Tanja Heitmann Morgenrot

(739)

Lovelybooks Bewertung

  • 758 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 12 Leser
  • 109 Rezensionen
(92)
(181)
(225)
(126)
(115)

Inhaltsangabe zu „Morgenrot“ von Tanja Heitmann

Liebe mit Biss! Als die junge Studentin Lea in der Villa ihres Professors auf Adam trifft, ist sie vom ersten Augenblick an gebannt. Adam ist unwirklich schön, schweigsam - und er hat ein tödliches Geheimnis: Er ist von einem Dämon besessen, der ihn dazu zwingt, Lea auf die dunkle Seite zu ziehen. Doch mit aller Macht kämpft er dagegen an. Denn er liebt Lea. Eine Liebe, in der ein einziger Kuss alles verändern kann. Tanja Heitmann legt ein außergewöhnliches Debüt vor: romantische Mystery mit dem originellsten Vampir-Konzept seit langer Zeit.

War gar nicht mein Fall...schon von Anfang gefiel mir der Stil gar nicht & ich werde auch kein weiteres Buch der Autorin lesen.

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

...Langweilig... Mehr gibt es dazu nicht zu sagen

— _Emely_
_Emely_

Nach 152 Seiten abgebrochen. .. hat mich nicht im geringsten gefesselt. .. musste bewusst langsam lesen da sonst NICHTS hängen geblieben wär

— loveAmaro
loveAmaro

Hat mir super gefallen!

— Dani_S
Dani_S

Tanja Heitmann ist eine großartige Autorin die in jeder Geschichte überzeugt. Auch Morgenrot hat mich direkt in seinen Bann gezogen

— Chrissey22
Chrissey22

Überraschend und außergewöhnlich schön. Eines der wenigen Bücher, welches ich im Winter imme wieder gerne aus dem Regeal hole und lese.

— Ma-Reike
Ma-Reike

Weder die Charaktere, noch die Liebesgeschichte konnten mich überzeugen. Allgemein las sich das Buch sehr zäh.

— beyond_redemption
beyond_redemption

Überraschend anders...mysthisch und romantisch mit einer guten Portion Thrill

— Noeliel224224
Noeliel224224

Interessante Geschichte. Mal etwas anderes. Aber wie immer bei Frau Heitmann, muss man sich ein wenig an die Charaktere gewöhnen.

— Mikadolos
Mikadolos

Leider echt schlecht. Unrealistische Story, nervige Protagonistin, langweilige Handlung - Konnte mich leider ganz und gar nicht überzeugen.

— krissysch
krissysch

Stöbern in Fantasy

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

Der Dunkle Turm – Schwarz

Interessante Story, doch meist sehr verwirrend mit einem gewöhnungsbedürftigen Schreibstil.

Sarahs_Leseliebe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)
    stebec

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Außergewöhnlich spannend und mythisch

    Morgenrot
    Noeliel224224

    Noeliel224224

    01. May 2016 um 21:05

    Wie dem Klappentext zu entnehmen ist, soll es sich hier bei Morgenrot um einen Vampirroman handeln, allerdings rief das Buch bei mir keinen solchen Eindruck hervor, der dies belegen würde. Obwohl es als solches wohl angedacht war, bin ich allerdings kein bisschen enttäuscht darüber, dass das Thema in dieser Hinsicht nicht gut umgesetzt worden ist. In einem anderen Zusammenhang wird Morgenrot als Auftakt bzw. erster Roman der Dämonen-Reihe von Frau Heitmann bezeichnet, was meiner Meinung nach viel treffender ist. Denn das ist es, was Adam wirklich in sich trägt: einen Dämon. Und obwohl es den Dämon augenscheinlich nach Blut giert, finden sich in dem Buch wenige Elemente, wo das die Ernährung betrifft. Blut ist zumeist in Verbindung mit Gewalt ein Thema, da so sich der Dämon in seiner Stärke und Macht am besten zu präsentieren weiß. Diese Art von "Vampir" ist das außergewöhnlichste, was ich bisher gelesen habe. Das machte diesen Roman in meinen Augen schon sehr authentisch und überzeugend. Des weiteren hat Frau Heitmann einen fesselnden Schreibstil, der für mich toll die Atmosphäre beschrieben hat, die jede Handlung mitsichbrachte. Dazu trugen zu einem großen Teil auch die Charaktere bei, die alle sehr einzigartig in ihren Persönlichkeiten sind und mit viel Liebe skizziert wurden. Besonders mit Lea konnte ich mich sehr identifizieren, was an manchen Stellen schon sehr erschreckend war. Ich kann allerdings auch gut nachvollziehen, dass sich viele Leser etwas schwieriger mit dem Buch arrangieren und anfreunden können, denn manche Handlungen sind schwer nachzuvollziehen, insbesondere, wenn man mit den Charakteren nicht so sehr symphatisiert. Aber wie heißt es so schön - das, was man selbst nicht mag, liebt ein anderer. Mir hat schließlich nur das Ende ein wenig zu schaffen gemacht. Es ist ein Ende mit Interpretationscharakter, sowohl als Happy End als auch nicht zu deuten. Oder aber ein Cliffhänger, der Raum für eine Fortsetzung offen lässt, für die Frau Heimann hoffentlich Motivation und Inspiration findet.

    Mehr
  • Interessante Vampir-Variation, aber keine Bella und Edward-Geschichte erwarten!

    Morgenrot
    Mikadolos

    Mikadolos

    22. April 2016 um 10:49

    Eine etwas skurile Geschichte, in die man sich vielleicht auch reinfinden muss und dann hin und wieder auch mal den roten Faden sucht. dennoch spannend, wenn man besonders der weiblichen Heldin eine Chance gibt. allerdings bitte keine romantische teenie-Vampirgeschichte erwarten.

  • nicht ganz nach meinen Vorstellungen

    Morgenrot
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    16. December 2015 um 07:57

    Ich habe mir das Buch gekauft, weil mir zu Ohren gekommen ist, dass es anders sein soll als die Biss-Bücher. Die Zusammenfassung auf dem Einband hört sich zwar nach einer Kopie von Biss an, aber man wird schnell eines besseren belehrt. Das Buch ist tatsächlich ganz anders als die Biss Bücher. Es geht hierbei um einen Vampir(blutsaugen und spitze Eckzähne sind nicht das Thema) der eine Dämon in sich beherbergt, der seine Taten bestimmt. Dieser fühlt sich plötzlich zu Lea (Mensch) hingezogen und es beginnt ein Katz und Maus Spiel. Es ist zwar eine interessante Geschichte, doch ich denke die Autorin hätte mehr draus machen können. Die Geschichte dümpelt nur so vor sich hin, obwohl es nicht gerade langweilig wird, ist es trotzdem nicht besonders mitreißend. Außerdem gefällt mir der Schreibstil nicht, da dieser auch nicht gerade dazu beiträgt einen zum weiterlesen anzuregen. Trotzdem bin ich froh, dass es trotz der schlechten Kritiken ganz und garnich den Biss-Büchern entspricht. Aber nochmal werde ich es nicht lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Morgenrot"

    Morgenrot
    Asmodina66X

    Asmodina66X

    22. August 2015 um 06:37

    Nun hat die Autorin, wie so viele andere auch, das Pech, das ihr Buch natürlich mit Twilight verglichen wird. Wobei das, meiner Ansicht nach, schwer möglich ist. Schon allein, weil Adam kein Vampir im klassischen Sinne, sondern eher ein Besessener ist. Dies hätte man bei der Inhaltsangabe durchaus besser ausdrücken. Nichtsdestotrotz ist "Morgenrot" ein schönes Buch, was mich persönlich dazu verleitete, weitere Werke der Autorin zu kaufen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Morgenrot" von Tanja Heitmann

    Morgenrot
    MuenisBookWorld

    MuenisBookWorld

    24. April 2015 um 10:25

    Zum Weltbüchertag eine Buchverlosung.
    Leider etwas verspätet.
    Schaut doch einfach auf meinem Blog vorbei.

    http://www.muenisbookworld.blogspot.de/2015/04/blogger-schenken-leserfreude-gewinnspiel.html

  • Warum habe ich dieses Buch bloß gelesen?!

    Morgenrot
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. April 2015 um 20:16

    Was soll ich sagen? Tanja Heitmann und ich werden einfach nicht warm miteinander. Ich komme mit ihrer Art zu schreiben einfach nicht klar. Ihr Schreibstil schleppt sich so dahin und meistens ging mir der weibliche Hauptcharakter Lea einfach nur auf die Nerven. Auch Adam, der Vampir oder Dämon oder was auch immer er ist, machte die Sache nicht unbedingt besser. Er war aber immerhin ein wenig angenehmer als Lea. Einzig das Cover gefällt mir. Die Gestaltung ist wirklich überzeugend und wirkt auf mich geheimnisvoll und düster. Außerdem kann man direkt erkennen, dass es um Vampire geht. Ich werde wohl kein weiteres Buch dieser Autorin lesen. Es ist jedes Mal dieselbe Enttäuschung. Dieses Buch bekommt von mir einen von fünf Sternen – und der ist nur fürs Cover. ★☆☆☆☆ Die ganze Rezension findet Ihr auf meinem Blog.

    Mehr
  • Vampir-Roman ohne Geglitzer, Blutdurst, Knoblauch und spitzen Zähnen!

    Morgenrot
    TanjaJahnke

    TanjaJahnke

    26. March 2015 um 13:03

    Wie man dem Klappentext unschwer entnehmen kann geht es um Vampire oder besser Menschen, die von Dämonen besessen sind. Im großen und ganzen erscheint dies wie ein alter Hut. Denn wieviele Buchreihen gibt es nun schon, die von Vampiren und ihren finsteren Seelen handeln? Massen. (Was nicht heißt, dass dies sie weniger lesenwert machen würde) Hier ist aber mal was "neues". Denn es geht primär nicht um Blut, Blutdurst oder ähnliches. Nein. Es geht vielmehr darum zu zeigen, dass die "besessenen" (ich nenne sie jetzt einfach mal so) einem ewigen Kampf ausgesetzt sind sich ihre Menschlichkeit zu bewahren und im ewigen Kampf um die Vorherrschaft über ihren Körper mit ihrem Dämonen befinden. Natürlich gibt es auch welche, die zu "faul" oder zu "bequem" sind sich einen solchen Kampf zu liefern. Kurzum eine sehr vielschichtige Geschichte mit Herz, Instinkt und Zwiespälten. Leider muss ich gestehen, dass mir das Ende etwas plötzlich erscheint und offen. Aber da sind Geschmäcker eh sehr verschieden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht
    Niob

    Niob

    Hallo zusammen!

    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen zusammen "Plötzlich Fee - Sommernacht" zu lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Los geht´s am 22.08.14

    • 133
  • Rezension zu "Morgenrot" von Tanja Heitmann

    Morgenrot
    MarinaBrudler

    MarinaBrudler

    Auch ich schreibe nichts mehr über den Inhalt.
    Die Bücher der Autorin finde ich generell wenig fesselnd. Ich weiß nicht, was ich mir davon erwartet hatte, aber ich wurde enttäuscht.
    Während der Anfang noch spannend ist wird das Buch mit der Zeit immer langweiliger.

    • 2
  • Alles wirkt unfertig

    Morgenrot
    LittleJase

    LittleJase

    26. July 2014 um 10:06

    In diesem Buch geht es um die junge Lea die im Haus ihres Professor auf Adam trifft und sich sofort zu ihm hingezogen fühlt. Er fühlt sich auch sofort zu ihr hingezogen, ist aber von einem bösen Dämon besessen welcher Lea auf seine Seite ziehen will und Adam versucht seine geliebte Lea zu schützen. Klingt alles in allem nicht gerade nach einem wirklich originellen Plot oder? War es auch nicht.Meiner Meinung nach war die Geschichte zum Teil nicht sehr einfallsreich und einige Geschehnisse waren einfach zu "komisch".Alles wirkte sehr langatmig da man einfach schon immer vorher sehen konnte in welche Richtung das ganze geht. Bis auf das Ende. Denn dieses habe ich bis heute immer noch nicht so richtig begriffen. Die Charaktere wirken leider völlig unausgereift. Sie widersprechen sich oft und haben einfach keinen eigenen Charakter. Nehmen wir Adam als Beispiel. Es wurde gesagt, er ist schweigsam mit einem tödlichen Geheimnis. Schweigsam ist er, keine Frage aber weiter? Er hat nebenher keinen eigenen Charakter, der ihn zu etwas besonderem macht. Es wurde Oberflächlich eine Eigenschaft für die Charaktere festgelegt und dort schlichen sie dann auch drumherum. Sie hatten einfach nichts tiefgründiges an sich. Ihr Schreibstil war durchweg flüssig und wirklich gut zu lesen - Schade um ihre gute Art zu schreiben. Die Geschichte an sich war leider nicht gut, so dass ihr guter Schreibstil auch nicht mehr viel retten konnte. Fazit Die Autorin schien ein Buch, passend zum damaligen Vampir-Hype schreiben zu wollen, aber ihr scheint keine originelle Geschichte mit außergewöhnlichen Vampiren eingefallen zu sein, so sehr sich auch bemüht hat, ihre Vampire von denen Meyers auseinander halten zu wollen. Ich empfehle dieses Buch nicht weiter, da es einfach so viele bessere Vampirgeschichten mit originelleren Plots und Charakteren gibt. Vor dem Lesen dieses Buches war mit die Autorin nicht bekannt. Ich hatte kein anderes Buch von ihr gelesen und kann deshalb nicht sagen "Ich bin enttäuscht". Trotzdem werde ich mich bald mal an ein paar andere Bücher von ihr heranwagen, da ich mittlerweile über einige andere Bücher viel gutes gehört habe und glaube, dass kann doch nicht alles sein was in dieser Autorin steckt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Morgenrot" von Tanja Heitmann

    Morgenrot
    Niob

    Niob

    Hallo zusammen!

    Im Kampf gegen den SuB möchten wir gemeinsam "Morgenrot" von Tanja Heitmann lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Wir starten am 01.05.14

    • 90
  • Mal was anderes

    Morgenrot
    smilee_lady1988

    smilee_lady1988

    22. May 2014 um 07:38

    Zwar ist es schon eine Weile her, seit ich das Buch gelesen habe, aber ich mag es nach wie vor. Besonders fasziniert hat mich, dass das Wort Vampir nicht ein einziges Mal vorgekommen ist - und dennoch hat man gewusst, um welches mystische Wesen es sich bei Adam handelt! Das habe ich in dieser Form zuvor noch nicht gelesen und seither auch nicht. Also grosses Kompliment an die Umsetzung der Idee. Leider verstehe ich auch heute das Ende des Buches nicht ganz.... Vielleicht muss ich es noch einige Male lesen, aber für mich ist nicht ganz klar, wieso Lea schrei z.B. Ansonsten kann ich Morgenrot wirklich sehr empfehlen - der Schreibstil von Tanja Heitmann ist angenehm und gut zu lesen.

    Mehr
  • Morgenrot

    Morgenrot
    vormi

    vormi

    Mein 1. Buch von Tanja Heitmann "Das Geheimnis des Walfischknochens" hat mir sehr gut gefallen. Umso enttäuschter war ich, daß mir diese Dämonengeschichte "Morgenrot" nun so gar nicht gefallen hat. Es liegt nicht am flüssigen Schreibstil, den hat die Autorin auch schon in diesem früheren Werk erkennen lassen. Die Story war mir zu undurchsichtig. Am Anfang hat mir das noch gut gefallen, aber wenn einem die Geschichte und die Figurenundurchsichtig bleiben, dann bekommt die Geschichte auch etwas Langatmiges. Die Literatur-Studentin Lea lernt im Haus ihres Professors den gutaussehenden Adam kennen. Sie kommt schnell dahinter, daß mit Adam etwas nicht stimmt. Es scheint Liebe auf den ersten Blick zu sein, trotzdem hat Adam zu viel Angst, die Kontrolle zu verlieren und Lea anzugreifen, sollten die beiden intim werden. Lea schwankt immer wieder hin und her. Einmal bis über beide Ohren verknallt, dann möchte sie ihn am liebsten zum Mond schießen. Und so geht das seitenlang, mal schmachtet sie dahin vor Liebe und dann schmiedet sie Pläne, um Schluß zu machen. Nur um dann bei einem Blick von ihm einzuknicken. Ich hatte das Gefühl, die Story entwickelt sich nicht so richtig und tritt auf der Stelle. Selbst neue Impulse verpuffen und stiften manchmal eher Verwirrung, als die Geschichte voran zu bringen. Die Figuren wirken unausgereift und sie widersprechen sich oft. Zum Ende hin hat das ganze dann noch mal Fahrt aufgenommen. Aber da war ich schon etwas genervt und hab wohl das Haar in der Suppe gesucht. Die Durststrecke war mir zu lang bis dahin. Sehr schade, ich hatte mir viel mehr erwartet. Trotzdem werde ich weiterhin Bücher von Tanja Heitmann lesen, aber von dieser Reihe werde ich abstand halten.

    Mehr
    • 4
    Arun

    Arun

    07. May 2014 um 21:23
  • Origineller Vampir-Mythos?

    Morgenrot
    PascalTheChameleon

    PascalTheChameleon

    08. April 2014 um 13:09

    Ich fand das Buch mit seinem Plot nicht sonderlich originell. Beim Lesen kam es mir vor, als wollte die Autorin unbedingt ein Buch wie Twilight schreiben, musste aber krampfhaft einen Punkt finden, an dem sich die Vampire von denen Meyers unterscheiden. Gut geschrieben war es auch nicht sonderlich, die Charaktere kamen mir zu platt und flach vor. Insgesamt kam es mir wie ein Abklatsch vor, der mit aller Macht zu etwas eigenem werden sollte, damit es verlegt werden konnte. 

    Mehr
  • weitere