Tanja Voosen Emily lives loudly

(100)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 2 Leser
  • 48 Rezensionen
(46)
(36)
(15)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Emily lives loudly“ von Tanja Voosen

Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

Blieb hinter meinen Erwartungen zurück. Ganz nette Geschichte für Zwischendurch zum Schmunzeln, nicht mehr. Das gewisse Etwas hat gefehlt.

— Ayanea

Sehr süße Geschichte für Zwischendurch

— steinchen80

Witzig...verrückt...geheimnisvoll...dramatisch

— Buecherwurm22

Tolle Geschichte, die mit sympathischen Charakteren begeistert und gekonnt mit allerlei Klischees spielt

— livinginaworldofbooks

unglaublich toller Schreibstil!

— SaSu13

Sooo witzig. Soo süß. Bauchkribbeln inklusive! Totale Empfehlung! Mir persönlich war es zum Ende hin aber ein bisschen zu viel "Drama" 4.5 ★

— Ywikiwi

Süß, Romantisch und alles andere als ein Klischee!

— Anni-chan

Eine wahnsinnig humorvolle, spannende und berührende Geschichte von Emily, die ihr Leben laut lebt. Ich konnte es nicht mehr weglegen! *.*

— Levenya

Ausergewöhnlich!

— daisymaedchen

Ganz anders als erwartet, dennoch ein kleines Highlight :)

— Nachtprinzessin

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Ein wunderbares Buch mit einer tollen Botschaft dahinter! Sehr schön gestaltet und empfehle ich gerne weiter:)

12Andrea91

Die Spur der Bücher

Einfach wunderbar, wieder in die Welt der Bibliomantik einzutauschen.

Gwendolyn22

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Von Anfang an bis zum Ende hin fesselnd und spannend....

Angela_Matull

Lieber Daddy-Long-Legs

Ein zeitloser, liebenswerter Klassiker von 1912, der es zurecht in den Königskinder Verlag geschafft hat. Toll!

tomatenjohnny91

Iskari - Der Sturm naht

Für mich ein grandioses Abenteuer von Anfang bis Ende! Absolut lesenswert!!!

annso24

Chosen - Das Erwachen

Mir hat auch Teil 2 richtig gut gefallen ♥

Wildpony

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Emily lebt wirklich laut ;-)

    Emily lives loudly

    Endora1981

    16. October 2017 um 08:11

    Emily ist ein nicht ganz normaler Teenager. Sie führt einen Blog und um an die Mayenheim Art Academy zu kommen, dreht sie ein Bewerbungsfilm. Natürlich spielt sie selbst die Hauptrolle. Ihr Auftrag: Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders. Natürlich verläuft nicht alles so klischeehaft, wie es zu erwarten gewesen wäre.Ich musste bei diesem Buch so oft schmunzeln und ich mag den Humor von Tanja Voosen sehr, sehr gerne. Was mir aber am besten gefallen hat, waren eindeutig die Charaktere und die Dialoge.Vor allem Emily hat es mir total angetan. Ich fand sie absolut toll. Ich hätte gerne etwas mehr von ihrer Schlagfertigkeit und von ihrer Durchsetzungsfähigkeit. Der folgende Satz beschreibt genau, was ich mir sehr oft während des Lesens gedacht habe: "Du gehst mit solcher Leichtigkeit durchs Leben, dass dir viele Türen offen stehen. Die Leute mögen dich und du stehst immer für das ein, was du willst. Das ist etwas Gutes."Emily ist auch ein tiefgründiger Mensch und sie sagt immer, was sie denkt. Einen solchen Charakter liebe ich in Büchern immer.Auch die anderen Charaktere fand ich toll. Dennoch mochte ich von Beginn an den Bad Boy Austin lieber als Brick ;-). Die Schlagabtausche zwischen Emily und Austin waren einfach klasse und haben mich zum Lachen gebracht.Generell zur Geschichte kann ich sagen, dass diese natürlich ein klein wenig vorhersehbar war. Was mich in dem Fall aber nicht weiter gestört hat, da es einfach passte.Der Schreibstil ist super gut zu lesen, da er locker und frisch ist. Was mir von der ersten Seite an sehr gut gefallen hat. Da ja auch ein Geheimnis hinter der kompletten Geschichte steckte, war das Buch in der Tat extrem spannend. Man hat eigentlich keine andere Wahl, als weiter zu lesen.Das Cover gefällt mir auch sehr gut und passt perfekt zu der Geschichte.Mein Fazit:Ich mochte die Geschichte von der ersten Seite an. Die Idee mit dem Blog war für mich auch richtig toll. Es ist alles drin, was mein Herz begehrt. Spannung, Romantik, Humor, geistreiche Charaktere und erstklassige Dialoge!Ich kann dieses Buch nur von Herzen empfehlen!

    Mehr
  • *Blieb hinter meinen Erwartungen zurück*

    Emily lives loudly

    Ayanea

    07. October 2017 um 18:42

    *Blieb hinter meinen Erwartungen zurück* Auf "Emily lives loudly" hatte ich schon lange ein Auge geworfen und nun - angespornt nach den vielen 5 Sterne Rezensionen - habe ich es endlich gelesen. Es ist in der Tat eine sehr leichte Liebesschmonzette mit vielen Klischees, bei der mir das gewisse Etwas jedoch eindeutig gefehlt hat. Es geht hier um Emily. Sie betreibt einen Blog und versucht an einer Schule aufgenommen zu werden. Hierfür muss jedoch ein Film eingereicht werden. Das tat Emily, nur leider war der für die Lehrer noch nicht gut genug und sie bekam eine zweite Chance. Sie will nun einen Film über das größte Klischee überhaupt machen: sich verlieben in den besten Freund seines Bruders (Brick). Doch auch Klischees sind teilweise recht schwer zu erreichen und so kommt es wie es kommen muss: das eine Klischee wird von einem anderen Klischee abgelöst und es geht vielmehr um die Annäherung zwischen Bad Boy Austin und Emily.  Auch wenn das sich alles stark nach einer Dreiecksbeziehung anhört, so ist es definitiv nur eine normale Liebesgeschichte zwischen Austin und Emily. Der Einstieg des Buches erfolgt über einen BLogeintrag und dann setzt die Erzählung ein. Das Buch wird nur aus der Sicht von Emily geschrieben, welche mir mitunter etwas zu nervig war. Am Anfang fand ich die Sprüche noch sehr humorvoll, irgendwann waren sie mir dann doch zuviel des Guten.  Austin fand ich als Charakter interessant, auch wenn mir seine Gefühle doch recht holterdiepolter daher kamen. Ansonsten fehlten zuweilen den Gesprächen etwas an Tiefgang. Aber nun gut, es war eher ein sehr leichtes, seichtes Jugendbuch- dafür waren die Gespräche schon in Ordnung. Zudem spielt es in der Highschool, da braucht man ja auch nicht Nietzsche und Co erwarten. Der Schreibstil war jedenfalls sehr flüssig und ich habe mich zuweilen sehr gut unterhalten gefühlt. Jedoch kam mir mitunter so vor, als ginge es etwas drunter und drüber. Auch passten diverse Sachen nicht zusammen und für mich wirkte das gesamte Szenario mehr als gestellt.  Im Schlusswort schreibt die Autorin das es ihr erstes Buch dieser Art wäre und ich finde man merkt es der Geschichte schon etwas an. Dennoch fand ich die Geschichte im Gesamten schon niedlich. Sie ist definitiv was sie sein will: eine sehr leicht verdauliche Schmonzette mit Schmunzelfaktor. Da macht es nichts, wenn sie zuweilen doch etwas unlogisch erscheint. Gutes Mittelmaß daher. 

    Mehr
  • Humorvolle Liebesgeschichte mit Schwächen

    Emily lives loudly

    MarcyBookNerd

    04. August 2017 um 17:39

    An Emily lives loudly hatte ich keine besonderen Erwartungen. Es klang für mich nach einer guten Liebesgeschichte für zwischendurch und ich wollte mich einfach mal davon überraschen lassen. Ich bin anfangs nicht ganz so gut in die Geschichte hineingekommen. Die Protagonistin Emily ist mir sehr sympathisch und ich habe gerne über sie und ihren Blog gelesen und auch der Schreibstil war eigentlich ganz gut. Allerdings konnte es mich einfach nicht packen und ich hatte keine Lust weiterzulesen. Deswegen habe ich mit der Geschichte auch erst einmal ein paar Tage pausiert. Danach habe ich wieder mal ein paar Seiten weitergelesen und dann wurde es auch besser. Es passieren ein paar Sachen, die Spannung erzeugt haben und irgendwann wollte auch ich dann endlich wissen, wie es ausgeht. Zwischendurch war mir die Handlung immer mal wieder zu langatmig oder auch zu verwirrend. Ich musste sehr oft erst einmal nachdenken welcher Name zu welchem Charakter gehört, besonders da sich manche Namen auch ähneln. Abgesehen davon war es eine ganz süße Liebesgeschichte. Die Entwicklung und das Ende habe ich vorher auch nicht so erwartet. Ich fand es nur sehr schade, dass sie sich nicht so flüssig lesen ließ. Gerade das erwarte ich bei solchen Liebesgeschichten immer. Einen großen Pluspunkt habe ich allerdings noch: Die Autorin hat es erfolgreich geschafft, eine gute Portion Humor in die Geschichte hineinzuschreiben. Auch die vielen Erwähnungen von Fandoms wie Harry Potter haben mich sehr gefreut. Insgesamt eine sehr humorvolle Liebesgeschichte für zwischendurch. Allerdings hätte ich mir einen besseren Lesefluss gewünscht.

    Mehr
  • Spannend und ganz anders als erwartet!

    Emily lives loudly

    Chiawen

    10. December 2016 um 17:41

    „Emily lives loudly“ von Tanja Voosen ist ein Jugenbuch.Ihr größter Wunsch ist es auf eine Filmschule zu gehen. Dazu muss Emily erneut einen Film drehen. Dabei soll es um Liebe gehen. Ihr Bruder und sein Freund kommen von einem Auslandsaufenthalt wieder. Deshalb möchte sie sich in den Freund verlieben und darüber Filmen. Wird es mit dem Klischee klappen?Emily wohnt mit ihren Eltern zusammen. Ihr Bruder Parker ist im Ausland gewesen und damit kommt sie nicht so klar. Auch als er wieder da ist. Müssen die zwei erstmal wieder ihre Rollen finden. Ja und dann kommt noch die Liebe dazu. Sie versucht sich ja in Parkers Freund zu verlieben. Doch kommt sie immer wieder mit Austin zusammen.Die Charaktere sind vielfälltig. Es gibt den großen Bruder, der Emily irgendwie beschützen will. Den besten Freund von ihm, Brick, der nicht in der Zwickmühle zwischen den Geschwistern kommen möchte. Der BadBoy Austin, der immer in Probleme verwickelt ist. Die beste Freundin, …. Also alle wichtigen Stereotypen, die eine Jugendgeschichte braucht. Dennoch haben sie ihren Charme.Die Geschichtze spielt in einer kleinen Stadt in der USA an meist an der Highscool. Es ist aber nicht die typische Highschoolgeschichte. Denn Emily ist nicht das blonde Cheerleader-Mädchen. Es geht vielmehr um Probleme von Jugendlichen und dem Film.Wer jetzt befürchtet es geht um eine Dreiecksbeziehung und ein naives Mädchen, täuscht sich. Emily versucht zwar sich in Brick zu verlieben und zieht da alle Register. Austin läuft ihr zwar über den Weg und sie hat viel mit ihm zu tun, doch er ist ja eigentlich nicht ihr Ziel. Es ist also anders.Tanja Voosen schafft es den Leser zu fesseln. Sie streut von anfang an kleine Schnipsel, die man registriert und Fragen aufwerfen. Denn man merkt, dass es um mehr geht als nur den Film. Mehr sei aber nicht verraten. Die Autorin schafft es diese Teil mit einander zu verbinden und für Spannung zu sorgen. Dabei ist einiges anders als man vielleicht erwartet.Das Cover ist vorwiegend türkis. Die Zeichnungen und der bunte Titel passen einfach zu Emily und ihrem Leben.Das Buch war eine SuB-Leiche von mir. Ich hatte es im Rahmen der Blogtour gewonnen und war eigentlich auch total gespannt drauf. Ich ägere mich ein bisschen, dass ich es nicht eher gelesen habe. Denn es konnte mich vollends überzeugen. Emily ist zwar etwas anders und war mir nicht gleich sympthisch, aber der Schreibstil von Tanja Voosen hat mich gleich gepackt. Auch die Wendungen sind super.Deswegen kann ich nur 5 von 5 Wölfen vergeben.

    Mehr
  • Erwartungen leider nicht ganz erfüllt

    Emily lives loudly

    Steffi_the_bookworm

    18. May 2016 um 11:35

    Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch...wahrscheinlich waren sie einfach zu hoch.Bis ca. 20% hat es mir auch wirklich gut gefallen, ich fand es witzig und unterhaltsam. Aber dann wurde mir der ständige Sarkasmus und ein Sprüche klopfen nach dem anderen einfach zu viel. Mir fehlten ganz normale Unterhaltungen.Mit Emily kam ich auch nich wirklich klar. Ihr Verhalten war für mich zum Teil einfach unmöglich/unhöflich. Insgesamt wurde sie mir als zu perfekt dargestellt.Mit Austin kann ich auch nicht wirklich was anfangen. Wenn jemand mich so belästigen und nerven würde, den hätte ich schon längst an die Luft gesetzt.Außerdem hatte ich erwartet, dass es mehr um die Filmleidenschaft von Emily geht, aber dann war es leider nur eine Randerscheinung. Dazu kommt, dass einige Punkte für mich keinen logischen Zusammenhang ergeben haben.Emily lives loudly ist insgesamt ein Buch, dass mich einerseits gut unterhalten hat, aber andererseits auch sehr genervt hat.

    Mehr
  • Einfach nur fantastisch!

    Emily lives loudly

    Diti

    26. April 2016 um 19:19

    Ich glaube ich habe selten so oft beim lesen lachen müssen!Die Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich muss zugeben, dass ich nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte schon etwas traurig war. Der Schreibstil ist unglaublich gut, so das man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Tanja Voosen schreibt auf eine herrlich erfrischende, lustige, sarkastisch Art. Ich finde man kann sich sofort gut in die Protagonisten herein versetzen und permanent mit ihnen fühlen.Vor allem Emily war mir von Anfang an sympatisch, durch ihre sarkastische, selbstbewusste Art. Aber auch alle anderen Charakter in Emily lives loudly haben mir sehr gut gefallen, weshalb es interessant und spannend war sie besser kennen zu lernen. Meiner Meinung nach gab es nie eine Stelle an der das Buch in irgendeiner weise langweilig war. Man wird immer wider aus neue überrascht und so ist es nicht so vorhersehbar, wie andere Bücher bei denen man schon am Anfang das Ende kennt.Ich finde es ist ein sehr gelungenes Buch! 

    Mehr
  • Witzig...verrückt...geheimnisvoll...dramatisch

    Emily lives loudly

    Buecherwurm22

    23. April 2016 um 19:33

    Beschreibung:Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.Meine Meinung:Das ist jetzt die 2. Geschichte, die ich von Tanja Voosen lese. Auch hier spiegelt sich ihr wundervoller Humor wieder. Emily ist ein klein wenig verrückt. Also die Idee, sich in den besten Freund vom Bruder zu verlieben, und allen über ihren Blog darüber teilhaben zu lassen, ist total verrückt. Ich war schockiert, amüsiert, entsetzt, belustigt. Den Kopf habe ich auch so manches Mal geschüttelt und vielleicht sogar die Augen verdreht. Das riesige Familiengeheimnis fand ich nicht annährend so schockierend, wie es dargestellt worden ist, aber jeder geht mit Situationen anders um. Ich war etwas enttäuscht davon. Am Ende hab ich auch so ein paar Dinge ehrlich gesagt nicht verstanden. Ich war etwas verwirrt. Austin fand ich super. Er hat mir richtig gut gefallen. Er hat der Story eine gewisse Würze verliehen. Ich bin schon auf weitere Romane von der Autorin, die bereits auf meinem iPad warten, gespannt.

    Mehr
  • Rezension: Emily lives loudly

    Emily lives loudly

    Anni-chan

    22. December 2015 um 14:31

    Titel: Emily lives loudly OT: / Autor: Tanja Voosen Verlag: Carlsen Impress Ausstattung: E-Book Seiten: 340 Preis: 3,99 € (D) ISBN: 978-3-646-60072-8 Erscheinungstag: 7. August 2014   Reihe: /   Kurzbeschreibung   Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären. (Quelle und Bild-Copyright beim Verlag)   Äußere Erscheinung   Das Cover hat einen türkisen Hintergrund, auf dem in bunten Lettern groß der Titel zu sehen ist. Drum herum sind eine Menge verrückte Kleine Kritzelein, wie man sie im Unterricht malt, wenn einem langweilig ist. Ich finde, allein das Cover ist schon das Aushängeschild für Emilys lautes Leben und strahlt eine gewisse Fröhlichkeit und Verrücktheit aus.   Meine Meinung   Schreibstil: Auch in ihrem Impress-Debüt schreibt Tanja sehr humorvoll. Die ganze Geschichte ist statt in Kapitel in Ereignisse unterteilt, die von Emily selbst nicht nur erzählt werden, sondern eigendlich Blogposts sind, die sie schreibt, um sie am Ende alle gleichzeitig zu veröffentlichen. Das wirkt sich natürlich auch auf den Schreibstil aus, der wirklich sehr Blogpost-artig ist, wobei Tanja als Buchbloggerin natürlich auch Erfahrungen hat.   Handlung: Es geht mit dem ersten Blogpost los, den Emily verfasst: Ihre Bewerbung für die Kunstschule, auf die sie unbedingt möchte, ist leider nicht gut angekommen und jetzt soll sie einen neuen Film zum Thema Liebe drehen. Da sie der Meinung ist, dass es so viele Klischees in diesem Thema gibt, hat sie sich das Klischee »Verliebe dich nie in den besten Freund deines Bruder« herausgepickt. Da ist diesen besten Freund aber nicht kennt, muss sie zunächst dafür sorgen, dass sie in eine Klasse kommen. Auftritt: Austin Baker, der ihr noch einen Gefallen schuldet.   Während Emily versucht, Brick (besagter bester Freund) und sich selbst dazu zu bringen, sich ineinander zu verlieben, drängt sich Austin immer mehr ins Bild und dann gibt es ja noch diese dunklen Geheimnisse aus dem Klappentext.   Wer jetzt denkt, dass dieser Ausdruck zu überdramatisiert ist: Nope, das, was da rauskommt, ist wirklich ziemlich heftig und die Zusammenhänge verdammt komplex. Aber keine Sorge, diese Geheimnisse nehmen nicht den Großteil der Handlung für sich ein. Das Hauptaugenmerk liegt immer noch auf dem »Experiment« und auf Emilys lautem Leben.   Charaktere: Wie bereits alle von Tanjas Protagonistinnen konnte Emily mich auch wieder überzeugen. Sie ist schlagfertig und sarkastisch und lässt sich von niemdem auf der Nase herumtanzen. Ihre Schlagabtäusche mit Austin sind daher immer einen Lacher wert. Außerdem hasst sie Klischees über alles und das passt auch zu ihr: Denn sie ist absolut kein Klischee einer Protagonistin, was sehr erfrischend ist.   Brick ist der beste Freund von Emilys Bruder Parker und man erfährt zunächst nur, dass er ein Auslandsjahr in Irland verbracht hat und etwas in seiner Schulakte steht, dass ihn mit Emily verbindet. (Ha! Die Schülerakte wird euch einige Nerven kosten!) Im Verlauf des Buches habe ich ihn und seine Art einfach lieb gewonnen, obwohl ich einen schweren Start mit ihm hatte. Er ist freundlich und zuvorkommend und die Sache mit den Anti-Dates ist noch mal ein Fall für sich.   Austin mochte ich aber doch lieber. Er ist dieser klischeehafte Bad Boy, der immer in kriminelle Machenschaften verwickelt ist, eine Lederjacke trägt und immer einen frechen Spruch auf den Lippen hat. Auch er ist schlagfertig, weshalb er und Emily sich in dieser Hinsicht auf Augenhöhe begegnen. Trotz seines Bad-Boy-Images ist er ein unglaublich sympathischer Charakter, den ich gleich ins Herz geschlossen habe.     Fazit   Eine unglaublich süße Geschichte, die mit unvorhergesehenen Wendungen aufwartet und mich einfach nur gefesselt hat.   Bewertung   5/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/12/rezension-emily-lives-loudly-von-tanja.html

    Mehr
  • ... Emily & Austin ...

    Emily lives loudly

    Levenya

    Emily lives loudly Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum. Quelle Website der Autorin! Erster Satz: „Die Sache ist nicht so einfach zu erklären.“ Klappentext: Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären. Cover: Das Cover hat mich erst nicht so sehr angesprochen. Da ich aber einige Bücher der Autorin mit großer Begeisterung gelesen habe, musste ich einfach auch zu diesem greifen und wurde nicht enttäuscht. Groß und breit steht der Titel auf dem Cover und ist umringt von witzigen und niedlichen Zeichnungen. Es wirkt sehr harmonisch und humorvoll. Ich war sehr gespannt auf den Inhalt des Buches und das Cover passt im Nachhinein auch klasse zu der Geschichte. Leseprobe Meinung: Mit großer Begeisterung habe ich von der Autorin bereits „Sommerflüstern“ und ihr Eshort „Wir sehen uns GESTERN“ gelesen. Deswegen musste ich jetzt auch unbedingt zu „Emily lives loudly“ greifen und wurde nicht enttäuscht! Die Geschichte startet mit einem Blogeintrag von "Emily lives loudly", dem Blog der Protagonistin Emily. Als Bloggerin war das natürlich gleich ein Pluspunkt für Emily und hat sie mir auf Anhieb sympathisch gemacht. In diesem Blogbeitrage erfährt man, dass Emily sich an einer Filmhochschule bewerben will und dafür einen ganz bestimmten Film drehen soll. Sie erzählt von ihrem Projekt und wie es dazu kam. Anschließend wird der Plot aus Emilys Sicht, Ich-Perspektive, geschildert, die sich erst einmal vorstellt und ihre Geschichte direkt dem Leser erzählt. Wir als Leser werden richtig angesprochen, was mich im ersten Moment irritiert hat, dann aber sehr gut gefallen hat. Eine sehr erfrischende Erzählweise! Emily ist eine Person, die einfach lebendig ist. Ich kann es nicht anders beschreiben. Sie liebt das Leben, ist sehr aufgeschlossen und hat einen wundervollen sarkastischen Humor, der mich so manches Mal zum Lachen gebracht hat. Sie lässt sich so schnell von niemanden etwas sagen oder einschüchtern. Man kann sie nur als taff bezeichnen. Nicht zuletzt, da sie ein echter Hulk sein kann. Sie ist denjenigen, die sie lebt, sehr loyal und hat zudem ein großes Herz. Ihr kluger Kopf und ihr loses Mundwerk bringen sie so manches Mal in eine heikle Situation, aber Emily wäre nicht Emily, wenn sie da nicht wieder rauskommen würde. Ich kann es nur immer wieder betonen, ich bin ein Emily-Fan. Im Verlauf der Geschichte fängt sie an, sich mit ihrer Vergangenheit und Familie auseinanderzusetzen und dabei für sich eine Zukunft zu planen. Sie wird erwachsen und wächst dabei über sich hinaus. Ihr zur Seite steht der Badboy der Schule, Austin, der immer wieder in ihrer Nähe auftaucht und von dem sie einfach nicht loskommt. Dabei ist es doch Brick, in den sie sich unbedingt verlieben will. Gleich von der ersten Seite an war ich ein Austin-Fan und das nicht nur wegen seiner coolen Lederjacke. Nach außen hin markiert er zwar den harten Badboy, aber bei Emily wird er ganz zahm. Er hat einen wirklich guten Kern und setzt alles daran, Emily für sich zu gewinne. Dabei stellt er sich genauso stur an wie sie und sein Humor macht dem von Emily noch Konkurrenz. Die beiden zusammen waren ganz wunderbar. Ich habe lange nicht mehr so viel lachen müssen. Herrlich! Er ist das perfekte Pendant zu Emily und ich LIEBE ihn! Auch die übrigen Charaktere im Buch, wie z.B. Brick, der beste Freund von Parker, oder Parker selbst sind alle so wunderbar ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte. Die Idee mit dem Blog, der Geschichte und dem Film hat mir sehr gut gefallen. Man wollte einfach wissen, was genau dahinter steckte und ob Emily ihren Film fertig stellt. Natürlich wollte man auch erfahren, für wen ihr Herz wirklich schlägt und was es ist, das Emily so hartnäckig verbergen möchte. Zusammen mit Austin ist alles möglich. Die beiden lernen einander kennen, schaffen es gemeinsam, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und dabei zusammen in die Zukunft zu blicken. Ein besonderes Highlight waren für mich die Kommentare zum Blogeintrag am Ende des Buches. Sehr humorvoll und ein rundum gelungener Abschluss. Das Schönste an der Geschichte war für mich jedoch die aufkeimende Beziehung zwischen Emily und Austin. Ich habe ja schon gesagt, dass ich ein großer Fan der beiden bin und gar nicht genug bekommen habe. Emily ist fest entschlossen, sich in Brick zu verlieben, um so den perfekten Film drehen zu können. Doch irgendwie kommt sie nicht von Austin los, der immer wieder bei ihr auftaucht und ihr Herz auf sehr angenehme Weise höher schlagen lässt. Austin ist hartnäckig dabei, Emily für sich zu gewinnen und gibt dafür alles. Die beiden zusammen waren wunderbar erfrischend, humorvoll und absolut romantisch (auch wenn die beiden das bestreiten würden). Zusammen überstehen sie alles, wachsen daran und finden zueinander. Die beiden gehören für mich einfach zusammen. Es waren ganz große Gefühle, die mich sehr bewegt haben und dennoch nicht kitschig waren. Den Schreibstil der Autorin habe ich bereits in ihrem BitterSweets „Wir sehen uns GESTERN“ und dem Buch „Sommerflüstern“ kennen und lieben gelernt. Mir war gleich klar, dass ich jederzeit zu einem weiteren Buch von ihr greifen würde. Sehr wortgewandt, gefühlvoll und extrem spannend erzählt uns Tanja Voosen die Geschichte von Emily, die ihr Leben einfach laut lebt und dabei ist, wie sie ist. Einfach Emily. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Gerne hätte ich einfach immer weiter gelesen. Es ist meine absolute Leseempfehlung. Besonders jetzt zu den warmen Sommertagen. „Emily lives loudly“ war für mich eine wunderschöne und sehr gefühlvolle Liebesgeschichte, mit großen Worten und herzergreifenden Taten. Es ist die Geschichte von Emily, die ihr Leben einfach laut lebt und dabei ist, wie sie ist. Einfach Emily. Diese spannende und gefühlvolle Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der mal eine Sommergeschichte erleben will, die unter die Haut geht, einen nicht mehr loslässt und einlädt, von der großen Liebe zu träumen. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar! Hier kaufen! Fakten: Format: Kindle Edition Dateigröße: 2061 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 340 Seiten Verlag: Impress (7. August 2014) Sprache: Deutsch Preis: 3,99€

    Mehr
    • 3

    Levenya

    14. September 2015 um 09:15
  • Rezension zu "Emily Lives Loudly!"

    Emily lives loudly

    Tiana_Loreen

    05. June 2015 um 12:06

    Unglaublich! Anders, als erwartet und um Welten besser! Packend. Spannend. Einfach nur zum Abtauchen schön. *seufz* Inhalt: Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will ... Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären. meine Meinung: Tanja Voosen zählt mittlerweile zu einen meiner Lieblings-Jugendbuchautorinnen. Ihre Bücher sind – bis jetzt – immer packend, spannend und anders gekommen, als erwartet. Ein großes Überraschungspacket! Langweile kommt da sicher nie auf :D „Emily Lives Loudly“ habe ich mit einem Ruck durchgelesen, denn aufhören war wirklich UNMÖGLICH. Es passte einfach alles zusammen. Die Charaktere waren toll. Der Inhalt spannend. Die Idee (großteils) gut umgesetzt. Emily hat schon viel in ihren Leben erreicht, denn sie führt einen angesehenen Blog, ist beliebt und hat genug Selbstbewusstsein für zwei ^^. Nur eines fehlt zu ihren absoluten Glück noch: Die Annahme auf ihre Traumschule. Dafür bekam sie sogar eine zweite Chance. Diese nutzt sie, um sich in den besten Freund ihres Bruders zu verlieben...Klischee lässt grüßen...Moment...oder etwas doch nicht?! Parker ist Emilys großer Bruder und lebte ein Jahr in Australien wegen einem Austauschjahr. Er und Emily waren damals eine Herz und eine Seele und langsam näherten sie sich wieder an. So eine starke Schwester-Bruder-Verbindung lässt einen einfach nur grinsen und neidisch sein. Brick sieht gut aus, passt ins Klischee (bester Freund von Parker), aber dumm nur, dass er Emily genau an ihn erinnert: An ihren Bruder. *kicher* Doch wo zu Beginn nur Freundschaft ist, kann ja noch mehr werden, immerhin wäre „sich-riechen-können“ ja einmal vorhanden. Austin ist eine eigene Nummer ^^. Er und Emilys Aussagen zählen zu einen meiner liebsten, denn die beiden warfen nur mit Sarkastischen Bemerkungen so um sich und das war einfach für den Leser seeehr unterhaltsam. Gut, die Idee war toll, aber an der Ausarbeitung hatte es manchmal bei der Jahreszahlen gehackt, das war ziemlich verwirrend, aber durch die ganzen überraschenden und unerwarteten Handlungsstränge wäre ich vermutlich sowieso verwirrt ^^. Die Erzählperspektive war personell, also man lernte alles aus Emilys Sicht kennen. Ihre Gedanken waren abwechselnd grüblerisch und witzig zugleich. Laut loslachen war also inbegriffen. Obwohl auch ernste Themen vorkommen, fehlte es nicht an Witz und Spaß. Es war einfach toll zu lesen und wie schon gesagt, aufhören war einfach nicht möglich. Fazit: Ein weiteres gelungenes Werk von Tanja Voosen, welches Lust auf mehr macht! Einzig die verworrenen Jahreszahlen waren negativ, sonst war alles perfekt: Die Handlung. Die Idee. Die Charaktere. Der Sarkasmus. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sterne! Ein locker, leichtes Sommerbuch, das dich die Realität vergessen lässt!

    Mehr
  • Ein Roman der vor allem durch Humor und Charme besticht.

    Emily lives loudly

    aly53

    25. May 2015 um 21:44

    Emily möchte einen Film darüber drehen, wie sie sich in den besten Freund ihres Bruders verliebt. Denn ihr Ziel ist es an die Kunstakademie zu gehen. Ihr erstes Filmprojekt wurde abeglehnt, zu wenig Realismus und Herz. Daher probiert sie es nun mit der klischeehaften Story "Schwester verliebt sich in den besten Freund ihres Bruders". Darüber berichtet sie tagtäglich in ihrem Blog “Emily live loudly” Aber kann man das planen? Wird sie sich tatsächlich in Brick, den besten Freund ihres Bruders verlieben können? Die Kurzbeschreibung hörte sich für mich nach einem humorvollen Roman an und ich musste unbedingt ergründen, warum Emily so etwas vorhat und ob es ihr tatsächlich gelingt. Der Anfang verlief schon recht viel versprechend. Zunächst erfahren wir etwas über Emily und ihren Plan und ich muss sagen, ich mag ihre sarkastische und direkte Art. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und ist einfach sie selbst. Das machte sie ungeheuer sympathisch. Anfangs verlief die Geschichte recht kühl, doch nach und nach kamen mehr Emotionen und Leben ins Spiel. Emilys Plan ist schwieriger als zunächst erwartet. Wäre da nicht Austin, der immer wieder ihren Weg kreuzt. Denn wie so oft kommt ihr natürlich das Leben ins Spiel. Gefühle tauchen auf und stürzen sie in ein Chaos, das sie selbst noch nicht so recht überblickt. Es tauchen Geheimnisse auf und Emily muss sich irgendwann fragen, ob nicht alles einen tieferen Sinn hat. Die Story war sehr fesselnd und spannend und ich hing an Emilys Lippen. Bei manchen Szenen musste ich mir wirklich den Bauch vor lachen halten. Schlagfertig ist sie wie keine zweite, das muss man ihr lassen. Aber ich begann mich zu fragen, warum sie so ist wie sie ist. Das kann doch nicht alles sein, ich war mir sicher, sie verbirgt etwas, das wichtig für alle Beteiligten ist. Emily konnte mich im Laufe der Zeit auch sehr berühren und mir eine Gänsehaut bescheren. Ihre Leidenschaft und ihre Gefühle wurden sehr gut beschrieben, das machte sie gleich viel menschlicher und echter. Man entdeckt . Dass sie ein Mensch mit vielen Facetten ist. Und als Leser liest man auch zwischen den Zeilen und man kommt ihr unweigerlich ziemlich nahe. Obwohl man meinen sollte, dieser Roman wäre ziemlich vorhersehbar, ist er es dennoch nicht. Man erlebt immer wieder neue Überraschungen, mit denen man nicht rechnet. Ihr werdet euch fragen ob es ein Happy End gibt. Wer weiß… Ich kann euch soviel verraten, dass mir der Schluss überaus gut gefallen hat. Sicher bedient man sich hier auch vielen Klischees, aber auch wieder nicht. Mir hat sehr gut gefallen, dass nicht alles locker und leicht war. Das Leben ist schließlich keine rosarote Seifenblase. Nein, es kommen auch ernstere Themen zur Sprache, die in der heutigen Gesellschaft sehr wichtig sind und an die man oftmals, nicht mehr als einen Moment denkt. Dadurch gewinnt diese Geschichte merklich an Tiefgründigkeit. Auch von Emily und ihrem Umfeld erfährt man viel , das lässt uns vieles besser nachvollziehen. Dieses Buch erzählt von Träumen, Vertrauen, Freundschaft und natürlich auch von Liebe. Aber auch von vielen anderen. Emily erzählt uns ihre Geschichte in der Ich-Perspektive und sie spricht direkt zu dem Leser. Das hat mir richtig gut gefallen. Da sie öfters auch mal das Wort an den Leser richtet. Sehr gut haben mir auch die Blogkommentare gefallen. Auch die Umschreibungen der Umgebungen und die Empfindungen haben mir sehr gut gefallen. Das lässt das ganze viel realer erscheinen. Die Charaktere fand ich durchweg authentisch, sie haben so viel Tiefe wie nötig ist um alles nachvollziehen zu können. Tanja Voosen hat es sehr gut verstanden, die einzelnen Emotionen auf den Leser zu übertragen und  sie in die Welt von Emily zu ziehen. Es ist eine Geschichte, die aus dem Leben gegriffen ist und die den Leser bis zum letzten Moment in Atem hält. Es ließ sich locker und leicht lesen und ich war in einem Rutsch durch. Die einzelnen Kapitel  weisen eine kurze bis normale Länge auf, was den Lesefluss noch mal beschleunigt. Sehr gut haben mir aber die Gestaltung, der einzelnen Kapitel gefallen. Das Cover und auch der Titel spiegeln den Inhalt des Buches wieder und passen daher sehr gut. Fazit: Eine sympathische Hauptperson und eine tiefgründige Story, die den Leser mitreißt, aber auch nachdenklich macht. Ein Roman der vor allem durch Humor und Charme besticht. Eine Geschichte, die das Leben spielt. Spannend und durchweg authentisch. Ich bin wieder mal sehr begeistert. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 5 von 5 Sternen, weil es mich vollkommen überzeugen konnte.

    Mehr
  • lebendig + laut, wie Emily

    Emily lives loudly

    Rincewind66

    10. May 2015 um 10:26

    Kurzbeschreibung (Quelle: Carlsen-Verlagsseite): Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären. Über die Autorin Tanja Voosen (Quelle: amazon): Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum oder belästigt ihre Freunde mit ihrem unverbesserlichem Humor, der eines Tages, das Universum erobern wird. Cover: Ein wundervolles farbenfrohes Cover, dass absolut zur Geschichte passt. Schreibstil: Das Buch ist in Form eines Internet-Blogs geschrieben. Dabei geraten aber weder die einzelnen Kapitel zu kurz, noch ist es ähnlich wie ein Tagebuch geschrieben. Vielmehr dient der "Blog" für die Kapitelüberschriften und damit ergibt sich dann auch die Grundlage für die Ich-Erzählform. Emily erzählt auf ihrem Blog die Entstehung ihres Films. Meine Meinung: Der Schreibstil und der selbstironische Humor waren es dann auch, was mich vom ersten Satz an begeistert hat und das Buch an einem Tag verschlingen ließ. Die Geschichte fängt zuerst mit dem Ende an. Einem Eintrag in Emily`s Blog, der eine Katastrophe erahnen lässt, aber ohne zuviel bzw. irgendetwas bedeutendes dabei zu verraten - aber eben genug, dass ich bereits gefangen war. Die Autorin spielt viel mit den klassischen Jugendbuch und Liebesgeschichten Klischees, die sonst ständig bedient werden müssen. So ist Emily eben nicht die unbeliebte und unterdurchschnittlich attraktive Außenseiterin und auch kein klassisches Teenagerbiest, sondern im Gegenteil, sie ist äußerst attraktiv und sehr beliebt. Aber darin sonnt sie sich erfrischender Weise nicht, sondern passt auch da in keine rechte Klischee-Schublade. Mit ihrer selbstbewussten, sarkastischen und lebensbejahenden Art, war ich sofort im Emily-Universum gefangen. Auch die anderen Charaktere sind durchweg charmant. Der Bad Boy ist nicht richtig "bad", der Loverboy nicht richtig zum verlieben, der Bruder kein Störenfried und ein Liebesdreieck mit ständig fehlendem Dritten. Ein Anfangszitat: “Ich hatte schon immer drei Träume. Erstens: Ich würde gerne zum Mond fliegen. Zweitens: Ich würde gerne die Zeit zurückdrehen und an Stelle von Taylor-wer-auch-immer neben Zac Efron in "The Lucky One" die große Liebe finden. Und drittens: Ich möchte an der Mayenheim Art Academy studieren. Da die ersten beiden Optionen nicht einmal annähernd realistischen Optionen entsprechen, bleibt mir nichts anderes übrig, als meine gesamte Energie für Wunsch drei zu bündeln.” Es beginnt mit ihrem größten Traum. Emily`s erster Bewerbungsversuch an der Mayenheimer-Art-Academy wurde abgelehnt, weil es ihrem Film an "Herz" und "Realismus" fehlte. Um ihren größten Traum aber doch noch verwirklichen zu können, bekommt sie die außergewöhnliche 2. Chance und soll einen zweiten Film mit einem vorgeschriebenen Thema einreichen. Wie könnte es anders sein, das große Thema lautet "Liebe". Emily ist eher ein unromantischer Typ und das Thema passt ihr natürlich überhaupt nicht. Doch Emily wäre nicht Emily, wenn ihr dazu nicht etwas passendes einfallen würde. Aus ihrer Sicht strotzt das Thema nur so vor Klischees und genau eines davon will sie bedienen. Ihr Bruder und sein bester Freund kommen zeitgleich von einem Auslandsjahr zurück und müssen das Schuljahr (in ihrem Jahrgang) wiederholen und so war das Klischee "Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders" schnell gefunden. Doch trotz der besten Voraussetzungen, stellte sich dieses Vorhaben als bedeutend schwieriger heraus, als es den Anschein hatte. Welche Steine Emily, in welcher Form, in den Weg gelegt werden, möchte ich eigentlich nicht erzählen. Doch genau diese komischen Situationen, kombiniert mit den frechen, witzigen und sarkastischen Dialogen, machten für mich den Charme dieser lockeren und fröhlichen Geschichte aus. Es gibt so unglaublich viele Situationen, die mich schmunzeln und auch herzhaft lachen ließen, dass ich hierzu noch ein Zitat ausgewählt habe, welches sich bei einer Bootsfahrt auf einem Jahrmarkt zugetragen hat ("Love Lane" genannt). Zitat: Vogelgezwitscher erfüllte die Luft. Kleine Engel, die an Seilen unter der Decke hingen, streuten Glitterherzen auf uns hinab. "Ich glaub, ich muss gleich kotzen" sagte ich "Lüg mich nicht an und sag, dass es das wert gewesen ist! Das ist schlimmer als Dunkelheit und Clowns zusammen." "Immerhin sind wir beieinander" sage er. Er zuckte zusammen, als wir durch einen Wasserfall aus Rosenblättern fuhren. Ja. Teer und Federn wäre mir auch lieber gewesen. Der süße Duft der Blumen ließ mich würgen. Und eins meiner Lieblings-Zitat: "Hass ist so ein starkes Wort, dass man es nicht benutzen sollte", sagte ich. "Menschen machen Fehler. Ich weiß das. Wenn Menschen, die einem etwas bedeuten, Fehler begehen, verschwinden die Gefühle aber nicht einfach so. Irgendwann kann man ihnen verzeihen." Der Moment war geladen mit einer solchen Intensität, dass ich es kaum ertragen konnte, wie er mich ansah. "Es ist ja nicht so, als hättest du meinen Hamster überfahren." "Du hast einen Hamster?", fragte er baff. "Schildkröten. Sie leben unter unserem Haus." Fazit: Tanja Voosen hat es mit ihren charmanten Charakteren und ihrer witzigen Art zu schreiben geschafft, dass ich mich gar nicht sattlesen konnte und am Ende eigentlich noch einmal neu beginnen wollte. Die komischen und sarkastischen Dialoge haben mir durchweg ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und eine langanhaltende gute Laune erzeugt und alleine dafür vergebe ich sehr gerne . Ich kann das Buch denjenigen empfehlen, die für ein gutes Jugendbuch nicht grundsätzlich die Bewältigung eines schweren Schicksals erwarten oder benötigen und es genießen können, einfach nur unterhalten zu werden. Der Titel passt absolut und fasst es fantastisch zusammen - lebendig + laut, wie Emily!

    Mehr
  • Meine Meinung

    Emily lives loudly

    Blutmaedchen

    01. March 2015 um 18:36

    Nachdem ich den eShort "Wir sehen uns GESTERN" von Tanja Voosen gelesen habe, war mir klar, dass ich mehr von ihr lesen möchte. Die Autorin ist auch als Bloggerin unterwegs und findet Worte, die mich für die Sache oder Handlung begeistern können. Also immer her mit dem neuen Lesestoff! "Emily lives loudly" ist mir nicht unbekannt und wurde mir schon von mehreren Leuten empfohlen. Bei mir gibt es aber immer irgendwie nur Liebe auf den zweiten oder dritten Blick, deshalb brauchte ich noch mehr Anstupser um es endlich zu lesen und wieder einmal prangte eine fette, grelle imaginäre Schrift vor meinen Augen: "Wie konntest du nur so lange warten, bis du es endlich liest. Dumme Kuh."  Mein Bücherherz kann unersättlich sein! Emily hasst Klischees. Und genau darüber will sie nun einen Film machen: Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders, lautet das Thema und soll ihr nach einer niederschmetternden Absage der Mayenheim Art Academy eine neue Chance verschaffen doch noch dort angenommen zu werden. Ihr erster Film wurde abgelehnt, weil ihm Realismus und Herz fehlen würden. Zwei Dinge, die für Emily so gar nicht zusammen passen. Sie sagt, was sie denkt, ist ziemlich sarkastisch und schlagfertig - kurzum genau eine Protagonistin nach meinem Geschmack, die eine ganz besondere freundschaftliche Beziehung zu ihrem Bruder Parker hat und immer und überall eine Kamera mit sich rumschleppt. In ihrem Blog, der passenderweise Emily lives loudly heißt, schreibt sie über ihr Vorhaben und verspricht die Geschichte je nach Ausgang später in allen Einzelheiten zu veröffentlichen. Das der Name dieses Blogs aber nicht einfach nur das heißt, was man erwartet, greift die Autorin im späteren Verlauf der Geschichte nochmal auf und ich muss gestehen, dass ich wirklich positiv verblüfft war. Am meisten fasziniert mich die Erzählweise. Emily ist nicht einfach die Protagonistin, deren Geschichte man aus der Ich-Perspektive erzählt bekommt. Es fühlt sich vielmehr so an als würde Emily einem gegenübersitzen und erzählen. Und zwar gefiltert. Sie gibt nur soviele Infos weiter, wie sie möchte und die es braucht, um den Erzählungen folgen zu können. Zu Beginn ist es wie eine umgedrehte Erzählung, wo man mit ein paar Vorhersagen und geheimnisvollen Andeutungen geködert wird und dann scheibchenweise mehr erfährt. Es wird viel über Klischees gesprochen, aber dieses Buch widerspricht einfach allem und jedem. Die Highschool, die Liebesgeschichte, die Charaktere - keines davon ist auch nur ansatzweise klischeehaft. Durch Emily's Einstellung zum Thema Romantik und Liebe, die man wirklich beschmunzeln kann, und ihrem Vorhaben genau darüber einen Film zu drehen, wird diese Geschichte zu einem humorvollen, unterhaltsamen Spektakel, an dem auch ihr Bruder Parker, dessen bester Freund Brick, ein Möchtegern Bad Boy namens Austin und Emily's Freundinnen Bryn und June ordentlich mitmischen. Sie beschreibt ihre Freunde auf eine offene, herausforderne Art mit der ich sofort was anfangen konnte. Ich liebe Emily, aber auch alle anderen Charaktere habe ich in mein Herz geschlossen. Zu Beginn der Geschichte ist alles sehr auf Humor ausgelegt und bekommt erst nach und nach eine tiefgründigere Bedeutung. Die Story beweist, dass man nichts wirklich planen, und wie viel Spaß Chaos machen kann. Emily ist wirklich eine klasse Protagonistin, mit der es Spaß macht in ein Abenteuer zu springen, auch wenn ich zu Beginn kurz den Eindruck hatte sie würde sich selbst viel zu wichtig nehmen. Auch Austin ist eine Figur, die bei mir für Grinsefalten sorgen konnte. Er ist kein Draufgänger, auch wenn er sich wie einer benimmt. Er fordert Emily auf eine gewisse Weise raus und trotzdem ist er glaubhaft. Seine frech-charmante Art und das Talent jeden Satz auf eine austintypische Weise rüberzubringen, haben mich wohl für ihn eingenommen. Es gibt sehr viele lustige Dialoge, aber nicht nur zwischen Emily und Austin, sondern immer dort, wo Emily gerade quatscht. Sie ist zwar das Zentrum der Geschichte, aber sie schafft es auch, dass einfach nichts unwichtig erscheint. Ich liebe "Emily lives loudly". Es ist eine humorvolle, gefühlvolle und geheimnisvolle Geschichte mit einer Liebesgeschichte, die so ist wie Emily: lebendig, laut! Jede Szene hat eine kraftvolle Art im Gedächtnis zu bleiben. Der geheimnisvolle Part der Geschichte sorgt am Ende für ziemlich verblüffende Enthüllungen, mit denen man niemals als Leser rechnen würde. Ich bin mehr als begeistert. Lieblingszitat: "Hass ist so ein starkes Wort, dass man es nicht benutzen sollte", sagte ich. "Menschen machen Fehler. Ich weiß das. Wenn Menschen, die einem etwas bedeuten, Fehler begehen, verschwinden die Gefühle aber nicht einfach so. Irgendwann kann man ihnen verzeihen." Der Moment war geladen mit einer solchen Intensität, dass ich es kaum ertragen konnte, wie er mich ansah.  "Es ist ja nicht so, als hättest du meinen Hamster überfahren." "Du hast einen Hamster?", fragte er baff. "Schildkröten. Sie leben unter unserem Haus."  

    Mehr
  • Verlieben in den besten Freund vom großen Bruder im Selbstversuch

    Emily lives loudly

    Kumosbuchwolke

    05. February 2015 um 13:45

    Inhalt Emily möchte nach ihrem Schulabschluss an der Mayenheim Art Academy studieren und reicht dafür ein Film ein. Doch sie bekommt keine Zusage, aber auch keine Absage, sondern eine zweite Chance. Ihrem ersten Film fehlten zwei wichtige Dinge: Realismus und Herz. Die Academy erkennt in Emilys ersten missglückten Film Potenzial und geben ihr, für den zweiten Film das Thema "Liebe" vor. Emily ist von dem Thema alles andere als begeistert. Dreht sich nicht immer alles um die Liebe? Und in den meisten Filmen oder Bücher werden nur die Klischees heruntergebetet? Beziehungsweise werden die Klischees meistens auch noch mit Vampire ausgeschmückt? Eines steht für Emily fest, ihr Film wird Blutsauger frei, aber Klischees bilden ein gute Grundlage und das Schicksal meint es gut mit Emily, denn ihr fällt sofort das passende Thema ein. Ihr großer Bruder kommt am nächsten Tag von seinem Auslandsjahr nach Hause und das ist toll, wirklich großartig ist, die Tatsache, dass auch sein bester Freund ebenfalls aus seinem Auslandsjahr zurückkehrt. Das Klischee ist also gefunden, denn in vielen Büchern oder Filmen verliebt sich die kleine süße hübsche Schwester in den superheißen besten Freund des großen Bruder. Brick passt da perfekt ins Bild. Obwohl er der beste Freund ihres Bruders Parker ist, kennt Emily ihn noch nicht, das wird sich bald ändern. Durch ihr Austauschjahr werden beide Jungs ein Schuljahr zurück gestuft und landen so in Emilys Jahrgang. Emily möchte der Klassenverteilung etwas auf die Sprünge helfen oder anders ausgedrückt beeinflussen und beschließt nachts in die Schule einzusteigen und die Schulakten zu manipulieren. Dafür benötigt sie Hilfe und engagiert den Bad Boy der Schule Austin Parker. Ihr Plan geht auf, Brick wird tatsächlich in ihre Klasse versetzt und sie kann ihn besser kennenlernen und ihm näher kommen. Brick ist nett interessant und ein toller Typ. Es läuft also eigentlich alles perfekt, bis sich Austin in Emilys Plänen einmischt und nicht nur diese gehörig sabotiert und über den Haufen wirft, sondern auch in Emilys Gefühlswelt ein Chaos anrichtet. Der zufällige Satz... Position 47 (kann variieren, denn ich nehme nur ganze Sätze) „Das letzte Wort gab mir dann allerdings tatsächlich den Anstoß zu einer Idee.“ Position 47 Meinung Emily lives loudly ist das erste Buch in den ich viele Textstellen markieren musste, weil sie entweder so urkomisch oder knisternd romantisch waren. Emily ist eine tolle Heldin und Erzählerin ihrer Geschichte, sie ist flippig und mutig. In ihrer Schule ist sie total beliebt und angesagt und das obwohl Emily darauf keinen Wert legt. Sie hat sich nur nicht alles gefallen lassen und hat die einstige Highschool Queen auflaufen lassen. Das ist schon alles. Emily lives loudly ist nicht nur der Buchtitel sondern auch der Name von Emilys Blog. Sie ist eine leidenschaftliche Bloggerin und ihr Blog ist ihr Sprachrohr. "Aber in der Welt der Blogger sagt man vor allem eines: Jede Geschichte findet früher oder später schon ihren Weg zu den Lesern." - Position 60 Nachdem Emily die zweite Chance der Academy erhält, berichtet sie auf ihrem Blog von ihrem Vorhaben sich in den besten Freund ihres Bruders zu verlieben und daraus ein Film zu machen, gleichzeitig nach Experiment-Ende, alles bis ins kleinste Detail auf ihrem Blog zu veröffentlichen. Für mich war im gesamten Buch der Blogbezug stärker als das Filmemachen. Keine Ahnung wie Emily ihren Film dreht, denn davon habe ich nichts mit bekommen. Der Mann ihrer Begierde, Brick, ist wirklich ein super toller Typ mit einem Geheimnis natürlich, hier geht es ja auch um das Klischee, also muss der Held in Spe irgendwie noch interessanter gemacht werden. Es wird nur sehr schwer für Emily, sich ihm an den Hals zu werfen, weil ihr immer etwas in die Quere kommt. Hauptstörfaktor ist Austin Baker, er hat einen siebten Sinn dafür Emily zu überrumpeln und zu behindern. Austin wird als Bad Boy in der Geschichte vorgestellt, aber ich bin ehrlich, er ist kein richtiger Bad Boy. Er ist viel besser, er ist einfach Austin, der fröhlich daher kommt wie ein kleiner Sonnenschein und in seinen Dialogen mit Emily oft den Nagel auf dem Kopf trifft, was Emily stört und verunsichert, da sie ja andere Pläne hat, aber Austin schafft es ihren Puls steigen zu lassen und die Szenen mit den Beiden waren ein Lesegenuss. "Wie gut, dass du dich in jemand anderen verlieben willst", flüsterte er. "Ja", murmelte ich zittrig. "Eine hundertprozentige Absicherung." - Position 1138 Alle Charaktere, die in Emilys kleinem Universum leben, haben etwas Sympathisches an sich. Parker ist der Traumbruder schlechthin, der über Emilys Plan, sich an Brick heran zu machen Bescheid weiß, das ganze mit Humor nimmt, aber sobald Austin auftaucht bissig wird. Ich hatte nur Hin und Wieder Schwierigkeiten June und Bryn, die besten Freundinnen von Emily, auseinander zu halten. Die Atmosphäre von Emily lives loudly ist zum Teil überdreht und fröhlich, aber einige Charaktere haben Familienschwierigkeiten und das bracchte ernste Momente mit sich. Tanja Voosen hat mich mit ihrem Schreibstil sehr oft zum herzhaften Lachen und zum Kichern gebracht. Was sie nicht alles durch den Kakao gezogen hat. Großartig in Emily lives loudly treffen, mutierte Schildkröten auf Kämpferinnen für Liebe und Gerechtigkeit (übrigens bin ich ein großer Fan, dieser Mädels und fand die Erwähnung im Buch einfach nur wunderbar), dazu gesellen sich die berühmten Glitzer-Vampire und ein heißer strippender Schauspieler. Emilys Blogeinträge und manche Kommentare sind ebenso so lustig, wie der Rest. Die letzte Seite fand ich in diesem Zusammenhang richtig witzig. Fazit Emily lives loudly ist eine wunderbare lustige Geschichte über das Klischee der Liebe und das man Gefühle in den seltensten Fällen steuern kann, was hier zu sehr lustigen und berührenden Situationen geführt hat. © Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

    Mehr
  • Tanja Voosen - Emily lives loudly

    Emily lives loudly

    inlovewithlines

    20. January 2015 um 05:26

    Meine ALLERERSTE Rezension.. hoffentlich gibt das was .. :D Autor: Tanja Voosen Verlag: Impress Seiten: 351 Preis: 3.99 € (Kindle Edition) Inhalt: Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären. Meine Meinung: Ich habe dieses eBook durch eine Youtuberin entdeckt und dachte mir es kann nicht schaden. Mir gefällt das Cover sehr gut auch wenn es simpel erscheint. Einzelne Elemente des Covers findet man im Buch wieder. Zu der Geschichte rund um Emily kann ich nur sagen, dass sie mich direkt in den Bann gezogen hat. Man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen und möchte erfahren wie Emily das Klischee "Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders" beweisen möchte. So viel Witz, Charme und Sarkasmus ist dabei, dass ich mich köstlich amüsiert habe. "Emily lives loudly" ist alles andere als klischeehaft und meiner Meinung nach absolut lesenswert!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks