Tanya Carpenter Mit Schuh, Charme und Biss

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mit Schuh, Charme und Biss“ von Tanya Carpenter

Als die charmante Schuhverkäuferin Rebekka von einem Vampir gebissen wird, ist dies eigentlich schon die Krönung ihrer aktuellen Pechsträhne mit Männern. Doch es kommt schlimmer. Sie erhält keinen Einlass in den Himmel, sondern wird zu einem Ermittlerteam der Himmel, Hölle & Co. GmbH zwangsverpflichtet. Sie soll in einem Kloster nachforschen, in dem sich angeblich ein Bösewicht eingenistet hat. und das führt zu einer Reihe von Verschwörungen, Verwicklungen und Schwierigkeiten, die es in sich haben. Zeitgenössisch, satirisch, witzig und humorvoll.

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

eine leichte, unterhaltsame Geschichte um alleinerziehende Mütter mitten aus dem Leben

snowbell

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mit Schuh, Charme und Biss" von Tanya Carpenter

    Mit Schuh, Charme und Biss
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    12. September 2012 um 17:25

    Rebekkas Leidenschaft sind Schuhe! So hat sie sich einen großen Traum erfüllt und ein eigenes Schuhgeschäft eröffnet. Gerade hat sie ein paar extravagante Schuhe von Louis Voittun im Schaufenster ausgestellt, als ein etwas schmuddelig wirkender Mann neben ihr auftaucht. Er ist offensichtlich stark alkoholisiert. Der Mann faselt etwas von „Puppenaugen“ und zieht Rebekka gegen ihren Willen in seine Arme. Bevor sie sich wehren kann, hat er schon seine Zähne in ihrem Hals versenkt. Als Rebekka wieder zu sich kommt, ist sie ein Vampir und steht vor dem Richtertisch von Luzifer… * Meine Meinung * Diese Geschichte ist wirklich sehr speziell. Die Hauptfiguren sind Vampire, eine Werwölfin mit Pudel, Luzifer, Jesus und Satan. Dazu noch eine Schwarzmagierin und einige Nonnen. Außerdem gibt es einen Serientäter, der Teenager verschwinden lässt, und einen nicht sehr keuschen Bischof. Man kann also schon ahnen, dass man hier keine alltägliche Geschichte vor sich hat! Die ganze Story ist schon etwas kurios, und diesen speziellen Humor muss man einfach mögen. Ich fand den Roman auch zum Teil recht amüsant, aber zum Ende hin ließ mein Interesse leider immer mehr nach. Dabei kann ich gar nicht wirklich sagen, warum das so war, denn es gab durchaus noch überraschende Wendungen. Auch die zarte Liebesgeschichte, die sich entwickelte, war schön. Ich denke, es liegt einfach an der Geschichte selbst, dass sie mich nicht bis zum Ende fesseln konnte. Ich mag zwar Fantasy, aber das hier war mir wohl einfach zu viel.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Schuh, Charme und Biss" von Tanya Carpenter

    Mit Schuh, Charme und Biss
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. September 2012 um 15:21

    Gesehen habe ich dieses Buch von Tanya Carpenter auf der Feencon, wo sie einen Stand hatte und auch eine Lesung abgehalten hat. Da ich mir vorher ihre Bücher angesehen habe, hatte ich ein völlig anderes Buch im Auge. Eines über Wölfe. Doch nachdem Tanya Carpenter daraus vorgelesen hatte (siehe Blogbeitrag: Lesung auf der Feencon), war ich gespannt darauf wie es weiter geht. Das Cover fand ich besonders ansprechend. Klar, weil da ein superschöner Schuh darauf ist und das Wort Schuh im Titel vorkommt. Welche Frau schmilzt beim Anblick eines Schuhs nicht dahin. Kaum waren wir von der Feencon zurück, ich hatte noch nicht mal alle meine Errungenschaften ausgepackt, begann ich zu lesen. Jetzt sollte man meinen, das ich als Hohlbeinfan eher die Bücher lese, aber die Neugier war einfach größer. Es hat mich gepackt. Von der ersten Seite an, baut sich Spannung auf, gepaart mit viel Humor.Zum Teil habe ich Tränen gelacht und meine Nachbarn haben sich sicher gewundert. Auch war ich begeistert davon, wie die Autorin sich ausdrückt. Ihre Wortwahl hat mich beeindruckt und zeigte sofort wie viel Spaß sie daran hatte dieses Buch zu Schreiben. Dopplungen oder Ungereimtheiten sind mir nicht aufgefallen, ebenso wie kleine Fehlerteufel die sich doch gerne mal in Büchern schleichen. Allerdings war ich auch so gebannt und in der Geschichte drin das es mir auch gar nicht aufgefallen wäre. Von der ersten bis zu letzten Seite bin ich mit jeder der Figuren mitgegangen und habe sie begleitet. Es hat sich ausgezahlt. Ich darf behaupten das ich dieses Buch jedem empfehlen kann und das es sehr Lesenswert ist.

    Mehr