Tanja Heitmann TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

(77)

Lovelybooks Bewertung

  • 88 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 4 Leser
  • 26 Rezensionen
(27)
(24)
(19)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „TIAMAT - Liebe zwischen den Welten“ von Tanja Heitmann

Was Liebe verband, können Welten nicht trennen.§Die 16-jährige Anouk Parson lebt in dem alten Herrenhaus "Himmelshoch", in dessen Kellergewölbe ein furchteinflößender Maelstrom seine Runden dreht. Sowohl ihr Vater als auch der eigensinnige Sander gehören dem Wächterzirkel an, der die Welt vor dem Ausbruch der Wasserfluten beschützt. Anouk ahnt nicht, dass Sander den sie überall als ihren Bruder ausgibt in Wirklichkeit ein viel größeres Geheimnis wahrt, das mit dem Verschwinden ihrer Mutter zu tun hat. Als Sander sie eines Tages küsst, erfährt Anouk nicht nur von seiner heimlichen Liebe zu ihr, sondern auch von der gefährlich schönen Welt, die hinter dem Maelstrom liegt.

Total schön, hat was von dark Elements.

— Klexxi

Anfangs langatmig, doch gegen Ende steigt die Spannung (und die Romantik)!

— Pi-314

Zwischendrin fehlte, das gewisse Etwas, dann aber wurde es wieder spannend. Eine schöne Geschichte!

— blauerose1

FANTASTISCH (4 Sterne )

— Finis

schöne, liebevoll gestaltete Geschichte

— XsabiX

Ein echt schönes Buch! Leider verliert es Zwischendurch an Spannung, was es etwas träge macht aber nicht weniger schön.

— JamiesBookSpot

Stöbern in Jugendbücher

Palast der Finsternis

Spannende Geschichte, wie gewohnt von Bachmann, mit interssanten Figuren und Gestalten!

Sambra92

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein interessantes Jugendbuch über ein Mädchen mit einer Angststörung, gute Annährung an das Thema.

TanyBee

Cloud

Ein spannendes Buch über ein Mädchen, dass Trost in einer virtuellen Freundschaft sucht. Eine Geschichte die nachdenklich macht.

Kikiwee17

Illuminae

Dieses Buch glänzt durch seine Aufmachung und seinen Erzählstil.

Flaventus

Good Night Stories for Rebel Girls

Inspirierende Geschichten von unglaublichen Frauen. Botschaft für alle kleinen und alle großen Mädchen: Du kannst alles schaffen!

Akantha

In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor

Gut geschrieben und tolle Idee, bloß die Lovestory war eher schwach und die Charaktere blieben mir auch etwas zu blass. War ok.

sddsina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tanja Heitmann - Tiamat

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    blauerose1

    24. January 2017 um 14:07

    Tanja Heitmann – TiamatAnouk lebt in „Himmelshoch“, einem alten Herrenhaus, in dessen Keller ein furchteinflößender Maelstrom seine Runden dreht. Sowohl ihr Vater als auch der eigensinnige Sander gehören dem Wächterzirkel an, der die Welt vor diesem beschützt. Anouk ahnt nicht, dass Sander – den sie als ihren Bruder ausgibt – ein viel größeres Geheimnis wahrt…… Als Sander sie küsst, erfährt Anouk von seiner heimlichen Liebe zu ihr – und von der gefährlichen Welt hinter dem Maelstrom. Doch der Wächterzirkel droht zu versagen und wenn Sander und Anouk sich nicht trennen, verschlingt der Maelstrom alles. (Quelle: Buchrücken)Meine Meinung: Im Laden hat mich das Cover sofort angesprochen und auch die Inhaltsangabe klang vielversprechend, also kaufte ich mir das Taschenbuch. Nach einem sehr spannenden Einstieg ging es ein Weilchen nicht so aufregend weiter. Es war zwar „nett“ zu lesen, aber irgendwas fehlte mir zwischendurch. Im letzten Drittel jedoch wurde es wieder spannend. Es war schön zu lesen, wie Anouk und Sander ihre Liebe zu einander fanden und auch darum kämpfen wollten. Es wurden einige Geheimnisse gelüftet und zum Schluss gab es dann doch noch eine gute Wendung, die traurig war, aber trotzdem schön. Ein schöner Jugendroman, den ich gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Mehr erwartet

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    JaninesLeselounge

    23. August 2016 um 22:22

    MeinungTanja Heitmann zählt seit ihrer Dämonenreihe zu meinen liebsten Autoren, was auch der Grund war, warum ich mir, ohne mich vorher groß zu informieren, dieses Werk nun zulegen musste. Und auch bei dieser Geschichte wurde ich nicht enttäuscht. Sie wird liebevoll erzählt, der Sprachstil ist wie immer sehr flüssig und gut verständlich. Es handelt sich hierbei tatsächlich eher um ein Jugendbuch, leicht schmunzeln musste ich über die wenigen Einwürfe, die sie versucht hat Jugendsprache einzubauen, das war eher weniger gelungen, aber da es nicht allzu häufig vorkommt ist es okay.Insgesamt finde ich die Geschichte wirklich interessant. Dass hinter dem Maelstrom eine andere Welt liegen soll in der alles fließt finde ich wirklich spannend und ich hätte gerne mehr darüber erfahren. Darin liegt auch gleichzeitig ein Kritikpunkt, da man relativ wenig darüber erfährt, woher diese anderen Welten kommen, wie tauchen diese Tore dazu überhaupt auf? Es wird ja angedeutet, dass es noch viele weitere Tore gibt, die bewacht werden. Und was ist mit den Wächtern? Wie kommt es dazu, dass eine Familie eine Wächterfamilie wird? Ich finde das hätte etwas mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt.Ebenfalls schwierig an der Geschichte finde ich, dass sie sehr lange braucht bis tatsächlich etwas passiert. Sobald sie aber in Fahrt gekommen ist, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe das Finale in einem Rutsch weggelesen.Was ich auch etwas schade finde, ist, dass die Figuren alle etwas blass bleiben. Man erfährt nicht sehr viel über ihren Hintergrund oder ihren Charakter, auch da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.FazitDie Geschichte weist ein paar kleine Schwächen auf. Dennoch vermochte mich die Geschichte gut zu unterhalten und ich konnte auch ohne viel Hintergrundwissen zu den Charakteren mit ihnen bis zum Schluss mitfiebern. Somit kann ich Tiamat trotz der kleinen Schwächen dennoch empfehlen, auch da es mich ein bisschen an Heitmanns Schattenschwingen-Reihe erinnert, die ich wirklich liebe!

    Mehr
  • Eine ans Herz gehende Geschichte

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Finis

    18. August 2016 um 16:18

    Ich fand die story und die Liebesgeschichte des Buches fantastisch und fand es sehr erfrischend ,dass es ausnahmsweise mal eine
     GUTE abgeschlossene Geschichte in einem Buch war .
    Also ihr hört, ich bin begeistert !!!

  • Mir fehlt wirklich eine Fortsetzung

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    stebec

    19. May 2016 um 13:05

    „Wer nicht wusste, worum es sich bei dem Bild handelte, sah nur blaue und dunkelgrau Kreise, die sich zu dem schwarzen Auge in der Mitte hin immer mehr verengten.“ – Erster SatzDie Aufmachung:Es ist so unfassbar pink. Wenn man es in den Händen hält wird einem dieser Umstand noch mehr bewusst o.ODas Setting:Die Geschichte spielt sich hauptsächlich in dem Herrenhaus Himmelshoch ab. Hier liegt der Weltenstrudel Tiamat und verbindet unsere Welt mit einer anderen.Der Plot: Am steigt direkt mit viel Aktion in die Geschichte ein und bekommt direkt einen Einblick in die Rollenverteilung der Geschichte. Was mir hier sehr gut gefallen hat, ist, dass die Wächter das Mädchen beschützen muss.Im Hauptteil entwickelt sich dann eine Geschichte, bei der mir ein wenig die Dramatik fehlte. Tiamat wird nicht so bedrohlich, wie es mir gewünscht habe. Die Spannung ist - mit gelegentlichen Ausnahmen eher seicht, man hätte mehr aus der Geschichte rausholen können.Vor allem zum Ende hin war ich etwas enttäuscht. Es war an sich zwar spannend, aber ich finde, dass nicht alle Fragen beantwortet wurden. Hierbei beziehe ich mich nicht nur auf die Komplexität Tiamats und der kurz erwähnten anderen Welten, auf die überhaupt nicht mehr eingegangen wurde. Auch hat es mich gestört, dass kein Bezug auf das Ereignis genommen wurde, dass angeblich alles ausgelöst hat. Zudem bleibt am Ende noch Recht offen, was nun aus dem Wächter-Zirkel wird. Hier fehlt mir ganz klar eine Fortsetzung. Der Romantikfaktor:Ist hier sehr groß. Der niedlichste erste Kuss, den ich seit langem lesen durfte. Dazu diese Dialoge, in denen sich die beiden pausenlos angiften. Für die Liebesgeschichte gibt es eine 1*.Die Charaktere:Anouk ist etwas blauäugig und hat es nicht leicht mit zwei Männern unter einem Dach zu leben, die im Prinzip eine geheime Identität haben. Sie merkt erst spät. was sie für Sander empfindet. Ist aber als Charakter sehr authentisch dargestellt.Sander ist etwas schrill. Mit seiner schrägen Klamottenwahl und der Brille, die er immer überall hat, nur nicht auf der Nase, hat die Autorin einen Charakter erschaffen, der wirklich Spaß macht. Auch wenn er ein bisschen hitzköpfig ist, ahnt man schnell, was er für Anouk empfindet.Generell sind die Charaktere sehr gut ausgearbeitet und haben verschiedene Facetten, die in den unterschiedlichsten Situationen zur Geltung kommen.Die Umsetzung/Der Schreibstil:Mir hat der Schreibstil gefallen und auch die Charaktere waren ein kleines Highlight in der Geschichte. Man hat beim Lesen gemerkt, dass die Autorin viel Herzblut in deren Ausarbeitung gesteckt hat.Auch die Dialoge waren sehr erfrischend und manchmal auch ziemlich bissig, sodass ich meinen Spaß daran hatte. Nicht so gut gefallen haben mir die Monologe und die Erklärungen der Umstände. Irgendwie war alles ziemlich langatmig und trotzdem so komplex, dass man kaum durchblicken konnte. Fazit:Mir hat das Buch eigentlich gute gefallen, aber ich muss leider hinterher schieben, dass es meiner Meinung nach als Einzelband nicht funktioniert. Zu viel ist am Ende noch offen und ich habe noch nicht genug von Anouk und Sander ;) 

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Was Liebe verband, können Welten nicht trennen.

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    XsabiX

    28. February 2016 um 15:57

    Inhalt Die 16-jährige Anouk Parson lebt in dem alten Herrenhaus »Himmelshoch«, in dessen Kellergewölbe ein furchteinflößender Maelstrom seine Runden dreht. Sowohl ihr Vater als auch der eigensinnige Sander gehören dem Wächterzirkel an, der die Welt vor dem Ausbruch der Wasserfluten beschützt. Anouk ahnt nicht, dass Sander – den sie überall als ihren Bruder ausgibt – in Wirklichkeit ein viel größeres Geheimnis wahrt, das mit dem Verschwinden ihrer Mutter zu tun hat. Als Sander sie eines Tages küsst, erfährt Anouk nicht nur von seiner heimlichen Liebe zu ihr, sondern auch von der gefährlich schönen Welt, die hinter dem Maelstrom liegt. Das Cover des Buches ist sehr schön gestaltet & war auch einer der Gründe, weshalb ich es mir bestellt hatte. Zum Buch selbst: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mitreißend. Die ersten Sätze werfen den Leser mitten in das Geschehen hinein & von da an möchte man das Buch nicht mehr weglegen, auch wenn es nicht sehr viel Spannung enthält. Trotzdem gelingt es ihr, den Leser zu fesseln & ihn in die Welt des Buches eintauchen zu lassen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht die Charaktere Anouk & Sander kennen zulernen und mit ihnen in die Geschichte einzutauchen Tanja Heitmann findet sehr schöne Worte um Situationen zu beschreiben. Sie zeigt, dass man nicht die Worte 'ich liebe dich' braucht um Gefühle zu offenbaren. Mir hat das Gesamtpaket des Buches sehr gefallen.

    Mehr
  • Märchen

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    dorothea84

    12. July 2015 um 06:46

    Die 16-jährige Anouk Parson lebt mit ihrem Vater und Sander zusammen in einem alten Herrenhaus "Himmelshoch". Tief im Kellergewölbe verborgen liegt ein Tor zu einer anderen Welt. Sander und Anouk´s Vater gehören zur dem Wächterzirkel der dieses Tor bewacht. Doch als Sander sie plötzlich küsst, ändert sich alles. Nicht nur ihre Beziehung zu Sander, sondern auch was hinter dem Verschwinden ihrer Mutter steckt.... Was mich zum Buch geführt hat war das Cover, nachdem ich den Klappentext gelesen habe musste ich es kaufen. Eine wunderschöne Geschichte mit viel Tragik, tiefen Gefühlen und märchenhaften Gestalten. Anouk scheint am Anfang wie ein normales Mädchen, doch um so länger man weiter liest um so stärker wird sie. Sander liefert immer wieder witzige Schlagabtausche mit Anouk, wie es bei Geschwistern üblich ist. :) Doch das ändert sich nicht wirklich nach der Offenbarung seiner Gefühle und ihrer. Das finde ich gut. Um so näher man dem Schluss kommt so mehr klingt alles wie bei einem Märchen, was mir sehr gut gefallen hat. 

    Mehr
  • Hm naja...

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Mele1983

    13. October 2014 um 21:19

    Der Anfang hat sich so sehr in die Länge gezogen... Lange Zeit passiert quasi gar nix. Ich hatte das Gefühl, die Autorin wollte die hauptprotagonisten so detailliert wie es nur eben geht vorstellen... Leider für mein Empfinden viel zu langweilig gestaltet... Das Buch lag länger Zeit eher als deko bei mir auf der Couch... Auf der Fahrt zur Frankfurter Buchmesse habe ich mich dann zusammen gerissen und das Buch weiter gelesen. Zur Mitte hin wird das Buch dann endlich spannender... Ich war dann doch froh, es mitgenommen zu haben. Allerdings blieb das Buch auf diesem Level und bin jetzt froh, es fertig zu haben. Die Geschichte hat mich nicht umgehauen. Leider, denn die Inhaltsangabe Klang vielversprechend...

    Mehr
  • Ich bin zwiegespalten

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Miia

    04. June 2014 um 11:07

    Inhalt: Was Liebe verband, können Welten nicht trennen. Die 16-jährige Anouk Parson lebt in dem alten Herrenhaus »Himmelshoch«, in dessen Kellergewölbe ein furchteinflößender Maelstrom seine Runden dreht. Sowohl ihr Vater als auch der eigensinnige Sander gehören dem Wächterzirkel an, der die Welt vor dem Ausbruch der Wasserfluten beschützt. Anouk ahnt nicht, dass Sander – den sie überall als ihren Bruder ausgibt – in Wirklichkeit ein viel größeres Geheimnis wahrt, das mit dem Verschwinden ihrer Mutter zu tun hat. Als Sander sie eines Tages küsst, erfährt Anouk nicht nur von seiner heimlichen Liebe zu ihr, sondern auch von der gefährlich schönen Welt, die hinter dem Maelstrom liegt. Meine Meinung: Also ich muss sagen, dass mich dieses Buch zwiegespalten zurück lässt. Einerseits finde ich die Idee gut - ein Tor zu einer anderen Welt, durch welches bösartige Kreaturen in unsere Welt treten und Veränderungen hinterlassen. Andererseits ist das Buch teilweise wirklich langweilig - es geht echt immer nur um das selbe und zwar, dass Anouk sich nicht eingestehen kann, sich in ihren "Bruder" Sander verliebt zu haben. Das wird irgendwann wirklich echt nervig und so richtig passiert halt auch nichts. Man erfährt dann irgendwann die Geschichte von Sander und erfährt auch, was es mit dem Tor auf sich hat. Wir erleben auch etwas Action und es kommt auch zu einer unerwarteten Wendung, aber dennoch bin ich irgendwie nicht befriedigt. Eigentlich fehlt mir noch das gewisse Etwas. Fazit: Schöne Idee, aber meiner Meinung nach fehlt das gewisse Etwas - da ich zu zwiegespalten zurückgelassen werde, kann ich nur 3 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Liebe zwischen den Welten

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Sternenwanderer-01

    21. January 2014 um 11:58

    Also ich liebe die Bücher von T. Heitmann, weil sie mich inspieren und beflügeln. Und als Klaus von bookola.de fragte, wäre das was für dich. Klaus, natürlich, gar keine Frage. Nach Schattenschwingen, Traumsplitter usw. musste ich dieses Buch einfach lesen. Und die Rede ist von Tiamat - Liebe zwischen den Welten. Das Cover ist einfach traumhaft, die Farben sind genau mein Geschmack. Allerdings sollte man Bücher wegen ihres Inhalts kaufen, nicht wegen dem Cover. Und trotzdem muss ich dem cbt hier ein riesen Kompliment für die tollen Cover machen. Das Buch beginnt rasant, mit viel Action und auch Humor. Es ist leicht und flüssig zu lesen, ohne Kitsch und viel Ausschmückerei. Anouk ist die Protagonistin, Sander ihr Beschützer, und Lutz, ein Hund. Ja er gehört natürlich zu den Wächtern. Sie wohnt in Himmelshoch, in dessen Keller ein riesiger Maelstrom seine Runden zieht. Ihr Vater gehört dem Wächterzirkel an. Lass nichts und niemanden rein ... so lautet die Regel. Doch so leicht ist das nicht. Von diesen übernatürlichen Dingen weiß natürlich niemand etwas. Doch diese Ereignisse häufen sich und es steht zur Debatte das Anouk Himmelshoch verläßt. Doch T. Heitmann weiß, wie man eine Geschichte interessant und fantastisch schreibt. Anouk stehen zwei Freundinnen zur Seite, welche mir von Charakter sehr gut gefallen. Sie stehen ihr in jeder Sutiaon bei, mit viel Witz und Humor. Die Buchstaben fließen dahin, ohne zu viel zu verraten. Tiamat hält auch eine kleine Liebesgeschichte bereit. Allerdings kennen sich die Verliebten und es ist keine Liebe-auf-den-ersten-Blick, sondern sie bahnt sich leise und heimllich einen Weg in das Herz des Lesers, in dem Fall meines. Doch als Tammo noch dazu kommt, kommt es zu einer "Dreieckssituation". Beide Männer haben ein Geheimnis, doch keiner gibt es so wirklich preis. Ich muss sagen, ich konnte so gut in die Geschichte eintauchen, das ich in meinem Keller nachgesehen habe, ob vielleicht ein Maelstrom dort versteckt ist. Das Buch ist in sich abgeschlossen, doch die Hoffnung auf eine Fortsetzung stirbt zuletzt. Ich hoffe so, das da noch was kommt. Doch selbst wenn nicht, wird T. Heitmann noch weitere Bücher schreiben. Bei ihrem Schreibstil konnte ich mich bis jetzt in jede Geschichte super hineinlesen. Und auch die Grundideen die ihren Geschichten vorausgehen, sind mal etwas neues. Von Maelstrom im Keller, über eine Welt unter dem Wasserspiegel, oder die Gabe in fremden Träumen zu wandeln. An dieser Stelle sei gesagt, bitte schreiben sie weiter so tolle Geschichten.   Von mir gibts 5 von 5 Tentakeln

    Mehr
  • liebevoll gestaltete Welt, sympathische Charaktere und viel Gefühl

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Bambi-Nini

    10. January 2014 um 23:04

    Eigentlich ist Anouk ein ganz normales 16-jähriges Mädchen – wären da nicht die regelmäßigen überirdischen Besucher, die durch das Tor unterhalb ihres Hauses eindringen und ihr friedliches Leben stören. Ihr Vater und der junge, chaotische Sander haben es sich als Wächter zur Aufgabe gemacht, diesen Riss zwischen den Welten zu bewachen und Eindringliche auszuschalten. Als Anouk beginnt, Gefühle für Sander, der für die Außenwelt als ihr Bruder gilt, zu entwickeln, wird ihr ohnehin schon aufregendes Leben noch ereignisreicher und ein lang gehütetes Familiengeheimnis wird gelüftet...   „Tiamat – Liebe zwischen den Welten“ ist von Beginn an absolut spannend. Auch wenn die Idee der Besucher aus einer parallelen Welt durch Risse nicht neu ist, so ist sie doch fantasiereich umgesetzt und liebevoll mit vielen kleinen Details ausgearbeitet. Es gibt immer wieder überraschende Ereignisse und unerwartete Wendungen in der Geschichte.   Tanja Heitmanns Schreibstil ist dabei sehr flüssig und die bildhafte Schreibweise ermöglicht es, sich das Geschehen lebhaft vorzustellen. Abgesehen vom Prolog wird die Geschichte aus der Ich-Perpskeitve von Anouk erzählt, was einen intensiven Blick auf ihre Gedanken- und vor allem ihre zunehmend verwirrende Gefühlswelt ermöglicht. Die Ich-Form ermöglicht es, sich gut in Anouk hineinzuversetzen. Dass sie sich neben ihren überirdischen Sorgen mit ganz alltäglichen Problemen, wie ihrem Gefühlschaos oder Zickereien zwischen Freunden, herumschlägt, macht sie sehr sympathisch. Auch Sander ist eine Figur, die man direkt ins Herz schließt. Er ist mutig und abenteuerlustig, wirkt aber gleichzeitig oft sehr verplant und anfangs sind seine ständigen Sticheleien gegen Anouk schwer einzuschätzen. Für das im Klappentext angedeutete Geheimnis hatte ich reltaiv schnell eine Ahnung entwickelt, die sich am Ende auch bestätigt hat, was aber das Lesevergnügen nicht geschmälert hat. Mit Anouks Hund Lutz hat Tanja Heitmann eine weitere lustige „Hauptfigur“ erschaffen, die für die ein oder andere witzige Passage sorgt. Überhaupt sind die Charaktere sehr facettenreich dargestellt, sodass es leicht fällt, zu den einzelnen Figuren Stellung zu beziehen.   Der Ausgang des Buches ist vielleicht etwas zu kitischig-positiv geraten. Auch die zweite angedeutete Variante wär der Geschichte würdig gewesen und hätte sich gut ins Gesamtgeschehen eingefügt.   Tiamat überzeugt durch eine liebevoll gestaltete Welt, sympathische Charaktere und viel Gefühl – wobei auch ein wenig Action nicht fehlt. Das einzige, was diesen Buch vielleicht fehlt, ist das zum Cover und Einband passende dunkelviolette Lesebändchen ;)

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Nadja_13

    08. December 2013 um 22:23

    Tiamat: Liebe zwischen den Welten von Tanja Heitmann zum Inhalt: Die 16-jährige Anouk lebt zusammen mit ihrem Vater und ihrem angeblichen Bruder Sander in einem alten Herrenhaus namens Himmelshoch. Von aussen wirkt Himmelshoch wie ein ganz normales altes Gebäude, doch es birgt ein Geheimnis. Im Keller des Gebäudes befindet sich Tiamat, ein Tor zu einer anderen Welt. Durch das Tor kommen immer wieder Monster, weshalb Anouks Vater und Sander das Tor Tag und Nacht bewachen, sie gehören einem geheimen Wächterzirkel an. Anouk hat damit gar nichts am Hut, neben der Tatsache dass sie in Himmelshoch lebt, ist ihr Leben vollkommen normal. Doch diese ändert sich schlagartig, als sie mehr über die Welt hinter Tiamat herausfindet und gleichzeitig in ein riesiges Gefühlschaos gestürzt wird... meine Meinung: Der Grund weshalb ich auf dieses Buch aufmerksam wurde, war zuerst einmal das tolle Cover. Ich finde die Farben total ansprechend und es hat irgendwie etwas Mysteriöses an sich. Ausserdem finde ich auch, dass der Klappentext wirklich interessant klingt. Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass der Klappentext meinem Geschmack nach etwas viel verrät und ich bin froh ihn nicht direkt vor dem Lesen nochmal gelesen zu haben. Als ich nun aber für meine Rezension selber den Inhalt kurz zu beschreiben versucht habe, musste ich feststellen, dass es wirklich schwierig ist nicht zu viel zu verraten. Ein, meiner Meinung nach, wirklich grosses Problem des Buches ist nämlich, dass anfangs ziemlich lange einfach nichts Erwähnenswertes geschieht. Das Buch hat unglaublich lange gebraucht um mich zu fesseln. Erst gegen Ende wurde die Geschichte für mich spannend und es gab auch mal etwas Action. Das Ende hat mich glücklicherweise relativ zufrieden zurück gelassen. Die Geschichte ist zwar nicht vollkommen abgeschlossen, aber ich kann gut damit leben, da die wichtigsten Dinge geklärt sind. Die Idee mit Tiamat, diesem Tor im Keller von Himmelshoch mochte ich eigentlich. Ich fand sie interessant und auch mal etwas Neues. Ich hätte es gut gefunden, wenn man ein bisschen mehr von diesen Monstern, die durchs Tor kommen, getroffen hätte. Auch die Informationen, die man zu dem Tor und der Welt dahinter bekommt sind leider nicht wirklich zufriedenstellend. Sie haben mich eher verwirrt und ich hatte das Gefühl die ganze Idee war nicht besonders gut ausgearbeitet. Erzählt ist das Buch aus der Ich-Perspektive von Anouk. Ehrlich gesagt mochte ich sie fast das gesamte Buch über nicht wirklich. Sie ist sehr naiv, tollpatschig, teilweise etwas überdramatisch und ansonsten ziemlich langweilig. Ausserdem lebt sie zwar in einem Haus, mit einem Tor zu einer anderen Welt im Keller, aus dem immer wieder Monster auftauchen, sie ist jedoch absolut nicht im Stande sich irgendwie gegen diese Monster zu wehren. Erst ganz am Ende des Buches nimmt sie die Dinge einmal selbst in die Hand. Mein Problem mit den anderen Charakteren war, dass sie so ziemlich das Gegenteil von Anouk waren. Während Anouk langweilig und fast schon übertrieben normal war, schien die Autorin die anderen Charaktere möglichst aussergewöhnlich gestalten zu wollen. Dadurch wirkten sie jedoch ziemlich unglaubwürdig und zu konstruiert. Ausserdem konnte ich auch ihr Verhalten oftmals nicht wirklich nachvollziehen, dies gilt jedoch genauso für Anouk. Gegen Ende der Geschichte entwickeln sich die meisten Figuren jedoch endlich etwas und am Ende mochte ich zumindest Sander und Anouk beinahe. Was mich jedoch, besonders anfangs, am meisten irritiert hat waren die Beziehungen der Personen untereinander. Da wäre einmal Anouks Vater, der irgendwie nie wirklich wie ein Vater gewirkt hat. Anouk gegenüber wirkte er ziemlich kalt und Sander schien er sogar richtig zu hassen. Auch die Beziehung zwischen Anouk und Sander war irgendwie merkwürdig, da sie sich anfangs ständig nur angezickt haben und dann plötzlich total verliebt waren. Wenn wir schon bei der Liebe sind, eine Art Dreiecksbeziehung musste es in der Geschichte natürlich auch noch geben. Diese fand ich ehrlich gesagt ziemlich überflüssig und ich hätte anstatt dem ganzen Liebeschaos lieber ein bisschen mehr Action gehabt. Fazit: Tiamat war leider eine ziemliche Enttäuschung für mich. Die Geschichte konnte mich lange nicht fesseln. Die Charaktere wirkten unglaubwürdig und ihr Verhalten war nicht nachvollziehbar. Einzig das Ende war spannend und konnte noch ein bisschen etwas retten.

    Mehr
  • Eine tolle Story mit genialen Charakteren!

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Lydia255

    09. October 2013 um 21:09

    Dieses wunderschöne Cover hat sofort mein Interesse geweckt. In beerigen und violetten Farbtönen sieht man eine Art Strudel und in den gegenüberliegenden Ecken schwimmen zwei Personen aufeinander zu - ich vermute, dass es sich dabei um Anouk und Sander handeln soll. Das Cover passt wirklich ausgezeichnet zur Geschichte und ich liebe diese Farben! Aber nicht nur das Cover hat mir dieses Buch schmackhaft gemacht, sondern auch die positiv ausfallenden Rezensionen von anderen und die Tatsache, dass es sich hier tatsächlich um - oh Wunder! - einen Einzelband handelt. Was den Klappentext angeht, bin ich sehr enttäuscht. Ich lese Klappentexte fast nie bevor ich ein Buch anfange, weil ich immer Angst davor habe, mir damit schon zu viel vorwegzunehmen. In diesem Fall bin ich wieder einmal sehr froh darüber, diesen "Tick" zu haben, da der Klappentext einfach viel zu viel verrät! Anouk ist eigentlich ein ganz normales, hübsches Mädchen und doch steckt viel mehr hinter ihrer Fassade. Es ist, als würde sie eine Masken tragen. Diese Maske ist für die Öffentlichkeit, die ihre Mitmenschen und auch Freunde täuschen soll, damit das großes Geheimnis von "Himmelshoch" nicht ans Licht kommt. Ihr wahres Gesicht zeigt sie allerdings nur, wenn sie zu Hause bei ihrem lieblosen Vater und Sander ist. Sie alle hüten ein Geheimnis, das unter keinen Umständen jemand aussenstehendes erfahren darf: in ihrem Keller befindet sich ein Tor zu einer anderen Welt. Das Tor hat man auf "Tiamat" getauft. Aus dieser Welt gelangen hin und wieder blutrünstige Ungeheuer in diese Welt, die gewisse Ähnlichkeiten mit Meerestieren haben und auch genauso "nass" sind. In dem Herrenhaus "Himmelshoch" ist ein gewisser Druck und eine sorgenvolle Stimmung allgegenwärtig, denn das Tor lässt besonders in letzter Zeit immer mehr monströse Besucher durchschlüpfen. Verliert das mysteriöse Siegel des Tores etwa endgültig seine Wirkung? Sander heißt eigentlich Alexander, aber er hasst den Namen. Er hat einen schlechten Kleidungsstil, hat aber trotzdem so viel Ausstrahlung, sodass er nicht allzu lächerlich aussieht. Anouk versteht sich auf eine oberflächliche Art und Weise ganz gut mit ihm, da sie grundsätzlich am liebsten miteinander zanken. Als er noch sehr klein war, wurde er bei den Parsons als Findelkind aufgenommen, aber in der Öffentlichkeit gibt er sich als Anouks Bruder aus. Er ist ein herausragender Wächter und weiß, wie man mit den gefährlichen Besuchern umgehen muss. Außerdem ist "Sarkasmus" sein zweiter Vorname.   Zitat: " "Was hattest du eigentlich in [...] zu suchen?" Sanders Frage klang, als würde er sich erkundigen, wie ich auf die Idee gekommen sei, mir einen Liter Tierblut über den Kopf zu gießen und anschließend in ein Becken voller Haie zu springen. " (Seite 242 unten) Die Charaktere sind einfach toll! Sie haben mir an diesem Buch mit am besten gefallen und ich kann von Sanders ironischen Sprüchen einfach nicht genug bekommen. Anouk ist mir mit ihrer frohen und lockeren Art einfach sehr sympathisch und ich habe die beiden schnell in mein Herz geschlossen. Es gibt noch viele weitere Nebencharaktere, die mir ebenfalls gefallen haben. Von Anouks Vater Jakob hätte ich allerdings gerne mehr erfahren, bzw. erschien er mir einfach zu oberflächlich. Dies ist mein erstes Buch von Tanja Heitmann und ich werde definitiv auch noch weitere von ihr lesen. Sie hat einen durch und durch makellosen Schreibstil, der sehr leicht zu lesen ist und trotzdem eine gewisse "Klasse" hat. Die Sprache passt wunderbar zu den einzelnen Charakteren, die zum Großteil hormongesteuerte Jugendliche sind und hin und wieder ein paar Kraftausdrücke nutzen müssen, um ihre Gefühle darzustellen. Aber da war nichts, was die Gürtellinie überschreiten würde. Zudem durfte ich erfreut feststellen, dass es Kapitelüberschriften gibt, was bei den neueren Büchern leider zur Seltenheit geworden ist. Die ganze Geschichte wird aus Anouks Sicht in Ich-Form und in Vergangenheit erzählt, was nicht ohne Grund meine Lieblingserzählform ist. Man kann sich wirklich sehr gut in die Rolle der Protagonistin hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle werden in jeder Lage wirklich schön und authentisch rübergebracht. Also besser geht es nicht! Allerdings habe ich einen Kritikpunkt, der mich daran hindert, diesem Buch die volle Punktzahl zu geben. Rein vom Gefühl her hätte es nämlich volle 5 Punkte von mir bekommen, aber wenn ich in mich gehe, wäre diese Bewertung aufgrund mancher Aspekte nicht gerechtfertigt. Zum einen wäre da die Charaktertiefe bei einigen Nebencharakteren, die ich für durchaus wichtig halte. Jakob, Fillipa und Becks zum Beispiel. Jakob ist Anouks Vater, Fillipa ist eine ehrgeizige, nervige, gemeine und aufdringliche Wächterin des Zirkels, der die Tore nach Tiamat bewacht und die Wächter ausbildet und kontrolliert und Becks ist eine sehr gute Schulfreundin von Anouk. Sie alle tragen ganz offensichtlich einige Probleme auf ihren Schultern, doch diese werden kaum bis gar nicht aufgeklärt. Zudem hat mich eine Wendung ganz am Ende des Buches einfach nicht überzeugen können, obwohl der Abschluss an sich wirklich schön war. Aber alles in allem empfehle ich dieses Buch ganz klar weiter, da ich sehr viel Spaß beim Lesen hatte! :) Fazit: 4 von 5 Punkten! :) Eine richtig gute Story mit genialen Charakteren!

    Mehr
  • tolles Buch !!!

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Amelie_love

    29. August 2013 um 09:59

    Ich fand Tiamat wirklich gut geschrieben, es ließ sich flüssig lesen und Dialoge zwischen Sander und Anouk waren sehr einfallsreich und brachten mich oft zum Schmunzeln. Leider ist die Geschichte nicht wirklich ausgebaut. Es geht im Grunde nur um Sander und Anouk und ihre Gefühle für einander. Die Nebenpersonen sind auch nicht gerade langweilig. Nicht jeder hat eine lesbische beste Freundin, die so offen damit umgeht und eine Bulldogge mit einem so einzigartigen Charakter. Fazit:  Ich kann es denen  empfehlen die eine Liebesgeschichte lesen wollen.:)

    Mehr
  • Einzigartig schön!

    TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    24. July 2013 um 21:53

    Inhalt In der Stadt Marienfall gibt es ein altes Herrenhaus, um das sich viele Legenden ranken. Natürlich trifft keine davon den wahren Kern, aber es hält Besucher ab. Einzig die Familie Parson scheint das Gerede nicht zu stören, immer leben sie dort. Auf Anouks Schultern lastet eine schwere Bürde. Als Mitglied der Parson Familie ist eigentlich ihre Pflicht/ihre Bestimmung, dem Wächterzirkel beizutreten, um, wie Generationen vor ihr, den mächtigen Maelstrom, Tiamat, zu bewachen. Doch schon als Kind hat man ihr weisgemacht, dass sie für diese Aufgabe nicht geeignet sei, sodass sie das gerne ihrem Vater und ihrem "Bruder" Sander überlässt. Dieser Maelstrom ist ein Portal in eine andere Welt. Ein Portal, das dringend geschlossen bleiben muss, denn es spuckt nicht nur Berge von Sand, sondern auch sympathische Besucher, die am Liebsten alles töten, was ihnen über den Weg läuft. Leider deutet alles daraufhin, dass Tiamat nicht mehr lange geschlossen bleibt und zu allem Überfluss verliebt sich Anouk dann auch noch in Sander. Doch wird ihre Liebe halten, wenn sie die Wahrheit über ihn erfährt? Charaktere Anouk ist klein, zierlich und hat eine schwarze Lockenmähne. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein wenig Stabilität in ihrem unvorhersehbarem Leben. Dass ihre "Familie" auch nicht wirklich zusammenhält, macht sie richtig fertig. Was sie auch tut - Sander und ihr Vater geraten aneinander. Da ist es wenig verwunderlich, dass sie sich an ihren Heimatort und die Bindung zu ihren wenigen Freunden klammert. Dass ihr Gefühlsleben plötzlich Kopf steht, ist ihr da natürlich gar nicht recht. Sander ist ein schrulliger, bunter Kauz. Nachdem Anouks Vater Sander vor Tiamat gerettet und bei sich aufgenommen hat, gibt er sich in der Öffentlichkeit als Anouks Bruder aus. Dass das nicht stimmt, würde ein Blinder auf Anhieb erkennen, aber die Menschen sehen bekanntlich nur das, was sie sehen wollen. Sander hat eine unerklärliche Verbindung zu Tiamat und wohnt freiwillig im Keller, um zu verhindern, dass nautische Besuchter ins Haupthaus gelangen. Er ist groß, dunkelhaarig und trägt eine Brille, die er nur zu gerne irgendwo vergisst. Für ihn war Anouk schon immer mehr als eine "Schwester", doch sein Geheimnis hindert ihn daran, ihr seine Gefühle zu gestehen. Eigene Meinung  "Tiamat - Liebe zwischen den Welten" von Tanja Heitmann ist ein toller Roman, den ich nur jedem empfehlen kann! Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und jugendlich. Die Sprache passt sich den jeweiligen Charakteren und Umständen an. Die Atmosphäre ist wieder mal sehr einnehmend und einzigartig. Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin in der Ich-Perspektive erzählt. Die Charaktere sind einzigartig, abwechslunsgreich und einfach sympathisch. Als Leser kriegt man das Gefühl, gute Freunde auf ihrem Weg zu begleiten. Durch ihre vielen Facetten und Vielschichtigkeit wirken sie authentisch und greifbar. Die Geschichte macht einfach Spaß. In einem sehr angenehmen Tempo wird man in das komplizierte Leben der Familie Parson eingeführt und lernt den Maelstrom, Tiamat, und die darauf resultierenden Probleme kennen. Man lernt die Figuren kennen und findet nach und nach heraus, in welchen Beziehungen sie zueinander stehen. Durch die einzigartige Idee und diesen urigen Hintergrund wird es aber nie langweilig und das Tempo, sowie die Spannung steigert sich nach und nach. Ein paar Mysterien, ein Hauch Magie, eine zarte Liebesgeschichte und ein großer Showdown machen dieses Buch aus. Die Lovestory steht im Fokus, ohne alles andere in den Hintergrund zu drängen. Selten habe ich bei einem Jugendbuch so viel Romantik ohne Kitsch gesehen. Toll! Das Geheimnis rund um den Maelstrom ist so ganz anders als man es sich vorstellt, dass man gar nicht anders kann als neugierig zu werden. Heitmann hat ein komplexes Konstrukt errichtet, dessen Fundament auf so logischen Erklärungen baut, das man gar nicht daran zweifelt, dass es real sein könnte. Das Cover ist einfach stimmig. Eine ausgesprochen schöne und harmonische Farbkombination definiert das Bild, alle weiteren Elemente sind in das Hauptbild eingefügt und sind Hinweise, auf die man vielleicht achten sollte. Fazit Tanja Heitmanns "Tiamat - Liebe zwischen den Welten" ist einer dieser aussterbenden Einzelbände im Jugendbuchbereich, was schon einen Großteil des Charmes ausmacht. Die Geschichte ist innovativ und wunderschön, die Charaktere sind authentisch und unfassbar liebenswert. Der Schreibstil überzeugt auf ganzer Linie und die Lovestory ist ebenso einzigartig wie dieser Roman, dabei überaus romantisch ohne kitschig zu sein. Dadurch, dass es eben keine Fortsetzung geben wird (hoffentlich bleibt das auch so - man weiß ja nie), ist das Ende umso schöner. Für mich eine klare Leseempfehlung - 5/5 Bücher!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks