Tanja Kummer Die Weltenwandlerin

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(3)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Weltenwandlerin“ von Tanja Kummer

Für Grace wird ihre Kindheit zum Wunderland, als sie den Gestaltenwandler Eweligo kennenlernt. Mit einem magischen Ring bringt er sie nach Tybay. Dort findet sie neue Freunde und verbringt viel Zeit in dieser Welt voller Magie und Legenden. Als sie sich Jahre später in einen jungen Mann aus ihrer Welt verliebt, wird sie gegen ihren Willen aus Tybay verbannt und ihrer Erinnerungen beraubt. Nach einigen Schicksalsschlägen einsam und verzweifelt, beschließt Grace, ihr Anwesen Romanic zu verkaufen. Beim Aufräumen entdeckt sie auf dem Dachboden unter ihren Erinnerungsstücken auch das magische Amulett, das ihr die Erinnerungen an Tybay und ihre Kindheit zurückbringt. Als sie nun vom Verkauf ihres Anwesens absieht, bringt sie das in große Gefahr, denn der Käufer, in Wahrheit ein böser Magier und zornig über ihre Absage, verbannt sie in ein magisches Gefängnis, aus dem sie sich nicht aus eigener Kraft befreien kann. Währendessen eskaliert der Krieg in Tybay. König Shawn verliert eine wichtige Schlacht. In seiner Verzweiflung sucht er Rat und Hilfe von magischer Seite und begibt sich in die Katakomben der Ahnen. Die Göttin offenbart ihm, daß nur Grace die Macht besitzt, Tybay zu retten. Er beschwört die Magie erneut und begibt sich auf die Suche nach Grace.

Sehr spannend und gefühlvoll!

— Jenny1900
Jenny1900

Ein interessantes Buch, mit tollen Charakteren, aber leider auch ein paar Längen.

— Lienne
Lienne

Ein Buch d vieles richtig und vieles falsch ,macht. Aber es konnte mich trotzdem jede Sekunde in seinen Bann reißen und dafür liebe ich es ;

— fabarsch
fabarsch

Dieses Buch ist toll geschrieben... mit viel Phantasie und Einfühlungsvermögen und der Liebe zum Detail .Ist sehr zu empfehlen !!!

— Obsttuete
Obsttuete

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Ein wirklich tolles Buch. Annie J. Dean kann Gefühle wundervoll in Worte zu fassen. Ich freue mich auf Band 2

Sandra251

Irrlichtfeuer

Ich durfte diese sympathische junge Autorin auf dem Bloggertreffen des Verlages 2016 kennen lernen und freue mich schon auf neues von ihr

Kerstin_Lohde

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Gute Dinge brauchen ihre Zeit.

nickypaula

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klassische Fantasy mit ein paar Kritikpunkten

    Die Weltenwandlerin
    Darkmoon81

    Darkmoon81

    02. June 2015 um 18:12

    Beim Buch "Die Weltenwandlerin" handelt es sich um einen klassischen Fantasyroman. Dieser spielt fast die ganze Zeit in einer fremden Welt, handelt von Gut und Böse, dunklen Mächten, Magie und Zaubern. Und eine Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen. Das Buch beginnt, als die beiden Hauptprotagonisten Necom und Grace noch Kinder sind. Es ist der erste Band einer Trilogie. Man begegnet magischen Wesen und nimmt an unglaublichen Erlebnissen und Geschehnissen teil. Es herrscht Krieg und auch all die Grausamkeiten, die ein solcher mit sich bringt, werden im Buch beschrieben und es wird nichts beschönigt. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir, ist mir bereits aus zwei anderen Büchern, die ihrer Feder entsprungen sind, bekannt und postitiv aufgefallen. Und auch die Geschichte an sich hat mir gut gefallen. Wäre es hier möglich, hätte das Buch von mir 3,5 Sterne bekommen, so sind es nur 3 geworden und das hat folgende Gründe: Das Buch hat leider für meinen Geschmack zu viele Längen. Es wird so manches doppelt erzählt und manches wird einfach zu genau beschrieben und erklärt. Anderes hingegen ist nur kurz angeschnitten, dort hätte etwas mehr Erklärung dann wiederum gut getan. Ich war deshalb versucht, wenn ich wieder an eine Stelle kam, die für mich endlos umschrieben wurde, oberflächlich drüber zu lesen, habe aber versucht, das nicht zu tun. Und leider, leider hat mich die Hauptprotagonistin Grace stellenweise unheimlich genervt. Das macht es dann einfach schwierig für die weitere Geschichte und es beeinflusst mich natürlich auch in meiner Bewertung. Trotzdem möchte ich der Geschichte noch eine Chance geben und bin gespannt, was Band 2 zu bieten hat. Und ich hoffe, dass es dort nicht so viele Längen gibt, denn diese führen auch dazu, dass eine Geschichte aufhört, mich zu fesseln.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Weltenwandlerin" von Tanja Kummer

    Die Weltenwandlerin
    TanjaKummer

    TanjaKummer

    Hallo liebe Bücherfreunde, heute möchte ich euch gerne motivieren einen nicht mehr ganz so aktuellen Roman mit mir zu lesen. Doch da es sich um den Auftrakt einer Serie handelt (von der gerade Teil 3 von 3 erschienen ist), sollten wir vorne anfangen. :) Das hier ist meine erste Leserunde bei lovelybooks und ich würde mich freuen, wenn ihr mir dabei helfen würdet. Mein Erstlingswerk "Die Weltenwandlerin" spielt in einer mittelalterlich angehauchten High-Fantasy Welt. Die Protagonistin, Grace Ansborrow, verschlägt es bereits als kleines Mädchen nach Tybay, denn ihr Schicksal ist eng mit dem des Landes verknüpft. Doch erst als erwachsene Frau kann sie sich der Herausfoderung stellen, das Land zu retten, dass seit vielen Jahren mit dem Dunklen Reich und dessen König Kalidor im Krieg liegt. In meiner Welt werdet ihr keine Trolle, Zwerge oder Orks finden. Dafür Uiani und Gestaltenwandler. Es gibt keine Zauberer, wohl aber Druiden und die Sonnengöttin, welche das Volk Tybays schützt. Natürlich geht es um Krieg und Magie. Aber auch um eine romantische Liebesgeschichte. Falls euch meine kleine Buchvorstellung gefallen hat, dann empfehlt bitte diese Leserunde weiter. Falls ihr noch unentschlossen seid gibt es hier noch eine Leseprobe. Hauptberuflich bin ich im Schichtdienst tätig. Ich werde die Lerunde also nicht immer zur gleichen Zeit begleiten können. Ich bin mir aber sicher, dass wir trotzdem viel Spaß haben werden.  :) Ich freue mich schon darauf und hoffe auf viele Teilnehmer. Danke! Herzlichst, Tanja

    Mehr
    • 195
    TanjaKummer

    TanjaKummer

    25. September 2014 um 08:03
  • Die Weltenwandlerin

    Die Weltenwandlerin
    Blaustern

    Blaustern

    22. September 2014 um 15:49

    Als kleines Mädchen trifft Grace vor dem Anwesen ihrer Eltern auf einen verwundeten Mann, der sich als König Balinor vorstellt. Kurz vor seinem Tod drückt er ihr noch ein Amulett in die Hand, welches sie gut verstecken und verwahren und irgendwann seinem Sohn übergeben soll. Dann tritt der Gestaltenwandler Eweligo in Grace‘ einsames Leben und entführt sie in eine andere Welt, in die sie fortan immer mit einem besonderen Ring gelangen kann. Tybay. Sie gewöhnt sich an diese wundersame Welt voller Magie, hat zum ersten Mal wirkliche Freunde und fühlt sich auch dort zu Hause. Doch als sie sich in ihrer wirklichen Welt verliebt und sich für ihren Geliebten entscheidet, werden ihr alle Erinnerungen genommen. Bis sie eines Tages, nachdem Mann und Eltern auf mysteriöse Weise umkommen, und sie sich in großer Gefahr eines fremden Mannes befindet, der auf Biegen und Brechen das Haus ihrer Eltern erwerben will, zufällig das Amulett wiederfindet und wieder nach Tybay reist. Doch auch dort hat sich vieles verändert, denn plötzlich ist sie mit ihrem Amulett die einzige Rettung für das Königreich. Nur wie soll sie die Magie anwenden? „Die Weltenwandlerin“ ist der 1. Band der Fantasy-Trilogie. Tybay und seine Umgebung sind wunderbar bildlich dargestellt, sehr detailgenau, sodass man es sich alles gut vorstellen kann. Ebenso die Charaktere, in die man sich auch gut hineinversetzen kann. Es gibt viele spannende Momente. Einiges ist zwar vorhersehbar, dafür aber wird man an anderer Stelle wieder überrascht, womit man gar nicht rechnete. Mir hat das Buch gut gefallen, auch der Schreibstil und bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Die Weltenwandlerin

    Die Weltenwandlerin
    nataliea

    nataliea

    04. September 2014 um 23:01

    "Die Weltenwandlerin" ist der erste Teil einer Fantasy-Trilogie. Zum Inhalt ist folgendes zu sagen: In Grace' Kindheit begegnet sie dem Gestaltenwandler Eweligo. Durch ihn kommt Magie in ihr Leben, denn sie erhält von ihm einen Ring, mit dem sie Zugang zu einer magischen Welt namens Tybay erhält. Sie pendelt zwischen den Welten und findet viele Freunde. Doch dann verliebt sie sich in einen Mann in ihrer Welt. Dadurch wird sie aus Tybay verbannt und wird ihrer Erinnerungen beraubt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen. Allerdings werden etliche Passagen überaus detailreich beschrieben, wodurch sich diese etwas in die Länge ziehen. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, wodurch man sich diese vor dem inneren Auge vorstellen konnte. Allerdings waren viele Ereignisse sehr konstruiert und vorhersehbar, was die Spannung etwas nimmt. Doch es gibt auch einige Überraschungen auf die sich der Leser einstellen kann. Ein schönes Buch, dass für Fantasyliebhaber bestimmt sehr reizvoll ist und auf jeden Fall Potential aufweist!

    Mehr
  • Rezesion

    Die Weltenwandlerin
    Christinaaa

    Christinaaa

    04. September 2014 um 10:55

    Für Grace wird ihre Kindheit zu einem Wunderland, als sie den Gestaltenwandler Eweligo kennenlernt. Mit einem magischen Ring bringt er sie nach Tybay. Dort findet sie neue Freunde und verbringt viel Zeit in dieser Welt voller Magie und Legenden. Als sie dann aber die Liebe ihres Lebens in ihrer Welt kennenlernt, muß sie Tybay hinter sich lassen und wird gezwungen, diese Teile ihrer Kindheit zu vergessen. Viele Jahre später schicken sich die dunklen Mächte an, die Macht in Tybay an sich zu reißen. Ohne es zu wissen, wird Grace zum Angelpunkt dieser Auseinandersetzung und gerät in einen Strudel aus längst vergessenen Erinnerungen und dem Kampf um die Freiheit von Tybay. Sie fühlt sich hin und her gerissen zwischen ihrer neuen Liebe und ihrer Bestimmung. Ob sie es schafft, die Hoffnungen zu erfüllen, die eine ganze Welt in sie setzt? Meine Meinung: Insgesamt ein schön geschriebenes Buch, das mir persönlich an einigen Stellen zu detailliert beschrieben wurde( zum Beispiel: die Kampfszenen).  Die Charaktere sind ebenfalls ausführlich beschrieben, sodass ich mich gut in sie hineinversetzten konnte. Ich fand es sehr gut, dass Tanja Kummer am Anfang des Buches das erste Kapitel Grace gewidmet hat, es war sehr hilfreich um sich in Grace hineinzuversetzen zu können. Die Geschichte um Grace, Shawn und Harmonie ist gut erdacht und spannend verfasst. Doch leider war vieles in dieses Buch für mich etwas zu vorhersehbar, was ich schade fand. Dennoch gab es ein, zwei überraschende Wendungen parat, mit denen ich nicht gerechnet habe. So im ganzen gebe ich diesem Buch 3,5 Sterne von 5.

    Mehr
  • Der Anfang stimmt neugierig

    Die Weltenwandlerin
    Lizzy_Curse

    Lizzy_Curse

    01. September 2014 um 13:36

    Das kleine Mädchen Grace begegnet einem König auf der Flucht und dem Gestaltwandler Eweglio. Damit verändert sich ihre Kindheit auf magische Weise. Durch einen Ring erhält sie Zugang zu einer magischen Welt und wächst so zwischen der Realität und dem magischen Reich Tybay auf. Doch als sie sich in einen Menschen verliebt, muss sie sich entscheiden. Ihre Erinnerungen an Tybay gehen mit ihrer Entscheidung verloren. Gleichzeitig wird der Prinz des Reiches ermordet. Dunkle Mächte drohen die Macht über das Reich an sich zu reißen.   Zunächst einmal haben wir es hier mit einem klassischen Fantasy-Roman zu tun, der alles beinhaltet was sich das Leser-Herz wünscht. Ein fremdes Reich, dunkle Mächte, ein Mädchen, dass dieses Reich entdeckt und eine zarte Liebesgeschichte. Dies wird alles durch die bildhafte Sprache der Autorin wunderbar illustriert. Sie kann zarte Szenen illuminieren, wie auch blutige Schlachten mit ihren Worten schlagen. Vor allen Dingen ihre Sprache sprach mich sehr an. Manchmal wirkt sie gar poetisch, was ich persönlich für ein Fantasybuch sehr schön finde. Doch leider hat mich die Geschichte, obwohl gut erdacht, nicht mitreißen können. Manche Szenen oder Passagen des Buches haben mich aufhorchen lassen, bei manchen wurde ich förmlich gezwungen weiter zu lesen. Doch leider wirkte dieses Buch über weite Strecken für mich etwas zu logisch und zu konstruiert. Manches war einfach tzu vorhersehbar, was ich schade fand, da die Geschichte durchaus Potential gehabt hatte. Dazu kam die Tatsache, das für meinen persönlichen Geschmack die Autorin einfach zu viel erzählen wollte, aber zu wenig Platz dafür aufgewendet hat. Manche Szenen wurden Detailreich geschildert, andere jedoch auf einer Seite abgehandelt, über die ich sehr gern noch mehr erfahren hätte. Vielleicht wären mehr Seiten dem Buch nicht abträglich gewesen. Die narrative Erzählstruktur hatte einfach zu großes Gewicht. Die Charaktere waren zwar durchaus interessant, hatten für mich jedoch zu wenig Ecken und Kanten, damit ich mich an ihnen festhalten und sie mir ans Herz wachsen konnten.   Alles in allem vergebe ich für dieses Buch (und die Entscheidung fällt mir nicht sonderlich leicht) 3, 5 Sterne.

    Mehr
  • Die Weltenwandlerin - schönes Fantasy-Buch, an einigen Stellen zu detailliert beschrieben.

    Die Weltenwandlerin
    Lienne

    Lienne

    31. August 2014 um 11:47

    3.5 Sterne für Tybay Inhalt: Für Grace wird ihre Kindheit zum Wunderland, als sie den Gestaltenwandler Eweligo kennenlernt. Mit einem magischen Ring bringt er sie nach Tybay. Dort findet sie neue Freunde und verbringt viel Zeit in dieser Welt voller Magie und Legenden. Als sie sich Jahre später in einen jungen Mann aus ihrer Welt verliebt, wird sie gegen ihren Willen aus Tybay verbannt und ihrer Erinnerungen beraubt. Nach einigen Schicksalsschlägen einsam und verzweifelt, beschließt Grace, ihr Anwesen Romanic zu verkaufen. Beim Aufräumen entdeckt sie auf dem Dachboden unter ihren Erinnerungsstücken auch das magische Amulett, das ihr die Erinnerungen an Tybay und ihre Kindheit zurückbringt. Als sie nun vom Verkauf ihres Anwesens absieht, bringt sie das in große Gefahr, denn der Käufer, in Wahrheit ein böser Magier und zornig über ihre Absage, verbannt sie in ein magisches Gefängnis, aus dem sie sich nicht aus eigener Kraft befreien kann. Währendessen eskaliert der Krieg in Tybay. König Shawn verliert eine wichtige Schlacht. In seiner Verzweiflung sucht er Rat und Hilfe von magischer Seite und begibt sich in die Katakomben der Ahnen. Die Göttin offenbart ihm, daß nur Grace die Macht besitzt, Tybay zu retten. Er beschwört die Magie erneut und begibt sich auf die Suche nach Grace. Meine Meinung: "Die Weltenwandlerin" ist der 1. Teil einer 3-teiligen Fantasy-Reihe. Die beiden anderen Bücher sind bereits im Handel erhältlich. Der Schreibstil ist sehr detailliert und bildlich, sodass man sich die Szenen sehr gut vorstellen kann. An einigen Stellen war es mir persönlich ein wenig zu detailliert, was ich als ein wenig langatmig empfand. Die Charaktere sind ebenfalls sehr ausführlich beschrieben, sodass man sich ein sehr gutes Bild von ihnen machen kann. Dabei konnte ich mich sehr gut in Grace hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Die Handlung hatte einige überraschende Wendungen parat, mit denen ich nicht gerechnet habe.  Ich würde gern halbe Sterne vergeben, aber das geht leider nicht. Daher tendiere ich zu 3 Sternen. Fazit: Insgesamt ein schön geschriebenes Fantasy-Buch, das mir persönlich an einigen Stellen zu detailliert beschrieben wurde. Wer dies jedoch sehr gerne mag und wen das Thema interessiert, sollte dieses Buch unbedingt lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Weltenwandlerin" von Tanja Kummer

    Die Weltenwandlerin
    Wir-Lesen

    Wir-Lesen

    15. December 2011 um 12:44

    Handlung: Durch Zufall wird die kleine Grace Zeugin einer merkwürdigen Begegnung. Unbeschwert und nichts ahnend spielt sie auf dem Grundstück ihrer Eltern und plötzlich steht eine dunkle Gestalt vor ihr. Der Mann stellt sich als König Balinor vor und übergibt ihr ein Amulett, mit der Bitte es seinem Sohn zu übergeben. Zuerst hält Grace das alles für ein Spiel, doch dann tauchen Ritter auf ... viele Ritter ... sie machen Jagd auf den König und töten ihn schließlich. Ein Elementarwesen, welches den König begleitet hat, weiht sie in ein Geheimnis ein. Es existiert eine andere Welt neben der ihren und in diese Welt kann man nur mit einem speziellen Ring gelangen. Das Tor, welches die fremde Welt öffnet, befindet sich direkt im alten Pferdestall. Das geflügelte Wesen zeigt Grace wie man das Tor öffnet und bringt sie in seine Welt. Fortan reist Grace nach Belieben nach Tybay und lernt dort Land und Leute kennen und lieben. Mit der Zeit wird Grace erwachsen und sie verliebt sich ... in einen jungen Mann aus ihrer Welt. Ihre Freunde aus Tybay beschließen Grace aus ihrer Welt zu verbannen und ihre Erinnerung zu löschen. Gesagt getan ... Grace kann sich an nichts mehr erinnern und lebt fortan glücklich mit ihrem Mann Andrew in ihrer Welt. Doch dann verunglückt Andrew, Graces Eltern sterben und plötzlich ist Grace Alleinerbin des Familienanwesens. Mit schweren Herzen kehrt Grace zurück und bietet das Anwesen zum Kauf an. Es melden sich einige Interessenten und Grace ist froh darüber. Doch dann kehren ihre Erinnerungen zurück und plötzlich kann sie sich wieder an Tybay und seine Bewohner erinnern. Sie geht in die alte Scheune und reist zurück. Dort wird sie von ihren Freunden mit offenen Armen empfangen, doch einiges hat sich in Tybay geändert. Ein neuer König ... König Shawn regiert über das Land und Grace fühlt sich auf merkwürdige Art zu ihm hingezogen. Und damit fangen die Schwierigkeiten an, das Land befindet sich im Krieg, die Soldaten des dunklen Königs greifen Tybay an und plötzlich ist das Abenteuerland ihrer Kindheit in Gefahr.Da Grace immer noch dieses sonderbare Amulett des alten Königs besitzt, denkt jeder in Tybay Grace ist ihre Rettung ... auch der König.Fortan kämpft Grace an der Seite ihrer Freunde gegen Magier, Untote und gegen Verräter. Viel wird ihr abverlangt und die Entbehrungen scheinen sich nicht auszuzahlen. Tybay ist dem Untergang geweiht.. ob Grace es in aller letzten Sekunde verhindern kann? Die Chancen stehen alles andere als gut. Cover: Die Hauptfarbe des Covers ist schwarz und soll wohl für die Dunkelheit, welche über dem Land Tybay liegt, darstellen. Das mittig angeordnete goldene Symbol steht wahrscheinlich für das Sonnenamulett. Das Cover gefällt mir sehr, sehr gut, es spiegelt die Geschichte des Buches wider.Das Einzige, was ich auszusetzen habe, ist der Text des Covers. Er wurde in Dunkelblau geschrieben und deswegen lässt sich er sich nur sehr schwer auf dem dunklen Hintergrund entziffern. Man hätte vielleicht eine andere Farbe wählen sollen?! Buchtitel: „Die Weltenwandlerin" passt hervorragend zur Story. Fazit: Frau Kummer hat einen sehr schönen und bildlichen Schreibstil. Die Geschichte um Grace, Shawn und Harmonie ist gut erdacht und spannend verfasst. Die einzelnen Kapitel sind gut durchstrukturiert, übersichtlich und beinhalten alles, was die Bezeichnung des Kapitels verspricht.Am Anfang des Buches wurde der Hauptprotagonistin Grace ein ganzes Kapitel gewidmet, dies war aus meiner Sicht sehr hilfreich, um sich in Grace hineinzuversetzen zu können. Das Einzige was ich in dieser Hinsicht auszusetzen habe ist, dass ich mir gewünscht hätte, dass bereits am Anfang des Buches etwas tiefer in Graces „Heimatwelt“ eingegangen wäre. Es hätte mich interessiert, wie Grace als Kind „ihre“ Welt und Tybay unter einen Hut gebracht hat.Doch „Tybay und Grace" hat die Autorin schön ausführlich und detailreich dargestellt. Auf Details hat Frau Kummer übrigens überhaupt sehr geachtet, vor allem ist mir das bei den Kampfszenen aufgefallen, diese hätten vielleicht etwas kürzer ausfallen können. Allerdings ist das meine rein persönliche Meinung, ich langweile mich schnell bei solchen Szenen und darum mag ich sie lieber kurz und bündig ;) Frau Kummer hat manche spannende Überraschungseffekte eingebaut, welche die teilweise vorhersehbaren Szenen aufgehoben haben.Spontan fallen mir da die „Untoten Armee“ und „Das goldene Amulett“ ein.Beim „Goldenen Amulett“ z. B. hat die Autorin ein ausgeklügeltes System entwickelt, um eine Verbindung zur Großen Göttin darzustellen.Im Großen und Ganzen hat mir das Buch über Grace, Shawn und Tybay gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil „Der Weltenbezwinger“. Welcher übrigens schon im Handel erhältlich ist. 4 von 5 Sternen von mir!

    Mehr