Tanja Kinkel Der Meister aus Caravaggio

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(7)
(10)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Meister aus Caravaggio“ von Tanja Kinkel

„Sei ein Diener, wenn du dich dazu machen lässt. Ich bin das Instrument Gottes.“ Über sie zerreißt sich 1612 ganz Rom das Maul; ihm wurde schon vor langer Zeit die Männlichkeit genommen, damit Päpste und Kardinäle sich an seiner engelsgleichen Stimme erfreuen können. Unter normalen Umständen würden sich die Wege von Artemisia Gentileschi und Pedro Montojo nicht kreuzen – doch nun verbringen sie einen Nachmittag auf den Spuren des berühmten Malers Caravaggio, einem Revolutionär in der Kunst wie auch im Leben; eine Begegnung, die beide verändern wird … Eine Novelle über Mut und Demut, Liebe und Hass, Kunst und die Kunst des Lebens von Tanja Kinkel, der Meisterin des anspruchsvollen historischen Romans.

Eintauchen in Caravaggios Welt mit wenigen Worten, das schafft nur Tanja Kinkel!

— passionelibro

Schöne Thematik, sehr interessant und ansprechend aufbereitet, nur leider viel zu kurz.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Klasse! Hätte auch einen ganzen Roman über die beiden liebend gerne gelesen :)

— Moosbeere

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

Die Widerspenstige

Ein wirklich lesenswerter historischer Roman, der sich locker und flüssig lesen lässt und kurzweilig spannende Unterhaltung bietet.

HEIDIZ

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg.Spion ohne Überzeugung zwischen den Fronten. Ein klug komponiertes Buch über Leben&Sterben,Täuschen&Trauen.

franzzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Ich bin das Instrument Gottes."

    Der Meister aus Caravaggio

    Tanzmaus

    19. July 2013 um 13:49

    Artemisia Gentileschis Weg führt zu Pedro Montojo, einem Kastraten und Bewunderer des berühmten Malers Caravaggio. Beide verehren diesen Maler, aber auch beide haben eine schlimme Vergangenheit. Und so verbringen sie einige Stunden miteinander auf den Spuren von Caravaggio. Die Novelle hat gerade einmal 56 Seiten und doch steckt so viel mehr in ihr. Tanja Kinkel schafft es, auf diesen wenigen Seiten nicht nur die beiden Protagonisten, sondern auch den Maler lebendig werden zu lassen. Der Leser begleitet Artemisia bei ihrem Besuch und zusammen mit ihr und Pedro erhält man einen Einblick in die Gemälde von Caravaggio. Auch wenn die Novelle sehr kurz ist, wirkt sie noch lange nach und man fängt automatisch an, sich mit Caravaggio und seinen Werken zu beschäftigen. Ein Nachwort der Autorin rundet das Buch noch zusätzlich ab und gibt weitere Erläuterungen. Fazit: Ein interessanter Einblick in die Werke eines berühmten Malers, das Lust auf mehr weckt.

    Mehr
  • 1612: Ein Nachmittag in Rom ......

    Der Meister aus Caravaggio

    elisabethjulianefriederica

    Rom 1612 Nach einem aufsehenerregenden Vergewaltigungsprozess verbringen die Malerin Artemisia Gentileschi, die von einem Malerkollegen ihres Vaters missbraucht wurde, und der Kastratensänger Pedro Montojo einen Nachmittag zusammen mit den Bildern des Meisters von Caravaggio. Artemisia wurde verheiratet und muss nach Florenz übersiedeln, Pedro ist in den Diensten des Kardinals del Monte, in dessen Besitz sich die Bilder befinden. Bei diesem Spaziergang von Bild zu Bild (hätte man wie Bilder einer Ausstellung auch vertonen können) erfährt man sehr viel über das Leben eines Kastratensängers des 17.Jahrhundert und auch über das sehr ungewöhnliche Leben Artimisias, die vom Vater zur Malerin ausgebildet wurde. Der Vergewaltigungsprozess erschien mir so nutzlos, denn Artimisia wurde trotz Unschuld gesellschaftlich geächtet, wurde gefoltert, um ihre Aussagen in Zweifel zu ziehen. Alles in allem eine sehr interessante Geschichte, an die ich nur einen Wunsch gehabt hätte: sie hätte ein wunderbarer ausführlicher historischer Roman sein können. Aber auch als historische Novelle mit einem sehr informativen Anhang ist dieses Werk Tanja Kinkels absolut lesenswert und verdient 5 Sterne.

    Mehr
    • 3

    elisabethjulianefriederica

    27. May 2013 um 10:19
  • Leserunde zu "Der Meister aus Caravaggio" von Tanja Kinkel

    Der Meister aus Caravaggio

    Tanja

    Liebe LBler, eine der schönen Seiten am Autorendasein ist, dass man experimentieren kann. Daher habe ich nun auch angefangen, neben meinen Romanen Novellen im eBook-Format zu schreiben. Zwei sind schon erschienen: eine ist historisch, und die andere spielt in der Gegenwart. Es würde mich freuen, sie mit euch zu diskutieren. Zur Verfügung stehen jeweils zwanzig Exemplare für die Teilnehmer der Leserunden, die den Bewerbern direkt vom Verlag gemailt werden. Anfangen möchte ich mit der historischen Novelle. Worum es geht: "Der Meister aus Caravaggio": Über sie zerreißt sich 1612 ganz Rom das Maul; ihm wurde schon vor langer Zeit die Männlichkeit genommen, damit Päpste und Kardinäle sich an seiner engelsgleichen Stimme erfreuen können. Unter normalen Umständen würden sich die Wege von Artemisia Gentileschi und Pedro Montojo nicht kreuzen - doch nun verbringen sie einen Nachmittag auf den Spuren des berühmten Malers Caravaggio, einem Revolutionär in der Kunst wie auch im Leben; eine Begegnung, die beide verändern wird ... Bewerbt euch bis zum 7.5., und dann legen wir los!

    Mehr
    • 194
  • "Modelle sind das, was uns Kraft gibt, weiterzumachen"

    Der Meister aus Caravaggio

    passionelibro

    26. May 2013 um 12:57

    Eine Novelle von Tanja Kinkel, die in Rom im Jahr 1612 spielt. Auf wenigen Seiten wird die Geschichte der Begegnung der jungen Malerin Artemisia Gentileschi und des Kastraten Pedro Montojo, Freund von Caravaggio, erzählt. Artemisia wird nach einem schrecklichen Prozess die Stadt verlassen und wünscht sich, die Bilder des verstorbenen Meisters Caravaggio sehen zu können, die sich im Besitz des Kardinals befinden. Begleitet wird sie vom Kastraten Montojo, der ihr über die Bilder erzählt und der Leser erfährt viel über Caravaggio und dessen Beziehung zu Montojo durch seine Gedanken. Im umfangreichen Nachwort werden weitere Informationen über die Personen, aber auch über die Kunstwerke gegeben. Die Autorin hat es verstanden, den Leser auf wenigen Seiten in die Welt Caravaggios eintauchen zu lassen, ohne oberflächlich oder trocken die Informationen zu geben. Man erhält einen kurzen, aber prägnanten Eindruck, der Lust erweckt, sich weiter mit der Geschichte zu beschäftigen.

    Mehr
  • Herranführen an einen großen Maler

    Der Meister aus Caravaggio

    carmelinchen

    25. May 2013 um 20:03

     REZENSION Der Meister von Caravaggio eine Novelle von Tanja Kinkel Ich muss gestehen am Anfang des Buches hatte ich bedenken es nicht zu Verstehen. > Ein Buch über einen Maler< Aber nein die Novelle ist sehr stimmig die Autorin Tanja Kinkel hat es sehr dezent mit Link Angaben versehen wo man den Bildern im Web. folgen kann. Man wird sehr leicht an die Geschichte herrangeführt und von ihr gefangen genommen. Die Geschichte handelt von Pedro dem Kastradensänger und der Malerin Artemisia. Artemisia muß aus Rom fliegen und da sie sehr gerne die Bilder ihres großen Vorbildes sehen möchte ein Problem. Sie lernt Pedro kennen der die Muse und der Liebhaber des Meisters ist und durch ihn bekommt sie ungeahnte Möglichkeiten. Die Novelle lässt sehr viel Spielraum für eigene Gedanken und das finde ich sehr toll. Ich möchte gerne **** Sterne vergeben.

    Mehr
  • Begegnung zweier Künstlerseelen

    Der Meister aus Caravaggio

    irismaria

    24. May 2013 um 11:14

    „Der Meister aus Caravaggio“ ist eine Novelle von 56 Seiten, die ich durch eine Leserunde kennen gelernt habe. Die Geschichte spielt in Rom zu den Zeiten der großen Künstler und dreht sich um die Begegnung der Malerin Artemisa Gentileschi mit dem Kastraten und Sänger Pedro Montojo, dem gemeinsamen Gespräch und Betrachten von Werken des  Malers Caravaggio. Trotz der Kürze der Geschichte (mein einziger Kritikpunkt) kann man (wie bei der Autorin gewohnt) in die Lebensgeschichten der Akteure und ihre Betrachtungsweise der Kunst eintauchen.

    Mehr
  • Der Meister aus Caravaggio

    Der Meister aus Caravaggio

    Zuellig

    24. May 2013 um 09:44

    Inhalt: Pedro Montojo, Kastratensänger und Modell des Meisters und Artemisia Gentileschi, eine junge Malerin, sehen sich zwei Jahre nach dessen Tod Bilder Caravaggios an und diskutieren miteinander darüber sowie über den Meister selbst. Dabei erfährt der Leser nicht nur interessante Details zu den einzelnen Gemälden und dessen Erschaffer, sondern auch die tragischen Lebensgeschichten der beiden Betrachter. Meine Meinung: Pedro und Artemisia müssen beide sehr starke Persönlichkeiten sein, da sie an dem ihnen zugefügten Unrecht nicht zerbrechen. Beide sind Opfer von (sexuellen) Gewalttaten, für die es in der damaligen Zeit praktisch kein Unrechtempfinden gab. Dies verbindet die beiden auf einer sehr intimen Ebene. Ich habe diese Novelle nicht "verschlungen", wie das so gerne geschrieben wird, wenn man einen Text mag, sondern jeden Satz genossen und mir die Bilder dazu angeschaut (schöne neue Computerwelt). Diese Novelle erlaubte mir durch ihre Vielschichtigkeit einen farbigen, lebendigen, berührenden Blick in die Zeit vor 400 Jahren. Alles in allem hat die Novelle alles gehalten, was ich mir von ihr erhofft habe.

    Mehr
  • eine bildhafte Novelle

    Der Meister aus Caravaggio

    silkedb

    21. May 2013 um 20:15

    Michelangelo Merisi ging unter dem Namen seines Heimatortes in die Geschichte ein: Caravaggio. Sein bewegtes Leben spiegelt sich in seinen Bildern wieder, auf denen oft Szenen aus der Bibel dramatisch und ungewöhnlich umgesetzt wurden. Als Modell dienten Caravaggio Prostituierte, Kastraten und andere rangniedrige Personen. Zu seinen Bewundereren, die seinen Stil weiter entwickelt haben, gehörte auch Artemisia Gentileschi, die eine der ersten anerkannten Malerinnen war. In "Der Meister aus Caravaggio" erkundet Artemisia zusammen mit dem Kastraten Pedro Montojo die Bilder Caravaggios nach seinem Tod und sie schildern ihre eigenen Eindrücke des exzentrischen Künstlers. Die Dialage wirken sehr lebensnah und die beiden Hauptfiguren realistisch und lebendig. Mit gerade einmal 56 Seiten ist diese Novelle jedoch leider nur wenig länger als eine Kurzgeschichte und so vergeht die Zeit, die man zum Lesen braucht leider viel zu schnell. Dennoch ist es Autorin Tanja Kinkel auch auf diesen weniger Seiten gelungen ein stimmiges und interessantes Bild von Caravaggio und seinen Zeitzeugen zu entwerfen und Lust auf eine weitere Recherche zu machen und sich mit den Bildern Caravaggios noch ein wenig intensiver zu beschäftigen. Interessant ist dazu auch das Nachwort der Autorin. Einziger Wermutstropfen ist hier nur der Preis, den ich bei diesem geringen Umfang (die letzten 40 % des e-books beschäftigen sich leider nur mit Werbung für andere Bücher) für relativ hoch halte.

    Mehr
  • Wie mir die Scheu vor historischen Romanen genommen wurde

    Der Meister aus Caravaggio

    berka

    21. May 2013 um 17:05

    Historische Romane sind mir meistens zu umfangreich. Es gab ein paar Ausnahmen - die "Säulen der Erde" oder "Lemprieres Wörterbuch" z. B. - aber bisher nichts von Tanja Kinkel. Der Maler Caravaggio war mir allerdings schonmal in einem Roman begegnet, und kurz darauf hatte ich einige seiner Werke im Original betrachten können. Nun also eine Novelle über Caravaggio, dazu als e-book. Der Maler selbst tritt gar nicht auf, lediglich zwei Figuren die ihn begleiten: die Malerin Artemisia Gentileschi und Pedro Montojo. Durch seine Bilder ist er aber stets präsent, sie bilden den roten Faden durch die Novelle. Das Schicksal der anderen Figuren wird immer greifbarer, mit allen Monströsitäten der frühen Neuzeit. Einige Zusammenhänge werden im sehr gelungenen Nachwort erklärt das unbedingt mitgelesen werden sollte, dann ist der Spaß (nach knapp 50 Seiten) auch schon vorbei. Eine gelungene Novelle, demnächst werde ich mich an einen der historischen Romane der Autorin wagen.

    Mehr
  • Novelle, die Lust auf mehr macht

    Der Meister aus Caravaggio

    PMelittaM

    20. May 2013 um 19:05

    Die Malerin Artemisia Gentileschi hat gerade einen Skandalprozess hinter sich und steht kurz davor, Rom zu verlassen. Doch vorher möchte sie noch die Bilder Caravaggios sehen. Der Kastrat Pedro Montojo, der selbst Modell für den Maler gesessen hat, führt sie zu den bekanntesten. Tanja Kinkel hat hier eine beeindruckende Novelle geschrieben, die der Leserschaft neben den beiden Akteuren auch den Maler Caravaggio und sein Werk nahebringt. Wie von der Autorin gewohnt, erzählt sie in einer schönen, bildhaften Sprache und lässt dabei – in den Erinnerungen des Kastraten – auch den Maler selbst zu Wort kommen. Die Novelle macht neugierig, auf Artemisia, auf Caravaggio, auf die Bilder der beiden und durch Pedro auch auf das Phänomen der Kastraten. Sehr schön die Wahl des Covers, die nicht nur ein Werk Caravaggios zeigt sondern auch einen der Akteure der Geschichte. An die Novelle schließt sich ein Nachwort an, das die Malerin Artemisia Gentileschi in den Mittelpunkt rückt und etwas mehr über diese hochinteressante, sehr beeindruckende  historische Frauengestalt informiert. Interessant auch die Entstehungsgeschichte der Novelle, die aus einer Kurzgeschichtensammlung entstand, die anlässlich einer Caravaggio-Ausstellung in Düsseldorf veröffentlicht wurde. Tanja Kinkel hat ihre Geschichte nun weiter ausgeführt und als Ebook veröffentlicht. Allen Fans Tanja Kinkels und allen Freunden historischer Romane sei die Novelle sehr empfohlen.

    Mehr
  • Bilder im Kopf

    Der Meister aus Caravaggio

    CitizenWeasel

    18. May 2013 um 21:31

    Pedro Montoja, Kastratensänger, Modell und Liebhaber des Malers, führt Artemisia Gentileschi, die später die bedeutendste Künstlerin des Barock sein wird, zu einer Reihe von Bildern des Meisters aus Caravaggio. Soweit die Rahmenhandlung dieser Novelle, die sich mit einer ganzen Reihe von zeitlosen Themen beschäftigt: Realität und Kunst, Nonkonformismus, Unterdrückung, Mut, seinen eigenen Weg zu gehen. Tanja Kinkel malt einem Bilder in den Kopf, denen man sich nur schwer entziehen kann. Dass vieles nur angedeutet wird, macht neugierig: Selten habe ich so viel gegoogelt wie beim Lesen dieser wenigen Kapitel: Caravaggios und Gentileschis Bilder, Florenz, Caravaggios Einfluss auf die Malerei, Gentileschis ungewöhnliche Biografie... Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir Artemisia Gentileschi, obwohl eigentlich die faszinierendste Figur der Novelle, über weite Strecken fremd geblieben ist. Abgesehen davon wünsche ich mir, dass mehr Autoren Novellen schreiben (müssten). Weniger ist, wie der „Meister aus Caravaggio“ zeigt, oft eindeutig mehr.

    Mehr
  • Der Meister aus Caravaggio

    Der Meister aus Caravaggio

    Michelangelo

    14. May 2013 um 10:38

    Rom -1612: Nach ihrem aufsehenerregenden Prozess trifft sich die Malerin Artemisia Gentileschi mit dem Kastraten Pedro Montojo und bittet ihn, vor ihrem Wegzug aus Rom die Werke des Meisters Caravaggio sehen zu dürfen. So verbringen die Beiden einen Nachmittag im Palast des Kardinal del Monte und schauen sich gemeinsam die Gemälde Caravaggios an. Ganz nebenbei erfahren wir so Einzelheiten aus dem Leben von Artemisia und Pedro, ergänzt mit Erinnerungen Pedros an Caravaggio und Äußerungen von ihm, die die ganze Erzählung sehr auflockern. Die Novelle ließ sich schnell und gut lesen, obwohl auf den nur knapp 40 Seiten einen Menge an Informationen in komprimierter Form verarbeitet sind, so dass ich mich schon sehr konzentrieren musste, um alles zu erfassen. Da das Thema aber sehr interessant war, fiel es mir doch verhältnismäßig leicht mich einzufinden.Stellenweise brauchte ich doch zusätzlich Zeit , um zu rekapitulieren und nachzuschlagen, da mir die Personen und Gemälde bis dahin kein Begriff waren. Die Geschichte regte mich an, mich mit dem Thema noch etwas mehr zu beschäftigen und doch noch das eine oder andere Buch darüber lesen zu wollen. Ich habe einen nachhaltigen Eindruck davon erhalten, wie anders die damalige Zeit im Gegensatz zur heutigen war und auch einen Eindruck von den Werken Caravaggios bekommen. Das Nachwort ist sehr gut, informativ, ich fand es unverzichtbar…es hat mir dann sehr viele Fragen beantwortet, die während des Lesens aufgetaucht sind. Es hätte mir sehr gefallen, wenn die ganze Geschichte etwas länger und in Buchumfang ausgeführt worden wäre.

    Mehr
  • "Der Meister aus Caravaggio"

    Der Meister aus Caravaggio

    Moosbeere

    „Was empfindet ein Maler in all den Stunden beim Malen für sein Modell?“, fragte er sie plötzlich. „Ihr müsst es wissen. Sind wir nur Fleisch, auf dem sich das Licht bricht? Lebende Pfirsiche und Trauben?“ Inhalt Rom, 1612. Die junge Malerin Gentileschi verlässt nach einem aufsehenerregenden Prozess, in dem sie die Hauptrolle spielte, die Stadt. Doch vorher verbringt sie einen Nachmittag mit Pedro Montojo, der ihr das Vermächtnis seines „Meisters“ zeigen soll… Meine Meinung: Tanja Kinkel hat die Begegnung der Malerin Artemisia Gentileschi und des Kastraten Pedro Montojo auf unterhaltsame Weise beschrieben. Gemeinsam mit dem Leser wandeln diese auf den Spuren des Malers Caravaggio und enthüllen nach und nach Details aus der Vergangenheit dieser drei Leben. Diese kurze Geschichte macht vor allem eins: Lust auf mehr! Der Autorin ist es gelungen, die Seiten nur so dahinfliegen zu lassen. Das Nachwort gibt dann noch Aufschluss über die historischen Hintergründe und die Entstehung von „Der Meister aus Caravaggio“. Fazit: 5 Sterne für diese Novelle, die sogar Kunstbanausen, wie ich es einer bin, in die Welt der Gemälde von Caravaggio und Gentileschi entführt und Lust darauf macht, diese Werke selbst für sich zu entdecken.

    Mehr
    • 2

    Michelangelo

    13. May 2013 um 09:29
  • Artemisia auf den Spuren von Caravaggio

    Der Meister aus Caravaggio

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. May 2013 um 19:05

    Cover Je weiter man die Novelle liest, desto besser versteht man die Wahl des Covers.  Handlung Rom im Jahr 1612. Artemisia Gentileschi hat einen Prozess hinter sich und will die Stadt verlassen. Vorher trifft sie sich jedoch noch mit Pedro Montojo, um gemeinsam über Caravaggio zu sprechen und sich dessen Bilder anzusehen. Pedro kannte den Meister gut und kann viel über ihn berichten. Da Artemisia als Malerin ebenfalls Talent hat, findet sie einenbesonderen Zugang zu dessen Bildern.  Das Nachwort erläutert die Hintergründe der Novelle.  Erzählstil Der Erzählstil gefällt mir gut. Die Novelle liest sich sehr flüssig.Die Sätze sind wahrscheinlich aufgrund der Länge der Novelle nicht besonders komplex, was jedoch nicht stört. Durch die eingeschobenen Äußerungen von Caravaggio ist der Text sehr abwechslungsreich.  Charaktere Artemisia ist für ihre Zeit eine erstaunliche Frau. Dank des o.g. Nachworts erfährt man noch mehr Details über sie.Auch Pedro hat als Kastrat ein besonderes Schicksal.  Fazit Insgesamt erhält die Novelle vier Sterne von mir. Den fünften hätte sie bekommen, wenn sie keine Novelle gewesen wäre, sondern ein längeres Buch. 

    Mehr
  • Artemisia und der Meister aus Caravaggio

    Der Meister aus Caravaggio

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. May 2013 um 16:32

    *INHALT* Artemisia Gentileschi und Pedro Montojo verbringen einen einzigen Nachmittag miteinander; sie teilen ihn lediglich mit dem verstorbenen Caravaggio, oder vielmehr: mit seinen Bildern. Eine kurze, unterhaltsame und interessante Reise ins Rom von 1612, die sehr viele Hintergründe vermittelt und sich mit der Kunst auseinander setzt. *MEINE MEINUNG* Die Autorin zeichnet schon mit ihren ersten zwei Sätzen ein Bild von Artemisia und entführt die Leser in den Beginn des 17. Jahrhunderts. Ich hatte erst die Befürchtung, dass die Charaktere auf Grund der Kürze der Novelle wenig beleuchtet werden würden, doch diese Sorge war völlig unbegründet. Tanja Kinkel schafft es, in die Dialoge und Gedanken der Figuren so viel Tiefgang und Hintergrund zu legen, dass man wesentliche Charakterzüge der Protagonisten kennenlernt. Ich habe durch diese Novelle viel Neues erfahren und bin sehr neugierig auf Caravaggio und Artemisia geworden, von der ich noch nie gehört hatte. Ich werde mich wohl noch eine Weile mit den beiden und ihrem künstlerischen Erbe beschäftigten. Nicht nur für (Kunst-)Kenner eine ganz besondere Geschichte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks