Tanya Byrne Von ganzem Herzen Emily

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 88 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 33 Rezensionen
(17)
(28)
(22)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von ganzem Herzen Emily“ von Tanya Byrne

Mitten ins Herz: Wer Rache sucht, wird Liebe finden. Psychologische Spannung der Extraklasse! Für die siebzehnjährige Emily bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater ein gefährlicher Krimineller ist. Als er von Juliet, der Tochter eines seiner Opfer lebensgefährlich verletzt wird, sinnt Emily auf Rache. Sie erschleicht sich unter falschem Namen das Vertrauen von Juliet und ihrem Freund Sid und freundet sich mit den beiden an. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Sid verliebt und damit in eine nahezu ausweglose Zwangslage gerät. Ein extrem spannender Roman über Liebe und Vergeltung, Schuld und Sühne - Mitfiebern garantiert!

Stellenweise langatmig mit schwierigem Einstieg, aber gespickt mit Spannung und emotionalen Momenten

— peggy

Puh, also ich weiß nicht... Der Anfang war wirklich gut & mal was Anderes, aber dann wurde es mir zu langatmig & vorhersehbar. Schade. :(

— Tini_S

>>Man sagt immer, dass das Zuhause nicht der Ort ist, wo man lebt, sondern der Ort, wo man verstanden wird.<< Von ganzem Herzen Emily.

— happyparty

So viel verschenktes Potential habe ich selten in einem Buch gesehen. Schade drum.

— DrunkenCherry

sehr berührend....

— saskia_heile

Auch, wenn ein wenig die Spannung fehlt - Ein unsagbar gutes Buch

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Mein Highlight im Juli <3

— MayaShepherd

Sehr tiefsinnig.Empfehle das Buch jedem;)

— selisa1333

Ein guter Thriller, der leider zu wenig Spannung bietet!

— EmilysBookdreams

Tolle Story, netter Schreibstil und eine wirklich interessante Protagonistin. Hat mir gut gefallen.

— tomatenjohnny91

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Absolut Lesenswert!!!

MrsAmy

Good Night Stories for Rebel Girls

Inspirierende Geschichten mit positiver Stimmung für junge Mädchen, als auch ältere Leser passend. Nebenbei eine richtig tolle Geschenkidee!

Sirene

Nur noch ein einziges Mal

Wieder ein Meisterwerk!!!

claudia_techow

Wie ich plötzlich reich wurde und dachte, alles wird cool

Mein Jugendbuch des Jahres!

Huschdegutzel

Palast der Finsternis

Spannende Geschichte, wie gewohnt von Bachmann, mit interssanten Figuren und Gestalten!

Sambra92

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein interessantes Jugendbuch über ein Mädchen mit einer Angststörung, gute Annährung an das Thema.

TanyBee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel zu viel verschenktes Potential

    Von ganzem Herzen Emily

    DrunkenCherry

    17. August 2016 um 07:07

    Die Story klang auf dem Klappentext so vielversprechend. Rache, Liebe, Freundschaft. Es hätte etwas ganz großes werden können - hätte.Mir kam dieses Buch vor,  wie ein FSK18 Film, der fürs Fernsehprgramm der Schere zum Opfer fällt: Alles, was interessant hätte sein können fehlt.Die Liebesgeschichte wird nur auf lächerlichste Weise angedeutet. Die ganze Rachenummer ist so langweilig, dass jede Folge von Gossip Girl interessanter ist. Und selbst die eigentlichen Tat, um die es geht, endet, bevor es richtig los geht. Das ist schade, denn der Schreibstil hat mir eigentlich gefallen. Er war überhaupt der einzige Grund, warum ich das Buch zu Ende gelesen habe. Also, selbst für ein Jugendbuch ist die Geschichte wirklich schwach. Konnte mich nicht überzeugen und ich würde es auch nicht weiter empfehlen.

    Mehr
  • Von ganzem Herzen Emily

    Von ganzem Herzen Emily

    sternenstaub178

    22. July 2016 um 11:43

    Emily ist siebzehn Jahre alt und sitzt in der psychiatrischen Abteilung einer Jugendstrafanstalt. Sie hat etwas Schlimmes getan doch was sie genau getan hat erfährt man als Leser nicht sofort. Die Geschichte von Emily ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut. Anfangs wirkt Emily sehr verschlossen und will nicht mit der Wahrheit herausrücken. Doch mit der Zeit öffnet sie sich immer mehr und gibt Details preis, wie es dazu kam, dass sie so etwas Schreckliches getan hat. Wer allerdings die Wahrheit wissen will muss das Buch bis zum Ende lesen. Dadurch bleibt es auch spannend, wenn auch auf eine andere Art. Zwischendurch dachte ich mir, dass das Buch ruhig etwas weniger Seiten vertragen kann. Aber am Ende ist hat es mir dann doch gut gefallen. Es war eben ganz anders als ich erwartet hätte.

    Mehr
  • sehr berührend.....

    Von ganzem Herzen Emily

    saskia_heile

    18. November 2015 um 22:39

    *INHALT* Mitten ins Herz: Wer Rache sucht, wird Liebe finden. Psychologische Spannung der Extraklasse! Für die siebzehnjährige Emily bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater ein gefährlicher Krimineller ist. Als er von Juliet, der Tochter eines seiner Opfer lebensgefährlich verletzt wird, sinnt Emily auf Rache. Sie erschleicht sich unter falschem Namen das Vertrauen von Juliet und ihrem Freund Sid und freundet sich mit den beiden an. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Sid verliebt und damit in eine nahezu ausweglose Zwangslage gerät. Ein extrem spannender Roman über Liebe und Vergeltung, Schuld und Sühne - Mitfiebern garantiert! *WICHTIGE PROTAGONISTEN* Emily/ Rose = Verrückt, will rächen Juliet/Nancy = Freundin von Sid Sid = Freund von Juliet *FAZIT* Wow man findet Emilys "Tagebuch" in der Anstalt, darin beschreibt sie so gesehen dieses Buch, ihre Geschichte was geschah. Man selbst gild als Leser des Tagebuches, sozusagen als Insasse der Anstalt. Die Schreibweise finde ich selbst ungewöhnlich aber gut, man fühlt sich der Geschichte nahe und kann Emilys verhalten verstehen. Es gab mehrmals das Gefühl es dreht sich immer nur um sie doch eigentlich sind es doch ihre Väter gewesen die Mist gebaut haben. Was Juliet angeht stell ich mir schon die frage das sie so ungeschoren davon kam. Am Ende stellt man sich die Frage was nun mit Emily geworden ist, anscheinend konnte sie die Anstalt verlassen, nur mit was für ein Urteil. Ich war Anfangs verwirrt und unbeholfen doch konnte mich das Buch schnell fesseln, mich konnte es begeistern.

    Mehr
  • Bewegend

    Von ganzem Herzen Emily

    MayaShepherd

    04. August 2015 um 14:42

    Erster Satz: Im vergangenen Jahr wurde die Psychiatrische Abteilung der Jugendstrafanstalt Archway Young Offenders geschlossen.   Cover: Das Cover hat mich sofort angesprochen, als ich es das erste Mal sah. Ich mag den Kontrast von schwarz, weiß und rot. Dazu die Schrift, die wie eingeritzt aussieht. Jetzt, wo ich jedoch den Buchinhalt kenne, hätte ich mir anstatt des toten Spatzen eher ein anderes Motiv gewünscht z.B. ein Cello. Dennoch passt es gut zum Inhalt.   Meinung: „Von ganzem Herzen Emily“ stand bereits seit Erscheinen auf meinem langen Wunschzettel. Mich hat das Cover, der Titel und der Klappentext sofort angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch erzählt die Geschichte eines zutiefst verzweifelten Mädchens, deren gesamte Welt zusammenbricht und die droht daran selbst kaputt zu gehen. Ich möchte gar nicht zu viel von dem Inhalt vorweg zu nehmen, deshalb versuche ich mich eher allgemein zu halten. Um Gefallen an diesem Buch zu finden, sollten man bereit sein in die Gedankenwelt der „Bösen“ einzusteigen. Es gibt Taten, die sind nicht zu entschuldigen und trotzdem hat es „Von ganzem Herzen Emily“ geschafft, dass ich die Gedankengänge, die Gefühle und das Motiv der Protagonistin Emily zu jederzeit nachvollziehen konnte. Ich mochte sie als Charakter sehr gern und sie war mir vom ersten Moment an nah, was auch daran liegen könnte, dass das Buch so geschrieben ist als würde Emily direkt zu einem sprechen und ihre Geschichte erzählen. Der Schreibstil von Tanya Byrne weiß dabei durch Einfühlungsvermögen zu überzeugen. Das Ende der Geschichte war für mich zu keiner Zeit zu erahnen, wodurch sich eine konstante Spannung durch das Buch gezogen hat.   Fazit: „Von ganzem Herzen Emily“ hat mich berührt, gefesselt und völlig für sich eingenommen. Ein gefühlvoller Roman mit einer ganz besonderen Protagonistin. Klare Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 12220
  • Emily, Emily....

    Von ganzem Herzen Emily

    Lesefieber

    Inhaltsangabe: Mitten ins Herz: Wer Rache sucht, wird Liebe finden. Psychologische Spannung der Extraklasse! Für die siebzehnjährige Emily bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater ein gefährlicher Krimineller ist. Als er von Juliet, der Tochter eines seiner Opfer lebensgefährlich verletzt wird, sinnt Emily auf Rache. Sie erschleicht sich unter falschem Namen das Vertrauen von Juliet und ihrem Freund Sid und freundet sich mit den beiden an. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Sid verliebt und damit in eine nahezu ausweglose Zwangslage gerät. Ein extrem spannender Roman über Liebe und Vergeltung, Schuld und Sühne - Mitfiebern garantiert! Meine Meinung: Emily wird fast zur bösen Mörderin! Sie gibt die beste Freundin um Freund und Leben zu nehmen! Nun sitzt sie dafür ein und erzählt ihrer Psychaterin und den Lesern ihre Geschichte. Mal mag man sie, mal wieder nicht. Man kann richtig Mitleid mit ihr haben. Getrieben von der Schuld ihres Vaters, lernt sie durch anfangs erst langatmige Gespräche, dann immer aufschlussreicher und verständlicher, zu sich selbst! Toll erzählt, fesselnde Story! Einfach ein toller Jugendthriller!

    Mehr
    • 2

    Floh

    23. July 2014 um 11:00
  • Ich liebe dieses Buch!

    Von ganzem Herzen Emily

    Lucciola

    17. July 2014 um 18:41

    Die ganze Rezension findet ihr hier: http://lucciola-test.blogspot.de/2014/07/rezension-tanya-byrne-von-ganzem-herzen.html Wow. Das ist das einzige Wort, das mir dazu einfällt. Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt, sodass ich es innerhalb von 2 Tagen gelesen habe. Und das, obwohl ich so viel lernen musste. Ich weiß nicht genau, warum mich dieses Buch so mitgenommen hat. Ich musste sogar weinen, als endlich aufgelöst wurde, was Emily getan hat und als sie mit ihrem Vater spricht. Es tat mir so unglaublich Leid. Nicht das, was sie anderen angetan hat, sondern das, was sie sich selbst angetan hat.  Durch die Ich-Perspektive ist alles ganz "nah". Es wirkt echt. Und trotz all der dunkleren Seiten vom Emily konnte ich mich gut in sie hineinversetzen.Und wenn sie von Sid schreibt, merkt man richtig, wie weh das Emily tut. Dass sie ihn wirklich geliebt hat, trotz all des Hasses von dem sie erfüllt war.  Die Geschichte endet sehr abrupt. Irgendwie passt das auch, aber dennoch würde ich einfach gerne wissen, was mit Emily danach geschieht. Und deswegen hoffe ich wirklich auf einen zweiten Band :D Und wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann einen? Ich jedenfalls würde mich riesig darüber freuen!   Die ganze Rezension findet ihr hier: http://lucciola-test.blogspot.de/2014/07/rezension-tanya-byrne-von-ganzem-herzen.html

    Mehr
  • Von ganzem Herzen

    Von ganzem Herzen Emily

    weinlachgummi

    04. May 2014 um 23:23

    Klappentext: Mitten ins Herz: Wer Rache sucht, wird Liebe finden. Psychologische Spannung der Extraklasse! Für die siebzehnjährige Emily bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater ein gefährlicher Krimineller ist. Als er von Juliet, der Tochter eines seiner Opfer lebensgefährlich verletzt wird, sinnt Emily auf Rache. Sie erschleicht sich unter falschem Namen das Vertrauen von Juliet und ihrem Freund Sid und freundet sich mit den beiden an. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Sid verliebt und damit in eine nahezu ausweglose Zwangslage gerät. Ein extrem spannender Roman über Liebe und Vergeltung, Schuld und Sühne - Mitfiebern garantiert! Cover: Durch das Cover kam ich erst auf das Buch, es hat mich in der Bücherei gleich angesprochen und neugierig gemacht. Meinung: Zu Beginn wusste ich nicht recht was ich von der Geschichte halten soll. Emily war am Anfang so kühl und distanziert, dass sie mir gleich unsympathisch war. Aber das hat sich im Laufe der Handlung geändert, wo immer mehr von ihrer Fassade abbröckelt. Juliet mochte ich da eher am Anfang, sie tat mir so Leid und ich habe Emily Verhalten ihr gegenüber einfach nicht verstanden. Ok verstanden an sich habe ich es schon, Emily überträgt all ihre Wut auf Juliet anstatt auf ihren Vater und sucht in ihrer Einsamkeit etwas was sie aufrecht erhält, Wut und Rache. Das einem in so einer Situation solche Gedanken kommen ist für mich erst mal verständlich, dass diese aber so weit ausgelebt werden, ist für mich nicht mehr nachvollziehbar. Das der Leser im Buch direkt angesprochen wird hat mir sehr gut gefallen, da hat man so schön das Gefühl ein Teil der Geschichte zu sein. Leider viel es mir sehr schwer das Buch zu lesen, der Satzbau hat dazu geführt das ich oft Sätze doppelt lesen müsste. Bei dem Ende spalten sich die Gemüter. Ich selbst hätte gerne noch mehr gelesen bzw. wie es weiter geht, kann mich aber damit zufrieden geben. Was mich eher gestört hat ist, das für mich die große Frage recht offen bleibt, es ist dem Leser selbst überlassen sie für sich zu beantworten. Fazit : Es ist ein nachdenkliches und gefühlsbetontes Buch, das Fragen offen lässt, mich aber nicht ganz überzeugen konnte. Trotzdem fand ich es sehr spannend und habe es in einem Zug gelesen. Ich vergebe 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Sie will sich rächen...

    Von ganzem Herzen Emily

    Cadiz

    11. April 2014 um 18:59

    „Aber das ist nicht der Grund, weshalb ich es getan habe. Das weißt Du auch, sonst würdest Du nicht fragen. Du willst also wirklich wissen, warum? Du hast meinen Vater auf dem Gewissen. Darum. Das ist der Grund. Kapierst du das nicht? Wer etwas kaputt macht, muss dafür bezahlen. Und Du hast mich kaputt gemacht. Deshalb hast Du bekommen, was Du verdienst. Lass mich von jetzt an in Ruhe. Emily.“ ******************************* Inhalt: Emily sitzt in einer Jugendstraf-Anstalt, weil sie Rache nehmen musste. An Juliet, das Mädchen, das auf Emilys Vater eingestochen hat. Emily weiß, sie ist vielleicht irre, aber trotzdem- Juliet hat verdient, was sie bekommen hat. In der Anstalt schreibt Emily nun auf, was passiert ist. Und das ist eine ganze Menge böses Blut, das da auf Papier kommt… Zum Buch: Protagonistin Emily schreibt für die Leserin, als wäre sie (, weil in der Anstalt natürlich nur Mädels sind) selbst dort und würde irgendwann das Heft mit den Einträgen finden, die Emily für sie hinterlegt hat. Das ist eine interessante Erzählweise und auch ganz gut geglückt. Man erfährt so von den Gedanken Emilys, ihren Gesprächen mit der Psychologin sowie darüber, was damals passiert ist, bevor sie zur Täterin wurde. Emily schreibt dazu, dass sie sich langsam in Juliets Leben schleichen wollte und dies als Rose tut. Rose, die sich mit dem Mädchen anfreundet, das sie dafür hasst, ihr Leben zerstört zu haben. Die ganze Spannung der Geschichte wird hier zusammengeführt durch die Tatsache, dass man als Leser natürlich wissen will was Emily nun getan hat. Leider dauert die Auflösung viel zu lange und das, was nun war, hat mich weniger von den Socken gehauen als ich gehofft habe. Dennoch bietet „Von ganzem Herzen Emily“ ein paar wirklich gute Szenen, eine dramatische Liebesstory und eine nicht perfekte Hauptfigur mit tausend sympathischen Macken. Die Story liest sich auf eine Art ruhig, auf andere Art flatterig. Im Großen und Ganzen machte mir die Geschichte wirklich Spaß, auch, wenn das große WOW am Ende doch fehlte.

    Mehr
  • Von ganzem Herzen Emily ~ Tanya Byrne {Rezension von Wonderful Books}

    Von ganzem Herzen Emily

    maristicated

    17. March 2014 um 21:00

    Erster Satz:  "Mehr sollte in diesem Heft eigentlich gar nicht stehen."  Inhalt: Meine Welt war auseinandergebrochen, und ich hatte nichts mehr. Nichts. Alles war auf einmal eine Lüge. Alles.   Emilys Welt liegt in Trümmern, und sie hat nur noch einen Gedanken: Rache. Rache an de Mädchen, das ihr all das angetan hat. Das ihr Leben zerstört hat. Dafür soll Juliet büssen. Und um sie genauso leiden zu lassen, wie sie selbst hat leiden müssen, ist Emily bereit, alles zu opfern. Sogar ihre Liebe...   Von der zerstörerischen Gewalt der Rache und der Verwundbarkeit der Liebe.   Am Anfang des Buches findet man einige Schnipsel von Zeitungen, Zitate aus Büchern und einen Brief vor. Es steht: "Im vergangenen Jahr wurde die Psychiatrische Abteilung der Jugendstrafanstalt Archway Young Offenders geschlossen. In einem der Zimmer fand man ein vollgeschriebenes Schulheft und darin war zu lesen..." Das ist der Auftakt, und somit liest man mit dem Buch eigentlich bloss das 'Schulheft'. Emily hat es vollgeschrieben, um uns oder demjenigen, der das Heft findet, ihr Geschichte zu erzählen. Die Geschichte von dem Abschnitt ihres Lebens, indem sie Rache nehmen wollte. Und ihrer Meinung nach war nur eine schuldig: Juliet. Juliet, die mit den Brotmesser nach Emilys Vater gestochen hat. Die Emily gezeigt hat, wer ihr Vater wirklich ist. Und die Emilys ganzes Leben ruiniert hat. Laut Emily. Meinung:  Okay. An und für sich war das Buch nicht schlecht, sagen wir mal ganz okay. Aber dafür, dass die Story so heavy ist, habe ich ein bisschen mehr erwartet. Jedoch finde ich die ganze Grundidee ziemlich unlogisch mit den vielen Morden und Gangstern. Die Charaktere von Emilys Vater und ihrem Onkel fand ich seeeehr platt, obwohl sie nur kurze Auftritte hatten. Und dass Emily so rein gar nichts gemerkt hat, was ihr Vater nachts da so in der 'Unterwelt' spielt, finde ich auch ganz schön krass.  Aber okay, toppen kann selbst das nicht die gruselig unwahrscheinliche Story. Mir gefällt zwar die Idee, dass es eigentlich ein gefundenes Heft ist, und dass Emily das extra so arrangiert hat, dass das jemand findet. Allerdings nervt es mich ziemlich, wie Emily so 'obercool' tut, und so ohne welche Gefühle an den Finder des Tagebuchs schreibt. Immer wieder betont sie, dass man es nicht lesen muss und es langweilig ist und uns nicht interessieren wird, dass es ihr egal ist, ob wir von ihrer Geschichte wissen oder nicht. Okay, das ist ein Teil, der ein wenig realistisch wirkt, vor Allem, wenn man gerade in einem Meer von unrealistischen Sachen schwimmt... Aber dadurch dass es ein Schulheft, eine Art Tagebuch ist, gibt es extreme Schwankungen. Manchmal ist das Buch geschrieben, als sei es in Tagebuch, dann wieder ganz normal, und das ist ein bisschen... ungesund. Sagen wir einfach, dass es wir nicht wirklich gefallen hat, dieser Wechsel. Die Auflösung war mir eigentlich schon die ganze Zeit klar. Und Emilys Vorgehensweise, die finde ich, naja... Sie will Rache nehmen, und schreibt sich  erstmal an der selben Uni wie Juliet an, die nach dem Zeugenschutzprogramm nun Nancy heisst. Und dann freundet sie sich mit ihr an, unter dem Namen Rose, weil Juliet Emily ja gar nicht kannte. Das finde ich auch ziemlich komisch am Buch. Es ist häufiger der Fehler unterlaufen, dass Emily Nancy 'Juliet' genannt hatte. Manchmal war das beabsichtigt, weil es danach auch erwähnt wurde - manchmal aber nicht! Gerade wenn man eine solche Story hat, soll man doch auf sowas Acht geben... Was ich aber richtig toll fand, waren die Szenen, in denen Sid alleine mit Emily war. Zur Erklärung: Emily freundet sich mit Juliet//Nancy und Sid an, und sie sind wie ein Dreiergrüppchen. Aber dann kommen Juliet//Nancy und Sid zusammen, und Emily fühlt sich alleine, gerade weil sie ebenfalls in Sid verknallt ist {war klar, oder?}. Aber manchmal erlebt auch  sie was Schönes mit Sid alleine, und diese Szenen fand ich hammer! {Seite 268, 269 & 270 <3} Ansonsten kann ich nicht mehr viel zum Buch sagen... Es bleibt bei mir ein bisschen 'so là là'. Cover: Das Cover ist ziemlich nach meinem Geschmack, ich finde es total schön! Wobei, schön ist vielleicht nicht gerade der richtige Ausdruck dafür, weil es eher brutal ist mit dem Vogel und dem Blut. Aber auch das gefällt mir, weil der Vogel ja eigentlich nicht blutet, sondern einfach daliegt. Und die Blutsspritzer sind ja noch drauf gemacht. Die Schrift finde ich auch  toll, mal so was Grosses ist ganz okay, vor allem wenn es diese Font ist, welche ich wirklich hammer finde. Es ist auch wahnsinnig passend, weil es so ein bisschen krakelig ist und nach einer Handschrift aussieht. Nur stört mich, dass es so viele ganz verschiedene Schriften sind. Oetinger unten geht ja noch, weil das ja auch das Logo vom Verlag ist, aber TANYA BYRNE finde ich gar nicht schön in dieser Schrift darüber - sie passen so nicht zueinander! Der Buchrücken gefällt mir auch, vor Allem, wenn man das Cover UND den Buchrücken gleichzeitig sieht, wegen dem Farbwechsel. Alles in Allem verspricht das Cover mehr und ist besser, als das, was dann schlussendlich im Buch drinnen ist. Fazit:  War leider doch nicht so toll, wie ich dachte oder mir erhofft habe, aber es ist auch kein schlechtes Buch. Da die Story ziemlich heftig ist, ist das Buch umso lahmer umgesetzt, aber es ist doch nicht grauenhaft oder so. Obwohl die Gefühle von Emily im Schulheft einigermassen gut beschrieben sind, fehlt mir ein bisschen die Beschreibung der Umgebung. Es gibt auch ein paar ganz tolle Szenen, aber die meiste Zeit ist das Buch eigentlich nicht wirklich spannend, vor Allem, da die Auflösung mir eigentlich schon von Anfang an klar war. Auch der Wechsel zwischen der Tagebuch und Erzählend habe ich eher als mühsam und unpassend empfunden. Dennoch konnte ich dem Buch etwas abfinden, da ich eine absolute Lieblingsstelle habe, und es auch ein wenig aussergewöhnlich ist. Gesamte Rezension auf WONDERFUL nothing else. BOOKS  

    Mehr
  • Wer hat Schuld?

    Von ganzem Herzen Emily

    sweetpiglet

    24. February 2014 um 11:18

    Meine Meinung: Dieses Buch scheint durch das Cover und den Klappentext zunächst als reiner Thriller daher zukommen, aber bereits nach ein paar Seiten merkt man das es hier ganz anders kommen wird. Wir, der Leser, finden ein Notizheft auf einem Schrank in der psychatrischen Abteilung eines Frauengefängnisses. Geführt wurde dieses Heft von Emily Koll, Crazy Emily. Wir wissen nicht was sie getan hat, wie sie hier landen konnte, wir wissen nur das sie uns dazu einlädt uns ihre Geschichte anzuhören. Scheibchenweise schwenken wir nun zwischen ihren Sitzungen bei der Doktorin und den Erlebnissen vorher in London hin und her. Wir erhalten als scheinbar einzige tiefe Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle, es werden Dinge aufgeschrieben die sie nie zuvor jemand anderem erzählt hat. Wie ihre Welt zerbrach als ihr Vater sich als Gangster herausstellt, wie er einen Mann tötete und von seiner Tochter niedergestochen wurde. Juliet. Juliet ist die Tochter. Und für Emily ist Juliet die Böse in der Geschichte, obwohl doch der "normale Leser" denken würde, dass sie sich nur verteidigt bzw. gerächt hat. Doch für Emily wird in diesem Augenblick ihr Leben zerstört, es scheint als würde ein von ihrem Vater aufgebautes Gerüst zusammenbrechen und das nur wegen ihr, wegen Juliet. Sie will Rache. Und diese plant sie fast ein Jahr lang. Sie zieht nach London, hat Juliet, alias Nancy, aufgespürt und will sie nicht nur töten, sie will ihr Leben zerstören und sie zermürben. Sie nimmt eine falsche Identität an und beginnt sich in ihr Leben zu schleichen. Das Cover des Buches war der Grund warum ich überhaupt darauf aufmerksam geworden bin, ich meine dieses verstörende Bild eines toten Vogels. Der Schreibstil ist zunächst etwas anders und gewöhnungsbedürftig, macht aber nach ein paar Seiten nichts mehr und man findet sich schnell rein. Zum Schluss noch etwas Trivia-Wissen: - Der "tote Vogel mit dem roten Fleck" wird im Buch auch benannt, als Juliet und Emily in der Buchhandlung sitzen. - Emily erzählt, dass sie mit ihrem Vater in Paris in der Buchhandlung "Shakspear and Company" war, ich selbst war im Mai 2013 in der selben Buchhandlung, und ich liebe es wenn in Büchern Orte vorkommen und beschrieben werden, an denen ich selbst schon war Fazit: Die Aufmachung und der Inahlt sind überzeugend, auch wenn es sich hier nicht wie vermutet um einen Thriller handelt. Die Kontroverse, dass man die Gedanken der "Bösen" verstehen will macht dieses Buch zu etwas besonderem. Wer einen leichten Psychothriller sucht und gern mal aus einern anderen Perspektive lesen will, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Ein Buch, welches tief berührt, schockiert und lange bewegt!

    Von ganzem Herzen Emily

    Floh

    19. January 2014 um 05:35

    Als ich das Buch erhalten habe, stand für mich gleich fest, es relativ schnell zu lesen. Nicht vom Lesetempo, sondern dass ich es sehr schnell beginnen werde. Es hat sich wirklich gelohnt!!! Mit diesem Thriller "von ganzem Herzen Emily" wagt die Autorin Tanya Byrne einen Bruch. Sie hat ein Werk erschaffen, welches den Leser absolut auffordert nicht nur zu lesen, sondern intensiv mitzulesen.  Inhalt: "Mitten ins Herz: Wer Rache sucht, wird Liebe finden. Psychologische Spannung der Extraklasse! Für die siebzehnjährige Emily bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater ein gefährlicher Krimineller ist. Als er von Juliet, der Tochter eines seiner Opfer lebensgefährlich verletzt wird, sinnt Emily auf Rache. Sie erschleicht sich unter falschem Namen das Vertrauen von Juliet und ihrem Freund Sid und freundet sich mit den beiden an. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Sid verliebt und damit in eine nahezu ausweglose Zwangslage gerät. Ein extrem spannender Roman über Liebe und Vergeltung, Schuld und Sühne - Mitfiebern garantiert!" Schreibstil: Das Buch beginnt mit einem Brief, indem nur einige Passagen unleserlich sind. Welche Informationen kann der Leser aus dem Schreiben erhalten? Und schon ist der Leser mittem im Geschehen und an das Buch gefesselt. Sehr gut gelungen, dieser Weg zeugt von Talent und Geschick der Autorin. Emily erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht und offenbart hier schonungslos und schockierend die Ereignisse und Erlebnisse in einer Art Tagebuch.  Dadurch ist es der Autorin Byrne gelungen, dem Leser einen reellen Eindruck in ihrer Gedanken- und Gefühlswelt zu bekommen. Tanya Byrne schreibt intensiv und berührt den Leser, da er tief in den Verstrickungen gefangen ist. Der Lesefluss ist flüssig und wer selber Tagebuch geschrieben hat, dem scheint es, als seien es eigene Aufzeichnungen. So erlebt der Leser jedes noch so kleine Gefühl. Somit fuhr ich als Leserin selbst manchmal Gefühls-Achterbahn, musste lächeln, musste oftmals sogar schlucken und war das ein oder andere Mal geschockt und entsetzt, wie weit ein Mädchen in ihrer Verzweiflung und ihrem Hass doch gehen kann. Charaktere: Emily ist die Hauptprotagonistin im Buch, und man neigte oftmals dazu sich mit ihr zu verbünden und zu identifizieren. Ich war jedoch  sehr lange im Zwiespalt, denn einerseits wollte ich das Mädchen unbedingt mögen, andererseits war ich von ihrer Kälte und dem tiefen Hass oftmals abgeschreckt. Emilys Welt bricht aufmal zusammen und sie kennt nur noch eines: Rache! Die Autorin besticht aber auch mit ihren vielen Nebendarstellern, die das ganze gekonnt abrunden. Diese sind gut gewählt und werden durch individuellen Eigenschaften und Ecken und Kanten lebendig. Neben der Handlung sind die Charaktere das Herzstück des Romans. Ganz besonders sind die einzelnen Emotionen, die der Leser spürt, wenn er sich mit den einzelnen Protagonisten identifiziert. Juliet hat mich beim Lesen auch beeindruckt, zwar nicht weil sie mir sonderlich sympathisch ist, nein, weil ihr Charakter einen Gegensatz in dem Buch bildet. Sie ist laut, Theatralisch und zieht die Aufmerksamkeit anderer an.  Meinung: Die Geschichte wird von Anfang an sehr spannend erzählt, der Leser ist mit Haut und Haar dabei, wird in einem Sog mitgerissen und an die Seiten gefesselt. Tanya Byrne ist es gelungen, einen Thriller zu schaffen, der mit wenig Blut und Gewalt besticht. Sie thrillt die Psyche und versteckt eine tiefe Botschaft in dem Buch.  Die Charaktere bekommen ihre nötige Zeit, um detailliert beschrieben zu werden. Durch Erzählungen mit einer Psychiaterin wird die Geschichte noch intensiver und noch spannender. Die Autorin führt alle Andlungsstränge und Puzzelteile gekonnt zusammen und beweist hiermit Komplexibilität auf höchstem Niveau.  Zum Cover / Buch: Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und hat mich direkt angesprochen. Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht zu lang. Ein schönes komplett gelungenes Buch.  Fazit: "Von ganzem Herzen Emily" hat wirklich alles, was ich mir bei einem solchen Buch wünsche: Ein spannender Plot, unerwartete Wendungen und interessante Figuren, die man zwar nicht unbedingt ins Herz schließt, aber über die man unbedingt mehr erfahren möchte und sich in gewissen Situationen mit ihnen Identifiziert. Ein anderer Thriller, aber einer mit einer absoluten Leseempfehlung und vollen 5 Sternen. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Von ganzem Herzen Emily" von Tanya Byrne

    Von ganzem Herzen Emily

    katja78

    Thriller Time im Herbst 2013 "Von Ganzem Herzen Emily" von Tanja Byrne ist ein extrem spannender Roman über Liebe und Vergeltung, Schuld und Sühne - Mitfiebern garantiert! Mitten ins Herz: Wer Rache sucht, wird Liebe finden. Psychologische Spannung der Extraklasse! Für die siebzehnjährige Emily bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater ein gefährlicher Krimineller ist. Als er von Juliet, der Tochter eines seiner Opfer lebensgefährlich verletzt wird, sinnt Emily auf Rache. Sie erschleicht sich unter falschem Namen das Vertrauen von Juliet und ihrem Freund Sid und freundet sich mit den beiden an. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Sid verliebt und damit in eine nahezu ausweglose Zwangslage gerät. Leseprobe Zur Autorin © Lee Roberts Tanya Byrne wurde in London geboren. Nach Studium und acht Jahren Tätigkeit bei BBC Radio lebt sie als freie Autorin in der südenglischen Grafschaft Surrey. »Von ganzem Herzen Emily« ist ihr spannendes Debüt. Ich würde euch nun gerne auf einespannende  Reise mitnehmen wollen und suche 20 Leser die gemeinsam lesen und rezensieren möchten. Bewerbt euch bis zum 25.9.2013 für eines der Rezensionsexemplare! Blogger  sind Herzlich Willkommen! Wir stöbern auch gerne bei euch, deswegen schreibt ruhig eure Blogadresse mit in die Bewerbung :-) Schaut euch doch auch mal bei den Neuerscheinungen vom Oetinger Verlag um, es warten viele weitere interessante Titel auf euch! Ich wünsche euch viel Glück Eure Katja *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 392
  • Was für ein enttäuschender Jugend-Thriller...

    Von ganzem Herzen Emily

    Jasmin88

    10. December 2013 um 15:42

    Covergestaltung: Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Vor allem die Farbgestaltung finde ich klasse. Passt ausgezeichnet zum Genre „Jugend-Thriller“!   Meine Meinung: Insgesamt betrachtet hatte ich mit „Von ganzem Herzen Emily“ große Probleme. Ich habe es im Rahmen einer Leserunde gelesen und es hat mir ziemlich durchwachsen gefallen. Ich habe keinen wirklich guten Zugang zur Geschichte gefunden und war stellenweise sehr verwirrt. Deswegen kam ich auch nur sehr schleppend voran. Mit der Protagonistin Emily bin ich einfach nicht warm geworden. Den Schauplatz "Jugendpsychiatrie" fand ich hingegen sehr interessant gewählt – um auch mal einen positiven Aspekt zu betonen. Der Schreibstil der Autorin und die Handlung konnten mich nicht fesseln. Zu Emily konnte ich als Leserin einfach keine "Beziehung" aufbauen und daher hatte ich auch nicht wirklich den Drang weiterlesen zu wollen. Mir fehlte es einfach an Spannung, ich habe dahingehend viel mehr erwartet. Die Autorin hat es einfach nicht geschafft, mein Interesse zu wecken. Ich empfinde das Buch als zu langatmig, zäh und trocken. Es ist mir einfach nicht genug auf dem Punkt. Zum Ende des Buches möchte ich natürlich nicht zu viel verraten, aber es war für mich sehr enttäuschend. Hätte ich mir das Buch selbst gekauft, hätte ich es definitv abgebrochen. Ich kann beim besten Willen nicht mehr als 2 Sterne vergeben! Schade :( Fazit: Was für ein enttäuschender „Jugend-Thriller“. In diesem Bereich habe ich schon deutlich bessere Bücher gelesen...

    Mehr
  • Ein Thriller der zum Mitdenken auffordert?

    Von ganzem Herzen Emily

    MelE

    10. December 2013 um 15:01

    Es gibt Thriller, die triefen förmlich vor Blut, sobald man die Seiten aufschlägt. Es gibt Thriller, wie diesen hier, der fordert seine Leser förmlich dazu auf mitzudenken, denn wir bekommen unsere Story nur scheibchenweise präsentiert und das ist es letztendlich, was "Von ganzem Herzen Emily" so spannend macht und den Leser am Buch festhält. Das Buch beginnt mit einem Brief in dem nur einige Sätze nicht geschwärzt wurden. Von Anfang an sind wir dabei unsere Gehirnzellen zu bemühen nichts zu überlesen, was wichtig sein könnte um Emily besser kennen zu lernen. Es existiert auch ein Brief, der an Juliet geschrieben wurde und letztendlich wird die Story von hinten aufgezäumt, dennoch dauert es sehr lange, bis alle Puzzleteile soweit zusammen gefügt worden sind, das klar ist warum Emily im Gefängnis sitzt oder handelt es sich hier doch um eine Psychiatrie? So ganz klar erscheint dies nicht, aber das ist für unsere Geschichte auch nicht unbedingt relevant. Interessant wird es sobald Juliet erscheint und Emily uns nach und nach präsentiert wozu sie Rache nehmen möchte. Juliet hat ihr Leben zerstört. Ein Leben welches aus Lügen bestanden hat, denn Emilys Vater führte ein Doppelleben. Mich fasziniert hier, wie viel Wert Emily darauf gelegt hat sich zu rächen. Ihr ganzes Denken ist nur auf dieses Ziel gerichtet. Es zeigt, das Rachegedanken zerstören können und schöne Gefühle kaum noch Platz haben, weil das Denken, Fühlen und Handeln von zerstörerischer Wut beherrscht werden. Das Ende kommt abrupt und hinterlässt uns zwar mit einem Gefühl der Hoffnung für Emily, aber dennoch kam es mir viel zu schnell und offene Enden mag ich auch nicht so gerne lesen, denn das ganze Buch habe ich auf eine Auflösung hingezittert und dann ist es auf einmal vorbei und hinterlässt mich mit einem fetten Fragezeichen im Gesicht. Dies ist allerdings der einzige Kritikpunkt von mir. Eine kleine Anleitung wie es mit Emily weitergeht hätte mir nicht geschadet und mein Empfinden über das Buch um einiges besser dastehen lassen. So ist mein Kopfkino gefragt, denn man könnte sich dieses und jenes eben selbst ausmalen um die Geschichte positiv oder eben auch negativ zu beenden. Es gibt dennoch eine Leseempfehlung von mir, da die Geschichte an für sich rund und auch spannend geschrieben wurde. Ein sehr gutes Jugendbuch, was mich fesseln konnte und mich zum Nachdenken und Mitdenken angeregt hat.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks