Maskerade (Das Double der Prinzessin 1)

von Tanja Penninger 
3,9 Sterne bei16 Bewertungen
Maskerade (Das Double der Prinzessin 1)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

J

Die Maskerade

Buchfreundin70s avatar

Gelungener erster Teil.

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Maskerade (Das Double der Prinzessin 1)"

**Wenn eine Maske zu deiner Bestimmung wird**
Als die Wirtstochter Lona von ihrem Vater an den Königshof von Katerra verkauft wird, ist die lebenslustige junge Frau fassungslos. Noch bevor sie ganz realisieren kann, dass ihr bisheriges Leben vorbei ist, steht Lona vor dem Königspaar von Katerra und erfährt: Sie soll in die Rolle der Prinzessin schlüpfen, sich als diese ausgeben und einen Prinzen heiraten. Die Wirtstochter fügt sich ihrem Schicksal – zumindest in der Öffentlichkeit. Im Geheimen versucht sie das Rätsel um die wirkliche Prinzessin zu entschlüsseln und stößt dabei in den dunklen Untiefen des Schlosses auf Geheimnisse und Intrigen, die ganz Katerra zerstören könnten…

//Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

//Alle Bände der romantisch-düsteren Dilogie von Tanja Penninger:
-- Das Double der Prinzessin: Maskerade (Band 1)
-- Das Double der Prinzessin: Enthüllung (Band 2)//
Diese Reihe ist abgeschlossen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646301182
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:296 Seiten
Verlag:Dark Diamonds
Erscheinungsdatum:26.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    monika_schulzes avatar
    monika_schulzevor 2 Monaten
    Ich freu mich schon sehr auf Band 2

    Inhalt:

    Lona lebt zwar ein einfaches Leben als Wirtstochter, ist damit aber zufrieden. Doch von einen Tag auf den anderen ändert sich für sie alles, als ihr Vater sie an den Königshof von Katerra verkauft.

    Dort soll sie das Double der Königstochter spielen und in der Öffentlichkeit als Prinzessin Marlena auftreten. Während die hübsche Wirtstochter immer tiefer in die Rolle eintaucht, muss sie sich jedoch fragen, was mit der echten Prinzessin passiert ist.

    Auf der Suche nach Antworten stößt Lona auf immer mehr Geheimnisse und einige davon werfen auch über sie selbst einen dunklen Schatten … .

    Meine Meinung:

    Als ich den Klappentext las, war für mich klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss, denn ich bin total im Prinzessinnen-Fieber.

    Anfangs trifft man Lona im Wirtshaus ihrer Eltern und ich war sofort begeistert von ihr, denn sie ist kein unschuldiges, kleines Ding, sondern eine taffe, junge Frau. Sie spielt mit ihren Reizen und wartet darauf, dass ihr Freund ihr einen Heiratsantrag macht. Als ihr Vater sie jedoch verkauft, gerät ihr Leben vollkommen aus den Fugen.

    Die Idee an sich gefiel mir richtig gut und ich war sehr gespannt, was Lona am Königshof erwarten würde. Leider nimmt dort erst einmal die Spannung ab. Man fragt sich zwar ständig, was Prinzessin Marlena zugestoßen sein könnte, aber erst einmal verliert sich die Geschichte im Alltag der neuen Prinzessin und man begleitet Lona bei ihren neuen Pflichten.

    Etwas überrascht war ich über den Fantasyanteil der Geschichte, der für mich irgendwie ziemlich plötzlich auftauchte. Zwar erfährt man anfangs, dass es Magie in der Welt von Katerra gibt, aber wie genau das aussieht und wie sich diese in die Welt einfügt, das erfährt man nur nach und nach und auch am Ende hatte ich das Gefühl, als würde ich immer noch nicht alles wissen. Ich hoffe, die Autorin klärt uns im zweiten Band noch etwas genauer auf, denn der Fantasyanteil hat wirklich Potenzial und gefiel mir sehr gut.

    Manchmal hatte ich leider auch das Gefühl, als würden nicht alle Handlungen zum roten Faden der Geschichte passen. Lonas Vater erschien mir z.B. sehr liebevoll und dann plötzlich verkauft er seine Tochter. Ein ander Mal zerspringt eine Vase urplötzlich und wie von selbst und niemand wundert sich darüber. Natürlich sind all diese Handlungen wichtig für den Verlauf, doch für mich fügten sie sich nicht richtig in die Geschichte ein, so dass sie für mich nicht ganz rund wirkte.

    Allerdings schaffte es die Autorin doch, mich zu fesseln. Vor allem Lonas inneren Zwiespalt fand ich sehr interessant. Wie kann sie die Prinzessin authentisch spielen, ohne sich selbst zu verlieren? Kann sie ihren Einfluss nutzen, um für Ketarra etwas zum Guten zu verändern? Wie kann sie Freundschaften knüpfen, wenn sie jedem ihre wahre Identität verschweigen muss? Je länger sie die Prinzessin spielt, desto schwieriger wird es für sie, was ich sehr gut nachvollziehen konnte und mich mitfiebern ließ.

    Auch die Geheimnisse des Königshauses sorgten für einiges an Spannung und ich denke, da gibt es auch für den Folgeband noch einiges an Potenzial. Jedenfalls macht es mir Spaß, gemeinsam mit Lona auf die Suche nach Antworten zu gehen, auch, wenn ich manches davon schon vor der Protagonistin geahnt habe, was mich jedoch nicht wirklich gestört hat.

    Am Ende wartet dann ein fieser Cliffhanger auf den Leser, der jedoch auch jede Menge Spannung für den zweiten Teil verspricht. Ich freue mich jedenfalls schon darauf und habe mir das Buch sofort gekauft.

    Fazit:

    „Das Double der Prinzessin – Maskerade“ hält eine interessante Grundidee bereit und obwohl es anfangs etwas an Spannung vermissen lässt und nicht alle Ereignisse sich ganz rund in die Geschichte einfügen, konnte es mich dann doch noch richtig fesseln. Vor allem der innere Zwiespalt der Protagonistin und die Geheimnisse des Königshauses haben es mir angetan und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

    Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    J
    jessica_nguyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Maskerade
    Die Maskerade der Geschichte

    "Ich schluckte, dachte an die Eiche, die ich wachsen lassen und an das Wasser im Springbrunnen, welches nur aufgrund meines Wunsches schimmern konnte. " Zitat aus Kapitel Die Musik der Freiheit Pos. 3161"

    Inhalt:
    **Wenn eine Maske zu deiner Bestimmung wird**
    Als die Wirtstochter Lona von ihrem Vater an den Königshof von Katerra verkauft wird, ist die lebenslustige junge Frau fassungslos. Noch bevor sie ganz realisieren kann, dass ihr bisheriges Leben vorbei ist, steht Lona vor dem Königspaar von Katerra und erfährt: Sie soll in die Rolle der Prinzessin schlüpfen, sich als diese ausgeben und einen Prinzen heiraten. Die Wirtstochter fügt sich ihrem Schicksal – zumindest in der Öffentlichkeit. Im Geheimen versucht sie das Rätsel um die wirkliche Prinzessin zu entschlüsseln und stößt dabei in den dunklen Untiefen des Schlosses auf Geheimnisse und Intrigen, die ganz Katerra zerstören könnten…

    Meine Bewertung:
    Der Anfang der war in Ordnung gewesen, so dachte ich wirklich anfangs als ich die Geschichte angefangen hatte zu lesen. Lona wird einfach in die Geschichte sozusagen reingeworfen, in eine Famlie, die sie nicht kennt, in eine Rolle, die ihr nichts zusagt und doch beugt sie sichl. Und lernt so vieles über sie selbst besser kennen. Lona mag mir noch ein normales junges Mädchen rüberkommen doch mit der Verlauf der Geschicht, entwickelt sich ihre Geschichte und ihr Charakter.

    Fazit:
    Eine schöne Mischung aus Historik mit Fantasy Elementen sowie eine unschönen Thematik der Zeit. Ich kann mit ruhigen Gewissen diese Rezension sein, obwohl der Anfang doch etwas schwächer ist als das Ende. Und der Cliffhänger am Ende, der macht doch einen sehr neugierig wie es weiter geht.
    Ich bin sehr gespannt

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchfreundin70s avatar
    Buchfreundin70vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener erster Teil.
    Gelungener erster Teil


    Zum Inhalt 

    Eigentlich ist Lona ganz zufrieden mit ihrem Leben. Ihrem Vater gehört ein Wirtshaus, in dem sie arbeitet und den Gästen vorsingt. Und sie ist beinahe verlobt.
    All dies ändert sich schlagartig, als eines Abends drei gut gekleidete Fremde im Wirtshaus auftauchen.
    Ihr Vater verkauft sie an die Fremden. So bleibt Lona nichts anderes übrig, als mitzugehen. Unerwartet findet sie sich in der Königsfamilie des Nachbarreiches Katerra wieder. Hier soll sie die Stelle der Prinzessin einnehmen. Und Lona spielt ihre Rolle sehr gut. Aber was ist mit der Prinzessin? Lona erfährt schon bald von dem Geheimnis. Zwischendurch erfahren wir, dass das Königreich Katerra immer wieder von geheimnisvollen und bedrohlichen Wesen angegriffen wird. Gezielt greifen diese Kreaturen das Schloss an. Was wollen sie? Lona begreift sehr bald, dass mehr dahinter steckt. Auch sonst stürmen viele neue Eindrücke auf sie ein. Besonders im Vordergrund steht ihre Beziehung zu ihren " Eltern ". Der Königin ist Lona definitiv mehr, als ein Dorn im Auge. Immer wieder betont sie, dass Lonas derzeitige Stellung nur vorübergehend ist und sie nicht die richtige Prinzessin sei.
    Ganz anders jedoch, ist ihre Beziehung zum König. Von ihm fühlt sie sich ernst genommen und respektiert. Zum ihm fasst sie väterliches Vertrauen.

    Nach einer etwas unspektakulären ersten Hälfte, endet die Geschichte in einem fiesen Cliffhanger!
    Der zweite Teil hat es auf jeden Fall in sich! Hier überschlagen sich die Ereignisse förmlich. Handlungsstränge werden zusammen geführt, neue angelegt und weitere Personen betreten die Bühne. Diese zweite Hälfte macht große Lust auf die Fortsetzung!


    Fazit 

    Wie bereits oben erwähnt, war der erste Teil der Geschichte recht langatmig. Ich hatte schon überlegt, das Buch abzubrechen, bin aber dann doch dabei geblieben.
    Und es hat sich gelohnt!
    Lona fand ich als Protagonistin sehr gelungen. Sie ist eine bodenständige, lebenslustige junge Frau, die das Herz auf dem rechten Fleck hat. Sie versucht nach bestem Gewissen die Rolle der Prinzessin möglichst überzeugend zu spielen. Dabei macht sie sich natürlich nicht bei allen beliebt. Besonders nicht, als sie versucht Gutes zu tun. Sie möchte herausfinden, was mit der Prinzessin passiert ist. Dabei stößt sie auf Geheimnisse, die sie vielleicht lieber nicht entdeckt hätte.
    Manche Ideen dieser Geschichte sind vielleicht nicht neu, aber dafür überzeugend umgesetzt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht. Man liest das Buch in einem Schwung durch. Mir haben die Handlung und die Hauptcharaktere gut gefallen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und freue mich auf den zweiten Teil!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor 3 Monaten
    Ein klares Highlight für mich

    Prinzessinnenstorys sind längst nichts neues mehr. Da diese Story jedoch vom Klappentext her mal völlig anders klang, war ich gespannt, was mich hier erwarten würde.
    Alleine der Titel verrät ja schon den Grundstein.Aber längst ist dadurch nicht alles offengelegt.
    Man taucht in eine längst vergangene Zeit ein, wodurch es einen sehr historischen Touch bekommt, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.
    Das Setting hierbei hat mir wirklich ausnehmend gut gefallen. Mit sehr bildhaften Beschreibungen lässt uns die Autorin fühlen, wie es ist,sich in dieser Zeit zu bewegen.
    Laut, aufbrausend und gleichzeitig heiter und geheimnisvoll und dazwischen gibt es noch Düsternis und Abgründigkeit, die kaum zu benennen ist.
    Die Atmosphäre jagte mir immer wieder Schauer über den Rücken, aber gleichzeitig gibt es auch Szenen, die sehr berührend und vollkommen sind.

    Tanja Penninger hat einen sehr bildhaften und leichten Schreibtil, wodurch ich das Buch in einem Zug inhaliert habe. Mit jeder Zeile mehr entwickelt sich ein Sog, dem man sich kaum entziehen kann.
    Man begleitet Lona auf ihrem Weg und entdeckt dabei die unglaublichsten Dinge.
    Nichts ist leicht.
    Es ist ein stetiger Kampf, der sie immer wieder aufs Neue fordert und mit neuen Wahrheiten konfrontiert. Lona ist eine sehr starke Protagonistin, die sich sofort in mein Herz schlich. Sie ist tough, nicht auf den Mund gefallen und doch hat sie sich ihr sanftes Wesen bewahrt. Ein Umstand , der sie sehr liebenswert und facettenreich macht.
    Doch Lona ist noch mehr als das und doch wird ihre Welt in ihren Grundfesten erschüttert, als sie plötzlich am Königshof von Katerra landet.
    Es eröffnet sich ihr eine völlig neue Welt, die beängstigend, faszinierend und absolut magisch ist.
    Doch je mehr sich verändert, umso mehr stellt sich die Frage, wie lange Lona noch ihr eigenes Ich bewahren kann.

    Hierbei erfährt man ausschließlich ihre Perspektive, was ich sehr begrüßt habe. Sie wirkkt dadurch zwar nicht tiefgründiger, dennoch kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen und Gedankengänge nachvollziehen.

    Es ist ein Abenteuer ohne Gleichen. Ein stetiges Auf und Ab, das mich immer mehr forderte.
    Es brach mir das Herz, es machte mich so unglaublich wütend, das ich die Wände hätte hochgehen können.
    Es zeigte mir Schmerz und Verzweiflung,die von ganz tief drinnen kommt.
    Es zeigte Abgründigkeit auf, die mehr als einmal schockiert und entsetzt.

    Im Laufe der Handlung erfährt man immer mehr über Katerra und seine Bewohner. Es hat mich wirklich überrascht, was ich da erblickte.
    Dadurch verschoben sich all meine Blickwinkel und ich betrachtete es anders.
    Meine Gedanken fuhren Achterbahn und ich wusste gar nicht wohin mit meinen Emotionen.
    Man trifft auf so viel Dunkelheit und Magie, das es schwer ist Licht am Horizont zu sehen.
    Und obwohl die Handlung wirklich sehr nervenzehrend und explosiv ist, so schafft es die Autorin doch wundervoll auch Leichtigkeit hinein zu bringen.
    Man spürt ein Sehnen, ein Prickeln, einen Zauber, der sich immer mehr ausbreitet.
    Längst geht es um mehr , als um das Double der Prinzessin.
    Man bekommt es mit Perfidität, Intrigen und Machtverhältnisse zutun.
    Man möchte fliehen und gleichzeitig ist da auch ein Sog, dem man einfach nicht entkommen kann.
    Die Magie ist allgegenwärtig und erzählt ihre eigene Geschichte.

    Diese Geschichte bringt die unterschiedlichsten Charaktere hervor.
    Sie sind sehr unterschiedlich gestaltet, jeder punktet dabei auf seine eigene Art und Weise.
    Man spürt Faszination und möchte immer mehr über sie erfahren.
    Der Verlauf der Handlung ist sehr wendungsreich und nur zu einem kleinen Teil vorhersehbar. Die Wahrheiten die sich während des Geschehens offenbaren, haben mich wirklich schockiert und fassungslos gemacht.
    Die Autorin bringt dabei Themen auf, die vielleicht nichts neues sind, jedoch sehr gut zum Ausdruck kommen.
    Es ist keine leichte Geschichte. Sie ist düster, voller Abgründe und bringt die Emotionen ordentlich durcheinander.
    Man weiß nicht, wem man überhaupt vertrauen kann oder wer was verbirgt.
    Das Ende hat mich dann mit offenem Mund dastehen lassen, was für ein Cliffhanger.
    Da wird noch einiges auf uns zukommen und ich bin gespannt, wie sich dies äußern wird.

    Schlussendlich konnte mich Tanja Penninger mit ihrem Auftakt komplett vom Hocker hauen, begeistern und komplett mitreißen.

    Fazit:
    “Das Double der Prinzessin” klingt nicht unbedingt nach einer neuen Idee, wenn man den Titel betrachtet.
    Dadurch wird man enorm überrascht.
    Mich hat sie mit ihrem Dilogie Auftakt komplett vom Hocker gehauen, mitgerissen und komplett in Atem gehalten.
    Ganz ehrlich, ich bin sprachlos.
    Ein grandioses Setting, Charaktere die durch Facettenreichtum punkten und eine Handlung , die düsterer und wendungsreicher kaum sein könnte.
    Bitte, bitte mehr davon.
    Ein klares Highlight für mich.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Dystopia-Bookworlds avatar
    Dystopia-Bookworldvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wirklich spannende und greifende Geschichte!
    Klasse!

    Wenn du die Chance bekommst, eine Prinzessin zu werden und in der Welt etwas zu verändern, würdest du dazu bereit sein?



    Als der Wirt seine Tochter an den Königshof von Katerra verkauft, hat Lona keine Wahl. Erst nachdem sie verschleppt wurde und vor dem Königspaar des weitentfernten Königreichs steht, erfährt sie, wozu sie dort ist. Sie soll das Double der Prinzessin werden!

    Doch schnell merkt Lona, dass etwas nicht stimmt und begibt sich auf die Suche nach einem Geheimnis, das nie hätte entdeckt werden dürfen...


    _______________________________________________


    Nachdem ich das Glück hatte mit Tanja Penninger ein Interview zu führen (ihr könnt dieses auf meinem Blog nachlesen), stieß ich auf ihre Dilogie "Das Double der Prinzessin." Gleich der Titel ließ mich ahnen, dass hier eine spannende Geschichte hinter steckt. Allerdings habe ich eher gedacht, dass die Wirtstochter ein Stuntdouble werden soll und die heiklen Szenen der Prinzessin übernehmen soll. Ich habe nicht damit gerechnet, dass sie das ganze Leben übernehmen wird.

    Lona ist die offene, herzliche und begabte Tochter eines Wirtes. Obwohl sie ihren Vater immerzu im Wirtshaus unterstützt, verkauft dieser sie an die Männer des Königshofs Katerra. Entsetzt darüber, dass sie aus ihrer Familie und von ihrem Freund gerissen wird, befürchtet sie, nur zur Unterhaltung des Hofes zu dienen. Doch welche Aufgabe sie erhalten wird, hätte niemand mit gerechnet.

    Unter den eisigen Augen der Königin und ihrem Gemahl wird sie betrachtet wie ein Stück Fleisch zum Verkauf. Erst als alle Anwesenden ihr Aussehen akzeptieren, erfährt Lona, dass sie ab sofort das Double der Prinzessin spielen soll. Nur die Frage "warum" will ihr keiner erklären...

    Am Hofe darf niemand außer dem inneren Kreis die Wahrheit erfahren. So passiert es, dass auch Lona soweit in ihre Rolle geschlüpft ist, dass sie sich selbst fast vergisst. Die alte Lona rückt in den Hintergrund und Prinzessin Marlena kommt an die Oberfläche.

    Als Prinzessin lernt sie somit den Prinzen Sebastian - Ian - aus Alador kennen. Obwohl sie weiß, dass er ihre wahre Identität nicht kennt, verliebt sie sich in ihn und wünscht sich die Ehe zwischen dem Königshaus Alador und Katerra. Denn sie würde Ian als Marlena heiraten.

    Lona ahnt nicht welches Geheimnis hinter den Mauern des Hofes verborgen ist, bis sie sich auf die Suche nach der echten Prinzessin macht. Doch was sie entdeckt, überschattet alle Erwartungen...

    Obwohl die Autorin Tanja Penninger einen recht altbackenden Schreibstil bzw. Sprachgebrauch verwendet, passt es zu dem Stil der Geschichte ganz gut. Es ist recht hochgestochen, aber der Zeitepoche der Geschichte angemessen. Für mich hat es jedoch etwas gedauert darüber hinweg zusehen, da ich lieber den Jugendstil lese und nicht gerne Wörter in Büchern habe, die man im normalen Sprachgebrauch nicht mehr verwendet. Aber nach einigen Kapiteln konnte auch ich mich dran gewöhnen und es fiel mir nur noch gelegentlich auf.

    Der Fantasy-Roman handelt um 4 Königreiche. Ein Königreich wurde durch eine Mauer von den anderen getrennt, denn dort leben die magischen Fabelwesen wie z. B. Hexen. Da zwei der Königreiche die Magie verboten haben, sind ihnen die Fabelwesen ein Dorn im Auge. Allerdings merkt man nicht ganz so extrem die Fantasywelt in Band 1, was ich persönlich sehr gut finde. So hat man noch die reale Welt und die Fantasywelt vor Augen.

    Die Geschichte ist wirklich spannend geschrieben und immer wieder kommen unerwartete neue Probleme auf Lona zu. Es ist kein Buch bei dem man die nächsten Szenen schon erahnen kann und das ist mal eine gesunde Abwechslung. Da macht auch das Lesen Spaß und die eigene Fantasie wird angeregt.



    Ich hatte das Buch in einem Rutsch durch und habe es genossen. Deswegen erhält "das Double der Prinzessin - Maskerade" 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ChristineChristls avatar
    ChristineChristlvor 3 Monaten
    Es hat einiges gefehlt...

    Titel: Das Double der Prinzessin, Maskerade
    Autor: Tanja Penninger
    Verlag: Dark Diamonds
    Sprache: Deutsch
    Seiten: 305 Seiten ∞ eBook
    Preis: D ∞ 3,99€  A ∞ €
    Genre: Historischer Roman ∞  ∞ Fantasy ∞
    Reihe: Ja, dies ist Band 1


    **Wenn eine Maske zu deiner Bestimmung wird**
    Als die Wirtstochter Lona von ihrem Vater an den Königshof von Katerra verkauft wird, ist die lebenslustige junge Frau fassungslos. Noch bevor sie ganz realisieren kann, dass ihr bisheriges Leben vorbei ist, steht Lona vor dem Königspaar von Katerra und erfährt: Sie soll in die Rolle der Prinzessin schlüpfen, sich als diese ausgeben und einen Prinzen heiraten. Die Wirtstochter fügt sich ihrem Schicksal – zumindest in der Öffentlichkeit. Im Geheimen versucht sie das Rätsel um die wirkliche Prinzessin zu entschlüsseln und stößt dabei in den dunklen Untiefen des Schlosses auf Geheimnisse und Intrigen, die ganz Katerra zerstören könnten…

    //Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

    //Alle Bände der romantisch-düsteren Dilogie von Tanja Penninger: 
    -- Das Double der Prinzessin: Maskerade (Band 1) 
    -- Das Double der Prinzessin: Enthüllung (Band 2)// 
    Diese Reihe ist abgeschlossen.

    Meine Meinung:
    Cover gesehen, Klappentext gelesen und ich dachte mir "Verdammt ich muss das lesen!!"
    Der Einstieg in das Buch fiel mir unheimlich schwer. Die Story legt eigentlich sofort los, und man ist sofort mitten drinnen und es geschieht eigentlich auch wirklich viel. Eigentlich... Aber irgendwie fand ich einfach nicht in meinen Lese-Fluss. Das blieb leider auch bis zum Ende hin so. Obwohl gegen Ende das Buch doch noch, für mich, Spannend wurde.

    Der Schreibstil der Autorin ist wirklich flott, aber für mich nicht wirklich fesselnd. Es passiert wirklich so viel in kurzer Zeit, aber dadurch bleiben die Protagonisten auf der Strecke. Ich konnte mit keinen Charakter eine wirkliche Bindung aufbauen. Sie waren mir auch nicht Unsympathisch, aber eben auch nicht Sympathisch. Es war dadurch alles etwas oberflächlich und fiel mir daher nicht wirklich leicht dem Buch zu folgen.

    Vielleicht ist es einer der Bücher wo ich den Schreibstil halt einfach nicht mochte, bzw. nicht klar kam... Ich kann mir gut vorstellen das es für einige ein wirklich tolles Buch ist, da wirklich viel passiert und gegen Ende es auch Spannend wurde.

    Die Idee der Story fand ich ziemlich fesselnd. Ich denke mir hat einfach wirklich der Hintergrund etwas gefehlt, die Tiefe (Bindung) zu den Charakteren.

    Eine gute Grundidee, ein doch noch recht spannendes Ende (ab etwas über der hälfte des Buches), aber leider hat es etwas an der Umsetzung gehapert. 


    Das Cover fand ich wirklich schön und hat mich sehr angesprochen.

    Fazit:
    Für mich ein Buch mit einer Tollen Idee, eigentlich einer Spannenden Story... Für mich aber nicht ganz so Fesselnd umgesetzt.


    Daher gibts von mir 3 von 5 Masken

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    PetrovaFires avatar
    PetrovaFirevor 3 Monaten
    Viel verschenktes Potenzial

    Ursprünglich veröffentlicht auf Books on Fire
    https://www.booksonfire.de/2018/06/rezi-tanja-penninger-maskerade.html

    Zitat
    "Ein mumliges Gefühl breitete sich in meinem Magen aus. In was hatte ich mich da nur hineinziehen lassen? Vorhin, im Thronsaal, als ich dem König gegenübergestanden hatte, war ich noch der Meinung gewesen, dass ich außer hübsche Kleider zu präsentieren, zu winken und zu lächeln wohl kaum etwas zu tun haben würde." - Kapitel 3 "Wenn das Rad sich dreht".


    Meine Meinung
    Bei "Das Double der Prinzessin - Maskerade" habe ich mich hauptsächlich vom Titel verführen lassen, ohne vorher den Klappentext zu lesen. Eine Geschichte, in der jemand eine Prinzessin doublen muss, kann eigentlich nur interessant sein und hat sicherlich die ein oder andere Intrige und dunkle Geheimnisse in sich.

    Dunkle Geheimnisse gibt es, jedoch werden sie für meinen Geschmack zu oberflächlich behandelt. Man schneidet sie an, aber es fehlen für mich die Konsequenzen oder zumindest die Tiefe. Belastet dieses Geheimnis den Träger? Was fängt man mit dieser Information an? Was trieb die Person überhaupt zu ihren Taten? Allgemein fehlte mir der moralische Konflikt hier. Charaktere, die als böse kategorisiert wurden von Anfang an, entwickeln sich nicht weiter. Man erfährt leider auch nicht wirklich mehr über sie, sondern sie bleiben stehen und so wirkt es, sie wären so, um des böse Sein Willens. Gleiches gilt für die guten Menschen. Sie sind einfach nur gut ohne Ecken und Kanten. Allgemein ist dies für mich einfach nicht realistisch. Welcher Mensch hat keine Fehler oder Macken?

    Gerne hätte ich mehr über Lady Bonita und ihre Seite der Familie erfahren. Hier wurde so viel angeteast, um es dann doch wieder wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen. Vielleicht wäre es sogar interessanter gewesen aus Bonitas oder der Sicht eines ihrer Söhne zu schreiben als aus Lonas. Allerdings würden wir uns dann wohl nicht mehr im Romantasybereich bewegen, sondern in der reinen High Fantasy. Die Grundidee hätte dies aber durchaus hergegeben.

    Ein kleinerer Mängel, der mich allerdings als Adelsfreak immer etwas aus der Bahn warf, war dass die Königin als Monarchin bezeichnet wurde. Ich weiß nicht, ob das einfach durchgerutscht ist oder es niemand besser wusste, aber meine Recherchen ergaben, wie ich es mir auch gedacht hatte, dass Monarch sich auf ein Staatsoberhaupt bezieht. Die Königin allerdings ist keine Königin in ihrem eigenen Recht, sondern nur durch Heirat des Königs von Katerra. Das Staatsoberhaupt ist somit der König. Der Titel Monarch wäre somit nur für den König korrekt und nicht für seine Gattin. Man bezeichnet die Frau des Bundespräsidenten ja auch nicht als Staatsoberhaupt. Ja, dies ist ein Fehler, den nicht jeder sofort erkennt oder den jeden stört, aber dennoch fühlt es sich für mich dadurch ein wenig so an, als hätte die Autorin das Adelsthema aufgegriffen, weil es gerade in ist - was an sich nicht verwerflich ist - aber vergessen dabei nochmal die Begrifflichkeiten zu recherchieren.

    Ein weiterer wichtiger Teil der Geschichte ist die Magie. Nun ja, wichtig ist Definitionssache. Sie bringt die Geschichte voran an manchen Stellen, aber ein Weltenbau wird nur im Ansatz betrieben. Man weiß, dass es verschiedene magische Wesen gibt, die in einem Land hinter der Mauer leben und das Magie in Nhao und Katerra verboten ist. Das war es dann auch schon wieder. Die Magie an sich ist mir zu wenig in die Geschichte verstrickt als dass sie interessant wäre. Ich denke man hätte diesen Subplot auch anderweitig nutzen oder ihn weiter ausbauen können.

    Die Handlung an sich ist allerdings in Ordnung, wenn auch nicht sehr innovativ oder überraschend, mal abgesehen von der Grundidee des Doubles. Gestört hat mich allerdings, dass durch manche Szenen nur so hindurch gehetzt wurde, während andere sich in unendlich langen Beschreibungen der Umgebung verfingen. Kill your darlings! Hier muss die Autorin für mich noch ein besseres Gleichgewicht finden, wann streichen und wann ausführen sinnvoller ist.

    Der Schreibstil war locker und leicht. Für meinen Geschmack vielleicht etwas zu leicht, da ich bei Dark Diamonds, was sich ja an junge Erwachsene richtet, doch mehr erwarten würde. Für ein Jugendbuch allerdings ideal. Daher und aufgrund anderer bereits genannter Aspekte denke ich, dass das Buch im Imprint im.press besser aufgehoben gewesen wäre, da es sich an Jugendliche wendet und man so als Leser gar nicht erst falsche Hoffnungen bekäme.

    Fazit
    "Das Double der Prinzessin - Maskerade" besitzt eine gute Grundidee. Flache Charaktere, eine vorhersehbare Handlung und ein mangelhafter Weltenbau machen das Buch für mich allerdings nur zu einem sehr kurzen Vergnügen. Der lockere Schreibstil und das Anteasern eines Familiengeheimnissen bringen mich allerdings dennoch dazu Band 2 "Enthüllt" lesen zu wollen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    himmelsschlosss avatar
    himmelsschlossvor 4 Monaten
    Erst schleppend, aber dann umwerfend!

    Da ich bereits die “Grafen-Reihe” von ihr gelesen habe, hatte ich große Erwartungen an diese Geschichte. Das Cover und der Klappentext machten mich direkt neugierig und versprachen schöne Lesetunden.

    Die Grundidee fand ich interessant, denn es war für mich mal eine neue Story, denn eine vergleichbare hatte ich bisher noch nicht gelesen, daher war ich sehr gespannt auf die Umsetzung. Die Umsetzung ist der Autorin sehr gelungen, es klang wirklich realistisch und nicht zu abstrakt.

    Obwohl ich sonst den Schreibstil der Autorin liebe, empfand ich die erste Hälfte von dem Buch als zäh, wo waren die tollen Details? Wo waren die lebendigen Beschreibungen von ihren anderen Büchern? Ich finde man hätte gerade den Anfang etwas mehr ausbauen müssen, damit man sich richtig fallen lassen kann, aber dies geschah leider erst ab ca. der Hälfte – aber ab da konnte mich die Geschichte wieder fesseln und begeistern. Wer also bis dahin durchhält, der hat eine wirklich tolle Geschichte vor sich die einen wirklich begeistern und fesseln kann.

    Die Figuren waren eigentlich ganz gut ausgearbeitet, gerade zum Ende hin konnte ich wirklich Sympathien aufbauen und mich von der Geschichte und den Figuren mitreißen lassen.

    Das Ende ist wirklich total fies, damit hatte ich nicht gerechnet. Zum Glück dauert es nicht ewig bis zum zweiten und damit letzten Teil.

    Es fiel mir sehr schwer dieses Buch zu bewerten, da mich der Anfang wirklich nicht überzeugend konnte, aber nach der Hälfte war es wiederum super spannend, daher vergebe ich 4 Sternchen. Wäre es möglich halbe verteilen zu können, dann wären es 3,5 gewesen.

    _______

    Mein Fazit:
    Ein Buch was nicht direkt am Anfang überzeugen kann, aber wo es sich lohnt weiterzulesen. Mit langsamen Schritten konnte die Geschichte mein Herz berühren und mich überzeugen, denn ich mochte den Verlauf der Geschichte und die Art wie die Autorin uns Leser ins Abenteuer zieht. Ich bin mir sicher, dass der zweite Teil uns Leser umhauen wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut gelungener erster Band der Lust auf mehr macht! Eine Verwandlung, in der sehr viel mehr steckt als nur eine Maske.
    Wenn Dich Geheimnisse umhüllen …

    Kurzbeschreibung
    Die fast 20- Jährige Wirtstochter Lona liebt ihr Leben bei ihrer Familie. Ihr Gesang und ihre Laute kommen zum Einsatz im Wirtshaus, dem Geschäft ihrer Familie. Für Lona steht ihr Leben fest, hat sie doch geplant ihren Freund Lex zu heiraten und eine Familie zu gründen.

    Aber manches Mal kommt es anders als gedacht und in Lonas Fall ist es sogar weitaus schlimmer.
    Den sie wird von Adligen des Königreiches Katerra mitgenommen, da ihr eigener Vater sie an die Königsfamilie verkauft hat.
    Verraten und einsam versucht Lona herauszufinden weshalb ausgerechnet sie mit musste. Es stellt sich heraus dass die Prinzessin des Königspaares erkrankt ist und das Gerede der Menschen aufkommen würde, das man mit einer Doppelgängerin stoppen möchte.
    Lona sieht der Prinzessin zum Verwechseln ähnlich und deshalb muss sie jetzt nicht nur alles über ihre neue Familie lernen, sondern auch weshalb es im Palast nicht mit rechten Dingen zuzugehen scheint.

    Cover
     Das Cover ist einfach nur WOW…
    Ein absolut gelungener Eyecatcher der einen hier magisch in seinen Bann zieht. Ich liebe das Blau auf dem Cover und mit den filigranen Ausschmückungen am Rand passt es hervorragend zum Titel.

     

    Schreibstil
    Die Autorin Tanja Penninger hat einen flüssigen und vor allem bildhaften Schreibstil, der mich sehr schnell in eine interessante und spannende Geschichte entführen konnte.
    Ich muss sagen ein gelungener erster Band, der Lust auf Band zwei macht, vor allem bei dem Cliffhanger.
    Die Protagonisten sind interessant und vor allem ist man wie ich finde Neugierig, was und vor allem welche Geheimnisse im Schoss lauern, so dass ich die Geschichte nicht weglegen konnte.
    Leider musste ich einen Punkt abziehen, den es konnte mich nicht zu 100% Prozent fesseln, da es an manchen Stellen etwas zu langatmig war, was der Geschichte aber keinerlei Abbruch tut und lediglich meinem empfinden entspricht.

     

    Meinung
    Wenn Dich Geheimnisse umhüllen …

    Dann sind wir bei der Wirtstochter Lona Raklot, die mit ihren fast zwanzig Jahren eine lebenslustige junge Frau ist.
    Allerdings ändert sich das schlagartig, nachdem sie an den Palast von ihrem eigenen Vater verkauft und als Doppelgängerin der Prinzessin dem Königspaar dienen soll. Angeblich wäre diese schwer erkrankt und Lona ahnt, dass da etwas nicht zu stimmen scheint.

    Ich muss sagen die Autorin hat schon mit dem Prolog eine Art Spannung erzeugt, die mich Neugierig zurückließ. Ich stellte mir die Frage was wohl so grausam sei, und weshalb alle so schockiert vom Zustand der Prinzessin sind.
    Mit diesem Einstieg schwenkt es dann um, zu einer sehr fröhlichen und klugen jungen Frau namens Lona, die weiß was sie macht und vor allem, die ein Gefühl hat andere zu lesen, an ihren Reaktionen und an ihrem Gesicht. Menschen sind für sie wie offene Bücher.

    Fand ich sehr interessant. Bis auf Lonas Freund. Sie hat Lex, der mir eher sehr schäbig und falsch vorkommt. Alleine schon sein Verhalten im Wirtshaus zeigt mir, das er keinerlei Respekt hat und sie das nicht sieht. Da muss ich zugeben, dass sie Gefühle deuten kann und hier ihre Verliebtheit im Weg steht. ;)

    Interessant geht es dann aber Schlag auf Schlag weiter, in dem Lona in das Königreich Katerra muss. Da war ich gespannt und wurde nicht enttäuscht. Den hier wimmelt es vor lauter geheimissen und vor allem die Frage warum die Monster über der Mauer ausgerechnet dieses Reich zuerst angreifen und was dahinter steckt.

    Ich muss sagen der Einstieg gefällt mir.

    Fazit
    Absolut gelungener erster Band der Lust auf mehr macht!
    Eine Verwandlung, in der sehr viel mehr steckt als nur eine Maske.

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Toll...
    Toller Auftakt

    Da ich schon die Reihe um den Grafen der Autorin sehr mochte, war ich auch gespannt auf diese neue Reihe.

    In diesem Buch findet sich Lona, plötzlich am Königshof wieder und bekommt die Aufgabe das Double der Prinzessin zu spielen. Im normalen Leben ist sie eigentlich nur eine normale Wirtstochter. Allerdings will Lona jetzt dem Geheimnis auf die Spur gehen und akzeptiert ihre Aufgabe nur in der Öffentlichkeit.

    Persönlich hat mir die Handlung eigentlich ganz gut gefallen, obwohl ich die erste Hälfte etwas zäh fand und die Autorin erst in der zweiten Hälfte so richtig Gas gibt und es versteht den Leser zu fesseln. Die Grundidee finde ich dennoch ganz gut umgesetzt und ich bin auch definitiv gespannt, was sich im zweiten Band der Reihe so alles ergeben wird. Manche Dinge fand ich jetzt etwas vorhersehbar und so wurde der Lesegenuss doch etwas gestört. Was ich jetzt auch etwas bemängeln würde ist, dass viele Personen die Gegebenheiten einfach zu schnell akzeptieren und zwar ohne groß irgendwas zu hinterfragen.

    Das Ende hat einen fiesen Cliffhanger und ich würde am liebsten sofort weiterlesen. Mittlerweile bin ich diese Cliffhanger gewohnt und warte auch im Normalfall bis das zweite Buch veröffentlicht wurde, sodass ich gleich weiterlesen könnte.

    In diesem Buch hat mir auch das Zusammenspiel von Lona und dem König recht gut gefallen, denn er scheint sehr nett zu ihr zu sein, was ihn irgendwie sympathisch macht.

    Lona war eine tolle Hauptprotagonistin. Sie wirkte auf mich recht sympathisch und ich fand auch ihre Art recht nett. Ich finde es toll, dass sie ein gewisses Maß an Neugier hat, denn ich wäre genauso und würde das Geheimnis lüften wollen. Tolle Person.

    Der Schreibstil der Autorin war sehr locker und flüssig. Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen und ich war so recht rasch durch. Das Setting mit dem Königshof fand ich wirklich toll und auch sehr schön geheimnisvoll beschrieben. Ich konnte mich so wirklich gut in die Handlung einfühlen.

    Das Cover ist bezaubernd und sehr schön. Es ist ein echter Hingucker. Toll.

    Zur Autorin:

    Tanja Penninger wurde 1992 in Oberösterreich geboren und tauchte schon als Kind gerne in die Welt der Bücher ein. Derzeit arbeitet sie als Lehrerin an einer Volksschule. In ihrer Freizeit spielt sie Querflöte und ist bei einem Musikverein tätig. Wenn sie also einmal nicht schreibt, dann bastelt oder musiziert sie sich durchs Leben. Zusammen mit ihrem Freund lebt sie nun im Bezirk Braunau (OÖ).

    Quelle:  Verlag

     

    Fazit:

    4 von 5 Sterne. Toller Auftakt, der Lust auf mehr macht. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks