Tanja Weber

 4.2 Sterne bei 62 Bewertungen
Autorin von Oberland, Die Frauen meiner Familie und weiteren Büchern.
Tanja Weber

Lebenslauf von Tanja Weber

Tanja Weber wurde 1966 geboren. Sie arbeitete Jahre lang als Theaterdramaturgin in verschiedenen Städten wie Wuppertal, Bochum, Berlin und Hildesheim. Nachdem Weber Mutter geworden war begann sie als Drehbuchautorin fürs Fernsehen zu arbeiten und verfasste Drehbücher für bekannte Serien wie »Verliebt in Berlin« und »Türkisch für Anfänger«. Ihr erster Krimi »Sommersaat«, der erste Fall von Thalmeier und Stifter wurde für den Friedrich Glauser Preis in der Sparte Debüt nominiert. Nun erscheint der zweite Band der Reihe: "Oberland. Postbote Stifter ermittelt". Tanja Weber ist mit dem Schauspieler und Autor Gregor Weber verheiratet.

Alle Bücher von Tanja Weber

Oberland

Oberland

 (25)
Erschienen am 16.01.2015
Die Frauen meiner Familie

Die Frauen meiner Familie

 (12)
Erschienen am 11.01.2016
Mein Herz ist ein wilder Tiger

Mein Herz ist ein wilder Tiger

 (11)
Erschienen am 01.02.2017
Sommersaat

Sommersaat

 (12)
Erschienen am 18.02.2013
Die Frauen meiner Familie

Die Frauen meiner Familie

 (2)
Erschienen am 01.02.2018

Neue Rezensionen zu Tanja Weber

Neu

Rezension zu "Mein Herz ist ein wilder Tiger" von Tanja Weber

Eine Geschichte, die man unbedingt lesen sollte!
Monika58097vor 8 Monaten

Elly wird 1916 in einen Zirkus hinein geboren, doch ihre Eltern, Hochseilartisten auf dem Rennrad, sterben bei einer waghalsigen Zirkusnummer. Liebevoll zieht die Zirkusdirektorin das kleine Mädchen groß und lässt sie zur Schlangenfrau ausbilden.

Elly lernt den Tigerdompteur Hans kennen und verliebt sich in ihn. Die beiden beschließen zu heiraten, doch es ist keine gute Zeit einen jüdischen Mann zu ehelichen. Inzwischen schreiben wir das Jahr 1936. Die Nazis sind an die Macht gekommen. Das junge Paar beschließt, Deutschland zu verlassen und wagt mit vielen anderen Zirkusleuten die Überfahrt nach Südamerika.

Statt Glanz und Gloria müssen sie jedoch erleben, dass die Überfahrt vielen Tieren das Leben gekostet hat und man in Südamerika nicht gerade auf den eher kleinen Zirkus gewartet hat. 


Viele Jahrzehnte später, Elly ist inzwischen über 100 und lebt in einem Heim, lernt sie den Pfleger John Mbete näher kennen, der aus seiner Heimat Somalia geflohen ist, um in Deutschland ein besseres Leben zu beginnen. 

"Mein Herz ist ein wilder Tiger" - ich habe das Buch bei den Delia-Tagen in Iserlohn im Literaturhotel liegen sehen und schon war es um mich geschehen. Ein Roman über einen  Zirkus? Muss ich haben! Am Abend der Delia-Preisverleihung im Parkhotel in Iserlohn, habe ich das Buch direkt gekauft.

Tanja Weber war übrigens eine von fünf Nominierten. Den Preis hat sie leider nicht gewonnen, aber eine begeisterte Leserin. Ich durfte Tanja Weber an dem Abend kennenlernen - eine äußerst natürliche und sympathische Frau! Doch nun zurück zum Buch.

Ellys Geschichte ist faszinierend. Der Autorin gelingt es hervorragend, dem Leser das Zirkus-Feeling zu vermitteln. Die Gemeinschaft der Zirkusleute, das tägliche Überleben. Und schließlich im Heim das nähere Kennenlernen ihres Pflegers John, der wie Elly, aus der Heimat flüchten musste.

Zwei völlig unterschiedliche Geschichten, die dennoch viele Parallelen aufweisen. Elly, die den traumatisierten John dazu bringt, ihr seine Geschichte von Tod und Verfolgung zu erzählen. John, der nachts immer wieder von Albträumen heimgesucht wird, der schreiend aufwacht, er, der junge Mann, der sich mit zwei anderen Flüchtlingen eine kleine Wohnung teilt. Jeder hat seine eigene Geschichte. Jeder muss damit fertig werden. 

"Mein Herz ist ein wilder Tiger" - eine spannende und authentische Geschichte, mitreißend und atmosphärisch! Tanja Weber setzt sich einfühlsam mit dem Thema Tod und Verfolgung auseinander. Voller Wärme erzählt sie die Geschichte zweier unterschiedlicher Menschen, die doch so viel gemeinsam haben. Eine Geschichte, die man unbedingt lesen sollte!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Die Frauen meiner Familie" von Tanja Weber

Toll gestrickt und lebendig geschrieben
HEIDIZvor 9 Monaten

Das Buch erzählt eine Geschichte in zwei Zeitebenen. Die Geschichte ist klug konstruiert und band mich extrem an das Buch. Die Art und Weise, wie die Autorin ihre Idee an den Leser bringt, war für mich sehr angenehm, unterhaltsam und spannend, lebendig.

 

Es ist ein Gemälde verschwunden, außerdem lernt der Leser eine geheimnisvolle Frau kennen. Der Roman erzählt eine Geschichte über 100 Jahre in und um München.  Elsa ist 38 Jahre und ihres Zeichens Kunsthistorikerin. Sie wird beauftragt, einem Diebstahl nachgehen. Der Auftrag hat es in sich, es geht um ein Gemälde, welches Elsas Familie gehörte. Es wird erzählt dass Elsas Urgroßmutter Anneli Gensheim auf dem Gemälde dargestellt ist. Elsas Vater hatte es vor Jahren verkauft und nun gibt dieses Gemälde Rätsel auf und holt die mysteriöse Familiengeschichte zum Vorschein. Wer war ihr Urgroßmutter Anneli wirklich und wer war die Frau auf dem Gemälde ???

 

Die Autorin des Buches war mir ein Begriff. Ich kannte sie als Drehbuchschreiberin zu »Verliebt in Berlin« und »Türkisch für Anfänger«.

 

Wie sie die gesamte Idee ineinander verstrickt und innerhalb der beiden Zeitebenen leben lässt, hat mir persönlich sehr gut gefallen. Auch hat sie die Charaktere sehr bildhaft beschrieben und alles passt einfach perfekt zueinander, man nimmt der Autorin die Geschichte zu 100 Prozent ab.

 

Was soll ich sagen ? Ich vergebe gern volle Punktzahl und absolute Leseempfehlung !!!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Frauen meiner Familie" von Tanja Weber

Komplexe Story, gefühlvoll erzählt
Lesegenussvor 10 Monaten

1982 in einer großen Altbauwohnung in München-Schwabing:
"Wenn Elsa erwachte, war das Erste, was sie sah, die Frau. Sie musste ihr direkt in die Augen blicken. Ganz gleich, ob sie auf der seite lag oder auf dem Rücken, ihre Augen wurden, kaum hatten sie sich geöffnet, magisch von ihr angezogen."

1912: Inspiriert durch seine Muse Rosa schuf der Maler Rudolf Newjatev das Bild Mon amour.
Es war das Bild, welches in dem Zimmer bei Oma Regine hing und morgens der erste Blick von Else darauf fiel.
2014: Die Kunsthistorikerin Dr. Elsa Hannapel arbeitete bei einem großen Versicherungsunternehmen. Gerade las sie die Meldung, dass ihr Bild und noch zwei weitere aus einer Antwerpener Galerie als gestohlen gemeldet waren.
Welche Geschichte steckte hinter dem Bild? Und wieso war es nicht mehr im Familienbesitz? Was hatte Lutz, Elses Vater, nach dem Tod von Oma Regine damit gemacht?
Kindheitserinnerungen, die guten bei Oma Regine in München. Die harten auf dem Bauernhof weit draußen mit der Mutter Ricarda und ihrem Bruder Arto. Das Bild Mon amour sollte die Urgroßmutter Annelie sein, so hatte es Elsa im Kopf. Nie war ein gegenteiliges Wort gefallen. Zu ihrer Chefin Marion hatte Elsa ein normales Verhältnis. Egal wie Marion wirkte, sie war ein Profi für Kunstgeschichte. Was den Diebstahl und das Bild betraf, musste Elsa neutral bleiben, doch dies war ihr Bild. Sie musste es finden.

Die Handlung wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In der Gegenwart ist es Else, Ende Dreißig, in München lebend, liiert mit Hajo, ihrem Lebensgefährten, der in Potsdam lebte und arbeitete. Es war seit Jahren keine einfache Beziehung. Durch einen Anruf in Frankreich bei ihrem Vater erfährt Elsa, dass dieser das Bild verkauft hat. Wörtlich …"ich habe es vertickt" … Eben des Geldes wegen.
Die Vergangenheit spielt in München vor dem Ersten Weltkrieg. Hier geht es um Annelie, der Urgroßmutter von Elsa, die in einem wohlhabenden Elternhaus aufwächst. Ihr Vater ist Arzt und ebnet ihr den Weg zur "Münchener Post". Annelies größter Wunsch war Journalistin zu werden. Nun, jeder muss klein anfangen, auch Annelie. Die Zeitung war sozial-liberal. Gesellschaftlich macht sie in der Szene Bekanntschaft mit den Künstlern des "Blauen Reiters". Hier habe ich noch ganz frisch das Buch "Die Malerin" im Kopf.
Tanja Weber hat mit "Die Frauen meiner Familie" eine Familiengeschichte geschrieben, die den Leser nicht so schnell loslässt. Elses Aufarbeitung, die sie eng in die Vergangenheit führt, den Raub entarteter Kunst in der Zeit zum Zweiten Weltkrieg hin und dazwischen kurz gefasst noch ihr eigenes Leben und die damit verbundenen Probleme. Denn nicht nur ihre Beziehung zu Hajo wird in Frage gestellt, es sind immer wieder die kleinen Episoden zu Ricarda, ihrer Mutter. Nur gut, dass sie Arto hat.

Zitat S. 185 "Die Geschichte von "Mon amour" war auch ihre Geschichte. Es war im Moment ihre dringlichste Aufgabe, diesen gordischen Knoten zu zerschlagen.

Geschickt wechselt die Autorin zwischen den Zeitebenen und zeichnet auf, dass das Geheimnis um das Bild mehr ist. Es gilt nunmehr, das Geheimnis der Familie zu entschlüsseln, verbunden mit den Ereignissen zweier Weltkriege. Der geschichtliche Hintergrund gerade zu den Gegnern der Kunst ist sehr gut beschrieben.
Es ist die Authenzität als auch das Schicksal, was den Roman zu einem absoluten Lesehighlight ausmacht. Tanja Weber hat hier ein äußerst wichtiges Thema, gerade durch den Fund von über 1200 Gemälden im Jahr 2012 in der Wohnung von C. Gurlitt in München, immer noch aktuell, aufgegriffen. Es hat sie jahrelang beschäftigt.
Man sollte an diesem Buch nicht so vorbeigehen oder sich von dem Cover beeinflussen lassen. Ein zweiter Blick und man erkennt, was für ein Buchschatz sich hinter den Buchdeckeln verbirgt.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
Letzter Beitrag von  WulfAnfangEndeEwigkeitvor 3 Stunden
"Der Anfang vom Ende der Ewigkeit." Liebe Buchfreundinnen und -freunde, gerade (Anfang Dezember 2018) habe ich im Selbstverlag meinen ersten Roman "Der Anfang vom Ende der Ewigkeit - eine erotisch-kulinarische Heimatkrimisatire" - als Print und eBook veröffentlicht. Das Werk spielt in Stuttgart, auf den Fildern, in Ulm, Biberach und auf der Schwäbischen Alb. Erkennen Sie das Motiv auf dem Cover? Ein Artikel über den Autor und sein Werk war am vorletzten Freitag im "Blick vom Fernsehturm" der Stuttgarter Zeitung und am letzten Montag in der "Filderzeitung". Ein Ausschnitt aus dem Artikel "Hausmann und Multitalent" von Caroline Holowiecki: "... Nun ist das neueste Projekt des Multitalents fertig, sein erster Roman. „Der Anfang vom Ende der Ewigkeit“ ist im Selbstverlag erschienen und – man ahnt es – kein gewöhnliches Buch, sondern „etwas experimenteller“. Zehn Jahre hat der Plieninger daran gefeilt, „man kommt ja nicht dauernd dazu“, herausgekommen ist eine „kulinarisch-erotische Heimatkrimisatire“. Ein Stuttgarter Ex-Polizeireporter und abgehalfterter Privatdetektiv soll auf der Alb, wo einst seine große Liebe bei einem Unfall umkam, einen Entführungsfall lösen. Dazu verspricht der Schriftsteller reichlich Erotik, aber nicht à la „Fifty Shades of Grey“, denn das sei viel zu „klischeehaft und nicht ehrlich“. Im Anhang gibt es außerdem Rezepte vom leidenschaftlichen Hobbykoch. Erzählt wird in Rückblenden und Zukunftsvisionen, zudem aus wechselnder Perspektive. „Das ist der erste in der Form geschriebene Lokalkrimi“, betont der Autor. Dafür stellt er für Einheimische einen hohen Wiedererkennungswert in Aussicht. So lebt der Protagonist im Asemwald. Auch die Hohenheimer Gärten, das – umbenannte – Wirtshaus Garbe oder Ludwigsburg spielen eine Rolle. ..." Nähere Infos kurz hier: Ein Mann steht kurz davor aufzugeben. Sein Leben ist gescheitert. Alexander Hochreiter, früher ein bekannter Polizeireporter in Stuttgart, schlägt sich seit einigen Jahren als Privatdetektiv mehr schlecht als recht durch. Seine große Liebe starb bei einem schrecklichen Unfall auf der Schwäbischen Alb. Ausgerechnet dort soll er einen seltsamen Entführungsfall aufklären und muss sich seinem schlimmsten Albtraum stellen. Motiv und Konflikte der dargestellten Personen sowie die Erzählweise unterscheiden das Buch von üblichen Heimatkrimis. Enthält Darstellungen von Sex und Gewalt. Empfohlen für Leser ab 16 Jahren. Im Anhang gibt es vom Autor, der schon einige Kochbücher schrieb, erprobte Rezepte aus Hochreiters Lustküche: anregend für Abende zu zweit oder zu ...? Der Autor ist 58 Jahre alt, gebürtiger Unterfranke und lebt seit fast 30 Jahren im Schwabenland. Er liebt Reisen, Wein und Küche, ist Autor von Reiseführern (Historische Gast-Häuser Baden-Württemberg) und Weinkochbüchern (Winzerküche Baden, Winzerküche Württemberg, Winzerküche Franken). Der Rundfunkjournalist, Moderator und Reporter schreibt und spielt Theater seit der Schulzeit. Die Printausgabe ist 400 Seiten stark und für Buchhandlungen bestellbar über neobooks und epubli. Mit freundlichen Grüßen aus Stuttgart Gerhard D. Wulf
Zur Leserunde
Hallo liebe LovelyBooker!

Ich möchte Euch herzlich zu einer Leserunde meines neuen Krimis "Oberland: Postbote Stifter ermittelt" einladen.
Nach seinen belastenden Erlebnissen in Brandenburg (siehe "Sommersaat"), zieht der Briefträger Johannes Stifter nach Bayern, ins beschauliche Voralpenland. Zunächst genießt er die Idylle - er lebt dort, wo andere Ferien machen. Aber schnell zeigen sich erste Risse in der Fassade. Was verbergen Mutter und Tochter von Rechlin hintern den Mauern ihrer verwahrlosten Villa? Was bedeutet der Besuch des Greises aus Ungarn? Wohin ist der verrentete Zahnarzt verschwunden, den seine Ehefrau verzweifelt sucht?
Stifter merkt, dass auch hier, inmitten des Wohlstands, ein Dämon herrscht: er heißt Mammon und treibt die Menschen zu Verzweiflungstaten. Mit dem alternden Ermittler Georg Thalmeier an seiner Seite, versucht der Briefträger, das Geflecht aus Gewalt und Hilflosigkeit zu entwirren.

Es ist ein eher psychologischer Kriminalroman, der davon erzählt was passiert, wenn alte Menschen nicht nur ihr Geld sondern auch ihre Werte verlieren.

Eine Leseprobe findet Ihr hier: http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783351035211.pdf

Der Aufbau Verlag unterstützt die Leserunde mit 25 Exemplaren, bewerben könnt Ihr Euch bis zum 12.2.13!
Zur Leserunde
Ein LovelyBooks-Nutzer
Für kurzentschlossene Berliner:  Morgen gibt es beim Aufbau Verlag eine Lesung von "Oberland", in Begleitung eines Zithermusikers, Brez'n und Obatz'dem!
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Tanja Weber wurde am 01. November 1966 in Berlin (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 67 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks