Tanja Kelebek

 4,1 Sterne bei 17 Bewertungen

Lebenslauf von Tanja Kelebek

Tanja Kelebek ist ein Pseudonym und bedeutet im Türkischen "Schmetterling". Es gibt tatsächlich mehrere Gründe, warum ich dieses Pseudonym ausgewählt habe, aber eigentlich ist das auch gar nicht wichtig. Mehr über mich findest du bei Facebook und Instragram. Oder auf meiner Homepage: www.tkelebek.com

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Tanja Kelebek

Cover des Buches Vom Schicksal überrascht (ISBN: B07J5QDGYW)

Vom Schicksal überrascht

 (4)
Erschienen am 08.10.2018
Cover des Buches Bis ans Ende deiner Welt (ISBN: 9783752873542)

Bis ans Ende deiner Welt

 (3)
Erschienen am 01.10.2018
Cover des Buches This little Secret (ISBN: B07S8HPCZZ)

This little Secret

 (5)
Erschienen am 24.05.2019

Neue Rezensionen zu Tanja Kelebek

Cover des Buches Ganz ohne Berührungsängste: Dann klappt's auch mit den Nachbarn! (ISBN: B07D8SSBG1)Annabeth_Books avatar

Rezension zu "Ganz ohne Berührungsängste: Dann klappt's auch mit den Nachbarn!" von Tanja Kelebek

Ganz ohne Berührungsängste
Annabeth_Bookvor einem Jahr

Klappentext:

"Du kommen Besuch, okay?" Mit diesen und noch viel mehr Worten hat mir Frau Öztürk mitgeteilt, dass sie ab sofort unsere neue Nachbarin ist. Frau Öztürk ist sehr nett, vor allem ist sie sehr bestimmt. Es fällt schwer, ihr einen Wunsch abzuschlagen. Außerdem bin ich gerade verdammt abenteuerlustig.

In sieben grenzgenialen Kurzgeschichten erlebt man hautnah, wie es sich unter anderem anfühlt, mitten in einer türkischen Hochzeit zu sitzen, warum Oma Herztropfen braucht, wenn die Cousine ihren neuen Freund vorstellt und wie man eine Partynacht mit einer ungarischen Freundin überlebt.

Autorin:

Tanja Kelebek lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in einem kleinen Häuschen an einem grünen Stadtrand. 

Inhalt:

Mit viel Humor und Selbstironie erzählt Tanja wie sie mit ihren Kulturen umgeht und was sie schon alles erlebt hat, was bei uns so gar nicht ins Bild passt.

Erster Satz:

Wahrscheinlich geht es dir gerade so, wie es mir ergangen ist, als ich den Namen Kurbika zum ersten Mal gehört habe.

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam habe ich mich sehr darüber gefreut, auch über die zuckersüße Wittmung von der lieben Tanja :* (Großes Bussi zurück)

Ich finde das Cover bringt einen schon zum schmunzeln, am Anfang musste ich eher an eine ziemlich dicke Nonne denken^^ aber nachdem ich das Buch gelesen habe wusste ich das sie jemanden anders damit meint.

Auch der Schreibstil war wieder toll und das Buch wurde mit soviel Humor geschrieben das ich bei jeder Seite grinsen musste und somit hat mir das Buch sehr gut über die trüben Tage im Krankenhaus geholfen.

Das Buch ist in sieben Kurzgeschichten unterteilt, und wir erleben Tanja wie sie durch die unterschiedlichsten Kulturen stolpert und man fragt sich irgendwann selber ob man so offen wie sie durch diese Welt gegangen wäre.

Wir erleben sie z.B mit ihrer neuen Putzfrau die Tschechin ist oder wie sie sich auf einer türkischen Hochzeit und Geburtstag schlägt.

Es ist immer wieder ein bisschen Selbstironie mit dabei und manchmal erwischt man sich, das man den gleichen Gedanken hatte wie sie.

Als sich eine Kurzgeschichte darum dreht, das Tanja mit ihrer ungarischen Freundin feiern geht, dachte ich mir und das ist völlig ernst gemeint! Tanja, dann darfst du mit mir auch nie feiern gehen^^

Was mich dann eher zum Nachdenken gebracht hat ist, als die Nichte von Tanja ihren dunkelhäutigen Freund zum ersten Mal zu einem Familien Fest mitgebracht hat, wie hätte da meine Familie reagiert? Auch so "Scheiße"?

Obwohl das Buch mit sehr viel Humor war, hat es einen doch relativ zum nachdenken gebracht, da man Heutzutage mit sehr viel vorurteilen durch die Welt läuft und sich auch manchmal gar nicht auf was neues einlässt.

Auch ich muss mir da an meine eigene Nase fassen, da ich manchmal schon das eine oder andere Vorurteil habe und wir sollten alle so ne kleine Tanja auf der Schulter haben, die uns mal ins Gewissen redet.

Alles in einem kann ich das Buch wirklich nur empfehlen, da es was witziges für zwischendurch ist und einen doch noch zum denken anregt.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches This little Secret (ISBN: B07S8HPCZZ)NataliaMelikes avatar

Rezension zu "This little Secret" von Tanja Kelebek

Leider hatte ich zu hohe Erwartungen - 2,5 Sterne
NataliaMelikevor 2 Jahren

Inhalt

Nancy ist reich, hübsch, selbstbewusst und ein typisches Miami-Girl. Kein Wunder, dass ihr die Jungs ihres Alters hinterherjagen, doch Nancy hat kein Interesse an ihnen. Sie hat nur Augen für einen: Mr. Andrews. Aber er ist nicht nur heiß, sondern als ihr Englischlehrer auch unerreichbar. Aber davon lässt Nancy sich nicht abhalten

Meine Meinung

Ich muss leider sagen, dass ich so meine Probleme hatte, mit dem Buch warm zu werden. Nancy wird zwar schon auf dem Klappentext als "das typische Miami-Girl" beschrieben, aber dennoch habe ich sie mir etwas anders vorgestellt. Sie war mir einfach zu oberflächlich, kaltherzig und arrogant. Zuden war mir ihre Ausdrucksweise viel zu vulgär. Vielleicht war das ja so beabsichtigt, aber wenn ich die Protagonisten eines Buches nicht mag, kann dieses mich meist nicht mehr überzeugen. Was mich außerdem richtig gestört hat, war, dass Nancy einfach keine Manieren besitzt. Dafür, dass sie sich für etwas besseres hält, könnte sie sich wenigstens zivilisierter verhalten. Und dann kommt noch das billige und - verzeiht die Ausdruchksweise - nuttige Verhalten.
Dennoch konnte ich sie an manchen Stellen auch ganz gut verstehen. Das Einzige, das Nancy und ihre beste Freundin Kelly verbindet, ist das Geld und die Leidenschaft fürs Shoppen - und so sieht es auch mit ihren anderen "Freunden" aus. Ihre Mutter hintergeht und betrügt ihren Vater andauernd, interessiert sich nicht für ihre Tochter und macht die ganze Familie mit ihrem Verhalten unglücklich. Dass siemit ihrem Verhalten eine Schutzmauer um sich baut, ist irgendwie nachvollziehbar.

Ich muss mir eingestehen, dass ich womöglich zu hohe Erwartungen an das Buch hatte und deswegen enttäuscht wurde.
Neben der Protagonistin hatte ich vor allem Probleme mit der ersten Hälfte des Buches. Zum einen fand ich die Handlung ziemlich langweilig, weil für meinen Geschmack zu wenig spannendes passiert. Zum anderen habe ich mir, als ich den Klappentext gelesen habe, vorgestellt, dass sich hier wahrscheinlich eine Romanze zwischen Nancy und ihrem Lehrer Mr. Andrews abspielt. Dabei dachte ich, er wäre für Nancy bloß eine Herausforderung, weshalb ich überrascht war, als sie auf einmal von Liebe gesprochen hat... und Mr. Andrews diese wohl erwiderte. Die Beiden stehen sich nicht nah und kennen sich nur aus dem Unterricht als Schülerin und Lehrer. ich persönlich sehe da keine Liebe. Bei Nancy kann ich es mir noch so erklären, dass sie sich nach jemanden sehnt, den sie lieben kann und der sie liebt. Aber mr. Andrews? Ich konnte ihn das ganze Buch über irgendwie nicht durchschauen.

In der zweiten Hälfte wurde es aber um einiges besser und spannender. Das rettete das Buch für mich zum Ende hin noch ein wenig. Ich kann nicht ausführlich darauf eingehen ohne zu spoilern, aber ich muss sagen, dass mich die Wendung (positiv) überrascht hat. Allerdings hätte ich mir am Ende vielleicht noch ein wenig mehr Action gewünscht.

Trotz dieser Kritikpunkte hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen. Er ließ sich leicht und angenehm lesen.

Fazit

Leider hat dieses Buch nicht meinen Geschmack getroffen, was hauptsächlich an der Protagonistin lag. Ich kann mir vorstellen, dass andere Leser damit vielleicht weniger Probleme haben, aber leider war das für mich ausschlaggebend. Dennoch kann man sagen, dass Nancy ein recht interessanter Charakter ist.
Die Sterne bekommt das Buch für den Schreibstil und die überraschende Wendung in der zweiten Hälfte.

Bewertung

2,5/5☆

Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmal bei Tanja Kelebek, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Kommentieren0
33
Teilen
Cover des Buches This little Secret (ISBN: B07S8HPCZZ)

Rezension zu "This little Secret" von Tanja Kelebek

Nette Geschichte mit einigen Schwächen
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

Erwartet habe ich eine typische Lehrer-Schüler Liebesbeziehung mit einem hohen Anteil an Erotik. Die Geschichte liefert dann doch was ganz anderes - worüber ich aber sehr froh war! Denn der, im nicht Klappentext erwähnte, Teil rettet meiner Meinung nach das Buch.

Der Schreibstil an sich ist locker, flüssig und das Buch lässt sich wirklich gut und zügig lesen. Allerdings ist mir die Wortwahl zum größten Teil viel zu vulgär. Dies wird nach etwa der Hälfte des Buches ein wenig besser und macht es deutlich angenehmer, den Roman zu lesen.

Die Handlung ist, wie gesagt, ganz anders als erwartet. Die ersten 47 % fand ich leider überhaupt nicht ansprechend. Vulgäre Sprache, gepaart mit Figuren, die mir nicht zusagen und einem Plot, der mich wahnsinnig stark an "Devoted - Geheime Begierde" von S. Quinn erinnert hat. Dieses Buch habe ich nach der Hälfte abgebrochen, weil es mir viel zu unlogisch war und auch hier war ich wirklich kurz davor, das Buch endgültig zur Seite zu legen. Das Buch weist diverse Logikschwächen auf, die Story wirkt absolut unrealistisch und an den Haaren herbeigezogen und das Verhältnis zwischen Nancy und Mr. Andrews war für mich nicht wirklich nachvollziehbar. So wird bereits sehr früh von Liebe gesprochen, obwohl die Beiden überhaupt nichts verbindet und sie sich nicht kennen. Das war mir leider zu überholt. Natürlich ist der Plot an sich schon nicht wirklich realistisch, aber der Verlauf war generell nicht authentisch und sehr überstürzt. Ab den 47 % wird's aber tatsächlich interessant und gerade als ich abbrechen wollte, kam der Plottwist, der die Geschichte in meinen Augen gerettet hat. Es liest sich flüssiger, Nancy wird tatsächlich ein angenehmerer Charakter und die Wortwahl wird passender. Insgesamt wird es spannender.

Dementsprechend ist der Handlungsverlauf sehr durchwachsen. Der Anfang ist in meinen Augen sehr schwach, wird ab der Hälfte deutlich stärker und schwächt zum Ende hin wieder ab. Das hätte ich mir wirklich anders gewünscht. Das Ende liest sich nämlich, als hätte es den Mittelteil kaum gegeben und reißt das Buch wieder runter, weil der unlogische Handlungsverlauf weitergeht. Zudem wirkt es irgendwie nicht rund. Für mich bleiben noch einige offene Fragen, aber vielleicht wollte man hier nur Interpretationsfreiraum lassen. Ich hätte mir an dieser Stelle ein sauberes Ende gewünscht. Ohne offene Fragen, mit klaren Verhältnissen.

Es werden viele Themen auf wenigen Seiten behandelt. Zum Teil sehr sensible Themen, die nicht weiter ausgeführt werden, womit das Buch zum Teil schlecht ausgearbeitet wirkt. Gerade die sensiblen Themen werden auf die leichte Schulter genommen. Dazu hätte ich mir übrigens auch eine Triggerwarnung gewünscht.

Zu den Figuren ... Nancy könnte man durchaus als authentische Figur beschreiben. Sie gehört zur Upper Class, hat Geld wie Heu, ist manipulativ, verwöhnt, anstrengend, arrogant, eingebildet, schreckt vor nichts zurück, ist kindisch-trotzig, oberflächlich und nimmt definitiv kein Blatt vor den Mund. Allerdings hätte ich mir in diesen Kreisen doch eine bessere Wortwahl erhofft. Sie redet, als käme sie direkt aus den Straßen der Bronx. Das hat mich enorm gestört, genauso wie ihr Selbstbild. Sie weiß, was sie hat, geizt nicht mit ihren Reizen und nutzt ihren Körper, um zu bekommen, was sie will. Auf der anderen Seite ist sie trotzdem einsam, verletzlich und sehr naiv. Ein Charakter, der genauso durchwachsen ist wie die Handlung. Mal stark, mal sehr schwach. Nach dem schwachen Anfang legt sie eine Entwicklung hin, die ich zwar sehr gut finde, aber überhaupt nicht nachvollziehen kann. Sowohl Schreibstil als auch Figuren verändern sich, aber wieso das erfolgt, kann ich nicht feststellen. Es passiert einfach und verändert sich am Ende auch wieder ein wenig. Da wird ihre Naivität nochmal sehr stark deutlich. Dementsprechend war Nancy im Großen und Ganzen leider nicht mein Fall. Mit ihr bin ich genauso wenig warm geworden, wie mit den anderen Charakteren, auch wenn sie weniger blass und oberflächlich ist.

Mr. Andrews war leider viel zu oberflächlich gehalten, um ihn wirklich bewerten zu können. Er ist irgendwie seltsam, sehr merkwürdig, verschlossen und meiner Meinung nach definitiv nicht vertrauenswürdig. Ansonsten ist er wenig präsent und ich kann die Anziehung zwischen ihm und Nancy nicht nachvollziehen. Er wirkt im Gesamtpaket sehr unsympathisch und eher wie jemand, den man meiden sollte.

Generell stört sich irgendwie niemand an Nancys Ausdrucksweise und lässt ihr alles durchgehen, was ich doch ein wenig ungewöhnlich fand. Auch wenn man reich ist, sollte man ein bisschen Erziehung genießen und einen gewissen Respekt an den Tag legen. Irgendwie ist jeder sehr sexuell angetan von Nancy und insgesamt spiegelt das auch die Handlung wider. Fehlender Tiefgang, sehr oberflächlich, Nancys Gefühle haben mich eher genervt, als dass ich mit ihr mitfühlen konnte und dementsprechend konnte ich keine Bindung aufbauen.

Mein Fazit dazu ist also; schwacher Anfang, der durch den wirklich starken Mittelteil gerettet wird. Ich habe ab dort teilweise sehr mitgefiebert und fand den Verlauf wirklich interessant. Das Glücksgefühl wird dann leider durch das Ende abgedämpft, weil es irgendwie nicht rund wirkt. Für den sehr guten Mittelteil gibt es solide 2/5 Sternen, weil sich kurzzeitig alle Bereiche verbessern, Nancy sympathischer wird und der Schreibstil weniger vulgär und damit angenehmer wird. Damit wird "This little Secret" zu einer Geschichte, die nach einem schwachen Anfang doch kurzweilig unterhalten kann, das positive Gefühl aber leider mit dem Ende wieder kaputt macht.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Tanja Kelebek?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks