Tanja Dostal Heiß geliebte Käsekuchen. Die besten Backrezepte - vom Klassiker bis zum Cheesecake

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heiß geliebte Käsekuchen. Die besten Backrezepte - vom Klassiker bis zum Cheesecake“ von Tanja Dostal

Im siebten KuchenhimmelWer liebt ihn nicht - den Klassiker aller Kuchen? Käsekuchen ist in allen Varianten äußerst gefragt. In diesem Buch versteht er es, im traditionellen Stil zu glänzen, mit oder ohne Frucht, mit oder ohne Boden, als Blechkuchen, Torte oder Törtchen. Aber auch im internationalen Gewand, als Cheesecake, Brownie, Muffin oder Cake Pop macht er eine gute Figur. Greifen Sie zu und widmen Sie sich mit Genuss der hier vesammelten Käsekuchen-Typen. Da heißt es zugreifen, solange noch ein Krümel da ist.

Rezepte für jeden (Käsekuchen)Geschmack.

— OmaInge
OmaInge

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezepte für jeden (Käsekuchen)Geschmack

    Heiß geliebte Käsekuchen. Die besten Backrezepte - vom Klassiker bis zum Cheesecake
    OmaInge

    OmaInge

    15. May 2016 um 08:29

    Mein Leseeindruck: Das Buch beginnt mit einer zweiseitigen Warenkunde und Tipps rund um Käsekuchen. Die Rezepte sind unterteilt in: Klassiker und Lieblinge, Allerlei Variationen, Torten und Törtchen. Zu jedem vorgestellte Rezept gibt es ein schönes Bild vom fertigen Kuchen/Torte. Es ist wirklich für Jeden (wenn er den Käsekuchen mag) etwas dabei. Leckere Blechkuchen ebenso wie kleine Törtchen. Schnell gebackene Kuchen und solche mit etwas mehr Zeitaufwand. Ein Kuchen den ich im Herbst backen werde ist der Kürbis-Käsekuchen. Zu jedem Rezept gibt Zeitangaben (Zubereitung, Kühlzeit und Backzeit) und eine Liste der benötigten Bleche etc. Außerdem gibt die Autorin noch Tipps zu einzelnen Rezepte, z.B. welche Früchte man ersatzweise für den Kuchen nehmen kann oder das man Cacepops zum Abkühlen in eine Dose mit Zucker steckt. Auch die Rezepte selber sind ausführlich beschrieben. So ist das Buch auch etwas für Anfänger. Mein Lieblings-Käsekuchen ziert das Cover: eine Heidelbeer-Quarktorte. Aber diese Torte werde ich erst backen wenn meine eigenen Heidelbeeren im Garten reif sind. Mein Fazit: Ein schönes Backbuch mit Rezepten für jeden (Käsekuchen)Geschmack.

    Mehr
    • 2
  • Eine vielseitige, gelungene Auswahl

    Heiß geliebte Käsekuchen. Die besten Backrezepte - vom Klassiker bis zum Cheesecake
    Starlet

    Starlet

    22. April 2015 um 15:38

    Ein Backbuch voller Käsekuchen - hier habe ich mich sofort angesprochen gefühlt. Käsekuchen sind einfach lecker, aber bislang habe ich nur normalen Käsekuchen gebacken, oder diesen mit Obst etwas variiert.  Nicht nur das Cover sieht zum Anbeißen aus, auch die Innenseiten sind schön gestaltet. So gibt es zu jedem Rezept ein Bild des fertigen Kuchens. Die Bilder sehen schmackhaft aus und machen Lust, die Rezepte auszuprobieren. Bevor man zu den Rezepten gelangt gibt es hilfreiche Tipps rund um den Käsekuchen.   Die Einteilung des Buches ist auch sehr gut gelungen. Es beginnt mit den Klassikern und Lieblingen, wie beispielsweise dem Käsekuchen ohne Boden und dem Mohn-Käsekuchen. Dann folgen Allerlei Variationen, darunter der Zebra-Käsekuchen oder auch Schoko-Himbeer-Käsemuffins. Die letzte Kategorie sind Torten und Törtchen. Die Käsetorte mit Nussdecke hat mich in dieser Kategorie besonders angelacht. Ihr seht, das Buch beschränkt sich nicht nur auf typische Kuchen, sondern es gibt auch viele weitere Rezepte wie Cakepops oder Muffins. Abgeschlossen wird das Buch durch ein alphabetisches Rezeptregister. Mein erstes Rezept, das ich nachgebacken habe, durfte sich meine Mama aussuchen. Wir haben die Spargelzeit eingeläutet, als Nachtisch sollte es ein Käsekuchen werden. Sie hat sich für den Käsekuchenkranz mit Mandarinen entschieden.   Auf der linken Seite sind sehr übersichtlich alle Zutaten aufgelistet, so dass ich schnell eine Einkaufsliste schreiben konnte. Was zudem sehr hilfreich ist: der Punkt "außerdem" - hier sieht man sofort, welche Backutensilien man benötigt, wie beispielsweise ein Backblech, Backpapier oder auch Mehl zum Arbeiten.  Die einzelnen Schritte sind gut erklärt und auch sehr übersichtlich. Man wird auch als Anfänger gut durch das Rezept geführt. Das Ergebnis? Sehr viel Lob von allen Seiten und das, obwohl das Rezept nicht schwer war und der Kuchen auch schnell fertig war. Fazit: Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Eine tolle, bunte Auswahl und viele Rezepte, mit denen man schnell beeindrucken kann. Ein rundum gelungenes Backbuch zu einem sensationellen Preis.

    Mehr
  • tolle Varianten

    Heiß geliebte Käsekuchen. Die besten Backrezepte - vom Klassiker bis zum Cheesecake
    78sunny

    78sunny

    25. March 2015 um 07:02

    Die Aufmachung ist wunderschön. Zu jedem Rezept gibt es ein großes Foto. Die Qualität der Fotos ist sehr gut, sie sind hell, freundlich und schön arrangiert. Meine Ergebnisse deckten sich nicht immer mit den Fotos aber wenigstens ansatzweise. Die Kuchen sind wirklich sehr abwechslungsreich, sowohl von den Zutaten, der Backformen und dem Schwierigkeitsgrad. Letzterer wird allerdings nirgends erwähnt und so muss man sich die Rezepte vorher wirklich gründlich durchlesen. Es gibt klassische Käsekuchenrezepte und ausgefallene Varianten. Mal mit einem Schuss Alkohol, mal mit Früchten und auch der Käse- bzw. Quarkbelag variierte immer wieder. Das fand ich wirklich toll und man hatte das Gefühl hier wurde wirklich darauf geachtet verschieden Rezepte in das Buch zu bekommen. Die Käse/Quarkmassen variierten von reinen Käse- oder Quarkmassen bis zu Kombinationen aus beiden oder Hinzugabe von zum Beispiel Mascarpone, Pudding, Schmand oder Sahne. Es gab Rezepte mit Magerquark und auch mit 'normalem' Quark. Auch beim Boden bzw. der Decke gab es viele unterschiedliche Rezepte. Hier fand man vom Hefeteig, über Mürbeteig bis hin zum Blätterteig alles was das Hobby-Bäckerherz begehrt. Ich muss gleich dazu sagen, dass ich die Rezepte mit dem Hefeteig nicht ausprobiert habe, weil ich diese Teigart nicht mag. Ich denke das Buch ist vor allem für Leute geeignet die gern und viel backen und auch das nötige Equipment haben. Die Rezepte variieren nämlich auch sehr stark in den benötigten Backformarten. Es gibt hier Rezepte zu jeder mir bekannten Springformgröße (18, 20, 24, 26, 28), Tartelettförmchen, Kuppeltortenformen (kannte ich bisher noch nicht), Muffinblechen, Brownieblechen, Weck-Sturzgläser, Kranzformen und normales Backblechen. Aber auch diejenigen die nur ein 'normales' Set (26er Springform; 26er Kranzform) und ein Backblech haben, werden mit dem Buch auf ihre Kosten kommen. Gerade für die 26er Springform sind die meisten Rezepte im Buch. Ansonsten findet man im Internet sehr leicht auch Umrechnungsformeln für die Nutzung der Rezepte in anderen Backformen. Am Anfang jeden Rezeptes wird die Zubereitungs- und die Backzeit erwähnt. Bei manchen Rezepten auch die Kühlzeit. Zum Schwierigkeitsgrad an sich wird nichts gesagt und leider auch nichts zu eventuellen Anfängerfehlern. Das fand ich etwas schade, da mir bei einigen Rezepten beim Blick in den Ofen doch etwas mulmig wurde. Vor allem fehlten mir Hinweise zur Konsistenz des Endprodukts. Ich war überrascht, das manche Füllungen weich blieben und ich selbst bei verlängerter Backzeit meine Holzstäbchenprobe vergessen konnte. Das kannte ich so noch nicht. Lediglich durch Internetrecherche fand ich heraus, dass es so gewollt ist und ich wohl nichts falsch gemacht hatte. (lediglich zu stark gerührt bei einem Rezept) Bei einigen Rezepten stehen Tipps dabei. Diese fand ich persönlichen allerdings oft überflüssig. Das man zum Beispiel bestimmte Obstsorten mit anderen ersetzten kann, ist wohl jedem klar. Andere Tipps fand ich sehr hilfreich. Zum Beispiel wusste ich nicht, dass Rosinen nicht auf den Boden sinken, wenn man sie vorher in Mehl wälzt. Fürs Auge sind die Kuchen alle etwas. Auch wenn meine Ergebnisse immer etwas vom Originalbild abweichten, so sind sie doch sehr ansehnlich gewesen. Vor allem die Torte auf dem Cover und der Käsegitterkuchen sind wahre Hingucker. Auch ausgefallene Sachen konnte man finden. Zum Beispiel gibt es einen Kuchen, bei dem während des Backens der Boden nach oben wandert. Das fand ich ziemlich originell und das war mir bis dahin nicht bekannt. Aufgeteilt sind die Zutaten der Rezepte immer nach Boden/Teig und Käse/Quarkmasse. Bei manchen Rezepten kamen dann noch Streuselzutaten dazu oder es gab zwei verschiedene Boden/Teige und Käse/Quarkmassen. Diese Aufteilung war sehr übersichtlich und hilfreich beim Backen. Auch die jeweilige Backformart wird natürlich angegeben. Dann wird das Rezept Schritt für Schritt erklärt. Das war ebenfalls sehr deutlich, gut strukturiert und detailliert. Am Anfang des Buches gab es eine doppelseitige Einleitung, die nochmal die verschiedenen Quark- und Käsesorten erklärte und einige Tipps aufzeigte. Dort gibt es zum Beispiel auch Hinweise darauf, wie man einen Käsekuchen bäckt der nicht einfällt. Allerdings war das sehr aufwendig und ich habe es nicht probiert. So nun komme ich noch ganz konkret zu meinen Backerlebnissen und Ergebnissen. Wie oben schon beschrieben bin ich teilweise an meiner altbewährten Holzstabmethode gescheitert und habe den Kuchen viel länger drin gelassen als gemusst. Trotzdem ist nicht einer der Kuchen misslungen und kein einziges Stück ist übrig geblieben. Ich habe sogar einen neuen Lieblingskuchen für mich entdeckt - den "Käsekuchenkranz mit Mandarinen". (Bilder könnt ihr nur in meinem Blog-Beitrag sehen; Link siehe unten) Mein Rand wurde zwar deutlich dicker als auf dem Bild aber geschmeckt hat es allen und die Käsemasse war super-lecker. Hier zeige ich euch mal ein Originalbild und dann mein Ergebnis. Geschmacklich war es wieder prima aber ich hatte den "Birnenkuchen mit Quarkfüllung" sehr viel länger im Ofen gelassen als wohl nötig gewesen wäre. Die Krümel waren etwas trocken. Da würde ich nächstes Mal dann mehr Butter nehmen. Ich habe übrigens Apfel statt Birnen genommen und bin bei der Mengenangabe im Rezept vom fertigen Apfelschnipseln ausgegangen und hatte daher zu viele Äpfel. (Bilder könnt ihr nur in meinem Blog-Beitrag sehen; Link siehe unten) So und hier noch ein Bild von meinen "Schoko-Himbeer-Muffins". Die sehen ganz anders aus als auf dem Bild im Buch und man muss die Papierförmchen wirklich unbedingt in ein Muffinbackblech stellen. Ich habe nur eine 6er Muffinform und das Rezept war für 12. Da ich nicht halbieren wollte, habe ich versucht ein paar Förmchen in mein kleinen Backblech zu stellen, aber das ging komplett schief, da die Käsefüllung viel zu flüssig dafür war. Auch hier habe ich viel zu lange gezweifelt, ob ich den Herd ausmachen kann oder nicht. Mit dem Holzstäbchen kam ich hier nicht weit. Geschmeckt hat es allen. Sogar das ganz zerlaufene Gemisch im kleinen Backblech wurde verputzt. Die Himbeer-Mus ist wirklich himmlisch. (Bilder könnt ihr nur in meinem Blog-Beitrag sehen; Link siehe unten) *Fazit:* 4,6 von 5 Sternen Ich kann das Backbuch sehr empfehlen, da es unglaublich abwechslungsreich in Sachen Teig, Käse/Quarkfüllung und Backformvarianten ist. Hier findet jeder etwas heraus und mich persönlich haben so gut wie alle Rezepte angesprochen und ich werde noch viele nachbacken. Insgesamt habe ich 5 der Rezepte ausprobiert und alle sind super bei den Testessern angekommen. Die Mengenangaben haben dabei gestimmt, lediglich bei der Backzeit (bzw. dem Erkennen des Garzustandes) hatte ich einige Probleme. Da wäre ein Tipp im Buch sehr hilfreich gewesen. Ich bin begeistert und habe sogar ein neues Lieblingsrezept entdeckt. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Wenn ihr den bebilderten Beitrag lesen wollt, müsst ihr die Rezi auf meinem Blog lesen. http://78sunny.blogspot.de/2015/03/rezi-hei-geliebte-kasekuchen-tanja.html GraphReading Progress 03/10 marked as: ordered 03/21 marked as: currently-reading 03/21 page 10 10.0% "Ein Rezept habe ich gestern bereits ausprobiert. Zutaten waren richtig bemessen und der Kuchen kam bei den Testern sehr gut an." 03/24 marked as: read show 1 hidden update… Post a comment »Comments No comments have been added yet. Email me when people comment comment add book/author       (some html is ok)

    Mehr