Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling

Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Uwes-Leselounges avatar

Eine schöne Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und Mut, welche ich in einem Rutsch gelesen habe. Freue mich schon auf den 2. Teil.

KleinerKomets avatar

eine bezaubernde Geschichte, nicht nur für Kinder!

Alle 71 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling"

Hier ist NOVA: unscheinbar, schüchtern, tollpatschig. Dort ist ein böser Fluch. Und auf einmal gibt es AVON: intrigant, zuckersüß und verflucht gefährlich ...

Nova ist sprachlos. Sie glaubt nicht an Magie. Doch seit sie auf dem Jahrmarkt von einer Wahrsagerin verhext wurde, ist da plötzlich diese Doppelgängerin: Avon. Eine hinterhältige Nova-Kopie, die sich bei Novas Eltern einschleimt, die dem süßesten Typen der Schule peinliche Sachen sagt und Novas Wellensittich ärgert.

Schnell wird klar: Nova muss ihren bösen Zwilling wieder loswerden. Sie muss mutig sein und über ihren Schatten springen. Vor allem aber braucht sie eine gute Freundin – am besten mit magischen Fähigkeiten. Denn gegen so viel schwarze Magie hilft nur eines: noch mehr Magie ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551653819
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:03.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne36
  • 4 Sterne29
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Heffa89s avatar
    Heffa89vor 2 Monaten
    Keine vollständige Überzeugung

    Deine Eltern sind peinlich? Dann musst du erstmal die Eltern von Nova kennenlernen. Ihr Vater ist ein Spinner, der im Fernsehen auftritt und über den sich alle Schüler lustig machen. Kein Wunder, dass sich Nova wünscht, Teil einer anderen Familie zu sein. Als sie über den Jahrmarkt berichten soll, trifft sie auf eine Wahrsagerin, welche sie verhext. Danach ist Novas Leben nicht mehr das gleiche, denn fortan wird sie von ihrem bösen Ich Avon begleitet, die alle anderen ärgert und ihre Eltern toll findet. Was nach einer süßen Geschichte für Kinder klingt, ist auch genau das. Es trifft für die Zielgruppe genau ins Schwarze. Erwachsene werden dagegen manchmal etwas mit der Naivität von Nova zu kämpfen haben. Die ausgereifte Idee und der rote Faden ziehen sich durch das gesamte Buch. Dennoch konnte es mich nicht vollends überzeugen und bekommt daher schwache vier Sterne.


    Vollständige Rezension auf meinem Blog: https://secretsofrock.net/2017/08/17/rezension-tanja-voosen-nova-und-avon-mein-boeser-boeser-zwilling-band-1/

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor 4 Monaten
    Witzig, spannend und magisch!

    Dieses schöne Buch befand sich viel zu lange auf meiner Wunschliste. Als ich auf Lovelybooks das erste Mal darüber gestolpert bin, habe ich mich auf den ersten Blick in dieses wunderschöne Cover verliebt. Ich muss ja gestehen, dass ich der totale Cover-Käufer bin und mich leider auch schon ziemlich oft von hübsch gestalteten Büchern habe täuschen lassen. Hier aber war ich mir ziemlich sicher, dass das Buch genau das Richtige für mich sein wird. Warum es dennoch über ein Jahr auf meiner Wunschliste stand? Eine gute Frage. Aber wie heißt es so schön, besser spät als nie und kurz nachdem „Nova und Avon“ (endlich) bei mir einziehen durfte, habe ich ganz gespannt mit dem Lesen begonnen.


    Unscheinbar, schüchtern und tollpatschig, all dies trifft auf Nova Stark zu. Die 13-jährige hat es momentan alles andere als leicht in ihrem Leben. Für ihre Mitschüler ist sie entweder komplett unsichtbar oder sie wird von ihnen gemobbt, wie von der eingebildeten Viola, deren Lieblingsopfer die arme Nova zu sein scheint. Verständlich, dass Nova ziemlich unglücklich ist. Freunde hat sie leider keine, bis auf ihren Wellensittich Wally. Hinzu kommt dann auch noch, dass Nova mit extrem peinlichen Eltern gestraft ist. Schlimmer kann es echt nicht mehr werden, findet Nova. Oder doch? Doch, tut es, leider. Nova glaubt nicht an Magie, zumindest bisher nicht, aber seit sie auf dem Jahrmarkt bei dieser gruseligen Wahrsagerin war, ist sich die 13-jährige sicher: Sie wurde verflucht. Anders lässt sich ihre Tollpatschigkeit, die nun noch schlimmer geworden und wirklich nicht mehr normal ist, nicht erklären. Und dann taucht auch noch Avon auf. Avon, ihre Doppelgängerin, die ihr äußerlich bis aufs Haar gleicht, vom Charakter her aber das genaue Gegenteil von ihr ist: selbstsicher, gemein und hinterhältig. Nova ist schnell klar: ihr böser Zwilling muss verschwinden! Aber wie? Nova beginnt im Internet zu recherchieren und stößt auf einen Blog, der von einer gewissen Fee stammt. Wie der Zufall es will, wohnt Fee in der selben Stadt wie Nova und gemeinsam versuchen sie den Fluch, der auf Nova lastet, wieder rückgängig zu machen. Ob ihnen das wohl gelingen wird?


    Schon eine Schande, dass das Buch über ein Jahr auf meiner Wunschliste stand. Ein Gutes hat es aber: Da der zweite Band erst letzten Monat erschienen ist, kann ich diesen nun direkt hinterher lesen und muss nicht, wie so einige andere, ungeduldig auf das Erscheinen der Fortsetzung warten. Diese möchte ich auf jeden Fall lesen!


    Wie ich mir bereits gedacht habe, hat mir der erste Band von „Nova und Avon“ richtig gut gefallen. Das Buch liest sich wirklich klasse, bei mir waren die gut 300 Seiten im Nu gelesen. Tanja Voosen hat einen sehr locker-leichten und jugendlichen Schreibstil, der besonders die Zielgruppe, Mädchen ab 11 Jahren, sehr ansprechen wird. Mir hat er ebenfalls auf Anhieb zugesagt, allerdings hat mich eine Kleinigkeit am Anfang etwas gestört. Ich finde, dass besonders auf den ersten Seiten andauernd der Name Nova fällt. Manche Novas hätte man meiner Meinung nach auch durch ein „sie“ ersetzen können. Vielleicht habe ich, nachdem es mir einmal aufgefallen ist, auch zu verstärkt darauf geachtet, ich weiß es nicht, aber ich hatte zu Beginn des Buches das Gefühl, von dem Wort Nova verfolgt zu werden. ;)


    Dies ist aber auch wirklich mein einziger kleiner Kritikpunkt. Ansonsten bin ich hellauf begeistert von diesem zauberhaften Kinderbuch, welches in meinen Augen eigentlich auch ganz gut ein Einzelband sein könnte. Was nicht heißen soll, dass ich eine Fortsetzung unnötig finde, ganz und gar nicht. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und werde ihn mir schnellstmöglich zulegen. Das Cover von Teil 2 sieht übrigens genauso genial aus wie von diesem Band.


    Die Protagonistin Nova habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Mit ihrer liebenswerten, schüchternen, tollpatschigen Art muss man sie einfach gern haben. Ich konnte mich, trotz des Altersunterschied, wunderbar in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen, was vermutlich auch daran liegt, dass ich selbst zu der eher schüchternen Sorte gehöre.

    Ich konnte es auch absolut nachvollziehen, dass Nova sich gegenüber den gemeinen Mobbingattacken von Oberzicke Viola nicht zur Wehr setzen kann. Allerdings macht Nova im Verlaufe des Buches eine tolle Entwicklung durch, wird selbstbewusster und traut sich mehr zu. Und sie findet eine neue Freundin: Fee. Fee war wohl mein Highlight in dem Buch. Ich mochte dieses aufgeweckte, etwas verrückte und total liebe Mädchen auf Anhieb. Sie ist schon ein ziemlich schräger Vogel und glaubt wie Novas Eltern an das Übernatürliche und die Magie.


    Fee zweifelt auch keine Sekunde daran, dass Nova verflucht wurde. Zusammen versuchen die Mädchen, den Fluch wieder rückgängig zu machen und Novas bösen Zwilling Avon wieder dorthin zu schicken, wo er hergekommen ist.


    Avon hat erst recht spät ihren Auftritt. Ich hatte mit diesem etwas früher gerechnet, was ich aber nicht negativ meine. Ich finde es gut, dass die Geschichte erst so langsam Fahrt aufnimmt und man zuerst Nova und die Nebencharaktere näher kennenlernt.


    Mich konnte besonders der Mix der verschiedenen Themen hellauf begeistern. In dem Buch geht es um Freundschaft, darum, sich selbst zu akzeptieren und seinen Platz im Leben zu finden. Es geht auch um Zickenkriege und das ernste Thema Mobbing. Dazu kommen dann noch die magischen Elemente, sodass auch Fantasyfreunde auf ihre Kosten kommen werden. Mit viel Witz und Humor und jeder Menge Spannung hat Tanja Voosen hier ein richtig schönes Kinderbuch geschrieben, welches mich bestens unterhalten und mich immer wieder sehr zum Schmunzeln gebracht hat. Durch viele überraschende Wendungen bin ich auch ständig ins Mitfiebern geraten, sodass mein Lesespaß hier wirklich perfekt war. Ein nettes Extra für mich war Wally, Novas Wellensittich. Ich bin ja der totale Vogel Fan und besitze selbst einen zahmen Sittich. Wally hätte gerne eine größere Rolle in der Geschichte einnehmen können; im Verlaufe des Buches wurden seine Auftritte leider immer weniger. Aber mal schauen, wie das im zweiten Band werden wird. Auf diesen freue ich mich nun schon sehr!


    Fazit: Dies war mein erstes Buch von Tanja Voosen und es wird definitiv nicht mein letztes gewesen sein. Mit dem ersten Band von „Nova und Avon“ konnte mich die Autorin hellauf begeistern und mir richtig schöne Lesestunden bescheren. Witzig, spannend, turbulent und magisch – eine tolle Mischung, die auch für Erwachsene absolut lesenswert ist. Ich vergebe hier gerne volle 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    Buechertraeumes avatar
    Buechertraeumevor einem Jahr
    Empfehlenswertes Kinderbuch, welches ich auch Erwachsenen empfehlen kann.

    Meine Meinung zum Buch:

    Der Schreibstil von Tanja Voosen in diesem Buch war super flüssig, leicht und gar nicht schwer lesbar. Tanja hat mir hier mit ihrem Stil bewiesen, dass sie vielseitig ist und nicht nur das Zeug für Jugendbücher bei impress hat, sondern auch Stiltechnisch im Kinderbuchbereich mithalten kann. Der Schreibstil ist hier einfach wundervoll und einfach locker, so, dass ich auch dieses Kinderbuch in weniger als 3 Tagen gelesen habe.

    Wir haben im Buch einige Charaktere. Zum Beispiel haben wir die Protagonistin Nova, die mir erst ein wenig verballert vorgekommen ist, sich aber Seite um Seite so gewandelt hat, dass ich am Ende dachte "Wow, so eine tolle Protagonistin!" und dies war Nova war. Mit Nova hat tanja Voosen eine Protagonistin geschaffen, die die Kinderherzen schnell erobern wird, denn Nova hat alles, was sich ein Kind wünscht. Sie ist mutig, sie ist stark und vor allem ist sie heldenhaft gewesen. Avon hingegen war böse und gemein. Sie war ein Charakter, den ich nicht gerne mochte, der jedoch richtig Pepp in die Geschichte gebracht hat und mich echt unterhalten hat.

    Die Geschichte rund um Nova und Avon ist tanja Voosen einfach gelungen. Tanja hat die Szenen deutlich beschrieben und das so, dass man sich ein Bild vorstellen konnte, wie es gerade abläuft. Dadurch war es so, dass die Story verständlich war und man in diese hineingezogen wurde. Ich habe es genossen, dass ich mittendrin war anstatt nur als "Leser" fungiert habe. Hier hat Tanja echt großes geleistet.

    Auch der Handlungsstrang und die gesamte Handlung des Buches war einfach toll. Ich konnte die Handlung stets nachvollziehen und hatte damit keine Probleme. Auch der Handlungsstrang war klat ersichtlich und bot mir so, dass ich diesem leicht folgen konnte. Die Handlung war anfangs etwas ruhiger und nahm Seite für Sete an Spannung etc. zu, was mir sehr gefallen hat.

    Mein Fazit zum Buch:

    Mit Nova & Avon ist Tanja Voosen ein Kinderbuchauftakt gelungen, der selbst mich Erwachsenen sehr begeistern konnte. Durch Tanjas Schreibstil war es so, dass ich mich schnell in die Geschichte hineingefunden habe. Dann kam die Handlung und diese zog mich mitten rein, was ebenfalls sehr toll war. Nova und Avon haben die Spannung herbeigebracht und sorgten für ruhige und teils lustige Lesestunden. Deshalb gibt es 5 von 5 Diamanten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor einem Jahr
    Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling

    Inhalt:
    Hier ist NOVA: unscheinbar, schüchtern, tollpatschig. Dort ist ein böser Fluch. Und auf einmal gibt es AVON: intrigant, zuckersüß und verflucht gefährlich ... Nova ist sprachlos. Sie glaubt nicht an Magie. Doch seit sie auf dem Jahrmarkt von einer Wahrsagerin verhext wurde, ist da plötzlich diese Doppelgängerin: Avon. Eine hinterhältige Nova-Kopie, die sich bei Novas Eltern einschleimt, die dem süßesten Typen der Schule peinliche Sachen sagt und Novas Wellensittich ärgert. Schnell wird klar: Nova muss ihren bösen Zwilling wieder loswerden. Sie muss mutig sein und über ihren Schatten springen. Vor allem aber braucht sie eine gute Freundin – am besten mit magischen Fähigkeiten. Denn gegen so viel schwarze Magie hilft nur eines: noch mehr Magie ...

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich und an die Altersklasse der 11-16jährigen angepasst. Er ist frisch und locker, aber dennoch nicht platt oder anspruchslos. Auf sehr unterhaltsame, witzige, amüsante Art und Weise beschreibt die Autorin die Welt von Nova. Einmal angefangen ist es fast unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.
    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass Avon schon etwas früher eine Rolle spielt. Dennoch hat mir der Verlauf der Geschichte sehr gut gefallen. Er war abwechslungsreich und einfach nur witzig. Ich hatte oft ein Schmunzeln im Gesicht, habe mit Nova gefiebert, gezittert, war wütend und mich manchmal auch fremd geschämt. Die Handlung wirkte trotz der magischen Elemente sehr natürlich und real, was vor allem auch an den lebendigen Charakteren lag, die sehr authentisch gehandelt haben. Viele verschiedenen Figuren und Handlungselemente, wie sie das wahre Leben schreibt. 
    Das Buch ist einfach großartig. Es hat mich von Anfang gefesselt und gepackt und hat mir eine fantastische und sehr amüsante Lesezeit beschert. Ich bin begeistert! Einfach grandios. Mehr brauche ich gar nicht zu sagen. Lest es selbst!
    Fazit:
    Ein wundervoll amüsantes und witziges Jugendbuch, das auch Erwachsene packen und super unterhalten kann. Absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    aussie-bountys avatar
    aussie-bountyvor einem Jahr
    Ich möchte nicht in Novas Haut stecken!

    Zum Buch:



    Titel: Nova und Avon: Mein böser, böser Zwilling

    Autor: Tanja Voosen

    Verlag: Carlsen

    Erscheinungsdatum: März 2017

    Seitenanzahl: 304

    ISBN: 978-3551653819

    Format: Hardcover / Ebook

    Preis: 11,99€ / 7,99€



    Klappentext lt. Amazon:

    Hier ist NOVA: unscheinbar, schüchtern, tollpatschig. Dort ist ein böser Fluch. Und auf einmal gibt es AVON: intrigant, zuckersüß und verflucht gefährlich ...
    Nova ist sprachlos. Sie glaubt nicht an Magie. Doch seit sie auf dem Jahrmarkt von einer Wahrsagerin verhext wurde, ist da plötzlich diese Doppelgängerin: Avon. Eine hinterhältige Nova-Kopie, die sich bei Novas Eltern einschleimt, die dem süßesten Typen der Schule peinliche Sachen sagt und Novas Wellensittich ärgert.
    Schnell wird klar: Nova muss ihren bösen Zwilling wieder loswerden. Sie muss mutig sein und über ihren Schatten springen. Vor allem aber braucht sie eine gute Freundin – am besten mit magischen Fähigkeiten. Denn gegen so viel schwarze Magie hilft nur eines: noch mehr Magie ...
    Textauszug: „Mein Name ist Avon“, sagte die Doppelgängerin. Sie hob spöttisch den Kopf, als wolle sie auf Nova herabsehen, dabei waren sie beide exakt gleich groß. „Ich bin du – nur besser. Eine bessere Version von Nova Stark."
    *** Freundinnen, Feindinnen, Magie und Witz – ein Buch wie ein Gute-Laune-Zauber! ***
    Mädchenbuch mit Fantasy, Magie und jeder Menge Spaß! Das Hardcover-Debüt der jungen Autorin und Bloggerin Tanja Voosen

    Meine Meinung:
    Zum Cover: Es ist ein wunderschönes Liebevoll gestaltetes Cover und passt auch perfekt zu der Geschichte und man findet natürlich Nova und Avon auf dem Cover, ebenso wie Ihr Wellensittich.
    Die Farbtöne des Covers sind auch wunderbar Stimmig, eigentlich ist das Buch zu schade um nur den Buchrücken im Regal zu sehen...

    Nova ist eher ein ruhiges Mädchen und möchte am liebsten gar nicht auffallen. Richtige Freunde hat Sie auch nicht...
    Ihre Eltern sind Ihr einfach nur peinlich (wobei das denke ich auf jedes 13-jährige Mädchen zutrifft),denn beide üben einen Job aus,den sich kein normales Mädchen für Ihre Eltern wünscht.
    Ihr Vater hat eine eigene Serie über "übernatürliche Dinge" und ist der Meinung das wirklich jeder seine Serie schaut und verteilt gerne seine Autogrammkarten an Novas Klassenkameraden, dadurch haben diese wieder einen Grund um Nova zu Ärgern.
    Hinzu kommt allerdings noch das Nova mit Ihren Eltern in einem Haus wohnt, das ebenfalls eine übernatürliche Vorgeschichte hat. Das passt doch perfekt zu Ihnen, finden jedenfalls Ihre Eltern.
    Im Englischunterricht wird Nova dazu verdonnert einen Aufsatz über den Jahrmarkt zu schreiben. Dieser ist schon seit einiger Zeit in der Stadt, aber Nova war noch nicht dort. Mit wem hätte Sie auch hingehen sollen?
    Und da das ganze ja noch nicht schlimm genug ist, taucht auch noch Ihre Erzfeindin auf, die natürlich ein peinliches Video von Nova hat... um zu verhindern das es die ganze Schule sieht muss Nova eine Mutprobe bestehen. Sie soll in das Zelt der Wahrsagerin gehen und etwas stehlen...
    Was bleibt Ihr also anderes übrig?
    Bei Novas Glück, läuft natürlich alles schief und zu guter letzt wird Sie auch noch von der Wahrsagerin verflucht.
    Aber wer glaubt schon an sowas?
    Nova jedenfalls schon, denn sie wird von Unglück verfolgt. Noch schlimmer kann es doch nicht mehr kommen oder?
    Als Sie nach Hilfe sucht stößt Sie aufeinen Blog und das auch noch von einer Person aus Ihrer Stadt.
    Wird dieser Blog und die Person dahinter Ihr helfen können?
    Bei einem gemeinsamen Versuch den Fluch von Nova zu nehmen wird das ganze noch schlimmer...
    Es taucht Ihr böser Zwilling auf und als wäre das schon nicht schlimm genug...
    Wenn Avon da ist, wird Nova für alle anderen Unsichtbar.
    Avon ist dabei Ihr ganzes Leben zu zerstören.
    Schafft Nova es Ihren bösen Zwilling jemals wieder los zu werden?
    Ist die Freundschaft mit Fee nun auch in Gefahr?
    Und wie soll Sie jemals wieder Ihrem Schwarm unter die Augen treten?
    Avon schafft es alles kaputt zu machen...

    Ein wundervolles Jugendbuch, der Schreibstil von Tanja ist herrlich und man kann das Buch flüssig durch lesen.
    Das einzige was mich etwas gestört hat ist, dass es doch sehr lange gedauert hat bis Avon endlich ins Spiel kam.

    Von mir gibt es  4 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    _Vanessa_s avatar
    _Vanessa_vor einem Jahr
    Wunderbares humorvolles Buch

    Die 13-jährige Nova hat es nicht besonders einfach. Sie ist schüchtern, tollpatschig, hat keine wirklichen Freunde, dafür aber peinliche Eltern die an Magie und das Übernatürliche glauben. Nova hingegen glaubt nicht daran, bis sie eines Tages von einer Wahrsagerin verflucht wird. Ihre Tollpatschigkeit wird immer schlimmer, alles geht schief und sie sucht im Internet nach Hilfe für ihr Problem. Dort trifft sie auf Fee, selbsternannte Expertin für Magie jeder Art. Sie versuchen den Fluch zu brechen, doch dann steht Nova plötzlich ihre Doppelgängern gegenüber: Avon. Avon ist das genaue Gegenteil von Nova, sie hängt sich an die Oberzicke der Schule, ärgert Fee und Novas Wellensittich, erzählt dem süßesten Typen der Schule peinliche Dinge und schleimt sich bei Novas Eltern ein. Wie wird man so jemanden bloß los?


    Meine Meinung:
    "Nova und Avon: Mein böser, böser Zwilling" hat mich als Erstes mit seinem absolut genialen Cover auf sich Aufmerksam gemacht und nachdem mich die Inhaltsangabe auch noch sehr angesprochen hat, durfte das Buch auf meine Wunschliste. Oft war ich kurz davor, mir das Buch zu bestellen, doch dann kam es überraschend per Post bei mir an. Am liebsten hätte ich es direkt verschlungen, doch es musste leider noch ein wenig darauf warten..

    Kaum mit dem Buch angefangen war ich auch schon wieder am Ende - so hat es sich zumindest für mich angefühlt, denn die gut 300 Seiten lasen sich rasend schnell und sehr flüssig. Ich mochte Tanja Voosens Schreibstil sehr gerne.

    Mit viel Humor schreibt sie die Geschichte um die 13-jährige Nova, die plötzlich einen bösen Zwilling hat und ihn unbedingt wieder los werden will.
    Nova ist eine tolle Hauptfigur, die mir gleich sehr sympathisch war. Ich mochte ihre Art wirklich sehr und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Auch ihre Familie und ihre Freundin Fee mochte ich wirklich sehr! Sämtliche Charaktere waren sehr gut und überzeugend dargestellt.

    Der Handlungsverlauf hat mich an keiner Stelle los gelassen und ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen. Ich war immer sehr neugierig, wie es mit Nova und ihrem Zwilling Avon weitergeht, ob Nova Avon loswird und was Avon als nächstes ausheckt. Wie schon gesagt wurde dies mit viel Humor erzählt, weswegen ich nicht nur einmal Grinsen oder auch laut Lachen musste. Einfach herrlich!

    "Nova und Avon: Mein böser, böser Zwilling" ist zwar der Auftakt einer Reihe, kann aber meiner Meinung nach auch wunderbar als Einzelbuch gelesen werden. Trotzdem bin ich schon sehr neugierig darauf, wie es mit Nova weitergehen wird - Band 2 wird am Schluss nämlich schon ein bisschen angeteasert und es verspricht eine spannende Fortsetzung zu werden!

    Fazit:
    "Nova und Avon: Mein böser, böser Zwilling" ist ein wunderbares humorvolles Buch, welches mich sehr überzeugen und grandios unterhalten konnte. Ich freue mich schon sehr auf mehr von Nova und Co!




    Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    EmmyLs avatar
    EmmyLvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wundervolle Geschichte über ein schüchternes Mädchen, das durch Magie den Weg zu innerer Stärke findet.
    Magie, Spannung, Abenteuer und eine große Freundschaft

    Für einen Schulaufsatz soll ausgerechnet Nova etwas über den traditionellen Jahrmarkt schreiben. Dabei hasst sie alles was mit Magie und Geistern zu tun hat, da ihre Eltern beide an das Übernatürliche glauben. Ihr Vater hat eine eigene Fernsehsendung in welcher er mysteriöse Fälle aufklärt und ihre Mutter ist eine führende Parapsychologin mit Doktortitel. Der Jahrmarkt als Sammelstelle überirdischer Phänomene ist demzufolge nicht Novas Lieblingsort. Um von der Oberzicke ihrer Schule nicht weiter gemobbt zu werden und um zu beweisen, dass sie nicht an Geister glaubt, bestiehlt Nova die Wahrsagerin. Dies ist der Beginn von riesigem, magischem Schlamassel. Zu ewigem Pech verflucht und von einem bösen Zwilling heimgesucht, scheint noch mehr Magie die einzige Rettung.

    Nova ist eine schüchterne Einzelgängerin ohne Freunde. In der Schule hat sie immer das Gefühl nur am Rand zu stehen und zuzuschauen. Sobald sie von einem selbstbewussterem Mädchen oder gar Jungen angesprochen wird, verschlägt es ihr die Sprache. Im Laufe der Geschichte wird Nova selbstbewusster und lernt für sich einzustehen. Außerdem findet sie endlich eine richtig gute Freundin, mit der man zur Not auch Pferde stehlen könnte oder in diesem Fall zaubern.

    Relativ kurze Kapitel, übersichtliche Schriftgröße sowie ein größerer Zeilenabstand gewähren auch kleinen Lesemuffeln einen leichten Zugang zum Buch. Über jedem neuen Kapitel ist ein kleines Bildchen zu sehen, was den sehr gut gegliederten Text zusätzlich auflockert.

    Das Buch ist für Mädchen ab 10 Jahren sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    Buechersalat_des avatar
    Buechersalat_devor einem Jahr
    Konnte mich leider nicht überzeugen


    Das Cover hat einen ziemlichen Eindruck hinterlassen und da auch der Klappentext nach einem Buch für mich klang habe ich es direkt mal versucht. Manchmal hat man ja Glück mit den spontanen Büchergriffen. 


    Nova hat es nicht leicht. Sie ist alles andere als beliebt in der Schule, was sicher auch an ihren "total" peinlichen Eltern liegt, zumindest empfindet Nova das so. Doch dann durch eine ganz dumme Sache verändert sich für Nova plötzlich alles, ob das Gut oder Schlecht ist müsst Ihr selbst herausfinden. 


    Ich muss sagen, dass mir der Schreibstil der Autorin gefallen hat. Das ist mein erstes Buch der Autorin gewesen ;) 
    Mit Nova kam ich von Anfang an so gar nicht zurecht. Sie wird in der Schule schon förmlich gemobbt, sie muss sich richtig quälen dorthin zu gehen. Ihre Eltern bemerken nichts, die sind sehr mit sich selbst beschäftigt. Das zieht sich sehr durch die erste Hälfte des Buches und ist für eine Protagonistin so gar nicht nach meinem Geschmack. Sie vertraut sich auch niemandem an, das hat mich wirklich rasend gemacht.


    Erst mit Fee kommt in die Geschichte richtig Tempo. Fee ist auch ziemlich "speziell", aber ihr ist das Gerede egal. Sie zieht ihr Ding durch und ignoriert die Blicke der anderen. Sie weiß was sie kann und auf Fee kann man sich wirklich verlassen. Ich mochte Fee wirklich sehr. Auch weil sie hilft Nora´s Einstellung zu sich selbst zu ändern. 


    Dennoch muss ich sagen, dass die eigentliche Geschichte oder der Dreh und Angelpunkt für mich erst sehr spät kam. Es zog sich doch sehr und als es so richtig los ging war es viel zu schnell vorbei.


    Alles in Allem ist die Idee süß. Die Umsetzung hat mir leider nicht so gut gefallen, was daran liegt, dass mein Jahrgang nicht wirklich die Zielgruppe ist, dennoch habe ich mir doch ein wenig mehr versprochen. 






    Ein Auftakt, der mich leider nicht überzeugen konnte. Vor allem die Protagonistin war so gar nicht nach meinem Geschmack. 






    Kommentieren0
    5
    Teilen
    JuliaSchus avatar
    JuliaSchuvor einem Jahr
    Ein tolles und herzliches Kinderbuch voller Magie


    „Tanja Voosen“ ist kein unbekannter Name in der Bloggerszene. Auch nicht in der Autorenszene. Tatsächlich ist ihr Blog einer der ersten, denen ich gefolgt bin und auf meinem Kindle befindet sich das ein oder andere Buch von ihr. Dennoch hatte ich bisher noch nichts von Tanja Voosen gelesen. Auf der LBM stellte sie aber ihr Buch „Nova und Avon – Mein böser, böser Zwilling“ vor, das ein wenig anders ist, als ihre anderen Bücher. Es handelt sich um den ersten Teil einer Kinderbuchreihe, die ein zauberhaftes Cover ziert. Tanja Voosen stellte das Buch so herzerwärmend vor, dass ich nicht widerstehen konnte. Obwohl es sich nicht um mein absolutes Lieblingsgenre handelt, wurde „Nova und Avon“ mein erstes Buch der Autorin. Und ich fand es einfach nur zuckersüß! Perfekt für junge Mädchen! Hätte ich eine Tochter, ich würde ihr diese magische Geschichte sofort in die Hand drücken.


    Klappentext
    Hier ist NOVA: unscheinbar, schüchtern, tollpatschig. Dort ist ein böser Fluch. Und auf einmal gibt es AVON: intrigant, zuckersüß und verflucht gefährlich ...
    Nova ist sprachlos. Sie glaubt nicht an Magie. Doch seit sie auf dem Jahrmarkt von einer Wahrsagerin verhext wurde, ist da plötzlich diese Doppelgängerin: Avon. Eine hinterhältige Nova-Kopie, die sich bei Novas Eltern einschleimt, die dem süßesten Typen der Schule peinliche Sachen sagt und Novas Wellensittich ärgert. Schnell wird klar: Nova muss ihren bösen Zwilling wieder loswerden. Sie muss mutig sein und über ihren Schatten springen. Vor allem aber braucht sie eine gute Freundin – am besten mit magischen Fähigkeiten. Denn gegen so viel schwarze Magie hilft nur eines: noch mehr Magie ...




    Meinung
    Natürlich gibt es bei Kinderbüchern Unterschiede zu Büchern aus anderen Genres. Es wäre auch fatal, wenn dies nicht der Fall wäre. Die Handlung ist schlichter, ein paar mehr Stereotypen können bedient werden und natürlich ist der Stil simpler, die Sätze kürzer und so weiter. All dieser Dinge war ich mir vor dem Lesen von „Nova und Avon“ bewusst und sie sind auch deutlich zu erkennen. Aber für mich hat Tanja Voosen den Genrewechsel einfach perfekt gemeistert! Beim Lesen habe ich mich wieder wie eine 12-Jährige gefühlt, die in ihrer Lieblingsreihe liest. Für mich hat Voosen hier ein großartiges Konzept erschaffen.
    Nova ist eine Figur zum Identifizieren, denn sie ist tollpatschig, in den coolsten Jungen der Schule verliebt und auch ein klein bisschen nerdig. Andererseits ist ihr gesamtes Leben völlig überspitzt. Sie hat keine richtige Freundin und ihre Eltern sind mehr als oberpeinlich. Beide führen auch noch Berufe aus, in denen sie quasi magische Phänomene beweisen wollen und deswegen hält jeder Nova für die Tochter von Spinnern. Auch Nova glaubt ja so gar nicht an Magie, aber dann bestiehlt sie eine Wahrsagerin und das Unglück nimmt seinen Lauf. 
    Tatsächlich taucht die zweite Titelheldin "Avon" erst relativ spät, zur Mitte des Buches hin, auf. Aber bis dahin ist es keinesfalls langweilig. Und nachdem Avon auf der Bildfläche aufgetaucht ist, erst recht nicht mehr. Mir gefiel die gesamte Geschichte wirklich unglaublich gut. Werte wie Freundschaft und Zusammenhalt stehen ganz klar im Fokus. Aber auch Themen wie Familie oder die erste Liebe stehen im Raum. Und natürlich die Magie. Der magische, oder auch phantastische Anteil der Geschichte passt wunderbar zum Buch. So ein bisschen darf doch jedes Mädchen an Magie glauben, oder? In Rahmen der Geschichte verhält sich die Handlung logisch und ist zielstrebig. Sehr typisch für ein Kinderbuch und vielleicht gerade deswegen so gut. Die einzigen Nebenhandlungen betreffen Novas Schwarm Fitz und ihre Eltern. Beide Nebenhandlungen gefielen mir wirklich gut!
    Die Figuren sind überaus gut gelungen. Wie ich schon sagte, ist Nova eine Figur, mit der man sich identifizieren kann. Zumindest als Mädchen. Wir waren schließlich alle einmal in diesen peinlichen Schulsituationen. Und jeder von uns weiß, wie wichtig dann Freunde sind. Womit wir bei meinem Lieblingscharakter wären: Fee. Ich habe tatsächlich im wahren Leben eine Freundin, mit genau diesem Namen, nur ist er bei meiner Freundin nicht mal ein Spitzname. Das war für mich von Anfang an ein gutes Zeichen. Fee ist die verrückte, etwas verdrehte, aber so liebenswürdige Freundin, die Nova unbedingt gebraucht hat. Mit ihr kommt sehr viel Humor ins Buch (, Nova ist in ihrer Art zu erzählen allerdings auch wirklich amüsant). Fee ist lustig, ohne es zu wissen und ließ mies des Öfteren schmunzeln. Schon ihre Vorstellung, war ein Wahnsinns-erster-Auftritt! Nova und Fee begegnen sich zum ersten Mal in einer Bibliothek:
    „Ach so, ich hab mich noch gar nicht vorgestellt.“ Fee verbeugte sich dramatisch. „Ich bin Felicitas von Feetastisch und Expertin für Magie jeder Art. Und für alles Übernatürliche. Außerdem bin ich ganz gut darin Rätsel zu knacken, und ich kann ziemlich beeindruckende Regentänze – willst du mal sehen?“ Nova packte sie am Arm. „Lieber nicht.“ „Ja, du hast Recht. Die armen Bücher.“
    Oh ja, was würden die Bücher nur machen, wenn es in der Bibliothek plötzlich regnen würde? Denn dass Fee gut im Umgang mit der Magie ist, ist sonnenklar. Gemeinsam mit ihr begibt Nova schließt Nova nicht nur eine tolle und tiefe Freundschaft, gemeinsam machen sie sich auch daran die fiese Avon zu besiegen. Denn die ist der absolute Albtraum. Sie ist quasi alles Schlechte, was es an Nova gibt, nur noch hundertmal schlimmer und peinlicher. Man leidet regelrecht mit Nova mit.
    Auch, weil sie natürlich die Oberzicke der Schule zur Feindin hat. Hach, ich erinnere mich auch noch gut an diese Statuszeiten in der Schule. Demnach ist das Buch also gar nicht so unrealistisch.
    Nova ist die Erzählerin der Geschichte und das passt gut zu ihr. Voosens Schreibstil gefiel mir wirklich gut und ich schlitterte in so kurzer Zeit durchs Buch, dass es erschreckend ist. Das Schreibstil ist bildreich, flüssig und kindgerecht.




    Fazit
    Ich habe Novas Reise so gern verfolgt! Das Buch hat einfach alles, was es braucht und ein tolles Kinderbuch zu sein. Die Themen sind altersgerecht und aufregend, die Geschichte spannend und der magische Anteil macht die Sache noch besser. Außerdem sind die Charaktere einfach traumhaft, jeder auf seine ganz eigene Art. Am Ende musste ich mich wahrlich fragen, wie ich das Buch bewerten soll. Denn natürlich hat es nicht die Klasse von Weltliteratur, oder käme an meine Lieblingsbücher heran. Aber dann fragte ich mich, was an dem Buch hätte anders sein sollen und kam zu dem Schluss: Nichts! Denn das Buch ist perfekt so, wie es ist. Und deswegen vergebe ich 5 Spitzenschuhe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Mareias avatar
    Mareiavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr schönes Middle-Grade Buch!
    Genau das hätte ich mit 10-13 Jahren gelesen!

    Nova und Avon ist das erste Buch, das ich von Tanja gelesen habe und ich fand es wirklich süß. Sicher, hier und da waren die Probleme der Protagonistin Nova nicht wirklich Probleme, die ich teilen würde (bzw. als solche bezeichnen), aber man muss sehen, das Nova dreizehn Jahre alt ist. Demzufolge ist das Buch vermutlich für ca. zehn bis zwölfjährige Mädchen konzipiert und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das Buch in dem Alter verschlungen hätte.
    Aber auch ich - doch einige Jährchen älter - fand es durchaus unterhaltsam: Tanja hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich locker und leicht weglesen lässt. Somit steht v.a. die Geschichte im Hintergrund, die von Magie, Freundschaft und Witz nur so gespickt ist. Dabei legt die Autorin einiges an Kreativität an den Tag und so wird das Abenteuer unserer Protagonistin nie langweilig.
    Zu Beginn des Buches ist Nova eine ziemliche Außenseiterin. Ihre Eltern sind richtige Magie-Freaks und als solche stadtbekannt. Automatisch glaubt jeder, sie müsse genau so sein und so kommt es, dass sie eigentlich keine Freunde hat und ziemlich auf sich allein gestellt ist. Umso mehr wünscht sie sich eine beste Freundin, eine mit der sie alles teilen kann, für Pyjama-Partys und Freundschaftsketten. Dass gerade ein Unglücksfluch sie in die Hände einer Person führt, die genau das alles verheißt, kommt da umso unerwarteter.
    Was mir an der Geschichte sehr gefallen hat, waren auch die kleinen Hinweise die hier und da versteckt waren, sowohl auf die Geschichte bezogen, als auch darüber hinaus. Dadurch wird die ganze Geschichte noch abgerundet und Tanja gelingt ein toller Auftakt für eine Middle Grade-Buchreihe.
    Fazit
    Ich bin mir sicher, mit zehn/elf Jahren hätte ich das Buch genau so geliebt, wie die Lola-Reihe von Isabel Abedi. Hier und da wirkte die Geschichte auf mich ein wenig zu überspitzt (selbst wenn ich meinen Ich-bin-zehn-Jahre-jünger-Modus anwerfe), im Allgemeinen aber ein sehr liebevoll gestaltetes Middle Grade Buch, das gespannt auf die Folgebände macht!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    hallolisas avatar

    Zwei Mädchen, die einerseits identisch sind, aber andererseits nicht unterschiedlicher sein könnten...

    Nova kann es kaum glauben: Nach einem bösen Zauber steht sie plötzlich ihrer Doppelgängerin Avon gegenüber. Doch der Schein trügt: Äußerlich wirken die beiden zwar identisch, charakterlich könnten sie gar nicht unterschiedlicher sein. Als Avon anfängt, allerlei Intrigen zu spinnen, weiß Nova, dass sie dringend etwas gegen ihren bösen Zwilling unternehmen muss…

    Ihr wollt wissen, ob es Nova gelingt, ihre Doppelgängerin Avon wieder loszuwerden? Dann bewerbt euch gleich für unsere Leserunde! In unserem Persönlichkeitstest könnt ihr zudem herausfinden, wem der beiden Zwillinge ihr mehr ähnelt!

    Mehr zum Inhalt:

    Hier ist NOVA: unscheinbar, schüchtern, tollpatschig. Dort ist ein böser Fluch. Und auf einmal gibt es AVON: intrigant, zuckersüß und verflucht gefährlich ...
    Nova ist sprachlos. Sie glaubt nicht an Magie. Doch seit sie auf dem Jahrmarkt von einer Wahrsagerin verhext wurde, ist da plötzlich diese Doppelgängerin: Avon. Eine hinterhältige Nova-Kopie, die sich bei Novas Eltern einschleimt, die dem süßesten Typen der Schule peinliche Sachen sagt und Novas Wellensittich ärgert. Schnell wird klar: Nova muss ihren bösen Zwilling wieder loswerden. Sie muss mutig sein und über ihren Schatten springen. Vor allem aber braucht sie eine gute Freundin – am besten mit magischen Fähigkeiten. Denn gegen so viel schwarze Magie hilft nur eines: noch mehr Magie ...


    >> Hier geht's zur Leseprobe!


    Mehr zur Autorin:

    Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren. Bereits während des Abiturs begann sie zu schreiben und kurz darauf auch zu veröffentlichen. Heute lebt sie in der Nähe der Eifel und publiziert hauptsächlich Fantasy und Contemporary.

    Gemeinsam mit Carlsen vergeben wir 30 Exemplare von "Nova & Avon - Mein böser böser Zwilling" von Tanja Voosen. Was ihr dafür tun müsst?

    >> Macht mit bei unserem Persönlichkeitstest! Steckt mehr von der braven Nova oder der manipulativen Avon in euch?

    Nicht verpassen!

    Unter allen Usern, die bis zum 27.03. ihre Rezension zu "Nova & Avon: Mein böser böser Zwilling" bei LovelyBooks posten, verlosen wir 10 Exemplare des zweiten Bandes! Mitmachen lohnt sich!
    Mehr dazu findet ihr im dazugehörigen Unterthema!

    Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden!

    Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!
    Nils avatar
    Letzter Beitrag von  Nilvor einem Jahr
    Schade schade, aber nun gut. So ist es halt.
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Nova trifft Avon. Ihren bösen Zwilling. Verflucht gefährlich!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks