Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Tanja Mikschis Debutroman "Auf den Pfaden des Luchses" entführt euch Leser in die Zeit der Besiedelung des "Wilden Westens"! Zwei Jungen wachsen unter unterschiedlichen Voraussetzungen in St. Peter auf. Sie werden Zeit ihres Lebens Freunde bleiben ... auch als Bizhiu mit Charlotte durchbrennt. Eine Liebe, die es damals nicht geben durfte, denn Bizhiu ist Halbblut und Charlotte ein weißes Mädchen. Die beiden finden Unterschlupf bei den Cheyenne ....

Wer Lust hat, einen richtig schönen Schmöker zu lesen und sich auch nicht davor scheut, dass die Geschichte in Nordamerika und manchmal auch bei Indianern handelt, kann sich gerne für diese Leserunde bewerben. Wir sind sehr gespannt, wie euch das Debut dieser begabten Autorin gefällt.

Unsere Glücksfee verlost 15 Bücher unter allen Bewerbern.

Autor: Tanja Mikschi
Buch: Auf den Pfaden des Luchses

urlaubsbille

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich wäre gern bei dieser interessanten Leserunde dabei und möchte mit in den Lostopf.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Die Besiedelung des Wilden Westens ist ein ganz tolles Thema. Das ist mal etwas anderes.
Ich würde sehr, sehr gerne mitlesen! Deshalb springe ich gleich in den Lostopf.

Beiträge danach
273 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Leela

vor 3 Jahren

Kapitel 55 bis 62 (Seite 452 bis 519) Familien
Beitrag einblenden
@wenjida

Dass so etwas gezielt eingesetzt wurde, ist ja wiederum perfide. Ich hatte bisher auch vor allemm gehört, dass es eben unabsichtlich passierte, einfach, weil die Leute damals selbst medizinisch noch nicht soviel wussten (und die Indianer gegen manches, was in Europa kursierte, keinerlei Abwehr hatten).

wenjida

vor 3 Jahren

Kapitel 55 bis 62 (Seite 452 bis 519) Familien
Beitrag einblenden

Leela schreibt:
Dass so etwas gezielt eingesetzt wurde, ist ja wiederum perfide. Ich hatte bisher auch vor allemm gehört, dass es eben unabsichtlich passierte, einfach, weil die Leute damals selbst medizinisch noch nicht soviel wussten (und die Indianer gegen manches, was in Europa kursierte, keinerlei Abwehr hatten).

Die Menschen wussten nicht viel, aber leider genug um größtmögliches Unheil anzurichten.
Elisabeth Fenn, eine amerikanische Historikerin, legte 1998 die Ergebnisse ihrer Untersuchungen vor, die belegten, was die betroffenen Indianerstämme schon über 100 Jahre berichtet hatten.
Fenn belegte, dass bereits im 18. Jahrhundert der militärische Einsatz der Pocken gegen die indianischen Völker üblich war. Hierfür gibt es sogar handfeste Beweise, beispielsweise ist ein Brief von 1763, verfasst von Sir Jeffery Amherst, Oberbefehlshaber der britischen Truppen in Nordamerika, erhalten, indem er seinen Untergebenen empfiehlt "...die Pocken unter die Indianer zu streuen" Die Delaware und Shawnee wurden durch das Militär großzügig beschenkt, ... mit pockenverseuchten Bettdecken und Handtüchern und vorsätzlich infiziert, genauso wie der Stamm der Potawatomi-Indianer, der am Lake George im heutigen Bundesstaat New York gegen die britischen Truppen kämpfte, vorsätzlich angesteckt wurde. 40 Prozent der Potawatomi starben daraufhin an Pocken.

Leela

vor 2 Jahren

Rezensionen

Hier meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Tanja-Mikschi/Auf-den-Pfaden-des-Luchses-1132146069-w/rezension/1140634832/

wenjida

vor 2 Jahren

Rezensionen
Beitrag einblenden
@Leela

Liebe Leela, schön, dass Du mitgelesen hast und ganz, ganz herzlichen Dank für die tolle 5 Sterne Rezension! Ich freu mich wirklich riesig darüber!!! :))

Gracey_V

vor 2 Jahren

Rezensionen

Ich wollte nur kurz bescheidsagen: Ich schreibe meine Rezension spätestens in ein paar Tagen. Wegen Computerproblemen ist leider meine Rezension futsch und ich muss sie noch einmal schreiben. Nur damit du dich nicht wunderst. :)

Gracey_V

vor 2 Jahren

Rezensionen

Hier meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Tanja-Mikschi/Auf-den-Pfaden-des-Luchses-1132146069-w/rezension/1157044789/

Nochmal sorry, dass es noch gedauert hat, aber meine Computerprobleme haben michdoch ziemlich aus der Planung gebracht. Danke für das gute Buch.

wenjida

vor 2 Jahren

Rezensionen
@Gracey_V

Liebe Gracey, ich kann Deinen Computerärger so gut nachempfinden! Aus ganz ähnlichen Gründen kommt mein Dankeschön für Deine tolle Rezension erst jetzt .... Nochmal ein ganz herzliches Danke an Dich, ich habe mich sehr über Deine Rezension gefreut und hätte Dir gerne schön viel früher geschrieben!

Neuer Beitrag