Tanja Neise

 4.3 Sterne bei 245 Bewertungen
Autorin von Die Erbin, Der Orden der weißen Orchidee - Der Ursprung und weiteren Büchern.
Tanja Neise

Lebenslauf von Tanja Neise

Tanja Neise schrieb bereits in frühester Jugend gerne Gedichte und Geschichten, doch im Laufe des Erwachsenwerdens trat dieses Hobby immer mehr in den Hintergrund, bis sie völlig vergaß, wie viel Spaß ihr das Schreiben gemacht hatte. Dass sie anfing an ihrem Erstling "Der Orden der weißen Orchidee - Die Erbin" zu arbeiten, verdankt sie ihrem Mann, der sie jahrelang ermunterte "mal ein Buch zu schreiben". Nach und nach nahm der Gedanke Gestalt an und da die Autorin an einer seltenen Autoimmunerkrankung leidet und viele Freizeitaktivitäten deshalb nicht möglich sind, stürzte sie sich dann doch mit Eifer auf das wiederentdeckte Hobby. Nach zweijähriger Arbeit konnte sie ihren ersten Roman im September 2014 selbst veröffentlichen. Das Ebook schaffte es auf Rang 7 der Kindle Ebook Charts bei Amazon. Im August 2015 wurde der Roman gemeinsam mit dem Verlag AmazonPublishing, als Neuauflage herausgebracht. Zur Zeit schreibt die Autorin am dritten Teil ihrer Liebesromanreihe "Centerstarks". Der erste Teil erschien am 7.6. unter dem Titel "Küsse im Blitzlichtgewitter". Außerdem entstehen gerade in ihrer Schreiboase eine Jugend- Fantasygeschichte mit viel Humor, ein weiterer Zeitreiseroman und eine Vampirdystopie. Neben dem Schreiben lektorierte sie die Bücher der Autorin Karina Reiß: "Blutrune" (Thriller) und "Sommersprossen und Regenküsse" (Liebesroman). Bücher von Tanja Neise: *Zweiteiler "Der Orden der weißen Orchidee": 1. Teil - "Die Erbin" (Ebook, Taschenbuch, Hörbuch) 2. Teil - "Der Ursprung" (Ebook, Taschenbuch, Hörbuch) *Dreiteiler "Centerstarks", jeder Teil ist abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden: 1. Teil - "Küsse im Blitzlichtgewitter" (Ebook, Taschenbuch) Weitere Informationen finden Sie unter: http://tanjaneise.de Dort gibt es auch die Möglichkeit persönlich mit der Autorin in Kontakt zu treten. Zur Zeit schreibt die Autorin an einer dreiteiligen Liebesromanreihe und an einer weiteren Fantasygeschichte. Neben dem Schreiben lektorierte Tanja Neise den Thriller Blutrune und durfte die Autorin Karina Reiß bei der Entstehung ihres Buches von Anfang an begleiten. Weitere Informationen finden Sie unter: http://tanjaneise.de Dort gibt es auch die Möglichkeit persönlich mit der Autorin in Kontakt zu treten.

Neue Bücher

Das Zeitenmedaillon – Die Seherin

 (12)
Neu erschienen am 07.05.2019 als Taschenbuch bei 47North.

Alle Bücher von Tanja Neise

Sortieren:
Buchformat:
Die Erbin

Die Erbin

 (114)
Erschienen am 25.08.2015
Der Orden der weißen Orchidee - Der Ursprung

Der Orden der weißen Orchidee - Der Ursprung

 (38)
Erschienen am 20.10.2015
Das Zeitenmedaillon – Die Auserwählte

Das Zeitenmedaillon – Die Auserwählte

 (22)
Erschienen am 08.05.2018
Das Zeitenmedaillon – Die Seherin

Das Zeitenmedaillon – Die Seherin

 (12)
Erschienen am 07.05.2019
Liebe, das sind wir

Liebe, das sind wir

 (8)
Erschienen am 12.02.2019
Lost And Found In New York

Lost And Found In New York

 (9)
Erschienen am 01.11.2016
Küsse im Blitzlichtgewitter

Küsse im Blitzlichtgewitter

 (8)
Erschienen am 07.06.2016
Herzklopffinale: Elfmeter ins Herz

Herzklopffinale: Elfmeter ins Herz

 (7)
Erschienen am 06.06.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Tanja Neise

Neu

Rezension zu "Das Zeitenmedaillon – Die Seherin" von Tanja Neise

Ein Kampf für Liebe und Gerechtigkeit
elafischvor 25 Tagen

Meinung:
Die Rezension zu diesem Buch fällt mir besonders schwer. Denn Band 1 hat mir sehr gut gefallen und die Autorin ist mir sehr sympathisch. (Ich durfte sie auf einer Lesung erleben.) Aber für mich bleibt dieser Band deutlich hinter Band 1 zurück.
Der Schreibstil von Tanja Neise ist auch diesmal wieder schön flüssig lesbar und dabei sehr spannend und fesselnd. Der Einstieg ins Buch ist mir leicht gefallen und die dezenten Hinweise auf Band 1 haben mir gut gefallen. Das Buch kann aber auch unabhängig von Band 1 gelesen werden, da beide Geschichten in sich abgeschlossen sind.
Ich hatte mich darauf gefreut wieder in die Welt des Zeitenmedaillons einzutauchen, da ich diese sehr faszinierend finde. Von dieser Faszination hat sie auch in Band 2 nicht verloren.
Leider gab es diesmal auch ein paar negative Punkte für mich. Das geht los mit einigen Logikfehlern. Eben lag Amélie noch im Bett, plötzlich sitzt sie auf einem Stuhl u.ä.
Auch wurde mir ein paar mal zu oft erwähnt, dass sie zu Holmger gehört. Ich hatte es spätestens nach dem zweiten oder dritten mal verstanden. ;)
Das Größte Problem hatte ich jedoch mit dem Thema Gewalt. Natürlich war das Mittelalter kein Zuckerschlecken, aber Amélie selbst stammt nicht aus dieser Zeit.
>>Achtung kleiner Spoiler!<<
Dass sie mit der Ermordung mehrerer Männer, und mögen sie noch so bösartig gewesen sein, so wenig Probleme hat, später sogar stolz darauf ist, finde ich sehr problematisch. Was für eine Moral vermittelt das in einem Jugendbuch?
Ihr Gewissensbisse waren mir zu wenig spürbar und zu schnell überwunden.
>>Spoiler Ende<<
Ansonsten war mir Amélie sehr sympathisch. Sie hat Dank ihrer Mutter eine aufgeklärte Einstellung zur Rolle der Frau und eckt damit im Mittelalter natürlich auch immer wieder an. Allerdings wirkte sie durch ihr, gerade zu Beginn, unsicheres Verhalten oft jünger als sie eigentlich ist.
Besonders interessant fand ich dann wieder die Abgrenzung von historischen Fakten und Fiktion am Ende des Buches. Für mich wird ein Buch vor historischem Hintergrund so noch ein Stück “realer”.

Fazit:
Wieder sehr spannend und fesselnd. Das Zeitenmedaillon fasziniert mich einfach.
Allerdings bleibt das Buch hinter Band 1 zurück. Mir war es zu brutal und es gab ein paar Logikfehler.
Daher gibt es diesmal eine eingeschränkte Leseempfehlung von mir.

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Das Zeitenmedaillon – Die Seherin" von Tanja Neise

Achterbahnfahrt durch die Zeit
Nw-yolovor 25 Tagen

KLAPPTEXT:

Amelie erhält von ihrer tod kranken Mutter ein Medaillon, mit dem sie in der Zeit reisen kann.
Nur widerwillig verlässt Amelie ihre Familie. Das Medaillon führt sie ins Jahr 1473, wo sie sogleich verschleppt wird. Der erbarmungslosen Härte des Mittelalters ausgeliefert und in Todesangst, trifft sie auf Holmger, der sie befreit. Amelie folgt ihm auf eine beschwerliche Reise in seine Heimat Dänemark, während sich ein zartes Band der Liebe zwischen den beiden entwickelt.
Ihr Glück wird schon bald bedroht, als ein Scherge des dänischen Königs das Medaillon in seine Gewalt bekommen möchte. Doch der Verlust des Schmuckstücks würde den sicheren tod für die junge Frau bedeuten. In größter Gefahr klammert sich Amelie an ihre einzige Hoffnung - das geheimnisvolle Zeitenmedaillon, das sie aus Holmgers Zeit heraus katapultiert.
Werden die beiden sich je wieder sehen? 

MEINUNG:

Das Cover ist so unschuldig und dezent  aber dafür umso perfekter gewählt. Der Schreibstil Selbst war meiner Meinung nach nicht so gut. Weil bei einer historische Geschichte erwarte ich, dass die Schreibart bzw. Die Redensart, der jeweiligen Zeit angepasst wird. Es sollte nicht nur die Anrede für eine Person dafür genutzt werden, sondern auch die gewählte Ausdrucksweise. Das ist genau das, was ich so sehr an historischen Romanen liebe und man heutzutage so wenig erlebt. Und leider waren da auch viele Momente, wo bei Dialogen Sätze ausgetauscht sind, die da gar nicht hin gepasst haben. Was mich etwas verwirrt und gestört hat. 
Aberddie Lebensgeschichte von Amelie  ging mir so dermaßen unter die Haut, daß ich etwas drüber hinweg gesehen hab. Sie ist so ein liebes und zurückhaltendes Mädchen, das ihr Schicksal nicht so recht annehmen möchte. Da sie so große Angst hat, vor dem was sie erwartet. Bei den ständigen Zeitreisen die sie durchlebt, erlebt man mit Amelie die großen Höhen und Tiefen der Situationen, das man mehr über die Geschichte erfahren möchte. Ich habe regelrecht mit ihr gefiebert, das sie ihr Ziel erreicht und durch die jeweiligen Zeitreisen einiges in Erfahrung bringt. Was ihr helfen kann, um ihr Leben und das ihrer liebsten zu schützen. Nur waren mir die Situation manchmal so unklar geschrieben, dass man nicht so recht wusste was einen erwartet und doch hab ich genau das genossen. Die Reisen haben es so sehr in sich, das ihr alles abverlangt wird, was sie je von ihrer Mutter gelernt hat und doch steht sie jedes Mal vor neuen Herausforderungen. Wird sie jemals ihre große Liebe wieder finden, wo ihn das Schicksal doch gerade erst geschenkt hat? Das müsst ihr selbst lesen ;P 

FAZIT:

Wenn man über die jeweiligen Mängel hinweg sieht. Ist die Geschichte von Amelie, eine abenteuerliche Reise ins ungewisse wert. Die einen auch richtig unter die Haut gehen kann, wenn man sich denn auf die Reise einlässt. Daher gibt es von mir 3 von 5 Sterne. 

BUCHSEITEN: 302 

AUTOR/IN: Tanja Neise 

REIHE: Ja zweiter Teil von zwei 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Zeitenmedaillon – Die Seherin" von Tanja Neise

Ein richtig, richtig gutes Buch!
_Dark_Rose_vor einem Monat

Wenn sich eine Zeitreisende von ihrem Zeitreisemedaillon trennt, ist sie dem Tode nah. Amélie weiß das und das ist ein Grund, warum sie es nicht annehmen will, als ihre Mutter es ihr anbietet. Ihr wäre es lieber eine ihrer beiden Schwestern würde es bekommen, doch schon seit ihrer Kindheit steht fest, dass Amélie es kommen würde. Denn man reist nur durch die Zeit um sein Glück zu finden, oder um einer anderen Zeitreisenden das Leben zu retten und ihr wurde als Kind von einer anderen Reisenden das Leben gerettet, deshalb gibt es keinen Zweifel, das Medaillon ist für Amélie bestimmt, egal ob sie es nun will oder nicht. Amélie, geboren im 18. Jahrhundert reist ab dem Moment, in dem sie das Medaillon erhält quer durch die Zeit, mal in die Zukunft, mal in die Vergangenheit. Über Umwege landet sie im 15. Jahrhundert und begegnet dem Dänen Holmger, der sie rettet und mit sich nimmt. Bald schon entwickeln die beiden Gefühle füreinander, doch ihr Glück ist bedroht: Das Zeitenmedaillon weckt Begehrlichkeiten und um sie herum wird ein Netz aus Intrigen gesponnen und das Leben ihrer großen Liebe steht bald auf dem Spiel. Kann ihr Wissen über die Zukunft Holmger retten? Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Ich habe es in 3 Stunden verschlungen! Es liest sich sehr leicht, der Schreibstil ist wundervoll und die teilweise alte Wortwahl lässt das 15. Jahrhundert lebendig werden. Amélie ist total sympathisch, sie muss sich in einer ihr völlig fremden Zeit, in einem ihr unbekannten Land orientieren und schafft es schnell ihren Platz zu behaupten. Holmger ist ein absoluter Traummann – ich könnte ihm auch nicht widerstehen! Er ist sehr einfühlsam, tut aber gern schroff und er liebt Amélie aus ganzem Herzen. Ich freue mich so, dieses Buch gelesen zu haben. Ich kannte die Reihe noch nicht, aber jetzt werde ich mir definitiv auch das erste Buch der Zeitenmedaillon-Reihe anschaffen! Fazit: Ich finde dieses Buch einfach super. Es ist etwas ganz anderes und sehr spannend. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und man wünscht sich einfach aus vollem Herzen ein Happy End für die Beiden. Leider spielt das Buch zu einem Großteil im 15. Jahrhundert, eine durchaus brutale und ungerechte Zeit, in der man der Willkür seines Herrn (egal ob König, Lehnsherrn oder Gutsherrn) ausgesetzt war. Auch Amélie und Holmger bekommen das zu spüren, ebenso wie ihre Freunde. Daher auf jeden Fall Taschentücher bereithalten! Ich kann dieses Buch aus vollem Herzen empfehlen! Nicht nur für Fans von Fantasy Lektüre oder Historischen Romanen geeignet, sondern genauso auch für alle, die einfach ein spannendes Buch lesen möchten, mit viel Herz aber auch einem gewissen Maß an übernatürlichem.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Liebe Bücherfans,


15 Ebook-Gutscheine von Amazon liegen für Euch bereit. Wer möchte gerne an der Leserunde meines Debütromans Der Orden der weißen Orchidee - Die Erbin teilnehmen?


Macht zusammen mit Marie eine Reise durch die Zeit. Sie würde sich sicherlich freuen, dieses Abenteuer mit Euch zusammen zu beschreiten.
Klappentext:Zeitreisen sind unmöglich. Das dachte Marie bisher auch. 
Als die junge Übersetzerin einen alten Gutshof erbt, ahnt sie noch nichts von ihrem wahren Erbe. Ein Brief stellt ihr Leben auf den Kopf und schon bald beginnt für sie eine spannende Reise durch die Zeit, auf der sie ihrer großen Liebe begegnet. Doch das Schicksal ist ein harter Gegner, wenn es darum geht, ihr Glück zu finden.

Romantasy im Strudel der Zeit.
Neugierig? Dann mach mit! Wer möchte kann sich gerne auf Amazon die Leseprobe durchlesen.

Teilnahmebedingungen:

  1. Euch gefällt die Klappentext und ihr schreibt in ein, zwei Sätzen warum ihr teilnehmen wollt!
  2. Ihr beteiligt euch rege an der Leserunde, die ab 28. September bis 12. Oktober 2014 stattfinden wird.
  3. Denkt daran, dass es diesmal lediglich das kindle-Format gibt, da ich mich dem kdp select Programm verpflichtet habe. Es ist allerdings formatierbar.
  4. Ihr schreibt im Anschluss eine Rezi bei Amazon und Lovelybooks. 
Ich würde mich über zahlreiche Teilnehmer und regen Austausch sehr freuen!

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Tanja Neise wurde am 23. November 1973 in Deutschland geboren.

Tanja Neise im Netz:

Community-Statistik

in 307 Bibliotheken

auf 80 Wunschlisten

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 22 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks