Tanya Huff Blood Ties - Blutzoll

(84)

Lovelybooks Bewertung

  • 104 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(31)
(37)
(13)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blood Ties - Blutzoll“ von Tanya Huff

Als die Ex-Polizistin und Privatdetektivin Vicki Nelson Augenzeugin eines schrecklichen Todesfalls wird, ahnt sie noch nicht, dass dies erst der Auftakt einer mysteriösen Mordserie ist. Während ganz Toronto in Angst und Schrecken versetzt wird, beginnt Vicki mit ihrem Partner Mike gegen die unheimlichen Mächte des Bösen zu kämpfen. Doch es gibt nur einen, der ihr wirklich helfen kann: Henry Fitzroy, der illegitime Sohn Heinrichs VIII., ein äußerst attraktiver 450-jähriger Vampir. Die erfolgreichen "Blood Ties"-Romane von Tanya Huff bilden die Basis der im Frühjahr 2008 startenden TV-Serie auf RTL II.

Ganz passabler Start einer neuen Reihe. Hoffe aber, dass die nächsten Bände ein wenig besser werden.

— Kristin84

Stöbern in Fantasy

Rosen & Knochen

Sehr gute Story. Unheimlich & gefühlvoll. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Eine zauberhafte Adaption, die mich sofort in ihren Bann zog.

Booknerdsbykerstin

Bird and Sword

LIEBE <3

ReginaMeissner

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

In diesem zweiten Band gab es so viel Spannung, Ereignisse und (teils verbotene) Beziehungsdramen, dass es teilweise etwas überladen wirkt.

phoenics

Tochter des dunklen Waldes

Leider sehr enttäuschend ...

Cat_Crawfield

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • blind oder mehr sehen

    Blood Ties - Blutzoll

    dorothea84

    03. January 2015 um 16:05

    Vicki Nelson ist eine ehemalige Polizistin die jetzt Privatdetektivin ist. Als sie Zeugin einen grauenhaften Mords wird, ist ihr klar das war kein Mensch. Bei weiteren mysteriösen Todesfällen in ganz Toronto, wendet sie sich an Mike Celluci. Doch der glaubt ihr nicht. Wie ihn der Serie die auf dieses Bücher basiert lernt sie dann Henry kennen. Obwohl es vielleicht besser ist vorher die Bücher zu lesen. Denn einiges ist anders als in der Serie wie immer wenn Bücher verfilmt werden. Die Bücher sind düster und gleichzeitig aufregend. Die ganzen Beziehungen zwischen den Charakter sind anders und besser ausgearbeitet. Man kann das nächste Buch gar nicht erwarten und will gleich weiter lesen um zu wissen wie es zwischen den Dreien weiter geht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Hexenladen" von Tanya Huff

    Der Hexenladen

    Abraxandria

    Liebe Hexen und Hexenfreunde! :-) Im September eröffnet die Hexengeschichtengruppe ihre zweite Leserunde. Diesmal geht es um das Buch "Der Hexenladen", ein Buch der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff. Die Autorin ist besonders bekannt durch die Victoria Nelson - Blutserie, eine Vampirserie, die auch unter dem Titel "Blood Ties" verfilmt wurde. Da "Der Hexenladen" gerade neu verlegt wurde, bietet es sich an, es nun gemeinsam zu lesen. Zu dieser Leserunde findet KEINE VERLOSUNG statt! Ihr müsst euch das Buch leider selber kaufen. Ich freue mich über viele neugierige Mitleser! :) Ihr müsst kein Mitglied der Hexengeschichtengruppe sein. Wer aber nun neugierig geworden ist, darf ihr gerne beitreten. Wir freuen uns immer sehr über neue kleine Hexen. :) Hier geht es zur Hexengeschichtengruppe: http://www.lovelybooks.de/gruppe/950371000/hexengeschichten/ Zum Buch: "Die Gales aus Süd-Ontario verändern die Welt mit der Macht ihrer Zaubersprüche und bevorzugen es, wenn ihre Fähigkeiten in der Familie bleiben. Die Gale-Tanten haben den Clan fest im Griff oder glauben es zumindest. Alysha fühlt sich, ähnlich wie der Großteil ihrer Vettern und Basen, von ihren Tantchen gegängelt. Also ergreift sie, als ein Brief mit dem letzten Willen ihrer vermissten Großmutter eintrifft, die Gelegenheit, deren Trödelladen in Calgary weiterzuführen, um „der Gemeinschaft“ zu dienen. Ihre Tanten jedoch haben andere Pläne und verlangen von Alysha, den tatsächlichen Verbleib ihrer Großmutter aufzuklären und nach getaner Arbeit wieder zurückzukehren, wo man bereits Pläne für ihre Zukunft hat. Doch als Alysha in Calgary eintrifft, stellt sie fest, dass sie im „Hexenladen“ ihrer Oma der Feengesellschaft dienen soll – und dass oftmals des einen Trödel, des anderen magischer Schatz ist. Herauszufinden, was mit ihrer Großmutter geschehen ist, dürfte also keine leichte Aufgabe sein, insbesondere nicht, da Alysha erfährt, wie viel außerweltlicher Ärger ihrer in Calgary harrt und sogar familiärer Beistand oft nicht ausreicht, um den Tag zu retten …" (Klappentext) Ich wünsche euch schon einmal ganz viel Spaß beim Lesen! Abraxandria

    Mehr
    • 288
  • Rezension zu "Blood Ties 1" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    jimmygirl26

    14. March 2013 um 08:02

    Ein wirklich tolles Buch wenn ich auch zu Beginn leichte Probleme hatte in die Geschichte zu finden. Entwickelte es sich wirklich zu einer sehr gut und schnell lesebaren Geschichte die mit vielen Wendungen nie die Spannung verliert. Freue mich nun schon auf Teil 2

  • Rezension zu "Blood Ties 1" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    Phie

    07. July 2011 um 16:37

    Klappentext: Als Privatdetektivin Vicki Nelson Zeugin eines grauenhaften Mords wird, spürt sie sofort, dass es kein Mensch war, der diese Tat begangen hat. Und als weitere mysteriöse Todesfälle ganz Toronto in Angst und Schrecken versetzen, wendet sie sich mit ihrer unheilvollen Ahnung an ihren Ex- Kollegen und langjährigen Geliebten Mike Celluci. Doch er schenkt ihr keinen Glauben. Da begegnet sie Henry Fitzroy, einem Vampir und Autor historischer Liebesromane, mit dem sie den Kampf gegen den mörderischen Dämon aufnimmt... Meinung: Wer Fantasy und Krimis liebt ist mit diesem Buch, welches der erste Teil einer ganzen Reihe ist, sehr gut beraten. Es vereint beide Genres sehr gut und ist wahrlich unterhaltsam. Ein sehr angenehmer und abwechlungsreicher Schreibstil machen das Lesen zu einer Freude und so ist es nicht verwunderlich, dass man recht schnell am Ende des Buches angelangt. Doch es gibt ja noch vier weitere Teile. Somit ein empfehlenswert von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzoll" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    manu1983

    27. June 2011 um 21:09

    Der Titel des Buches und der zugehörige Klappentext haben mich sehr neugierig auf diese Serie gemacht. Meine Erwartungen wurden erfüllt. Auf dem dunklen Cover sind ein Mann und eine Frau zu sehen. Der Titel des Buches ist in Rot gehalten, der Titel der Serie in Rot und Weiß. Der erste Buchstabe des Wortes „Ties“ hat die Form eines Schwertes. Die Geschichte handelt von der Privatdetektivin Vicki Nelson. Sie wird Zeugin eines brutalen Mordes in einem U-Bahn-Schacht und nimmt die Ermittlungen auf. Es bleibt aber nicht bei dem einen Mord, es geschehen noch fünf weitere. Während ihrer Ermittlungen lernt sie den Vampir Henry Fitzroy kennen, der sie in ihrer Arbeit unterstützt. Die Geschichte ist im auktorialen Stil verfasst. Von der ersten Seite an hatte mich das Buch in seinen Bann gezogen. Es beginnt mit einem Mord und ich musste dann einfach wissen, wie es weitergeht und wer der Mörder ist. Die Charaktere waren sehr gut beschrieben. Ich mochte Vickie auf Anhieb und habe mit ihr gezittert, wenn sie in gefährliche Situationen kam. Auch die Romantik kam in dem Werk nicht zu kurz und brachte immer wieder Entspannungsmomente in die Geschichte hinein. Während ich dieses Buch las, fand ich heraus, dass es dazu eine TV-Serie gibt. Von dieser möchte ich mir die DVDs zulegen. Fazit: Ein spannendes aber auch witziges Buch. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzoll" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    sabisteb

    09. June 2011 um 09:34

    Toronto, März 1991. Acht Monate ist es nun her, dass Vicky "Vicktory" Nelson wegen einer Augenkrankheit, die ihr langsam die Sehfähigkeit raubt, ihren heißgeliebten Job als Polizistin aufgegeben hat. Nun ist sie Privatdetektiv und es läuft nicht besonders gut. Als Vicky spät nachts Zeugin eines Mordes in einer U-Bahn Station wird ahnt sie noch nicht, dass dieser Mord nur der Anfang einer sehr blutigen Mordserie ist. Kurz darauf taucht die Freundin des Mordopfers in ihrer Detektei auf und engagiert Vicky den Mörder zu suchen und zu finden, von dem sie überzeugt ist, dass es sich um einen Vampir handelt. Zusammen mit ihrem Ex-Partner (in mehr als einer Hinsicht) Michael Celluci versucht Vicky den Fall zu knacken, der sich bald als eher ungewöhnlich entpuppt, vor allem, weil noch ein anderer Mann sich mit ihr bei der Lösung des Falles zusammentun will: Henry Fitzroy. Henry hat seine eigenen Gründe, warum der den Täter sucht, denn er ist ein Vampir und er hat so gar keine Lust, dass die Inquisition wieder erwacht und er eines Tages erneut mit angespitzten Pfählen konfrontiert ist. Henry liebt sein derzeitiges, ruhiges Leben in seiner Luxuswohnung und möchte nur in Ruhe weiterhin seine kitschigen Liebesromane um 1800 (Nackenbeißer) schreiben, da stören diese Morde ungemein. Dieses Buch dürfte wohl der Vorläufer aller heutiger Urban Fantasy Bücher mit Detektivin sein. Obwohl das Buch bereits 1991 erschien, wirkt es immer noch frisch und zeitgemäß, mit einigen kleinen Ausnahmen. 1991 gab es noch keine Handys, sondern nur Münztelefone und Anrufbeantworter. Internet gab es an den Universitäten und auch erste PC hatten bereits die Büros erobert, waren aber noch nicht so verbreitet wie heute, daher wurde noch in Lexikas recherchiert. Der Grund warum Tanya Huff diesen Vampirroman bzw. die Blut Reihe schrieb ist eher profan. Ende der 80er Jahre arbeitete sie in einem Science Fiction Buchladen in Toronto und erkannte, dass Vampirfans sehr loyal sind. Sie kaufen alles, soweit ein Blutsauger auf dem Titelbild ist, in der Hoffnung, dass es gute Unterhaltung verspricht. Da sie gerade mit ihrem Mann ein Haus erworben hatte und darauf eine große Hypothek lastete, schienen Vampire eine sichere Einnahmequelle. Daran hat sich auch heute nichts geändert. Henry Fitzroy ist anders als die Vampire, der Bis(s) Ära. Er ist zwar ebenso kultiviert und stärker als ein normaler Mensch, aber er hat auch seine Schwächen, die das wieder ausgleichen. Er ist nicht der Übermensch wie die heutigen Vampire, die eher an vampirische Supermann Verschnitte erinnern. Henry schläft tagsüber, verträgt keine Sonne und kann durchaus verletzt werden und sterben. Er trinkt Menschenblut und zwar nur von lebenden Menschen, keine Konserven, er ist also noch ein richtiger Vampir, auch wenn er katholisch ist, zur Kirche geht und vor Kreuzen keine Angst hat. Er ist nicht übernatürlich schön, sondern einfach nur sehr attraktiv (wenn man auf rothaarige Männer steht, die ein wenig kleiner sind als man selber). Vicky und er ergänzen sich wunderbar. Sie ist nachtblind, er kann tagsüber nicht aus dem Haus. Zusammen decken sie in ihrem Ermittlungen die kompletten 24 Stunden des Tages ab. Dann ist da noch der Polizist Michael Celluci, Vickys Ex-Partner, mit dem sie mehr verbindet als nur eine berufliche Partnerschaft und Vicky ist hin und her gerissen zwischen diesen beiden Männern. Dieser erste Fall der Blut-Reihe ist fast noch ein ganz normaler Krimi. Eine Mordserie erschüttert Toronto. Die Morde zeigen ein Muster und die Ermittler folgen diesem. Das Motiv ist irdisch und der Täter, ja dieser ist zumindest zum Teil durchaus menschlich. Hier wird noch ganz normale, klassische Polizeiarbeit geleistet und die Personen der Reihe werden eingeführt. Blood Price / Blutzoll war auch der Pilotfilm der Blood-Ties Fernsehserie, welche auf dieser Buchreihe basiert. Das Buch wurde dabei recht genau übernommen, nur bei den verschiedenen Morden und einigen Ermittlungsschritten wurde ein wenig gekürzt, wer also die Fernsehserie kennt, der kennt auch diesen ersten Band der Reihe. Blutzoll Blutspur Blutlinien Blutpakt Blutschuld Blutbank

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzoll" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    lovely_ann

    06. March 2011 um 17:18

    Bereits 1991 erschien der erste Band der Vampirreihe von Tanya Huff in den USA. Und auch hier in Deutschland war sie in einem anderen Verlag bereits schon erhältlich. Aber erst die Fernsehserie Blood Ties hat das große Interesse geweckt. Für diese kanadische Serie, die im Spätsommer 2008 auf RTL2 zu sehen war, ist das die Romanvorlage gewesen. Vicki Nelson hat ihren Beruf bei der Polizei an den Nagel gehängt, als sie erfahren hat, dass eine Augenkrankheit ihr Sehvermögen mehr und mehr einschränkt. Nun arbeitet sie als Privatdetektiven, sehr zum Unmut ihres ehemaligen Liebhabers und Kollegen Mike Celluci. Eines Nachts wird sie Zeugin eines grauenhaften Mordes und muß erkennen, dass es sich bei dem Mörder nicht um einen Menschen handeln kann. Die Kraft, Schnelligkeit und Brutalität weisen auf ein übernatürliches Wesen hin. Und nicht nur ihr fällt das auf, als weitere Morde der gleichen Art geschehen: bald schon schreibt die Presse von einem Vampir. Das wiederum ruft Henry Fitzroy auf den Plan, Vampir, unehelicher Sohn Heinrich VIII. und Liebesromanautor. Er weiß, dass es sich nicht um einen Vampir handeln kann und nimmt gemeinsam mit Vicki den Kampf auf. Die Geschichte ist soweit eigentlich schon bekannt gewesen für mich. Ich habe mir die Serie von der ersten Sendung an angeschaut und gemocht - und darum auch das Buch gekauft. Ein paar Personen tauchen hier im Roman auf, die keinen Platz in der Serie gefunden haben - aber daran habe ich mich schnell gewöhnt. Mir hat es - obwohl bekannt - gut gefallen. Spannend geschrieben ist sowohl die dämonische Krimihandlung, wie auch die Beziehung der Personen. Mir gefällt gerade gut, was sonst bei dieser Reihe immer wieder auf Kritik stößt: dass es eben keine leidenschaftliche Liebesgeschichte gibt, sondern eigentlich eine sehr zurückhaltende Beziehung. Außerdem muß ich sagen, ist Henry wohl der sympatischste Vampir, der so in den aktuellen Vampirserien umherwandelt. Generell sind Vampire in dieser Reihe ein wenig vielschichtiger, ein wenig weniger böse - und sie haben eine Seele. Auch mal ganz erfrischend zur Abwechslung.

    Mehr
  • Rezension zu "Blood Ties 1" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    Rabenfrau

    29. October 2010 um 11:54

    Ex-Polizistin Vicki Nelson, die jetzt als Privatdetektivin arbeitet, kommt nur wenige Sekunden zu spät, um einen grauenvollen Mord in einer U-Bahn-Station in Toronto zu verhindern. Und obwohl sie zunächst nicht an Übernatürliches glaubt, regt sich in ihr immer mehr der Verdacht, dass hier kein menschliches Wesen am Werk war. Vergeblich versucht sie ihren ehemaligen Kollegen und Lover Mike Celluci von ihrem Verdacht zu überzeugen, doch der will nur, dass sie sich von seinem Mordfall fernhält. Als weitere Morde Toronto in Aufruhr versetzen und Vicki zudem von der Freundin des ersten Opfers engagiert wird, den Täter zu finden, verstrickt sich Vicki immer tiefer in die Mordserie und begibt sich auf äußerst gefährliches Terrain. An einem Tatort trifft sie auf Henry Fitzroy, seines Zeichens Autor von historischen Liebesromanen, Vampir und unehelicher Sohn von Heinrich VIII. Die beiden beschließen, gemeinsam nach dem übernatürlichen Mörder zu suchen und ihm des Handwerk zu legen. Doch die Bedrohung ist größer und gefährlicher, als die beiden zunächst ahnen… Bei „Blutzoll“ handelt es sich um den Auftakt zu einer fünfbändigen Vampirreihe von Tanya Huff, die bereits 1991 im Original erschien und in Deutschland zum ersten mal 2004 bei Feder & Schwert veröffentlicht wurde. Zum Start der auf dieser Buchreihe basierenden TV-Serie „Blood Ties“ legte Egmont Lyx 2008 die Reihe neu auf. Ich habe die TV-Serie bisher noch nicht gesehen, und hatte bis vor kurzem auch nicht vor, die Buchreihe zu lesen. Doch der Besuch der (überaus sympathischen) Autorin Tanya Huff bei der Ring*Con 2010 in Bonn war für mich Auslöser, doch zumindest einmal den ersten Band anzulesen. „Blutzoll“ ist eine sehr gelungene Mystery-/Krimi-Geschichte, und spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die gesamte Story liest sich, Huff’s Schreibstil sei Dank, ungemein flüssig, es gibt eigentlich keine langatmigen Passagen und die Handlung schreitet daher auch sehr zügig voran. Die Charaktere sind allesamt gut in Szene gesetzt, haben ihre Ecken, Kanten und Geheimnisse, und sind doch liebenswert. Selbst Mike Celluci, in seiner stoisch-grummelnden, dickköpfigen Art und Weise. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der von romantischen Vampirstorys langsam aber sich genug hat und ein Werk lesen will, das eindeutig vor dem großen Vampir-Hype entstanden ist. Und obwohl Tanya Huff während eines Panels zusammen mit den beiden männlichen Hauptdarstellern aus „Blood Ties“ das Ende der Buchreihe verraten hat (arrrgh), werde ich trotzdem weiterlesen. Denn das ist diese Reihe definitiv wert.

    Mehr
  • Rezension zu "Blood Ties 1" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    Reneesemee

    14. August 2010 um 22:29

    Ich hab mir das Buch gekauft weil ich wissen wollte wie alles mit Henry dem Vampir und Vicki Nelson als Privatdetektivin angefangen hat. Da ich die Serie leider nicht von anfang an gesehen habe, dacht ich mir damit komm ich schneller rein. Das Buch ist noch spannender und düster als die Serie. Ich kann das Buch jedem der die Serie liebt nur empfehlen, es ist echt lesenswert.
    Viel spaß beim lesen.

  • Rezension zu "Blutzoll" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    Hepzibah

    20. January 2009 um 12:23

    Victoria Nelson gewöhnt sich gerade erst an ihren neuen Job als Dedektivin, da geschehen brutale Morde in ihrer Stadt, die eigentlich kein Mensch ausführen kann. Die Zeitungen greifen die Morde auf und schüre die Angst der Menschen, indem sie einen Vampir für die Morde verantwortlich machen. Vicki glaubt nicht an Vampire und auch sonst an nichts übernatürliches, aber sie glaubt an sich und ihr Können. Henry Fitzroy glaubt nicht nur an Vampire, er weiß mit Sicherheit, dass es sie gibt, schließlilch ist er selbst einer. Auch seine Vermutung geht in Richtung anderer Vampir, der sein Unwesen in der Stadt treibt. Auf der Suche nach dem Mörder begenen sich Vicki und Henry, ab da ist nichts mehr, wie es war, für beide nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Blood Ties 1" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. January 2009 um 19:39

    So spannend wie die Fernsehserie begonnen hat, startet auch die Neuauflage von Tanya Huff‘s Blutreihe. Auf dem Bildschirm erfährt man leider wenig über die Stärken, Schwächen und Hintergründe der drei Hauptprotagonisten. Hier im Buch sind die Charaktere nicht nur Tiefgründig, sondern auch sehr lebhaft gezeichnet. Mike Celluci‘s aufbrausendes italienisches Temperament ist ebenso gut dargestellt, wie Vickys Zwiespalt um den Glauben an Übernatürliches. Hinzu kommt das Henry Fitzroys Rückblicke in die Vergangenheit sich ins Gesamtbild der Kriminalgeschichte einfügen und schöne Prallelen zu dem laufenden Handlungsstrang bilden. Wenn man bedenkt, dass die Reihe vor fast zwanzig Jahren auf den Markt kam, kann man Tanya Huff wirklich als Vorreiterin bezeichnen. Klischeelos und völlig rein, kommt diese Serie daher. Kein tragischer Held der zu einem Kuschelvamp mutiert, zu dessen Füßen jungfräuliche Schönheiten liegen. Sehr zu empfehlen für alle Fantasy und Horrorfreunde, die auch mal gut auf eine Liebesgeschichte verzichten können.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzoll" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    aimenal

    22. August 2008 um 08:50

    Einer der besten Vampirromane, der sich wohltuend von den "Romantics" dieses Genres abhebt, da der Schwerpunkt nicht auf einer Liebesgeschichte beruht, sondern die Krimihandlung im Vordergrund steht. Auch sprachlich versteht Tnaya Huff ihr Handwerk. Die Nachfolgebände Blutspur und Blutlinien sind genauso empfehlenswert, die anderen 2 Bände sind schwächer. Vicki und Henry sind zwei sehr glaubwürdige gestaltete Protagonisten, vor allem der Einfall, dass ein Vampir davon lebt Liebesromane zu schreiben ist gelungen!

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzoll" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    Satariel

    15. July 2008 um 08:05

    Mal ein wenig Abwechslung im Vampir-Einerlei. Sehr gut und spannend zu lesen, eine sehr nette Story und wenig Seiten, für alle, die nicht auf dicke Wälzer stehen.^^

  • Rezension zu "Blutzoll" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    Ninchen

    07. May 2008 um 10:30

    Nachdem der nächste Anita-Blake Roman erst in 2009 erscheinen soll, dachte ich mir, dies sei die Gelegenheit endlich mit der Vicky Nelson Reihe von Tanya Huff zu beginnen. Nach den ersten Seiten, war ich erstmal ein bisschen enttäuscht, aber dann ging es doch noch richtig los und ich konnte kaum noch aufhören zu lesen. Vicky und der Vampir Henry sind sehr sympatische Figuren und die Story ist spannend und abwechslungsreich (nicht annähernd so brutal wie Anita-Blake) mit einem Schuss Erotik. Besonders die gelegentlichen Rückblicke in Henry's Vergangenheit fand ich äußerst interessant.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutzoll" von Tanya Huff

    Blood Ties - Blutzoll

    freaky_nerd

    24. May 2007 um 23:16

    Der erste Band der Serie um PI Vicki Nelson, den Vampir Henry Fitzroy und Mike Celluci. Die Serie, die insgesamt fünf Bände umfasst, bringt frischen Wind in das Vampirgenre. Die Stories sind spannend erzählt, die Charaktere gut durchdacht, sympathisch und durch die Dreiecksbeziehung zwischen den Hauptcharakteren kommt keine Langeweile auf und auch der Humor kommt trotz der gefährlichen Monster nicht zu kurz. Eine meiner Lieblingsserien und meine Lieblingsautorin. Zur Zeit läuft die TV Serie in Übersee (gerade in die Pause gegangen), doch Gerüchten zufolge soll RTL2 sich die Rechte gesichert haben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks