Tanja Meurer Glasseelen

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(15)
(10)
(5)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Glasseelen“ von Tanja Meurer

Für die 19-jährige Camilla und ihre Freundin Theresa endet ein Museumsausflug mit einem Schock. Ein Mann stürzt sich vor ihren Füßen zu Tode. Seine Augen lösen sich in Staub auf, aus seiner Hand rollen blutige Augäpfel. Steht der Suizid in Zusammenhang mit einem wahnsinnigen Mörder, der sein Unwesen in Berlin treibt? Bereits mehrere junge Frauen sind ihm zum Opfer gefallen. Die verstümmelten Leichen verbindet ein grausiges Merkmal: herausgeschnittene Augen. Obwohl sich Camilla und Theresa unter der Betreuung einer Psychotherapeutin und der Polizei in Sicherheit wähnen, nimmt der Serienkiller sie ins Visier. Von Panik getrieben gerät Camilla in die Unterwelt der Hauptstadt und stößt auf rätselhafte Menschen. Können der greise Amadeo oder der attraktive Chris sie vor ihrem fanatischen Verfolger retten? Mit dem Namen „Sandmann“ gibt Chris ihr einen entscheidenden Hinweis, doch der Killer ist nicht leicht zu überlisten. Um seinen Attacken zu entkommen, muss sich Camilla nicht nur ihrem Peiniger stellen. Sie entdeckt eine übersinnliche Fähigkeit, die vielleicht besser im Verborgenen geblieben wäre …

Nette Idee - Furchtbare Sprache, furchtbar eindimensionale Figuren und wenn man ein wenig belesen ist, ist keine Wendung überraschend...

— Manuzio

Gekonnte Kombination aus Krimi, Thriller, Realität, Vergangenheit, Gegenwart, Mystery und Romantik.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Teilweise eklig, aber trotzdem genial.

— Buecherfee82

Für mich war es ein bisschen holprig zu lesen zwischendurch, aber es hat mich mit guten Charakteren und einer innovativen Idee überzeugt!

— LimitLess

Absolut tolles Buch. Unbedingt lesen, hat mir super gefallen

— katja_piel

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

Crimson Lake

Meisterhaft. Ich bin extrem begeistert.

Suse33

Das Apartment

Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

_dieliebezumbuch

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bücher (fast) zu verschenken

    Assjah - Die lebenden Träume

    Koriko

    15. April 2016 um 20:41

    Hallo ihr Lieben,in wenigen Tagen steht der Welttag des Buches an und dieses Mal haben Tanja und ich uns eine andere Aktion ausgedacht – am 23.04. verschenkt fast jeder Blog Bücher, wir wollen etwas anderes angehen und hoffen in den kommenden Wochen auf eure Unterstützung.Wie die meisten wissen, haben wir noch unzählige Exemplare unserer Bookshouse-Bücher im (feuchten) Keller liegen und aktuell sieht es leider danach aus, dass sie ein längeres Dasein in der Dunkelheit fristen. Um unsere Romane in ein neues Zuhause zu entlassen, haben wir uns gedacht, dass wir sie euch für mindestens 1,- € pro Exemplar anbieten. Das ist quasi das Mindestgebot für ein Taschenbuch inkl. Zeichnung und Lesezeichen. Natürlich könnt ihr auch mehr bieten – wir wollen euch den Endpreis überlassen. Ihr sagt uns wieviel euch Tanjas Mysterythriller „Glasseelen“ oder die beiden „Assjah“-Kinderbücher wert sind und bekommt die Bücher für euren Wunschpreis. Bitte rechnet noch eine Portopauschale von 3,- € hinzu – danke.Wir hoffen, dass auf diesem Weg der Bücherstapel im Keller schrumpft, denn es wäre doch sehr schade, wenn die Bücher dort irgendwann kaputt gehen – dann „verschenken“ wir sie lieben gegen einen symbolischen Betrag eurer Wahl.Infos zu den Büchern findet ihr unter:Glasseelen: http://www.amazon.de/Glasseelen-Schattengrenzen-Tanja-Meurer/dp/9963722407Assjah 1: http://www.amazon.de/Die-lebenden-Tr%C3%A4ume-Assjah-1/dp/9963722253/Assjah 2: http://www.amazon.de/Die-vergessenen-Kinder-Assjah-2/dp/9963722458Meldet euch am besten via PN bei uns – wir würden uns freuen.Liebe Grüße,Tanja und Jule

    Mehr
  • 'Glasseelen' von Tanja Meurer

    Glasseelen

    Manuzio

    22. May 2015 um 10:24




    Weiterlesen auf meinem Blog unter:http://manuzio.jimdo.com/2015/05/11/glasseelen/

  • Buchverlosung zu "Glasseelen" von Tanja Meurer

    Glasseelen

    Luca-Seraphin

    Liebe Buchfans und Leseratten, der Welttag des Buches steht kurz bevor und auch ich nutze die Gelegenheit zwei von euch mit einem "Schattengrenzen"-Paket glücklich zu machen. Dieses enthält die Romane "Glasseelen" und "Der Rebell", nach Wunsch bezeichnet und signiert, ebenso zwei Lesezeichen nach Wahl. Zum Inhalt: Schattengrenzen I - Glasseelen: Für die 19-jährige Camilla und ihre Freundin Theresa endet ein Museumsausflug mit einem Schock. Ein Mann stürzt sich vor ihren Füßen zu Tode. Seine Augen lösen sich in Staub auf, aus seiner Hand rollen blutige Augäpfel. Steht der Suizid in Zusammenhang mit einem wahnsinnigen Mörder, der sein Unwesen in Berlin treibt? Bereits mehrere junge Frauen sind ihm zum Opfer gefallen. Die verstümmelten Leichen verbindet ein grausiges Merkmal: herausgeschnittene Augen. Obwohl sich Camilla und Theresa unter der Betreuung einer Psychotherapeutin und der Polizei in Sicherheit wähnen, nimmt der Serienkiller sie ins Visier. Von Panik getrieben gerät Camilla in die Unterwelt der Hauptstadt und stößt auf rätselhafte Menschen. Können der greise Amadeo oder der attraktive Chris sie vor ihrem fanatischen Verfolger retten? Mit dem Namen „Sandmann“ gibt Chris ihr einen entscheidenden Hinweis, doch der Killer ist nicht leicht zu überlisten. Um seinen Attacken zu entkommen, muss sich Camilla nicht nur ihrem Peiniger stellen. Sie entdeckt eine übersinnliche Fähigkeit, die vielleicht besser im Verborgenen geblieben wäre … Schattengrenzen II - Der Rebell Der 16-jährige Oliver und seine jüngeren Brüder Christian und Michael überleben die schlimmste Nacht ihres Lebens. Ihr Vater ermordet Mutter und weitere Geschwister. Das Motiv scheint auf der Hand zu liegen: Untreue. Doch Oliver und seine Brüder wollen nicht daran glauben, insbesondere als auf Christian ein Anschlag verübt wird. Fassungslos über die Tat und die Inaktivität der Polizei, suchen sie auf eigene Faust nach der Wahrheit und stoßen auf einen unheimlichen Gegner. Lediglich der unerfahrene Kommissar Daniel Kuhn steht ihnen bei. Zur selben Zeit werden mehrere Tote im Haus des einzigen noch lebenden Verwandten entdeckt. Die Leichen liegen bereits seit 70 Jahre dort. Die Fälle scheinen nichts miteinander zu tun zu haben, aber Olivers Neugier ist unstillbar. Er glaubt nicht an Zufälle und findet die Gemeinsamkeiten in beiden Fällen. Doch ihre Gegner scheinen nicht unter den Lebenden zu weilen. Unter folgendem Link findet ihr Leseproben zu den beiden Mystery-Thrillern: http://www.vee-jas.de/Schattengrenzen/glasseelen.html http://www.vee-jas.de/Schattengrenzen/rebell.html Infos zur Reihe Allgemein gibt es unter: http://www.schattengrenzen.de/ https://lysander1330.wordpress.com/ Wer Lust hat Camilla durch die Unterwelten von Berlin zu reisen und Olivers Jagd nach der Wahrheit hautnah mitzuerleben, sollte sich bewerben. Dazu müsst ihr nur eine Frage beantworten: Was fällt euch zu den Stichworten Thriller, Berlin und mysteriös ein? Ich wünsche allen viel (Los)Glück,  Tanja Meurer PS: Wer an einer Steampunknovelle mit Krimielementen interessiert ist, hat die Chance das eBook zu "Rauhnacht" im Wunschformat auf meinem Autorenblog zu gewinnen: https://lysander1330.wordpress.com/2015/04/22/blogger-schenken-lesefreude-2015-steampunkig-kalt/

    Mehr
    • 104
  • Super genial ... nachhaltig beeindruckend

    Glasseelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. January 2015 um 18:09

    Ich bin noch total geflasht. Glasseelen war mein erster Thriller, den ich gelesen habe. Ich habe ihn mir ja auch aus dem Grund aus gesucht, um die beiden Nebenaufgaben von der Bookshouse – Challenge gleichzeitig zu erfüllen. (Erscheinungsjahr 2013 und Titel besteht aus einem Wort) Aber leider sprechen da die Spielregeln gegen. Ich darf nur ein Punkt erfüllen. Egal.  Diese gekonnte Kombination die Tanja Meurer in diesem Buch vereint ist sensationell. Krimi, Thriller, Realität, Vergangenheit, Gegenwart, Mysterie … das sind die Elemente die uns in diesem Buch begegnen. Die von E.T.A. Hoffmann geschriebene Geschichte „Der Sandmann“ bekommt auf einmal eine ganz andere Bedeutung und man sieht diese aus einer ganz anderen Perspektive.  In dieser Story ist die Mischung aus Realität, Fiktion, Mysterie sensationell. Ich wusste stellenweise nicht mehr,ob nun wahr oder Fiktion! Diese wirklich gekonnt beschriebene detailgetreue Genauigkeit ist phänomenal. Jedes kleinste Geräusch ( Krabbeln von Schaben, rennen oder laufen und huschen von Ratten) hört man beim Lesen.  Dieses Buch muss man unbedingt gelesen haben. Die Story, die Tanja Meurer in diesem Roman verarbeitet hat, ist einfach nur genial, auch der Handlungsort ist absolut passend gewählt.  Wer die U – Bahn in Berlin kennt und mal auf einen nicht so stark besuchten Bahnhof steht und am Ende oder auch am Anfang der Station steht und in die Dunkelheit den Bahngleisen hinterher schaut, wird sich bestimmt schon gefragt haben, geht es dort irgendwo hin? Gibt es dort noch etwas? Glasseelen bietet euch eine mögliche Erklärung.  Auf jeden Fall hinterlässt dieses Buch einen nachhaltigen Eindruck. Gänsehautfeeling ist auf jeden Fall Programm. Das Bild von den herausgetrennten Augen hat mich selbst noch heute morgen beim Arbeiten begleitet. Ich hatte den Scanner im Anschlag. Man weiß ja nie was in der Dunkelheit so alles auf einen wartet. Gruselfaktor inklusive!!! Jede Seite bietet Spannung und auch eine gewisse Stimmung. Mann kommt wirklich nicht zu Durchatmen.  Durch die absolut passend platzierten Einschübe, die den Beginn der Beziehung zwischen Camilla und Chris beschreibt, brauch man noch nicht mal auf Romantik in diesem doch stellenweise düsteren und grusligen Roman verzichten.  Selbst kurz vor Ende, als man denkt nun ist alles gut... Ja Pustekuchen, da wird die nächste Spannungsspitze nach oben gelegt. Die hoffentlich in Band 2 aufgeklärt werden. Völlig ungeahnte Wendungen, Verstrickungen, Erlebnisse machen diese Geschichte so lesenswert. Zumal uns Tanja wirklich sympathische Hauptfiguren gegeben hat. Es macht einfach Spaß Camilla und Chris zu begleiten. Fazit: Ein spannungsgeladener, nachdenklich stimmender, nervenaufreibender, wunderbarer Fantasy – Thriller. Bei dem man aber nicht zartbesaitet sein darf. Band 2 zieht auf jeden Fall bei mir ein!!!

    Mehr
  • der Sandmann findet auch dich

    Glasseelen

    hexe2408

    13. July 2014 um 00:54

    Jedes Jahr gibt es viele Suizidfälle, einige sind ziemlich spektakulär, andere passieren so heimlich, dass kaum jemand etwas davon mitbekommt, außer die engsten Verwandten und Vertrauten. Die Methoden sind vielfältig: erhängen, erschießen, verbluten, vergiften und wieder andere Springen aus großer Höhe irgendwo runter. Genauso ist es auch in Berlin passiert, direkt vor den Augen von Theresa und Camilla. Ein Schock fürs Leben, wenn man den Körper eines Mannes direkt vor sich aufschlagen sieht. Doch damit ist ihr Urlaub noch lange nicht vorbei, jetzt beginnt der Irrsinn und der Wettlauf gegen die Zeit erst so richtig. Ein kaltblütiger Serienkiller treibt sein Unwesen, verstümmelt Frauen, schneidet ihnen z.B. die Augen raus. Da möchte man nur möglichst weit weg sein und nicht ins Visier geraten…Dich was wenn es dafür schon zu spät ist? Camilla ist eine sehr interessante Protagonistin, die meist sehr selbstbewusst auftritt, gut kombiniert, zusammenfügt, was sie nur in Einzelstücken erfährt und sehr viel grübelt. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich, wächst an ihren Herausforderungen und findet für sich selbst einen Weg, den sie bestreiten will. Für eine 19-jährige ist das nicht unbedingt normal. Viele würden an der schwierigen Situation zerbrechen, sich einmauern und nichts mehr um sich herum mitbekommen wollen, Camilla handhabt das anders. Sie möchte alles erfahren, die Zusammenhänge verstehen, anderen helfen und natürlich auch sich selbst so in Sicherheit wissen. Dabei an ihrer Seite ist Chris, der schon länger in der Unterwelt von Berlin lebt, die Camilla erst neu kennenlernt. Er ist geprägt von seinem bisherigen Leben, aber trotzdem total sympathisch. So wie er beschrieben wird, ist er genau der Richtige um an Camillas Seite all diese Herausforderungen zu bestehen. Die Mischung der anderen Charaktere und Figuren ist sehr interessant, eine gelungene Kombination aus realen Personen, maschinenhaften Puppen und sonderbaren Wesen, die immer für Abwechslung und Überraschungen sorgen. Der Schreibstil von Tanja Meurer hat mir gut gefallen. Gleich zu Beginn wird man mitten ins Geschehen gestellt und auch nicht so wirklich wieder freigegeben, bevor man die letzte Seite gelesen hat. Besonders die sehr detaillierten Beschreibungen von Geräuschen und Gerüchen sorgen dafür, dass man sich die Schauplätze sehr plastisch vorstellen kann. Camilla schliddert in eine Welt, die ihr bisher völlig unbekannt war und die aus Dingen besteht, die man selbst kaum glauben mag. Dabei sind die Übergänge zwischen Realität und Mysterie so geschickt gewählt, dass man nicht anzweifelt, was Chris und Camilla erleben. Die Welt ist insgesamt sehr stimmig, gut durchdacht und toll aufgebaut. Faszinierend finde ich den Wechsel von sehr hektischen, dramatischen und teilweise wirklich brutalen Szenen mit sehr ruhigen, einfühlsamen Passagen, in denen Platz und Raum für tiefe, positive Gefühle bleibt. Manche Elemente sind wirklich nichts für Zartbesaitete, da an anschaulichen Beschreibungen nicht gespart wird. Da ist kaum vorstellbar, wie sich bei all diesen Problemen eine kleine Liebesgeschichte entwickeln soll und doch ist es nicht unglaubwürdig, so wie es im Buch eingebunden ist. Dieser Halt ist für Camilla sehr wichtig, sie ist nicht allein und kann trotz der Schwierigkeiten der Sache insgesamt einiges Schönes abgewinnen. Nur Stück für Stück erfahren Leser und Protagonisten von all den Geheimnissen und Geschehnissen in der Berliner Unterwelt. Die Hintergründe und Zusammenhänge werden einem nicht auf dem Silbertablett präsentiert, das muss auch gar nicht sein, da es so viel spannender ist. Nur nach und nach versteht man die Bausteine von denen man erfährt, man macht sich eigene Gedanken, versucht mit zu puzzeln und muss am Ende doch darauf warten, bis Chris und Camilla genug wissen, um die Komplexität der Situation zu erfassen. Sehr interessant ist dabei auch die Einbindung eines literarischen Klassikers, den man dabei nicht zwingend kennen muss, um der Handlung folgen zu können. Insgesamt ist Glasseelen ein sehr abwechslungsreiches, in sich stimmiges Buch. Man taucht ab in eine Welt, in der Gewalt, Brutalität und Manipulation genauso an der Tagesordnung stehen wie Vertrauen, Zusammenhalt und Liebe. Dabei helfen einem interessante, außergewöhnliche Charaktere während des Lesens Licht ins Dunkel zu bringen.

    Mehr
  • Eklig, aber genial

    Glasseelen

    Buecherfee82

    12. June 2014 um 19:18

    Inhalt: Als ein Mann Camilla und Theresa von einem Haus vor die Füße springt, ändert sich ihr ganzes Leben. Das Bild von den sich in Staub auflösenden Augen des Mannes, brennt sich in Camillas Kopf. Treibt ein brutaler Mörder in Berlin sein Unwesen? Eines haben die Opfer alle gemeinsam: herausgeschnittene Augäpfel. Die beiden werden von der Polizei und einer Psychotherapeutin betreut, aber dennoch nimmt sie der Mörder ins Visier. Camilla muss fliehen und ihre Panik treibt sie in Berlins Unterwelt. Dort stößt sie auf sehr rätselhafte Menschen wie Amadeo und Christoph. Können die beiden sie vor ihrem Verfolger retten? Von Chris erfährt sie, dass der "Sandmann" sie verfolgt hat und dass er nicht leicht zu überlisten ist. Um sich seinen Attacken zu entziehen, muss sie sich ihm stellen und dabei entdeckt sie eine übersinnliche Fähigkeit an sich. Meine Meinung: Wenn ich dieses Buch in einem Wort zusammenfassen müsste, wäre "Wow" wohl das passende. Mystery-Thriller passt absolut perfekt zu diesem Werk, denn den Leser erwartet eine absolut packende und fesselnde Geschichte. Die Idee des Buches gefällt mir sehr gut und die Umsetzung ist richtig gut gelungen. Der Schreibstil von der Autorin ist auch sehr flüssig und die Geschichte wird ohne Längen und sehr spannend erzählt. Auch dass es eine Welt unterhalb Berlins gibt, hat mich sehr begeistert, denn wer kann schon wissen ob es so etwas nicht wirklich gibt? Doch was für mich dieses Buch ausmacht, ist das Übersinnliche und die Andersartigkeit mancher Protagonisten. Auf jeden Fall ist es nichts für schwache Nerven und auch die Morde bzw. die Leichen werden schon sehr detailliert dargestellt. Man merkt, dass Tanja Meurer sehr viel Spaß daran hatte dieses Buch zu schreiben und auch an der Welt mit seinen Charakteren hängt, denn sie beschreibt alles sehr detailliert und bildlich. So kann man sich auch die Welt "Ancienne Cologne" unterhalb Berlins sehr gut vorstellen. Die für mich wichtigsten Protagonisten in diesem Buch sind Camilla und Chris, denn man begleitet die beiden durch das komplette Abenteuer. Die beiden waren mir auch gleich sympathisch, auch wenn Camilla doch sehr oft spricht bevor sie denkt. Amadeo ist ein sehr geheimnisvoller Charakter und besonders nett fand ich ihn auch nicht, was sich auch im Laufe des Buches nicht zum Besseren wendet. Der Charakter des Sandmanns hingegen entwickelt sich mit der Zeit, ob zum Guten oder Schlechten möchte ich jetzt nicht verraten. Mir hat es das Buch als gesamtes angetan und ich freue mich, hoffentlich in nächster Zeit auch den Nachfolger "Der Rebell", lesen zu können. Mein Fazit: Eine absolut geniale Mischung aus Thriller und dem Übersinnlichen. Muss man lesen!

    Mehr
  • "Glasseelen - Schattengrenzen I" als Wanderbuch

    Glasseelen

    Luca-Seraphin

    Hallo ihr Lieben, da Ende August der Folgeband zu "Glasseelen - Schattengrenzen I" (Der Rebell - Schattengrenzen II) bei Bookshouse erscheint, möchte ich im Vorfeld gern eine Wanderbuchrunde aufmachen. Hier der Inhalt zu "Glasseelen": Für die 19-jährige Camilla und ihre Freundin Theresa endet ein Museumsausflug mit einem Schock. Ein Mann stürzt sich vor ihren Füßen zu Tode. Seine Augen lösen sich in Staub auf, aus seiner Hand rollen blutige Augäpfel. Steht der Suizid in Zusammenhang mit einem wahnsinnigen Mörder, der sein Unwesen in Berlin treibt? Bereits mehrere junge Frauen sind ihm zum Opfer gefallen. Die verstümmelten Leichen verbindet ein grausiges Merkmal: herausgeschnittene Augen. Obwohl sich Camilla und Theresa unter der Betreuung einer Psychotherapeutin und der Polizei in Sicherheit wähnen, nimmt der Serienkiller sie ins Visier. Von Panik getrieben gerät Camilla in die Unterwelt der Hauptstadt und stößt auf rätselhafte Menschen. Können der greise Amadeo oder der attraktive Chris sie vor ihrem fanatischen Verfolger retten? Mit dem Namen „Sandmann“ gibt Chris ihr einen entscheidenden Hinweis, doch der Killer ist nicht leicht zu überlisten. Um seinen Attacken zu entkommen, muss sich Camilla nicht nur ihrem Peiniger stellen. Sie entdeckt eine übersinnliche Fähigkeit, die vielleicht besser im Verborgenen geblieben wäre … Zu dem Buch gibt es auch einen Buchtrailer: Hier auch die Leseprobe: http://www.bookshouse.de/leseproben/10/10.pdf Oder über Amazon kostenlos als Kindle-eBook-Leseprobe: http://www.amazon.de/Glasseelen-Schattengrenzen-1-Leseprobe-ebook/dp/B00BWU5X72/ref=tmm_kin_title_0?ie=UTF8&qid=1359008466&sr=8-1 Weitere Informationen dazu findet ihr hier: http://www.bookshouse.de/buecher/Glasseelen___Schattengrenzen/ http://www.schattengrenzen.de/ Auf Facebook: http://www.facebook.com/Schattengrenzen und meinem Blog: http://lysander1330.wordpress.com/ Wer interessiert ist, kann sich gern bei mir bewerben. Liebe Grüße Tanja

    Mehr
    • 6

    ChattysBuecherblog

    29. January 2014 um 12:32
  • Toller, rasanter Auftakt

    Glasseelen

    Chimiko

    15. January 2014 um 12:01

    Wo soll ich beginnen? Vielleicht mit dem wirklich rasanten und atemlosen Auftakt, der Verfolgungsjagd in die Tiefen Berlins hin zum wunderbaren Ancienne Cologne. Die Autorin hat es recht schnell geschafft, mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen. Ausdrucksstark baut sie mit nur wenigen Seiten Spannung auf und fesselt einen. Doch insbesondere die Atmosphäre Ancienne Colognes hat mich dann vom Setting der Geschichte vollkommen überzeugt. Tanja Meurer hat eine wirklich fabelhafte Unterwelt entwickelt, die auch noch logisch und funktionstüchtig ist. Da ich die Idee von Unterwelten dieser Art recht faszinierend finde, hat mir das Setting sehr gut gefallen. Aber was mir auch wirklich sehr zugesagt hat, ist die Geschichte 'Der Sandmann' von E.T.A. Hoffmann, welche in Glasseelen integriert wurde. Tanja Meurer hat das Original wirklich sehr eng mit ihrer Geschichte rund um Camilla eingewoben, ohne diese zu... 'verschandeln'. Dabei hat sie diese stattdessen noch weiter entwickelt und daraus ein faszinierendes Mystery-Abenteuer in unserer Zeit geschaffen. Die Charaktere wirkten alle sehr authentisch, insbesondere Camilla mit ihrer harten Schale und dem doch weichen Kern. Auch die Tatsache, dass ihre Trauer um die ermordete Freundin sehr kurz kam, passt eigentlich zu ihr. Insbesondere hat es mir hier jedoch Chris angetan: Er ist für mich eine Art Teddybär, anders kann ich es nicht sagen. Ich habe sofort Sympathie für ihn empfunden und das bleibt durchweg so. Ein wundervoller Charakter, wirklich. Doch auch die restlichen Charaktere, angefangen mit Amadeo bis hin zum Sandmann, sind sehr vielfältig gestaltet worden. Der Schreibstil ist sehr detailreich, wer also gerne Raum für die eigene Fantasie und Vorstellung hat, wird den Stil also vielleicht nicht unbedingt wertschätzen. Ich persönlich habe einige Sätze und Wendungen als nicht ganz flüssig empfunden. Manchmal bin ich einfach etwas hängen geblieben, was den Lesefluss jedoch nur minimal gestört hat. Anders ging es mir bei den Szenen, die sich mit dem Fandom Anime/Manga beschäftigt hat. Ich selbst bin zwar Fan davon, doch das ändert nichts daran, dass es hier (zumindest der spätere Teil im Zusammenhang mit dem Kommissar) keine Rolle für die Entwicklung des Inhalts gespielt hat. Dies war jedoch das einzig größere Manko für mich. Fazit Ein wirklich toller Auftakt der Reihe und das Ende macht richtig Lust darauf, den zweiten Band zu lesen. Tanja Meurer entführt den Leser eine fantastische Unterwelt Berlins und lässt den Sandmann zur Wirklichkeit werden. Ein toller Mystery-Thriller.

    Mehr
  • Mystery vom Feinsten

    Glasseelen

    Kitty411

    21. October 2013 um 20:12

    Zum Buch: „Glasseelen – Schattengrenzen #1“ von Tanja Meurer ist ein Mystery-Thriller, der am 30.12.2012 im Bookshouse Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/9963722407/lovebook-21 Klappentext: Für die 19-jährige Camilla und ihre Freundin Theresa endet ein Museumsausflug mit einem Schock. Ein Mann stürzt sich vor ihren Füßen zu Tode. Seine Augen lösen sich in Staub auf, aus seiner Hand rollen blutige Augäpfel. Steht der Suizid in Zusammenhang mit einem wahnsinnigen Mörder, der sein Unwesen in Berlin treibt? Bereits mehrere junge Frauen sind ihm zum Opfer gefallen. Die verstümmelten Leichen verbindet ein grausiges Merkmal: herausgeschnittene Augen. Obwohl sich Camilla und Theresa unter der Betreuung einer Psychotherapeutin und der Polizei in Sicherheit wähnen, nimmt der Serienkiller sie ins Visier. Von Panik getrieben gerät Camilla in die Unterwelt der Hauptstadt und stößt auf rätselhafte Menschen. Können der greise Amadeo oder der attraktive Chris sie vor ihrem fanatischen Verfolger retten? Mit dem Namen „Sandmann“ gibt Chris ihr einen entscheidenden Hinweis, doch der Killer ist nicht leicht zu überlisten. Um seinen Attacken zu entkommen, muss sich Camilla nicht nur ihrem Peiniger stellen. Sie entdeckt eine übersinnliche Fähigkeit, die vielleicht besser im Verborgenen geblieben wäre … Die Story: Nachdem Camilla und Theresa Zeugen eines Selbstmordes geworden sind geraten sie in seltsame Geschehnisse. Jemand scheint sie zu bedrängen, Theresa verschwindet und Camilla gerät auf der Suche nach ihrer Freundin in einen tiefer werdenden Strudel aus unheimlichen Erlebnissen, der sie nahe an einen Serienmörder bringt. Sie entdeckt Fähigkeiten, von deren Existenz sie bisher nichts geahnt hat, und der Kampf gegen den Serientäter wird zu einem Kampf ums Überleben… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 22 Kapitel unterteilt. Covergestaltung: Das Cover zeigt das gezeichnete Gesicht einer Frau, aus deren linken Auge Blut läuft und deren Halsbereich sich aufzulösen scheint. Unter dem Gesicht der Frau stehen blau hinterlegt Autorenname und Titel des Buches. Am linken Rand ist ein rötlicher Streifen mit dem Verlagslogo und dem Genre-Hinweis „Mystery-Thriller“. Zum Autor: Tanja Meurer wurde 1973 in Wiesbaden geboren. Sie ist gelernte Bauzeichnerin aus dem Hochbau, arbeitet allerdings seit 2001 nur noch in bauverwandten Berufen und ist seit 2004 bei einem französischen Großkonzern als Dokumentations-/Projektassistenz beschäftigt. In den für die Baukonjunktur besonders schlechten Jahren nahm sie Stellen als Kurier- und Behindertenbusfahrerin an. Nebenberuflich arbeitet sie seit 1997 bis heute als Autorin und freie Illustratorin für verschiedene Magazine, Internetseiten und Verlage. . Ihre Homepage: http://lysander1330.wordpress.com/  (Quelle: www.lovelybooks.de) Meine Meinung: Dieser Mystery-Thriller hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen, die Spannung wird  gleich auf den ersten Seiten erzeugt und zieht sich durch die gesamte Geschichte. Durch den flüssigen Schreibstil ist es mir sehr gut gelungen, mich in die Story hineinzuversetzen, und das Lesen ging gut voran. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten mit der Hauptfigur Camilla, und durch die vielen Wendungen innerhalb der Geschichte war ich bis zuletzt nicht sicher, was weiter geschehen würde, so dass die Spannung wirklich bis zur letzten Seite aufrechterhalten wurde. Eine sehr gute Lektüre für alle Fans von Mysterythrillern, dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne.    

    Mehr
  • habe mehr erwartet irgendwie

    Glasseelen

    Taya

    30. September 2013 um 08:57

    Camilla und ihre beste Freundin aus Kindertagen reisen nach Berlin. Als sie auf dem Weg zu einem Museumsbesuch sind, stürzt direkt vor ihnen ein Mann auf die Straße. In seinen Händen hält er Augäpfel und ein Fernrohr. So beginnt die Geschichte um Camilla, Chris, Amadeo und einer unterirdischen Stadt namens Ancienne Cologne. Die Bewohner dieser Stadt sind zum größten Teil eher besonders. Nämlich so genannte Uhrwerkmenschen, die von Natanael, auch genannt der Sandmann, geschaffen werden. Das interessante an diesen Uhrwerkmenschen, sie brauchen die Seele eines verstorbenen Menschen. Camilla wird in diesen Krieg zwischen Nathanael und Amadeo regelrecht reinkatapultiert und hat nur Chris, den sie in Ancienne Cologne kennenlernt, als Unterstütztung. Von Anfang an hat sie ein komisches Gefühl Amadeo gegenüber, weshalb sie anfängt nur noch ganz wenigen Menschen zu vertrauen. Camilla ist die Hauptperson in dieser Geschichte. Auch sie hat besondere Fähigkeiten. Welche genau möchte ich an dieser Stelle nicht sagen, weil sie auch etwas mit der Geschichte und dem Verlauf zu tun haben. Die 19. jährige lässt sich auf das Abenteuer sofort ein. Sie ist im ersten Moment misstrauisch, ändert dann aber von einem Moment auf den anderen wieder die Meinung und vertraut dann doch wieder. Ich finde sie ziemlich wechselhaft dargestellt. Auch dass sie über den Tod ihrer besten Freundin so schnell hinweg kommt und sich Chris so schnell hingeben kann, finde ich ziemlich voreilig und fast schon... mir fehlt das richtig Wort. Ich weiß nicht ob man es naiv nennen kann. Chris ist immer an ihrer Seite, seit sie in Ancienne Cologne auftaucht und sie sich ineinander verlieben. Er macht alles für sie und stellt sich sogar gegen die Leute in seiner Stadt.  Wie ich Christoph einschätzen soll, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Manchmal hab ich das Gefühl, er ist ein purer Mitläufer, stimmt Camilla in allem zu, aber dann zeigt er auch wieder etwas, was ich so nicht erwartet hätte. Er hat auf jeden Fall einen großen Beschützerinstinkt und das nicht nur Camilla gegenüber, sondern auch seiner Freundin und Ziehmutter Melanie. Die Geschichte und das ganze drum und dran ist wirklich eine super Idee und am Anfang hab ich auch noch gedacht, hey wenn das so weiter geht , wird das richtig gut, aber das hat sich ziemlich schnell zerschlagen. Ab dem Moment, wo sie in Ancienne Cologne auftaucht, hat die Action entweder nachgelassen, oder aber sie wurde so dermaßen in die Länge gezogen, dass ich einfach froh war, wenn ich damit durch war. Auch manche Beschreibungen von Taten, waren mir zu sehr in die Länge gezogen. Wenn Tanja Meurer manche Dinge etwas kürzer gehalten hätte, hätte man die Spannung besser aufrecht erhalten können, meiner Meinung nach. Ich hab mich schwer getan, in das Buch rein zu kommen richtig und auch dem Verlauf weiter zu folgen. Das Cover gefällt mir persönlich nicht sonderlich gut. Zwar weiß man, wenn man das Buch gelesen hat, warum das Blut am Auge ist und so, aber ich denke, ein anders Cover wäre wohl doch ansprechender gewesen. Hätte ich es nicht als Rezensionsexemplar bekommen und hätte es in der Buchhandlung aussuchen "müssen", dann wäre ich an diesem Buch aufgrund des Covers einfach vorbei gelaufen. Alles in allem, ist die Idee hinter dem Buch gar nicht so schlecht, deshalb bekommt dieses eBook von mir 2 Sterne.

    Mehr
  • Spannender gehts kaum ....

    Glasseelen

    sabine_creutz

    09. September 2013 um 21:39

    HALLO IHR SÜSSEN BÜCHERMÄUSE Tanja Meurer Glasseelen ** Für die 19jährige Camilla und ihre Freundin Theresa endet ein Museumsausflug mit einem Schock . Ein Mann stürzt sich vor ihren Füßen zu Tode . Seine Augen lösen sich in Staub auf , aus seiner Hand rollen blutige Augäpfel . Steht der Suizid in Zusammenhang mit einem wahnsinnigen Mörder , der sein Unwesen in Berlin treibt ? Bereits mehrere junge Frauen sind ihm zum Opfer gefallen . Die verstümmelten Leichen verbindet ein grausiges Merkmal : herausgeschnittene Augen . Obwohl sich Camilla und Theresa unter der Betreuung der Psychotherapeutin und der Polizei in Sicherheit wähnen , nimmt der Serienkiller sie ins Visier . Von Panik getrieben gerät Camilla in die Unterwelt der Hauptstadt und stößt auf rätselhafte Menschen . Können der masteriöse Amadeo und der attraktive Chris sie vor ihrem fanatischen Verfolger retten ? Mit dem Begriff ** Sandmann ** gibt Chris ihr einen entscheidenden Hinweis , doch der Killer ist nicht leicht zu überlisten . Um seinen Attaken zu entkommen , muss sich Camilla nicht nur ihrem Peiniger stellen . Sie entdeckt eine übersinnliche Fähigkeit , die besser im Verborgenen geblieben wäre ….**   WOW…. das Wort trifft es genau . Mit diesem ersten Band der Reihe ** Schattengrenzen ** überzeugte mich Tanja Meurer absolut . Man wird sofort in die Geschichte gezogen , Bumm und schon bist du mitten drin . Es geht sofort so rasant zur Sache , das ich garnicht aufhören konnte zu lesen . Und genau so bleibt es bis zum Schluss : Rasant ! Die Autorin nimmt uns mit in eine Welt unter der Hauptstadt - ** Ancienne Cologne **  - läßt diese lebendig und gruselig zugleich sein . Und ganz ehrlich , gruselig fand ich vieles … .Was schon daran liegt, das Tanja sehr bildhaft schreibt . Man kann sich die Szenen immer wirklich vorstellen , sie nachvollziehen und verstehen . Ich fand dies toll , den so konnte ich  zb das schaben von Krallen auf dem Boden oder so manchen dunklen, feuchten Schacht vor meinem Geistigenauge sehen . Realität und Fiction mischen sich fliessend und nicht immer weiss man,  wer GUT und wer BÖSE ist . Ihre Charactere sind glaubhaft und Camilla mocht ich sofort . Sie sagt was sie denkt , auch wenn das nicht immer von Vorteil ist . Ein toller Einstieg und ich freu mich schon darauf ** Der Rebell ** von ihr zu lesen . Wer mehr über Tanja Meurer und ** Schattengrenzen ** erfahren möchte , Hier lang : http://www.schattengrenzen.de   Von mir 5 von 5 Teddytatzen … spannender und fesselnder kann ein Buch kaum sein . DAISY das sind keine Schreibfehler sondern Spezialeffekte meiner Tastatur

    Mehr
  • Düster und einfach faszinierend!

    Glasseelen

    Geri

    30. June 2013 um 14:55

    So richtig weiß ich in diesem Fall gar nicht, was ich dazu sagen soll, weil mir so viele Eindrücke im Kopf herum schwirren. Die Handlung ist so verworren, dass ich gar nicht groß darauf eingehen mag, sondern der Meinung bin, jeder Leser sollte sich selbst überraschen lassen. Was ich definitiv sagen kann, ist, dass Tanja Meurer eine faszinierende Welt unterhalb Berlins erschaffen hat, die sie durch ihre bildhaften Beschreibungen auf geniale Weise in die Gedanken des Lesers überträgt. Man hat das Gefühl, man wandelt mit Camilla durch die Gassen Ancienne Colognes, sieht dieses Wunder unter der Erde durch ihre Augen und staunt einfach mit. Die Charaktere sind mir zum Teil sehr ans Herz gewachsen, wobei es sich da nicht um die Hauptcharaktere, sondern mehr die Nebenfiguren (allen voran Amelie) handelt. Man trifft in diesem Buch auf die verschiedensten Menschen und auch, wenn das Wort "Mensch" nicht durchweg zutrifft, empfindet man garantiert bei jedem irgendetwas, da die Charaktere einfach toll ausgearbeitet wurden. Wer gut und wer böse ist, lässt sich oft nur schwer entscheiden und gerade diese Tatsache, macht einen Großteil der Spannung aus. Die Geschichte des Sandmanns von E.T. A. Hoffmann, die ja für die Handlung neu aufgegriffen wurde, sagte mir wenig, aber das schadet dem Lesespaß nicht im Geringsten! Im Gegenteil: ich bin nun eher neugierig, wie die Vorlage genau aussieht. Aufgrund der Leseprobe war ich zunächst unsicher, ob es mir eventuell zu gruselig werden könnte, aber dies war definitiv nicht der Fall. Es hat eine düstere Grundstimmung, die zu einem Großteil schon durch den Schauplatz unter der Erde hervorgerufen wird, aber jeder Thrillerfan sollte damit gut zurecht kommen. Auch wenn die grausamen Morde nicht beschönigt werden, halten sich die Horrorelemente in Grenzen, was ich persönlich gut finde. Mein erster Kritikpunkt, sind die Längen, die hin und wieder auftauchen, wo ich das Gefühl hatte, man hätte entweder mehr Spannung einbauen müssen oder etwas kürzen können. Kurzzeitig fiel es mir etwas schwer am Ball zu bleiben, aber die Handlung ist fesselnd genug, um es nicht ganz weglegen zu können. Weitere Kritik bilden die Wiederholungen mancher Formulierungen. Ganz extrem ist mir dabei Camillas Zustand aufgefallen, der zig Mal mit "ihr schwindelte" beschrieben wurde. Da ich alles in allem aber sehr angetan vom Schreibstil der Autorin bin, möchte ich unbedingt darüber hinwegsehen und sehr gute 4 Sterne geben, mit starker Tendenz zur fünf!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Glasseelen" von Tanja Meurer

    Glasseelen

    Luca-Seraphin

    Große Verlosung zu „Glasseelen – Schattengrenzen I“ Ich veranstalten zu meinem Debüt-Roman „Glasseelen“ ein Gewinnspiel Hier ein paar Infos zu dem Roman: Kurzbeschreibung Schattengrenzen Für die 19-jährige Camilla und ihre Freundin Theresa endet ein Museumsausflug mit einem Schock. Ein Mann stürzt sich vor ihren Füßen zu Tode. Seine Augen lösen sich in Staub auf, aus seiner Hand rollen blutige Augäpfel. Steht der Suizid in Zusammenhang mit einem wahnsinnigen Mörder, der sein Unwesen in Berlin treibt? Bereits mehrere junge Frauen sind ihm zum Opfer gefallen. Die verstümmelten Leichen verbindet ein grausiges Merkmal: herausgeschnittene Augen. Obwohl sich Camilla und Theresa unter der Betreuung einer Psychotherapeutin und der Polizei in Sicherheit wähnen, nimmt der Serienkiller sie ins Visier. Von Panik getrieben gerät Camilla in die Unterwelt der Hauptstadt und stößt auf rätselhafte Menschen. Können der greise Amadeo oder der attraktive Chris sie vor ihrem fanatischen Verfolger retten? Mit dem Namen „Sandmann“ gibt Chris ihr einen entscheidenden Hinweis, doch der Killer ist nicht leicht zu überlisten. Um seinen Attacken zu entkommen, muss sich Camilla nicht nur ihrem Peiniger stellen. Sie entdeckt eine übersinnliche Fähigkeit, die vielleicht besser im Verborgenen geblieben wäre … Alter der Protagonisten: Junge Erwachsene Handlungsorte: Berlin & Ancienne Cologne, eine Enklave in Berlins "Unterwelt" Genre: Thriller mit Mystery-/Fantasyelementen Nein, ihr kommt nicht mit einer einfachen Mail davon ;) Für die Preise müsst ihr durchaus ein bisschen was tun. Ich gebe euch hier die Links zu der Leseprobe und stelle euch ein paar Fragen, die ihr beantworten könnt. http://www.bookshouse.de/leseproben/10/10.pdf http://www.bookshouse.de/system/tools/leseprobe.cfm?061F530940034D1C161C070C534066172B59383A260E041A0B034451E4 Hier die Fragen: 1. Was hält der Selbstmörder in seiner Hand? 2. Andreas Grimm bedrängt in Melanie Wallrafs Büro Camilla und Theresa. Was genau tut er? 3. Theresas Wahrnehmung des „Selbstmordes“ ist eine andere als Camillas. Was sieht Theresa? Was wäre ein Gewinnspiel ohne Preise? Hier die Preise: 1. Preis: ein signiertes Buch mit Illu und Lesezeichen (das besondere an den Lesezeichen ist, dass es handgezeichnet/ gemalt ist). 2. Preis: ein eStick (eBook zum Verschenken) + Lesezeichen  3. Preis: ein Lesezeichen   Schreibt mir an lysander1330@yahoo.de unter dem Stichwort: „Ostergewinnspiel – Schattengrenzen“.  Bitte schreibt auch dazu, ob ihr einen eBook-Reader habt und welches Format (ePub, Mobi oder PDF) ihr braucht (im Fall des 2. Platzes). Viel Spaß und viel Glück :)

    Mehr
    • 29
  • Glasseelen

    Glasseelen

    LimitLess

    05. June 2013 um 19:06

    Ein Mystery-Thriller der besonderen Art. Kennt jemand zufällig "Der Sandmann" von E.T.A. Hoffmann? Nein? Ich auch nicht, jedenfalls nicht bevor ich Glasseelen gelesen hatte und somit ungemein neugierig auf diese Geschichte wurde. Ja? Dann wird euch die Geschichte in einer anderen Form hier wieder begegnen und habt bestimmt einen ganz anderen Blick darauf! Tanja Meurer hat sich dieser Geschichte angenommen und sie mit der jetztigen Welt verknüpft. Entstanden ist ihr Roman Glasseelen. Das Buch besticht mit tollen Protagonisten, die einen frischen Wind in die Reihen der Charaktere in mein Bücherregal bringen. Mir hat das sehr gefallen! Auch wenn sie mir alle miteinander hin und wieder zu oft mit der flachen Hand auf den Tisch geschlagen haben, oder Camilla mir zu oft der Ohnmacht nahe war! Was Camilla betrifft wurde ich oft nicht so richtig schlau, wie sie jetzt ihrer ganzen Situation gegenübersteht. Einerseits wurde sie als stark und selbstbewusst beschrieben, so hab ich sie auch gesehen, nur dann hat sie mir manchmal ein bisschen zu sehr geschwankt (siehe Ohnmachtsanfälle) und auch ihre Entscheidungen waren nicht immer nachvollziehbar. Sehr gut war, dass man lange im unklaren gehalten wird, wer jetzt wirklich böse Absichten hat. Dass Camilla zufällig die Geschichte vom Sandmann aus ihrer Kindheit kannte und so intelligente (Camilla ist wirklich gescheit!) Schlüsse ziehen konnte, ist zwar für die Geschichte wichtig, aber wahrscheinlich dann doch kein so großer Zufall mehr! Indem sie jedoch mit Chris zusammen die Geschichte aus ihren Gedächtnissen zusammenflickt, bekommt man auch als unwissender Leser eine ungefähre Vorstellung um was es beim Sandmann von E.T.A. Hoffmann geht. Der Schauplatz, der so ziemlich die erste Hälfte des Buches dominiert, also die Unterwelt Berlins und Ancienne Cologne, war sehr interessant dargestellt. Und das Beste: es gibt unterhalb Berlins wirklich durch alte U-Bahn Stationen so ein einmaliges Netz (Man kann dort auch Führungen machen!). Warum aber die fiktive Stadt im Buch Ancienne Cologne, also übersetzt altes Köln, heißt, ist mir noch unklar. Im Buch wird dieser Ort sehr düster und ungemütlich beschrieben und (es gibt ja keine Sonne) diese bedrückende Stimmung hat sich auch auf mich ausgewirkt. Ich hab mit der Zeit nur mehr gehofft, dass die Handlung endlich wieder nach oben verlegt wird. Aber für einen Thriller sehr klasse gemacht! Was die Handlung betrifft war es mir von Zeit zu Zeit zu viel Katz und Maus spiel, dass nur von langen Erklärungsphasen unterbrochen wurde und die Handlung nicht richtig vorangetrieben hat. So war es auch bei mir mit dem Lesen. Einmal flogen die Seiten nur so dahin, dann wieder kam ich überhaupt nicht weiter. Auch wenn die ganzen Erklärungen wichtig waren, um die Komplexität dieser Geschichte nur im geringen Ausmaß zu verstehen, hab ich bemerkt, das ich einiges davon einfach wieder vergessen oder überlesen habe und ich später einfach nicht alles so verknüpfen konnte, wie es erwartet wurde. Die Autorin verwendet eine sehr schöne, lebhafte Sprache um ihre Geschichte zu erzählen. Ein paar mal bin ich aber an einem Wort hängen geblieben, da ich mir sicher war, dass man das im Alltag eher nicht sagt. Es waren grundsätzlich mehr Fremdwörter, die man auch auf die Bildung der Protagonisten zurückführen könnte, aber für mich klang das ein bisschen unnatürlich. Leider konnte ich mit den Charakteren nicht richtig mitfühlen. Meurer hat zwar geschrieben, wie sich Camilla fühlt, was ihr durch den Kopf geht, wie ihr Körper reagiert. Leider wiederholen sich die Ausdrucksweisen dieser Gefühle immer öfter und so Gefühle wie Angst oder Ekel waren für mich eben nur Worte, die ich nicht gespürt habe. Einzig allein Camillas Gefühle gegenüber Chris kamen mir echt und intensiv vor. Frau Meurer beschreibt alles mehr, als das sie es dem Leser zeigt. Fazit: Ein guter Roman mit einer innovativen Idee und herausstechenden Charakteren, jedoch mit ein paar Schwächen. Kein Roman für zwischendurch, man muss sich ganz und gar auf die Geschichte einlassen und konzentriert lesen, um nichts zu verpassen. Dafür vergebe ich 3 gute Sterne. Auf die Fortsetzung bin ich sehrwohl gespannt!

    Mehr
  • Leserunde zu "Glasseelen - Schattengrenzen #1" von Tanja Meurer

    Glasseelen

    bookshouse Verlag

    Nun ist es endlich so weit! Wir starten heute die erste Leserunde zu unseren Neuerscheinungen und sind gespannt, wie unsere Bücher auf euch wirken. Glasseelen von Tanja Meurer ist eines der ersten Bücher, das im bookshouse Verlag erschienen ist, deswegen würden wir gern das Buch mit euch in einer Leserunde besprechen. Für die 19-jährige Camilla und ihre Freundin Theresa endet ein Museumsausflug mit einem Schock. Ein Mann stürzt sich vor ihren Füßen zu Tode. Seine Augen lösen sich in Staub auf, aus seiner Hand rollen blutige Augäpfel. Steht der Suizid in Zusammenhang mit einem wahnsinnigen Mörder, der sein Unwesen in Berlin treibt? Bereits mehrere junge Frauen sind ihm zum Opfer gefallen. Die verstümmelten Leichen verbindet ein grausiges Merkmal: herausgeschnittene Augen. Obwohl sich Camilla und Theresa unter der Betreuung einer Psychotherapeutin und der Polizei in Sicherheit wähnen, nimmt der Serienkiller sie ins Visier. Von Panik getrieben gerät Camilla in die Unterwelt der Hauptstadt und stößt auf rätselhafte Menschen. Können der greise Amadeo oder der attraktive Chris sie vor ihrem fanatischen Verfolger retten? Mit dem Namen „Sandmann“ gibt Chris ihr einen entscheidenden Hinweis, doch der Killer ist nicht leicht zu überlisten. Um seinen Attacken zu entkommen, muss sich Camilla nicht nur ihrem Peiniger stellen. Sie entdeckt eine übersinnliche Fähigkeit, die vielleicht besser im Verborgenen geblieben wäre …  Hier gehts zur Leseprobe Für diese sicher extrem spannende Leserunde suchen wir nun Leser, die das Buch mit uns zusammen in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten. *** Tanja Meurer wird diese Leserunde aktiv begleiten und euch bei einer Fragestunde Rede und Anwort stehen. Unter allen Fragestellern werde ich (Katja) schon eines der 5 E-Books verlosen. Fragestunde ist am Freitag, den 18.1.2013 um 19 Uhr Bewerbt euch bitte bis zum 19.01.2013  für ein Rezensionsexemplar im E-Book Format. Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde Eure Katja vom bookshouse - Team

    Mehr
    • 174
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks