Tanya Stewner Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb

(238)

Lovelybooks Bewertung

  • 209 Bibliotheken
  • 33 Follower
  • 6 Leser
  • 87 Rezensionen
(89)
(81)
(48)
(13)
(7)

Inhaltsangabe zu „Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb“ von Tanya Stewner

Mitten ins Herz. Wenn Juli nachdenken will, zieht sie sich auf ihre Lichtung zurück. Doch eines Tages ist sie nicht alleine dort. Ein Junge steht vor ihr, plötzlich und unerwartet. Ein Junge wie von einem anderen Stern, so schön und so geheimnisvoll ist er. Ihrer beider Liebe könnte die Welt verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein? Nach "Das Lied der Träumerin" der neue wunderbare Roman von Bestsellerautorin Tanya Stewner: humorvoll, romantisch, dramatisch, bezaubernd leicht und voller Hoffnung. Achtung, er könnte auch dich verändern!

Super süßes Buch, spannende Idee :)

— laraantonia
laraantonia

Konnte mich gar nicht mitreißen, vielleicht werde ich auch langsam zu alt für Teenager Bücher ;)

— Franzichen
Franzichen

Interessante Idee, aber am Ende geht mir alles zu schnell

— Lausbaer
Lausbaer

Ein modernes Märchen über Liebe, Freundschaft und die Magie, die uns alle umgibt <3

— TraeumenVonBuechern
TraeumenVonBuechern

Eine schöne Idee, die leider recht schlecht verpackt wurde...

— LolaWriter
LolaWriter

Liebesgeschichte mit leichtem Fantasy-touch konnte mich zutiefst berühren !!!

— jessiiixoxo
jessiiixoxo

Besonderes Buch mit einer wichtigen Message, nur konnte mich leider die Liebesgeschichte nicht so berühren...:(

— leasbooks
leasbooks

Hat mir gezeigt, dass ich langsam wohl zu alt für die Art Jugendbücher bin ;D Zu viel Teenie & die Ökobotschaft...wirkte aufgedrängt

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Konnte mich leider nicht berühren, war z.T. zu dramatisch und leider gar nicht meins.

— Obsidian_26
Obsidian_26

Einfach wunderbar! Ich liebe dieses Buch!

— CorniHolmes
CorniHolmes

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Es fühlt sich etwas gestreckt an

TheVanniK

Hundert Lügen

Richtig spannend und trifft tief ins Herz. Einfach ein richtiger Spannungsjugendroman =) ich will mehr

EnysBooks

Verlorene Welt

Sehr schönstens Ende von der Reihe BItter&Sweet.

lucnavi

Schwebezustand

Ich bin begeistert!

leseratte83

Goldener Käfig

Eine solide Fortsetzung, welche besonders dem Ende hin an Tempo zulegt und Spannung auf den Abschluss der Reihe hinterlässt.

Tintenkinder

Feuer und Feder

Gutes Buch für zwischendurch.

Schnuggile

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht mein Fall

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    LolaWriter

    LolaWriter

    17. June 2017 um 18:03

    Juli hat einen IQ von 140, findet sich selbst todlangweilig und unsexy und versucht sich verzweifelt von der Realität abzulenken, in der sich ihre Eltern möglicherweise bald scheiden lassen werden. Als sie sich wie üblich auf der Suche nach einem Fluchtort für einer Weile auf ihrer geheimen Lichtung im Wald versteckt, taucht dort urplötzlich der schönste Junge auf, den sie je gesehen hat – und er redet auch noch mit ihr! Doch was verbirgt der geheimnisvolle Anjano und wieso ist Juli, wie es scheint, die einzige, die ihn bewusst wahrnimmt, aber nicht mit anderen über ihn sprechen kann?Während ihre Gefühle füreinander immer stärker werden und die merkwürdigen Zufälle sich in ihrem Leben zu häufen beginnen, versucht Juli herauszufinden, was es mit dem andersartigen Jungen auf sich hat, der sich langsam aber sicher in ihr Herz schleicht...Zuerst dachte ich, bei ,,Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb“ handelt es sich einfach um die Liebesgeschichte zweier Jugendlicher, doch relativ schnell wird klar, dass das Ganze durchaus auch einen Hang ins Fantastische und Scince-Fiction-mäßige hat, was ich so nicht erwartet hatte. Ist man dem aber erst einmal auf die Spur gekommen, dauert es nicht mehr lange, bis man durch die ständigen Anspielungen und Hinweise, von denen es meiner Meinung nach viel zu viele auf zu kleinem Raum gibt, als dass man sie übersehen und nicht zu einem großen Ganzen zusammenfügen könnte, das Ende oder die Auflösung des Buches ziemlich genau erahnen kann. Und auch wenn es zwischendurch immer mal wieder noch die ein oder andere kleinere überraschende Wendung gibt, konnten die es für mich schlussendlich dann auch nicht mehr rausreißen. Zudem wirkt der Schreibstil hier sehr unsicher, da sich die Versuche, elegant und dramatisch zu klingen, mit einer zu angestrengt locker gewollten Teenager-Sprache andauernd abwechseln, was sich alles in allem nicht sonderlich schön lesen lässt.Die Liebesgeschichte fällt dem in meinen Augen irgendwann zum Opfer, da einfach alles zu schnell geht und man den beiden ihre Gefühle füreinander nicht ganz abkauft, wobei die Richtung Ende des Buchs auch eher von der allgemeinen Message, die alle Ökofreaks und Weltverbesserer da draußen interessieren könnte, überschattet wird. Diese wird zwar klar erkennbar und wichtig rübergebracht, dennoch konnte mich das Buch im Gesamtpaket nicht überzeugen, da die Geschichte von der Idee her nicht schlecht ist, die Umsetzung aber in meinen Augen um einiges besser möglich gewesen wäre und sowohl bei den einzelnen Handlungsschritten als auch insbesondere bei den Charakteren noch ziemlich viel Luft nach oben ist.

    Mehr
  • Hatte mir mehr erhofft.

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    LightNightST

    LightNightST

    08. April 2017 um 14:00

    Ich muss leider sagen, dass dieses Buch mich nicht wirklich überzeugen konnte. Erst einmal der Schreibstil, der überhaupt nicht meins ist und meiner Meinung nach nicht zu der Hauptfigur/den Hauptfiguren passt. Dazu kommt die allgemeine Handlung, die zwar an sich eine gute Idee ist, jedoch wenig überzeugend verfasst wurde.Unter Anderem ist die Botschaft, einer "gesunden" Welt etwas zu stark in den Vordergrund gerückt.Dennoch fand ich ein paar Stellen im Buch die zum Nachdenken angeregt haben.Trotzdem denke ich, dass es vorerst das letzte Buch von Tanya Stewner gewesen ist.

    Mehr
  • Die etwas andere Liebesgeschichte

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    jessiiixoxo

    jessiiixoxo

    19. March 2017 um 10:05

    www.jessiiixoxo.blogspot.de  Z I T A T  Niemals hätte ich gedacht, dass zwei Liebende tatsächlich eins werden konnten. Doch wir wurden eins. Und die Zeit blieb stehen. Für einen Augenblick. Für die Ewigkeit. (Seite: 256)  K L A P P E N T E X T  Wenn Juli nachdenken will, zieht sie sich auf ihre Lichtung zurück. Doch eines Tages ist sie nicht alleine dort. Ein Junge steht vor ihr, plötzlich und unerwartet. Ein Junge wie von einem anderen Stern, so schön und so geheimnisvoll ist er. Ihrer beider Liebe könnte die Welt verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein? Nach "Das Lied der Träumerin" der neue wunderbare Roman von Bestsellerautorin Tanya Stewner: humorvoll, romantisch, dramatisch, bezaubernd leicht und voller Hoffnung. Achtung, er könnte auch dich verändern! T I T E L  Zunächst, dachte ich bei dem Titel 'Der Sommer in dem die Zeit stehenblieb' an eine ganz normale klischeehafte Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen. Der Titel verrät uns allerdings nur im gewissen Maße etwas über die Geschichte, woran man allerdings nicht denken würde!  A U T O R I N  Tanya Steiner ist eine Kinderbuch - und Romanautorin deutscher Herkunft. Sie lebt in Wuppertal und widmet sich nun komplett der Schriftstellerei, nachdem sie ihre Tätigkeit als Lektorin und Übersetzerin beendete. Da ich schon das Buch 'Das Lied der Träumerin' von Tanya Stewner gelesen & es geliebt habe, musste ein neues von ihr her & da habe ich mich ganz bewusst für dieses entschieden, da mich sowohl das Cover als auch der Klappentext angesprochen haben. Ich liebe ihren Schreibstil, da sie sehr humorvoll, einfühlsam, einfach & direkt schreibt.  Ich komme bei ihr schnell in einen Lesefluss. Besonders bei diesem Buch habe ich gemerkt, dass ich es nicht mehr weglegen konnte. Eigentlich wollte ich nur kurz reinlesen, aber dann waren die ersten 60 Seiten schon verschlungen. Man merkt an einigen Stellen, dass es eher für jüngere Leser bestimmt ist, aber wie man an mir sieht auch die 'großen' begeistert. C O V E R Liebe auf den ersten Blick! Diese Farben und die verschnörkelte Lichtung auf der das junge Pärchen steht, passen einfach perfekt zusammen.  Und nun steht das Buch gelesen als Dekoration in meinem Bücherregal, passend zu meiner Wandtapete, welche die gleiche Farbe wie das Buch hat. M E I N U N G Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der auch gerne einen Hauch Fantasy in Büchern mag. Sowohl die Hauptprotagonistin Juli, als auch der Hauptprotagonist Anjano schließt man sehr schnell ins Herz. Juli wird anfänglich von ihrer besten Freundin Whoopi begleitet und man erfährt einiges über ihre Freundschaft und Wohnsituation. Ab dem Moment, in dem Juli zum ersten Mal auf Anjano trifft, wird dieses Buch sehr spannend und man möchte wissen, wer und was er ist. Immer wieder kommt es im Laufe des Buches zwischen Whoopi und Juli zu mysteriösen Ereignissen, die man zunächst nicht begreifen kann. Außerdem wird dieses Buch von mehreren Schicksalsschlägen begleitet, was ich persönlich überhaupt nicht erwartet habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe!  Meine Erwartungen waren nicht hoch und anspruchsvoll, da ich mich eher auf eine leichte Sommerlektüre eingestellt habe! Aber was das Buch dann in mir ausgelöst hat, war einfach krass, da immerwieder Wendungen eintrafen, mit denen man einfach nicht gerechnet hat. Und ja... Der Klappentext hat es auf den Punkt gebracht!  Das Buch kann Sichtweisen verändern! Ich bin der Meinung, jeder sollte dieses Buch lesen!

    Mehr
  • Der Sommer in dem die Zeit stehen blieb von Tanya Stewner

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    leasbooks

    leasbooks

    07. March 2017 um 17:33

    Inhalt: Wenn Juli nachdenken will, zieht sie sich auf ihre Lichtung zurück. Doch eines Tages ist sie nicht alleine dort. Ein Junge steht vor ihr, plötzlich und unerwartet. Ein Junge wie von einem anderen Stern, so schön und geheimnisvoll ist er. Ihrer beider Liebe könnte die Welt verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein?Cover/Gestaltung: Das Cover hat mich sehr angesprochen. Ich liebe die hellen Farben und dieses sommerliche, was sehr gut zum Buch passt. Auch die Kapitelgestaung, die jetzt nicht so besonders war, fand ich schön :)Meinung: Die Idee hinter dem Roman finde ich super. Das Buch regt einen wirklich zum Nachdenken an und man sieht, was wir wirklich falsch machen und was diese Dinge für eine Auswirkung auf unser späteres Leben haben können.  Auch den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und flüssig zu lesen. Nur hatte ich leider etwas Probleme mit den Personen in dem Buch. Die Protagonistin kam mir an einigen Stellen einfach so kindisch vor und ich habe mich echt gewundert, dass sie schon sechszehn sein soll... Auch mit Anjano kam ich am Anfang nicht wirklich klar, da er auf mich irgendwie "kalt" herüber kam. (Ich kann es leider nicht wirklich beschreiben ;,)) Auch die Liebesgeschichte konnte mich deswegen nicht so berühren, was ich echt schade fand :(Sonst fand ich das Buch aber wirklich ganz gut, gerade die Beschreibungen der Zukunft haben mich sehr interessiert.Fazit: Ein Buch mit einer tollen Idee, die zum Nachdenken anregt, doch leider wurde ich mit den Personen nicht warm.

    Mehr
  • Tanya Stewner - „Der Sommerin dem die Zeit stehenblieb"

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    Books-inLove

    Books-inLove

    03. October 2016 um 23:24

    Wie ich zu diesem ich gekommen bin: Ich habe nach einem Einzelband für Mädchen gesucht mit einer Fantasy-Liebesgeschichte und bin darauf gestoßen. Ein Einzelband deshalb, weil ich viele Bücher mit nicht erschienen Fortsetzungen lese und die Wartezeiten einfach schlimm für mich sind , also wollte ich mich mal an einem Buch ohne weitere Bände versuchen um zu sehen ob es mir vielleicht sogar besser gefällt... Zum Inhalt: In diesem Buch dreht es sich um ein Mädchen namens Juli, sie ist die Streberin überhaupt und gehört zusammen mit ihrer Freundin Whoopi auch nicht unbedingt zu den Beliebtesten an ihrer Schule. Der einzige Ort an dem Juli allein für sich sein kann ist ihre Lichtung, ihr ganz persönlicher Ort. Doch eines Tages findet sie sich nicht allein dort wieder, eine Junge so schön und vollkommen wie aus einer anderen Welt. Ihre Liebe könnte alles verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein? Meine Meinung: Der Kauf dieses Buches hat sich absolut nicht gelohnt, es hat wenig Inhalt und ein absehbares Geschehen, welches zum Einschlafen verlockt, weiter als bis zur Hälfte konnte ich bei meinem Ersten Versuch nicht zwingen und brach es ab. Doch muss ich dazusagen, dass es absolut Geschmackssache ist. Mein Fall war es definitiv nicht. Wahrscheinlich gibt es einige wenige da draußen, denen es gefällt und die mit dem Schreibstil besser klar kommen als ich es tue. Die Geschichte umfasst ein dünnes Buch, was auf nicht sehr tiefgründigen Gedanken basiert. Also habe ich mich dann doch dazu entschlossen es zu ende zu lesen und bin von dem Ende und den Hintergründe der Handlung ebenfalls nicht besonders angetan. Ich empfehle euch einfach nur an diesem Buch vorbei zu gehen, es einfach liegen zu lassen und nach etwas besserem zu suchen, vielleicht etwas von Jennifer L. Armentrout, ...

    Mehr
  • Romantische Liebesgeschichte

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    Summergirl2102

    Summergirl2102

    18. July 2016 um 18:58

    Mitten ins Herz Wenn Juli nachdenken will, zieht sie sich auf ihre Lichtung zurück. Doch eines Tages ist sie nicht alleine dort. Ein Junge steht vor ihr, plötzlich und unerwartet. Ein Junge, wie von einem anderen Stern, so schön und geheimnisvoll ist er. Ihrer beider Liebe könnte die Welt verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein? Es handelt sich um ein Jugendbuch in einfacher Sprache. Die junge Juli lernt plötzlich und unerwartet Anjano kennen, der zufällig aus der Zukunft in die Vergangenheit kam. Der Junge erscheint ihr erst höchst merkwürdig und sie fragt sich, ob er ein Außerirdischer ist, bis sie dann die Wahrheit erfährt. Die Beiden verlieben sich ineinander und Anjano opfert sein Leben für eine sehr kurze gemeinsame Zeit mit Juli. Eine schöne Geschichte, die auch kritisch einige Bräuche und Gegebenheiten unserer Gesellschaft hintefragt. Das Buch ist kurzweilig und nett geschrieben. Mir hat es gut gefallen und deswegen vergebe ich gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein bewegendes Jugendbuch!

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    EmelyAurora

    EmelyAurora

    14. June 2016 um 11:26

    Das Buch habe ich bei unserem Hufflepuff Bookblinddate von meiner lieben Partnerseite Määds Books – Wer Bücher liebt…bekommen ♥ Obwohl ich es noch nie zuvor gesehen oder davon gehört habe, war ich sehr neugierig darauf! Und es hat mir auch gut gefallen! Ich konnte mich echt gut mit Juli identifizieren und fand die Geschichte um Anjano auch extrem interessant und ich habe mir zwischendurch, wenn das Buch mal irgendwo lag und ich etwas anderes gemacht habe, viele Gedanken dazu gemacht. Tanya Stewner greift viele gedanken auf, die auch ich häufig habe - nämlich Zeitparadoxa (ist das richtig so? Paradoxen, Paradoxi..? .. Egal!), Weltverbesserung, Lebensziele des Menschen, Geld, das Leben mit der Natur, Technik, Umwelt und und und! Dabei bleibt sie aber auf einer unterhaltsamen Ebene und versucht nicht, die Leser von etwas zu überzeugen! Anjanos Welt hat sie nicht vollständig durchleuchtet und genau das hat mir gut gefallen, weil man so endlos viel Spielraum für eigene Gedanken hat! Die Aufklärung der Ereignisse war überraschend und ich habe keine Fehler entdecken können. Außerdem war es nicht sehr vorhersehbar, weil man einfach ständig neue Ideen bekommen hat. Eine sehr interessante Lektüre, die ich schon empfehlen kann :) Schreibstil: Ich Perspektive, sehr leicht zu lesen. Das Buch kann man gut nebenbei lesen, weil es wirklich leicht verständlich ist, obwohl es einige nicht ganz so selbstverständliche Parts hat. Cover: Ganz okay, würde ich sagen. Ich hätte es mir allerdings bestimmt nicht aufgrund des Covers oder des Titels gekauft. Außerdem hat Anjano lange haare und keine kurzen, so wie auf dem Cover! Bewertung: 4 von 5, weil mich das Buch jetzt nicht so fesseln konnte und es jetzt nicht genau in mein Beuteschema passt :P Es war aber eine willkommene Abwechslung!

    Mehr
  • Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb- Rezension

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    AmelyJolina

    AmelyJolina

    28. April 2016 um 17:02

    Klappentext: >> Mitten ins Herz<< Wenn Juli nachdenken will, zieht sie sich auf ihre Lichtung zurück. Doch eines Tages ist sie nicht alleine dort. Ein Junge steht vor ihr, plötzlich und unerwartet. Ein Junge wie von einem anderen Stern, so schön und geheimnisvoll ist er. Ihrer beider Liebe könnte die Welt verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein?  Inhalt: Immer wenn Juli nachdenken will, geht sie zu ihrer Lichtung. Irgendwann steht plötzlich Anjano vor ihr, mit einem wunderschönen Gesicht und Klamotten die aussehen wie aus dem Mittelalter. Im Laufe der Geschichte verlieben sie sich unaufhaltsam ineinander und teilen einen kurzen, aber den schönsten Sommer ihres Lebens miteinander. Keiner der Beiden weiß, wie viel Zeit ihnen genau bleibt, denn die Liebe der Beiden darf eigentlich gar nicht sein. Und keiner der Beiden weiß was das Schicksal bereit hält, wieso Whupi mit in der Sache verstrickt ist und was passieren wird. Meine Meinung: Zuerst einmal, ist das Cover ja wohl ein Traum! Zum Großteil war das Buch bei mir wirklich ein Coverkauf. Aber als der Inhalt auch noch richtig toll war, hat mich das Buch entgültig verzaubert. Tanya Stewner reißt die Leser vollkommen mit, ihr Schreibstil ist locker und leicht. Das Buch hat sich schnell lesen lassen und hat einen emotional total mitgerissen. Die Autorin schreibt in diesem Buch nicht nur über irgendeine Liebe, schon gar keine Klischee-Liebe, sondern wirft auch gesellschaftskritische Fragen auf z.B. thematisiert sie das Thema Arm und Reich oder aber auch die gesellschaftlichen Schönheitsideale. Sie zeigt dem Leser aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, Juli und Anjano, wie kaputt unsere Welt und Vorstellungen in manchen Dingen doch ist, die Folgen daraus und eine mögliche Welt danach. Zuerst dachte ich es wird eine Alien-Geschichte, die so gar nicht mein Geschmack wäre by the way, es sei denn sie wäre extrem gut geschrieben, aber es war dann doch nicht der Fall. So viel kann ich schon mal verraten. Und das es in dem Buch auch um Quantenphysik geht. Also es ist jetzt kein Lehrbuch, keine Sorge! Wenn es das wäre, hätte ich auch nicht weiter gelesen, weil ich echt eine Niete in Physik bin (und in Mathe! :D ), aber es ist trotzdem echt spannend etwas über dieses Teilthema der Physik zu erfahren. Selbst für so eine Physik-Legastenikerin wie mich. Die Liebesgeschichte von Juli und Anjano hat mich ziemlich mitgerissen und auch die Freundschaft zwischen Whupi und Juli, welche zeigt, wie wichtig wahre Freunde im Leben doch sind. Zum Ende nimmt das Buch eine starke Wendung, wie gesagt es ist keine Klischee-Liebesgeschichte, in der alles Friede-Freude-Eierkuchen ist. Aber ob es Hoffnung für die Beiden gibt oder nicht, müsst ihr selber lesen! :)

    Mehr
  • Der Sommer in dem die Zeit stehenblieb

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    MissPommes

    MissPommes

    03. April 2016 um 16:43

    Zuerst kurz zum Cover, welches einfach mal wunderschön aussieht. Man erkennt Juli's Lichtung und alles ist in einer tollen rosa Farbe gehalten. Die Schrift im Buch ist recht groß, aber das erleichtert das Lesen und es war schön auch mal ohne Brille zu lesen, ohne dass mir schnell die Augen schmerzten... Gelesen habe ich das Buch innerhalb von 3 Tagen, und meine Meinung ist sehr zweigeteilt.. Ein paar Denkansätze im Buch finde ich großartig wie zum Beispiel dass die Menschen aus der Zukunft kein Geld mehr haben werden oder auch der Gedanke an die erste große Liebe. Aber leider werde ich mit der Umsetzung nicht wirklich warm. An manchen Stellen erinnert es mich stark an ein Kinderbuch, alles ist irgendwie so "einfach" beschrieben und auch die Wandlung der Charaktere stört mich. Eltern die zuvor kaum etwas für ihr Kind übrig hatten werden durch einmal Handauflegen fürsorglich und hilfsbereit..das ist einfach unglaubwürdig. Und Juli die so schlau ist und kein bisschen der Typ für heiße Nächte nach dem zweiten Date, würde am liebsten auf der Stelle mit Anjano schlafen obwohl sie sich erst 2 Tage kennen. Aber gut. Tanya Stewner versucht den Schritt zwischen Unmöglichem und einer normalen Welt schafft es aber nicht richtig. Es wirkt wie gewollt und nicht gekonnt. Da gefällt mir der Stil von Jennifer L. Armentrout um Welten besser. Meiner Meinung nach passen die Puzzleteile nicht so 100%ig zusammen und das macht einen eigentlich guten Grundgedanken für das Buch kaputt.. Leider keine besondere Empfehlung von mir.

    Mehr
  • Kritischer und ermutigender Roman!

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    Splitterherz

    Splitterherz

    12. March 2016 um 09:34

    Verdammt. Alarm! Fieser Splitter zwischen den Hirnhälften! Zum Glück hatte ich ein Abwehrsystem für unerwünschte Gedanken. Sobald ich bemerkte, dass sich etwas in meinen Kopf geschlichen hatte, das ich da nicht haben wollte, nahm ich einen imaginären Minigolfschläger und schlug den bösen Gedanken wie einen Golfball in ein tiefes Loch. Je nach Schweregrad des Gedankens stellte ich zusätzlich eine Gießkanne auf das Loch, so dass der Ball/Gedanke nicht wieder herauskommen konnte."Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb" - Tanya Stewner[S. 16]Inhalt:Juli und ihre beste Freundin Whoopi sind anders. Von ihren Schulkameraden als komische Nerds abgestempelt, werden sie zu keiner der belibeten Klassenpartys eingeladen. So kann Juli nur davon träumen, durch Zufall ihre erste große Liebe zu finden. Die meiste Zeit verbringt sie bei Whoopi, liegt mit ihr zusammen auf dem Bett, schaut die verrücktesten Sendungen im TV und kehrt in den Abendstunden zurück nach Hause, wo sie eine Mauer des Schweigens empfängt, denn ihre Eltern haben sich schon lange nichts mehr zu sagen. Wenn es ganz schlimm wird und Juli es einfach nicht mehr aushält, Zeit für sich braucht, flüchtet sie sich auf ihre Rettungsinsel. Eine kleine Lichtung, von der nur sie weiß. Und dort passiert schließlich das Unglaubliche: eines Tages stolpert sie unverhofft über einen Jungen, der an ihrer Lieblingsstelle sitzt und dessen Schönheit Juli beinah die Sprache verschlägt.Ist das der Beginn einer Liebesgeschichte?Meinung:"Der Sommer, in dem die Zeit stehenbliebt" ist ein Buch, das nach dem Lesen ein kleines warmes Licht im Leser entfacht. Ein Licht, dass sich langsam durch den Körper schleicht, sich ausbreitet und einen süßen Geschmack auf der Zunge hinterlässt. Der neuste Jugendroman von Tanya Stewner schreibt sich nachhaltig und mit vielen Überraschungen ins Leserherz und weiß dabei durch seinen ganz eigenen, nerdigen Charme zu verzaubern. Die Charaktere in diesem Werk sind allesamt etwas merkwürdig, aber auf eine sehr sympathische und authentische Art. Wir erfahren die Geschichte direkt aus Julis Sicht und erlangen so Einblicke in ihr Gedanken- und Gefühlschaos. Juli ist ein junges Mädchen, das ihren Platz auf der Welt noch nicht gefunden hat. Sie ist schlau und selbstbewusst, sehnt sich aber nach ganz alltäglichen Dingen, die sich jedes Mädchen wünscht, dessen Eltern kurz vor der Trennung stehen. Sie hat Angst, ganz alleine mit ihrer Mutter in dem großen Haus zu bleiben und sie fürchtet sich davor, ihren Vater zu verlieren. Einzig ihre beste Freundin Whoopi - die sogar noch ein Wenig seltsamer ist, als die Protagonistin - steht ihr zur Seite. Zugegebenermaßen sind die beiden Mädchen ziemlich außergewöhnlich, aber der Schreibstil von Frau Stewner vermag ihre Welt auf realistische und angenehme Weise zu beschreiben. Dabei haucht sie ihrer Geschichte mit ganz außergewöhnlichen und herzlichen Ideen zusätzlich Leben ein. Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gefallen, sicher, man braucht ein paar Seiten, um sich auf die Figuren der Geschichte einlassen zu können, aber nach diesen Seiten öffnet sich dann schließlich knarrend die Buchtür, mit der man tief in die Geschichte gelangen kann, um sich dort zu verlieren.Besonders verloren habe ich mich in der Suche nach Antworten. Antworten auf die Frage, was es mit dem mysteriösen und gutaussehenden Anjano auf sich hat, der plötzlich auf der Lichtung von Juli auftaucht und sich äußerst fragwürdig verhält. Er spricht komisch, verhält sich seltsam und trinkt statt Coca Cola lieber einen großen Schluck aus dem Teich. Anjano ist ebenso seltsam wie der Rest der Handlung und passt somit perfekt ins Schema. Doch was hat es mit ihm auf sich? Was ist sein Geheimnis? Bis weit in die Mitte des Werkes haben sich meine Gedanken förmlich überschlagen, um dieses Rätsel zu lösen. Doch mit der Auflösung hätte ich in keinster Form gerechnet. Frau Stewener hat mich an dieser Stelle ganz kalt erwischt und mit ihrer Idee verzaubert. Das Bild, was in der zweiten Buchhälfte gezeichnet wird, manifestiert sich im Kopf des Lesers und fängt dort, erst langsam, dann immer stärker, an zu pulsieren. Die Kritik, die hier von der Autorin geübt wird, das Konzept, das sie hier entwirft, die Gedanken, die sie all ihren Lesern mit diesem einen Buch mit auf den Weg geben will, sind unglaublich schön und traurig zu gleich. Leider kann ich an dieser Stelle nicht allzu viel verraten, ohne zu spoilern. Aber hinter den Seiten versteckt sich eine beängstigende, aufrüttelnde und motivierende Gesellschaftsidee, die unbedingt mehr Anklang in mehr Köpfen finden sollte. Gerade diese Idee ist es, die diesen Schmöker in meinen Augen so besonders macht. Wäre sie nicht gewesen, wäre "Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb" lediglich ein Buch unter Vielen gewesen. Denn obwohl die Figuren ihren ganz eigenen Charme auf den Leser entwickeln können, hält sich die Liebesgeschichte an altbekannten Schemen fest und kann so leider nicht mit neuartigen Facetten begeistern. Es hätte dem Werk nicht geschadet, wenn es sich durch ein paar Seiten mehr, Kurzweile geraubt und somit Tiefe verleiht hätte. Gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse und Handlungen. Julis Gefühle werden dadurch immer undurchdringlicher, ihr Charakter unverständlicher. Letztlich spielt das Buch innerhalb weniger Tage und die Liebesgeschichte ist sehr schnelllebig und gleichzeitig sehr intensiv. Vielleicht bin ich mittlerweile auch einfach zu alt für diese Liebesgeschichten, die natürlich an ein jüngeres, jugendlicheres Publikum gerichtet sind. Wäre es jedoch am Ende alles nicht so schnell gegangen, dann hätte das Buch vielleicht auch noch den letzten Stern ergattern können.Fazit:Tanya Stewner hat sich jetzt schon durch zwei ganz bemerkenswerte Schätze in meinen Kopf und in mein Herz geschrieben. Die Autorin weiß auf einfühlsame, eindrucksvolle und bewegende Weise, ein besonders gesellschaftskritisches Thema, motivierend und ermutigend in Szene zu setzen. Somit entwickelt sich "Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb" zu weit mehr, als nur einem Jugendbuch, mit einer Liebesgeschichte. Der Roman entwickelt sich zu einer Botschaft. Eine Botschaft, die sich in mehr Leser, in mehr Köpfe schleichen sollte - weshalb ich diese Geschichte nur wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Viele Überraschungen

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    tintentraumwelt

    tintentraumwelt

    09. February 2016 um 19:06

    Am Anfang war ich überhaupt nicht begeistert, ich hatte mir das Buch ganz anders vorgestellt. Aber es hat sich dann ganz gut entwickelt. Cover: Meinen Geschmack hat es nicht getroffen. Ich fand das Bild im Hintergrund hätte nicht sein müssen.  Inhalt: Die Idee ist echt gut und ich wäre nicht darauf gekommen woher der Junge kommt. Es gab sehr viele, für mich, unerwartete Wendungen und das hat das Buch für mich wieder attraktiv gemacht. Vor allem das Ende hat es mir sehr angetan. Allerdings finde ich das der Titel nicht so richtig zum Buch passt. Gesamtfazit: Ich werde das Buch nicht nochmal lesen da es meinen Geschmack nicht getroffen hat. Aber es hat mich auch ein bisschen zum Umdenken bewegt da die Autorun ein paar wichtige Themen angesprochen hat. Da Buch bekommt von mir 3 Sterne.

    Mehr
  • Wie schön die Zukunft doch sein kann

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    Reebock82

    Reebock82

    04. December 2015 um 08:33

    Selten war ich so enttäuscht von einem Buch. Ich hatte so viele gute Rezensionen gelesen und das Buch auch mehrmals empfohlen bekommen, sodass ich relativ hohe Erwartungen an die Geschichte hatte, die nicht einmal ansatzweise erfüllt worden sind. Dabei fängt die Handlung wirklich gut an. Der Schreibstil packt einen und lässt einen sehr viel schmunzeln. Er ist locker und flüssig und lässt sich leicht lesen. Sobald jedoch Anjano auftaucht ist es mit den guten Gefühlen vorbei. Erst einmal ist er als Person sehr oberflächlich und charakterlos. Dazu noch extrem merkwürdig. Und Juli, die sich vorher ach so hässlich fand (aber eigentlich stört uns das ja gar nicht, denn wir sind Nerd aus Überzeugung, oder?) wird auf einmal von einem Jungen umschwärmt und bewundert, der natürlich auch noch selber supertoll aussieht (was auch sonst). Allein schon dieser Aspekt des Buches hat mich extrem gestört, weil ein so großer Wert auf das Aussehen gelegt wurde, wo Juli doch eigentlich vom Typ her ganz nett ist. Und die arme Juli, ungeliebt von ihren reichen Eltern, verliebt sich in den merkwürdigen Jungen. Der eröffnet ihr kurz später, dass er ACHTUNG AB HIER SPOILER aus der Zukunft kommt. Aber was das für eine Zukunft ist! Mindestens der Himmel auf Erden. Alle haben sich lieb und sind super empathisch. Jeder arbeitet, ohne Geld dafür zu bekommen (denn Geld ist bekanntlich ja auch die Ursache allen Übels auf er Welt und sobald dieses abgeschafft ist, gibt es keine Machtgierde mehr) und bekommt seinerseits alles, was er braucht, ohne dafür bezahlen zu können. Das ist doch mal eine wirklich positive Sicht auf die Zukunft. Nach Panem und die Bestimmung endlich mal eine Zukunft, in der man leben möchte oder? Klar hat man als Autor alle Freiheiten der Welt und man darf seine Zukunftsvorstellungen gestalten wie man möchte, aber meiner Meinung nach sollten diese wenigstens ansatzweise realistisch und nachvollziehbar sein. Ach so und die Menschen in der Zukunft leben auch viel länger. So ungefähr 400 Jahre und das nur weil die Medizin so gut ist. SPOILER IST HIER ZU ENDE Als Leser habe ich mich wirklich verschaukelt gefühlt und ich finde, dass die Jugendlichen, an die das Buch gerichtet ist, auch nicht wirklich ernst genommen werden. Als würden diese einfach alles glauben und annehmen, was man ihnen erzählt, ohne es zu hinterfragen. Also, wie gesagt bin ich wahnsinnig enttäuscht von diesem Buch und würde es auch definitiv nicht weiterempfehlen. Und das, obwohl der Anfang so vielversprechend war und der Stil eigentlich ganz nett zu lesen ist.

    Mehr
  • Eine schöne Liebesgeschichte, ein geheimnisvoller Junge und die großen Geheimnisse der Welt

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    Mietze

    Mietze

    Juli hat es nicht leicht. Selbst eher unscheinbar und mehr der Nerd-Fraktion angehörend, sucht sie oft Zuflucht bei ihrer Freundin Whoopie oder setzt sich zu ihrer geheime Lichtung ab um ihrem reichen aber gefühlskalten Elternhaus zu entfliehen. Doch eines Tages erscheint ein Eindringling in ihrer geheimen Zuflucht. Der gut aussehende junge Anjano scheint einfach aus dem Nichts aufgetaucht zu sein. Warum spricht er so seltsam, kennt keine Cola und warum kann Julie ihrer Freundin nicht von ihm erzählen ohne das ungewöhnliche Dinge geschehen? Eine unglaubliche Geschichte steckt da hinter, die Julies gesamtes Weltbild verändert wird. Besonders gelungen fand ich, dass bei diesem Buch der Klappentext so rein gar nichts Konkretes über die Geschichte verrät. Die Auflösung der Zusammenhänge kommt erst recht spät und lässt den Leser schön lange rätseln. Noch dazu habe ich mich bei all meinen Reihen gefreut endlich mal wieder auf einen Einzelband zu stoßen. Ich mochte Juli eigentlich sehr gerne, gerade ihre leicht nerdig-überintelligente Art zu denken mit all den Listen die sie gedanklich aufstellt war richtig lustig zu lesen. Anjano dagegen ist für mich irgendwie ein wenig blass geblieben, bis auf seine Liebe zu Juli fand ich an ihm nicht wirklich viele interessante Punkte. Das war Schade, aber das mag auch nur mir so gehen. Die Grundidee die hinter der Geschichte steckt und die Zusammenhänge der Ereignisse sind wirklich sehr gut kombiniert und haben mich ein wenig überrascht, auch wenn es teilweise schon ein bisschen sehr viel Fantasie benötigt um sich alles vorzustellen. Die Liebesgeschichte war schön zu lesen und die beiden waren wirklich süß zusammen, auch wenn sich die Sache für mich ein wenig schnell entwickelt hat. Aber in diesem Alter verliebt man sich eben schnell. Das Buch finde ich gerade für Teenager eine wunderbare Geschichte, die aber auch mich noch überzeugen konnte. Ein wunderbares Gesamtpaket das sich angenehm lesen lässt und perfekt für Zwischendurch geeignet ist. Eine schöne Liebesgeschichte, ein geheimnisvoller Junge und die großen Geheimnisse der Welt erwarten euch in einem Buch das mich gut unterhalten konnte. Besucht mich doch auf: http://cat-buecher-welt.blogspot.de

    Mehr
    • 3
  • Liebesgeschichte mit Fantasyteilen

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
    JosBuecherblog

    JosBuecherblog

    22. November 2015 um 11:13

    Meine Meinung: Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich super neugierig, allerdings war es ganz anders, als ich es mir vorgestellt habe. Die Hauptprotagonistin, Juli, ist eine normale, etwas zu intelligente Jugendliche. Sie hat keine Freunde, außer ihre beste Freundin Woopi. Doch als sie Anjamo trifft, stürzt sie sich in eine dramatische und magische Liebesgeschichte. Die erste Hälfte des Buches fand ich nicht sehr spannend. Manche Stellen waren mir einfach zu kitschig. Die zweite Hälfte hatte es dagegen in sich. Es gab unerwartete Wendungen, verzwickte Auflösungen und jede Menge Spannung. Der Schreibstil war flüssig und hat mir sehr gefallen. Die Gefühle von Juli wurden wunderschön beschrieben. Es war alles sehr authentisch und man konnte mit Juli mitfühlen. Manchmal hatte ich richtig Gänsehaut oder Tränen in den Augen, was nicht oft vorkommt :) Das Cover gefällt mir auch richtig gut, deswegen ist mir das Buch auch gleich ins Auge gefallen ;) Die Idee des Buches fand ich sehr schön. Durch die Zeit reisen, ein Leben ohne Geld führen und die Liebe seines Lebens treffen. Außerdem regt das Buch sehr zum Nachdenken an, was ich echt toll fand.  Fazit:Dieses Buch ist ein toller Jugendroman mit ein bisschen Fantasy. Die Liebesgeschichte wurde von Tanya Stewner toll, magisch und wunderschön beschrieben. Echt gelungen, aber es wird nicht mein Lieblingsbuch werden, da mir das gewisse Etwas gefehlt hat.

    Mehr
  • Die Fischer Jahreschallenge 2015

    Daniliesing

    Daniliesing

    Entdeckt großartige Bücher aus den S. Fischer Verlagen und gewinnt tolle Preise! Zusammen mit den S. Fischer Verlagen haben wir für 2015 Großes geplant. Gemeinsam stellen wir euch in diesem Jahr Neuerscheinungen vor, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet! In jedem Monat wartet eine Monatschallenge zu einem anderen Buch auf euch, in der es spannende Aufgaben zu erfüllen und Punkte zu sammeln gilt. Nicht nur gibt es dabei jeden Monat tolle Gewinne, sondern eure Punkte gehen auch direkt auf euer Punktekonto für unsere Jahreshauptgewinne. Hier findet ihr alle Infos zur Jahreschallenge in der Übersicht! Viele von euch rezensieren hier schon regelmäßig fleißig Bücher. Unsere Fischer Jahreschallenge besteht nicht nur aus 12 Monatschallenges, sondern ihr könnt auch Punkte sammeln, indem ihr Rezensionen auf LovelyBooks veröffentlicht. Und das geht so: Für jede Rezension zu einem Buch aus den S. Fischer Verlagen auf LovelyBooks erhaltet ihr einmalig 100 Punkte. Es zählen alle Rezensionen, die bis zum 20. Januar 2016 eingehen. Wichtig dabei ist, dass das Buch 2015 - egal in welchem Format - in einem der S. FISCHER Verlage erschienen ist. Für Anregungen könnt ihr z.B. auf der Webseite des Verlags stöbern oder unten auf unserer Jahreschallenge-Seite. Damit wir eure jeweilige Rezension auch finden, schreibt bitte hier einen neuen Beitrag mit dem Link zu eurer Rezension auf LovelyBooks. Die Punkte für die geschriebenen Rezensionen und für die Monatschallenges werden addiert und immer ca. zur Mitte des Monats aktualisiert. Die aktuelle Punkteübersicht findet ihr ab Mitte Februar hier. Für die fleißigsten Rezensenten und Teilnehmer der Monatschallenges gibt es Ende Januar 2016 tolle Preise. Den ersten Platz belohnen wir mit einem Gutschein für Bücher aus den S. FISCHER Verlagen im Wert von 1000€, Platz 2 darf sich Bücher für 500€ aussuchen und der 3. Platz erhält einen Gutschein im Wert von 200€, für einige tolle Buchschätze aus den Programmen der S. FISCHER Verlage. Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & eure neuen Rezensionen posten! Wir freuen uns auf tolle Buchentdeckungen, spannende Challenges und ganz viel Buchliebe im Jahr 2015 mit euch :-)

    Mehr
    • 958
  • weitere