch selbst ein Opfer wird? „Tod am Teufelsloch“ ist der zweite Teil der Trilogie um Lisa und ihre Zeitreisen in die Vergangenheit. Wie der erste Teil „Leuchte“ schon, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Mir erscheint, dass die Autorin hat die Hintergründe sehr gut recherchiert hat. Ich habe es soweit nicht nachgeprüft, aber es hörte sich alles sehr realistisch an. So ist auch der Schreibstil der Autorin Tanja Bruske. Klar, spannend und sehr gut zu lesen. Mit Lisa hat sie eine Protagonistin geschaffen, die ich sehr sympathisch finde. Auch das Leben im 18. Jahrhundert ist sehr gut dargestellt und klar beschrieben. Das Buch ist spannend und manchmal auch humorvoll. Die Geschichte endet diesmal mit einem dicken Cliffhanger. Was ich allerdings jetzt nicht weiter schlimm finde, weil das meistens bei Mehrteilern so ist. In dem Sinne freue ich mich schon auf den dritten Teil der Trilogie. Ich könnte jetzt auch nicht spekulieren, wie die Geschichte am Ende wirklich ausgeht. Ich werde mich von der Autorin überraschen lassen. 

    Mehr
  • Historisches Hessen im Krimigewand

    Tod am Teufelsloch
    Marianne451

    Marianne451

    29. October 2015 um 15:33

    Von Zeitreise-Stories bin ich seit jeher immer wieder fasziniert. Bei der Kinzigtal-Trilogie kommt jetzt auch das Lokalkolorit dazu, was mich als gebürtige Hessin natürlich ganz besonders anspricht.  Die Geschichte um Lisa, Ruth und Jonas wird sehr anschaulich und realistisch erzählt. Ich konnte mich wirklich in die Zeit zurück versetzen und hatte das alte Steinau vor meinem geistigen Auge. Den Alltag von Familie Grimm in die Story einzuweben ist eine sehr gute Idee, denn wer sonst als der Amtmann sollte helfen Untaten aufzuklären und ordnend in die Geschicke des Ortes einzugreifen.  Die Rolle des Räuberhauptmannes hätte etwas mehr Aufmerksamkeit haben dürfen, da ich vermute, dass er im dritten Teil nochmal auftauchen könnte.  Das Ende ist dann etwas abrupt und lässt viele offene Fragen zurück ... ein typischer "Cliffhanger" ... was ich bei Büchern weniger schätze, aber natürlich auf das Ende der Trilogie sehr neugierig macht. "Tod am Teufelsloch" ist insgesamt eine tolle Lektüre für zwischendurch zum Entspannen und den Kopf frei zu bekommen; locker, leicht zu lesen, spannend und humorvoll. Genau wie Leuchte ermöglicht es einen sehr guten Einblick in den Alltag der Menschen vor 200 Jahren.  Vielen Dank für diesen Genuss!

    Mehr
  • Endlich eine andre Art der Zeitreise - spannend, sehr gut recherchiert und lebendig geschrieben!

    Tod am Teufelsloch
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    27. October 2015 um 19:31

    15 Jahre sind vergangen, seit Lisa von dem mysteriösen Geisterwesen Leuchte in die Vergangenheit entführt wurde, um nur wenig später in ihre Zeit zurückgeschickt und von ihrer großen Liebe Jonas Faust getrennt zu werden. Nun ist sie erneut in der Zeit gestrandet – aber bei weitem nicht so, wie sie es sich vorgestellt hat. Im Steinau des 18. Jahrhunderts hilft ihr ausgerechnet Jonas Fausts erste Liebe Ruth, eine Anstellung zu finden. Lisa kommt im Amtshaus unter – als Kindermagd der Brüder Grimm. Doch ihre Abenteuer sind alles andere als märchenhaft, vor allem, weil bald schon wieder der Tod ins Spiel kommt. Am Teufelsloch, einem unheimlichen Platz im Wald, werden Mädchenleichen entdeckt. Und dieser Platz übt auf Lisa eine unheimliche Anziehungskraft aus. Tragen die berüchtigten Spessarträuber Schuld an den Mädchenmorden? Bei alledem muss Lisa sich entscheiden, ob sie bereit ist, ihre große Liebe Jonas Faust aufzugeben. Ich steige nicht gern mit dem zweiten Teil einer Trilogie ein - aber hier ist es Autorin Tanja Bruske mühelos gelungen, mich sofort zu fesseln und mich auch nicht unwissend da stehen zu lassen, obwohl ich den Vorgänger "Leuchte" nicht kenne. Von Anfang an mochte ich die Protagonistin Lisa, die sehr pragmatisch damit umgeht "schon wieder" in einer anderen Zeit zu laden - und die sich dort als wunderbare Romanheldin zeigt, die ich sofort in mein Herz schloss. Wie sie sich im Hause Grimm einlebt, was die Spessarträuber mit dem Ganzen zu tun haben und wer hinter den Morden steckt, ist spannend, glaubhaft und wirklich mitreißend geschrieben! Toll finde ich bei solchen Romanen auch immer, wenn ich dabei etwas lernen kann - wenn es so wie im "Tod am Teufelsloch" einfach gut recherchiert und so geschickt in die Geschichte verwoben ist, dass ich nicht das Gefühl bekomme, mich wolle man belehren. Das Buch liest sich wie geschnitten Butter, ich habe einfach jede Seite genossen ...bis ich ans Ende kam und genau hier ziehe ich auch einen Stern ab. Ich kann Cliffhänger einfach nicht leiden..... und muss mich jetzt leider eine ganze Weile gedulden, weil der nächste Band "Fratzenstein" erst 2016 erscheinen wird ... aber auf den freue ich mich jetzt schon!! Unbedingte Leseempfehlung nicht nur für Liebhaber des Genres!

    Mehr
  • Märchen, Räuber und Geschichte

    Tod am Teufelsloch
    twentytwo

    twentytwo

    25. October 2015 um 19:50

    Nachdem Lisa sich von ihrem Freund getrennt hat, braucht sie erst einmal eine Auszeit und beschließt für ein Sabbatjahr nach Irland zu gehen. Nach der Wohnungsauflösung, bringt sie ihren Hamster Elvis zu einer Freundin, wohlwissend dass sie ihn wahrscheinlich nicht mehr wiedersehen wird. Nach einem kurzen Abschiedstrunk mit Kristina bricht sie noch am selben Abend auf. Die Fahrt endet allerdings abrupt schon wenig später, als sie bei einem Ausweichmanöver den Lenker ihres Kleinwagens verreißt und das Brückengeländer durchbrechend, in der Kinzig landet. Sie schafft es sich aus ihrem Auto zu befreien, doch als sie wieder zu sich kommt glaubt sie zunächst an ein Déjà-vu. Schnell muss sie feststellen dass sie tatsächlich wieder zurück ist – zurück in der Vergangenheit. Nach ihrer Rettung gelangt Lisa zunächst mit Ruth nach Schlüchtern zu deren Eltern. Dort besorgt man ihr einen Job als Kindermädchen im Hause Grimm. Neben den anschaulichen Beschreibungen der Ortschaften in der Grafschaft Hanau, bekommt man einen sehr guten Eindruck von der Lebensweise der Menschen im 18. Jahrhundert. Ihre Zeit als Kindermädchen bei Familie Grimm gestaltet sich für Lisa, nicht nur wegen der großen Kinderschar, sehr turbulent. Lisa lernt, wie es in der damaligen Zeit zugegangen ist und auch der Leser erfährt viel Wissenswertes über das Leben der damaligen Zeit. Interessant und spannend beschrieben, ist Lisas Entführung und ihr Aufenthalt bei den Spessarträubern und man erfährt dabei so einiges über die Armut auf dem Land. Nach der Befreiung Lisas aus den Händen des Raben-Stephan durch Amtsmann Grimm und die Festnahme des Raben, geht es in einem rasanten Tempo weiter. Sehr flüssig zu lesen, bleibt es spannend bis zum Schluss und man erfährt nicht nur wer die ermordeten Mädchen am Teufelsloch auf dem Gewissen hat, sondern auch so manches andere Geheimnis wird gelüftet. "Tod am Teufelsloch" ist ein Buch dass Spass macht und einmal angefangen, legt man es nicht so schnell wieder aus der Hand. Daher, klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Kinzigtal Trilogie Band II

    Tod am Teufelsloch
    Siko71

    Siko71

    24. October 2015 um 20:34

    Ich hatte das große Glück an dieser Leserunde teilnehmen zu dürfen. Leider habe ich den ersten Teil nicht gelesen. Trotdem kann man Band 2 auch verstehen ohne den Vorgänger. Da im Buch Einiges erzählt wird, was im Band 1 passierte. Lisa landet im 18. Jahrhundert als Haushälterin bei der Familie Grimm. Sie erlebt dort hautnah den Alltag dieser Familie. Jacob und Willhelm sind zu dieser Zeit noch Kinder. Weiterhin begegnet sie dem Räuberhauptmann Raben-Stephan. Dieser scheint ihr wahre Herkunft zu kennen? Es geschehen einige Morde an kleinen Mädchen. Ob diese jemals geklärt werde? Und wer klärt diese Amtsmann Grimm oder vielleicht unsere Lisa? Der 2. Band wird als Krimi beschrieben. Ich finde aber es ist eher ein historischer Roman mit einem kriminellen Anteil. Auf alle Fälle freue ich mich auf Band 3 und gebe 4 Sterne und ein empfehlenswert.

    Mehr
  • Ein fesselnder 2.Teil der seinem Vorgänger in NICHTS nachsteht

    Tod am Teufelsloch
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    06. October 2015 um 11:17

    Der langersehnte 2.Teil der Kinzigtal Trilogie ist nun erschienen (hier klicken für den ersten Teil) Dieses mal verschlägt es Lisa die erneut einen Autounfall hat und mit diesem in der Kinzig untergeht ins historische Steinau des 18.Jahrhunderts und sie wird Kindermagd bei der Familie Grimm den künftigen Märchenerzählern. Allerdings sind ihre Abendteuer die sie in dieser Zeit erlebt alles andere als märchenhaft, denn schon bald wird ein totes Mädchen am berüchtigten Teufelsloch gefunden. Waren es die berühmten Spessarträuber oder steckt am Ende ein ganz anderer dahinter? Wie auch der erste Teil, spielt Band 2 hier im Kinzigtal in meiner Heimat und auch des öfteren kommen mir einige Schauplätze sehr bekannt vor. Einmal in den Händen, so konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, so gefangen war ich in der Geschichte. Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Autorin schafft es erneut von der ersten Seite an ihre Leser in den Bann dieser spannenden Geschichte zu ziehen und lässt diese auch nicht mehr los, denn man möchte ja immer und immer wieder erfahren wie es mit der jungen Lisa im 18.Jahrhundert so ergeht  und was sie alles aufregendes in der Vergangenheit erlebt mit der Amtsfamilie Grimm und was es mit dem Mord am Teufelsloch so auf sich hat. Der Schreibstil ist locker, fesselnd und flüssig. Er lässt einen das Buch recht schnell weg lesen. Die sehr guten Beschreibungen der Örtlichkeiten und der ganzen Personen, machen diesen Krimi sehr lesenswert. Man fühlt sich irgendwie live dabei im geschehen. Die Protagonisten und Charaktere kommen alle sehr sympatisch und authentisch rüber und man schließt sie schnell ins Leserherz, den einen eben mehr und den anderen eben etwas weniger. Und man lernt auch die Familie Grimm mit den beiden berühmten Söhnen etwas besser kennen. Was auch ganz toll ist, da ich die Märchen einfach sehr liebte und immer noch liebe. Fazit: Ein absolut spannender historischerKrimi den ich euch sehr gerne empfehlen möchte, lesen lohnt sich auf jeden Fall, wer eine weitere  kleine Zeitreise mit Lisa unternehmen möchte.

    Mehr