Tanja Timme , Florian Lechner Bayrische Tapas

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bayrische Tapas“ von Tanja Timme

Fingerfood bayrisch interpretiert: Spezialiäten im Mini-Format – einfache, originelle Rezepte, raffiniert präsentiert. Von Birnen-Apfel-Obatzda über Krautwickerl mit Spanferkel und Fleischpflanzerl im Laugensemmelmantel bis zu Bayrisch Creme-Parfait. Mit Getränketipps und Menüvorschlägen für verschiedene Anlässe, z.B. für Last-Minute-Einladungen oder fürs Picknick.

Als Einstimmung aufs Oktoberfest, als Trostpflaster für Daheimgebliebene, an Liebhaber der bayrischen Küche o. für die, die es werden wollen

— Salzstaengel
Salzstaengel

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bayrische Tapas - oder die Liebe zur bayrischen Esskultur

    Bayrische Tapas
    Salzstaengel

    Salzstaengel

    29. September 2014 um 22:35

    Während es aktuell wieder heißt: o'zapft is und in München auf dem Oktoberfest gefeiert wird, gönne ich mir als Daheimgebliebene etwas von der bayrischen Esskultur. Und was könnte sich dazu besser eignen, als ein neues Buch von Florian Lechner, dessen vorheriges Kochbuch "Die neue Bayrische Küche" mich nach wie vor begeistert :) Also, auf ein neues! Mit entsprechend hohen Erwartungen bin ich an dieses Kochbuch herangegangen - und wurde nicht enttäuscht! Auch dieses Kochbuch bietet schmackhafte Rezeptideen die altbekanntes mit geringen Änderungen zu einem neuen Geschmackserlebnis verhelfen oder gänzlich neue Ideen die Lust aufs ausprobieren machen. Auch die Fülle an Rezepten sorgt dafür, das man am liebsten gleich in der Küche verschwinden möchte! Schuld daran ist woh auch die Tapas-Menüseite am Ende des Buches. In übersichtlichen Kategorien Für Gäste, Nur eine halbe Stunde Zeit zur Vorbereitung, Fürs Picknick oder den Biergarten und Zum Eindruckschindenmachen mir die Rezepte den Mund wässrig, da man neben dem Rezeptnamen und der Seitenauflistung eine Miniaturansicht des Gerichtes findet! Wer sich nicht von den Rezeptbildern verlocken lassen will, hat die Möglichkeit schnell im Rezeptverzeichnis zu schauen, dass unterteilt ist in Kalt und pikant, Warm und herzhaft und Süß und verführerisch. Jedes Rezept wird liebevoll auf einer Doppelseite mit einem schmackhaften Rezeptfoto präsentiert. Irrtümlicherweise dachte ich anfangs, dass die es keine Berechnung für die Personenanzahl gibt. Doch zu guter Schluss wurde ich im Bereich Wissenswertes fündig. Wenn nicht anders angegeben, sind die Rezepte für 4 Personen ausgelegt. Speziell dieser Bereich ist Interessantes rund um die Rezepte im Buch und Geheimnisse aus unserer Küchegewidmet. Schade, dass dieser Teil nicht gleich zu Anfang vorgestellt wird. Das ist aber auch meckern auf hohem Niveau, da ich ansonsten keinen einzigen Kritikpunkt an dem Buch habe!  Noch ein Tipp rundet das Rezept ab, da hier verschiedene Variationen vorgeschlagen werden oder wertvolle Tipps zur Zubereitung mit auf den Weg gegeben werden. So kann garantiert nichts schief gehen und für Abwechslung ist mit wenigen Griffen gesorgt. Es gibt sogar den aussterbenden Getränketipp! Eine Rarität in den meisten Kochbüchern, umso erfreuter bin ich, dass hier verschiedene Wein- oder Biersorten empfohlen werden. Was mir auch gut gefällt, ist die Präsentation der Gerichte. So wird zum Beispiel das Kartoffelbrot in einer Tomatenmarkdose serviert, und der Nudelsalat vom Spargel mit Schwarzgeräuchertem in einer Tunfischdose. Als Fan von Uprecycling werde ich diese Vorschläge garantiert umsetzen. Als Einstimmung aufs Oktoberfest, als Trostpflaster für Daheimgebliebene, an Liebhaber der bayrischen Küche oder für die, die es werden wollen und/oder an alle, die ein fabelhaftes Kochbuch zu schätzen wissen - ich kann euch dieses Kochbuch empfehlen! 

    Mehr