Tanja Voosen Wir sehen uns GESTERN

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(36)
(32)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wir sehen uns GESTERN“ von Tanja Voosen

Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß… OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule.

Eine schöne kleine Geschichte, die wohl jeder in irgend einer Art auch so oder so ähnlich kennt.

— Lesesumm
Lesesumm

Wunderschöne kleine Liebesgeschichte

— SanNit
SanNit

Eine sehr schöne und amüsante Kurzgeschichte. :)

— Artemis98
Artemis98

Sehr unterhaltsam. War ein Vergnügen, diese kurze Geschichte zu lesen. :-)

— WriterGirl99
WriterGirl99

schöne Geschichte

— Melegim1984
Melegim1984

Einfach Grundidee mit vielen liebevollen Details und Kreativität versehen.

— melissas_buecherwelt
melissas_buecherwelt

für mich nicht so vorhersehbar und süße Geschichte

— sjule
sjule

Ganz süß aber leider vorhersehbar.

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Super schöne und super lustige Kurzgeschichte für zwischendurch. :)

— danceprincess
danceprincess

Gute Unterhaltung, sehr viele witzige Momente ... eine süße, kleine Geschichte.

— Kati87
Kati87
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie nicht anders zu erwarten war von Tanja Voosen - absolut gelungen! :D

    Wir sehen uns GESTERN
    Caro1893x

    Caro1893x

    18. August 2016 um 20:30

    Zum Inhalt: Mallory hat schon ewig auf ein Auto gespart. Doch plötzlich könnte dieser Traum platzen. Mallory braucht dringend mehr Geld. Ihre Oma verlangt als Gegenleistung jedoch eine riesige Mutprobe von ihr. Sie soll beim Diary-Slam auftreten und ihre größten Geheimnisse aus ihrer Kindheit preisgeben. Als ob das nicht schon peinlich genug wäre schaut ausgerechnet der Neue aus ihrer Schule dabei zu. Eigentlich wäre er ja ganz süß, wenn er nicht, ja was eigentlich...? Meine Meinung: So, wie ich den Schreibstil von Amelie Murmann liebe, so geht es mir auch mit Tanja Voosen. Auch sie hat einen Stil, den ich total gerne lese. Leider hatte auch dieses e-short mal wieder viel zu wenig Seiten und so war es schneller vorbei, als ich gucken konnte. Mallory und ihre Großmutter waren mir schnell sehr sympathisch. Und auch der neue, Xander, traf mich sofort mitten ins Herz. Mit viel Spaß verfolgte ich die Frotzeleien zwischen den beiden, wie sie sich mal mehr, mal weniger nahe kamen. Und irgendwann begann ich zu ahnen worauf dies alles hinauslaufen sollte. Das es dann tatsächlich so kam, macht das Buch in keinem Fall schlechter. Es ist ja oft so, dass man irgendwann ahnt, worauf Geschichten hinauslaufen und bei 70 Seiten gibt es einfach nicht so extrem viel Handlungsspielraum. Die kurzweilige Geschichte hat mich an einem Abend super unterhalten. Gerade wenn ich müde bin, ist sowas kurzes wirklich super. Eigentlich mag ich ja gar keine Kurzgeschichten, doch hier bin ich eher traurig, dass ich mich schon so früh wieder von Mallory und Xander verabschieden musste. Für die beschriebene Entwicklung reicht die Seitenzahl absolut aus, doch habe ich mich mit den beiden so wohl gefühlt, dass ich sie gerne noch eine Weile auf ihrem Weg begleitet hätte. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Tanja Voosen. Ihr lockerer, gut zu lesender Schreibstil, der immer die passende Portion Humor bereithält, ihre sympathischen und gut ausgearbeiteten Charaktere und ihre erfrischenden und wunderbar erzählten Ideen machen ihre Bücher immer zu einem Vergnügen. Ich hoffe sie erfreut uns noch mit vielen weiteren Geschichten. Fazit: Tanja Voosen, wie wir sie kennen. Der lockere und leichte Schreibstil, genau die richtige Portion Humor und zwei sehr sympathische Protagonisten machen diese Kurzgeschichte zu einem tollen Erlebnis!

    Mehr
  • Grandiose Kurzgeschichte

    Wir sehen uns GESTERN
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    18. May 2016 um 11:36

    Diese Kurzgeschichte ist so zuckersüß und hat mein kleines Mädchenherz total erwärmt.Ich mochte Mallory und Matt total gerne. Die beiden waren super sympathisch und zusammen total süß. Gut gefallen hat mir auch, dass die beiden nicht die Stars der Schule waren, sondern auch ihre Ecken und Kanten hatten. Die Idee mit dem Diary-Slam hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich kannte das vorher noch gar nicht und war daher was völlig neues für mich.Ich habe von der Autorin bereits "Emily lives loudly" gelesen und da war mir der Schreibstil einfach zu gezwungen witzig und ich kam damit nicht so gut klar. Hier war es für mich die perfekte Mischung aus Witz und Gefühl.

    Mehr
  • Wir sehen uns GESTERN

    Wir sehen uns GESTERN
    SanNit

    SanNit

    15. April 2016 um 12:25

    Ich vergebe selten bei Kurzgeschichten 5 Sterne.
    Da man normalerweise gar nicht dazu kommt, seine eigenen Emotionen aufzubauen. Aber du hattest mich und meine Augen blieben nicht trocken. Und gelacht habe ich auch ein paar Mal. Die Oma ist cool 😎
    Wunderschöne kleine Liebesgeschichte

  • Wir sehen uns GESTERN

    Wir sehen uns GESTERN
    Anni-chan

    Anni-chan

    12. September 2015 um 13:07

    Titel: Wir sehen uns gestern OT: / Autor: Tanja Voosen Verlag: Carlsen Impress Seiten: 72 Preis: 1,49 € ISBN: 978-3-646-60106-0 Erscheinungstag: 14. Januar 2015   Kurzbeschreibung   Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß… OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule. (Quelle: Carlsen)   Äußere Erscheinung   Wie ein rundes Bittersweet-Cover, das von einem blassen Blau zu einem Grün übergeht, darin der Titel, wobei ich nicht ganz verstehe, welche Funktion die Großbuchstaben bei ‚Gestern‘ erfüllen. Sonst finde ich das Cover hübsch und gut gelungen.   Vor dem Lesen   Diary Slam? Okay, na gut, kann ja nur interessant werden, wenn die liebe Mallory die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs in der Öffentlichkeit präsentiert. Und natürlich ist der Neue ihrer Schule auch da. Joa, wieso eigentlich nicht?   Meine Meinung   Ich mag Mallory. Sie hat etwas, was man bei nicht vielen Protagonisten findet und ihre Oma, genial. Ich wüsste nicht, was ich tun würde, wenn meine Oma mir mein Tagebuch von vor fünf Jahren geben und mir sagen würde, ich müsste vor fremden Leuten daraus vorlesen. Dass Mallory das wirklich macht, hat mich schon ein wenig beeindruckt. Aber hey, sie wollte ja auch ihr Traumauto. Xander (Sein Nachname. Seinen Vornamen dürft ihr gerne erraten.) war mir am Anfang etwas … naja, ich will nicht unsympathisch sagen, aber doch, es war so und ich war mehr als happy, als ich meine Meinung über ihn dann doch noch ändern durfte.   Fazit   Bittersweet #7. Der erste Bittersweet, der mir ins Auge gefallen war und jetzt endlich der siebte, den ich gelesen habe. Alles in allem war er schon gut, aber ich habe mir dann doch etwas mehr erhofft, mehr Liebe und Romantik und weniger Zickenkrieg und Bloßstellungen. Und Mallorys Schwester und ihre Side-Story hätte man auch locker rauslassen können.   Bewertung   4/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/07/mini-rezension-wir-sehen-uns-gestern.html

    Mehr
  • Ganz süß aber leider vorhersehbar.

    Wir sehen uns GESTERN
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    06. July 2015 um 20:08

    Inhalt: Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß… OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule. (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Wir sehen uns GESTERN ist mein allererstes gelesenes Bittersweet und ganz allgemein vorweg muss ich sagen: Die kleinen Süßigkeiten eignen sich perfekt für Zug- und Busfahrten zu Uni, Schule und Arbeit und sind ganz schnell vernascht. Ich habe mich sehr auf WIR sehen uns gestern gefreut und wurde mit einer süßen Geschichte um Mallory belohnt. Ich hatte auf den ersten Blick sogar mit einer Zeitreise Story gerechnet. Das kann man hinter dem Titel nämlich vermuten. Enttäuscht wurde ich dann in dieser Hinsicht denn das eShort ist „nur“ eine Contemporary Geschichte. Dennoch war sie süß und es hat wirklich eine Menge Spaß gemacht sie zu lesen. Aber genau jetzt kommt das große ABER. Ich finde auch so einige Kritikpunkte an der Geschichte. Der Schreibstil ist toll und flüssig. Mit allen Charakteren konnte ich mich allerdings nicht anfreunden und besonders mit Mallory bin ich nicht wirklich warm geworden. Außerdem war die Geschichte für mich zu einem frühen Zeitpunkt mehr als vorhersehbar und ich habe sie dann nur noch fertig gelesen, um meinen Verdacht zu bestätigen. Das ist unglaublich schade, denn es steckt so viel Potential in der Geschichte und so viel Talent in Tanja Voosen, dass ich mir einfach ein bisschen mehr gewünscht hätte. Bewertung: So bleibt Wir sehen uns GESTERN für mich ein leichter Leckerbissen für zwischendurch, der mit seinem Schreibstil, der süßen Idee und der Kürze überzeugt. Gestört haben mich jedoch die Charaktere und vor allem die Vorhersehbarkeit der ganzen Geschichte, weshalb ich dem eShort nur 3 von 5 Füchschen geben kann.  

    Mehr
  • Wie gewohnt mit viel Witz, 4,5 Sterne dafür. :)

    Wir sehen uns GESTERN
    Kati87

    Kati87

    21. April 2015 um 14:20

    Schreibstil: Tanja Voosen hat einen lockeren Schreibstil, der mir einfach sehr gut gefällt. Sie bringt so viel Humor in diese Kurzgeschichte, dass ich durchweg sehr gut unterhalten wurde. Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Mallory. Meinung: Mir war relativ schnell klar, wie die Geschichte verlaufen wird. Dies hat dem Lesespaß jedoch keinen Abbruch getan. Die Idee war dennoch sehr schön!Mallory ist sehr sarkastisch, was ich von Tanja Voosen schon gewohnt bin. Ich hätte auch hier nichts anderes erwartet. :) Dennoch gab es eine Situation, wo ich ihre Reaktion leider gar nicht verstehen konnte.Ich finde die Charaktere gut gestaltet. Für ein Kurzgeschichte mehr als ausreichend. Nur einen Charakter hab ich nicht ganz verstehen können und das war Mallorys Schwester, leider kann ich nicht weiter ins Detail gehen.Positiv: Göttliche Dialoge! / Toller Ausbau der Story, trotz der Vorhersehbarkeit. Negativ: Einzelne Handlungen manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Fazit: Gute Unterhaltung, sehr viele witzige Momente ... eine süße, kleine Geschichte. Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Vorhersehbar, aber absolut süß ^^

    Wir sehen uns GESTERN
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    21. April 2015 um 11:19

    Eine wirklich tolle Kurzgeschichte. Kurz zum Inhalt: Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß… OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule. Damit sie ihr Traumauto kaufen kann, braucht Mallory Geld. Da sie aber keines hat, will ihre Großmutter es ihr geben. Aber nur unter zwei Bedingungen. 1. Mallory soll ihren Dachboden entrümpeln 2. Sie soll ihr Tagebuch bei einem Diary-Slam vortragen. Wderwillig nimmt sie daran teil und setzt Ereignisse in Gang, von denen sie niemals geträumt hätte.....und was ist mit Matt ?! ;) Meine Meinung/sonstige Anmerkungen: Ach...die erste Liebe...ich habe von der Geschichte immer noch ein freudiges Kribbeln. Auch wenn man natürlich schon recht schnell gemerkt hat, wer denn der Neue an ihrer Schule war.... Ich habe mitgefiebert, gehofft und schließlich gesiegt :P Die Story ansich fand ich super. Sie hatte eine schlüssige Handlung und ich konnte mich mit ein paar von Mallroys Problemen indentifizieren und musste das eine oder andere mal schon sehr schmunzeln. Die Charaktere fand ich in Ordnung. Bei einer Kurzgeschichte erwarte ich keine super ausgereiften Charaktere, sondern einfach nur welche, die vernünftig beschrieben werden und nicht übertrieben sind. Groß kann ich nicht meckern. Das einzigste was ich mal wieder bemängel, sind die ein zwei Längen und das mehr oder weniger offene Ende. Bewertung: Ich hatte absolut Spaß beim Lesen und fand die Geshcichte sehr flüssig geschrieben. Daher: 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Wir sehen uns GESTERN

    Wir sehen uns GESTERN
    resa82

    resa82

    08. April 2015 um 20:12

    Kurzbeschreibung:   Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß… OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule. Meine Meinung: Ich muss sagen erst war ich nicht so begeistert von diesen Kurzen Geschichte, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass man in 80 Seiten eine runde Story schaffen kann, aber ich wurde eines besseren belehrt die Bittersweet E-Short ist einfach toll. "Wir sehen uns GESTERN" ist eine witzige, charmante und ein wenig Romantik Kurzgeschichte, die mir sehr gefallen hat. Die Charaktere haben wir alle durch die Bank weggefallen und auch der schreibstill von Tanja Voosen ist richtig gut. Sie schreibt sehr locker und jugendlich. Fazit: Genau das Richtige für zwischendurch. 4,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Gestern, heute, gestern, morgen ;)

    Wir sehen uns GESTERN
    Marysol14

    Marysol14

    05. April 2015 um 19:15

    Sooo... last but not least - das letzte BitterSweet aus der tollen Januar- Pralinenschachtel! Auch hier wieder, herzlichen Dank an den Carlsen Verlag ♥ Titel: Wir sehen uns GESTERN Autor: Tanja Voosen Verlag: BitterSweet Genre: Liebesgeschichte Format: e-book Seitenzahl: 72 Reihe: / Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß…OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule. Ja... auch dieses BitterSweet war wieder bittersweet - unglaublich süß, vielleicht sogar etwas zu kitschig. Gefallen hat es mir trotzdem recht gut, denn der Schreibstil war locker leicht und sehr humorvoll, wenngleich mir Mallory manchmal unnötig zickig war ;) »Ich bin stolz auf uns«, erwiderte er. »So beginnt man ein ordentliches Date. Eine Menge Komplimente und ganz viel dummes Gegrinse.« Trotzdem eine ganz süße Idee, nett verpackt und gut erzählt :D Nette Geschichte für zwischendurch, aber nicht besonders spektakulär ;) Das Cover gefällt mir riiiiiiiiiiiichtig gut, weil die Farbgebung so genial ist *-* Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, was es genau darstellt... irgendwelche Vermutungen? Inhalt: Cover: Habt ihr schon BitterSweets gelesen? Welche waren eure Lieblinge? Mein ganz klar"Feinde mit gewissen Vorzügen" und "Just Friends" :D

    Mehr
  • Sehr süß geschrieben, aber etwas ... fehlte oder war zu viel.

    Wir sehen uns GESTERN
    Fae

    Fae

    26. March 2015 um 05:18

    Dieses Bitter Sweet war meine erste Geschichte der Autorin Tanja Voosen. Gleich zu Anfang habe ich festgestellt, dass mir ihr Schreibstil gefällt. Schön locker und flüssig zu lesen. So war es ein Leichtes, diese Kurzgeschichte in einem Rutsch durchzulesen. Geholfen hat natürlich auch, dass mir die Geschichte um Mallory wirklich (fast) durch und durch gefallen hat. Es gab ein paar Seiten, da war sie mir tatsächlich kurz unsympathisch und das Teenfilmdrama war am Ende auch ein weeeeeeenig übertrieben. Das hat jetzt aber nicht so sehr gestört, da der Rest in meinen Augen wirklich klasse war. Ihre Charaktere sind, obwohl der Kürze der Geschichte, recht gut gezeichnet. Zumindest Mallory und teilweise der Neue. Bei ihrer Familie und dem Drumherum tappt man nach wie vor ein wenig im Dunkeln. Aber da dies eine Kurzgeschichte ist, hab ich da nun auch nicht so großen Wert drauf gelegt, dass es bei anderen Mitgliedern tiefer geht. Sonst wäre es ja auch eine ganz normale Geschichte geworden. Dieses Bitter Sweet ist wirklich ein netter Happen für zwischendurch und erhält, ah … vier Sterne. Wie oben gesagt, gab es ja doch Kleinigkeiten, die mich, hm, gestört haben. Aber alles in allem – wirklich zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wir sehen uns GESTERN"

    Wir sehen uns GESTERN
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    20. March 2015 um 21:48

    Toller Schreibstil gepaart mit großartigem Humor und noch besserer Umsetzung! Als Abendlektüre allerdings nicht geeignet, denn danach ist man ZU aufgekratzt um noch schlafen zu können xP Wirklich lesenswert! Inhalt: [Inhaltsangabe] Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß… OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule. meine Meinung: Mich hat das EShort-Fieber gepackt, denn diese Geschichten sind zwar kurz, aber wirklich toll <3 . Nach eins kommt zwei und so konnte ich nicht lange geduldig sein, bis ich dieses Schätzen in die Hände nahm ^^ . Für die Kürze, also für die knapp 60 Seiten bin ich toll informiert! Ich habe Mallory kennen und verstehen gelernt, ihre Vergangenheit gehört und ihre Gegenwart erlebt. Was will bzw. kann man von einem EShort noch verlangen?? :D Der Humor ist klasse, vor allem, welcher in dem Tagebuch von Mallory zu finden ist..okay, zugegeben, "damals" als sie Tagebuch geführt hat, war sie nicht sarkastisch, aber es im Nachhinein zu lesen ist einfach nur...naja süß :D Die Schreibweise ist locker, flockig und man fühlt sich ab der ersten Seite seeehr wohl im Buch. Man findet sich super im Buch zurecht und fiebert mit Mallory mit, egal ob es wegen dem Auto, dem Slam oder anderen Dingen ist. Mallory war mir auf Anhieb sympathisch! Ein wirklich toller Charakter! ...aber der Neue ist auch nicht übel xP Fazit: Ein wirklich zuckersüßer EShort, der mich zum Lachen animiert, zum Schmunzeln gebracht und ich kurze Zeit zutiefst deprimiert war! Perfekt zum "Realität"-Ausschalten und die Probleme um einen herum zu vergessen :D Von mir gibt es 4,5 von 5 Sterne und ich freue mich schon auf mehr aus der Feder von Tanja Voosen!

    Mehr
  • Kurzgeschichte mit Witz, Charme und ein wenig Liebe

    Wir sehen uns GESTERN
    Natalie77

    Natalie77

    Inhalt: Mallory spart auf ihr erstes Auto, doch die Zeit wird knapp und um schneller an Geld zu kommen hilft sie ihrer Grandma beim Dachboden entrümpeln. Dort findet sie ihre alten Tagebücher. Ihre Grandma schlägt vor daraus auf einem Diary Slam vorzulesen um das Rest Geld zu bekommen. Mallory ist es unangenehm stimmt aber zu ohne zu ahnen wer ihr da zuhört. Meine Meinung: Wir sehen uns gestern ist die letzte von den insgesamt sechs ersten Geschichten die hier ankamen. Sechs Kurzgeschichten die unterschiedlicher nicht sein konnten und mich alle begeistern konnten. Wir sehen uns gestern kann sich dort einreihen. Mit einem leicht zu lesendem Schreibstil und einer interessanten Teeniegeschichte konnte Tanja Voosen mich fesseln. Die Geschichte hat nur 72 Seiten, aber in diesen wenigen Seiten steckt viel Geschichte. Der Umstand das Mallory ihr Tagebuch vorliest das sie mit zwölf geschrieben hat klingt schon recht witzig. Ich würde sowas niemals machen für kein Geld der Welt. Das es dann noch ungeahnte Zuhörer gibt macht die Sache nur noch schlimmer. Die Figuren sind sympathisch und sehr geradlinig. Hier und da gab es Stellen die ich Vorausahnte aber auch Stellen die ich ein wenig zu viel fand. Die Schwester und ihre Rolle fand ich weitestgehend unwichtig, aber das ist Ansichtssache. Insgesamt hat mir das Lesen dieser Kurzgeschichte, mit Witz, Charme und ein wenig Liebe viel Freude bereitet.

    Mehr
    • 2
  • sehr schön

    Wir sehen uns GESTERN
    mausispatzi2

    mausispatzi2

    25. February 2015 um 17:57

    Wir sehen uns gestern ist eine nette Kurzgeschichte, die einen wirklich gut unterhält und auch des öfteren mal zum lachen bringt. Die Auszüge aus dem Tagebuch sind der Knaller und ich musste es mir verkneifen mein eigenes altes Tagebuch auszugraben und darin zu lesen. Die Story ist gut durchdacht und interessant geschrieben. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen und die Seiten vergehen wie im Flug. Die Protagonisten sind fast alle sehr sympathisch und man muss Mallory einfach gern haben. Das Cover passt zu den anderen e-Shorts und gefällt mir ganz gut.

    Mehr
  • Witzige Idee, tolle Umsetzung

    Wir sehen uns GESTERN
    MikkaG

    MikkaG

    24. February 2015 um 13:27

    Mallory, die Heldin der Geschichte, hat mir sehr gut gefallen. Sie ist entschlossen, clever und witzig, geht ihr Leben mit Tatkraft und Einfallsreichtum an, und wenn sie nicht gerade lernt oder arbeitet, schraubt sie am liebsten an Autos rum. Das macht sie an ihrer Schule zur uncoolen Außenseiterin, zum Lieblingsopfer des selbsternannten "Elite Clubs", aber davon lässt sie sich nicht unterkriegen. Man kann wunderbar mit ihr mitfiebern und mitfühlen! Mit Xander, dem Neuen an ihrer Schule, hat sie einen denkbar schlechten, turbulenten Start: in einem Anfall von Wut und Frustration passt sie nicht auf, wo sie hinläuft und klatscht ihm in der Mittagspause aus Versehen ihr Essen an die Brust, was ihn zum Gespött der ganzen Schule macht. Danach laufen sie sich immer wieder über den Weg, ein Missverständnis jagt das nächste - und schon bald entwickeln sich zwischen den beiden Gefühle, die ich richtig süß und goldig geschrieben fand. Ich habe mehr als einmal laut "Oooooh!" gesagt und hätte am liebsten meinen Kindle geknuddelt...  Ich war sehr beeindruckt davon, wie viel geballte Persönlichkeit die Autorin in nur 80 Seiten packt! Die Charaktere sind allesamt kunterbunt und voller Leben. Die Geschichte beginnt damit, dass Mallory ihre Großmutter (die absolut großartig ist!) um Geld bittet, um sich endlich ihr absolutes Traumauto kaufen zu können. Diese willigt zwar ein, ihrer Enkelin das Geld vorzustrecken, macht aber zur Bedingung, dass die mal was richtig Verrücktes, Ausgeflipptes tut - und zwar soll Mallory ihre alten Tagebücher, die sie mit 12 Jahren geschrieben hat, auf einem "Diary Slam" laut vorlesen. Sowas von ultrapeinlich! Aber was tut man nicht alles für sein Traumauto... Die Grundidee fand ich richtig witzig und originell, und natürlich bringt dieser Diary Slam den Stein mächtig ins Rollen... Die Autorin hat fantastische, pfiffige Ideen, durch die die Geschichte schnell spannend wird und auch bleibt! Die große Wendung am Schluss fand ich allerdings nicht sehr überraschend (ich hatte es mir schon gedacht!), aber das tat der Unterhaltsamkeit der Geschichte keinen Abbruch. Der Schreibstil liest sich wunderbar: witzig und unterhaltsam und süß, ohne dabei unerträglich klebrig-zuckrig zu werden. Fazit: Dem Neuen an der Schule aus Versehen das Essen an die Brust klatschen? Peinlich. Von der Großmutter gezwungen werden, seine alten Tagebücher vor Publikum vorzulesen? ULTRApeinlich. Die Autorin macht aus dieser witzigen Grundidee eine wunderschöne, originelle Liebesgeschichte mit einer sympathischen jungen Heldin.

    Mehr
  • Einfach locker von der hand... :)

    Wir sehen uns GESTERN
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    20. February 2015 um 11:07

    Meine Meinung: Tanja Voosen hat eine ganz besondere Schreibweise, die mich ebenfalls vom ersten Moment total geflasht hat. Diese Kurzgeschichte ist pure Emotion, die mich sofort ergriffen hat. Es erinnerte mich an die eigene Kindheit, hat mich mitgezogen und ich habe die verschiedenen Charaktere sofort unglaublich lieb gewonnen. Hier wurde in einer kurzen Zeit solch eine Emotion aufgebaut, dass ich kurzweilig Gänsehaut bekommen habe. Hier wurde eine tolle Story erschaffen, in welche man sich sehr gut hineinversetzen kann. Denn jeder sollte solche ähnlichen Situationen bestimmt auch schon erlebt haben. Ich mochte die Oma, die Hauptprotagonisten und die Arten wie sie miteinander umgegangen sind. Einfach wie zucker, also genau passend zu den Bittersweets. Hier solltet ihr dringend mal hineinlesen.

    Mehr
  • weitere