Tanya Stewner Das Lied der Träumerin

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(15)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lied der Träumerin“ von Tanya Stewner

Folge deinem Traum! Angelia hat einen Traum. Sie will unbedingt als Sängerin den Durchbruch schaffen. Und sie ist fest davon überzeugt: Nur wer träumt, der lebt! Um ihren Traum wahrzumachen, geht sie nach London. Dort erlebt sie mit dem ungleichen Brüderpaar Jamie und Jeremy Licht und Schatten von Freundschaft und Liebe. Angelia geht durch Glück und Enttäuschung, muss sich ihrer Vergangenheit stellen – und bleibt doch immer auf dem Weg, den ihr Traum ihr zeigt...

Schöne und herzliche Geschichte mit schöner Ausgabe

— myAvalon
myAvalon

Tolle Lieder, tolle Sprecherin, toller Roman! 5 Sterne auf allen Ebenen!!!

— BuchBiene
BuchBiene

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

Ein Lesehighlight fürs Leben!

Lanna

Was kann einer schon tun?

Ein gelungenes Buch, das neue Denkanstöße gibt und wichtige Themen unserer Gesellschaft thematisiert.

herzgespenster

Erwachen des Lichts

Ein ganz tolles Buch!

22jasmin22

Die Perfekten

Fesselnd und unglaublich spannend. Tolle, ausgearbeitete Charaktere. Ich wusste bis zu letzt nicht, wem ich trauen kann und wem nicht.

Zeilenheld

Aquila

Spannender Jugendthriller mit interessanten Schauplätzen und überraschenden Wendungen!

-nicole-

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Coole Ideen, aber auf Dauer war es ganz schön eintönig, über all die Problemchen der Reichen und Schönen zu lesen.

Archer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Lied der Träumerin" von Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. March 2013 um 14:29

    Meinung Ich habe eigentlich keine Ahnung, wieso ich mir das Hörbuch anhören wollte. Vielleicht war es der Titel, vielleicht aber auch nur die Neugier, wie sich Yvonne Catterfeld als Hörbuchsprecherin macht. Angelia ist allen Anschein gutaussehend, wie ein Engel. Und genau wie ihr Aussehen klingt auch ihr Gesang: engelhaft. Und mit ihrer Musik vom Herzen will sie Karierre machen. Ich bin sehr erstaunt über ihren Optimismus: nach London gehen und von einer großen Karriere träumen - das ist eine ziemlich "wacklige" Zukunft. Das beweist viel Mut, Willensstärke oder auch einfach nur, dass sie eine wirkliche Träumerin ist. Die Handlung konnte ich größten Teils nicht nachvollziehen. Dass sie nach London zieht, ohne ihren Abschluss zu machen, um ihren Traum zu verwirklichen, das kommt auch in der "realen" Welt vor. Dieser Part wure auch nicht übertrieben dargestellt. Doch die Ereignisse, die Angelie in London erlebt, sind mir dann doch "zu dick aufgetragen", vor allem im Bezug auf Jeremy, ihr WG-Partner in London. Dieser ist der Ansicht, dass er nichts fühlen kann und fasst einen Beschluss zu sterben. Doch Fortuna lässt es nicht es nicht einfach sein: Angelia verliebt sich in Jeremy. Die ganze Beziehungsgeschichte fand ich selbst sehr seltsam und verrückt. Yvonne Catterfeld schlug sich als Vorleserin ziemlich gut. Ihre weiche Stimme ist perfekt, aber man merkt, dass es noch etwas an Übung fehlt. Mit etwas Feinschliff könnte sie wahrscheinlich in dieser Branche groß herauskommen. Schade war es aber, dass sie selbst die Lieder, die in die Geschichte eingebaut wurden, nicht gesungen hat. Das übernahm die Autorin Tanya Stewner höchstpersönlich selbst. Schlecht im Singen ist sie nicht, aber ihre Stimme klang eher schwach und ausgedünnt - alles andere, als was im Buch beschrieben wurde. Hier hätte ich mir vorstellen können, dass Yvonne Catterfeld die Lieder singt. Fazit Die Autorin hatte zwar eine nette Idee, aber die Umsetzung verlief in meinen Augen in die falsche Richtung. Mit den Charakteren konnte ich mich nicht anfreunden, ebenso wie mit dem Verlauf der Geschichte. Bewertung Deswegen gebe ich dem Hörbuch: 2 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Träumerin" von Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin
    Starbucks

    Starbucks

    23. July 2011 um 21:10

    'Das Lied der Träumerin' von Tanja Stewner sollte man als Hörbuch hören. Es ist zwar eine gekürzte Lesung, und möglicherweise ist das der Handlung auch etwas abträglich, aber dafür kommt das Buch nicht mit den schönen Songs und der schönen Stimme der Autorin! Die Stimme von Yvonne Catterfeld gefällt mir leider nicht, und ihre englische Aussprache lässt manchmal zu wünschen übrig; gern hätte ich das Buch von der Autorin gelesen gehört. Schön wäre es aber gewesen, noch mehr Songs hören. Auch das Cover finde ich zu verspielt für die Geschichte, denn die Träumerin - so erklärt es ja auch das Buch - ist ja eben keine (Tag-)Träumerin, sondern eher eine 'Doerin', wenn nicht sogar eine Realistin. Und das ist auch gut so. Nach dem Tod ihres Vaters kommt Angelia mit vielen Idee und Tatendrang nach London, um Sängerin zu werden. Sie wohnt bei Josh und Jeremy, die beide so ihre Probleme haben, die ich hier nicht so genau nennen möchte. Sie schließt Freundschaften, erfährt auch Ablehnung und reist in die Vergangenheit und Jugend ihres Vaters. Das Ende der Geschichte fnde ich wenig realistisch, denn ich hätte das Schicksal eines anderen, den ich liebe, nicht so mit angesehen. Auch, wenn man möglicherweise nicht helfen kann, so würde keiner in der Situation einfach schlafen gehen. Die ewigen Songtexte haben mich etwas genervt; allerdings weiß ich auch, dass ich selbst auch früher viel in und mit Texten gelebt habe, und das Buch ist ja auch für Jugendliche gechrieben, daher vermutlich sehr passend. Ich möchte das Hörbuch auf jeden Fall empfehlen, würde in der 2. Auflage oder Fortsetzung noch mehr Songs der Autorin hören wollen und denke, dass eben eher ein sehr junges Publikum angesprochen ist. Weil mir aber die Stimme/die Art, wie es gelesen ist, sowie der Schluss, nicht so gut gefällt, vergebe ich nur 3 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Träumerin" von Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin
    brenda_wolf

    brenda_wolf

    13. July 2011 um 21:02

    Ich hatte das Vergnügen “Das Lied der Träumerin” als Hörbuch zu lauschen und ich muss gestehen, es klingt immer noch in mir nach. Ein Hörbuch, das mich zu tiefst berührt, gefesselt und emotional angesprochen hat. Die Sängerin Yvonne Catterfeld. liest den Text wunderbar akzentuiert, man hört ihr gerne zu. Auch die Songs dazwischen, die die Autorin selber vorgetragen hat, fand ich wunderschön und wirklich passend, Nun zur Handlung: Janas über alles geliebter Vater erliegt einem Krebsleiden und hinterlässt eine untröstliche Tochter. Ihr Vater hatte ihr gelehrt, die Musik mit dem Herzen zu hören. Und Jana lebt nur für die Musik. Sie hat nur ein Ziel: Sie möchte Sängerin werden. Das Verhältnis zur Mutter ist angespannt. Jana und ihre Mutter haben grundverschiedene Lebensauffassungen. So definiert Jana das Wort Träumerin völlig anders als ihre Mutter. Für Jana ist ein Träumer, ein Mensch der es wagt seinen Traum zu leben. Und Jana ist fest entschlossen, ihren Traum zu leben, auch gegen den Widerstand der Mutter. Sie bricht auf nach London, in die Stadt, in der die Träume wahr werden. Von nun an nennt sie sich Angelia. Ein neues Leben, ein neuer Name. Zum neuen Leben passt auch ein neues Zuhause. Das findet sie in dem hochherrschaftlichen Haus von Josua und Jeremy .Die Brüder hatten es von einer Tante geerbt. Zu beiden entwickelt sie ein freundschaftliches Verhältnis. Während Josua Angelias Seelengefährde wird, verliebt sie sich Hals über Kopf in den schwer zugänglichen Jeremy. Doch das Brüderpaar hütet ein Geheimnis. Angelia gelingt es einen Musikerkollegen ihres Vaters aufzuspüren und die Vergangenheit ihrer Eltern nachzuspüren. Mich hat das Hörbuch total begeistert. In ihm ist sehr viel Lebensweisheit enthalten Die wunderbare bildhafte Sprache berührt Herz und Sinne. Ich hab zwar manchmal mit Angelia gehadert, aber sie hat sich im Laufe der Geschichte zum Positiven entwickelt. Für sie gab anfangs nur ein schwarz oder weiß. Die vielen Grautöne dazwischen hat sich nicht akzeptiert. Tja, aber so ist das Leben... farbig und bunt. Trotzdem hat mir ihre lebensbejahende Art gefallen. Sie hielt sich nicht mit negativen Emotionen auf, ließ sich von ihnen nicht runterziehen. Ein Hörbuch das ich jedem jungen Erwachsenen und junggebliebenen Erwachsenen empfehlen kann. Trotzdem... manchmal hätte ich doch lieber zum Buch gegriffen, denn es gab Stellen, da hätte ich gerne, das Buch kurz aus der Hand gelegt und mir zu verschiedenen Sätzen/Abschnitten meine eigenen Gedanken gemacht. Da läuft ein Hörbuch einfach weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Träumerin" von Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin
    Schattenkaempferin

    Schattenkaempferin

    26. June 2011 um 00:42

    Als ihr Vater seinem Krebsleiden erliegt und ihre Mutter viel zu schnell wieder zum Alltag zurückkehrt, beschließt Jana, ihr Leben zu ändern. Mehrere Wochen gibt sie sich der Trauer hin und nutzt diese Zeit zum Nachdenken, bis sie schließlich den Entschluss fasst, nicht länger den von ihrer Mutter gern gesehenen Weg zu gehen, sondern ihre eigenen Ziele zu verfolgen und ihren Traum vom Musikgeschäft wahr werden zu lassen. Welche Stadt käme dafür mehr in Frage als London, wo ihr Vater aufgewachsen ist? Er war es schließlich, der ihr alles, was sie über Musik und das Gefühl dafür wissen muss, beigebracht hat. Er war nicht nur ihr Vater, sondern auch ihr Mentor und ihr bester Freund. Seit seinem Tod ist Janas Welt nicht mehr rund, nicht mehr vollständig und für sie gibt es nur einen Weg, sich wieder wirklich lebendig fühlen zu können: Die Erfüllung ihres Traumes. Und sie ist sich sicher, dass ihr Vater diese Entscheidung in jedem Punkt gut heißen würde, also tritt sie nach recht kurzer Vorbereitungszeit die Reise nach London an, um dort ihr Leben endlich eigenständig in Angriff zu nehmen. Der erste Schritt hierzu ist die Ingebrauchnahme ihres zweiten Vornamens, den ihr Vater ihr direkt nach der Geburt gegeben hat: Angelia. In London angekommen macht Angelia sich auf die Suche nach ihrer neuen Unterkunft und gerät sofort mit Jeremy aneinander, der mit ihrem Einzug in das alte Haus seiner Tante gar nicht einverstanden ist. Doch sein Bruder Josh hat Angelias Einzug bereits beschlossen, sodass Jeremy nicht viel übrig bleibt, als sich seinem Schicksal zu fügen und seine neue Mitbewohnerin zu akzeptieren. In Josh findet Angelia einen Seelenverwandten, während Jeremy immer abweisend bleibt – ein ungleiches Geschwister-Paar, das jedoch auf seine ganz eigene Art Reiz auf Angel ausübt. Schnell kommt sie jedoch dahinter, dass beide Brüder ihre Geheimnisse haben – und nicht nur das. Sie stellt auch fest, dass ihr Vorhaben, weshalb sie nach London gekommen ist, sich gar nicht so einfach umsetzen lässt. Und so gestaltet sich ihr neues Leben sehr vielseitig, mal anstrengend und frustrierend, mal erheiternd und federleicht – jedoch immer lebenswert und sie lernt nicht nur viel über sich selbst, sondern erfährt auch eine Menge über ihren Vater, über Freundschaft und was es bedeutet, wirklich zu lieben. Das Lied der Träumerin konnte bereits als Roman in gebundener Form, erschienen beim Fischer Jugendbuch Verlag, in seinen Bann ziehen. Nur selten beeindruckt ein Buch mit einer solchen Macht, dass man über seinen Schatten springt und auch dem eigentlich eher abneigungswürdigem Genre des Hörbuchs eine Chance gibt. Im Fall des vorliegenden Hörbuchs ist dieser Schritt ein vielfältig lohnenswerter, denn neben der – zwar leicht gekürzten, jedoch nicht weniger wirkungsvollen – Geschichte von Angelia, ihrem Lebenstraum und dem steinigen Weg dorthin erwarten den Hörer auch noch einige von der Autorin geschriebene und selbst eingesungene Lieder, die schon als Liedtexte im Roman eingeflochten eine besondere Wirkung hatten. Nun bekommen diese Texte eine Stimme und schnell wird klar, dass sich Tanya Stewner, sollte es mit dem Schreiben irgendwann einmal nicht mehr klappen, getrost auf eine zweite Karriere als Musikerin und Sängerin einlassen kann – ganz wie ihre Protagonistin Angelia. Doch nicht nur die Stimme der Autorin versteht überraschend zu überzeugen, auch die Wahl der Sprecherin scheint wohlüberlegt zu sein. Die klare und sanfte, in den richtigen Szenen aber auch harte und laute Stimme von Yvonne Catterfeld – bekannt geworden vor allem durch ihre Zeit in der DailySoap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ und diverse Charthits – lädt passend zur Geschichte ebenfalls zum Träumen ein, was beim Anhören besonders leicht fällt, da man sich – wenn gewollt – bereits von Anfang an gemütlich zurücklehnen und Angelias Weg einfach auf sich wirken lassen kann. Als Gesamtpaket besticht die Hörbuch-Fassung vom Lied der Träumerin mindestens genauso gut wie die Roman-Ausgabe. Hörbuch-Skeptikern ist mit dieser Geschichte die Möglichkeit gegeben, ein in jeder Hinsicht nicht allzu anstrengendes Buch aus sich wirken lassen zu können, und sie funktioniert. Aufgeschlossener nicht nur den eigenen Träumen und Zielen, sondern auch anderen Hörbüchern gegenüber ist die Rezensentin nach dem Hören zufrieden. Ein erneutes Eintauchen in die Geschichte eines jungen Mädchens, das auszog, um sich von den Fesseln ihrer Mutter loszumachen und ihren Traum zu verwirklichen, war lohnenswert – und wird es wahrscheinlich immer wieder sein. Fazit: Auch als Hörbuch kann Das Lied der Träumerin vollends überzeugen. Angelias Geschichte, die schon beim Lesen ein Gänsehautgefühl ausgelöst hat, bekommt durch die Stimme der bekannten deutschen Sängerin Yvonne Catterfeld eine neue Intensität. In Kombination dürften Roman und Hörbuch das perfekte Geschenk für jede Träumer-Seele sein und gerade für Hörbuch-Neueinsteiger ist dieses hervorragend geeignet. Wertung: Handlung: 4/5 Charaktere: 5/5 Hörspaß: 4,5/5 Sprecherin: 5/5 Lieder: 5/5 Preis/Leistung: 5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Träumerin" von Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin
    mecedora

    mecedora

    25. June 2011 um 16:24

    "Don't stop me now I'm having such a good time I'm having a ball don't stop me now If you wanna have a good time just give me a call Don't stop me now ('Cause I'm having a good time) Don't stop me now (Yes I'm having a good time) I don't want to stop at all" (Queen - Don't stop me now) Angelia ist eine Träumerin, sie träumt davon, ihr Leben voll und ganz der Musik zu widmen und bricht dafür in ein neues, abenteuerliches Leben in London auf. Don't stop me now - das trifft auf ihre Lebenssituation und ihr Lebensgefühl in dieser Phase des Aufbruchs einfach 100% zu, als Angelia das Lied auf ihrer Zugfahrt nach London zufällig auf ihrem MP3-Player hört. Nach dem Tod ihres Vaters macht sich Angelia gegen alle Pläne und Ratschläge ihrer Mutter auf nach London, um dort ihr Leben zu führen - das Leben einer Träumerin und sich ihrem großen Traum und Ziel, der Musik, mit Haut und Haar zu verschreiben. Sie zieht in eine WG zu zwei Brüdern, Josh und Jeremy, schlägt sich mit diversen Jobs durch den Alltag und durchlebt viele Höhen und Tiefen - sowohl in musikalischer als auch in privater Hinsicht. Yvonne Catterfeld liest das Hörbuch sehr emotional und angenehm. Ich muss ehrlich sagen, dass ich in ihr eigentlich keine so gute Sprecherin erwartet hätte. Sehr schön sind die Lieder Angelias, die aus der Feder der Autorin stammen und auch von ihr eingespielt und eingesungen wurden. Sie verdichten die Atmosphäre doch ungemein. Was meine persönliche Meinung angeht, bin ich ein wenig zwiegespalten. Das Buch war anders, als ich es mir vorgestellt hatte - was ja erst einmal gar nichts Schlechtes ist. Das Cover und auch die Inhaltsangabe lassen eher ein kindlicheres Buch erwarten, doch es werden im Buch einige tief gehende und auch traumatische Situationen beschrieben (von dem ganzen Sex mal ganz abgesehen ;-)) Thematik und der klare und oftmals poetische Schreibstil gefallen mir eigentlich sehr gut, ich bin nur mit den Figuren, allen voran der Protagonistin Angelia, nicht wirklich warm geworden. Ihr Optimismus, ihre Einstellung zum Leben ist ja eigentlich grundwegs etwas Positives, sie ging mir damit aber ein wenig auf den Geist. Trauer, Entsetzen, tiefe Eifersucht, Missgunst, Schüchternheit oder Bescheidenheit scheint sie, obwohl sie so ein emotionaler Mensch ist, nicht - oder nicht lang und tief - zu empfinden. Sie ist mir ein wenig zu sehr "Gutmensch". Außerdem ist mir das Buch zu, wie soll ich sagen, dramatisch. Auf der einen Seite fällt Angelia einiges in den Schoß, sie geht alles mit einer Naivität und Leichtigkeit an, die mich sehr erstaunt hat in ihrer Situation, sie hat keine Probleme, Jobs und Freunde zu finden etc. Aber auf der anderen Seite geschehen eine Menge wirklich schreckliche Dinge, die die meisten Menschen bis in den Grund ihres Daseins erschüttern und angreifen würden. Aber Angelia meistert sie alle. Schöne Geschichte, ein paar wirklich schöne Charaktere (auch Angelia hat sympathische Züge), schön gelesen, schöne Musik. Alles in allem ein schönes Hörbuch, das ich mit Genuss gehört habe, das mich auch zum Nachdenken angeregt hat, ein Loblied auf's Träumen und auf den Glauben an die eigenen Träume. Aber unter'm Strich mir selbst ein wenig zu viel Gutmenschentum, Glaube ans Schicksal, das einen seinem Traum näher bringen wird und zu viel Drama ohne wirkliche Alltagsprobleme. Von mir gibt es leider nur 3 Sterne für die gute Idee und die schöne Umsetzung, zwei Sterne Abzug für die etwas überzogene Hauptfigur und die Dramenhäufung.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Träumerin" von Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin
    StellaCometa

    StellaCometa

    11. June 2011 um 15:10

    Angelia ist eine Träumerin! Und die Stadt, in der Träume tatsächlich wahr werden, nämlich London, soll ihr den großen Durchbruch bringen. Sie entflieht also ihrem alten Leben, bricht mit ihrer Mutter und reist nach England, wo sie in einer WG unterkommt. Ihre Mitbewohner sind die ungleichen Brüder Josh und Jeremy, die Angelia beide ins Herz schließt, den einen sofort, den anderen erst nach und nach … Zielstrebig geht Angelia ihren Weg, verzaubert andere mit ihrer Musik und ihrem positiven Gemüt. Doch auch Enttäuschungen und Kummer bleiben nicht aus … Wow! „Das Lied der Träumerin“ war gar nicht auf meinem Radar, dann aber wurde mir das Buch empfohlen und auch die eine oder andere Rezension hat mich neugierig gemacht. Ich gab der Geschichte also eine Chance und ließ sie mir vorlesen von Yvonne Catterfeld. Und tatsächlich: Hinter dem kindlich-verspielten Cover verbirgt sich eine Handlung, die inspiriert und auf sanfte Weise fesselt. Eine Geschichte, die berührt und anregt, sich Gedanken zu machen. Eine Geschichte über das Leben. Die verschiedenen Charaktere sind sehr faszinierend, allen voran Jeremy, dessen Wesen (für mich) kaum beschreibbar ist. Zumal ich denjenigen, die noch nicht das Vergnügen hatten, „Das Lied der Träumerin“ zu hören oder zu lesen, nichts vorwegnehmen möchte … ich beschränke mich also darauf, Euch zu erzählen, dass die Protagonisten liebevoll gezeichnet sind. Angelia macht eine enorme Entwicklung durch. Sie gibt ihre Arglosigkeit auf, findet sich selbst und weicht doch nicht von ihrem „alten Ich“ und ihren persönlichen Träumen ab. Diese Entwicklung war im Übrigen auch dringend nötig, denn Angelia war mir zu Beginn nicht unbedingt sympathisch, ich fand ihre beengten Ansichten eher ungerecht und naiv. Umso interessanter waren demzufolge die Geschehnisse, die dazu führten, dass Angelia (endlich) einen anderen Blickwinkel auf das Leben, auf die Träume der Anderen, zulässt. Die Beziehungen zwischen den Charakteren sind ebenfalls interessant und nicht unbedingt vorhersehbar. Absehbar waren hingegen einige Ereignisse, dies aber störte mich im Verlauf der Geschichte weniger, da „Das Lied der Träumerin“ einen ganz eigenen Zauber entwickelt. Themen wie Religion und „Andersartigkeit“ bringt die Autorin auf behutsame Weise ein, ohne dem Leser ein bestimmtes Meinungsbild aufzudrängen, sondern Raum für eigene Interpretationen lassend. Wunderschön ist der Schreibstil von Tanya Stewner, ich kann es gar nicht anders beschreiben, ganz einfach zauberhaft! Ihre Worte zogen mich geradezu an. Dabei ist Tanya Stewner nicht nur Autorin, sondern auch Musikerin und Leserin. Ihre Liebe zur Lyrik und Musik sind aus der Geschichte deutlich herauszulesen bzw. zuhören. Davon war ich sehr beeindruckt! Stewners Lieder, gesungen von ihr selbst, haben sogar Eingang gefunden in dem Hörbuch, sie sind kurz angespielt und haben zur tollen Atmosphäre beigetragen. Yvonne Catterfeld erzählt/liest Angelias Geschichte mit Gefühl. Zunächst erschien mir ihre Stimme zwar - im Vergleich zur naiven Angelia - ein bisschen zu erwachsen, als die Protagonistin dann aber eine deutliche Entwicklung aufzeigt, verflüchtigte sich dieser Eindruck wieder. „Das Lied der Träumerin“ ist eine sanfte, emotionale Geschichte, sie ist kraftvoll, bedrückend, schockierend! Und dann, plötzlich, leise und behutsam, endet sie … mit Tränen in den Augen habe ich die 4. CD zurück in ihre Hülle gepackt. Die Geschichte aber wirkt nach.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Träumerin" von Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin
    BuchBiene

    BuchBiene

    20. May 2011 um 12:53

    Den Roman habe ich regelrecht verschlungen und war tief beeindruckt von seiner Tiefe, seiner Emotionalität und den enorm faszinierenden Charakteren (vor allem Jeremy!). Ich habe mir das Hörbuch vor allem deswegen gekauft, weil dort die Lieder der Hauptfigur Angelia, die ja Songschreiberin ist, zu hören sind. Da hat ein Hörbuch einem Papierbuch gegenüber einfach einen klaren Vorteil … Diese Songs sind von der Autorin Tanya Stewner selbst geschrieben und auch gesungen. In Interviews sagt sie, Musik sei neben dem Schreiben ihre zweite große Leidenschaft, und das hört man. Tanya Stewners helle, klare Stimme ist sehr gefühlvoll und bringt ihre wunderschönen Texte sehr gut rüber. Die Songs geben dem Hörbuch eine zusätzliche Nähe zum Geschehen, die der normale Roman durch die fehlenden Höreindrücke natürlich nicht leisten kann. Ich wurde also nicht enttäuscht und würde gern noch mehr von Tanya Stewners Musik hören. Ein bisschen schade war nur, dass nicht auch die Songs von Queen, Leona Lewis oder Linking Park zu hören sind, die im Buch ja auch eine große Rolle spielen. Aber ich nehme mal an, dass das sehr teuer für den Verlag gewesen wäre. Gesprochen wird das Hörbuch von Yvonne Catterfeld, die ich bisher nur als Popsängerin von Dieter Bohlen Songs kannte. Ich wurde sehr positiv von ihr überrascht. Sie liest die Geschichte mit sehr viel Gefühl und findet für jeden Charakter eine ganz spezifische Stimme. Das hat mir gut gefallen und hilft einem zusätzlich, sich in die Figuren einzufühlen. Frau Catterfeld hat eine schöne mädchenhafte Stimme, was gut zu der Ich-Form des Romans passt. Man kann sich gut vorstellen, dass Angelia so klingt. Schade ist auch, dass das Hörbuch gekürzt ist. Da ich den Roman zuerst gelesen hatte, sind mir die fehlenden Stellen natürlich aufgefallen. Manche schöne Dialogzeile oder Zitat fehlt und hin und wieder wird etwas zusammengefasst und Details weggelassen. Aber insgesamt kann man der Geschichte noch sehr gut folgen. Fazit: Ein zutiefst beeindruckender, aufwühlender Roman, der als Hörbuch mit der Ebene der tatsächlichen Lieder der Träumerin zum Hören noch zusätzlich gewinnt. Am besten nicht nebenher laufen lassen, sondern sich ganz darauf konzentrieren. Denn dieses Buch nimmt einen mit auf eine Reise und dem sollte man sich ganz hingeben, damit man richtig eintauchen kann. Unbedingt empfehlenswert, sowohl als Roman als auch als Hörbuch!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Lied der Träumerin" von Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin
    Tanya Stewner

    Tanya Stewner

    Hier findet ab 31. Mai 2011 eine ganz besondere Leserunde statt, denn man kann den Roman "Das Lied der Träumerin" sowohl lesen als auch hören! Dies ist also eine kombinierte Lese- und Hörrunde, bei der alle willkommen sind - auch die, die den Roman schon kennen und einfach gern mitdiskutieren möchten. Wir verlosen im Vorfeld 5 Hörbücher (gesprochen von Yvonne Catterfeld) und fünf "normale" Bücher unter allen, die bis zum 22. Mai 2011 hier einen Kommentar unter "Bewerbung Gewinnspiel" hinterlassen und uns schreiben, warum sie gern eine CD oder ein Buch gewinnen möchten. Begleitet und moderiert wird die Runde von der Autorin, also von mir. ;) Ich freue mich auf den Austausch mit euch und bin schon ganz gespannt!

    Mehr
    • 438