Tanja Raich

 4 Sterne bei 19 Bewertungen
Autor von Jesolo.
Tanja Raich

Lebenslauf von Tanja Raich

Tanja Raich wurde 1986 in Meran geboren und hat Germanistik und Geschichte studiert. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften (Kolik, Lichtungen, Die Rampe u.a.) und Anthologien. Verschiedene Preise und Stipendien, u.a. Ö1-Literaturwettbewerb "Aber sicher!", 2. Platz beim Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb 2015, Finalistin beim 20. MDR-Literaturwettbewerb, Start-Stipendium des Bundeskanzleramtes Österreich, Exil-Literaturpreis 2014. Tanja Raich lebt in Wien. Jesolo ist ihr erster Roman.

Alle Bücher von Tanja Raich

Jesolo

Jesolo

 (19)
Erschienen am 04.03.2019

Neue Rezensionen zu Tanja Raich

Neu

Rezension zu "Jesolo" von Tanja Raich

Melancholisch, düster jedoch sehr mutige Geschichte!
esb07vor einem Monat

Andrea und Georg sind schon seit Jahrzehnten ein Paar und die leben eher nebeneinander als miteinander. Für Andrea ist es perfekt, wie es ist. Sie will weder heiraten noch Kinder kriegen aber Georg will ein Fundament für ein gemeinsames Leben. Jedes Jahr bringen sie den Urlaub in Jesolo, was nett und okay ist. Doch als sie dieses Jahr aus dem gemeinsamen Urlaub zurückkommen, ändert sich alles. Andrea ist ungewollt schwanger. Hin- und hergerissen zwischen jeglichen Gefühlen, entscheidet sie sich für das Kind und damit wird Andreas Leben auf dem Kopf gestellt. Während für Georg langersehnte träume Erfüllung gehen, befremdet sich Andrea Stück für Stück von eigenen Leben, Gefühlen und Wünschen. Sie kündigt ihre Wohnung, nimmt ein Kredit auf und zieht ins Haus ihrer Schwiegereltern, obwohl sie das ganze nie wollte. All, das nicht genug wäre, da prasseln die Fragen und Ratschläge auf Andrea nieder und sie wird von allen Seiten eine Rolle gedrängt, welche mit der sie sich gar nicht identifizieren kann...

Eine außergewöhnlicher, düstere jedoch sehr mutiges Roman über eine ungewollte Schwangerschaft. Erzählt wird die ganze Geschichte aus der Sicht von Andrea und verteilt auf 10 Kapiteln, wie die Schwangerschaftswochen, was den Leser sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Der Schreibstil ist schlicht gehalten, sodass man ohne Verständnisprobleme lesen kann. Allerdings ich hatte am Anfang wegen fehlende Anführungszeichen bei den wörtlichen Reden, ziemlich lange Zeit gebraucht in das Geschichte hereinzukommen. Erst nach paar Kapiteln gewönnt man sich, aber meist musste ich immer wieder den letzten Satz lesen, zum herausfinden, ob das gesagt oder gedacht ist. Das Cover ist genial und der Titel ist eigentlich sehr passend, aber hier muss ich leider noch ein Kritikpunkt setzen. Wer das Buch in der Buchhandlug sieht, denkt sofort, dass das eine leichte Sommerroman ist und genau das verirrend für die Leser. Die Charaktere und die Ortschaften sind authentisch dargestellt und das Ende bleibt offen, sodass jeder Leser selbst über der Geburt von Andreas Baby Gedanken machen muss.

Ein melancholisches, anspruchsvolles Buch. Zwar es ist nicht so einfach zu lesen aber sehr mutiges Geschichte über Tabu Thema ungewollte Schwangerschaft. Ich habe gerne gelesen.




Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Jesolo" von Tanja Raich

Wächst man hinein?
Lykevor 2 Monaten

„In jedem Film, den ich mir ansehe, geht es jetzt um Kinder. In jeder Werbung, Zeitung, in jedem Buch, auf jedem Plakat: Familien, Kinder, Mütter oder Schwangere. Als ob es im Leben nichts anderes geben würde, als ob die Fortpflanzung das einzige Wunder wäre, zu dem der Mensch fähig ist, als ob man uns ständig vor Augen führen müsste, dass das unsere wahre Bestimmung ist.“ (S. 79)

Andrea ist 35 Jahre alt und steht mitten im Leben. Das, was man in ihrem Alter angeblich erreicht haben sollte – Haus, Kinder, Hund – hat sie nicht, aber es fehlt ihr auch nicht. Ihre Beziehung ist okay, der Job erträglich. Keine Highlights, aber auch keine großen Enttäuschungen, sie ist zufrieden. Doch ihr Umfeld lässt ihr keine Ruhe: Wann zieht ihr endlich zusammen? Ihr seid doch schon so lange ein Paar! Denkt ihr an Kinder? Du bist ja auch nicht mehr die Jüngste…? Andrea steht über diesen Themen, lässt sich von solchen Fragen nicht aus der Ruhe bringen, möchte ihre Freiheiten nicht aufgeben. Bis sie ungewollt schwanger wird und ihre Lebenspläne ihr nach und nach entgleiten…

Wow, was für ein Buch. Hier traut sich jemand, das Unsagbare aufzuschreiben, auszusprechen und laut hinauszuschreien die Welt! Und das allein durch einen eindringlichen, unaufgeregten, leisen Stil. Ja, es gibt Frauen, die keine Kinder wollen. Kein Haus mit den Schwiegereltern, keinen Garten auf dem Land, keinen Hund in der Hundehütte und erst recht kein Kinderlachen aus dem ehemaligen Arbeits- und Gästezimmer.  Doch was tun, wenn der Partner dies alles braucht, um glücklich zu sein? Tanja Raich greift hier ein wichtiges Thema auf: Wie sehr verbiegen wir uns für einen geliebten Menschen, für unser gesamtes Umfeld? Wie weit lassen sich die eigenen Träume dehnen? Kann es bei so grundlegenden Lebensfragen Kompromisse geben?

„Ich sehe meinem Mund dabei zu, wie er sich zu einem Ja öffnet. Jedes Mal kommt wieder derselbe Ton heraus […]. Ja, wir kommen gerne zum Essen. Ja, ich freue mich über Georgs Wiege, mein Ja, ich sollte weniger arbeiten, mein Ja, ich liebe dich auch. Mit jedem Ja rutsche ich weiter in die Scheiße hinein. Ich stehe unter der Dusche. Ja, schreie ich. Das Wasser ist so heiß, dass es auf meinem Körper brennt. JA. JA. JA. JA.“ (S. 144/145)

Mich hat das Buch sehr beeindruckt. Man muss die Ansichten der Protagonistin nicht teilen, kann komplett anderer Meinung sein. Faszinierend ist, dass sich dennoch mit der Zeit Verständnis entwickelt für ihre Situation und Mitgefühl. Messerscharf seziert die Autorin die Gedankenwelt dieser werdenden Mutter, die sich so falsch in ihrer neuen Rolle, in ihrem anschwellenden Körper fühlt. Ebenso atemlos wie hilflos verfolgt man als Leser den Strudel aus Streitgesprächen, Zusammenziehen, gemeinsamen Terminen beim Frauenarzt, einer Kreditaufnahme, dem Möbel-Shopping mit der Schwiegermutter…, der sich schneller und schneller dreht und Andrea immer weiter mit sich zieht. Man möchte laut HALT brüllen, Andrea aus diesem irrsinnigen Karussell herausreißen, ihr wieder Raum zum Atmen geben. Gleichzeitig möchte man sie schütteln und anschreien, damit sie endlich etwas sagt, endlich über ihre eigentlichen Träume und Wünsche für sich, die Beziehung und die Zukunft spricht. 

„Du wirfst mir auch nicht diesen Blick zu, von früher, der uns zu Verbündeten machte, der mir sagte, dass wir zusammengehören, dass wir eine Einheit sind, bei der niemand mitzureden, niemand mitzuentscheiden hat. Dieser Blick, der mir sagte, lass sie reden, lass uns tun, wozu auch immer wir Lust haben, ist verschwunden, und in dein Gesicht ist ein Ernst eingekehrt, wie er auch in den Gesichtern deiner Eltern zu finden ist.“ (S. 46)

Der Schreibstil ist absolut genial. Gewöhnungsbedürftig, aber so gut. Jedes Wort sitzt, keins ist zu viel. Tanja Raich hat ein Gespür für brisante Themen unserer Zeit, sowie psychologisches Feingefühl für die komplizierte, ambivalente Gefühlswelt ihrer Protagonistin. Das ist Gegenwartsliteratur auf den Punkt gebracht. Dieser Roman erzeugt Gänsehaut, Schockstarre, Kopfschütteln, Wut und Aha-Momente. Er ist ehrlich, schonungslos und bedrückend, soviel steht fest. Dass es nicht mein letzter Roman dieser Autorin ist (und hoffentlich auch nicht ihrer!), steht für mich ebenso fest. 

„Man wächst hinein. Schritt für Schritt. Alles wird sich weisen. Zerbrich dir nicht den Kopf. Nicht zu viel nachdenken. Mach dich nicht verrückt. Alles wird sich ergeben. Alles wird gut werden. Das Schönste im Leben. So eine Liebe hast du noch nie gespürt. Nachher weißt du, es war das Beste, was dir passieren konnte.“ (S. 92)

 

 


Kommentare: 8
52
Teilen

Rezension zu "Jesolo" von Tanja Raich

Spezielle Geschichte
eulenmatzvor 3 Monaten

INHALT:

Kinder sind kein Thema für Andrea. Sie hat einen Job, der okay ist. Sie führt seit vielen Jahren eine Beziehung mit Georg, die okay ist. Jedes Jahr verbringen sie einen netten Urlaub in Jesolo. Was die Zukunft betrifft, will Andrea sich nicht festlegen, aber Georg will ein Fundament für ein gemeinsames Leben. Aus dem Dilemma scheint es keinen Ausweg zu geben.

Als sie aus dem gemeinsamen Urlaub zurückkommen, ändert sich alles – Andrea ist schwanger. Hin- und hergerissen entscheidet sie sich für das Kind – und geht damit einen Kompromiss nach dem anderen ein: Sie nimmt einen Kredit auf, obwohl sie nie einen Kredit aufnehmen wollte; sie zieht ins Haus ihrer Schwiegereltern, obwohl sie nie mit ihnen unter einem Dach leben wollte. Von allen Seiten prasseln Ratschläge auf Andrea nieder, und sie wird in eine Mutterrolle gedrängt, mit der sie sich nicht identifizieren kann.

MEINUNG:
Zunächst einmal fällt bei diesem Buch das farbenfrohe Cover ins Auge, bei dem mir erst bei näheren Hinsehen aufgefallen ist, dass es sich hier um Schirme am Strand handelt. Schirme am Strand von Jesolo, einem Urlaubsort an der italienischen Adria und Namensgeber für den Roman.Titel und Cover könnten also vermuten lassen, dass es sich hier um einen leichten Sommerroman handeln könnte, aber weit gefehlt, denn in Jesolo nimmt alles seinen Anfang. In Jesolo wird Protagonistin Andrea ungewollt schwanger.

Die Kapitel des Buches sind in die zehn Monate der Schwangerschaft eingeteilt. Der Schreibstil von Tanja Raich ist zunächst sehr speziell und gewöhnungsbedürftig, spiegelt aber auch genau die Distanziertheit wieder, die dieses Buch braucht, denn Andrea ist nicht sehr glücklich über ihre Schwangerschaft. Ich hat auch schon zu Beginn der Geschichte den Eindruck, dass die Beziehung zwischen Andrea und Andy nicht mehr so wirklich funktioniert und die beiden irgendwie auseinander geglitten sind. Das artet auch häufig in Streits aus, die für mich absolut unter Gürtellinie sind, aber scheinbar können die beiden auch nicht ohne einander. Dazu kommt, dass beide ganz unterschiedliche Vorstellungen haben. Georg möchte unbedingt zusammen ziehen. Andrea ist sich noch unschlüssig.

Am schlimmsten ist auch der Druck von außen. Besonders Georgs Eltern sind sehr fordernd und mischen sich auch viel mehr als es ihnen zu steht. Ich habe mich in diesen Szenen absolut wieder gefunden, denn auch ich befinde ich mich genauso wie Andrea in dem Lebensabschnitt, wo es scheinbar nur noch darum geht zu heiraten, zusammenzuziehen und Kinder zu bekommen. Wenn man das alles nicht so stark fokussiert, wie der Rest es tut, dann ist man irgendwie raus oder wird komisch angesehen. Andrea wehrt sich dagegen auch nicht mehr besonders, weil sie Georg und dessen Familie schon seit 20 Jahren kennt und vermutlich weiß, dass das vergebene Liebesmüh ist.

Als herauskommt, dass Andrea schwanger ist, grenzt das fast an eine Kapitulation und man leidet ein stückweit mit Andrea, die nun gar keine Wahl mehr hat und auch im Verlauf der Schwangerschaft nicht glücklicher wird. Als sie dann zustimmt in das Haus von Georgs Eltern in eine Einliegerwohnung zu ziehen, gibt es für Georg kein Halten mehr und Andrea scheint gar kein Mitspracherecht mehr zu haben. Das Buch ist dadurch durchgängig sehr schwermütig, fast schon depressiv und selbst ich habe irgendwann gehofft, dass Andrea sich doch endlich mal auf das Kind freuen möge. Ich empfand nicht nur Andreas Gedanken als deprimierend, vor allem aber auch die Beziehung zwischen Andrea und Georg. Ob sie das tut bleibt am Ende offen und zu hoffen.

Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch nicht schlecht, sondern lediglich sehr speziell, aber auch genau das muss Literatur manchmal sein. Jesolo ist ein Buch, welches man möglicherweise nicht in jeder Lebensphase lesen kann, z.B. nicht wenn eventuell gerade selbst ein Kind erwartet und nicht die gleichen Gedanken wie Andrea hat. Ich habe mich hier durchaus aus wiedererkannt und sehe den gesellschaftlichen Druck bzgl. Heiraten und Kinder kriegen auch als sehr belastend an, auch wenn heute scheinbar jeder machen kann, was er möchte. Trotzdem fand ich die Geschichte sehr schwermütig und würde es vermutlich kein zweites Mal lesen wollen, weil es so randvoll unguter Gefühle ist.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Der Schattenmann" von Lilly Frost (Bewerbung bis 2. Juni)
- Leserunde zu "Ghom: Die Suche nach der magischen Stadt" von Peter Mellert (Bewerbung bis 5. Juni)
- Leserunde zu "Alle Wasser Stein" von René Müller-Ferchland (Bewerbung bis 6. Juni)
- Leserunde zu "Wir sind die Verlierer: Der Krieg in Europa" von Janica Becker (Bewerbung bis 9. Juni) 
Leserunde zu "Walking North" von Nicole Schwarz (Bewerbung bis 10. Juni) 
- Leserunde zu "Existo" von Ludwig Demar (ebook, Bewerbung bis 16. Juni)
- Leserunde zu "Zwei Welten" von Kristina Tiedemann (ebook, Bewerbung bis 19. Juni)
Leserunde zu "Zweimal Sommer" von Andreas Pohl (Bewerbung bis 27. Juni)
- Leserunde zu "Evas Spiel" von Verena Schindler (ebook, Bewerbung bis 29. Juni)
- Leserunde zu Fleischmaler von Jo Machedanz (Bewerbung bis 01. Juli)

( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   
Zur Leserunde

Einladung zur Vorableserunde mit der Autorin Tanja Raich zu ihrem Roman Jesolo

Worum geht es in Jesolo?

Tanja Raich seziert in Jesolo ein scheinbar allgemeingültiges Glücksversprechen: Familie und Mutterschaft und beschreibt eine junge Frau im Konflikt zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und dem Streben nach Selbstbestimmung.

Kinder sind kein Thema für Andrea. Sie hat einen Job, der okay ist. Sie führt seit vielen Jahren eine Beziehung mit Georg, die okay ist. Jedes Jahr verbringen sie einen netten Urlaub in Jesolo. Was die Zukunft betrifft, will Andrea sich nicht festlegen, aber Georg will ein Fundament für ein gemeinsames Leben. Aus dem Dilemma scheint es keinen Ausweg zu geben.
Als sie aus dem gemeinsamen Urlaub zurückkommen, ändert sich alles – Andrea ist schwanger. Hin- und hergerissen entscheidet sie sich für das Kind – und geht damit einen Kompromiss nach dem anderen ein: Sie nimmt einen Kredit auf, obwohl sie nie einen Kredit aufnehmen wollte; sie zieht ins Haus ihrer Schwiegereltern, obwohl sie nie mit ihnen unter einem Dach leben wollte. Von allen Seiten prasseln Ratschläge auf Andrea nieder, und sie wird in eine Mutterrolle gedrängt, mit der sie sich nicht identifizieren kann.
Ein bewegender Roman über zehn Monate im Leben einer jungen Frau, der nicht nur Beziehung, Schwangerschaft und Familie in ihrer ganzen Ambivalenz zeigt, sondern auch, wie schwierig es ist, wie unmöglich fast, sich angesichts gesellschaftlicher Rollenzuschreibungen als Individuum zu behaupten.

Hier geht es zur Leseprobe

Wer ist die Autorin?

Tanja Raich wurde 1986 in Meran geboren, hat Germanistik und Geschichte studiert und ist Programmleiterin im Verlag Kremayr & Scheriau in Wien. Veröffentlichungen in Literatur-zeitschriften (Kolik, Lichtungen, Die Rampe u.a.) und Anthologien. Verschiedene Preise und Stipendien, u. a.: Gewinnerin des Ö1-Literaturwettbewerbs „Aber sicher“ 2017, Start-Stipendium des Bundeskanzleramtes Österreich, 2. Platz beim Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb 2015, Finalistin beim 20. MDR-Literaturpreis, Exil-Literaturpreis 2014. Tanja Raich lebt in Wien. Jesolo ist ihr erster Roman.

###YOUTUBE-ID=xM8nAuBJ3Yw###


Hat der Roman Euer Interesse geweckt? Wollt Ihr erfahren, wie Andrea ihre Schwangerschaft erlebt? Dann bewerbt Euch hier zur Vorableserunde (Erscheinungstermin des Buches: 4. März 2019) mit der Autorin und sagt uns, was Euch an diesem Roman interessiert und auf welchen Plattformen Ihr die Besprechung veröffentlichen werdet. Wir drücken die Daumen! 

Liebe Grüße,
Euer Blessing-Verlagsteam 
Letzter Beitrag von  eulenmatzvor 3 Monaten
Vielen Dank auch von meiner Seite, dass ich dabei sein durfte! https://www.lovelybooks.de/autor/Tanja-Raich/Jesolo-1812099331-w/rezension/2025404392/ Auch wenn ich "nur" 3 Sterne vergeben habe, war das Buch für definitiv kein schlechtes Buch, sondern es war eben sehr speziell und vllt nicht unbedingt für ein breites Publikum geeignet, dennoch finde ich es wichtig, dass es auch solche Bücher gibt.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Tanja Raich im Netz:

Community-Statistik

in 42 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks