Tanja Voosen Phantomliebe

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 34 Rezensionen
(14)
(21)
(16)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Phantomliebe“ von Tanja Voosen

Was ist das Schlimmste, was einer 17-Jährigen passieren kann? Sich uneingeladen auf eine angesagte Halloween-Party schleichen und zum Alibi mit einem wildfremden Jungen rumknutschen, der zwar ziemlich gut aussieht, sich aber leider als Bruder des langjährigen Schwarms herausstellt. Zumindest hätte Fen das ganz oben auf ihre Not-To-Do-Liste gepackt, wenn sie nach der besagten Party nicht in den Bannkreis eines Exorzisten gestolpert und fast von einem blutigen Mädchenphantom umgebracht worden wäre. Ja, definitiv das Schlimmste von allem. Aber dann wird sie genau von diesen beiden Jungen gerettet und erfährt eine Wahrheit über sich selbst, die alles, was sie jemals als schlimm definiert hätte, noch mal toppt …

Ein wirklich gutes Buch mit komplexer Handlung.

— lenasbooklounge

Die Geschichte um Fen, Sage und Cliff ist gut erzählt, konnte mich aber nicht fesseln - Thema entspricht aber auch nicht meinem Beuteschema.

— Kindra

Ich mag die Geschichten von der Autorin sehr. Der Schreibstil ist locker und fröhlich. Es hat mich aber nicht so gefesselt.

— Buecherwurm22

Eine spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen, Gruselfaktor und ein wenig Liebe.

— LiehsaH

Einfach nur Hammer . Müsst ihr lesen

— steffchen

Sehr geil!

— mii94

spannende, etwas andere Geschichte!

— doodle_books

Das Buch ist absolut empfehlenswert. Ich habe dieses Buch über sehr langen Zeitraum gelesen und kann mich trotzdessen an alles erinnern.

— Liasanya

Ein toller Roman mit klasse Ideen

— Simona1277

Tolle Jugendfantasy Geschichte mit einer interessanten Thematik und (für Tanja Voosen typisch) lustigen und schlagfertigen Charakteren. :)

— Ywikiwi
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geister und Liebe

    Phantomliebe

    Iria

    14. November 2017 um 17:47

    Schlagartig ändert sich Fens Leben an Halloween. Dabei hat sie gerade noch mit einem fremden Jungen rumgeknutscht, allerdings nur um nicht bei einem Diebstahl erwischt zu werden. Trotzdem kann sie nicht leugnen, dass es ihr Herz zum rasen brachte. Genauso wie es jetzt rast, als ein Geist mit einer Waffe hinter ihr her ist. Phantomliebe wirft einen Blick in die Welt der Geister, Dämonen und ihrer Jäger. Gepaart wird das ganze von einer Liebesgeschichte und noch einer Liebesgeschichte und noch einer Liebesgeschichte... Kurz gesagt: für mich gab es zu viel Liebe und zu wenig Phantome. Der Anfang hat mir wahnsinnig gut gefallen, aber gegen Ende hat es sich dann doch ziemlich gezogen. Für die erste Hälfte hätte ich ganz klar 5 Sterne vergeben, aber für die letzte leider nur noch maximal 2. Dennoch hat mich das Buch ganz gut unterhalten und für zwischendurch kann ich es empfehlen.

    Mehr
  • Spannende, gruselige Lovestory

    Phantomliebe

    lenasbooklounge

    24. October 2017 um 20:47

    Um ihrer besten Freundin zu helfen einer Erpressung durch ihren Exfreund Rory zu entkommen schleicht sich Fen auf die Halloweenparty von Rory um seinen Laptop zu entwenden.Sie hätte allerdings nicht gedacht, dass noch jemand hinter dem Laptop her ist und sie zusammen in eine ziemlich pikante Situation geraten.Nach erfolgreicher "Mission" wird Fens Abend allerdings noch schlimmer. Sie findet sich, bedroht von einem Phantom, in einem Bannkreis wieder und erfährt, dass sie zu den Crusade gehört. Fen hat allerdings nicht den Hauch einer Ahnung, was genau die Crusade sind, geschweige denn, dass sich ihr Leben nun drastisch verändern wird.Mein erstes Buch für den fantastischen Leseherbst kam von Tanja Voosen.Ihr Schreibstil ist gut zu lesen, sehr sarkastisch, anfangs noch locker und leicht, wird aber mit voranschreiten der Geschichte ernster und düsterer. Auch ist es viel blutiger, als ich Anfangs gedacht hatte, aber das ist keinesfalls schlimm und passt zur Geschichte.Die Welt, die die Autorin schafft ist sehr komplex und beinhaltet viele neue Begrifflichkeiten. Dennoch wird alles im Text erklärt. Man muss jedoch echt aufmerksam lesen und beim Lesen aufpassen, dass man alles versteht, also nichts für zwischendurch.Zum Ende hin, muss ich gestehen, war ich auch irgendwie ein wenig verwirrt, was aber durchaus daran liegen kann, dass ich einen Teil des Buches nicht in Ruhe Zuhause, sondern unterwegs gelesen habe.Man kann in diesee Geschichte sehr gut sehen, wie die Hauptperson, also Fen, an ihren Aufgaben wächst. Anfangs noch skeptisch und ein wenig schüchtern weiß sie am Ende genau was sie will.Bei den beiden männlichen Protagonisten, Cliff und Sage, war ich mir lange Zeit nicht sicher auf wessen Seite sie stehen, dennoch waren sie mir nicht unsympathisch.Meiner Meinung nach, ist dieses Buch etwas für Leser die dunkle, düstere, komplexere und leicht blutige Geschichten, bei der die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund steht mögen. Daher eine bedingte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Mal was anderes

    Phantomliebe

    Buecherwurm22

    01. October 2016 um 22:11

    Beschreibung :**Düster-romantisch und voller Humor zugleich**Was ist das Schlimmste, was einer 17-Jährigen passieren kann? Sich uneingeladen auf eine angesagte Halloween-Party schleichen und zum Alibi mit einem wildfremden Jungen rumknutschen, der zwar ziemlich gut aussieht, sich aber leider als Bruder des langjährigen Schwarms herausstellt. Zumindest hätte Fen das ganz oben auf ihre Not-To-Do-Liste gepackt, wenn sie nach der besagten Party nicht in den Bannkreis eines Exorzisten gestolpert und fast von einem blutigen Mädchenphantom umgebracht worden wäre. Ja, definitiv das Schlimmste von allem. Aber dann wird sie genau von diesen beiden Jungen gerettet und erfährt eine Wahrheit über sich selbst, die alles, was sie jemals als schlimm definiert hätte, noch mal toppt…Meine Meinung :Das ist bislang die 4 Story, die ich von der Autorin gelesen habe. Ich mag ihren locker, leichten und sehr humorvollen Schreibstil sehr. Eines Abend hab ich eine traurige Geschichte gelesen und danach wollte ich unbedingt noch eine neue humorvolle Geschichte beginnen, weil ich sonst nicht schlafen kann. Nach langem hin und her hab ich mich für diese Geschichte entschieden, weil ich da auf der "sicheren" Seite bin. Ich fand auch schnell hinein. Obwohl ich mich auf die verworrene Geschichte um die Cruside erst langsam begriff. Aber so ist es ja meistens, wenn man Fantasie-Geschichten liest. Die Autoren denken sich fantastische Welten mit seltsamen Namen aus und man muss erstmal das Ganze irgendwie in sein Kopf bekommen. Die Protagonistin Fen empfand ich als liebenswert und leicht chaotisch. Plötzlich wird sie in etwas hineingezogen, was so unwirklich wirkt, und das ausgerechnet an Helloween. Ich konnte mich so gut in sie hinein versetzen. Genau wie sie begreift man als Leser erst nach und nach das Ganze drum und dran.Gleich der Prolog war gänsehautfeeling. Ich glaube, ich hab beim lesen große Augen bekommen. Da ahnte ich wie dramatisch es noch wird.Leider musste ich zwischendurch von der Geschichte ablassen, da ich auf Lovelybooks bei einer Leserunde mitmachte. Und diese andere Geschichte war auch ein Fantasieroman. Nur hat der mich so begeistert und mich in seinen Bann geszogen, dass ich anschließend meine Schwierigkeiten hatte, wieder in diese Geschichte richtig rein zu finden. Daher kam ich dann nur noch zäh vorran. War dann wohl eher mein Fehler. Für mich steht aber fest, dass ich jedes Buch dieser Autorin lesen möchte, weil der Schreibstil und Humor mir einfach sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Spannender, origineller Titel!

    Phantomliebe

    LiehsaH

    02. August 2016 um 22:01

    Erster Satz: Geräusche einer wilden Party erfüllten die Nacht.Meinung:Das Cover ist wundervoll mysteriös. Die Schrift ist toll. Und es ist schwarz-grün! <3Unter dem Titel "Phantomliebe" kann man sich nicht wirklich etwas vorstellen. Aber macht es die Sache nicht spannender? Er passt auf jeden Fall zum Cover und dem Klappentext, bei der Gesamtgeschichte bin ich jedoch unsicher.Die Geschichte ist in verschiedene Parts geteilt. Außerdem gibt es sowohl einen Prolog als auch einen Epilog. Beide werden aus personalen Erzählperspektiven erzählt, obwohl der Rest hauptsächlich aus Fens Ich-Perspektive geschildert wird.Die Handlung hat mir sehr gefallen, auch wenn sie nicht ganz dem entspricht, was ich nach Klappentext und Leseprobe erwartet hatte. Klischeefrei ist sie auch nicht.Nach der Leseprobe habe ich mit einer horrormäßigen Geschichte gerechnet. Das ist nicht der Fall! Es tauchen zwar Geister und Dämonen auf, aber keinen davon fand ich so schockierend wie den ersten. Vielleicht finden Leute, die weniger horrorfilmerfahren sind, das Buch gruselig.Nach der Leseprobe kommen dann die Klischees ins Spiel. Selbstverständlich ist Fen für Großes bestimmt. Dazu nur ein paar Schlagworte, weil ich versuche, nicht zu spoilern: eine Art Prophezeiung, Mythologie, eine zufällerigerweise übermäßig starke Protagonistin, zwei heiße, sehr unterschiedliche Brüder... Trotzdem hat mich die Geschichte unterhalten. Sie war spannend und authentisch. Die Mischung aus Dämonen, Geistern, nordischer Mythologie, aber auch anderen Sagen und Mythen ist einfach etwas Besonderes. Das hat mich wohl gefesselt. Zugegebenermaßen hat mich das Ende an Harry Potter erinnert, aber ob das gut oder schlecht ist, kann ich nicht sagen.Fen ist ziemlich badass für dieses Genre. Natürlich ist sie nicht immer stark, dafür wäre eine Teenagerin nicht geeignet. Aber sie kuscht nicht vor allen, sondern versucht, sich zu behaupten, obwohl sie von vielen Dingen keine Ahnung hat.Heißer Bruder Nummer 1, der auf den Namen Cliff hört, war mir von Anfang an unsympathisch. Er kam mir immer so glatt vor und viel zu nett.Sein Bruder Sage hingegen... Die Szenen mit ihm und Fen waren immer unterhaltsam. Auch sonst sind dunkelhaarige "Bad Boys" mein Typ. ;)Fens beste Freundin wird recht schnell aus der Geschichte gedrängt. Es gibt auch sonst ziemlich viele Statisten in der Geschichte. Trotzdem waren viele Nebencharaktere wie Scarlet, Jabel oder Bishop gut herausgearbeitet."Hey, Tantchen, wir haben einen Gast, wollen wir ihn heute vor dem Dinner zusammen foltern? Das wird ein Spaß! Komm schnell nach Hause, xoxo, Cliff!" (E-Book, 9%, Position 517)Der Schreibstil ist in Ordnung. Besonders die humorvollen Stellen haben mir sehr gefallen! Es gibt auch einige schöne Metaphern.Gestört hat mich aber die Zeichensetzung. An einigen Stellen haben Anführungszeichen gefehlt. Außerdem sollte man eingeschobene Infinitivkonstruktionen durch Kommata trennen, auch wenn diese kein Muss sind. Es erleichtert einfach die Lesbarkeit. An einer Stelle wurde sogar ein falscher Name genannt. Von einer Verlagsproduktion erwarte ich mehr.Fazit: 4* Eine Geschichte mit einem wilden Mythologie-Mix, die Spaß macht. Man sollte auch Lust auf etwas Gruseliges haben, wenn man "Phantomliebe" lesen will. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Zu viele Details

    Phantomliebe

    Steffi_the_bookworm

    18. May 2016 um 11:31

    Das Buch hat trotz meiner geringeren Erwartungen absolut positiv begonnen. Ich fand die Geschichte um die Phantome sehr interessant und wirklich gut ausgearbeitet. Die Charaktere waren mir ebenfalls sehr sympathisch, allen voran Sage, der mit seinem Humor für mich ein absolutes Highlight des Buches war.Leider kamen dann immer mehr Elemente, Namen, Informationen usw. dazu, so dass ich manchmal das Gefühl hatte, dass ich der Handlung nicht immer völlig folgen konnte. Es war mir einfach viel zu viel und meiner Meinung gar nicht notwendig. Hier hat mich die Geschichte dann leider irgendwann ein wenig verloren. Ich kann nicht sagen, dass es langweilig war, aber es war dann doch alles sehr lang und zu viele Informationen.Oft kritisiere ich, dass Bücher mir nicht genug world-building und Hintergrundinformationen haben, aber hier war es das genaue Gegenteil. Es war einfach zu überladen.Außerdem habe ich immer mehr den Humor von Sage und auch die Liebesgeschichte vermisst. Ja, es wurde düsterer und es gab auch traurige Momente, aber so ein paar Erwähnungen am Rande hätten mir da schon gefallen, um alles wieder etwas aufzulockern.Abschließend kann ich sagen, dass mich das Buch schon ganz gut unterhalten hat, aber hier wäre leider weniger deutlich mehr gewesen.

    Mehr
  • GENIAL

    Phantomliebe

    mii94

    08. May 2016 um 12:29

    Inhalt**Düster-romantisch und voller Humor zugleich** Was ist das Schlimmste, was einer 17-Jährigen passieren kann? Sich uneingeladen auf eine angesagte Halloween-Party schleichen und zum Alibi mit einem wildfremden Jungen rumknutschen, der zwar ziemlich gut aussieht, sich aber leider als Bruder des langjährigen Schwarms herausstellt. Zumindest hätte Fen das ganz oben auf ihre Not-To-Do-Liste gepackt, wenn sie nach der besagten Party nicht in den Bannkreis eines Exorzisten gestolpert und fast von einem blutigen Mädchenphantom umgebracht worden wäre. Ja, definitiv das Schlimmste von allem. Aber dann wird sie genau von diesen beiden Jungen gerettet und erfährt eine Wahrheit über sich selbst, die alles, was sie jemals als schlimm definiert hätte, noch mal toppt …CharaktereFen ist eine sehr starke junge Frau. Sie ist sehr tapfer und mutig. Außerdem ist sie sehr hartnäckig und emotional. Sie ist wirkt aber auch sehr zerbrechlich, einsam und niedergeschlagen. Fen ist aber auch fürsorglich und liebevoll. Fen ist eine sehr gut ausgearbeitete Protagonistin. Sage ist ein sehr beschützender junger Mann. Der auch sehr liebevoll und natürlich ist. Aber Sage hatte es nicht leicht. Er hatte eine einsame Vergangenheit und ist deswegen ein Außenseiter. Er ist aber auch mutig, tafper und stark. Scarlet ist eine sehr mutige junge Frau. Sie ist sehr ehrlich und tapfer. Außerdem beschützt sie Fen und sie ist sehr liebevoll. Scarlet ist sehr fürsorglich, aufopferungsvoll und verantwortungsvoll. Sie opfert viel. Jabel ist anfangs ein sehr verschlossener junger Mann. Aber das ist verständlich, denn er musst viel zu viel verkraften. Er ist sehr verantwortungsvoll und versucht immer das Richtige zu tun. Er ist auch sehr tapfer und mutig. Jabel ist ein sehr guter Junge. Meine MeinungDer Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ansprechend. Ich bin sofort in meinen gewohnten Lesefluss gekommen und musste anfangs auch ein wenig schmunzeln. Zwischendrin habe ich mich ein wenig schwer getan und bin ein bisschen durch die Kapitel gestolpert. Und ich musste ein wenig langsamer lesen. Aber das hat sich ziemlich schnell wieder gelegt und ich konnte ziemlich schnell weiterlesen und das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist sehr spannend, man will einfach weiterlesen und wissen wie es endet. Der Inhalt hat mir sehr gut gefallen. Ich hab noch nichts in dieser Richtung gelesen und es hat mich sehr überzeugt. Die Handlungsstränge sind sehr verständlich und nachvollziehbar. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und Beziehungen zwischen den Charakteren und die Entwicklungen der Charaktere sind sehr gut ersichtlich. Zur AutorinTanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum.EmpfehlungIch empfehle jedem das Buch, weil es einfach nicht so das normale Fantasybuch ist. Außerdem kann ich es euch empfehlen, wenn ihr die anderen Bücher von Tanja gelesen habt. Es ist genial! Seitenzahl der Print-Ausgabe: 393 SeitenVerlag: Impress (3. Dezember 2015)Sprache: DeutschPreis eBook: 3,99 Euro

    Mehr
  • Leserunde zu "Phantomliebe" von Tanja Voosen

    Phantomliebe

    TanjaLovesBooks

    Hallo liebe Lovelybooks-Leser(innen), ich möchte euch gerne einladen zusammen mit mir mein neues Buch PHANTOMLIEBE zu lesen! Bei dem Roman handelt es sich um ein Jugend-Fantasy-Buch, welches die Geschichte von Fen erzählt, die durch einen Zufall in eine ganz andere Welt hineingezogen wird. Der Exorzisten-Orden der Crusade bekämpft seit vielen Jahrhunderten das Böse dieser Welt:  Schattenwesen, auch Phantome genannt. Unsere Protagonistin spielt eine tragende Rolle im Kampf gegen eine dunkle Sage, die auf einem Mythos der nordischen Mythologie basiert! :D Das Buch ist ein Mix aus Action, Spannung und einer Romanze - mit ein wenig Humor :-)  Darum geht es:  **Düster-romantisch und voller Humor zugleich** Was ist das Schlimmste, was einer 17-Jährigen passieren kann? Sich uneingeladen auf eine angesagte Halloween-Party schleichen und zum Alibi mit einem wildfremden Jungen rumknutschen, der zwar ziemlich gut aussieht, sich aber leider als Bruder des langjährigen Schwarms herausstellt. Zumindest hätte Fen das ganz oben auf ihre Not-To-Do-Liste gepackt, wenn sie nach der besagten Party nicht in den Bannkreis eines Exorzisten gestolpert und fast von einem blutigen Mädchenphantom umgebracht worden wäre. Ja, definitiv das Schlimmste von allem. Aber dann wird sie genau von diesen beiden Jungen gerettet und erfährt eine Wahrheit über sich selbst, die alles, was sie jemals als schlimm definiert hätte, noch mal toppt… //Textauszug: Ich hob den Kopf und blickte zu Sage. Er saß noch immer auf dem Boden, streckte sich und stand nun auf. Etwas unsicher kam er zu mir und setzte sich ans Ende meines Bettes. Die Matratze gab kurz unter seinem Gewicht nach. Idiotischerweise dachte ich augenblicklich an die Worte meiner Mom: Alles war erlaubt, nur das Bett war tabu. Unbewusst lächelte ich in mich hinein. »Das verbotene Bett«, sagte Sage und grinste. »Du bist wirklich ein Draufgänger«, sagte ich. »Ein waschechter Teenager-Rebell«, stimmte er zu. »Falls deine Kissen zum Leben erwachen und uns angreifen, werde ich uns beide beschützen. Bei meiner Ehre!« »Gut, dass ich nicht an Magie glaube«, stellte ich klar. »Zumindest habe ich das bis Freitag nicht getan.«// Phantomliebe erscheint am 3. Dezember bei Carlsen Impress! Die Bewerbungsfrist endet am 1. Dezember und zum Erscheinungstermin werden die Gewinner informiert :-) Leider kann ich aus Zeitgründen nicht zu 100% aktiv an der Leserunde teilnehmen, aber ich werde hin und wieder reinschauen, um Fragen zu beantworten und eure Beiträge zu lesen ;-)  Unter allen, die folgende Frage beantworten, verlose ich 15 Ebooks (Mobi/Epup nach Wahl): Warum möchtest du bei der Leserunde dabei sein? Ein kurzes Statement in 1-2 Sätzen reicht völlig aus. Längere Antworten sind natürlich auch willkommen ;-)

    Mehr
    • 258
  • Spannend... und unerwartet anders!

    Phantomliebe

    doodle_books

    27. April 2016 um 16:20

    Nachdem ich dieses tolle Buch bei der Verlosung gewonnen hatte und eine gefühlte Ewigkeit gebraucht habe, bis ich mich hingesetzt und es angefangen habe (dafür kann ich mich gar nicht genug entschuldigen!)  konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen.Gleich die Thematik ist besonders: Wie viele Jugendbücher gibt es über Exorzismus? Und dabei ist es ein Thema mit so viel Potenzial! Von Autorin Tanja Voosen sehr gut aufgegriffen und umgesetzt!Zum Inhalt: Fen stolpert eines nachts ungewollt in den Bannkreis eines Exorzisten. Schneller als ihr lieb ist rutscht sie in ein Abenteuer, bei dem sie auf Cliff, einen alten Bekannten, und dessen Bruder Sage trifft. Mit den Charakteren bin ich zum Teil  sofort warm geworden, ein paar andere haben sich nach und nach immer beliebter gemacht. Nur mit ein oder zwei Charakteren konnte ich nichts anfangen. Die Beziehungen zwischen den Charaktern waren vielschichtig und gut, wenn auch knapp, ausgearbeitet.Es gab kein stereotypisches "Gut" und "Böse", bei einigen Plottwists stellten sich eigentlich Gute Charaktere doch als böse heraus... oder umgekehrt. Die Handlung ging  für meinen Geschmack etwas zu schnell voran. Bei einigen Actionsszenen hätte eine Verlängerung nicht geschadet. Dennoch kommt man mit der Handlung mit. Zusammenfassend kann ich dieses Buch allen empfehlen, die Übernatürliches in Richtung der Serie Supernatural mögen. Wer dieses Buch nicht liest, verpasst ein eigenständiges Buch mit der Komplexität einer Trilogie und super Charakteren.

    Mehr
  • Die düstere Seite von Miss Voosen.

    Phantomliebe

    Mijun

    03. April 2016 um 12:12

    Puh, das war definitiv mal eine andere Seite von Miss Voosen. Düster, dunkel, schwermütig mit seltenen Lichtblicken, zumindest meiner Empfindung nach. Es ist ein gutes Buch, ein anderes Buch. Beginnen wir mit der Geschichte an sich: Sehr umfassend, das gleich mal zu Beginn gesagt. Interessant empfand ich den Einstieg und die Einführung in die Welt der Crusaders. Als Leser wurde man gemeinsam mit Fen in die Geschichte eingeführt, was gleichermaßen den Einstieg in die Geschichte erleichterte. Innerhalb des Buches erleben wir die Welt der Crusaders, auch Exorzisten genannt, die sich dem Kampf gegen Dämonen und Geister verschworen haben. Nicht jeder Mensch kann Crusader werden, man wird als dieser geboren. Der geschichtliche Rahmen dieser Welt bestand aus einer Anreihung verschiedener Mythologien und Legenden unserer Welt, geschickt verpackt und zu einer Einheit geschnürt. Ich persönlich gewann schnell Zugang und konnte mein Verständnis schrittweise ausbauen. Es gab viele Spannungsbögen, vielleicht zu viele. Es reihte sich eine Actiongeladene Szene an die nächste. Immer wenn man dachte, dass es nicht schlimmer kommen kann, kam es schlimmer. Okay, schlimm ist das falsche Wort. Sagen wir einfach Action. Viele düstere Szenen, Blut, Tod und Leid. Zwischenzeitlich wurde ich immer wieder mal an andere Bücher erinnert, nicht weil Miss Voosen einige Titel im Buch nannte, nein. An bestimmten Textstellen fühlte ich mich in die besagten anderen Bücher hineinversetzt. Zum Beispiel erinnerte mich das Prüfungslabyrinth an die Untergrundgänge des Ministeriums für Magie aus Harry Potter. Die Seelengeschichte erinnerte mich an den Goldenen Kompass, auch wenn die Seelen hier nochmal eine veränderte Funktion hatten. Fens Charakter erinnerte mich zeitweise an Tris aus der Divergent-Reihe. Ich sehe dies nicht als negativ an, viel eher war es interessant für mich, all die verschiedenen Gefühle in einem neuen Buch nochmal zu durchleben. Vielleicht kennt ihr das, was ich damit meine. Es gibt einfach Bücher, die lösen verschiedene Gefühle aus, die gleichsam an Erinnerungen gekoppelt sind. Bei Harry Potter z.b. fühle ich mich immer geborgen, denn ich bin damit aufgewachsen, es ist ein Teil von mir. Dieses Gefühl übertrug sich dann auf bestimmte Textstellen in Phantomliebe. Die Liebesgeschichte war da, aber schwach vertreten, im Vergleich zur komplexen Haupthandlung. Anfangs erhielt man einen süßen Geschmack von Fen und Sage, der im Laufe der Handlung jedoch immer mehr verblasste. Nicht weil die Liebe nicht existierte, sondern weil sie zunehmend seltener thematisiert wurde. Es gab wichtigeres - und ich bin mir noch uneins, ob ich das gut finde oder nicht. Das Buch heißt Phantomliebe, ich hatte eine andere Vorstellung zumindest vom Teil der Liebe. Ich fand es schade, hätte mir gern mehr private Momente gewünscht, aber gleichzeitig auch richtig, weil hier im Buch eine ganz andere Handlung im Vordergrund stand. Denn für mich stand eine Person und deren Entwicklung ganz klar an erster Stelle: Fen. Sie war das Hauptelement, ihre Entwicklung und Rolle die Basis alles Geschehenen. Durch sie kam die Geschichte ins Rollen und mit ihr endete sie. Man erlebte ihren ganz eigenen Kampf mit sich selbst, ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie ist eine starke Persönlichkeit, mutig und willensstark. Besonders gut gefiel mir an ihr, dass sie so selbstbestimmt agierte. Sie war kein Mäuschen, dass immer beschützt werden musste, sie wollte sich selbst beschützen, unabhängig und frei sein. Und das stellte andere Charaktere meiner Meinung nach etwas in den Schatten. Sage war zwar da, aber immer weniger präsent. Er tauchte zum Ende hin immer mal wieder auf, und wurde selbst da von Fen überschattet. Daher auch meine Äußerung, dass die Liebesgeschichte immer weniger präsent war. Es gab wichtigeres - so mein Gefühl. Das stimmt natürlich auch, es gab wichtigeres. Die Welt stand vor dem Untergang, da bleibt keine Zeit für Momente mit Blümchen und Herzchen. Aber so ein paar kleine Gesten mehr hätten der Geschichte keinen Abbruch getan. Zudem hätte ich einen runden Abschluss zum Verhältnis zwischen Sage und seiner Mutter gut gefunden. Achtung: Spoiler! Etwas enttäuscht war ich vom Ende, denn es blieben Fragen offen. Ich verstehe zum Beispiel nicht, wieso Fen weiter (jetzt hätte ich fast Shadow Hunter gesagt - aber das ist eine andere Geschichte :D) als Crusader trainiert, denn ich dachte, sie verliert ihr Nin am Ende? Hat sie es nun doch nicht verloren? Und wieso bekam Sage nun doch sein Nin zurück? Und was ist mit Dahaki? Wurde er freigelassen? Ich hätte mir ein bisschen mehr Aufklärung am Ende gewünscht. Der Epilog hat mich einfach nicht ganz zufriedengestellt. Auch die Antworten des Paladins nicht. Fazit: Es war ein düsteres, starkes Buch, ein gutes Buch. Ein paar Sachen haben mir persönlich gefehlt, deswegen gibt es auch Punktabzug. Lesenswert ist es auf jeden Fall - eine spannend verpackte, schlüssige Geschichte mit einer kleinen Portion Liebe.

    Mehr
  • Phantomastisch

    Phantomliebe

    Simona1277

    13. February 2016 um 20:29

    Phantomliebe warum dieser Name? Irgendwie passt er nicht richtig. Ja es geht um Phantome also Geister, Dämonen und was sonst so in der Unterwelt herum kreucht und fleucht. Um Liebe geht es auch aber beides zusammen passt irgendwie nicht ganz zum Inhalt. Vielleicht bin ich auch nur zu dusselig und überarbeitet um das zu kapieren ;) Phantomliebe ist jedenfalls ein wunderbares Buch, dass mich von Beginn an in seinen Bann zog. Mir gefiel die Art der Protagonistin Fen. Sie hat eine unkomplizierte und forsche Art, die sie sofort sympathisch machte. Der Auftakt des Romanes war schon klasse. Ich befand mich mitten im Geschehen und hey, ich hatte mal wieder Bauchkribbeln in der Magengegend. Das passiert mir nicht mehr so oft.  Das Buch ist ein Urban Fantasie Roman, also ein Roman der Fantasie beinhaltet aber in unserer Zeit spielt.  Ab und an habe ich es Vergessen, dass der Roman in unserer Zeit spielt,denn die Welt, die sich für Fen eröffnet, ist faszinierend, erschreckend, geheimnisvoll und auch voller Magie zugleich. Tanja Voosen hat Teile anderer Sagen und Geschichten mit ihrer Story verknüpft und ihrer Fantasie freien lauf gelassen. Ab und an musste ich schmunzeln, was sie zum Beispiel aus dem Sagenumwobenen Schwert Excalibur gemacht hat. Das Schwert hatte auf einmal eine ganz andere Herkunftsgeschichte :) Bei der Namenswahl ihrer Charaktere war Tanja ebenfalls sehr Kreativ und hat sich wirklich gute Namen ausgedacht oder übernommen. Ihre Charaktere waren gut durchdacht und hatten ein Eigenleben. Ich konnte mir beim Lesen so gut Mimik und Gestik vorstellen, das es ein wahres Kopfkino wurde. Auch die Schauplätze, besonders die Beschreibungen der Gebäude waren klasse. Ich fühlte mich ein bisschen wie auf Hogwarts ;)   Ja ihr Lieben, was soll ich noch viel Schreiben? Das Buch ist klasse und hat zurecht seine 5 Blümchen/Sternchen von mir bekommen. Ihr solltet es selber lesen, es lohnt sich!

    Mehr
  • Phantastisch :)

    Phantomliebe

    Simona1277

    13. February 2016 um 20:22


  • Geister und Tote

    Phantomliebe

    grule

    20. January 2016 um 17:02

    Fen wollte eigentlich nur den Laptop haben , um ihrer besten Freundin zu helfen, aber dann lief ja wirklich alles schief. Der Kuss war ja nicht schlecht, auch wenn es ausgerechnet der Bruder ihres Schwarms war, doch die Geister, die Exorzisten und den ganzen Kram wollte Fen eigentlich nicht. Bewertung: Mir hat das Buch ganz gut gefallen, aber leider hat es mich nicht komplett packen können. Der Anfang mit dem Treffen zwischen Fen und Sage fand ich super. Lustig, aber wir wussten wohl gleich, das wir von ihm noch mehr sehen werden. Überhaupt waren die beiden Charaktere gut ausgearbeitet und am Anfang auch gut zu verstehen. Leider auch die einzige, da alle anderen doch ein wenig flach blieben. Immer mal Potential, aber leider nicht ausgeschöpft. Je weiter das Buch voran kam, desto mehr passierte auch, doch die Zeitsprünge gefielen mir irgendwie nicht. Ich hatte als Leser das Gefühl die Verbindung zu Fen zu verlieren und auch die Interaktionen mit Sage rückten in den Hintergrund, was doch eigentlich dem Buch am meisten Charakter gegeben hatte. Der Plot an sich war spannend und ungewöhnlich. Ich habe noch nicht viele Bücher mit Geistern gehabt, in denen sie wirklich der Mittelpunkt waren. Auch das System der Exorzisten war interessant. Aber da alles so schnell voranschritt und durch die Zeitsprünge mir irgendwie die „Zwischenräume“ neben der Aktion fehlten, die vielleicht noch Tiefe hinzugefügt hätte, wirkte das nicht rund auf mich. Alles in allem ein nettes Buch für Zwischendurch, mit einem guten Schreibstil, sodass das Buch auch flüssig zu lesen ist.   

    Mehr
  • Klasse Buch

    Phantomliebe

    viktoria162003

    09. January 2016 um 00:07

    Meinung Der Klappentext und das tolle Cover haben den Anschlag dazu gegeben, dass ich das Buch lesen musste daher… Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, so ist die Geschichte spannend und romantisch. Das Buch ist aus der Perspektive von Fen geschildert und in vier „Teile“ aufgeteilt. Zu Beginn des Buches konnte ich der Geschichte locker folgen doch je weiter man darin vorgeschritten ist, desto komplexer wurde das Ganze. Die Autorin hat alles sehr gut erklärt und man kann der Geschichte sehr wohl folgen, aber doch nicht ganz so einfach wie zu Beginn. Es wird viel erklärt oder eben entdeckt was auch wieder mit vielen Worten beschrieben werden musste. Die Story finde ich einfach nur genial und hat mich so richtig gefesselt. Doch muss ich gestehen, dass sie mir für ein 393 Seiten langes Buch schon fast zu… geballt… gewesen ist. Die Teile unter der das ganze Buch aufgeteilt wurden sind zwar sehr hilfreich, da man hier irgendwie einmal kurz zu Atem kam, aber es ist immer etwas los… :D was ja eigentlich nicht schlecht ist. Nur musste man der Geschichte eben SEHR aufmerksam folgen um sie zu verstehen, was ein wenig die Lese-“Leichtigkeit“ genommen hat. Zu gerne hätte die Autorin das Ganze einen Vierteiler werden lassen können ;) und dafür vielleicht noch ein wenig mehr Romanze einbauen können. Oder eben ein klein wenig mehr Zeilen zwischen all den Antworten zu den offenen Fragen. Aber gut, so ist eben immer etwas los und das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Vielleicht geht die Geschichte auch noch weiter…? Die Romanze ist sehr schön und ist auch nicht kitschig. Beide kommen sich so ganz nebenbei näher und es gibt kein „Knatsch“ oder Missverständnisse zwischen den beiden. Von dem her geht es hier eher NICHT um die Romanze von den beiden, also die Fantasy-Geschichte an sich ist eindeutig im Vordergrund. *Seufz* ich weiß ich nerve, doch hätte das ganze eben für mich noch einen Ticken… schnulziger… sein dürfen. Die Charaktere sind sehr schön geworden. Alle haben einen schönen Hintergrund und werden so nicht „Eindimensional“. Etwas schade habe ich es gefunden, dass einige im Buch schnell wieder verschwunden sind und man dann später nicht Mehr über deren verbleiben oder deren Verfassung erfährt. Fen ist ein klasse Mädchen. Ich schätze an ihr, dass sie nie eine Opferrrolle einnimmt und auch stark ist. Sie heult nicht rum und wenn sie dann einmal weint dann ist das auch eindeutig nachvollziehbar. Gerne hätte sie ein wenig frecher sein dürfen, wobei ich mir in der Geschichte eine freche – oder Witze-reisende Fen auch gar nicht vorstellen könnte… Fazit Eine wirklich sehr tolle Geschichte die toll geschrieben wurde. Allerdings ist mir das Buch dann irgendwie schon einen Tick zu „vollgepackt“ an Informationen, so dass ein klitzekleines bisschen anstrengend wurde, der Geschichte zu folgen. Das Buch bekommt trotzdem 5 Sterne von mir ;) nur die Herzchen fallen leider weg deswegen.

    Mehr
  • eine Geschichte, die mich leider nicht komplett fesseln konnte

    Phantomliebe

    Jennis-Lesewelt

    08. January 2016 um 19:18

    Bei diesem Buch hat mich das Cover magisch angezogen, weil es so mystisch wirkt. Auch der Klappentext versprach für mich eine tolle Geschichte, die mich neugierig gemacht hat. Die Idee der Geschichte finde ich richtig toll und vor allem auch mal etwas anderes. Allerdings habe ich mich manchmal ein bisschen überfordert gefühlt mit der Flut von Informationen, die als Leser auf einen zukommen. Es gibt sehr viele Erklärungen zu verschiedenen Begriffen und das war mir etwas zu viel auf einmal. Es dauerte für mich ziemlich lange, ehe die Handlung in Fahrt kam. Es gibt zwar spannende Szenen, aber irgendwie wurde ich nicht so richtig warm mit der Geschichte und es konnte mich nicht mitreißen. Die Charaktere, besonders die Protagonistin Fen fand ich sehr unterhaltsam und sympatisch. Die Beziehung von Fen und Sage fand ich anfangs wirklich toll beschrieben, allerdings verlor sich das etwas gegen Ende, weil einfach so viel anderes passiert, dass für die Gefühle wenig Platz war. Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich ziemlich gut gefallen und konnte mich fesseln. Auch wenn es mal nicht ganz so spannende Momente gab, kam ich dank dem tollen und flüssigen Schreibstil gut durch die Geschichte. Insgesamt konnte mich "Phantomliebe" nur mittelmäßig überzeugen. Die Idee finde ich super und es gibt spannende Szenen, allerdings konnte es mich nicht mitreißen, ich kam einfach nicht richtig in die Geschichte rein. Daher vergebe ich 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Wenn der Zufall es so will....

    Phantomliebe

    Solara300

    08. January 2016 um 15:20

    Cover Das Cover hat mich gleich in seinen Bann gezogen und ist Super gestaltet mit dem jungen Mädchen das man von der Seite sieht mit wie es scheint einem fragenden Blick. Und die Grüntöne scheinen die Energie zu sein, die um Fen die Hauptprotagonistin herabfließt. Ein Absoluter Eyecatcher!!! Schreibstil Die Autorin Tanja Voosen hat ein flüssigen bildhaften Schreibstil, denn ich schon mehr als einmal bewundern durfte und der mich jedes Mal in eine Geschichte mitnimmt die ich begeistert verschlinge. Genauso war es hier wieder und ich bin begeistert wie sich Fen im Laufe der Geschichte entwickelt und auch mit was sie sich auseinandersetzten muss. Vertrauen ist eines der Dinge die sie in diesem Punkt brauchen kann. Sei es jetzt in sich selbst oder in die Situation, oder vor allem in Fremde die einmal Freunde waren oder Neuankömmlinge die vielleicht Freunde werden können. Für mich auf alle Fälle sehr gut umgesetzt und ich bin begeistert.   Meinung Wenn der Zufall es so will.... Dann sind wir bei Fairley Petaillon die mit ihren 17 Jahren eigentlich ein glückliches Leben führen könnte. Eigentlich... den Fen wie Fairley mit Spitznamen heißt hat eine sehr besorgte beste Freundin namens Stella, die mit ihrem Ex- Freund Rory ein mächtiges Problem hat. Denn sie hat ja nicht ohne Grund mit ihm Schluss gemacht und Rory ist davon so gar nicht begeistert und versucht Stella zu erpressen. Fen beschließt daraufhin bei Rorys riesiger Halloween Party hinzugehen und ihm seinen Laptop zu entwenden wo das brisante Material vermutlich zu sein scheint. Mit wem aber Fen nicht gerechnet hat, ist das noch jemand hinter dem Laptop her ist. Denn es taucht noch jemand auf und zwar ein junger Mann der Fen nicht nur die Sprache verschlägt, sondern sich auch noch als Bruder ihres heimlichen Schwarms Cliff herausstellt Namen Sage. Sage ist nicht nur geheimnisvoll sondern die zwei liefern sich Wortduelle und Fen gewinnt und kann mit dem  Laptop fliehen um in eine Situation zu geraten die sie sich nie auch nicht in ihren schlimmmsten Alpträumen jemals erträumt hat. Sie ist auf offener Straße und es ist totenstill, was an sich ja schon gruselig genug ist wenn man nichts hört...außer... Genau hier mach ich mal halt, denn ich kann euch sagen, da geht es rund und hier spielen die Sanderson Brüder Cliff und Sage eine Elementare Rolle. Jedenfalls wird Rory mehr sehen können als jemals zuvor und für mich einfach nur Klasse dargestellt. Sei es jetzt das es die Crusade gibt und was sich hinter den Phantomen verbirgt. Fazit  Absolut empfehlenswert und ich liebe diese Geschichte!!! Bitte mehr!!! 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks