Tanja Janz , Martina Hillemann Ein Nerd auf Wolke sieben

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(10)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Nerd auf Wolke sieben“ von Tanja Janz

Die coolen Nerds Dagwin und Quentin erforschen in Band 2 die Geheimnisse der Liebe und tappen auch diesmal wieder von einem Fettnäpfchen ins nächste. Eine Originalausgabe in jeder Hinsicht, die Lacher und beste Unterhaltung garantiert! Für Leser ab 11 (und deren Eltern) ... Hi, Leute! Ich bin’s, euer Dagwin. Quentin und ich haben ein neues Projekt am Start. Wir sind kurz davor, eins der größten Geheimnisse der Menschheitsgeschichte zu lüften! Ist nämlich ganz schön abgefahren, diese Sache mit dem Verliebtsein. Ich will erforschen, wie man Mädchen dazu bringt, sich in einen zu verlieben. Quentin forscht eher in die andere Richtung – der will nämlich wissen, wie man Mädchen loswird, die einem zu dicht auf die Pelle rücken. Spannend ist beides. Und ich bin mir sicher – dafür bekommen wir den Jugend-Nobelpreis!

Ein humorvoller Einblick in das Leben der beiden Nerds Dagwin und Quentin. Sehr toller Schreibstil und eine wunderbare Gestaltung...

— Cappuccino-Mama
Cappuccino-Mama

Unterhaltsam, lustig, aber auch bildend.

— Wuschelchen99
Wuschelchen99

Trifft genau die Wellenlänge der Jugendlichen Leser uns hat es sehr gut gefallen.

— jackdeck
jackdeck

Mein 10-jähriger Sohn und ich haben und kringelig gelacht über Dagwin, Quentin & Co.

— esposa1969
esposa1969

Wer hier zum Lachen in den Keller geht, hat definitiv verloren. Erfüllt alle von mir erwarteten Klischees rund ums Thema "Verlieben"

— MelE
MelE

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Ein Nerd auf Wolke sieben" von Tanja Janz

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    TanjaJanz

    TanjaJanz

    Hallo ihr Lieben, hurra! Der zweite Band von meinen Nerds, Dagwin und Quentin, ist da! Wie immer sind die beiden Nerds im Auftrag der Wissenschaft unterwegs. Dieses Mal erforschen sie die Geheimnisse der Liebe. Der Loewe Verlag verlost für die Leserunde 15 Printexemplare. Was ihr dafür tun müsst? Beantwortet mir bitte folgende Frage: Was glaubt ihr, was das Geheimnis wahrer Liebe ist? Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich jetzt schon auf die Leserunde. Alles Liebe, Tanja Inhalt: Die coolen Nerds Dagwin und Quentin erforschen in Band 2 die Geheimnisse der Liebe und tappen auch diesmal wieder von einem Fettnäpfchen ins nächste. Eine Originalausgabe in jeder Hinsicht, die Lacher und beste Unterhaltung garantiert! Für Leser ab 11 (und deren Eltern) ... Hi, Leute! Ich bin’s, euer Dagwin. Quentin und ich haben ein neues Projekt am Start. Wir sind kurz davor, eins der größten Geheimnisse der Menschheitsgeschichte zu lüften! Ist nämlich ganz schön abgefahren, diese Sache mit dem Verliebtsein. Ich will erforschen, wie man Mädchen dazu bringt, sich in einen zu verlieben. Quentin forscht eher in die andere Richtung – der will nämlich wissen, wie man Mädchen loswird, die einem zu dicht auf die Pelle rücken. Spannend ist beides. Und ich bin mir sicher – dafür bekommen wir den Jugend-Nobelpreis! Autor: Tanja Janz wollte schon als Kind Schriftstellerin werden. Nachdem sie ihren großen Traum mit 11 Jahren zunächst einmal begrub und eine Karriere als Lehrerin startete, lockten sie die Geschichten nach einer Weile doch wieder.Dann entschied sie außerdem, dass es endlich Zeit war, all die Geschichten, die sich in ihrem Kopf eingenistet hatten, aufzuschreiben. Seitdem schreibt sie, und schreibt und schreibt. Und kann sich keinen schöneren Beruf vorstellen.

    Mehr
    • 229
  • Ein Nerd auf Wolke sieben

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    Blaustern

    Blaustern

    25. March 2015 um 16:07

    Die beiden Nerds Dagwin und Quentin sind anders als ihre Mitschüler. So haben sie unter der Bande der Endkühlen besonders zu leiden. Nicht zuletzt jetzt auch noch deshalb, weil es gerade Lillith Dagwin angetan hat. Dabei ist sie doch das Eigentum von Harry-Joshua, ein Bandenmitglied der Endkühlen, der sich nichts wegnehmen lässt. Ausgerechnet jetzt zwingt sie die Schule, an einem Tanzkurs teilzunehmen, und Lillith wird Dagwins Tanzpartnerin. Ob das wohl gutgeht? „Ein Nerd auf Wolke sieben“ ist der 2. Band der Nerd-Serie um Dagwin und Quentin, und hier geht es um das große Thema Liebe, was die nun inzwischen älter gewordenen auch überfällt. Dabei können sie es gar nicht greifen und schieben es lieber weit von sich persönlich weg. Der Umgang damit ist lustig, und eine skurrile Szene jagt die nächste, sodass man sich wunderbar unterhalten fühlt. Die Aufmachung des Buches in Tagebuchform, Chatnachrichten und Merkzettel ist eine richtig gute Idee und so sehr abwechslungsreich. Selbst Lesemuffel können sich damit arrangieren. Dabei ist die Geschichte auch noch locker und leicht für das angegebene Alter geschrieben und lässt sich flüssig lesen.

    Mehr
  • Zwei Nerds und das Forschungsprojekt Verliebtsein

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    19. January 2015 um 15:59

    Wer kennt ihn nicht, den sogenannten Nerd, der so ganz anders ist als seine Mitmenschen? Vor allem durch Serien wie THE BIG BANG THEORY wurde diese Spezies bekannt. Früher war wohl Steve Urkel ein bekannter Vertreter dieser Personengruppe, wenn auch nur in der TV-Serie ALLE UNTER EINEM DACH – wer erinnert sich nicht an sein tollpatschiges Verhalten, die markante Stimme, seine Hochwasserhose und an die (inzwischen angesagte) „Nerd-Brille“, die er stets trug. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis sich diese sogenannten Nerds auch in der Literatur blicken lassen. Klar, es gab Nerds auch schon früher, auch wenn sie da noch andere Bezeichnungen trugen. Das Buch EIN NERD AUF WOLKE SIEBEN handelt gleich von zwei jugendlichen Nerds. Während im ersten Band EIN NERD WIE DU UND ICH die Erforschung wahrer Coolheit im Mittelpunkt stand, befassen sich Dagwin und Quentin diesmal mit der Liebe. Aber was ist eigentlich ein Nerd? Nerd ist ein englischer Begriff für einen Fachidioten, Computerfreak, Streber, Sonderling und Außenseiter. Oft sind es Leute, die sich besonders für Computer, Science Fiction und Wissenschaften, sowie Technik interessieren. Sehr oft verfügen diese Personen über einen überdurchschnittlichen IQ, sind hochbegabt. War Nerd früher eher ein Schimpfwort, so wird es inzwischen selbstironisch eingesetzt – man steht dazu, ein Nerd zu sein, ist mitunter sogar stolz darauf. Das Cover: Die grüne Hintergrundfarbe des matten Covers ist mit Gegenständen und Symbolen versehen, die zum Klischee eines Nerds passen. Seien es nun Gegenstände wie ein Lineal oder ein Globus, chemische, physikalische und mathematische Formeln oder auch nur schlichte Sternchen. Auf diesem Hintergrund sind diverse Illustrationen zu sehen, die teilweise aus dem Buch stammen, aber auch Außerirdische, die aus FUTURAMA stammen könnten, oder von den SIMPSONS. Der Buchtitel selbst, sowie die Buchbeschreibung auf der Rückseite, befinden sich auf gelben Zetteln, die mich an Post-its erinnern. Andere Elemente wirken so, als hätte man sie mit Klebestreifen auf dem Cover festgeklebt. Sehr gut finde ich hier, dass die Gestaltung zum ersten Band passt, so dass ein Wiedererkennungs-Effekt vorhanden ist. Die Handlung: Dagwin und sein bester Freund Quentin wollen wieder einmal eines der größten Geheimnisse der Menschheit lüften. Dieses Mal haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, die Sache mit dem Verliebtsein zu erforschen, so auch, wie man Mädchen eigentlich dazu bringt, sich in einen Jungen zu verlieben. Doch Quentin möchte eher das Gegenteil erforschen, denn er möchte ein Mädchen loswerden, das wie eine Klette an ihm hängt, die sich einfach nicht abschütteln lässt. Onkel Egbert indessen wandelt ebenfalls auf Freiersfüßen und versucht das Herz seiner „Zahnfee“ zu erobern, die er im Chat kennengelernt hatte. Doch das erste Treffenverläuft natürlich nicht ohne Pannen... Meine Meinung: Auch bei diesem zweiten Band der Serie hatte ich keinerlei Probleme, ganz ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Buch, in die Handlung hineinzufinden. Schnell merkt man, was es mit Dagwin und Quentin auf sich hat, was ihre Hobbies sind, wer ihnen wohlgesonnen ist, und wer überhaupt nicht. Dagwin (nicht zu verwechseln mit Darkwing Duck, einer Zeichentrickfigur aus den Neunzigern) und Quentin – was für Namen! Aber natürlich passen diese ungewöhnlichen Namen zu unseren Nerds – Allerweltsnamen wären hier wohl fehl am Platze (als hätten die Eltern schon vor, während oder nach der Geburt geahnt, was aus ihren Söhnen in einigen Jahren werden wird). Und so setzt sich Dagwins Name schlicht und einfach aus den Namen seiner Eltern zusammen. Ohne Zweifel ist Dagwin, aus dessen Sicht erzählt wird, ein richtiger Wissenschaftler. Alles wird dokumentiert und aufgelistet – schließlich sollen keine Forschungsergebnisse verloren gehen. Kurzerhand eröffnet Dagwin einen Blog im Internet, in dem er allerlei Ratschläge erhält, doch schon bald entbrennt ein regelrechter Zickenkrieg unter zwei Leserinnen des Blogs. Als Schüler ein Nerd zu sein, macht das Leben nicht gerade einfach, was Dagwin auch immer wieder am eigenen Leib zu spüren bekommt. Der Neid der Besitzlosen (also denjenigen, denen es an Intelligenz und den dazu benötigten Gehirnzellen fehlt) ist Dagwin gewiss. Und so hat er in der Doppelnamen-Fraktion rund um Harry-Joshua, genannt Hajo, schnell ein paar körperlich überlegene Gegner. Die „Endkühlen“, wie sich Harry-Joshuas Bande nennt, macht weder vor Mülltonnen halt, noch vor Toilettenbecken – so manche eklige Erfahrung wartet auf Dagwin. Dagwin (Chatname: Poind3xtr3r) Dagwin geht geradezu wie ein Wissenschaftler an das Mysterium Verliebtheit heran - mittels Psychotest und Logbuch. Und als Nerd fragt man natürlich nur zu gerne mal den Computer um Hilfe. In der Not frisst der Teufel Fliegen und im Krieg und der Liebe ist alles erlaubt. So testet Dagwin auch die ungewöhnlichsten Dinge, sei es der bereits erwähnte Online-Test oder sogar das Kartenlegen, das zum Erfolg führen soll, selbst Tipps von seinem Umfeld nimmt der unerfahrene Nerd an. Doch beim Tanzkurs trifft Dagwin nicht das Herz seiner Tanzpartnerin Lilith, sondern vielmehr sehr zielsicher deren weiße Chucks – nicht gerade zu ihrer Freude. Quentin (Chatname: C-Genius), der beste Freund von Dagwin, braucht dringend Nachhilfe, damit er beim Tanzkurs in der Schule nicht als Versager dasteht. Gut, dass sich da ein Mädchen für ihn opfert, so dass einer Tanz-Nachhilfe in der Garage nichts mehr im Wege steht. Doch leider bekommt Quentin es fast schon mit der Angst zu tun, als Carlotta „Crazy-Lotta" ihm, für seinen Geschmack zu sehr, auf die Pelle rückt. Quentin hat aber noch ein weiteres Problem, denn sein Axolotl Manfred „guckt so traurig“ - scheinbar plagt ihn die Einsamkeit. Ob da die Gesellschaft eines Darth Vader im Aquarium etwas nützt? Oder braucht Manfred etwa auch weibliche Gesellschaft, so wie Onkel Egbert? Onkel Egbert ist 65 Jahre alt und Zahnarzt im Ruhestand. Mir gefiel Onkel Egbert richtig gut. Er wandelt auf Freiersfüßen und chattet als DocBlend im weltweiten Netz mit der Zahnfee höchstpersönlich – stets im Kampf mit der modernen Technologie. Das Lieblingskleidungsstück von Onkel Egbert ist sein grauer Hausmeisterkittel, den er aber für „seine Zahnfee“ gerne auch gegen einen Anzug tauscht. Die „Zahnfee“ heißt eigentlich Gisela und ist zwischen 60 und 120 Jahre alt. Sie arbeitete als zahnmedizinische Fachangestellte und scheint eine Vorliebe für Katzen zu haben. Blöd nur, dass Onkel Egbert eine Tierhaar-Allergie hat. Und dann sind da noch der Mädchenschwarm Carlo Paletti und seine Zwillingsschwester Carlotta. Den beiden liegt der Rhythmus im Blut, denn ihre Eltern sind Besitzer einer Tanzschule. Doch leider ist nicht jeder so tanzbegabt wie die beiden Geschwister, schon gar nicht Dagwin und Quentin. Doch sowohl Carlo, als auch Carlotta setzen alles daran, den Tanzwettbewerb zu gewinnen. Lilith ist die Freundin von Harry-Joshua. Man kann nur hoffen, dass der nicht dahinter kommt, dass Dagwin in seine Freundin verliebt ist. Leider wirkt Lilith recht oberflächlich und arrogant. Ob sie wirklich das richtige Mädchen für Dagwin ist? Die Lehrerin Frau Marga Brandhorst, genannt „die Bratwurst“ (schließlich sitzt deren Hose wie eine zweite Haut – oder eben wie die Pelle einer Wurst auf dem nicht besonders schlanken Körper) sorgt für so manche Spekulation, aber auch für Überraschungen. Die Gestaltung des Buches ist sehr abwechslungsreich. Da ist zum einen der Chat, der meist zwischen Dagwin und Quentin stattfindet, dann sind es Steckbriefe, Notizen und einige Illustrationen. Diese Elemente sind optisch sehr schön hervorgehoben. Am Ende des Buches findet sich unter „Onkel Egberts Glossar für Internet-Kram) eine Übersetzungshilfe für die im Chat verwendeten Abkürzungen, sowie die Bedeutung der verschiedenen Smileys. Vielleicht wäre es jedoch sinnvoller gewesen, das Glossar vorne im Buch unterzubringen, eventuell sogar auf der Innenseite des Buchdeckels. Unterteilt ist das ca. 224 Seiten starke Buch in 20 Kapitel, die eine angenehme Länge haben. So liest sich das Buch recht flott, was aber auch daran liegt, dass das Buch eben nicht nur aus Text besteht, sondern auch aus Illustrationen, Steckbriefen und weiteren Besonderheiten. Mir gefiel die Handlung richtig gut, denn sie spiegelt ein Schülerleben wieder. Da sind die Probleme in der Pubertät, seien es Pickel, die Hemmungen dem „anderen Geschlecht“ gegenüber (und gerade zu diesem Zeitpunkt ist ein Tanzkurs als Pflichtveranstaltung vorgesehen), Schwierigkeiten mit Mitschülern (selbst von Mobbing bleibt vor allem Dagwin nicht verschont). Auch wenn es vor allem um die beiden Nerds ging, so habe ich Onkel Egberts Anwesenheit manchmal etwas vermisst – aber so ist es nun mal mit den Nebendarstellern. Mir hat der Humor der Autorin sehr gut gefallen. Bei dieser Buchserie spricht sie nicht nur Mädchen als Leser an, sondern auch Jungs (trotz der Thematik des Verliebtseins). Bislang hatte ich noch kein Kinder- oder Jugendbuch der Autorin Tanja Janz gelesen, jedoch einen sehr humorvollen Roman, den sie zusammen mit ihrer Autorenkollegin Heike Abidi unter dem Pseudonym Jana Fuchs geschrieben hatte Die Illustrationen stammen von Martina Hillemann. Mir gefiel der Zeichenstil sehr gut, denn er passt hervorragend zur Zielgruppe. Die Zeichnungen sind eher schlicht gehalten, sehen aber so aus, als hätten Jugendliche im Alter der Protagonisten sie gemalt, was die Illustrationen sehr authentisch wirken lässt. Meiner Meinung nach runden Illustrationen ein Buch für junge Leser erst so richtig ab, machen neugierig und verlocken vielleicht auch diejenigen zum Lesen, die sonst doch eher „lesescheu“ sind. Auch die kleineren Details fand ich toll, so wirken Dagwins Aufzeichnungen als wären sie in ein Notizbuch mit Spiralbindung geschrieben. Schade, dass sich heutzutage auf dem Buch selbst keine Altersangabe mehr befindet, wie es zu meiner Kinder- und Jugendzeit üblich war. Oft hört man diesbezüglich die Aussage, damit würde man ältere Leser abschrecken. So muss man sich leider eben auf die Angaben im Internet oder auf fachkundige Verkäufer verlassen. Natürlich hoffe ich auf eine Fortsetzung, und bin gespannt, was in diesem Fall als nächstes erforscht wird. Fazit: Mission Liebe – während Dagwin sich ins Zeug legt, um das Herz seiner Angebeteten Lilith zu erobern, plagen Quentin ganz andere Sorgen: Wie wird man ein Mädchen los, das einem zu sehr auf den Pelz rückt? Dieses Buch bietet für Leser ab ca. 11 Jahren einen humorvollen Einblick in das Leben der beiden Nerds Dagwin und Quentin. Selbst das Verliebtsein wird zu einem Forschungsprojekt erklärt. Von mir erhält das Buch, das nicht nur durch seine unterhaltsame Handlung, sondern auch durch einen jugendlichen, flotten Schreibstil und die liebevolle, detailreiche Gestaltung voll und ganz überzeugen konnte, eine Leseempfehlung für Mädchen und Jungs (aber auch alle anderen junggebliebenen Leser), sowie 5 Sterne.

    Mehr
  • Irgendwo zwischen Big Bang Theory und dem ganz normalen pubertären Wahnsinn..

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    11. December 2014 um 03:01

    Dagwin ist der Junge, der in amerikanischen Highschool Filmen immer in den Spind gesteckt wird. In seinem eigenen Leben ist es dann nun eher die Mülltonne. Ob das nun besser oder schlechter ist, bleibt jedem selbst zu entscheiden. Und als ob das alles nicht Problem genug wäre, kommen ihm nun auch noch die Hormone in die Quere. Dagwin verliebt sich - ausgerechnet in den Schwarm seines größten Peinigers. Dagwin ist mal ein etwas anderer Protagonist - er geht mit dem Thema erste Liebe, das ja oft das Thema in Büchern für junge Leser ist, ganz anders, als man das gewohnt ist. Als Nerd durch und durch ist Liebe für ihn zuallererst einmal Wissenschaft und irgendwie wohl auch planbar. Nur will das alles nicht ganz so funktionieren. In der Theorie ist eben alles viel einfacher. Der Leser hat also einiges zu schmunzeln, wir können uns ja von Anfang an schon denken, dass da so einiges in die Hose geht. Die Charaktere sind allesamt liebevoll gestaltet und beschrieben. Besonders angetan haben es mir ja zwei Nebendarsteller, nämlich Onkel Egbert und seine Angebetete, die Zahnfee. Da hätte ich gerne mehr darüber gelesen. Schade, dass dieses Thema ein bisschen auf der Strecke blieb. Ab und an fand ich auch das Thema rund um Dagwins Leidensgeschichte, was das Mobbing angeht, etwas zu knapp behandelt. Mir ist schon bewusst, dass man als Junge in der Pubertät nicht gleich zu Mama rennt um alles zu petzen, aber nach einem erzwungenen Kopfbad in der öffentlichen Schultoilette danach so zu tun als wäre nichts geschehen finde ich schon ein bisschen krass. Alles in allem aber eine nette Geschichte für junge Leser ab 12 Jahren, die das Thema erste Liebe vielleicht mal aus einem etwas anderen Blickwinkel betrachten wollen. Und für alle heranwachsenden Nerds ist das Buch hier vielleicht sogar ein klares Zeichen: "Ihr seid nicht allein" (;

    Mehr
  • Ein Nerd & Liebe = Ein köstliches Lesevergnügen!

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    Samy86

    Samy86

    26. November 2014 um 17:08

    Inhalt: Dargwin und Quentin stehen vor ihrer nächsten großen Herausforderung, denn sie wollen das größte Geheimnis der Menschheit lüften - Das Verliebtsein! Auslöser ist eine Grippe-ähnliche Symptomatik die Dargwin in Anwesenheit von Lilith überkommt. Doch während die Forschung und auch die Umsetzung eher schleppend voran geht, haben sie auch noch ein anderes gewaltiges Problem. An ihrer Schule wird ein Tanzwettbewerb veranstaltet, was zum Elend der Beiden ihre Klassenstufe betrifft und auch noch eine Teilnahme-Pflicht besteht. Das Chaos ist vorprogrammiert...! Meine Meinung: Nach " Ein Nerd wie du und ich" ist nun der zweite Teil der " Dargwin und Quentin -Reihe " von Tanja Janz erschienen. Mit " Ein Nerd auf Wolke sieben" greift sie das Thema Liebe auf und das diese auch nicht vor einem Nerd halt macht. Jedoch überfordert dies die beiden Nerd´s vollkommen - Liebe und Sie, total unmöglich. Mit diesem Thema und den beiden Hauptprotagonisten schafft es die Autorin einmal mehr eine sehr gelungene, bildhafte und lustige Geschichte auf die Beine zu stellen.  Mit ihren comichaften Karikaturen unterschiedlicher Szenen und tabellarische Auflistungen der Forschungsfortschritte bleiben die Lacher nicht lange aus, und dazu tragen auch Dargwin und Quentin einiges mit bei. Tanja Janz hat einen sehr flüssigen und jugendlichen Schreibstil der für die Altersgrenze von 12 Jahren wirklich sehr gerecht wird. Nun ja sagen wir einmal ein Lesevergnügen für Jung und Alt! :) Fazit: Eine tolle und sehr witzige Fortsetzung mit dem chaotischen Nerd-Duo Quentin und Dargwin. Kann auch unabhängig vom Vorgänger gelesen werden! :)

    Mehr
  • Eine wunderbar unterhaltsame und lustige, in Teilen aber auch nachdenkliche Geschichte

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    Ichbinswieder

    Ichbinswieder

    24. November 2014 um 11:44

    Direkt am Anfang merkt man schon, dass Dagwin und Quentin zwei echte Nerds sind. Sie haben nicht alltägliche Hobbies, hocken liebend gerne am Computer und gehören in der Schule eher zu den Außenseitern. Das macht sie zu beliebten Opfern der „Endkühlen“, einer Gruppe Jungs, wie man sie sicher an jeder Schule findet. Ich hatte den Eindruck, dass Tanja Janz ein recht reales Szenario geschaffen hat. In Teilen wirkt es etwas überspitzt, aber genau das macht den Spaßfaktor aus, und Spaß hatten wir jede Menge! In dieser Geschichte wird Dagwin langsam erwachsen, und damit erwachen auch die Hormone. Es war einfach zu lustig, wie er damit umgeht – nämlich erstmal gar nicht. Doch als er dann darauf kommt „was nicht stimmt“, geht es erst mal richtig los. Es folgen so viele lustige und skurrile Situationen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Man muss einfach erfahren wie es weiter geht, zumal auch die Nebenhandlungen die Gesamtgeschichte ganz toll ergänzen. Meine Kinder fanden auch die kleinen Skizzen/Bilder witzig, die den Text hier und da begleiteten. Dieses Buch ist nach „Ein Nerd wie du und ich“ schon der zweite Teil der Reihe, den man aber ohne Probleme auch solo lesen kann. Da meine Kinder und ich das Buch ganz toll fanden, wollen wir jetzt unbedingt erfahren, wie es mit Dagwin, Quentin und den Endkühlen angefangen hat. Daher steht der erste Teil schon auf der Wunschliste. Außerdem hoffen wir auf eine Fortsetzung, denn die Geschichte schreit geradezu danach. Eine wunderbar unterhaltsame und lustige, in Teilen aber auch nachdenkliche Geschichte.

    Mehr
  • Auch Nerds erwischt die Liebe

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    Wuschelchen99

    Wuschelchen99

    19. November 2014 um 20:49

    Tanja Janz hat mit „Ein Nerd auf Wolke sieben“ den zweiten Teil ihrer Serie um Dagwin und Quentin, die beiden Nerds, geschaffen. Nerds haben es nicht leicht, das wissen auch Dagwin und Quentin. Sie halten sich natürlich für die Coolsten, aber das Leben ist schon manchmal hart. Vor allem für sie als Achtklässler, die an einem von der Schule vorgeschriebenen Tanzkurs teilnehmen müssen. Dagwin bekommt als Tanzpartnerin Lillith, seinen heimlichen Schwarm, zugelost. Quentin zieht das ganz große Los, denn seine Partnerin ist Crazy-Lotta, die Tochter eines Tanzlehrers. Sie setzt natürlich voll auf Sieg und trainiert verbissen mit Quentin. Doch Dagwin steht sich mit seiner anfangs unbewussten Verliebtheit selbst im Weg. Erstens behindert er sich mit seiner Tollpatschigkeit selbst und zweitens ist da noch Harry-Joshua, einer der Bande der Endkühlen, der Lillith zu seinem persönlichen Besitz erklärt hat. Ob und mit welchen Mitteln Dagwin ans Ziel kommt?  In 20 Kapiteln, die teilweise in Tagebuchform, als Merkzettel, kleinen Cartoons oder in Form von Chatprotokollen dargestellt sind, wird auf unterhaltsame Weise der Kampf von Dagwin mit der „gefährlichen Krankheit“ Liebe geschildert. Doch nicht nur darum geht es, sondern auch um echte Freundschaften und dem Finden des Stands im Leben in einem nicht ganz einfachen Alter. Vieles ist im Umbruch, auch im Hirn des Betroffenen. Selbst ein Pickel kann zu den allseits gefürchteten Windpocken mutieren. Ganz erfrischend sind die Chatkommunikationen, so unterhält sich die Jugend nun einmal heute. Doch auch für ältere Menschen wie Onkel Egbert ist das das Mittel zur Wahl, um Rosen zu versenden. Auch ernste Themen kommen im Buch nicht zu kurz z.B. das Mobbing durch die Endkühlen. Die Andersartigkeit von Dagwin macht ihn leider zum bevorzugten Opfer. Einige heftige Prüfungen muss er über sich ergehen lassen. Doch auch der Umgang damit lässt Dagwin erwachsener werden. Die Zielgruppe des Buches (übrigens nicht nur Jungs, auch für Mädchen ist es geeignet) wird ihre wahre Freude mit dem Buch haben. Es ist lustig, leicht und locker in ihrer Sprache geschrieben und unterhält bestens. Für alle, die dieser Sprache (noch) nicht mächtig sind, ist dank Onkel Egbert ein Glossar beigefügt. Doch es lohnt sich auch für nicht ganz Junggebliebene dieses Buch zu lesen. Denn plötzlich stellt man fest, dass man selbst einen Nerd zu Hause hat. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung.      

    Mehr
  • Ein Nerd auf Wolke Sieben

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    jackdeck

    jackdeck

    15. November 2014 um 10:53

    Ein Nerd auf Wolke sieben. Der zweite Teil eines sehr lustigen Jugendbuches von  Tanja Janz. Meine beiden Testleser (11 und 12 in einigen Tagen 13 Jahre darauf legt er gerade viel Wert) kannten den Vorgängerband noch nicht, das tat ihrem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch. Sie waren begeistert von der Story um die beiden Nerds Dagwin und Quentin, das Thema die erste Liebe wird hier mit viel Humor und dennoch auch Feingefühl behandelt, so würde ich mich als Mutter zumindest ausdrücken, meine Jungs fanden es einfach abgefahren und nichts so langweilig geschrieben. Genau die passenden Worte für die Altersgruppe und auch als Erwachsener fand ich meinen Spaß am Buch. Die allseits beliebten Tanzstunden, die Dagwin und Quentin erwarten rufen alte Erinnerungen wach.  Wer will mit wem und mit wem will man auf keinem Fall das Tanzbein schwingen? Der eine will unbedingt wissen wie man das andere Geschlecht für sich gewinnt und Quentin will am liebsten gar nichts mit Mädchen zu tun haben. Uns hat das Buch sehr gut gefallen, meine beiden Jungs fanden die abwechslungsreiche Gestaltung der Seiten und die verschiedenen Schriftarten und die kleinen Zeichnungen sehr gut. Der Schreibstil war genau auf ihrer Wellenlänge und ist sehr gut angekommen.  Sterne von uns dreien für dieses tolle Buch.

    Mehr
  • Sehr unterhaltsam und ansprechend

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. November 2014 um 22:51

    "Ein Nerd auf Wolke Sieben" ist der zweite Teil von Dagwin und Quentin. Es ist ein sehr lustiges und unterhaltsames Buch. Es erzählt über die erste Liebe und ihre Tücken. Ich denke, es macht den jugendlichen Leseren auch ein wenig Mut ihre ersten Erfahrungen darin zu verarbeiten. Dies geschieht auf sehr humorvolle Weise. Die beiden Nerds haben es nicht leicht und doch geben sie nicht auf. Sie sind sehr liebenswert und tragen Eigenschaften mit denen sich der jugendliche Leser identifizieren kann. Auch die Aufmachung des Buches finde ich sehr ansprechend. neben kleinen Bildern zwischendurch, gibt es unterschiedliche Schriften un bestimmtes abzuheben. Ich bin überzeugt, dass das Buch seine Fans findet, welche dann auf eine Fortsetzung gespannt sind.

    Mehr
  • Sehr unterhaltsam und ansprechend

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. November 2014 um 22:51

    "Ein Nerd auf Wolke Sieben" ist der zweite Teil von Dagwin und Quentin. Es ist ein sehr lustiges und unterhaltsames Buch. Es erzählt über die erste Liebe und ihre Tücken. Ich denke, es macht den jugendlichen Leseren auch ein wenig Mut ihre ersten Erfahrungen darin zu verarbeiten. Dies geschieht auf sehr humorvolle Weise. Die beiden Nerds haben es nicht leicht und doch geben sie nicht auf. Sie sind sehr liebenswert und tragen Eigenschaften mit denen sich der jugendliche Leser identifizieren kann. Auch die Aufmachung des Buches finde ich sehr ansprechend. neben kleinen Bildern zwischendurch, gibt es unterschiedliche Schriften un bestimmtes abzuheben. Ich bin überzeugt, dass das Buch seine Fans findet, welche dann auf eine Fortsetzung gespannt sind.

    Mehr
  • Dagwin auf Freiersfüßen

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    esposa1969

    esposa1969

    12. November 2014 um 21:22

    Hallo liebe Leser, gerade habe ich mit meinem knapp 11-jährigen Sohn wieder eine sehr unterhaltsame Leserunde  gemeinsam bestritten;: == Ein Nerd auf Wolke sieben == Autorin Tanja Janz == Inhalt: == Die coolen Nerds Dagwin und Quentin erforschen in Band 2 die Geheimnisse der Liebe und tappen auch diesmal wieder von einem Fettnäpfchen ins nächste. Eine Originalausgabe in jeder Hinsicht, die Lacher und beste Unterhaltung garantiert! Für Leser ab 11 (und deren Eltern) ... Hi, Leute! Ich bin’s, euer Dagwin. Quentin und ich haben ein neues Projekt am Start. Wir sind kurz davor, eins der größten Geheimnisse der Menschheitsgeschichte zu lüften! Ist nämlich ganz schön abgefahren, diese Sache mit dem Verliebtsein. Ich will erforschen, wie man Mädchen dazu bringt, sich in einen zu verlieben. Quentin forscht eher in die andere Richtung – der will nämlich wissen, wie man Mädchen loswird, die einem zu dicht auf die Pelle rücken. Spannend ist beides. Und ich bin mir sicher – dafür bekommen wir den Jugend-Nobelpreis! == Leseeindrücke: == Da wir Band 1 " Ein Nerd wie du und ich" leider nicht kannten - wird aber nachgeholt, Buch ist schon bestellt - lernten mein knapp 11-jähriger Sohn und ich hier die beiden Freunde Dagwin und Quentin kennen. Beide sind die Schul-Nerds und besonders Darwin ist beliebtes Opfer für Harry-Joshua und seine Gang die Endkühlen. Dann beschließt die Schule einen Tanzwettbewerb zu veranstalten. Die Tanzpaare werden einander zugeordnet. Dummerweise erhält Dagwin ausgerechnet die hübsche  Lilith als Tanzpartnerin, für die auch sein ärgster Feind Harry-Joshua schwärmt. Vorsicht ist angebracht! Ja und dann sind auch noch die beiden Sprösslinge der Tanzschulveranstalter mit von der Partie: Carlo, der Justin Bieber für Schüler, sowie seine Schwester  Carlotta, Crazy-Lotta genannt, die dann auch noch Quentin als Tanzpartner bekommt und sich unbedingt in den Kopf gesetzt hat, gegen ihren Bruder den Wettbewerb zu gewinnen. Tanztraining ist angesagt! Aber könnten die weichen Knie, die Dagwin bekommt doch vielleicht auch daran liegen, dass sich Dagwin eventuell ein klein wenig verliebt hat? Um das herauszufinden bedient sich unser Nerd psychologischer Tests, Tarnot Kartenvorhersagen und Chatzonen…. Dieses Buch ist absolut witzig, humorvoll und jugendgerecht verfasst! Mein Sohn und ich haben viel gelacht, spekuliert, sind überrascht worden, haben mit Dagwin gelitten, gehofft und gebangt. Von Anfang bis Ende hat uns dieses Buch begeistert und kurzweilig unterhalten. Der Sprachstil ist genauso, wie mein Sohn es gerne mag und liest. Die Handlung ist perfekt inszeniert! Die lustigen Skizzen zwischen den Kapiteln ließen uns die Protagonisten gut vorstellbar erscheinen und sorgen abermals für Lachanfälle. Das Cover ist cartoon-mäßig witzig gestaltet und macht Lust auf dieses Leseabenteuer. Die insgesamt 20 handlichen Kapitel verteilt auf rund 220 Seiten lasen sich wunderbar amüsant und unterhaltsam. Die Schrift ist augenfreundlich groß verfasst. Am Ende des Buches finden wir ein "Onkel Egbert Glossar", das uns den jugendlichen Umgangston erklärt. Wir haben uns insgesamt bestens unterhalten gefühlt, Band 1 ist bereits in der Buchhandlung meines Vertrauens bestellt und gerne vergeben wir  5 von 5 Sternen! Vielen Dank, dass wir mitlesen durfte! ©esposa1969

    Mehr
  • "Liebe ist eine schwere Geisteskrankheit"

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    MelE

    MelE

    12. November 2014 um 07:23

    "Liebe ist eine schwere Geisteskrankheit" sagte schon Platon und Dagwin unser Held in "Ein Nerd auf Wolke sieben" muss dieses schmerzlich erkennen. Es ist ihm zwar selbst nicht sofort offensichtlich und er lässt sich Karten legen, tätigt diverse Onlinetests, bevor er es akzeptieren kann, dass er sich verliebt hat. Ob es sich wirklich wissenschaftlich beweisen lässt verliebt zu sein? Alle Gründe sprechen dafür, das es Dagwin voll erwischt hat: Rot werden, stottern und das Gefühl sich dauerhaft vor der Angebeteten zu blamieren. Angefangen hat die Schwärmerei durch einen Tanzwettbewerb in dem die Schüler und Schülerinnen einander zugelost wurden. Die Veranstaltung ist Pflicht und Dagwin bekleckert sich wahrlich nicht mit Ruhm, denn scheinbar sind ihm zwei linke Füße angeboren. Die Chucks von Lilith sind nach jeder Tanzstunde nicht mehr weiß, sondern grau. Um das Herz von Lilith zu erobern geht Dagwin in die Offensive und startet einige wirklich verrückte Dinge um sie von sich zu überzeugen. Es geht natürlich in die Hose und beschert mir das eine ums andere Schmunzeln. Quentin hat es mit seiner Tanzpartnerin ein klein wenig besser getroffen, obwohl diese von echtem Kampfgeist erfüllt ist und Quentin zum andauernden Training nötigt. Dieser würde sich eigentlich lieber mit anderen Dingen beschäftigen als mit Tanzen, aber wie wird er Carlotta los? Auch sein Axolotl Manfred scheint einsam zu sein, denn Quentin vernachlässigt ihn scheinbar. In "Ein Nerd auf Wolke sieben" dreht sich tatsächlich alles um die Liebe und ist dabei wirklich herrlich amüsant. Ich habe mich wirklich sehr wohlgefühlt zwischen all den Fettnäpfchen die Dagwin mitnimmt und dabei auch wirklich keines auslässt. Die angestrebte Zielgruppe wird ihre helle Freude an dem Buch haben, denn es ist in ihrer Sprache geschrieben und befasst sich auch mit den Themen, die sie interessieren wird. Mich hat ganz besonders Felicitas erfreut, die den echten Durchblick hatte und Dagwin dazu gebracht hat einiges zu überdenken. Ein richtiges Happy End gibt es nicht, dafür hat Dagwin mit Lilith viel zu viel verbockt, aber wie sagt man so schön? "Andere Mütter haben auch schöne Töchter" und diese passen vielleicht auch vom Typ her viel besser als die oberflächliche Lilith, die Dagwin völlig verblendet hat. Natürlich kann niemand etwas daran ändern, auf wen die Liebe fällt, aber spontan gesagt passt Lilith doch eher in Harry - Joshuas Beuteschema, oder nicht? Harry _ Joshua und seine Dschungelprüfungen waren mir regelrecht unheimlich und es bahnt sich echter Ekelherpes an, das kann ich garantieren ☺ Für Erwachsene hat ein kleines Lexikon im Anhang den Lerneffekt, das wir nach Beenden des Buches perfekt mit emoticons umgehen könnten, wenn wir denn wollten. Ein Buch mit echter Spaßgarantie und absolut geeignet für Lesemuffel. Wer Gregs Tagebuch liebt, wird auch Dagwin lieben. Definitiv volle Punktzahl und eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein Nerd und die Liebe? Das kann ja nur superlustig werden!

    Ein Nerd auf Wolke sieben
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    11. November 2014 um 00:04

    Für die beiden Nerds Dagwin und Quentin ist es in der Schule mit Hajo und seinen Endkühlen ohnehin nicht einfach, vor allem weil Hajo Dagwin als Konkurrent im Kampf um seinen Schwarm Lilith betrachtet. Völliger Unsinn! Oder? Jetzt steht auch noch der Tanzkurs der 8. Klassen an und Dagwin wird Lilith zugelost. Quentin erwischt die Tochter der Tanzlehrer Crazy-Lotta, die unglaublich ehrgeizig ist. Nun müssen die Jungs einmal kräftig üben, was es heißt mit einem Mädchen umzugehen und sich auch mit dem Thema Liebe auseinandersetzen. Welche eine Aufgabe für die Nerds. Lasst euch überraschen welche lustigen Methoden und Tests sie zur Erforschung dieses Themas ersinnen und was sonst noch so an Ärger auf sie zukommt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Cover zeigt Fragmente aus dem Buch und macht einen auf jeden Fall neugierig, schließlich will man ja wissen, was es mit den einzelnen Bildern auf sich hat. Auch der Titel ist etwas besonderes. Er macht neugierig, fasst den Inhalt des Buches zusammen und ist außergewöhnlich. Daher alles richtig gemacht an dieser Stelle. Die beiden Protagonisten Quentin und Dagwin sind sympathisch Jungs, die es als Nerds nicht einfach haben im Leben. Dennoch finden sie ihre eigenen Wege um sich mit der Welt und ihren Tücken auseinanderzusetzen und geben sich auch nicht so schnell geschlagen, egal wer oder was da kommt. Das macht sie ungeheuer liebenswert. Die Geschichte an sich gefiel mir sehr gut, da es wohl eine typische Situation aus dem Leben eines Nerds ist. Egal an welcher Schule oder in welchem Jahrgang, diese Geschichte könnte überall beheimatet sein. Das macht sie realitätsnah und damit noch ein Stück besser. Auch die Umsetzung gefiel mir gut. Das Buch animiert einerseits zum kämpfen, aber andererseits auch dazu, die Dinge nicht zu verbissen zu sehen und einzusehen, dass man gewisse Dinge nicht erzwingen kann. Dennoch ist es total lustig geschrieben und ich habe mich köstlich amüsiert. Auch vom Schreibstil her war es ganz große Klasse. Es war unterhaltsam, altersgemäß, liess sich gut lesen und hatte doch auch mal die eine oder andere Überraschung parat. Das hat mir sehr gut gefallen und ich verteile neben einer Leseempfehlung auch 5 von 5 Punkten.

    Mehr