Tanja Pleva Puppenspiele

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Puppenspiele“ von Tanja Pleva

Junge, blonde Frauen, die spurlos verschwinden - eine nach der anderen. Zehn Jahre lang tappt die Polizei in Los Angeles bereits im Dunkeln, als Anna di Lauro zu einer Fundstelle gerufen wird. Die Erde hat ein Beweisstück frei gegeben, das zu einer Reihe von ungeklärten Fällen führt. Falscher Ort, falscher Zeitpunkt: Das trifft auf Sam O ´Connor zu, der sich mit seiner Liebsten für einige Zeit in Los Angeles niedergelassen hat. Er wird mit einem lang gesuchten Serienmörder in Verbindung gebracht und steht plötzlich auf der anderen Seite der Justiz. Ein grausamer Fund in den Bergen, eine frisch gebackene, ehrgeizige Polizistin, eine verschwundene junge Frau und Rachegelüste, die nicht ohne Folgen bleiben. Zehn Jahre tappt die Polizei in Los Angeles bereits im Dunkeln, als Anna di Lauro zu einer Fundstelle gerufen wird. Die Erde hat ein Beweisstück frei gegeben, das zu einer Reihe von ungeklärten Fällen gehört. Falscher Ort, falscher Zeitpunkt: Das trifft auf Sam O´Connor zu, der sich mit seiner Liebsten für eine Zeit in Los Angeles niedergelassen hat. Er wird mit einem lang gesuchten Serienmörder in Verbindung gebracht und steht plötzlich auf der anderen Seite der Justiz.

Ein neues Abenteur mit und um Sam O'Connor - und wieder hat es mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt!

— MissStrawberry
MissStrawberry

Stöbern in Krimi & Thriller

Ermordung des Glücks

Zu Anfang ungewohnt, aber dann wird man ins Buch gezogen!

hannelore_bayer

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sam O'Connor gerät ins Fadenkreuz der Ermittler

    Puppenspiele
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    15. February 2015 um 18:07

    Eine ganze Reihe ungeklärter Fälle könnte aufgeklärt werden: Anna di Lauro wird zu einer Fundstelle gerufen, bei der ein wichtiges Beweisstück zutage kommt. Ausgerechnet Sam O’Connor gerät durch ein harmloses Foto in die Schußlinie der Polizei – aber nicht nur da. Als dann auch noch seine Freundin Lea bestialisch ermordet wird und er sich an nichts erinnern kann, scheint es so, als hätte Sam die Seiten gewechselt. Sam macht sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und entdeckt Erstaunliches ...   Endlich ist er da, der neue Band mit Sam O’Connor! Und er liest sich so flüssig und spannend, wie man das von Tanja Pleva gewohnt ist. Eine ganze Reihe verschiedener Erzählstränge und Erzählebenen halten die Spannung durchgehend hoch und immer, wenn man glaubt, der Sache auf der Spur zu sein, kommt ein neuer Knalleffekt. Das alles in kurze, knackige Kapitel gepackt, die den Leser fast nötigen, weiter und weiter zu lesen – ach, ein Kapitel geht doch noch ... ach, noch eins ... und dann ist man am Ende des Buches, völlig außer Atem und von den Tricks der Autorin total überrannt. Herrlich!   Neu ist die Intensität einiger Sexszenen. Mag sein, dass dies dem aktuellen Trend geschuldet ist. Sie passen, aber der Thriller käme auch gut ohne sie aus, finde ich. Die Kapitel enden fast ausnahmslos in kleinen Cliffhangern – die Spannung ist teils unbeschreiblich nervenaufreibend. Und immer wieder tauchen Sams Frauen auf – und alle beginnen sie mit „L“. Eine Menge toller Ideen stecken in diesem Buch. Allein schon, wie Sam auf dem Foto landet und was danach passiert (sorry, ich möchte nicht allzuviel verraten und keinesfalls spoilern!).   Sam’s Vergangenheit ist noch immer ein wenig geheimnisumwoben und es wird langsam deutlich, dass da noch viel zu entdecken ist. Lilly, seine Schwester, spielt – obwohl sie sich das Leben genommen hat – noch immer eine Rolle in seinem Leben. Auch Juri Pompetzki ist wieder mit von der Partie und diese Szenen mag ich besonders gern. Sam und Juri ergänzen sich einfach großartig. Und es ist erstaunlich, Juri „erwachsen“ werden zu sehen, scheint sich doch seine Einstellung zu Frauen und Beziehungen deutlich verändert zu haben!   Für mich ist die Reihe um Sam O’Connor schon längst Kult geworden und ich freue mich nach diesem fulminanten vierten auf den fünften Band, der in Kürze erscheinen wird. Ich bin gespannt, was ihn dann nach London verschlagen wird und was ich beim Lesen mit ihm erleben darf. Es ist herrlich, mit ihm durch die Welt zu reisen und die Länder und Städte durch seine Augen kennenzulernen. Weiter so, Frau Pleva – diese Thriller sind wahre Leckerbissen!   Fazit: fünf Sterne und eine absolute Kauf- sowie Leseempfehlung!

    Mehr