Tanja Voosen Sternenmeer

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 0 Leser
  • 46 Rezensionen
(36)
(35)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sternenmeer“ von Tanja Voosen

**Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen** Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg… //Alle Bände der romantisch-humorvollen Young-Adult-Reihe: -- Band 1: Sternenmeer -- Band 2: Mondfunken//     Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende.  

Dieses Buch hat mich in einen zweiten Sommer entführt. Einfach toll

— Kaylie

Emotional und mitreißend. Toll!

— saras_bookwonderland

Wieder einmal hat Tanja Voosen es geschafft, mich mit ihren Protagonisten und ihrer Geschichte zu begeistern und mich bei Laune zu halten.

— charmingbooks

Hat mir leider nur mittelmäßig gefallen. Konnte mich einfach nicht fesseln...

— Tatsodoshi

Eine gefühlvolle Geschichte, die euch sehr ans Herz legen kann. Reist mit Laurie&Derek ins Sommercamp und lasst euch von den Sternen führen

— Levenya

Perfekt für den Sommer und all jene, die trotz Alltagswahnsinn, der Realität für eine Weile entfliehen wollen!

— Tiana_Loreen

Leider ein ziemlicher Flop, obwohl ich normalerweise ein Fan der Autorin bin. Dieser Titel war aber leider total langweilig. :(

— tine16

witzig , spannend , einfach toll ♥

— NinaGrey

Witzig, Spritzig, Voosen

— Lilly_London

Hat mir sehr gut gefallen..

— Bjjordison

Stöbern in Liebesromane

Feel Again

Ein paar Tippfehler fand ich störend. 🙈 Sonst eine gelungene Fortsetzung. Endlich ist mal das Mädchen bad und der Junge lieb! 💜

Grossstadtheldin

Schneeflockenküsschen

Eine süße kleine Weihnachtsgeschichte

Katharina_Ro

Taste of Love - Zart verführt

Seichte Unterhaltung- alles schon mal da gewesen und dadurch doch etwas langweilig und vorhersehbar....

Ayanea

Berühre mich. Nicht.

Ganz packender Roman, dessen Geschichte ich weiter verfolgen werde.

Ayanea

Zoe und die Liebe

Ein unterhaltsames, humorvolles Lesevergnügen mit liebenswerten Charakteren!

bookloving

Weihnachten in Briar Creek

Eine toller Abschluss einer tollen Reihe - sehr atmosphärisch und romantisch!

rainbowly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sternenmeer

    Sternenmeer

    Blacksally

    07. November 2017 um 14:01

    Meine MeinungZu aller erst muss ich dieses wunderschöne Cover loben, ich finde es echt schade, das es dieses Buch nur als Ebook gibt. Dieser schöne Sternenhimmel mit dem Pärchen im Vordergrund ist einfach nur toll gemacht. Laurie macht aktuell ihr letztes Jahr in der Schule und steht kurz vor ihrem Abschluss. Doch sie hat ganz andere Probleme, als die kommenden Abschlussprüfungen. Denn bei ihr zu Hause geht es drunter und drüber: Ihre Eltern streiten nur noch und sie will mit allen mitteln versuchen eine Scheidung zu verhindern. Leider wird sie in den Sommerferien in das Sommercamp ihres Onkels verfrachtet und kann von da an nicht mehr auf ihre Eltern "aufpassen". Doch für sie beginnt ab da ein eigenes großes Abenteuer.Die Geschichte war wirklich toll geschrieben und ich konnte mir die Orte an denen alles spielt sehr gut vorstellen. Die Beschreibungen waren sehr gut gemacht und ich hatte beim lesen dieses "zu-Hause-Gefühl", was nur wenige Autoren schaffen. Auch wenn ich Laurie nicht immer ganz verstehen konnte, war sie eine Protagonistin, der man gerne gefolgt ist. Sie hat ihre eigene Meinung und ist der Typ "Ich rette die Welt".  Nur ihrer eigenen Gefühle ist sie öfters unsicher und weiß nicht recht wohin damit. Da hilft ihr der Sternenhimmel immer gut zum Nachdenken, denn auch hier hat sie schöne Erinnerungen daran, wie die Familie damals noch ein Team war. Dieses Gefühl bewahrt sie sich. Derek ist eine Person die ich am Anfang so garnicht einschätzen konnte, aber während der Geschichte immer mehr Pluspunkte sammelt. Zu Anfangs war er teilweiße wirklich ein Idiot und ich konnte nur die Augen verdrehen, wenn die Sprache auf ihn kam. Doch mit der Zeit hat sich das total geändert. Auch die umliegenden Charaktere waren mit meist sympathisch. Besonders Lauries Onkel hat einige witzige Sprüche auf Lager und nimmt nicht alles so ernst, wie Erwachsene das normalerweise tun.Laurie und Derek erleben ein tolles Sommerabenteuer mit viel Spaß, Freude, Freundschaft und auch Liebe. An sich ist dieses Buch die perfekte Sommerlektüre.AutorinTanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum.EinzelbewertungenSchreibstil 5/5Charaktere 5/5Spannung 4/5Ende 4/5Cover 5/5FazitDie perfekte Lektüre um sich noch einmal jung zu fühlen und bei dem die Atmosphäre des Buches einfach beim Leser überspringt

    Mehr
  • Ein Buch, dass begeistert

    Sternenmeer

    Kaylie

    01. November 2017 um 20:27

    Ein weiteres Buch aus den Federn von Tanja Voosen. Wer schon Bücher von dieser Autorin gelesen hat, weiß, dass man mit Geschichten von ihr nichts falsch machen kann. Jede einzelne ist voller Gefühl und unterhaltsam.    So auch Sternenmeer. Ein Werk, das den Leser in die Welt eines Feriencamps führt. Die Idee, fand ich frisch und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht auf diese Reise zu gehen.  Zur Zeit ist das Wetter ja eher bescheiden und ich hatte beim Lesen, das Gefühl einen zweiten Sommer geschenkt zu bekommen.    Doch hinter der heiteren Sommergeschichte, stecken auch ernste Themen und es lohnt sich, das ein oder andere Mal zwischen den Zeilen zu lesen.  Laurie, die weibliche Protaginistin dieser Geschichte, steckt in einer Phase ihrers Lebens, in der alles auseinander zu fallen scheint. Ihre Eltern stehen kurz vor der Scheidung und zeigen nicht wirklich interesse an ihrer Tochter, die sich nicht mehr herbeisehnt, als geliebt zu werden. Als sie dann auch noch in das ein Camp zu ihrem Onkel geschickt wird, fühlt sie abgeschoben.  Laurie, ist eine tolle Persönlichkeit. Stark und schlagfertig auf der einen Seite, traurig und einsam auf der anderen Seite.    Ihre Hormone fahren Achterbahn, als sie im Camp auf Derek trifft, den Bruder ihrer besten Freundin. Das eine "Wir" zwischen den beiden nicht so einfach wird, ist da quasi vorprogrammiert. Doch auch Derek trägt eine Last mit sich herum, die ihn mehr beschäftigt, als er zugeben will.     Der Schreibstil, so wie die Story, hat mich mitgenommen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Es ist eine Geschichte, die den Leser für eine kurze Zeit entführt und träumen lässt.  Sternenmeer, reiht sich ein in eine Liste wundervoller Geschichten von Tanja Voosen. Die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin. Ich bin froh zusammen mit Laurie ins Sommercamp gefahren zu sein. Sternenmeer bekommt von mir 4 von 5 Sternen <3

    Mehr
  • Unvorhersehbare Wendungen und eine knisternde Liebesgeschichte

    Sternenmeer

    saras_bookwonderland

    20. October 2017 um 16:40

    INHALT:**Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen**Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg…Quelle: CarlsenCOVER:Ich muss sagen, dass mir das Cover von der farblichen Gestaltung und der Aufmachung der Sternchen wirklich gut gefällt.Auch das Pärchen, das ja nur eine Art Schatten ist, finde ich gut eingearbeitet.Mir persönlich sagt allerdings die Schriftart des Titels einfach nicht zu. Das ist aber wohl einfach Geschmackssache.MEINE MEINUNG:Sternenmeer ist nicht das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe.Da ich ihre Ideen und ihren Schreibstil bisher immer mochte und mich jedes Mal gut unterhalten fühlte, war ich natürlich auch auf dieses Buch sehr gespannt.Der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich leicht gefallen, denn die Autorin nimmt sich die Zeit, Protagonistin Laurie und ihre Probleme genauer vorzustellen und zu beschreiben.Da wäre unter anderem die Scheidung der Eltern, das verhasste Sommercamp und Derek, der Bruder ihrer besten Freundin.Mir persönlich hat der Mix der Probleme gut gefallen, da sie so normal und alltäglich sind, dass sich wohl jeder damit identifizieren kann.Lauries Eltern scheinen nicht mehr glücklich miteinander zu sein, weshalb Laurie die Ferien bei ihrem Onkel im Ferienlager verbringen soll.Darauf hat sie natürlich keine Lust. Was Laurie möchte, ist die Aufmerksamkeit und Liebe ihrer Eltern, weswegen sie auch nicht davor zurückschreckt sich in der Schule in Schwierigkeiten zu bringen.Das ist zumindest ihr Plan, der natürlich, gleich mehrfach, nach hinten losgeht.Doch das schlimmste ist wohl, dass Laurie plötzlich den Bruder ihrer besten Freundin küsst und er ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen will.Laurie war ein sehr sympathischer und toll gezeichneter Charakter. Ihre Gefühle wirkten greifbar und ich konnte mich sehr in ihre Ängste und die Frustration hineinversetzen. Gerade am Anfang wirkt Laurie doch sehr jung und naiv. Sich absichtlich Ärger einzuhandeln um die Eltern in den Wahnsinn zu treiben, ist so eine typisch jugendliche Bockigkeit und deshalb absolut authentisch. Waren wir nicht alle mal so?Neben dem Problem mit ihren Eltern, muss Laurie sich auch mit ihren Gefühlen für Derek auseinander setzten und gerät somit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Innerhalb des Buches entwickelt sich Laurie allerdings weiter und muss langsam erkennen, dass man manche Dinge im Leben einfach nicht ändern kann. Es war schön zu sehen, wie Laurie zu sich selbst findet.Neben Lauries bester Freundin Savannah, spielt vor allem deren Zwillingsbruder Derek eine große Rolle.Nach einem ungeplanten Kuss zwischen ihm und Laurie, treffen sich die beiden im Sommercamp wieder.Eigentlich hält Laurie ihn ja für einen Idioten, kann ihn aber auch nicht vollends aus ihrem Kopf verbannen.Im Gegensatz zu Laurie fand ich Derek vom ersten Moment an toll.Er ist ein sehr direkter, aber aufmerksamer Typ und hat ein Gespür dafür, Laurie in den passenden Momenten wieder auf die Beine zu helfen. Obwohl er selbst mit etwas aus der Vergangenheit zu kämpfen hat, kam mir Derek bedachter und erwachsener vor.Und schnell musste ich erkennen, wie gut Laurie und er eigentlich zusammen passen.Das Knistern zwischen Laurie und Derek war wirklich spürbar. Die Autorin hat ein Händchen dafür, die Emotionen und Gefühle ihrer Charaktere authentisch rüberzubringen. Hut ab.Doch nicht nur die Liebesgeschichte berührt.Auch die Scheidung der Eltern und ein undurchsichtiger Mitcamper sorgen für Situationen, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Der Handlungsverlauf des Buches hat mir sehr gefallen und vor allem die unvorhergesehenen Wendungen haben mich überrascht. Gerade in der Mitte schlägt die Story einen Weg ein, der absolute Spannung und Action mit sich bringt.Mir persönlich war die Entschlüsselung dann nachher ein klein wenig zu weit hergeholt, dennoch konnte ich mit den Charakteren mitfiebern.Positiv hervorheben möchte ich auch noch einmal das Setting. Die Idee mit dem Sommercamp fand ich total interessant und die Ausarbeitungen der Autorin waren sehr gelungen.Während des Lesens konnte ich mir die Umgebung bildlich vorstellen und hatte somit das Gefühl, ebenfalls Gast im Camp zu sein.BEWERTUNG:Mit Sternenmeer hat die Autorin mich mal wieder überraschen und begeistern können.Die bewegende Liebesgeschichte hat mich vollkommen mitgerissen, während die Ernsthaftigkeit mancher Situationen mir wirklich unter die Haut ging.

    Mehr
  • Hat mich gut unterhalten

    Sternenmeer

    Steffi_the_bookworm

    14. October 2017 um 11:57

    Ich habe mich in letzter Zeit öfter gefragt, ob ich nicht langsam nicht doch zu alt für das Young Adult Genre gibt, da mich einige Bücher nur wenig begeistern konnten. Aber dann gibt es Autoren, die zeigen, dass mir das Genre immer noch Spaß machen kann: zu denen gehört auch Tanja Voosen.Sternenmeer ist eine lockere und leichte Unterhaltung, die sehr viel Spaß gemacht hat.Die Geschichte ist sehr unterhaltsam, hat jede Menge Humor, aber auch die richtige Prise Ernsthaftigkeit. Das Camp-Setting fand ich ebenfalls witzig und interessant und da kam tatsächlich im tristen Herbst noch ein wenig Sommerstimmung auf.Die Charaktere waren mir sympathisch und die Liebesgeschichte war zuckersüß. Gut dargestellt fand ich auch die Gefühlswelt von Laurie, man konnte ihre Gedanken und Handlungen so gut nachvollziehen.Der Schreibstil ist wie von der Autorin gewohnt leicht und sehr angenehm zu lesen.

    Mehr
  • witzig, spritzig und gefühlvoll <3

    Sternenmeer

    charmingbooks

    12. October 2017 um 07:09

    **Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen**Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg…//Alle Bände der romantisch-humorvollen Young-Adult-Reihe:-- Band 1: Sternenmeer-- Band 2: Mondfunken//Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende.eBook: 3,99 €376 SeitenErschienen am 03. August 2017Im Impress VerlagMeinung:„Sternenmeer“ von Tanja Voosen ist bereits bei bittersweet erschienen und jetzt hat sich Im-press dieses herrliche Buch unterm Nagel gerissen. Hach. Ich kannte es bisher noch nicht – einzig die Autorin ist mir natürlich mit Ihren Werken, wovon schon einige von mir gelesen wurden, ein Begriff. Und da ich bisher ihre Geschichten, Protagonisten und Ideen sehr gemocht habe, war ich natürlich auf dieses hier sehr gespannt.Mit Laurie hat man wirklich ein starkes Mädel, welches derzeit mit ihren eigenen Dämonen – in Form Ihrer Eltern – zu kämpfen hat. Ihr Halt sind ihre Gedanken, ihr Zimmer, ihre Sterne und ihre beste Freundin Savannah. Die beiden Mädels sind wunderbar kompatibel miteinander, nur das Elternhaus ist gänzlich anders. Laurie hatte wirklich mein tiefstes Mitgefühl und ich konnte ihre Gedanken und ihre Handlungen – mögen sie noch so bekloppt gewesen sein – absolut nachvollziehen. Bereits Anfangs ist eine Menge Portion Sarkasmus und Humor enthalten, was ich persönlich absolut mag – ich mag dieses locker leichte, was einem ein Lachen entrückt.Zitat:»Er könnte auch der Weihnachtsmann sein und würde mich nicht interessieren. Du hast Celeste doch gehört … ist das sein Ernst?«Entsetzt riss ich die Augen auf, als Keegan einen obszönen Tanz begann, der stark danach aussah, als wolle er den nächstbesten Baum bespringen. Er hatte die Arme gehoben und deutete mit den Händen genau auf mich.»Eww«, machte ich.»Widerlich«, stimmte Savannah mir zu.»Keegan bedeutet Ärger«, sagte Celeste ernst.Und auch mit Derek ist der Autorin ein grandioser Charakter gelungen. Natürlich auch kein unüblicher – Sportler – gut aussehend und der Bruder der besten Freundin. Dieser Part ist nicht neu erfunden, aber wahnsinnig gut umgesetzt. Derek mochte ich unwahrscheinlich gerne und ab und zu hätte ich ihn auch gerne geschüttelt und wach gemacht. Er hat aber einen tollen Humor, ist nicht auf dem Mund gefallen und besitzt Köpfchen und Charme.Zitat:»Wonach sieht es denn aus?«, fauchte ich.Er besaß doch tatsächlich die Frechheit, sich die Zeit zu nehmen, um mich von oben bis untenabzuchecken!»Hattest du schon immer so lange … Beine?«»Nein, eigentlich bewege ich mich wie ein Oktopus auf meinen Armen fort. Ist dir das bisher nicht aufgefallen, Derek?«, fragte ich voll bitterem Zynismus.»Das sollte ein Kompliment sein«, sagte er stirnrunzelnd, als würde meine Reaktion ihn verunsichern.Dann fing er sich wieder.»Kannst du jetzt bei jemand anderem spannen gehen?«»Hattest du denn vor dich noch mal auszuziehen?«Ich griff mir ein Kissen vom Bett und warf es nach ihm, aber statt sich ein zweites Mal wegzuducken,fing er es auf.Sch*** Baseballspieler-Reflexe!Die Zeit im Camp tat Laurie gut. Das hat man wirklich gemerkt. Denn die Situation Zuhause hat sie stark belastet. Traurig fand ich hier wirklich immer die Reaktionen der Eltern. Ihr Onkel ist dagegen ein richtig toller Typ, jemanden mit dem man Pferde stehlen kann und der auch mal ein Ohr zum Reden hat. Er fängt Laurie hier wunderbar auf.Die Entwicklung zwischen Derek und Laurie nehmen mehr oder minder ihren Lauf. Natürlich läuft nicht alles so reibungslos, wie man es sich manchmal als Leser wünschen würde und dennoch ist die Geschichte einfach großartig.Fazit:Wieder einmal hat Tanja Voosen es geschafft, mich mit ihren Protagonisten und ihrer Geschichte zu begeistern und mich bei Laune zu halten. Ein wundervoller leichte frischer Sommerroman, mit der passenden Portion Liebe. Danke liebe Tanja für die paar schönen Lesestunden.

    Mehr
  • Sternenmeer

    Sternenmeer

    marjana_

    01. October 2017 um 10:25

    Inhalt: Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg. Meine Meinung: Das Buch ist, soweit ich weiß schon mal 2015 veröffentlicht worden und schon da hat mich der Klappentext angesprochen. Jetzt mit neuem Cover, auch das alte ist schön, aber dieses gefällt mir noch besser und passt sehr gut zum Inhalt des Buches, habe ich es endlich gelesen. Laurie mochte ich sehr gerne, sie beschäftigt sehr das Thema, dass sich ihre Eltern trennen könnten und dazu kommen Jungsprobleme, was sehr zu ihrem Alter passt. Man merkt schnell, dass sie ein sehr fröhlicher und lieber Mensch ist, jedoch ihre Situation zu Hause ihr zu schaffen macht. Ich denke das kann jeder gut nachvollziehen, dass man sich Sorgen macht, wenn die Eltern andauernd streiten und nicht mit einem darüber reden. Ich konnte mich sehr gut in Laurie hinein versetzen und auch wenn das Buch nicht traurig ist, konnte es mich emotional berühren. Ziemlich schnell ist klar, dass es zwischen Derek und Laurie knistert und sich da etwas anbahnt. Er hilft ihr aus ihrem Tief heraus zu kommen und sie erleben im Sommercamp wirklich schöne Momente. Die Entwicklung zwischen den beiden ist schön mitzuerleben. Auch sehr gerne mochte ich Lauries Onkel, er hat etwas lustiges und verständnissvolles. Alle Charaktere sind sehr deteilreich ausgearbeitet und man hat viel Spaß mit ihnen. Ich fande es eine gute Mischung aus leichter Liebesgeschichte, Freundschaft, das auf die Familiensituation eingegangen wurde und auch etwas Spannung. Das Leseerlebnis war toll und die Seiten sind dahin geflogen. Was ich nicht so oft mache, aber bei dem Buch häufig der Fall war, ist das ich viel schöne Stellen markiert habe. Fazit: Schöne, gefühlvolle Geschichte mit viel Abwechslung und tollen Charakteren. Wenn man gerne Jugendbücher liest, ist man hier richtig. Ich werde mich sicher auch noch die anderen Bücher von Tanja Voosen anschauen.

    Mehr
  • ... Laurie & Derek ...

    Sternenmeer

    Levenya

    23. September 2017 um 13:07

    Sternenmeer 1/2Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum. QuelleWebsite der Autorin! Erster Satz:„Wo siehst du dich in zehn Jahren?“Klappentext:**Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen**Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg…//Alle Bände der romantisch-humorvollen Young-Adult-Reihe:-- Band 1: Sternenmeer-- Band 2: Mondfunken// Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende.Cover:Das Cover hat mich wieder sehr angesprochen und ich muss sagen, es ist für mich bis jetzt eines der schönsten, von Tanjas Büchern :). Ein junges Paar steht unter einem wunderschönen Sternenhimmel. Ein Sternenmeer, das zum Träumen einlädt. Alles ist in leuchtenden Nachtfarben gehalten und man fühlt sich direkt an diesen Ort versetzt. Dazu der schöne Titel in der Mitte. Es wirkt sehr harmonisch und lädt total ein zum Träumen! Ich kann es nur immer wieder betonen. Ich LIEBE die Impress-Cover. Dieses ist wieder einmal ein wunderschönes Exemplar. Toll auch, dass es so schön zum zweiten Teil passt :)LeseprobeMeinung:An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar.Die Geschichte wird uns aus Sicht von Laurie Emerson erzählt, die vor ihrem Abschluss steht und deren Leben gerade komplett aus den Fugen gerät. Ihre Eltern streiten sich nur noch und lassen Laurie nicht a sich heran. Weder sprechen sie mit ihr über die familiären Probleme, noch wird mit einem einzigen Wort das Thema Scheidung angesprochen. Als Laurie dann auch noch in ein Sommercamp „abgeschoben“ wird, ist sie absolut enttäuscht und wütend. Zu allem Überfluss trifft sie auch noch Derek Roscoe wieder, dem unausstehlichen Zwillingsbruder ihrer besten Freundin und vermeintlicher Kusspartner … Laurie mochte ich von der ersten Seite an. Sie ist ein typischer Teenager, der nicht nur mit Zukunftsängsten und Jungsproblemen zu tun hat, sondern sich auch mit der Scheidung ihrer Eltern arrangieren muss. Zum Glück hat sie eine beste Freundin, mit der Laurie alles teilen kann. Aber leider kommt Savannah nicht mit ins Sommercamp und Laurie ist mehr oder weniger auf sich gestellt. Als sie dann auch noch Derek wiedertrifft, ist Gefühlschaos vorprogrammiert. Laurie hat es schwer im Moment und wird immer wütender, auf alles und jeden. Dabei ist sie eigentlich ein Herzensguter Mensch, der sehr humorvoll und ehrlich ist. Sie beschließt, es ihren Eltern heimzuzahlen und schmiedet einen Plan nach dem anderen, um sie zur Weißglut zu treiben. Doch ausgerechnet im Sommercamp, wo sie nach langer Zeit wieder auf ihren Onkel trifft, findet Laurie das, wonach sie gesucht hat. Im Verlauf der Geschichte wächst sie mehr und mehr über sich hinaus und erkennt, dass manche Dinge nicht zu ändern sind und es vor allem darauf ankommt, dass man glücklich ist. Sie lässt sich auf neue Dinge ein, erlebt einen Sommer voller Abenteuer, Hochs und Tiefs, lernt neue Leute kennen und findet ihren Sternatlas ausgerechnet in jemanden, von dem sie es nicht erwartet hätte. Ich habe Lauries Geschichte total gerne verfolgt und mochte ihre Entwicklung sehr. Sehr authentisch tauchen wir in ihre Gefühlswelt ein und können miterleben, wie sie wieder auf Kurs kommt und für sich erkennt, was es braucht, um glücklich und zufrieden zu sein. Einfach toll :)Derek Roscoe ist nicht nur laut Laurie ein Idiot, sondern auch noch der Zwillingsbruder ihrer besten Freundin Savannah. Es ist ausgerechnet Derek, der Laurie ein ums andere Mal aufmuntert und ihr zeigt, wie man seiner Wut Luft machen kann. Nach einem vermeintlichen Kuss zwischen ihnen knistert es gewaltig und als sie sich im Sommercamp wiedersehen, ist das Gefühlschaos vorprogrammiert. Ich mochte Derek auch sofort. Er war mir einfach sympathisch und war für mich von Anfang das perfekte Gegenstück zu Laurie. Er ist eher ruhiger und bedachter, kann dafür aber genauso stur sein. Doch am Ende zeigt sich, wie gut die beiden zusammenpassen, sich gut tun und einander ergänzen.Auch die übrigen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, wie z.B. Savannah oder Indie. Alle sind so wunderbar ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme, Humor und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte. Die Idee mit dem Sommercamp hat mir sehr gut gefallen und passte perfekt zum Sommer. Das Setting war toll und wurde wunderbar beschrieben. Ich hatte richtig Urlaubsstimmung und konnte mir das Camp Summerset wunderbar vorstellen. Hier erleben wir zusammen mit Laurie einen Sommer voller Abenteuer, schwerer Entscheidungen, neuen und alten Freundschaften, verrückten Aufgaben einen Himmel voller Sterne und die ganz große Liebe. Die Autorin verpackt den Herzschmerz in eine wunderbare Sommergeschichte, bei der wir in Lauries Gefühlswelt eintauchen, große Gefühle erleben, die einen nicht inne halten lassen und dabei Geheimnissen auf die Spur kommen. Die Suche nach dem Sternenatlas, jede Menge Abenteuer, Erwachsenwerden und zudem eine prickelnde Liebesgeschichte, welche die Herzen erwärmt. Gespickt wird die Geschichte mit ganz viel Humor, Sommercampflair, Freundschaft, verrücken Aufgaben und natürlich ganz viel Liebe. Das Schönste an der Geschichte war für mich die aufkeimende Beziehung zwischen Laurie und Derek. Nach der Kussverwechslung mit Derek ist Laurie vollkommen durcheinander und als er ihr dann ausgerechnet im Sommercamp wieder begegnet, ist das Gefühlschaos vorprogrammiert. Doch ausgerechnet er ist es, der ihr zuhört, sie so nimmt, wie sie ist und sie mit seiner Art immer wieder aufs Neue zum Lachen bringt. Er erobert ihr Herz und Laurie muss erkennen, dass er mehr für sie bedeutet, als sie immer angenommen hat. Doch dann droht ein fieses Gerücht alles zu zerstören … Die beiden sind einfach genial zusammen und ich musste sehr viel lachen. Eine sehr bewegende, frische und einfach gefühlvolle Liebesgeschichte, die sich zärtlich entwickelt und zu etwas ganz großem wird. Den Schreibstil der Autorin habe ich bereits in ihrer „Flüster-Reihe“ und vielen weiteren Büchern kennen- und lieben gelernt. Mir war gleich klar, dass ich jederzeit zu einem weiteren Buch von ihr greifen würde. Sehr wortgewandt, gefühlvoll und extrem spannend erzählt uns Tanja Voosen die Sternengeschichte von Laurie und Derek, die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Gerne hätte ich einfach immer weiter gelesen. Dieses Buch ist (wieder einmal) meine absolute Leseempfehlung und ich bin werde jetzt gleich zu „Mondfunken“ greifen und hoffe, dass ich Laurie und Derek dort wiedertreffen werde. „Sternenmeer“ war für mich wieder einma, eine wunderschöne und sehr gefühlvolle Liebesgeschichte, mit großen Worten und herzergreifenden Taten. Es ist die Geschichte von Laurie, die eine schwere Zeit durchmacht und ausgerechnet im verhassten Sommercamp nicht nur zu sich selbst findet, sondern auch in Derek jemanden entdeckt, der ihr Sternatlas sein könnte. Diese spannende und gefühlvolle Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der eine Sommercampgeschichte voller Liebe, Abenteuer und Freundschaft erleben will, die unter die Haut geht, einen nicht mehr loslässt und einlädt, von der großen Liebe zu träumen. Die Dilogie ist meine absolute Leseempfehlung und ich werde jetzt zu „Mondfunken“ greifen.LgLevenya Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • toller Sommer

    Sternenmeer

    Flatter

    15. September 2017 um 19:27

    Über die Autorin: Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten Mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext ..Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen.. Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiter weiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer. Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg. Meine Meinung: Laurie fand ich gleich von Anfang an toll. Sie ist sehr erfinderisch, wenn es darum geht, ihre Eltern ärgern zu wollen. Doch es läuft nicht so, wie sie es sich vorstellt. Derek ist der typische nervige Teenie-Bruder der besten Freundin. Die Freundin finde ich total gut gelungen. Sie ist klasse und die Gespräche zwischen den beiden Mädels, fand ich extrem witzig und unterhaltsam. Das Setting ist klasse und im Sommercamp geht es hoch her. Die Charaktere sind wunderbar gelungen, besonders den Onkel fand ich total cool. Laurie´s Eltern sind meiner Meinung nach alles andere als einfühlsam und so sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, dass die gar nicht merken, was Laurie fehlt. Im Camp findet sie schnell Anschluß und ist sehr schlagfertig. Die einzelnen Charaktere sind facettenreich und jeder hat seine eigenen "Macken und Spleens". Doch sie passen alle hervorrangend zueinander und harmonieren in der Gruppe. Diesen Zusammenhalt hat die Autorin sehr gut rübergebracht. Der Schreibstil ist flüssig und man kommt schnell durch die Geschichte durch. Ich habe mit Laurie und ihren Freunden einen tollen Sommer in Summerset verbracht. Cover: Das Cover ist traumhaft, hat tolle Farben und ist ein absoluter Eyecatcher. Fazit: Eine wunderschöne Liebesgeschichte, mit viel Spannung und witzigen Charakteren.

    Mehr
  • Süße Geschichte

    Sternenmeer

    _-Cinderella-_

    15. September 2017 um 12:51

    Autorin: Tanja VoosenTitel: SternenmeerPreis: 3,99€Seiten: 293Verlag: ImpressErscheinungstag: 03. August 2017Teil einer Reihe: 1/2Das Buch kaufen?Gleich zum Verlag?**Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen**Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg…(Quelle: Verlag)Ich muss gestehen, dass ich hauptsächlich aufgrund des Covers auf das Buch aufmerksam geworden bin. Natürlich hat mich auch der Klappentext angesprochen, sonst wäre das Buch ja nicht bei mir eingezogen, aber das Cover hat schon viel ausgemacht. Es läd automatisch zum Träumen ein - was mir des Öfteren passiert ist.Aber auch der Schreibstil konnte überzeugen. Dies war mein erstes Buch von Tanja Voosen, obwohl noch zwei Bücher in gedruckter Form bei mir im Regal stehen. Und zwar "Sommerflüstern" und "Herbstflüstern". Beide möchte ich aber unbedingt lesen und vielleicht kommen sie ja jetzt nach "Sternenmeer" schneller an die Reihe. Immerhin gibt es ja auch schon "Winterflüstern" und "Frühlingsflüstern". Geschrieben wurde das Buch aus der Sicht der Protagonistin Laurie, mit der sich wohl so gut wie jeder Teenager - oder mal in diesem Alter war - identifizieren kann.Laurie fühlt sich komplett von den Eltern unverstanden. Diese sind nur noch am streiten und bekommen gar nicht mehr mit, dass sie noch eine Tochter haben. Dann soll sie auch noch im Sommer in ein Feriencamp gesteckt werden. Ihr unbekannter Onkel leitet dies und freut sich schon riesig auf Laurie. Nur sie sich eben nicht auf das Camp. Völlig überraschend trifft sie dort auf den Bruder ihrer besten Freundin, Derek. Welcher ihr Leben, besonders ihr Gefühlsleben nicht gerade einfacher oder unkomplizierter macht.Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie kamen ihrem Alter entsprechend authentisch rüber und auch die Geschichte konnte mich gut unterhalten. Stellenweise haben mich ein paar Längen aufgehalten, bei denen ich das Buch sogar ein paar Tage weggelegt hatte, aber ich konnte ohne Probleme wieder in die Geschichte einsteigen. Auch das abgeschlossene Ende gefällt mir sehr gut. Es gibt zwar einen zweiten Band, welchen man aber unabhängig vom ersten lesen kann."Sternenmeer" ist der Auftakt einer Dilogie, deren Bände man aber sehr gut unabhängig voneinander lesen kann und zumindest beim ersten Band kann ich bestätigen, dass es ein abgeschlossenes Ende gibt. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch die Charaktere konnten mich begeistern. Einziger Kritikpunkt sind Längen, die sich in die Geschichte eingeschlichen hatten und mich das Buch sogar für ein paar Tage auf die Seiten legen ließen. Dennoch ist es ein sehr gutes Buch für zwischendurch und ich freue mich schon auf die anderen Werke der Autorin.Ich vergebe 4 Punkte.Danke an NetGalley und Impress für das Rezensionsexemplar.Band 1: SternenmeerBand 2: Mondfunken

    Mehr
  • Wahnsinnig toll

    Sternenmeer

    MissBille

    05. September 2017 um 14:30

    Das Cover lädt doch schon super zum Träumen ein. Und passt toll zum Titel und auch zur Geschichte.Der Klappentext klingt interessant und man möchte mehr erfahren.Als Teenie hat man mit so manchen Problemen zu kämpfen. So auch Laurie.. Das einzige was sie von Problemen ablenken sind, ist die Suche nach Sternschnuppen. Um den Sommer nicht im Feriencamp verbringen zu müssen, lässt sie sich einiges einfallen.. Am Ende steht sie vor Derek. Wer ist das? Und warum kann sie ihn nicht leiden? Wird es einen Weg geben?Die Protagonisten haben mit typischen Teenieproblemen zu kämpfen. Dazu sind sie natürlich und sympathisch. Vielleicht macht sie genau das so authentisch und real. Man kann sich toll in sie hineinversetzen.Der Schreibstil der Autorin ist modern, rasant, witzig und locker leicht und flüssig zu lesen. Ab der ersten Seite ist man Teil der Geschichte und will immer wissen, wie es weitergeht. Somit ist Spannung hier garantiert.Die Szenen und Schauplätze wurde schön beschrieben, sodass man sie sich ohne Probleme bildlich vorstellen konnte.Die Geschichte ist nicht überhoben, sondern real geschrieben. Aber auch dramatisch und tiefgründig. Hat aber auch viele viele berührende, humorvolle und romantische Szenen. Geniale Mischung.Die Gefühle und Emotionen des Lesers werden immer und immer wieder angeregt. Die Autorin scheint hier ein gutes Händchen zu haben. Man kann nämlich locker mitfühlen, leiden, bangen, aufregen und natürlich lieben!Kann euch das Buch empfehlen! Fand es toll!

    Mehr
  • Sternenmeer

    Sternenmeer

    laraundluca

    04. September 2017 um 18:27

    Inhalt: **Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen** Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg... Meine Meinung: Der Schreibstil ist gewohnt angenehm, sehr leicht, unkompliziert und frisch, locker und leicht, einfühlsam, schnell und angenehm zu lesen. Er hat mich gefesselt und genau wie die Handlung und die Charaktere einfach gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Die Dialoge waren spritzig und schlagfertig, voller Humor, Ironie und Gefühl, so dass ich oft ein Schmunzeln im Gesicht hatte. Die Gefühle spielen eine enorme Rolle und es ist der Autorin erneut gelungen, sie greifbar und lebendig einzufangen und direkt an den Leser zu transportieren. Ich habe mit Laurie gelitten, wenn ihre Eltern nichts kapierten und ihr keiner im Camp glauben wollte. Ich war wütend und verzweifelt, habe aber auch die zarten Gefühle der Liebe und das Herzklopfen gespürt. Ich habe einfach mit ihr gefiebert und alle Hochs und Tiefs regelrecht miterlebt. Meine Erwartungen waren extrem hoch und ich wurde nicht enttäuscht. Die Handlung reduziert sich nicht nur auf eine einfach gestrickte Liebesgeschichte. Sie ist zwar leicht, aber es steckt so viel mehr dahinter, sie hat viel Tiefgang, Abwechslung und viele Facetten. Die Handlung ist gespickt mit lebendigen Charakteren, Humor und viel Gefühl, aber auch mit schreckliche und angstvollen Momenten. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, Laurie und Derek zu begleiten. Eine Story, bei der die Familie, die Freundschaft, die Liebe, Intrigen und Vertrauen sehr im Vordergrund stehen. Wieder eine sehr emotionale Geschichte. Das Setting hat mir auch sehr gut gefallen. Das Sommercamp, die verschiedenen Aufgaben und Spiele, die vielen unterschiedlichen Charaktere spielen wunderbar zusammen und sind überaus gelungen miteinander verbunden. Die Charaktere sind sehr vielschichtig, lebendig und facettenreich gezeichnet. Hier treffen viele unterschiedliche Figuren aufeinander und bringen viel Farbe und Vielfalt in die Handlung. Die Protagonisten hatten alle ihr Päckchen zu tragen, ihre Vergangenheit, ihre Probleme, mit denen sie klarkommen mussten. Sie handelten ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar und verständlich. Dabei wirkten sie so natürlich, nicht aufgesetzt, wie Menschen von nebenan. Laurie ist ein sehr interessanter Charakter, stark und eigenwilligen, aber auch empfindsam und gefühlvoll, manchmal auch etwas nervig. Ihre Familie bricht gerade auseinander, was ihr sehr zu schaffen macht. Sie fühlt sich unverstanden und einfach verloren. Und dann auch noch die plötzlich aufkeimenden Gefühle für Derek.Derek habe ich sofort ins Herz geschlossen. Er wirkt oft etwas schroff. Doch wenn man hinter seine Fassade blickt, merkt man, dass mehr dahinter steckt. Er hat große Schuldgefühle. Doch nach und nach bröckelt die Mauer. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, war spannend und mitreißend und hat mir eine unterhaltsame und fesselnde Lesezeit beschert. Eine süße und lesenswerte Geschichte über ide erste Liebe und ihre Tücken. Fazit: Eine schöne, lebhafte und mitreißende Geschichte, spannend, tiefgründig, aufwühlend, voller Gefühl und romantisch zugleich, die mich gefesselt hat. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Sternenmeer"

    Sternenmeer

    Tiana_Loreen

    27. August 2017 um 18:39

    ReRead, das mir viel Freude bereitet hat! Perfekt für den Sommer und all jene, die trotz Alltagswahnsinn, der Realität für eine Weile entfliehen wollen!Inhalt:**Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen**Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg… (© Carlsen Impress)Meine Meinung:Theoretisch habe ich „Sternenmeer“ bereits gelesen. Damals hatte es noch ein anderes Cover und war als Indie veröffentlicht worden, aber Autorin, Titel und Inhalt ist derselbe.Als ich gesehen habe, dass es von Impress veröffentlicht wird, habe ich mich riesig gefreut, denn damals mochte ich die Geschichte rund um Laurie und Derek gerne.Und auch das zweite Mal lesen hatte mich zum Lachen, Ärgern und fassungslos den Kopfschütteln gebracht.Die HandlungLaurie ist mit dem Nerven am Ende. Verständlich, denn ihre Eltern streiten nur noch und sie selbst soll in den nahenden Ferien ihre Zeit in einem Sommercamp bei ihrem quasi-Fremden Onkel verbringen.Als dann auch noch ihre glorreiche Idee mit dem „Ärger bekommen“ schief geht…da ist Chaos selbstverständlich vorprogrammiert.Welcome back ;D. So schön, wieder von Laurie und Derek zu lesen. Klar, ich wusste um was es geht, da ReRead, aber die ganze Atmosphäre ist immer ein Genuss zu lesen.Chaos. Gefühle. Verwirrung.Tanja Voosen schafft es mit einfache Worten ernste Themen mit einer Leichtigkeit zu ummanteln, sodass es leichter zu verdauen ist.Das Lesen macht Spaß. Ich habe bis spät in die Nach gelesen (wie beim ersten Mal lesen übrigens auch), weil ich nicht aufhören wollte. Ich wollte Lauries Geschichte lesen. Mitfiebern und sehen, wie sie aus einer trostlosen Situation herauskommt.Die CharaktereLaurie ist sarkastisch (sowie jeder Charakter von Tanjas Werken), eine tolle Freundin und menschlich, wenn es um ihre Eltern geht. Bei so einer Situation kann man nicht rational und logisch denken und das beweist Laurie mehr als einmal (und unter uns, ein paar Aussagen haben ihre Eltern echt verdient xP).Derek ist der Zwillingsbruder von Savannah, Lauries bester Freundin. Er ist Sportler, gutaussehend und Laurie ziemlich egal...bis zu diesem schicksalhaften Tag im Büro des Coaches...*hihi*.Jeder Charakter ist authentisch, individuell, mit Macken und wahrlich nicht perfekt. Sie sind durch und durch echt und lebendig. Tanja schafft es die Personen in ihren Werken Leben einzuhauchen. Etwas ganz Besonderes!Die SchreibweiseLocker, leicht, flüssig, voller Witz und Ironie.Gefühle sind gegeben, die Emotionen greifbar und als Leser leidet man mit Laurie mit. Man leidet mit ihr mit, wenn ihre Eltern wieder einmal nix kapieren, wenn sie in ihrer Trauer versinkt oder wenn das Camp-Leben plötzlich eine 180° Drehung macht.Im Gegensatz dazu gibt es auch Momente, wo man mit Laurie über Witze lacht, Herzrasen bekommt, weil sie sich in den falschen Jungen verliebt und mitfiebert, wenn sie einer Wahrheit auf den Grund geht. Es ist spannend, voller Gefühl und Sarkasmus. So, wie man Tanja Voosens Werke kennt und liebt.Fazit:Zugegeben, das Ende war dann schon etwas überspitzt und übertrieben, aber im Großen und Ganzen war das Buch ein toller Ausflucht aus der Realität. In „Sternenmeer“ werden Spannung, Herzschmerz und viele Lacher geboten, sodass man nicht anders kann, als Seite für Seite zu genießen.Die Bücher von Tanja Voosen sind immer ein Genuss, da sie einen mitreißen und nie enttäuschen!Von mir bekommt „Sternenmeer“ 4 von 5 Federn!

    Mehr
  • ein jugendlich, frischer Young Adult

    Sternenmeer

    Bibilotta

    25. August 2017 um 19:16

    Von Tanja Voosen habe ich schon ein paar Geschichten gelesen – und ich fand sie immer toll. So war für mich klar, dass ich „Sternenmeer“ unbedingt lesen muss – und ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover hat mich auch gleich angesprochen – das ist so schön stimmig und passend zum Titel. Doch das sagt ja noch nichts über den Inhalt aus – davon musste ich mich also noch überzeugen. In gewohnter Manier hat mich Tanja Voosen auch hier wieder mit ihrem lockeren und jugendlich flotten Schreibstil begeistern können. Die Handlung ist jetzt nichts neues – es ist aber immer ein passendes Thema für die jugendlichen Leser. Freundschaft, Intrigen, die Liebe und auch eine gewisse und gelungene Portion Humor erwarten den Leser hier. Die Charaktere sind sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir alle richtig gut vorstellen. Da aus der „Ich“ Perspektive geschrieben wurde -war ein sich hineinversetzen in die ganze Geschichte für mich auch ein leichtes. Ganz toll fand ich, dass Laurie als Figur, mir am Anfang was komisch rüber kam – sie sich aber super in der Geschichte entwickelte und ich sie letztendlich ganz sympathisch fand. Auch wenn sie ziemlich stur und manchmal auch ein klein wenig nervig rüberkommt – aber solche Personen gibts nunmal im Leben *lach*. Derek dahingegen war mir sofort sympathisch. Letztendlich hab ich mich super unterhalten gefühlt – habe einige male geschmunzelt und die Geschichte mit all den Höhen und Tiefen regelrecht in mich aufgesaugt. Es kam alles sehr realistisch und nachvollziehbar rüber – wennich auch manchmal leicht den Kopf schüttelte. Dabei blieben die Gefühle nicht auf der Strecke – ich hing da richtig schön mit drin … und das war klasse. Tanja Voosen hat es hier wieder geschafft eine Mischung aus sehr viel Gefühl und Drama hier einzubauen, die mich als Leser gebannt an der Geschichte hielten. Zum Schluss der Geschichte wird es sogar sowas von nervenaufreibend und spannend – da kam ich regelrecht ins stolpern, weil ich immer schneller lesen wollte – jaja – das sagt glaub so einiges darüber aus, wie ich hier drin gesteckt hatte, in dieser tollen Story. Fazit „Sternenmeer“ von Tanja Voosen ist lebhafter, fluffiger und sehr jugendlich frischer Young Adult Roman, der mir tollen Lesespaß bereitete. Die perfekte Mischung aus Liebe, Drama – Themen wie Freundschaft und Intrigen – und ein nervenaufreibender Abschluss bringen das ganze zu einem tollen und unterhaltsamen Lesespaß. Auch die richtige Portion Humor fehlte hier nicht – und das war gut so. Absolute jugendlich frische Leseempfehlung

    Mehr
  • Eine süße Geschichte über die erste große Liebe und seine Tücken.

    Sternenmeer

    Ruby-Celtic

    25. August 2017 um 13:55

    Schon beim Bittersweet „Wir sehen uns gestern“ konnte ich die Schreibweise von Tanja Voorsen kennenlernen und habe sofort bemerkt, dass sie sehr gefühlvoll ist. Daher war ich neugierig auf dieses Buch, denn es versprach mir vom Klappentext her viel Spaß, Durcheinander und ganz viel Emotion. :o)In der Geschichte geht es um Laurie, welche von der Situation zu Hause genervt ist. Ihre Eltern streiten sich nur noch und so wie es aussieht läuft es auf eine Scheidung raus. Laurie ist damit überfordert und versucht zu rebellieren. Allerdings funktioniert es nicht so wie sie gerne hätte und auf einmal sind da Schmetterlinge im Bauch. Kann das was werden und dann passieren auch noch unschöne Dinge im Sommercamp. Was soll Laurie nur tun?Die Schreibweise von Tanja Voorsen ist sehr angenehm, ruhig und bildhaft. Ich habe mich beim Lesen richtig wohlgefühlt und konnte sehr schön mitfühlen.Die einzelnen Charaktere haben alle ein eigenes Gesicht und eine Persönlichkeit erhalten. Man konnte sich alle sehr gut vorstellen.Laurie ist ein sehr interessanter Charakter und wurde meines Erachtens sehr schön geformt. Man merkt beim Lesen, dass sie einen starken und eigenwilligen Charakter hat. Aber auch, dass sie sehr empfindsam und gefühlvoll ist. Dazu macht es ihr einfach zu schaffen, dass ihre Familie auseinanderbricht und sie im Grunde nur zuschauen kann. Es wurde von Tanja Voorsen sehr gut widergespiegelt wie verloren und verwirrt sich Laurie fühlt.Derek ist ebenfalls ein ganz besonderer Charakter, welchen ich sofort ins Herz schließen konnte. Er ist nach außen hin tatsächlich erstmal etwas ruppig und gemein, doch nach und nach lernt man ihn besser kennen. Man bemerkt die Mauer, welche er aufgebaut hat und wie sie nach und nach bröckelt. Man lernt den „wahren“ Derek kennen.Mir hat die gesamte Geschichte unheimlich gut gefallen. Sie wurde schön aufgebaut, denn erst lernte man die Protagonisten in ihrem „Alltagsleben“ kennen und dann ging es auf ins Sommercamp. Man hat also die Wandlung der Gefühle sehr gut wahrnehmen können und konnte viel eher verstehen, warum sie bei bestimmten Dingen so handeln. Ich fand es unglaublich angenehm gehandhabt.Zum Schluss wurde es ja dann sogar richtig turbulent, gefährlich und aufregend. Während dem Sommercamp hat es Laurie nicht leicht und ihre grad frisch erblühte Romanze scheint ebenfalls zu bröckeln. Doch hier merkt man, dass Laurie trotz allem auch ein starker Charakter ist und sich so schnell nicht unterkriegen lässt. ;o)Mein Gesamtfazit:Mit "Sternenmeer" hat Tanja Voosen eine schön ausgebaute Geschichte über die erste große Liebe geschrieben, welche nicht immer so einfach zu handhaben ist. Laurie muss schlussendlich einiges einstecken und unternehmen um ihre zarte Blüte der Liebe stärken und halten zu können.Hier hat man wieder einmal gesehen, dass es nicht immer alles so einfach ist gerade wenn familär im Hintergrund etwas nicht rund läuft.Eine schöne Story, die zum Nachdenken animieren kann und gleichzeitig einfach schön zu lesen ist. Irgendwie erinnert es ein bisschen an die eigene Jugend. *g*

    Mehr
  • Bringt das Sommerfeeling direkt nach Hause

    Sternenmeer

    michitheblubb

    17. August 2017 um 11:08

    Ich liebe einfach Tanja Voosens Schreibstil! Sie schafft es immer mich zum Lachen zu bringen, transportiert aber auch die anderen Gefühle sehr gut und erzeugt damit das optimale Sommerfeeling für Zuhause. Es macht einfach Spaß ihre Bücher zu lesen.Das Setting im Feriencamp fand ich süß und hat mich ein bisschen an Percy Jackson erinnert und hat auf jeden Fall einiges an Potential mit eingebracht. Allein schon bei dem Wort Sommercamp kommen gleich ganz viele Synergieeffekte auf. Auch die Liebesgeschichte war unterhaltsam und bot die entsprechende Leichtigkeit für diese Geschichte. Nicht desto trotz hatte ich durch den Klappentext leider ganz andere Assoziationen mit der Geschichte. Zwar kamen dadurch unerwartete Handlungsstränge sehr überraschend und bauten so eine gewisse unterschwellige Spannung auf, ich hatte aber leider das Gefühl, dass die Geschichte für ihren Inhalt gut 100 bis 200 Seiten zu kurz geraten ist. Für mich persönlich sind hier für die geringe Seitenzahl einfach zu viele Geschichtsstränge zusammengelaufen, die nicht richtig auserzählt wurden, was ich sehr schade fand.Laurie und Derek fand ich an sich sehr gute und interessante Charaktere. Beide haben einen nicht ganz einfachen Hintergrund und wirken durch ihre Ecken und Kanten sehr real. Insbesondere durch die aufziehende Art zwischen den beiden, waren die Dialoge sehr unterhaltsam. Die entstehenden Konflikte innerhalb der Geschichte zwischen den Figuren wirkten aber leider oft etwas überdramatisiert, aufgrund der geringen Seitenzahl. Das wiederum hat mir die beiden zwischenzeitlich eher unsympathischer werden lassen, auch wenn ich ihre Beweggründe nachvollziehen konnte.Insgesamt ist Sternenmeer eine nette und sommerliche Liebesgeschichte für zwischendurch, was einem das Ferienfeeling direkt nach Hause bringt, auch wenn für mich zu viele Handlungsstränge auf einmal angesprochen wurden im Buch. Ich hätte mir definitiv noch ein paar Seiten mehr gewünscht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks