Tanja Kummer Der Weltenwandler

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Weltenwandler“ von Tanja Kummer

"Der Weltenwandler" ist der dritte Teil der Tybay Saga von Tanja Kummer.

Ein schöner Fantasy-Schmöker!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein spanender Fantasyroman, welcher den Leser direkt ans Buch fesselt

— Diana182

Sehr gelungener Fantasyroman - ich werde die Serie im Auge behalten

— annlu

Spannendster Teil von der Tybay-Saga! Interessante neue Wendungen vermischt mit bereits azs den Vorgängerromanen bekannten charakteren!^^

— Jenny1900

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

Die Verzauberung der Schatten

Diese Reihe gehört jetzt schon zu meinen All Time Favorites! Ein toller zweiter Teil mit einem fiesen Cliffhanger - weiter gehts mit Band 3!

leyax

Die Chroniken von Amber - Die Gewehre von Avalon

Die Schatten erwachen! Wieder ein herausragendes Abenteuer, das man bestreiten sollte.

Haliax

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers versteht es immer Märchen zu erschaffen, deren Vielschichtigkeit mich verblüffen - dieses Mal mit bunten Illustrationen von Lydia Rode

annlu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Der Weltenwandler" von Tanja Kummer

    Der Weltenwandler

    TanjaKummer

    Hallo Fantasy-Begeisterte,  Hallo High-Fantasy-Liebhaber, Hallo Liebesroman-Vernascher, ich lade euch herzlichst ein, mit mir  "Der Weltenwandler" zu lesen. Es ist Teil 3 meiner Tybay-Saga. Am Anfang des Buches gibt es aber eine rückblickende Zusammenfassung, so das man das Buch lesen kann ohne die anderen Teile zu kennen.  Es gibt zehn Ausgaben zu gewinnen. Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, ob ihr lieber das eBook oder ein Buch zugeschickt bekommen wollt.  Vielen Dank! In Tybay (ein Mittelalter angehauchtes Königreich) werdet ihr weder Trolle, Zwerge noch Elfen finden. Stattdessen Uiani, Gestaltenwandler und so manch andere magische Wesen. Jede Menge Geheimnisse, Komplotte gegen die Königsfamilie und mehr über die Velenzen und Uiani. Und natürlich ein großes Finale. :)  Inhalt:  Mehr als acht Jahre regierte Königin Grace nun allein über Tybay. In all der Zeit gab es nie ein Lebenszeichen von ihrem Ehemann Shawn oder dem Dunklen Wesen, welches ihn entführt hatte. Dann taucht plötzlich ein tot geglaubter Verbündeter auf: Faija. Er hat den König und das Etwas auf einem anderen Planeten gefunden.  Während Grace ihrem Schicksal folgt und sich der Dunklen Bedrohung erneut entgegen stellt, steht Tybay ein weiterer Krieg bevor. Die Velenzen, welche einst das ganze Volk der Uiani ausrotteten, drohen nun Tybay zu verschlingen. Prinz Necom, gerade mal sechzehn Jahre , sieht sich als Regent seiner größten Herausforderung gegenüber. Und dann ist da noch der letzte Uiani Anders, der blind vor Rache Tybay und die junge Prinzessin Anastasia in tödliche Gefahr bringt.

    Mehr
    • 336
  • Der Weltenwandler

    Der Weltenwandler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. May 2016 um 17:47

    Der Weltenwandler ist der dritte Teil der Reihe und obwohl ich die ersten beiden Teile nicht gelesen hatte, fiel es mir nicht schwer in die Geschichte zu finden und mich mit den protagionisten vertraut zu machen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, daher kommt man gut voran und ist rasch im Geschehen. Die Kapitel sind mit Titeln versehen, das hat mir sehr gefallen, da man so gleich ein Thema hat, auf das man sich vorbereitet wenn man ins Kapitel startet, mal was anderes als einfach bloß Zahlen ;) Die Geschichte ist in sich stimmig und spannend geschrieben, dadurch bleibt man gern dabei :) Anfangs bin ich etwas über die sehr Insektenähnlichen Bewohner einer Welt gestolpert... das hat einfach nicht so meinen Geschmack getroffen, dennoch bin ich dran geblieben und das hat sich ja auch gelohnt, denn alles in allem ist es ein wirklich schönes Buch und ich werde mir die ersten beiden Teile noch zulegen!

    Mehr
  • Der Weltenwandler - Teil 3

    Der Weltenwandler

    Diana182

    22. April 2016 um 19:50

    Das Cover zeigt einen goldenen Knopf auf grünem Hintergrund. Auf diesem Knopf sind viele Zeichen abgebildet, welche direkt neugierig machen, da man wissen möchte, was dahinter stecken könnte. Der Klappentext ist anregend formuliert und lässt Liebhaber dieses Genres direkt ins Buch schauen! Die Buchbeschreibung:Mehr als acht Jahre regierte Königin Grace nun allein über Tybay. In all der Zeit gab es nie ein Lebenszeichen von ihrem Ehemann Shawn oder dem Dunklen Wesen, welches ihn entführt hatte. Dann taucht plötzlich ein tot geglaubter Verbündeter auf: Faija. Er hat den König und das Etwas auf einem anderen Planeten gefunden. Während Grace ihrem Schicksal folgt und sich der Dunklen Bedrohung erneut entgegen stellt, steht Tybay ein weiterer Krieg bevor. Die Velenzen, welche einst das ganze Volk der Uiani ausrotteten, drohen nun Tybay zu verschlingen. Prinz Necom, gerade mal sechzehn Jahre , sieht sich als Regent seiner größten Herausforderung gegenüber. Und dann ist da noch der letzte Uiani Anders, der blind vor Rache Tybay und die junge Prinzessin Anastasia in tödliche Gefahr bringt. Meine MeinungBei diesem Buch handelt es sich bereits um den dritten Teil einer Serie. Die Vorgänger habe ich bisher leider (noch) nicht gelesen, aber dennoch habe ich das Gefühl, dass ich der Geschichte problemlos folgen konnte. Die Autorin schafft hier eine neue Welt und kreiert ihre eigenen Völker. Dieser werden direkt charakterlich gezeichnet, so dass man sie auch als Leser schnell voneinander unterscheiden kann. Die Welt wird anschaulich beschrieben und man ist schnell mit am Ort des Geschehens und sieht eigene Szenen direkt vor den eigenen Augen. Die Geschichte ist spannend und anregend geschrieben, so dass man stets wissen möchte, wie es weiter gehen wird. Ein weglegen des Buches ist somit nicht so einfach. Mein Fazit:Ich habe diese Geschichte bereits vor drei Wochen gelesen, aber dennoch ist mir die Geschichte direkt in Erinnerung geblieben, was sehr für dieses Buch spricht. Fans von Fantasyromanen werden hier direkt auf ihre Kosten kommen. Nun bin ich mehr als neugierig, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird.

    Mehr
  • Der Weltenwandler

    Der Weltenwandler

    Blaustern

    08. April 2016 um 11:57

    Über 8 Jahre sind vorbei, und Grace hat ihren Mann Shawn nicht mehr gesehen. Das Etwas hat ihn sich zu Eigen gemacht und ist mit ihm in eine andere Welt entschwunden, zu der es keinen Zugang gibt. Aber Grace hatte auch genügend andere Verpflichtungen. So musste sie ihre inzwischen 3 Kinder selbst großziehen und sie zu Königskindern erziehen. Dabei hat sie den Ältesten, Necom, dazu auserkoren, einmal König zu werden. Bislang hat sie diese Tätigkeit auch mit ausgeführt und das gut, denn es herrschte lange Frieden. Doch nun brodelt es gerade wieder, und Krieg steht an gegen die Velenzen. Plötzlich ist Necom ganz allein auf sich gestellt und soll schwerwiegende Entscheidungen treffen in Bezug auf den Krieg, wozu er sich selbst gar nicht imstande fühlt, und ihm wird damit eine Bürde aufgegeben, die er nie wollte. Aber nun muss er ran, denn seine Mutter ist mit dem ehemaligen Heerführer Faija durch ein Weltentor entschwunden, in eine Welt voll großer Ameisen, die dort herrschen, und in der sie hoffen, Shawn zu finden und zu retten.„Der Weltenwandler“ ist der dritte Band der Trilogie der Geschichte um das Königreich Tybay. Man kann ihn lesen, ohne die Vorgänger zu kennen; ich würde jedoch trotzdem empfehlen, diese vorab zu lesen, da das Verständnis dann allemal besser ist. Hier nun soll Shawn wieder aus den Fängen des Etwas befreit werden. Doch ist seine Seele stark genug, wieder zurückzufinden oder wurde sie von diesem bösartigen Wesen gänzlich aufgefressen? Die Geschichte ist in verschiedene Handlungsstränge geteilt. So können wir auf der einen Seite die Ereignisse in Tybay verfolgen und auf der anderen Grace und Faija in die andere Welt begleiten, in der die Menschen den Ameisen als Futter dienen. Beide Welten und auch die Kreaturen sind gut vorstellbar, da sie umfangreich und lebendig beschrieben werden. Auch die Personen kommen einem in ihrem Denken und Handeln sehr nahe. Man kann ihre Verhaltensweisen verstehen. Sehr schön kommt nun auch das Wesen der Kinder zum Ausdruck, in welche Richtung sie sich alle entwickelt haben. Die Spannung ist durch den Perspektivwechsel immer gegeben, und der Schreibstil liest sich angenehm. 

    Mehr
  • Der Weltenwandler

    Der Weltenwandler

    Blaustern

    08. April 2016 um 11:57

    Über 8 Jahre sind vorbei, und Grace hat ihren Mann Shawn nicht mehr gesehen. Das Etwas hat ihn sich zu Eigen gemacht und ist mit ihm in eine andere Welt entschwunden, zu der es keinen Zugang gibt. Aber Grace hatte auch genügend andere Verpflichtungen. So musste sie ihre inzwischen 3 Kinder selbst großziehen und sie zu Königskindern erziehen. Dabei hat sie den Ältesten, Necom, dazu auserkoren, einmal König zu werden. Bislang hat sie diese Tätigkeit auch mit ausgeführt und das gut, denn es herrschte lange Frieden. Doch nun brodelt es gerade wieder, und Krieg steht an gegen die Velenzen. Plötzlich ist Necom ganz allein auf sich gestellt und soll schwerwiegende Entscheidungen treffen in Bezug auf den Krieg, wozu er sich selbst gar nicht imstande fühlt, und ihm wird damit eine Bürde aufgegeben, die er nie wollte. Aber nun muss er ran, denn seine Mutter ist mit dem ehemaligen Heerführer Faija durch ein Weltentor entschwunden, in eine Welt voll großer Ameisen, die dort herrschen, und in der sie hoffen, Shawn zu finden und zu retten.„Der Weltenwandler“ ist der dritte Band der Trilogie der Geschichte um das Königreich Tybay. Man kann ihn lesen, ohne die Vorgänger zu kennen; ich würde jedoch trotzdem empfehlen, diese vorab zu lesen, da das Verständnis dann allemal besser ist. Hier nun soll Shawn wieder aus den Fängen des Etwas befreit werden. Doch ist seine Seele stark genug, wieder zurückzufinden oder wurde sie von diesem bösartigen Wesen gänzlich aufgefressen? Die Geschichte ist in verschiedene Handlungsstränge geteilt. So können wir auf der einen Seite die Ereignisse in Tybay verfolgen und auf der anderen Grace und Faija in die andere Welt begleiten, in der die Menschen den Ameisen als Futter dienen. Beide Welten und auch die Kreaturen sind gut vorstellbar, da sie umfangreich und lebendig beschrieben werden. Auch die Personen kommen einem in ihrem Denken und Handeln sehr nahe. Man kann ihre Verhaltensweisen verstehen. Sehr schön kommt nun auch das Wesen der Kinder zum Ausdruck, in welche Richtung sie sich alle entwickelt haben. Die Spannung ist durch den Perspektivwechsel immer gegeben, und der Schreibstil liest sich angenehm. 

    Mehr
  • Eine wundervolle Geschichte geht weiter!

    Der Weltenwandler

    Nadl17835

    01. April 2016 um 15:35

    Sieben lange Jahre, in denen Grace das Land Tybay ohne ihren Geliebten und König Shawn verbringen muss, seitdem dieser von dem Etwas verschlungen wurde und in andere Welten flüchtete. Geschwächt durch die alleinige Herrschaft des Landes, die nun auf ihren Schultern lastet, durch die Erziehung ihrer drei Kinder und durch den Verlust ihrer großen Liebe, sieht sich Grace nun einem kaum vermeidlichen Krieg gegenüber, gegen die Velenzen, die einst - so erzählt man es sich -  das Volk der Uiani vernichtet hätten. Besonders Anders, der letzte reine Uiani sieht sich in seiner Pflicht, sein Volk zu rächen, koste es was es wolle. Dabei geht er sogar über Leichen, ganz gleich ob Freund oder Feind, wird er nur getrieben durch seinen Hass. Doch bevor Grace das Heer in den Krieg ziehen lassen kann, taucht plötzlich Faija, der ehemalige Heerführer auf und gibt bekannt, er kenne den Aufenthaltsort von Shawn. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht das Etwas zu finden und für immer zu vernichten. Von dem naiven Wunsch getrieben, Shawn liebe sie immer noch und würde zurückkommen, macht sie sich mit Faija auf den Weg in andere Welten. Währenddessen, herrscht mal wieder Chaos in Tybay. Der nunmehr 16-Jährige Necom tritt die Stelle des Regenten an und muss Entscheidungen über das Land und über den Krieg fällen, die ihn maßlos überfordern. Seine jüngere Schwester Anna, begibt sich in große Gefahr, als sie sich dem Heer gegen die Velenzen anschließt und dann sogar in Gefangenschaft gerät. Der Lesestil lässt sich wie beim Vorgänger gut lesen und bringt auch Spannung rein. Vor allem der Wechsel der verschiedenen Perspektiven hat mir gut gefallen, da der Leser auch etwas von Necom und seiner Schwester Anna mitbekommt, dadurch wird ein Zeitraum aus verschiedenen Stellungen beleuchtet. Der Band bezieht sich etwas auf den zweiten Band, den Vorgänger, vor allem da es um das Etwas geht, allerdings kann der Band auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Gefallen hat mir, dass der Leser Necom und Anna besser kennen lernt, durch ihre Handlungen und ihre Art, können beide gut eingeschätzt werden und ich bin gespannt wie das zukünftig weiter geht mit ihnen. Hingegen völlig überrascht hat mich Anders. Er wirkte auf mich immer besonnen und vernünftig. Hier allerdings vom Hass zerfressen und rachsüchtig, sodass er sogar über Freunde hinweg sieht, wenn sie sich ihm in den Weg stellen.Grace wirkt ziemlich naiv auf mich und hofft wohl das Etwas würde einfach verschwinden und sie in Ruhe lassen. Ziemlich unklug, vor allem da sie um die Macht des Wesens weiß und auch um die Schwäche Shawns, die das Etwas ausnutzt. Die Göttin taucht auch öfters auf, allerdings macht sie sich bei mir etwas unbeliebt. Auf mich wirkt sie so menschlich, weil sie z.B. wütend wird und jemanden verurteilt hat. Vermutlich gehen da die Vorstellungen auseinander, aber für mich sollte eine Göttin, hart und gerecht sein, aber sich nicht von irgendwelchen Emotionen hinziehen lassen, sondern möglichst mit neutraler Miene ihre Taten vollbringen. Das missfällt mir , auch wenn sie andere heilt hat und Necom auf den rechten Weg bringt. Die bestimmende Art gefällt mir auch nicht. Das immer alles so laufen muss, wie sie es sich wünscht und alle anderen ihr Untertan sind. Naja gut, sie ist die Göttin und hat die Macht dazu. Die Hauptgeschichte betreffend, ist es spannend andere Welten außer Tybay und Romanic kennen zulernen und - auch wenn es gewöhnungsbedürftig ist - andere Spezies. Und zum Schluss gibt es ein schönes Happy End ;) insgesamt hat es mir besser gefallen, als der Vorgänger, weil die Geschichte meiner Ansicht nach komplexer gestrickt war. Für Fantasy-Fans sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Reise ins Ungewisse

    Der Weltenwandler

    Darkmoon81

    20. March 2016 um 18:18

    Es sind mehr als 8 Jahre vergangen seit dem Fall der Dunklen Feste und damit auch seit dem Verschwinden Shawns, des Königs von Tybay. An seine Stelle getreten ist Grace, die nun über das Land herrscht und der es gelungen ist, es zu einen. Kein Lebenszeichen gab es seither, dann taucht plötzlich Faija auf, der mit dem König damals verschwunden ist. Was hat es damit auf sich? Wohin bringt er Grace und gelingt es ihr, Shawn wirklich vor dem Etwas, dem Bösen zu retten? Und was geschieht während ihrer Abwesenheit? Wie schlägt sich der gemeinsame, inzwischen 16-jährige Sohn Necom? Gelingt es ihm, ein Regent für das Land zu sein oder scheitert er an der Last, die ihm auferlegt wird? Bei „Der Weltenwandler“ handelt es sich um den dritten Teil der Geschichte, die ins Königreich Tybay führt. Ich durfte bereits die ersten beiden Teile lesen. Und soweit mir bekannt, sollen noch weitere drei Teile folgen. Auch in diesem Teil entführt uns die Autorin wieder in die fremde Welt, die schon so bekannt scheint, doch auch neue Welten und Völker lernen wir kennen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Schreibweise ist sehr bildlich, was ich bei einem Fantasybuch enorm wichtig finde. Dies gelingt sehr gut und ich kann mir die Wesen, auf die man immer wieder stößt, sehr gut vorstellen und auch die Welten an sich erblühen vor meinem inneren Auge. Die Hauptprotagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, doch nicht nur diese, sondern auch alle anderen, die für die Geschichte eine Rolle spielen, bleiben nicht nur oberflächlich beleuchtet, was es möglich macht, auch mit ihnen mitzufühlen und Verständnis für ihre Verhaltens- oder Handlungsweise aufzubringen. Wenn man wie ich auch die Vorgängerbände gelesen hat, kann man eindeutig erkennen, wie sich die Autorin weiter entwickelt hat. Auch wenn mir schon der erste Band gefallen hat, sind die Schwächen, die dieser aufwies, schon im zweiten Band kaum noch merklich gewesen und im dritten Band sind sie komplett verschwunden. Die Entwicklung gefällt mir sehr, sehr gut. Von mir gibt es an dieser Stelle eine ganz klare Leseempfehlung für alle Fans von Fantasy, die sich gerne in fremde Welten entführen lassen und die mit den Protagonisten mitleben, mitfühlen, mittrauern möchten. Denn dies ist ein Buch, das auch berührt – mich zumindest.

    Mehr
  • Wenn der Weg nicht leicht ist aber der Mut und das Durchhaltevermögen groß....

    Der Weltenwandler

    Jenny1900

    16. March 2016 um 20:07

    Klappentext: Mehr als acht Jahre regiert Königin Grace nun alleine über Tybay. In all der Zeit gab es nie ein Lebenszeichen von ihrem Ehemann Shawn oder dem Dunklen Wesen, welches ihn entführt hatte. Dann taucht plötzlich ein tot geglaubter Verbündeter auf: Faija. Er hat den König und das Etwas auf einem anderen Planeten gefunden. Während Grace ihrem Schicksal folgt und sich der Dunklen Bedrohung erneut entgegen stellt, steht Tybay ein weiterer Krieg bevor. Die Velenzen, welche einst das ganze Volk der Uiani ausrotteten, drohen nun Tybay zu verschlingen. Prinz Necom, gerade mal sechzehn Jahre, sieht sich als Regent seiner größten Herausforderung gegenüber. Und dann ist da noch der letzte Uiani Anders, der blind vor Rache Tybay und die junge Prinzessin Anastasia in tödliche Gefahr bringt. Meine Meinung: Dies ist der dritte Teil der Tybay Saga von Tanja Kummer und das zweite Mal, dass ich eines ihrer Bücher in einer Leserunde besprechen durfte (an dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Autorin!^^). Dadurch das ich kurz vorher auch noch schnell zwischendurch den ersten Teil gelesen hatte under zweite auch noch nicht solange zurücklag, kam ich wieder super in die Geschichte rein und konnte gleich mitten ins Gescehen einsteigen. Am Anfang gab es eine kurze Rückblende und danach ging es sofort rasant los… In diesem Teil lernt man nicht nur Tybay und seine Bewohner noch besser kennen sondern auch ein fremdes Volk mit fremden Lebewesen in einem anderen Universum, dass Grace mithilfe der Macht der Göttin und einem Weltenring bereist. Sofort wird sie in einem Kampf um Freiheit, der Liebe ihres Lebens und der Sicherheit des gesamten Universums konfrontiert. Diese ihr vom Schicksal gestellten Aufgaben bewältigt sie auf gewohnt mutige Art! Mit jedem Roman wurde Grace mir sympathischer und man kann schön ihrer Entwicklung folgen!^^ Auch die Kinder von Grace und Shawn sind inzwischen groß geworden und suchen bzw. finden ihre eigene Wege in der Geschichte. Spannend und sympathisch erzählt flogen die Seiten nur so dahin und man war gespannt ob das große böse Etwas besiegt werden kann… Und schwups schon war das Ende da… an dieser Stelle muss ich leider sagen, dass ich von dem relativ undramatischen Ende ein klein wenig enttäuscht war. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr erwartet… Cover: Das Cover von „Der Weltenwandler“ passt wunderbar zu den anderen zwei Büchern dazu. Im Prinzip wurde ja nur die Farbe des Hintergrundes (sehr schönes Moosgrün diesmal) und der Titel ausgetauscht^^ Finde das immer sehr gut, wenn die einzelnen Teil einer Reihe zueinander passen und z.B. man sieht (wenn sie im Regal stehen) das sie zusammen gehören. Fazit: Ein gelungener Abschluss für eine interessante Reihe. Trotz kleineren ausbaufähigen Kleinigkeiten kann ich dieses Buch bzw. die gesamte Reihe doch jedem Fantasyfan empfehlen. Spannend wird es auf jeden Fall!^^ Ich freue mich auf eine Fortsetzung, denn ich muss sagen: Tybay ist mir ans Herz gewachsen^^

    Mehr
  • Grace folgt ihrem Mann in eine andere Welt

    Der Weltenwandler

    annlu

    16. March 2016 um 07:18

    „Du solltest niemals wieder den Fehler machen, dich einer Frau in den Weg zu stellen, die bedingungslos liebt. Und die bereit ist, ihr Leben für ihre Überzeugung zu opfern.“ Tybay Saga Band 3 Vor acht Jahren ist Grace´ Mann Shawn in eine andere Welt verschwunden. Damals haben sie sich als Feinde getrennt, da Shawn von einer fremden Macht beherrscht wurde. Acht Jahre lang hat Grace Tybay regiert und sich um ihre Kinder gekümmert, ohne Shawn je vergessen zu können. Nun erhält sie über den ehemaligen Hauptmann Faija die Möglichkeit Shawn wiederzufinden. Sie folgt Faija in eine neue Welt, in der die Peel – eine ameisenähnliche Rasse – die Menschen versklaven. Um Shawn zu helfen, muss sie sich dem Kämpfer Ethan anschließen und sich für die Menschen einsetzen um gegen die Königin der Peel kämpfen. Doch das ist erst der Beginn ihrer Abenteuer. Währenddessen müssen sich ihre Kinder und die königlichen Berater auf einen Krieg in Tybay einstellen. Das Buch beginnt mit den Erinnerungen von Grace an die letzten Jahre. Darin kommen eine Menge Charaktere aus den vorherigen Bänden vor, die mich als Quereinsteigerin verwirrt haben. Daher war ich froh, dass sie mit Faija Tybay verlässt und sich die bekannten Personen somit in Grenzen hielten. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir trotz Unkenntnis der ersten Bände nicht schwer, der lockere Schreibstil hat mir das Lesen erleichtert. Der Titel bezieht sich auf die Möglichkeit zwischen den Welten zu wandeln, die immer wieder genutzt wird, da Grace nicht in dieser Welt bleibt und die Geschichte sie noch weiter herum führt. Grace ist zwar von der Erde, ihre lange Zeit in Tybay hat sie aber geformt. Die neue Welt, in der sie nun landet, wird gleich schon mit ihren gesellschaftlichen Zusammenhängen erklärt. Die Vorstellung von riesigen Ameisen musste ich erst einmal verdauen. Die Idee wurde aber konsequent durchgezogen, die Lebensweise und die Ziele der Peel angepasst. Bald schon kommt es zu einer Wiedervereinigung von Grace und Shawn (was zu unerwartet erotisch aufgeladenen Szenen geführt hat). Während ich mir von Grace ein gutes Bild machen konnte, fiel es mir schwer, Shawn einzuschätzen. Er war vom geheimnisvollen Etwas beeinflusst, was mich verwirrt hat und ich zuerst nicht wusste, ob er nun vertrauenswürdig ist, oder nicht. Ethan schien mir kurz die bessere Alternative zu einem Mann, den sie lange nicht gesehen und der sich sicher verändert hat (das kann aber auch daran liegen, dass ich durch die fehlenden ersten Teile keine emotionale Bindung zu Shawn aufgebaut habe). Lange dauert es nicht und der sympathische Ethan zeigt Seiten an sich, die eine von Männern beherrschte Gesellschaft, in der die Frauen eine sehr untergeordnete Rolle spielen, geformt hat. Doch das Schicksal hat anderes mit Grace vor und führt sie weiter. Die Geschichte wechselt hier ihre Perspektive und Grace Kinder Necom und Anastasia rücken in den Vordergrund. Sie erleben die Ereignisse in Tybay hautnah, während Grace und Shawn erst mal aus der Geschichte genommen werden. Damit hatte ich das Gefühl, ein ganz anderes Buch zu lesen. Schon bald hat mich aber die Geschichte um die den Prinzen und die Prinzessin gefangen genommen und mir noch besser gefallen, als die Teile zu Grace. Als diese in einigen Kapiteln wieder auftaucht, habe ich es als Unterbrechung in der Spannung um den Krieg in Tybay empfunden und wollte eigentlich viel lieber wieder dorthin zurück. Aber auch Grace Part bleibt nicht ohne Spannung. Am Ende werden die Erzählstränge zusammengeführt. Fazit: Obwohl ich die ersten Bände nicht kenne, konnte ich in die Geschichte finden. Sie hat mich durch ihre Wendungen (die leider nicht alle Charaktere überleben) und die ab und zu einbezogenen erotischen Szenen überrascht. Die Charaktere konnte ich mir gut vorstellen und der lockere Schreibstil hat dazu geführt, dass ich bald schon mit ihnen mitfühlen konnte. Sehr gelungener Fantasyroman – ich werde die Serie im Auge behalten!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Weltenwandlerin" von Tanja Kummer

    Die Weltenwandlerin

    TanjaKummer

    Hallo liebe Bücherfreunde, heute möchte ich euch gerne motivieren einen nicht mehr ganz so aktuellen Roman mit mir zu lesen. Doch da es sich um den Auftrakt einer Serie handelt (von der gerade Teil 3 von 3 erschienen ist), sollten wir vorne anfangen. :) Das hier ist meine erste Leserunde bei lovelybooks und ich würde mich freuen, wenn ihr mir dabei helfen würdet. Mein Erstlingswerk "Die Weltenwandlerin" spielt in einer mittelalterlich angehauchten High-Fantasy Welt. Die Protagonistin, Grace Ansborrow, verschlägt es bereits als kleines Mädchen nach Tybay, denn ihr Schicksal ist eng mit dem des Landes verknüpft. Doch erst als erwachsene Frau kann sie sich der Herausfoderung stellen, das Land zu retten, dass seit vielen Jahren mit dem Dunklen Reich und dessen König Kalidor im Krieg liegt. In meiner Welt werdet ihr keine Trolle, Zwerge oder Orks finden. Dafür Uiani und Gestaltenwandler. Es gibt keine Zauberer, wohl aber Druiden und die Sonnengöttin, welche das Volk Tybays schützt. Natürlich geht es um Krieg und Magie. Aber auch um eine romantische Liebesgeschichte. Falls euch meine kleine Buchvorstellung gefallen hat, dann empfehlt bitte diese Leserunde weiter. Falls ihr noch unentschlossen seid gibt es hier noch eine Leseprobe. Hauptberuflich bin ich im Schichtdienst tätig. Ich werde die Lerunde also nicht immer zur gleichen Zeit begleiten können. Ich bin mir aber sicher, dass wir trotzdem viel Spaß haben werden.  :) Ich freue mich schon darauf und hoffe auf viele Teilnehmer. Danke! Herzlichst, Tanja

    Mehr
    • 195
  • Fantasy und Mittelalter gepaart mit der Realität

    Der Weltenwandler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. May 2014 um 12:22

    Handlung: Mehr als 8 Jahre sind vergangen als Grace ihren geliebten Mann und König des Landes Tybay an das Etwas, welches sich Shawn´s Körper bemächtigt, verloren hat. Sie hat ihre 3 Kinder allein großgezogen, war ihrem Land eine gute Königin und alles läuft in geregelten Bahnen. Grace hat sich mehr oder weniger an ein Leben ohne Shawn gewöhnt. Dann kommen neue Ereignisse hinzu, allen voran der anstehende Krieg. Bevor Grace jedoch etwas unternehmen kann, wird Grace durch ein Weltentor zu Shawn und somit in eine andere Welt geführt. Die Menschen dort kämpfen gegen insektenartige Kreaturen und auch dabei hat das Etwas seine Finger im Spiel. Wird sie Shawn jetzt endgültig an das Etwas verlieren? Titel: "Der Weltenwandler" passt hervorragend zur Geschichte. Cover: Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Es ist schlicht gehalten und weist doch auf den Inhalt des Buches hin. Fazit: Der dritte Roman der "Tybay-Saga" von Tanja Kummer hat ihren Höhepunkt darin, dass Shawn, der König von Tybay, mehr denn je von seiner Familie entfremdet ist. Er hat schreckliches getan und es besteht die Gefahr, dass seine Seele irreparabel zerstört ist. Die Autorin hat eine ganz besondere neue Welt erschaffen. Dort gibt es fremde Wesen, fremdartige Menschen und eine wundersame Tier- und Pflanzenwelt. Sie lässt uns in ihre Welt eintauchen und so die Wirklichkeit für einen Augenblick vergessen. Ein großes Kompliment an die Autorin, dass sie ihren Roman mit diesen Hintergrundkulissen zum Leben erweckt hat. Was mir sehr gut an dem Buch gefällt ist, dass es Mittelalter-Fantasy-und reale Welt verbindet. Frau Kummer hält ihren Schreibstil sehr verständlich. Zudem gibt sie ihren Kapiteln Namen z.B. Necom. Und unter Necom ist auch Necom drinnen. Dies lässt den Leser sehr gut den Überblick behalten. "Der Weltenwandler" ist wie oben bereits erwähnt der dritte Teil der "Tybay-Saga". Man kann das vorliegende Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen, allerdings würde ich empfehlen "die Weltenwandlerin" und "die Weltenbezwinger" vorher zu lesen, um jedes Detail genau zu verstehen. 5 von 5 Sternen von mir.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks