Tanja Kromm In Liebe, Luzifer

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In Liebe, Luzifer“ von Tanja Kromm

Seit einer Ewigkeit sehnt sich der einstige Lichtbringer, Luzifer, nach einem Leben außerhalb der Finsternis. Nachdem sich Gott weigert, ihn aus seinem Höllenherrscheramt zu entlassen, macht er heimlich Urlaub auf der Erde. Als er Angelina kennenlernt, entflammt sein Herz in wilder Leidenschaft. Entgegen seiner Bestimmung, beschließt Luzifer, nie mehr ins Höllenreich zurückzukehren. Doch ist seine Liebe stark genug, um die Fesseln der Vergangenheit einzureißen?

Kann ich nur empfehlen :)

— ShellyArgeneau
ShellyArgeneau
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tanja Kromm - In Liebe, Luzifer

    In Liebe, Luzifer
    ShellyArgeneau

    ShellyArgeneau

    11. February 2016 um 21:38

    Inhalt: Seit einer Ewigkeit sehnt sich der einstige Lichtbringer, Luzifer, nach einem Leben außerhalb der Finsternis. Nachdem sich Gott weigert, ihn aus seinem Höllenherrscheramt zu entlassen, macht er heimlich Urlaub auf der Erde. Als er Angelina kennenlernt, entflammt sein Herz in wilder Leidenschaft. Entgegen seiner Bestimmung, beschließt Luzifer, nie mehr ins Höllenreich zurückzukehren. Doch ist seine Liebe stark genug, um die Fesseln der Vergangenheit einzureißen? Meine Meinung: Erstmal vielen Dank an den Verlag Bookhouse für dieses Rezensionsexemplar   Ich fand das Buch sehr toll auch wenn ich am Anfang nicht so in die Geschichte rein kam. Das war meine erstes Buch aus der Sicht eines Mannes und ich finde es auch toll mal die Geschichte ganz anders zu hören. Das Gott mal nicht als super toll dargestellt wird und Adam genauso wenig. Die Geschichte an sich fand ich ziemlich interessant und der Schreibstil hat mir auch sehr gefallen. Bei manchen Stellen fand ich das es zu schnell voran geht aber irgendwo fand ich es auch gut weil es kaum Stellen gab wo es einem langweilig wird. Luzifer lernt Angelica kennen, verliebt sich ins sie und sie kommen zusammen. Wie es weiter geht verrate ich jetzt nicht aber es wird noch besser. Es gab auch soo viele lustige Stellen wo ich nur den Kopf schütteln konnte sowie ab es Stellen die sehr Ernst wahren und welche die echt traurig sind. Mir kam bei einer Stelle die Tränen weil es soo traurig war. Luzifer hatte irgendwann sehr große Feinde sowohl auch Angelica die eine nicht so rosige Vergangenheit hat. Das Ende hat mich so schockiert und traurig gemacht aber Gott sei Dank gibt es ein Happy End soviel verrate ich mal. Die Geschichte ist sehr schön und ich muss sagen mir gefällt die Story von Gott und so viel besser. Wieso sollte auch der Teufel immer der böse sein?  Kann ich nur empfehlen.

    Mehr
  • Der Teufel mal anders ...

    In Liebe, Luzifer
    Skybabe

    Skybabe

    05. January 2015 um 09:35

    In Liebe, Luzifer" ist der Debütroman von Tanja Kromm und hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin spinnt in der Geschichte den Gedanken, wie es sein könnte, wenn Luzifer tatsächlich auf der Erde einfach mal Urlaub machen würde und sich hier unsterblich verliebt. Die Kurzbeschreibung erinnerte mich gleich an einen meiner Lieblingsfilme Rendezvous mit Joe Black" und hat dadurch gleich mein Interesse geweckt. Ich habe jedoch sehr schnell festgestellt, dass man die beiden Geschichten nicht wirklich miteinander vergleichen kann. Deshalb brauche ich dich. Die Menschen müssen das Böse fürchten, um das Gute, und somit mich, zu ehren. Zitat Seite 10 Luzifer ist zwar der Höllenherrscher, jedoch nicht wie man vermuten würde immer auf Konfrontationskurs mit Gott und stets im Kampf um die Macht. Ganz im Gegenteil. Er ist anscheinend einfach nur sein Handlanger. Erst im Laufe seiner Zeit auf der Erde, nachdem er verschiedene Menschen kennenlernt, unter anderem Angelina, wird Luzifer klar, dass er die Anweisungen Gottes viel zu wenig hinterfragte und tatsächlich sogar manipuliert wurde. Es war toll mitzuerleben, wie sich Luzifer veränderte und immer menschlichere Züge an den Tag legte, ja Mitgefühl entwickelte. Ganz zum Leidwesen Gottes, der seine Fälle davon schwimmen sah und kurzerhand 4 gefallene Engel auf Luzifer ansetzte, mit dem Ziel Luzifer wieder zurück in die Hölle zu verdammen. Ein weiterer wichtiger Charakter ist in dieser Geschichte Angelina. Seit Jahren auf der Flucht vor einer kriminellen Terrorgruppe" hat sie immer die Nähe oder gar die Liebe zu anderen Menschen gemieden. Zu groß war einfach die Gefahr dadurch verwundbar zu werden. Mit Luzifer an ihrer Seite hat sie jedoch einen Partner gefunden, der ihren Feinden durchaus ebenbürtig ist. Doch Gott ist ein mächtiger Gegner, den man nicht unterschätzen darf. Und wie wichtig ist bei diesem Kampf die Kraft der Liebe? Die Geschichte wird aus der Erzählperspektive wiedergegeben, was leider alle Charaktere, außer Luzifer, etwas verblassen lies. Ich hätte mir hier etwas mehr Einblick in die Gefühlswelt Angelinas gewünscht, um noch tiefer in die Geschichte eintauchen zu können. Beide Charaktere waren mir sehr sympathisch und ihre Handlungen und Beweggründe konnte ich gut verstehen und nachvollziehen. Nur Gott ist in meinem Ansehen sehr gesunken ;-) Tanja Kromm hat hier eine tolle Story mit interessanten Ideen und Handlungen hervorgebracht, die mich nicht nur sehr gut unterhalten hat, sondern auch zum Nachdenken brachte. Es gibt in diesem Buch viele Faktoren, die mir gefielen und das Buch zu etwas Besonderem machen. Zum einen der besondere Charakter Luzifers, die komplizierte Liebesgeschichte zwischen ihm und Angelina und dem Kampf gegen ihre Feinde. Zum anderen der neue Blickwinkel auf die Schöpfergeschichte mit Lilith in Verbindung mit Luzifer und natürlich das Hinterfragen von Gottes Motiven. Denn, wohin es führt, nur blind zu folgen, ohne zu hinterfragen, hat man ja schon öfter in der realen Geschichte gesehen. Dies alles verbindet die Autorin noch leicht mit mystischen Charakteren wie Vampiren, Dämonen und Zombies, die jedoch eher im Hintergrund stehen. Hier kann ich wirklich sagen der Mix machts. Der Roman spiegelt das Interesse der Autorin an religiösen und mystischen Themen sehr gut wider. Es ist nicht zu übersehen, wie sehr ihr dieses Projekt am Herzen lag. Das Buch von Tanja Kromm ist so viel mehr, als nur eine Liebesgeschichte zwischen dem Teufel und einer Sterblichen. Sie ist witzig, gefühlvoll, unterhaltsam und regt vor allem zum Nachdenken an. Es hat eine Weile gedauert, bis die Geschichte an Fahrt aufnahm und mich die Spannung packte, aber das Gesamtpaket hat mich durchaus überzeugt. Es ist ein wunderbares Debüt jedoch auch noch mit etwas Platz nach oben, deshalb vergebe ich hier 4 Sterne

    Mehr