Die Unversehrten

von Tanja Paar 
4,8 Sterne bei24 Bewertungen
Die Unversehrten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Eine Wucht! Dramatisch, unbequem und schmerzhaft, aber trotzdem umwerfend gut.

OliverBaiers avatar

Das Grauen des Alltags lässt den Leser mit einem offenen Mund zurück

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Unversehrten"

ZWEI FRAUEN, EIN MANN, EIN KIND - UND DIE BITTERE SÜSSE DES LEBENS.
WIE HOCH IST DER PREIS, DEN MAN FÜR DAS GLÜCK DER EIGENEN FAMILIE ZAHLT?
Violenta lernt Martin während ihres Studiums kennen. Sie führen über mehrere Jahre eine FERNBEZIEHUNG ZWISCHEN BERLIN UND BOLOGNA. Dass er ihr nicht treu ist, stört sie nicht, solange es nur um Sex geht. Doch da kommt Klara ins Spiel. Martin trifft sie öfters und da passiert es: KLARA IST SCHWANGER. Sie beschließt, das Kind zu behalten, womit auch Martins Lebensweg vorgezeichnet scheint. Violenta geht nach Genf, um die Karriere voranzutreiben, während in Berlin DER BITTERSÜSSE FAMILIENALLTAG einkehrt. Bis eines Tages Violenta wieder auftaucht - und das Leben aller schlagartig ein anderes ist.

EIN ROMANDEBÜT MIT GEWALTIGEM SOG UND GROSSER ZÜNDKRAFT
Tanja Paar besticht in ihrem ersten Roman sprachlich wie kompositorisch mit einer Präzision, die selten ist. Sie erzählt eine GESCHICHTE VON UNGLÜCK, EIFERSUCHT UND RACHE, die sich in der kleinsten Zelle unserer Gesellschaft abspielt - der Familie. WIE WEIT KANN MAN GEHEN, WENN DAS EIGENE GLÜCK AUF DEM SPIEL STEHT? Ein intensives Buch mit ungeheurer Zündkraft, das Fragen durchexerziert, die FRAUEN UND MÄNNER IM MODERNEN LEBEN existentiell berühren.

Schauplätze Berlin, Bologna, München, Wien

*****************************************
"Es ist ein harter Text, sehr präzise, sehr eindringlich. Und, ja, am Ende schreckt die Geschichte mit ihrem Mut. Denn manchmal ist das, was sich in einem Menschen aufgrund seines Alters oder einfach seiner Lebensverhältnisse dort transformiert, wo er keinen Zugriff darauf hat, das Unheimlichste schlechthin. Jenseits von Gut und Böse."
Martin Prinz

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783709934166
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Haymon Verlag
Erscheinungsdatum:13.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Gwhynwhyfars avatar
    Gwhynwhyfarvor 4 Monaten
    Familiendrama

    Der erste Satz: »Eine Beziehung auf Armlänge.«

    Violenta und Martin führen über Jahre eine Fernbeziehung zwischen Berlin und Bologna. Man ist sich treu, hat aber die Abmachung, ein sexuelles Abenteuer sei erlaubt. Martin ist treu, bis auf einen unbedeutenden Ausrutscher mit Klara. Der hat aber Folgen. Martin, ein Augenarzt, ist pflichtbewusst. Eigentlich ist geplant, dass Martin und Violenta nach ihrem Studium zusammen ins Ausland gehen. Das kommt für Martin nicht mehr in Frage, er bittet Violenta nach Berlin zu kommen, denn er will ein guter Vater sein, Kontakt zu seiner Tochter halten, kein Bezahl-Vater sein. Violenta ist die Karriere wichtiger, sie verlässt Martin, obwohl sich beide noch lieben. Der verantwortungsvolle Martin heiratet nun Klara, die er nicht liebt, er liebt Christina, seine Tochter.

    »Violenta konnte die Namen ihrer unterschiedlichen Schulen nicht auf Anhieb angeben, das war ihr egal. Sie hielt es wie ihr Vater: den Blick strikt nach vorn gerichtet, nur so kam man voran im Leben.«

    Violenta hat großen Erfolg in ihrem Beruf. Doch etwas fehlt in ihrem Leben: Martin, eine Familie. So fasst sie nach zehn Jahren den Entschluss, ihn wieder zurückzugewinnen, steht eines Tages bei einem Ärztekongress vor ihm. Zwischen ihnen hat sich nichts verändert. Martin verlässt Klara, zieht mit Violenta zusammen. Violenta – Martin und Christina – Klara, weiterer Nachwuchs kündigt sich an. Kurze Sequenzen, in denen Tanja Paar alles sagt, 157 Seiten, ein Kammerspiel der vier Protagonisten. Ein bürgerliches Ensemble, Brei für das Baby, Brokkoli-Topinambur, Karotte-Kartoffel, einen Tropfen Olivenöl, selbst gemacht, ein Vater, der sich für Haushalt und Familie verantwortlich fühlt. Versteckte Gefühle, unterschwellige Aggression, die hin und wieder herausbricht, Hass, Eifersucht, Schuldgefühle, Verlustängste, der intellektuelle Anspruch, mit dem Verstand alles sittsam regeln zu können, das Drama nimmt seinen Lauf. Ein Setting aus dem Leben gegriffen. Jeder trägt Schuld, keiner bleibt unversehrt. Kompakte Sprache, glasklar auf den Punkt gebracht, jedes Wort sitzt an seinem zugewiesenen Platz. Es braucht keine 400 Seiten, um ein Familiendrama zu beschreiben. Das Setting ist ungeheuerlich, der Roman ist ungeheuerlich gut, eben weil er mitten ins alltägliche Leben greift.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    OliverBaiers avatar
    OliverBaiervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Das Grauen des Alltags lässt den Leser mit einem offenen Mund zurück
    Mit offenem Mund ein Buch zuklappen

    Da liegt es nun dieses kleine Buch mit den 157 Seiten vor mir und erst als es zugeschlagen ist, spüre ich diesen Wurf...Zu Beginn für mich etwas stockend, mit einem Prolog entgegengeworfen, der mir sagt, das wird verstörend hier und wenn ich mir nun das Cover, den Schwan und die unterschiedlichen Schriften aus bunt und schwarz anschaue, musste ich meinen 5. Stern obendrauf packen. Es ist unglaublich, was da zwischen den Zeilen bleibt, wieviele Emotionen einem da durch den Kopf gehen und welche Beziehungen zwischen Martin, Violenta, Klara und Christina eigentlich da sind. Es ist ein Psychogramm, ein Drama unserer Zeit, in der es schon fast zum guten Ton gehört, dass sich in dem Modell Patchworkfamilie alle verstehen und " natürlich " in den meisten Fällen , es für "alle Beteiligten" ohne Probleme abläuft, in dem Menschen nach dem Ende ihrer Beziehungen Freunde bleiben und total gut miteinander auskommen...auch die Kinder mit den neuen Partnern und umgekehrt. Hier ist der Gegenentwurf, der Entwurf von Neid, Missgunst, aber trotzdem auch vom Wunsch nach Liebe, Familie und Harmonie...ich will nicht zu viel verraten und auch nichts Spoilern, aber auch der schrecklichste Mensch, der für mich hier in diesem Buch rüberkommt, hat am Ende eine gute Seite. Vielen dank für dieses tolle Buch, das auf seinen 157 Seiten so viel mehr Message rüberbringt, als andere auf 500 Seiten....mal gespannt, was von der Autorin noch zum lesen ist...klare Leseempfehlung!! Und nichts für schwache Nerven, es geht einem zu Herzen und so manche eigene Wunde wird ins Bewusstsein gerückt....

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Aramaras avatar
    Aramaravor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Mal was anderes. Kurz, aber mitreißend
    Mal was anderes. Kurz, aber mitreißend

    Martin und Violenta, sie haben Pläne geschmiedet. Nach den Studien ins Ausland, irgendwohin. Zuvor haben sie Freiheiten, sie wollen sich nicht unnötig belasten und so passiert es, dass Martin Vater wird. Das bindet ihn an Klara (seine baldige Ehefrau) und an Christina, ihre gemeinsame Tochter.
    Als er Violenta berichtet, dass er nicht von seiner Tochter weg will, trennt sich Violenta.
    Bis sie eines Tages wieder vor ihm steht und ihn zurückwill.
    Das Disaster nimmt seinen Lauf: Die Treffen mit Violenta fliegen auf, Klara wirft Martin raus. Sie wird eine Furie, verletzt und verletzend.

    Der Schreibstil ist rasant, nicht sehr beschreibend, aber ausreichend und auf die Gefühle und Beziehungen der Beteiligten fokussiert.
    Zu Beginn ist es schwierig sich reinzufinden: "Wer spricht?", "Wann passiert das?", aber das hat sich nach 2/3 Kapiteln eingespielt. Etwas erschwerend ist die Ausdrucksweise. Gekonnt, gebildet, nicht allzu leicht, aber für die Thematik angebracht, sogar perfekt.
    Alle Charaktere waren sehr authentisch. Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß, aber man entwickelt innerhalb dieser kurzen 150 Seiten starke Sympathien und Antipathien mit gewissen Charakteren.
    In meinem Fall mochte ich Violenta sehr: Eine gewissenhafte, standhafte Frau, die weiß was sie will. Rational und dennoch emotional.
    Martin wirkt etwas naiv, aber sehr nett. Er möchte es allen Recht machen, aber das ist schwierig, wenn zwei Frauen im Spiel sind.
    Klara konnte ich gar nicht leiden. Natürlich leidet sie unter der Situation, aber ihr Verhalten ist nicht immer nachvollziehbar.
    Besonders hervorstechend ist hier der Hass und die Liebe, die man selbst als Leser entwickelt. Man lernt hier wie schwierig es werden kann, ein Buch weiterzulesen, wenn man voller Hass gegen einen Charakter ist. Gleichzeitig kann man es aber auch nicht weglegen, weil man weiß es verfolgt einen noch die ganze Nacht.
    Stellenweise wollte ich sogar, dass es einfach vorbei ist.
    Und ich glaube, dass genau das es ist, was die Autorin hier bewirken wollte: Kein klassisches Schwarz/Weiß- Denken, aber dennoch der ausgeprägte Hass und die Liebe gegenüber der Protagonisten, die einen stets weiterlesen lässt.
    Eine klare Leseempfelung für alle, die ein wenig Nervenkitzel wollen, an realen Beziehungen interessiert sind und mal ordentlich Gefühls-Achterbahn fahren wollen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Jeanette_Lubes avatar
    Jeanette_Lubevor 6 Monaten
    Spannung pur!

    Dieses Buch erschien 2018 im Haymon-Verlag und beinhaltet 160 Seiten.
    Über Jahre führen Violenta, die Martin während ihres Studiums kennengelernt hat, und Martin eine Fernbeziehung zwischen Berlin und Bologna. Es stört sie nicht, dass er ihr nicht treu ist, solange es nur um Sex geht. Doch mit einem Male kommt Klara ins Spiel. Martin trifft sich öfter mit ihr als der Deal mit seiner Freundin es erlaubt und da passiert es, dass Klara schwanger ist. Klara beschließt, das Kind zu behalten und Martin entscheidet sich für Klara und sein Kind. Violenta dagegen geht nach Genf, um ihre Karriere voranzutreiben. In Berlin jedoch kehrt der bittersüße Familienalltag ein. Doch eines Tages taucht Violenta wieder auf und das Leben aller ist schlagartig ein anderes.
    Tanja Paar versteht es wunderbar, eine fesselnde, spannende Geschichte zu präsentieren, die einen nicht mehr los lässt. Es handelt sich hier um einen Roman von Unglück, Eifersucht und Rache.
    Von der ersten Seite ist man gleich in der Geschichte, kurze, knappe Kapitel sorgen dafür, dass man irgendwie immer weiter lesen muss.
    Ich habe diese echt aufregende Geschichte mit einem Male förmlich verschlungen und muss sagen, dass sie mich ganz schön mitgenommen hat.
    Eine klare Leseempfehlung für diesen aufregenden Roman!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TeleTabi1s avatar
    TeleTabi1vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ungewöhnlich, spannend, mitreißend!
    Zwischen Liebe und Hass

    Tanja Paars Debütroman „Die Unversehrten“ handelt von einer schicksalhaften Dreiecksbeziehung um Violenta, Martin und Klara: Nachdem Vio und Martin bereits seit längerer Zeit eine Fernbeziehung zwischen Berlin und Bologna führen, planen sie nun eine gemeinsame Zukunft. Dass Martin immer mal wieder Verhältnisse mit anderen Frauen hat, ist für Vio kein Problem – solange sich daraus nicht mehr entwickelt. Doch plötzlich ist da „mehr“, denn Martin trifft sich öfters mit Klara, die schließlich von ihm schwanger wird. Hin- und hergerissen von seinen Gefühlen, entscheidet Martin sich schließlich zu seiner Verantwortung zu stehen. Er und Klara heiraten und sind fortan eine richtige kleine Familie. Bis Vio nach Jahren plötzlich wieder vor ihm steht und nicht nur sein Leben gehörig durcheinander bringt...


    Die Dreiecksbeziehung führt zu einer Verkettung unglücklicher Umstände und Geschehnisse, die alle Beteiligten auf eine harte Probe stellt. „Die Unversehrten“ ist damit ein Roman, der nicht gerade die Sonnenseiten des menschlichen Daseins behandelt, sondern mit Aspekten wie Eifersucht, Unglück und Rache das Schlechte, Schwierige und Verwerfliche thematisiert, das trotz allem leider viel zu oft Alltag ist und in Standard-Romanen dennoch meist verschwiegen wird.
    Der Anfang der Geschichte ist recht verwirrend, weshalb er gleich zu Beginn ziemlich viele Fragen aufwirft. Der Wunsch, diese beantwortet zu bekommen, führt einen mit einer konstanten (An-)Spannung durch das gesamte Buch. Die Protagonisten sind meiner Meinung nach ziemlich unsympathisch, was dazu führt, dass ich die Geschichte aus einer größeren Distanz betrachtet habe, weil ich mich nicht wirklich mit ihnen identifizieren oder anderweitig so richtig mit ihnen mitfühlen konnte. Das ist nicht unbedingt negativ zu verstehen, aber eben durchaus anders und einfach ungewohnt.
    Geschrieben ist die Geschichte in einem klaren, knackigen, schnörkellosen Schreibstil ohne Füllworte und anderes Brimborium. Auch deshalb ist das Buch zwar schnell zu lesen, aber definitiv nicht so schnell wieder zu vergessen. Zumindest mich hat die Geschichte und vor allem das unerwartete Ende noch eine geraume Zeit beschäftigt. Der Roman ist damit eine Geschichte, die nachdenklich stimmt und nicht von der Sorte Unterhaltungsliteratur, die schnell nebenbei konsumiert und quasi unverdaut wieder ausgeschieden wird.

    „Die Unversehrten“ ist im Haymon-Verlag erschienen und als gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag für 17,90 Euro erhältlich. Für lediglich 157 Seiten, die in 46 sehr kurze Kapitel unterteilt sind, mag das ganz schön happig klingen, doch zahlt man hier wohl eindeutig für Qualität, statt Quantität. 

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    S
    SofieWaldenvor 6 Monaten
    Ein literarisches Ereignis

    Violenta und Martin führen eine Wochenendpartnerschaft, vorübergehend, denn nach Abschluss ihres Studiums bzw. seiner Promotion, wollen sie sich eine aufregende Stadt, irgendwo auf der Welt suchen, endlich zusammen leben und Karriere machen. Martins gelegentlichen sexuellen Aktivitäten mit irgendwelchen Frauen machen Vio nichts aus, sie sind für beide ohne Bedeutung. Doch eines Tages ist es anders. Klara macht es Martin nicht so leicht und Martin gefällt das sehr, Martin gefällt Klara sehr und dann wird sie schwanger. Er gesteht Vio die Sache und möchte in Zukunft in der Nähe der Tochter leben, sie aufwachsen sehen. Ihre gemeinsamen Träume wären damit ausgelebt. Vio beendet die Beziehung und beginnt das geplante Leben draußen in der Welt allein. Und Martin heiratet Klara und lebt Familie. Doch eines Tages auf einem Kongress hört er ein Hallo hinter sich und Violenta ist wieder da.

    Und es beginnt, das kleine ungeheuer intensive Kammerspiel zwischen drei erwachsenen Menschen, zwei Frauen und einem Mann, und einem Kind dazu.

    Diese Geschichte ist stark. Kurze Sätze, ohne Schnörkel, ohne Ablenkung, ganz auf das Wesentliche präzisiert, von einer Echtheit und gnadenlosen Ehrlichkeit, die wehtut. Mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen, ohne etwas kaputt zu machen.

    Ein Romandebüt von ungeheurer Kraft.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sikals avatar
    Sikalvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein außergewöhnlicher Roman, der mich sehr beeindruckte und für den ich gerne eine Leseempfehlung ausspreche.
    Beeindruckendes Debüt


    Violenta und Martin führen seit Jahren eine Fernbeziehung und wollen sich nach dem Studium für ein gemeinsames Leben und ein Land entscheiden. Vio ist tolerant, wenn Martin Sex mit anderen Frauen hat, ist sie sich ihrer Zukunft mit Martin ziemlich sicher. Doch als Martin Klara kennenlernt und diese von ihm schwanger wird, ist plötzlich alles anders. Martin kann sich anfangs nicht entscheiden zwischen den beiden Frauen, doch letztendlich gewinnen Klara und das Kind. Violenta macht Karriere, kann jedoch den Verlust von Martin nicht verschmerzen. Noch Jahre danach, denkt sie darüber nach, wie sie Martin wieder für sich gewinnen könnte. Als sie dem Zufall etwas nachhilft, Martin und Vio wieder aufeinandertreffen und zueinander finden, ahnt sie nicht, welche Tragödie auf diese Dreiecksgeschichte noch zukommt…

     

    Das Buch kann man mit zwei Worten beschreiben: klein und fein. Bereits das Präludium fesselt ab der ersten Seite und man möchte die verworrenen Hintergründe aufgelöst wissen. Trotz der knapp 160 Seiten, ist es ein sehr gehaltvolles Buch, eine erschütternde Geschichte mit Charakteren, die nicht unbedingt sympathisch wirken. Vielleicht gerade deshalb, fesselt diese Story.

     

    Der Schreibstil der Autorin Tanja Paar ist sehr reduziert, hier findet man kein Wort zu viel. Langsam baut sich die Spannung auf und man spürt die Dramatik, die noch kommen wird und das Leben aller Beteiligten grundlegend verändert.

     

    Eine Geschichte, die zeigt wie nah Glück und Unglück beisammen liegen, erzählt von den Auswirkungen der Eifersucht, von der Spirale, die sich immer weiter dreht, bis es zu einem explosiven Entladen kommt.

     

    Ein Buch, das aufrüttelt und nachdenklich stimmt. Ein außergewöhnlicher Roman, der mich sehr beeindruckte und für den ich gerne eine Leseempfehlung ausspreche.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    milkysilvermoons avatar
    milkysilvermoonvor 6 Monaten
    Wenn eine Dreiecksbeziehung ins Verderben führt

    Violenta Wolf und Martin Schmidt lernen sich während des Studiums kennen. Sie wohnt in Bologna, er in Berlin. Für die junge Frau geht es in Ordnung, dass er während der mehrjährigen Fernbeziehung Sex mit anderen Frauen hat. Aber die Situation ändert sich, als eine von seinen Affären, Klara, schwanger wird und das Kind behalten will. Martin kann sich nicht zwischen den beiden Frauen entscheiden, deshalb tut es Vio für ihn: Sie verlässt ihn und treibt ihre Karriere voran. Doch nach etwa zehn Jahren taucht sie wieder bei Martin auf mit dem festen Entschluss, um ihn zu kämpfen – mit ungeahnten, schwerwiegenden Folgen für alle.

    „Die Unversehrten“ ist der ungewöhnliche Debütroman von Tanja Paar.

    Meine Meinung:
    Erzählt wird in 46 sehr kurzen Kapiteln aus der Sicht der drei Hauptprotagonisten. Leider nehmen viele der Überschriften schon den folgenden Inhalt zu stark vorweg. Vorangestellt ist ein verwirrendes und verstörendes Präludium, dessen Bedeutung sich erst spät erschließt und das viel Spannung erzeugt.

    Der Erzählstil ist besonders, weil er sehr reduziert und intensiv ist. Der Inhalt wird auf knapp 160 Seiten komprimiert. Der Anteil an wörtlicher Rede ist dabei sehr hoch. Die Sprache ist schnörkellos. Dennoch wirkt der Roman sehr eindringlich. Diese Art des Erzählens hat mir gut gefallen und zeugt von anspruchsvoller literarischer Qualität.

    Alle drei Hauptcharaktere sind mir durch und durch unsympathisch, was ich grundsätzlich in einem Roman nicht schlimm, sondern oft ganz reizvoll finde. Allerdings ist deren Verhalten für mich nicht nachvollziehbar, sondern sehr befremdlich. Es ist mir nicht gelungen zu verstehen, warum sich zwei Frauen um einen Mann wie Martin in solchem Ausmaß streiten. Sein Charme, seine Ausstrahlung, seine Faszination, seine liebenswürdigen Seiten: Von solchen Dingen erfährt der Leser viel zu wenig. Auch die Frage, warum die Personen so handeln, wird für mich bis zum Ende nicht genügend deutlich. Zwar bietet der Roman viel Interpretationsspielraum, was ich mag. Jedoch bleiben die Protagonisten für meinen Geschmack bis zur letzten Seite ein wenig zu blass. So fiel es mir trotz der Dramatik der Ereignisse schwer, mich in sie hineinzuversetzen und mit ihnen zu fühlen.

    Dennoch konnte mich die Geschichte durchaus packen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Grundidee ist innovativ und interessant. Die Handlung ist schlüssig erzählt. Inhaltlich rüttelt der Roman auf, will zum Nachdenken anregen. Es geht um Liebe und letztendlich die Suche nach Vergebung, aber vor allem um die dunklen Seiten des menschlichen Charakters und deren Folgen: Eifersucht, Rache, Ehrgeiz, Egoismus, verletzter Stolz, Hass. Ein weiterer Pluspunkt der Geschichte ist es, dass sie wichtige moralische Fragen aufgreift. Auch das Finale ist grandios und eine zusätzliche Stärke des Romans.

    Das Cover sieht nicht nur ansprechend aus, sondern passt auch inhaltlich gut. Der Titel erschließt sich mir dagegen leider nicht so ganz, denn das Protagonistentrio ist meiner Meinung nach alles andere als unversehrt.

    Mein Fazit:
    „Die Unversehrten“ von Tanja Paar ist eine eindrückliche Lektüre, die fesselt und aufrüttelt. Ich kann die Geschichte vor allem denjenigen empfehlen, die außergewöhnliche Romane mögen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Kaffeetasses avatar
    Kaffeetassevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: knackig, bewegend, konnte mich definitiv überzeugen
    knackig, bewegend, konnte mich definitiv überzeugen

    Ein guter Prolog macht gleich Lust auf das ganze Buch und das ist der Autorin hier gelungen. Fesselnd, packend und mit vielen Fragezeichen.

    Zunächst fand ich den Schreibstil der Autorin gewöhnungsbedürftig, kurze Kapitel: okay, aber genauso prägnant und knackig sind auch die Sätze der Autorin. Nach ein paar Kapiteln musste ich meine Meinung aber revidieren: Die Autorin bringt die Handlung auf den Punkt und lässt dem Leser viel Raum eigene Gedanken einzubringen. Das passte für mich sehr gut zur Geschichte. Und diese war äußerst spannend angelegt: Martin hat eine Affäre, aus der ein Kind hervor geht. Er verlässt seine Partnerin und heiratet die Kindsmutter. Doch irgendwann taucht seine Freundin von früher wieder auf und hat sich in den Kopf gesetzt Martin zurück zu bekommen und möchte auch Mutter werden. Die Autorin greift hier nicht nur das Thema Liebe auf, sondern schildert auch das, was für Paare oft der gefürchtete Alltag mit sich bringt.

    Einen Helden und großen Sympathieträger konnte ich hier nicht finden, das machte aber auch einen gewissen Reiz aus, da ich mich hier nicht auf eine Seite geschlagen habe und so der Fortgang des Romans für mich völlig offen war.

    Fazit: Das Buch war rasch gelesen und hat mich trotz der Tatsache, dass es keinen großen Sympathieträger gab, tief bewegt und vor allem zum Nachdenken gebracht. Ein grandioses Debüt und ich hoffe ich lese noch mehr von der Autorin!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Adlerauges avatar
    Adleraugevor 6 Monaten
    Ein beeindruckender "Debütroman "

    Inhalt : Ein Romandebüt mit ungeheurem Sog und großer Zündkraft : Zwei Frauen, ein Mann und ein Kind geraten in eine unglückliche Verkettung , die sich in der kleinsten Zelle unserer Gesellschaft abspielt - der Familie .
    Wie weit kann man gehen , wenn das eigene Glück auf dem Spiel steht ?


    Meine Meinung :
    Es handelt sich hier um eine recht kurze Geschichte ( ca. 150 Seiten ) aber dafür umso intensiver als mancher langatmiger "Familienroman " !
    In recht kurzen und prägnanten Kapiteln erfahren wir die "Geschichte " von Martin und Vio  (sowohl auch von Klara -die Ehefrau von Martin ) !
    Es war am Anfang des Buches für mich eine Umstellung ( da es sich um eine sehr reduzierte Erzählweise  handelte ) ,aber habe mich schnell daran gewöhnt !
    Wie schon das alte Sprichwort sagt : "In der Kürze liegt die Würze " ! 
    Fazit : ein rundum gut gelungener starker Debütroman ,der zum "Nachdenken " anregt ! Wünsche der Autorin viel Erfolg mit diesem Buch !

    Kommentare: 1
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    T

    Liebe Leserinnen und Leser,


     


    Ich möchte euch herzlich zu meiner ersten Leserunde auf Lovelybooks einladen und freue mich auf eine spannende Diskussion mit euch.


     


    Was darf man tun, wenn das eigene Glück auf dem Spiel steht? Diese Geschichte von Eifersucht und Rache führt nach Berlin, Wien, München, Genf und Bologna. Wer schuldig ist und wer unschuldig, ist in diesem Roman eine Frage der Perspektive.

    Aus dem Klappentext:

    Violenta lernt Martin während ihres Studiums kennen. Sie führen über mehrere Jahre eine Fernbeziehung. Dass er ihr nicht treu ist, stört sie nicht, solange es nur um Sex geht. Doch da kommt Klara ins Spiel. Martin trifft sie öfter, als der Deal mit seiner Freundin es erlaubt, und da passiert es: Klara ist schwanger. Sie beschließt, das Kind zu behalten. Violenta geht nach Genf, um ihre Karriere voranzutreiben, während in Berlin der bittersüße Familienalltag einkehrt. Bis eines Tages Violenta wieder auftaucht - und das Leben aller schlagartig ein anderes ist.


     


    Diskutiert mit! Bewerbt euch hier und verratet mir bis zum 28. 2. 2018, warum ihr gerne mein Buch lesen und rezensieren möchtet.

    OliverBaiers avatar
    Letzter Beitrag von  OliverBaiervor 5 Monaten
    Vielen Dank!!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks