Tanja Heitmann Traumsplitter

(156)

Lovelybooks Bewertung

  • 197 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 6 Leser
  • 49 Rezensionen
(16)
(48)
(58)
(23)
(11)

Inhaltsangabe zu „Traumsplitter“ von Tanja Heitmann

Deine Liebe ist ein gefährlicher Traum

In flirrend heißen Sommernächten beginnt die junge Ella von Gabriel zu träumen. Vom ersten Moment an fühlte sie sich von dem umwerfend charmanten Mann, der plötzlich vor ihrer Tür stand, wie magisch angezogen. Doch dann entdeckt Ella, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt. Eine gefährliche Gabe mit einem hohen Preis, der sie beide in den Abgrund stürzen könnte.

Sie hat den richtigen Ton angeschlagen und eine Saite in mir zum Schwingen gebracht, leider konnte sie ihn nicht halten.

— Gwynny

Konnte mich leider überhaupt nicht fesseln.

— leiserkrach

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Es hat mich gepackt und sehr schön flüssig geschrieben. Hatte es richtig verschlungen!

— Dani_S

Tolle Idee, schöne Geschichte. Allerdings hat mich das Ende nicht richtig zufrieden stellen können.

— Tamthea

Gegen Ende surreal

— Traubenbaer

Wirklich ein klasse Buch, habe es in einem Rutsch durchgelesen . Wunderbare Handlung mit super Charakteren. :)

— daisyday_love

Sehr schöne Geschichte für zwischendurch =)

— JaneP

3,5 Sterne - Nette Lektüre!

— schokigirl

Ich habe lange gebraucht bis mich die Geschichte wirklich erreicht hat. Es nimmt einen leider erst zum Ende richtig mit.

— Jolle_K

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

sehr mystisch, aber man schätzt den Wald wieder mehr

kupfis_buecherkiste

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Trotz Verwirrung eine gute Geschichte mit Spannung

ViktoriaScarlett

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Spannende Fortsetzung. Die Handlung hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.

cydney88

Kiss of Fay

Ein grandioses Abenteuer voller Spannung und Magie.

SelectionBooks

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ich bin immer noch total verliebt in die einzigartige Geschichte über Prinzessin Fantaghiro. Wer die Filme kennt, sollte das hier lesen.

LilithSnow

Stadt aus Wind und Knochen

Dieser Debütroman und Start einer Trilogie ist für mich ein kleiner Geheimtipp für Fantasy- und Dystopieleser, die bereits viel kennen!

Sirene

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte, die in meinen Augen noch deutlich mehr hätte hergeben können.

    Traumsplitter

    Gwynny

    06. November 2017 um 11:21

    >> Ich bin verliebt<<, platzte es aus Ella heraus. >> Und es ist alles ganz schrecklich!<<(Aus Traumsplitter von Tanja Heitmann)FAKTENDas Buch „Spiegelsplitter“ von Tanja Heitmann ist im Oktober 2011 im Heyne Verlag erschienen. Es ist als Print, Hörbuch und eBook erhältlich.KURZMEINUNGSie hat den richtigen Ton angeschlagen und eine Saite in mir zum Schwingen gebracht, leider konnte sie ihn nicht halten.KLAPPENTEXTDeine Liebe ist ein gefährlicher TraumIn flirrend heißen Sommernächten beginnt die junge Ella von Gabriel zu träumen. Vom ersten Moment an fühlte sie sich von dem umwerfend charmanten Mann, der plötzlich vor ihrer Tür stand, wie magisch angezogen. Doch dann entdeckt Ella, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt. Eine gefährliche Gabe mit einem hohen Preis, der sie beide in den Abgrund stürzen könnte.SCHREIBSTIL & CHARAKTEREIn diesem Buch ist eine tolle Geschichte erzählt, die, neben vielen Stärken, leider auch einige Schwächen vorzuweisen hat.Beginnen möchte ich aber mit den Stärken.Tanja Heitmann hat ein gutes Händchen für die Atmosphäre und die Beschreibungen. Ich habe mich selbst in dem Labyrinth gesehen, konnte die Kälte des Spiegels fühlen. Der Garten hat es mir natürlich besonders angetan ;) Auch die Charaktere waren in ihrem Aussehen, ihrer Mimik und Gestik greifbar.Mich hat jedoch gestört, dass die Protagonistin Ella alles zu leicht hingenommen hat. Alles wirkte mir als zu gegeben. Mir haben Zweifel gefehlt, Begründungen und ein wenig auch der Hintergrund. Mir ging die Story nicht genug in die Tiefe und es gab einige Längen.Es ist im Grunde ein schönes Buch, mit einer wirklich interessanten Thematik, die aber durch ihre Schwächen etwas gelitten hat.Ich hatte auch ein Lied zu dieser Geschichte im Kopf, ziemlich aktuell: „Was du Liebe nennst“ von Bausa. Das bedeutet, dass mich das Buch emotional berührt hat, nur leider konnte die Autorin mich nicht halten, gemeinsam mit dem Fortlauf der Geschichte habe ich mich leider wieder distanziert. Sehr schade!MEIN FAZITEine Geschichte, die in meinen Augen noch deutlich mehr hätte hergeben können. Trotzdem fühlte ich mich angenehm unterhalten und die Thematik hat mir sehr gut gefallen.MEINE BEWERTUNGHier gibt es 3 von 5 Zahnrädchen.©Teja Ciolczyk, 06.11.2017

    Mehr
  • Rezension zu "Traumsplitter"

    Traumsplitter

    Traubenbaer

    17. August 2016 um 22:05

    Wie der Titel "Traumsplitter" von Tanja Heitmann  vielleicht schon verrät geht es zentral um Träume. Als Ella wieder nach Deutschland zurückzieht träumt sie nachts das erste Mal seit Jahren. Das allein ist für sie schon Grund genug um zu bleiben, auch wenn es vielleicht einfacher wäre die Segel zu streichen und wieder nach Australien zu gehen: Das Haus ihrer Tante ist nämlich eine Bruchbude und die Begrüßung durch Familie und Freunde ist auch eher unterkühlt. Einzig ihr Neffe krempelt die Ärmel nach oben und hilft ihr das Haus der Tante wieder bewohnbar zu machen. Als sie dann noch den hübschen Gabriel kennenlert steht für sie fest: Sie bleibt. Auch wenn er fremdgeht und es auch sonst nicht verdient.Der Roman beginnt anders als erwartet, aber gut. Ella ist zwar naiv, aber sympathisch. Auch ihr Neffe ist nett, auch wenn er sich später immer eigenartiger verhält. Gegen Ende wird das Buch jedoch surreal. Der Leser betritt dann verschiedene Traumwelten, in denen undurchsichtige Regeln herrschen, die man nicht ganz versteht. Es geht dann soweit, dass Ella auch außerhalb ihrer Träume von einem Traumdämon belästigt wird, ihr Neffe mit hineingezogen wird und ihr Freund selbst zu einem Traum wird. Trotz einiger Verwirrung bleibt die Geschichte mehr oder weniger spannend. Das Ende kommt dafür dann aber abrupt: Um Gabriel zu retten soll Ella täglich in einen Teich springen. Danach ist das Buch zu Ende und man bleibt als Leser mit einigen Fragezeichen über dem Kopf zurück.Als Fazit könnte man sagen, dass die Story gut war, die Umsetzung jedoch zu wünschen übrig lässt.

    Mehr
  • Enttäuschung.

    Traumsplitter

    MimisBookworld

    14. January 2016 um 13:13

    Inhalt: In flirrend heißen Sommernächten beginnt die junge Ella von Gabriel zu träumen. Vom ersten Moment an fühlte sie sich von dem umwerfend charmanten Mann, der plötzlich vor ihrer Tür stand, wie magisch angezogen. Doch dann entdeckt Ella, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt. Eine gefährliche Gabe mit einem hohen Preis, der sie beide in den Abgrund stürzen könnte. Meine Meinung: Das Cover des Taschenbuchs gefällt mir zwar nicht so gut, wie das der gebundenen Ausgabe, dennoch mag ich es. Der Klappentext hat mich total gefangen genommen, sodass ich unbedingt das Buch lesen wollte. Daher waren meine Erwartungen an das Buch schon ziemlich hoch, leider muss ich sagen, dass ich enttäuscht wurde. Doch zuerst einmal zu den positiven Dingen des Buches. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft detailreich. Daher konnte ich mir die Villa, sowie das Städtchen Sandfern sehr gut vorstellen. Die "Stimmung" der Villa hat mir besonders gut gefallen. Sie hatte was mystisches an sich und ich wäre am liebsten gleich eingezogen. Jedoch Tanja Heitmann hat dieses Buch sehr oberflächlich abgehandelt, es fehlt einfach komplett an Tiefe. Hinzu kommt, dass einfach die Klischees und das Kitschige überhand genommen haben. Manche Sätze der Protagonisten ließen mich echt den Kopf schütteln, und ich war entsetzt von der Naivität, Oberflächlichkeit und dem Kitsch. Die Charaktere hatten gar keine Ecken und Kanten. Sie wirkten sehr unausgearbeitet. Auch hätte ich mir die Ich-Perspektive von Ella gewünscht, denn so hatte ich keinen Bezug zu ihr. Ella, die Hauptprotagonistin, ist 21 Jahre alt und benimmt sich wie ein Teenager. Da ich als Leserin nicht sehr viel mitbekommen habe was Ella's Gefühle angeht, konnte ich manche ihrer Handlungen absolut nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach, hat sie sich viel zu schnell in die Beziehung mit Gabriel gestürzt. Gabriel wird als typisch heißer neuer Mitbewohner dargestellt. Ich finde, dass er sich die meiste Zeit einfach wie ein Arsch verhält. Vor allem kann ich dieses Machogehabe absolut nicht ab. Sein Verhalten schwankt dann auch zu schnell in die positive Richtung. Es lief zu glatt.  Die Handlung plätschert vor sich hin und ich habe mich ziemlich gelangweilt. Es geschieht einfach nichts, das nicht vorhersehbar oder neu wäre. Das Ende hat mich kalt gelassen. Und wenn ich ehrlich bin war ich froh als ich es ausgelesen hatte. Die Idee hinter dem Buch gefällt mir gut und es hat auch eine Menge Potenzial, nur leider wurde es schlecht umgesetzt und ungenutzt blieb. Es konnte mich einfach nicht aus den Schuhen hauen. Falls es jemals einen zweiten Band geben wird, dann ohne mich.

    Mehr
  • Wer wünscht sich nicht in Träumen zu wandeln?

    Traumsplitter

    TanjaJahnke

    29. September 2015 um 21:38

    Wer hatte als Kind nicht die fixe Idee, dass hinter dem Spiegel oder im Spiegel ein andere Welt wäre? Tja, Tanja Heidmann hat genau diese beiden Ideen aufgegriffen und in Traumsplitter verpackt, wo das wandeln in Träumen möglich ist und Spiegel geheimnisvolle Portale sind. Doch das Reich der Träume ist nicht nur idyllisch und zauberhaft. Nein. Auch dunkle Mächte sind dort vertreten und lechzen nach unseren Träumen... Kurz und schmerzlos. Traumsplitter ist ein durchaus interessantes und spannendes Buch, mit erstaunlich neuartigen und interessanten Ansätzen. Und der These, dass Träume doch mehr als nur Schäume und Sinnestäuschungen unseres Unterbewusstseins sind. Kann man Träume stehlen? Und was geschieht mit dem bestohlenen? Ich möchte diesem Buch 3,5 von 5 Sterne geben, weil für mich persönlich einige Aspekte doch sehr offen, vage und unklar bleiben. Besonders, da dies ein Einzelband ist und es keine Folgebände gibt, empfinde ich es sehr verwirrend, dass doch so viele Aspekte ungeklärt bleiben sollen. Entweder hätte man hier eine eindeutigere Lösung finden oder einen Folgeband anstreben sollen. Besonders der Part mit dem Inkubus und seiner Rache erscheint mir eher schwammig und auch finde ich das Ende von Gabriel und Ella auf ihre Art süß, schön und auch irgendwie amüsant, aber als wirklich ideal Lösung würde ich es nicht sehen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Traumsplitter" von Tanja Heitmann

    Traumsplitter

    Blonderschatten

    ! Blitzgewinnspiel ! Guten Morgen ihr Lieben =3 Ich liebe eine große Auswahl an Bücher allerdings ist es schwierig alle Bücher im Kopf zu haben, die man bereits hat und so ist es mir passiert, dass ich ein Buch doppelt habe. Das Buch "Traumsplitter" von Tanja Heitmann habe ich nun als Hardover und Taschenbuch. Die wunderschön silbrig glänzende Hardcover-Ausgabe möchte ich an einen von euch verlosen =) Jeder der möchte kann teilnehmen, dafür braucht ihr nur einen Kommentar unter dem folgenden Post hinterlassen =3 http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/06/blitzgewinnspiel.html ‪ Liebe Grüße und allen ein schönes Wochenende =3 Julia von Blonderschatten's Welt der Bücher

    Mehr
    • 10

    Ninasan86

    13. June 2015 um 22:00
  • Buchverlosung zu "Traumsplitter" von Tanja Heitmann

    Traumsplitter

    Romanticbookfan

    01. December 2014 um 13:30

    Im Rahmen meines ersten Adventsgewinnspiels könnt ihr eine Hardcoverausgabe von Traumsplitter gewinnen! Dieses Gewinnspiel geht bis 06.12.14!

    http://romanticbookfan.blogspot.de/2014/11/romantic-bookfan-adventsgewinnspiel-1.html

  • Achte auf deine Träume...

    Traumsplitter

    Butterfly14

    22. September 2013 um 21:14

    Die 21-jährige Ella hat lange Zeit in Australien gelebt und kehrt nun zurück in ihre alte Heimat: Sandfern, ein Städtchen an der Küste. Sie hat vor, als Fotografin groß rauszukommen und übernimmt die alte Villa ihrer Tante Wilhelmine, die jedoch eher einer Bruchbude gleicht. Um nicht alleine das Gebäude renovieren zu müssen, denn von ihrem Halbbruder Sören erhält sie keine großartige Unterstützung, inseriert sie eine Anzeige in der preiswertes Wohnen angepriesen wird. Die einzige Bedingung: bei den Renovierungsarbeiten helfen. Sie trifft auf den attraktiven Gabriel, von dem sie sich magisch angezogen fühlt und sogar nachts von ihm träumt- doch sie entdeckt, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt. Eine gefährliche Gabe mit einem sehr hohen Preis, der beide vernichten könnte. Bewertung: Tanja Heitmann entführt die Leser diesmal in die Welt der Träume. Dieses Mal haben wir eine junge Frau, die sich selbstständig machen will und sich vom Elternhaus losreißt, um in die große Welt zu ziehen. Ella ist nicht perfekt- sie wirkt zwar einerseits selbstständig, aber andererseits verhält sie sich kindisch. Gabriel ist der typische Bad-Boy: Es wird nicht viel erzählt, nur viel beschrieben und der Leser erfährt nur so viel, wie Gabriel auch erzählen mag. Wie bei einer Zwiebel tauchen nach und nach andere Schichten auf. Kimi, alias Konstantin, ist der Neffe von Ella und mit seinen 11 Jahren doch schon erfahren, insbesondere was sexuelle Fantasien anbelangt. Ich persönlich finde das etwas zu heftig für einen 11-jährigen, aber das ist jedem selber überlassen. Das Buch hatte durchaus Potenzial, da das Thema Träume immer faszinierend ist und es viele verschiedene Theorien dazu gibt. Unser Unterbewusstsein verarbeitet die Dinge des Tages oder die Träume spiegeln unsere tiefsten Sehnsüchte und Wünsche wieder. Ich hatte große Erwartungen, da ich bereits einige Bücher von ihr gelesen habe- leider hat es mich nicht richtig überzeugen können. Es hat etwas gedauert, bis die Story so richtig begonnen hat und der Klappentext stimmt ja mal irgendwie gar nicht - zumindest sehe ich das so. (ACHTUNG SPOILER)Es wirkt nämlich so, als hätte sie Gabriel bereits vorher kennen gelernt- was jedoch nicht der Fall ist. Der Leser erfährt leider nicht sonderlich viel über diese Gabe der Träume und welche Schlüsselrolle Ella dabei genau spielt (außer ihrem intensiven Traum). Meine Bewertung sind 3 Sterne, da das Buch zwar die richtige Kernidee hatte, aber inhaltlich mich nicht überzeugen konnte. Schade!

    Mehr
  • Ein weiteres tolles Buch von Tanja Heitmann

    Traumsplitter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. May 2013 um 12:25

    Inhalt : Ella zieht aus Australien zurück in ihre Heimatstadt Sandfern, wo die Villa steht, die sie von ihrer Tante geerbt hat. Obwohl ihr Bruder Sören sich um die Instandsetzung der Villa kümmern sollte, findet Ella ihr zukünftiges Haus ziemlich heruntergekommen vor. Um für Renovierung und Reparaturen Geld zusammen zu bekommen, sucht Ella einen Mitbewohner. Gabriel ist witzig, charmant und sieht gut aus. Das findet auch Ellas (fünfzehnjähriger) Neffe Kimi, der nach mehreren Meinungsverschiedenheiten mit seinen Eltern kurzerhand ebenfalls bei Ella einzieht. Kimi steckt mitten in der Pubertät und leidet an Identitätskrisen, wobei Ella und Gabriel ihm eine Stütze bieten. Als Ella von Gabriel träumt und der Traum sich als weitaus realer entpuppt, als sie sich je erträumt hätte, erfährt sie von seiner Gabe und seinem Problem, das bald auch Kimi und sie selbst betreffen könnte... Fazit: Der Anfang  vom  Buch bzw. der Prolog  war für mich am Anfang etwas merkwürdig , weil ich nicht wusste wie weit genau er eine Rolle im Buch spielt. Dann später aber bei der Geschichte und den Handlungen der Personen  kann man sich  gut in die Geschichte finden ,und es wird richtig spannend . Die Idee mit den Träumereien und dem Spiegel etwas war für mich eine schöne Idee , weil die Autorin damit etwas völlig neues geschaffen hat. Die Personen bzw die Charaktere mochte ich alle , weil sie alle ihren Teil dazu beibringen und die Geschichte zu etwas besonderem machen, denn ohne Bösewichte oder nervige Personen wären solche Storys nicht so spannend.  In manchen Szenen geht es schon etwas mehr erotisch zu, aber es dennoch den Verlauf der Geschichte nicht verrät. Denn an solchen Stellen kann man sich als Leser seiner Fantasy hingeben. In diesem Buch kommen auf den Leser  freche und aber auch witzige Sprüche zu, diesem Buch aber einfach dazu gehören . Auch wenn dieses Buch von Tanja Heitmann nur  464 Seiten hat  und die Schrift etwas größer hätte sein können ,kann man der Story gut folgen . In allem  ein  gutes Buch ,  aus der Perspektive von  drei Personen, bei dem aber  Ella die Hauptperson ist .

    Mehr
  • Magische Welt der Träume!

    Traumsplitter

    Becky_loves_books

    12. May 2013 um 22:15

    Cover: Ich liebe dieses Buchcover! Es ist in orange-rot gehalten. Darauf zu sehen sind viele glänzende Spiegelsplitter, dornige Ranken, ein Spinnennetz und finster und geheimnisvoll dreinblickende Augen. Ich mag solche Cover unheimlich gerne. Meinung: Ein wirklich tolles Buch! Was als lustige Unterhaltungsgeschichte begann, entwickelte sich rasch zu einer fazinierenden Reise in die Welt der Träume. Tanja Heitmann hat mit Ella und Gabriel zwei interessante Hauptprotagonisten geschaffen. Aber auch die anderen Charaktere sind ihr gut gelungen, besonders Ellas Neffe Kimi (15), der gerade dabei ist sich selbst zu finden und immer einen flapsigen Spruch auf den Lippen hat. Ich musste mehr als einmal schmunzeln. Ich fand es sehr spannend, einem Traumwandler zu begegnen, der einen Weg finden muss, sich vom Dämon der Träume loszusagen, um mit seiner Traumfrau zusammensein zu können. Ich wurde sofort in die Handlung gezogen und die Spannung blieb bis zur letzten Seite erhalten! Der Schreibstil hat mir sehr gefallen, deshalb war "Traumsplitter" sicher nicht das letzte Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe.

    Mehr
  • Weglegen?- Nein danke.

    Traumsplitter

    Troma

    12. May 2013 um 14:13

    Schon als ich mit dem Buch anfing dauerte es nicht lange, bis ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte, denn die Szenen und gefühle fand ich gut beschrieben und im Großen und Ganzen toll gemacht.

  • Traum oder Realität?

    Traumsplitter

    BeautyBooks

    01. May 2013 um 01:16

    *Nicht alle Träume sind Gärten, aber die Prägung, die sie uns verleihen, begleitet uns ein Leben lang.. Es sei denn, wir verpfänden sie, weil wir sie für wertlos halten, für zu düster und unheimlich.. oder auch einfach nur für zu bedrückend.. - Seite 421/422* Ella Johansson lebt momentan in Australien und will nun in das Hafenstädtchen Sandfern zurückkehren.. Ihre Rückkehr hat sie sich jedoch ganz anders vorgestellt.. Sie will in die Villa ihrer verstorbenen Tante einziehen.. Diese Villa ist alles andere als gut erhalten, eine richtige Bruchbude, die erstmals komplett saniert gehört.. Der Garten ist verwildert, kein Strom, kein Wasser und richtig verwahrlost.. Ella ist schockiert.. Sollte sich nicht ihr Bruder für die Instandhaltung der Villa kümmern? Ella lässt sich so schnell nicht unterkriegen und sucht Untermieter, die ihr beim renovieren der Villa helfen sollen und zudem günstig unter ihrem Dach leben dürfen.. Als aller erster steht jedoch Kimi, ihr Neffe, auf der Matte um bei ihr einzuziehen.. Kimi befindet sich in der Pubertät, trinkt gerne Alkohol und lässt sich von seinen Eltern absolut nichts mehr sagen.. So süß und schüchtern wie Ella ihn von damals noch in Erinnerung hat, ist er bereits nicht mehr.. Als hätte Ella keine anderen Sorgen.. Sie lässt sich nicht verkraulen und will in Sandfern mit ihrer Fotografie Fuß fassen.. Alles ändert sich jedoch, als der erste offizielle Untermieter sich bei Ella vorstellt: Gabriel.. Ein umwerfend schöner und charmanter Mann, der Ella bis in ihre Träume verfolgt.. Ella fühlt sich sofort zu ihm hingezogen, doch sie merkt, dass er ihr etwas verschweigt, und eines Tages findet sie heraus, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt - und einen hohen Preis für seine gefährliche Gabe zahlen muss.. Mit jedem Besuch in ihren Träumen riskiert er mehr, sich selbst auf der anderen Seite der Nacht zu verlieren.. Plötzlich verwandelt sich der Boden unter Ellas Füßen in brüchiges Glas, und sie droht mit Gabriel in einen Abgrund zu stürzen.. *Schmerzen - damit komme ich klar.. Schmerzen kann man aushalten, manchmal sogar überwinden.. Sie kommen und gehen.. Aber Hoffnungslosigkeit? - Seite 9* *Wer so umsorgt und geliebt wurde, lief Gefahr, niemals das gemütliche Nest gegen den Himmel bei Wind und Wetter einzutauschen.. - Seite 14* Meine persönliche Meinung: Ein wundervolles leicht schimmerndes silbernes Cover mit einem Hauch von pink.. Ich habe mich sofort in dieses Cover verliebt.. Ein wahrer Blickfang in jedem Bücherregal.. Ein Buch von Tanja Heitmann noch dazu? Perfekt, muss ich lesen.. Dies waren meine ersten Gedanken zu "Traumsplitter".. Die Geschichte beginnt rasant und richtig spannend.. Ella zieht wieder zurück in ihre damalige Heimat Sandfern.. Begrüßt wird sie von niemandem.. Sie macht sich mit dem Taxe auf dem Weg zu der Villa ihrer verstorbenen Tante.. Als sie dort ankommt, trifft sie erstmals der Schlag.. Ihr Bruder hat sich nicht um die Villa gekümmert und sie völlig verwahrlosen lassen.. Nun liegt es an Ella sie zu renovieren oder einfach wieder zurück nach Australien zu gehen.. Doch Ella gibt so schnell nicht auf und nimmt den Kampf ins neue Leben sehr gerne an.. Kimi erfährt von der Ankunft seiner Tante Ella und stattet ihr sofort einen Besuch ab.. Diesen Besuch nutzt er gleich, um Ella zu verklickern, dass er einfach mit in die Villa einzieht, denn mit seinen Eltern versteht er sich momentan alles andere als gut.. Nun hat Ella auch noch einen pubertierenden Teenager am Hals, der alles andere als süß und schüchtern ist.. Ella ist eine junge Frau die ihr Leben umkrempeln möchte.. Sie fotografiert für ihr Leben gern und will mit ihrem Hobby in Sandfern Fuß fassen.. Als sie ihren ersten Auftrag erhält, lernt sie auch noch Gabriel kennen, ihren neuen zukünftigen Untermieter.. Ella und Gabriel harmonieren von Anfangs an ziemlich gut.. Man merkt sofort, dass Gabriel etwas verschweigt.. Ella träumt nachts von ihm.. Ihre Gedanken kreisen nur noch rund um Gabriel.. Ella ist stark, mutig und eine Kämpfernatur.. Sie nimmt Kimi unglaublich nett bei sich auf und versucht ihm stets mit Ratschlägen zur Seite zu stehen.. Gabriel ist gutaussehend.. Hat einen unglaublich tollen trainierten Körper.. Könnte wohl jede Frau für sich gewinnen.. Und ausgerechnet dieser Mann interessiert sich für Ella, oder besser gesagt für ein Zimmer in der Villa.. Er hilft Ella und Kimi die Villa auf vordermann zu bringen.. Gemeinsam renovieren sie, lernen sich näher kennen, und werden zu einem eingeschweißten Team.. Doch Gabriel ist ein Traumwandler.. Er besucht Ellas Träume und begibt sich mit seiner Gabe in große Gefahr.. Gabriel, Ella und Kimi sind Protagonisten die ich allesamt sofort mochte.. Schon in den ersten 100 Seite erlebte ich so einiges mit ihnen.. Sie ließen mich schmunzeln, aufatmen oder aber auch rasch aus lauter Neugierde weiterlesen.. Der Anfang war richtig gut, jedoch hatte ich mich ein wenig zu früh gefreut.. So toll der Anfang war, so langweilig ging es dann auch weiter.. Diese Geschichte war für mich stets ein auf und ein ab.. War ich gerade noch in der Geschichte gefangen und laß voller Begeisterung eine Seite nach der anderen, so schnell war ich wieder an einem Tiefpunkt angelangt der mich das Buch immer wieder zur Seite legen ließ, und ich absolut keinen Elan mehr hatte, daran weiterzulesen.. Die letzten 100 Seiten, in denen wir mehr von Gabriels Gabe erfuhren, fand ich wieder richtig toll.. Die Seiten flogen nur so dahin, ich wollte mehr von seinen Traumbesuchen erfahren, und was all dies mit Ella zu tun hatte.. Eine Geschichte die toll begann, immer langweiliger weiterging, und dem Ende hin wieder richtig spannend wurde.. Trotz dieser Hohs und Tiefs dieser Geschichte fand ich die Idee von "Traumsplitter" richtig toll.. Gestaltwandeln, Zeitreisen und all jene aussergewöhnlichen Gaben kennen wir bereits.. Über Traumwandler hatte ich bisher noch nichts gelesen, und Traumsplitter offenbahrte mir somit eine ganz neue und andere Welt.. Und nicht nur Ella hatte ein Auge auf Gabriel geworfen, auch ich fand ihn richtig klasse! Ich vergebe somit 3,5 Zebras an Traumsplitter, da ich mir einfach ein wenig mehr erhofft hatte.. Ich hätte mir mehr Spannung und mehr aus Ellas Leben gewünscht.. Gabriel war stets im Mittelpunkt, Ella kam mir hier jedoch ein wenig zu kurz.. Ein langatmiger Mittelteil der mir das weiterlesen richtig erschwerte.. Schade! *Vielleicht muss man die Unschuld kennen, um wirklich lieben zu können.. - Seite 427*

    Mehr
  • Rezension zu "Traumsplitter: Roman" von Tanja Heitmann

    Traumsplitter

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    13. March 2013 um 15:24

    Inhalt: Nach 10 traumlosen Jahren kehrt Ella endlich nach Sandfern zurück. Dort zieht sie in die Villa ihrer verstorbenen Tante, auch wenn diese einer Ruine gleicht. Ihr Neffe Konstantin, alias Kimi, erklärt sich sofort bereit, ihr bei den Renovierungsarbeiten zu helfen, Hauptsache er kommt von seinen gefühlskalten Eltern weg. Ohne deren Unterstützung wird die Renovierung aber auch für Ella zu teuer und sie sucht sich einen Untermieter, der mit anpacken kann. Gabriel läuft die Zeit davon, denn der Dämon, der ihm die Fähigkeit, in Träume zu wandeln, verkauft hat, will eine Nachzahlung. Sein letzter Ausweg ist Bernadette, eine weitere Traumwandlerin, die in Sandfern lebt. Ellas Aushang kommt ihm da gerade recht und er zieht mit in die marode Villa ein, nicht ahnend, dass Ella sein Leben ganz schön aus der Bahn wirft und dass er sie und Kimi in große Gefahr bringt… Charaktere: Ella ist Anfang 20 und verdient sich ihr Geld mit der Fotografie. Sandfern, vor allem der Garten ihrer Tante, war für sie immer ein magischer Ort, der ihre Fantasie und ihre Träume angeregt hat. Die 10 Jahre, die sie in Australien verbringen musste, hat sie sich nie heimisch gefühlt. Laut eigener Aussage ist sie dort nie angekommen. Sie hat ein so fröhliches Gemüt, dass sie sich fast durch nichts aus der Ruhe bringen lässt. Eine Ruine zum Wohnen? Kein Problem, Ella campt einfach im Garten und nimmt die Renovierung als ein Sommerprojekt an. Sie nimmt die Dinge wie sie sind und so verfährt sie auch bei Menschen. Vorurteile kennt sie nicht, selbst die Frau ihres Halbbruders, die Ella abgrundtief hasst, wird zu Feiern eingeladen und nett begrüßt. Sogar die Magie, die Gabriel in ihr Haus bringt, ist ihr willkommen und sie unterstützt ihn so gut sie kann. Gabriel ist ein heißer Sunnyboy. Er sieht so gut aus, dass er sich nahezu jede Frau zu Willen machen kann und Fortuna ist ihm in all den kleinen Dingen im Leben stets wohl gesonnen. Dafür ist sein Leben als Ganzes so verkorkst, dass es kaum in Worte zu fassen ist. Aus Langeweile hat er sich auf einen Pakt mit dem Teufel eingelassen und dafür einen Teil seines Selbst verloren. Jetzt ist abhängig von der Welt der Träume, die ihren Tribut einfordert, sonst wird er in 1000 Splitter zerspringen. Durch Ella und Kimi wird ihm erst bewusst, dass ihm etwas fehlt, nur leider ist es fast schon zu spät… Kimi ein krasser Teenager, in einer sehr schlimmen Findungsphase. Er kann sich nicht entscheiden, ob er auf Frauen oder Männer steht, ob er selbst lieber eine Frau sein will...durch die Abweisung seiner Eltern wird das natürlich alles nur verstärkt. Seine Tante Ella ist ihm sehr wichtig – sie akzeptiert ihn so wie er ist und liebt ihn bedingungslos. Sie ist seine Stütze und die Einzige, die ihm helfen kann… Eigene Meinung: "Traumsplitter" von Tanja Heitmann ist ein wahrhaft einzigartiges Buch. Das Cover hat mich direkt verzaubert – obwohl ich normalerweise vehement gegen Pink vorgehe! Die Kombination aus Silber und Pink empfinde ich dafür aber als richtig hübsch und im Regal ist es definitiv ein Eyecatcher. Ohne Schutzumschlag dominiert die „Mädchenfarbe“, immerhin wird man mit einem silbernen Lesebändchen entlohnt. Schade, dass sich das so schnell ausgefranst hat… Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler in der dritten Person wiedergegeben, der mal dem einen, mal dem anderen Charakter Raum gibt. Selbstredend begleitet man hauptsächlich Ella und Gabriel, aber auch Kimi, seine Eltern und Ellas beste Freundin, Nora, darf man näher kennen lernen. Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und humorvoll. Beschreibungen muss man nicht missen und Frau Heitmann weiß definitiv wie man für die passende Atmosphäre sorgt. Das kleine Küstenstädtchen Sandfern wurde mit so viel Liebe erschaffen, dass der Funke einfach auf den Leser überspringen muss. Die marode Villa mit dem verwilderten Garten hat einfach Charakter und einen ganz eigenen Charme, der mich für sich gewinnen konnte. Ich würde sofort einziehen! Die Charaktere konnten mich vollends begeistern. Sie waren so authentisch und gut beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, sie persönlich zu kennen. Das Aussehen der verschiedenen Figuren war für mich so nebensächlich wie es auch in der Realität sein sollte. Hat es mich am Anfang noch gestört, dass die Protagonistin mit einer knabenhaften Figur versehen wurde und allgemein wie ein Teenager aussehen sollte, so trat das im Laufe der Geschichte in den Hintergrund – ihre Persönlichkeit war so strahlend schön, dass sie selbst mit der Zeit in meiner Vorstellung immer hübscher wurde. Gabriel mit seinem umwerfenden Aussehen hatte so gar nichts mit den klischeebehafteten, perfekten Helden gemein, mit dem man ihn zu Anfang automatisch assoziiert hat. Und Kimi…ach, Kimi war mein persönlicher Held! Erschien er mir zu Anfang noch wie der wahr gewordene Alptraum einer jeden Mutter, so wuchs er mir im Nachhinein immer mehr ans Herz. Er brachte Leben in die Villa und war oft derjenige, der den Stein ins Rollen brachte. Alles in allem brillieren die Figuren mit ihren Makeln und dem Facettenreichtum ihrer Persönlichkeiten. Die Handlung ist schwer zu beschreiben. Den Großteil des Buches geschieht nicht wirklich viel. Die zwischenmenschliche Ebene ist hier von Bedeutung und darunter leidet die Spannung. Ich selbst empfand das nicht als schlimm. Es gefiel mir in Sandfern und ich fühlte mich „in“ der Geschichte sehr wohl. So komisch das jetzt auch klingt, aber die Traumwandel-Thematik hat mich an dem Roman am wenigsten interessiert…das hätte ich natürlich selbst nicht geglaubt, war das ja genau das, was mich am Klappentext so gereizt hat. Die Situation war zeitweise aber so ausweglos, dass ich gar nicht wissen wollte wie es ausgeht – bin nun mal ein Happy End Liebhaber… Davon abgesehen war der letzte Abschnitt auch ziemlich verwirrend. Mal abgesehen davon, dass ich müde war, waren manche Abschnitte in der Traumwelt so seltsam beschrieben, dass ich nicht mehr durchgeblickt habe. Das macht irgendwie keinen Spaß, nicht zu wissen, was da gerade genau passiert bzw. wie es gerade passiert. Fazit: Tanja Heitmanns „Traumsplitter“ ist ein sehr spezielles Buch, das nicht Jedermanns Geschmack treffen wird. Die Atmosphäre und vor allem diese fantastischen Charaktere konnten mich begeistern, leider schlug die Traumwandel-Thematik bei mir nicht an. Trotzdem hab ich mich in der Geschichte wohl gefühlt und wer mal Lust auf etwas Ruhiges hat, wird auch seinen Spaß haben. 4/5 Bücher!

    Mehr
  • Rezension zu "Traumsplitter" von Tanja Heitmann

    Traumsplitter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. March 2013 um 18:31

    Ella kommt wieder von Australien nach Sandfern zurück, da sich dort die Villa ihrer Tante befindet, welche Ella geerbt hat. Doch die junge Frau findet die Villa in einem ziemlich heruntergekommenen Aussehen vor und beschließt, diese zu renovieren. Auf die Hilfe ihres BRuders Sören braucht sie gar nicht zu achten, denn dieser scheint nicht daran interessiert zu sein. Jedoch sein Sohn, Kimi, sein wirklicher Name ist Konstantin, hilft ella. Die beiden freunden sich sofort an. Ella erfährt, dass Kimi sich schwarz anzieht, seine Eltern als fremde Menschen behandelt und schon Alkohol mit seinen zarten vierzehn Jahren trinkt, denn er sieht nicht ein, wieso er seinen Eltern Respekt zeigen sollte, diese beachten ihnja sowieso nicht. Eines Tages lernt Ella Gabriel kennen, welcher bei ihr einzihen möchte. Ella vermietet einen Wohnraum sofort und nebenbei ist Gabriel auch ihr Fotomodel. Jedoch hat Gabriel ein Geheimis zu verbergen und ist nicht aus irgendeinem Grund nach Sandfern gekommen. Allerdings kommen diese Geheimnisse dann ans Licht, als sich die beiden näher kommen......

    Mehr
  • Rezension zu "Traumsplitter: Roman" von Tanja Heitmann

    Traumsplitter

    Clarissa_Lightwood

    28. February 2013 um 13:51

    Es ist wirklich wunderschön geschrieben. Hätte ich, ehrlich gesagt, echt nicht erwartet. Man kann sich alles ganz genau vorstellen...

  • Rezension zu "Traumsplitter" von Tanja Heitmann

    Traumsplitter

    MyThousandBooks

    14. February 2013 um 22:46

    Ella zieht aus Australien zurück in ihre Heimatstadt Sandfern, wo die Villa steht, die sie von ihrer Tante geerbt hat. Obwohl ihr Bruder Sören sich um die Instandsetzung der Villa kümmern sollte, findet Ella ihr zukünftiges Haus ziemlich heruntergekommen vor. Um für Renovierung und Reparaturen Geld zusammen zu bekommen, sucht Ella einen Mitbewohner. Gabriel ist witzig, charmant und sieht gut aus. Das findet auch Ellas (fünfzehnjähriger) Neffe Kimi, der nach mehreren Meinungsverschiedenheiten mit seinen Eltern kurzerhand ebenfalls bei Ella einzieht. Kimi steckt mitten in der Pubertät und leidet an Identitätskrisen, wobei Ella und Gabriel ihm eine Stütze bieten. Als Ella von Gabriel träumt und der Traum sich als weitaus realer entpuppt, als sie sich je erträumt hätte, erfährt sie von seiner Gabe und seinem Problem, das bald auch Kimi und sie selbst betreffen könnte... Fazit: Traumsplitter ist ein Buch, das man lesen kann, aber nicht muss. Jedenfalls meiner Meinung nach. Die Beschreibungen der Landschaft und Umgebung sind realistisch und schön ausgeschmückt, kommen aber sehr oft vor in der kurzen Zeitspanne. Die wieder aufkeimende Freundschaft zwischen Ella und ihrer einst besten Freundin Nora kommt mir etwas zu plötzlich, weil Nora auf Ellas Erscheinen erst gar nicht so fröhlich reagiert. Auch die sehr tiefe, innige Beziehung zwischen Gabriel und Ella kommt mir zu schnell, weil sie sich eigentlich kaum kennen. Das, auf der anderen Seite, ist Teil von Ellas Persönlichkeit, die man mögen muss - oder eben nicht. Dafür fand ich Ellas Beziehung zu ihrem Neffen sehr schön. Sie kümmert ich um ihn, obwohl sie ihn kaum kennt und er hilf mit, wo er kann, obwohl seine Persönlichkeit auch gewöhnungsbedürftig ist. Die fantastischen Traumelemente sind etwas verwirrend, aber für Träume auch treffend beschrieben. Alles in allem ein zwar nicht ganz stimmiger, aber trotzdem netter Fantasyroman. Deshalb 3 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks