Tanja Hanika

 4.1 Sterne bei 38 Bewertungen
Autorin von Der Angstfresser, Zwietracht - Mörderische Freundschaft und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Tanja Hanika

Der Angstfresser

Der Angstfresser

 (11)
Erschienen am 01.04.2018
Redthorne Castle

Redthorne Castle

 (5)
Erschienen am 25.09.2015
Scream Run Die

Scream Run Die

 (6)
Erschienen am 08.05.2017
Stadt voller Geister

Stadt voller Geister

 (1)
Erschienen am 28.01.2013
Zwietracht - Mörderische Freundschaft

Zwietracht - Mörderische Freundschaft

 (11)
Erschienen am 03.09.2016

Neue Rezensionen zu Tanja Hanika

Neu
M

Rezension zu "Der Angstfresser" von Tanja Hanika

Chester Harris lädt ein zum Spieleabend...
melsunvor 18 Tagen

Chester Harris, von Beruf Horrorautor, hat eine ganz spezielle Idee entwickelt. Da es für ihn nicht mehr ausreichend ist seine Leser mit seinen Büchern zu schocken, plant er einen Abend der ganz besonderen Art, zu dem er nur handverlesene Gäste eingeladen hat, zu denen er einen ganz speziellen Bezug hat. Und diesen Abend werden sie ganz sicher nicht wieder vergessen.... Tanja Hanika hat hier ein Gruselevent der besonderen Art kreiert. Mit ihrem flüssigen Schreibstil, kreativen Folterideen und einem hohen Spannungsbogen führt sie den Leser durch den Abend des Grauens, ohne Rücksicht auf empfindliche Mägen oder Gemüter. Mir hat ihr Tripp in das Leben des Schriftstellers gut gefallen und ich vergebe gerne 4 Sterne für dieses Leseerlebnis, das für Liebhaber der härteren Literatur durchaus ein Lesevergnügen ist.

Kommentare: 1
2
Teilen
Malachai80s avatar

Rezension zu "Der Angstfresser" von Tanja Hanika

Der, der sich von Angst ernährt, muss das Fürchten lehren.
Malachai80vor 22 Tagen

Chester Harris, ein Horrorautor ist frustriert, da es ihm mit seinen Texten nicht mehr gelingt, sein Publikum ausreichend zu ängstigen. Deshalb beschließt er eine Horrorparty der speziellen Art zu veranstalten. Sowohl das Essen, als auch die Rahmenhandlung sind dabei eher von der delikaten Sorte.
Die Autorin nimmt uns mit auf einen Horrortrip, durch die dunklen Fantasien eines Mannes, der es sich zum Ziel gesetzt hat, seinen Gästen das ultimative Fürchten zu lehren. Durch geschickte Perspektivenwechsel bleibt die Geschichte sehr abwechslungsreich und frisch, man bekommt mehr Einblick in das Innenleben der Protagonisten und kann sich besser mit diesen identifizieren – oder mitleiden. ;)
Der Einstieg verspricht, was das Buch hält. Spannung, Makabres und ungeschönte Gewalt. Wem die erste Seite nicht zusagt, der sollte nicht weiterlesen, wem es aber gefällt, sollte das Buch kaufen. „Horror meets Splatter ist hier Programm.
Möchte man plakative, bekannte Referenzen bemühen, drängen sich hier „Saw“ beziehungsweise „Tödliches Spiel – would you rather“ auf, wobei „Der Angstfresser“ sich hiervon unterscheidet, eigenständig und keinesfalls an genannte Titel angelehnt ist.

Fazit:
Mich hat das Buch sehr gut unterhalten, ich habe es regelrecht „gefressen“. LeserInnen, die explizite Gewaltdarstellung nicht stört, finden hier einen Geheimtipp. Einzig am Ende hätte meiner Meinung nach das Finale fast opulenter ausfallen müssen, weshalb ich etwas zwischen 4 und 5 Sternen schwanke. „In dubio pro reo“ vergebe ich hier fünf Sterne für das Buch einer Autorin, die ohne Verlag im Hintergrund ein tolles, mitreißendes Horrorspektakel geschrieben und sich damit einen Platz auf meiner „Watchlist“ erkämpft hat. Chapeu!

Kommentare: 1
1
Teilen
Leuchtturmwaerterins avatar

Rezension zu "Redthorne Castle" von Tanja Hanika

Ein spannender Schauerroman
Leuchtturmwaerterinvor 4 Monaten

Inhalt:
England 1898 – Die junge Schriftstellerin Joanne Hadley wähnte sich im Paradies:

Mit Gleichgesinnten ist sie zu einem Treffen auf Redthorne Castle geladen, um gemeinsam Literatur zu schaffen. Doch einer nach dem anderen stirbt und es gibt wegen der defekten Zugbrücke kein Entrinnen. Für Joanne gilt es, herauszufinden, was in dem Gemäuer vor sich geht. Kann sie sich und die anderen vor dem Tod bewahren, der im alten Gemäuer umgeht?

Autorin:
Tanja Hanika wurde 1988 in Speyer geboren. An der Universität Trier studierte sie Germanistik und Philosophie. Nun lebt sie mit Mann, Sohn und zwei Katzen in der schönen Eifel.

Als sie mit ungefähr acht Jahren eine Kinderversion von Bram Stokers "Dracula" in die Hände bekam, entdeckte sie nicht nur ihre Liebe zum Lesen, sondern wollte ebenfalls solche Geschichten erzählen. Auf einer alten Schreibmaschine entstanden erste Kurzgeschichten, die sie bis heute gut in einer Schublade versteckt hält.


Meinung:

"Düstere Gänge, Jahrhunderte alte Gerüche, unidentifizierbare Geräusche, kühle, feuchte Luft, die einen von der Außenwelt abschnitt." (S. 182)

Ein Schauerroman, der Ende des 19. Jahrhunderts in England spielt. Ein Buch, dass alles mitbringt, was ich so liebe.

Die junge Joanne ist Teil einer literarischen Gesellschaft, die sich treffen, um gemeinsam zu schreiben. Doch nach und nach passieren mysteriöse Dinge und der Tod ist allgegenwärtig.

Die Autorin versteht sich darauf den Leser in diese Zeit mitzunehmen, ihn aber gleichzeitig nicht mit einer zu schwülstigen Sprache zu überfordern. Tanja Hanika schreibt klar und ohne große Schnörkel. Sie baut mit ihren Worten eine Welt, die den Leser erschaudern und sich gleichzeitig wohlfühlen lassen.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Besonders Joanne wächst einem sofort ans Herz. Sie ist eine so bezaubernde Figur. Man könnte Graham z.B. direkt in die Wüste schicken und mit der jungen Megan freut man sich über ihre Liebe. Mir sind alle Figuren auf die ein oder andere Weise vertraut geworden, sodass ich mich am Ende nur schwer von ihnen trennen konnte.

Trotz meiner Leseflaute, die mich bereits vor Beginn des Buchs ereilt hatte, habe ich mich großartig unterhalten gefühlt und bin wirklich froh, dass ich immer weiter gelesen habe. Übrigens finde ich das Cover vom Buch perfekt gewählt.

Es war definitiv nicht das letzte Buch der Autorin, dass ich gelesen habe und ich vergebe glatte 5 Sterne für diesen spannenden Schauerroman. 

Kommentare: 1
79
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TanjaHanikas avatar

1 von 5 E-Books zu gewinnen!


Halloween naht. Spätestens mit dem Oktober beginnt auch die Gruselbuchzeit. Hast du Lust, gemeinsam mit anderen Lesern und mit Autorenbegleitung deine Grenzen auszutesten?

Mein Horrorroman »Der Angstfresser« handelt hiervon:

 

Angst, Blut und Schmerz.

Chester Harris will mehr davon. Er ist Horrorautor und es stellt ihn nicht länger zufrieden, die Leser mit seinen Gruselgeschichten zu erschrecken. Daher lädt er zu einem Horrorabend ein, der seinen ahnungslosen Gästen alles abverlangt. Sie müssen ein Spiel um Leben und Tod überstehen, indem sie die eigenen Grenzen überschreiten. Angst, Blut und Schmerz stehen auf Chesters Speiseplan und er wird viel davon bekommen.

Warnung: Der Horrorroman enthält explizite Gewaltdarstellungen und abstoßende Details.

 

Die jeweiligen Leseabschnitte sind in Kapitel eingeteilt, sodass du mit Taschenbuch oder mit der E-Book-Version problemlos mitlesen kannst.


Hier kannst du dir weitere Lesermeinungen anschauen und den Roman erwerben (Affiliatelink!):

amzn.to/2MqeLID


Bitte gib bei der Bewerbung an, welches E-Bookformat zu benötigst oder ob du auf den Gewinn verzichten möchtest, weil das Taschenbuch vielleicht schon bei dir subbt. Am Anschluss an die Leserunde wäre zumindest für die fünf E-Book-Gewinner eine Bewertung auf Amazon wünschenswert. Vielen Dank!


Ich würde mich freuen, wenn du dabei wärst!


Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Tanja Hanika wurde am 02. Oktober 1988 in Deutschland geboren.

Tanja Hanika im Netz:

Community-Statistik

in 53 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks