Tara Sivec

 3.7 Sterne bei 98 Bewertungen
Autor von Kiss Me, Stupid!, Maybe, Baby! und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Zwischen uns die Sterne

Erscheint am 04.01.2019 als Taschenbuch bei MIRA Taschenbuch.

Alle Bücher von Tara Sivec

Sortieren:
Buchformat:
Kiss Me, Stupid!

Kiss Me, Stupid!

 (68)
Erschienen am 10.07.2015
Maybe, Baby!

Maybe, Baby!

 (15)
Erschienen am 10.07.2015
Love Me, Idiot!

Love Me, Idiot!

 (9)
Erschienen am 10.07.2015
Maybe, Baby!: Roman (Chocolate Lovers 2)

Maybe, Baby!: Roman (Chocolate Lovers 2)

 (2)
Erschienen am 08.04.2015
Love Me, Idiot!: Roman (Chocolate Lovers 3)

Love Me, Idiot!: Roman (Chocolate Lovers 3)

 (1)
Erschienen am 08.05.2015
Zwischen uns die Sterne

Zwischen uns die Sterne

 (0)
Erschienen am 04.01.2019
Seduction and Snacks (Chocolate Lovers #1)

Seduction and Snacks (Chocolate Lovers #1)

 (2)
Erschienen am 11.06.2012

Neue Rezensionen zu Tara Sivec

Neu
A

Rezension zu "Kiss Me, Stupid!" von Tara Sivec

Kiss me, stupid!
Anna_Resslervor 3 Monaten

Aufgefallen ist mir dieses Buch eher durch den Titel als durch das Cover, das ich ziemlich einfach gehalten finde. 

Der Klapptext konnte mich schließlich überzeugen das Buch zu lesen. 
Es geht um Claire, ihren vierjährigen Sohn und ihren Traum ihre selbstgemachten Schokoladenkreationen zu vermarkten. Doch erstmal findet sie sich als Sextoyverkäuferin auf diversen Partys wieder. 
Als auch noch der Vater ihres Kindes (der von seiner Vaterschaft nichts weiß) in ihr Leben tritt wird es richtig chaotisch. 
Mir hat die Geschichte gut gefallen - aber auch ich musste mich erst an die teilweise wirklich vulgäre Ausdrucksweise gewöhnen. Hier wird wirklich kein Blatt vor den Mund genommen. 
Der Schreibstil war flüssig und einfach zu lesen. 
Es handelt sich hier nicht um sonderlich tiefgründige Literatur. Es ist ein Buch zum Abschalten. Ich fand die Geschichte wirklich lustig und musste viel lachen. Dazu hat nicht zuletzt der erst vierjährige Gavin beigetragen. 
Die Handlung war vorhersehbar und es gab keine überraschenden Wendungen. 
Dieses Buch mag man - oder man mag es eben nicht.
Ich fühlte mich gut unterhalten.

Kommentieren0
2
Teilen
BuchWinters avatar

Rezension zu "Love Me, Idiot!" von Tara Sivec

Eheberatung. Selbsthilfe. Und ganz viel Liebesleben.
BuchWintervor 4 Monaten

Vier Jahre sind nach „Maybe, Baby“ vergangen und Drew und Jenny sind mittlerweile verheiratet. Ein Liebesleben nach vier Jahren Ehe aufrechtzuerhalten, ist nicht ganz einfach. Das merken auch die Beiden, deren Beziehung nach Kind Nummer zwei eingeschlafen ist. Alle Selbstversuche, die Ehe zu retten scheitern… Ihre Freunde versuchen mit Witz, Charme und vielen Tipps, dem verzweifelten Paar zu helfen… Der dritte Band der Geschichte dreht sich nicht mehr um Claire und Carter sondern um ihre Freunde Jenny und Drew. Der Roman beschreibt auf herrlich komische Art genau das, was bestimmt sehr viele Paare durchmachen. Er versteht nicht, warum er nicht mehr ran darf und sie ärgert sich, weil er weder im Haushalt noch bei der Kindererziehung mithilft. Im Laufe der Story verstricken sich die Beiden in ihren Selbstversuchen und wissen irgendwann nicht mehr weiter. Jennys einziger Wunsch heißt schlafen! Ganz viel schlafen. Drew hingegen will seine alte Jenny zurück, die nie genug von Sex bekommen konnte. Als Jenny seine selbstgebaute Sexschaukel als Babywiege umfunktioniert, bricht für Drew eine Welt zusammen. Es folgen ein missglückter Detektivplan, spirituelle Eheberatung und ein heißer Nachbar, der nochmal neuen Schwung in die Geschichte bringt. Die Charaktere sind wirklich herrlich. Schon in den Bänden davor fand ich die beiden Protagonisten klasse. Deswegen freut es mich, dass auch über sie noch eine Geschichte geschrieben wurde. Auch hier steckt meiner Meinung nach wieder eine versteckte Message im Buch. In einer Ehe müssen beide Partner aufeinander achten und die Bedürfnisse des Anderen respektieren. Nur so kann es funktionieren! Man hat während dem Lesen die ganze Zeit den Wunsch: Los! Rauft euch endlich zusammen. FAZIT. Auch das dritte Band lässt die Lachmuskeln nicht stillstehen. Jennys Naivität und ständige Versprecher sind ein Brüller. Alles in allem kann ich diese Reihe wirklich jedem, der gerne einmal die etwas „anderen Romane“ in der Hand halten möchte, empfehlen! Bewertung: 4/5 Lesezeichen. Ich ziehe ein Lesezeichen ab, da oftmals der Eindruck geweckt wird, dass es sich hauptsächlich um das Retten des Liebeslebens dreht und nicht allgemein um die Ehe.

Kommentieren0
1
Teilen
BuchWinters avatar

Rezension zu "Maybe, Baby!" von Tara Sivec

Die erbarmungslos ehrliche und chaotische Fortsetzung.
BuchWintervor 4 Monaten

Heutzutage muss nach Außen Alles und Jeder perfekt sein. Perfekte Familie, perfekter Job, perfekte Kinder und obendrauf noch ein Bilderbuchleben mit keinerlei Problemen und Sorgen. Maybe, Baby! offenbart auf eine lustige Art, wie das alltägliche Leben einer kleinen Familie wirklich abläuft. Kinder sind toll? Auf jeden Fall. Nichtsdestotrotz haben sie auch ihren eigenen Kopf und machen nicht immer das, was man von ihnen verlangt! Aber gerade das macht das Leben doch aus. Das heißt nicht gleich, dass sie keine gute Erziehung genießen. Vielmehr finde ich persönlich, dass unsere Gesellschaft viel zu oft versucht, perfekt für Andere zu sein. Nachdem ich von Band 1 (Kiss me, Studpid!) so angetan war, habe ich sofort die Fortsetzung in die Hand genommen. Der zweite Teil ist etwas zurückhaltender, aber definitiv nicht weniger lustig. Auch hier liefen mir oft die Lachtränen über die Wangen. Die Story im zweiten Band dreht sich hauptsächlich um das Heiraten und das neu gewonnene Familienglück. Wie lebt man plötzlich mit dem Mann der Träume zusammen und erhält gleichzeitig das Knistern in der Beziehung aufrecht? Wann ist der perfekte Zeitpunkt für einen Heiratsantrag? Ich habe wirklich Tränen gelacht, bei der Vorstellung, wie der arme Carter alles versucht, um den perfekten Moment abzupassen und es natürlich immer wieder aufs Neue nicht schafft. Genau so stelle ich mir Männer vor, die völlig überfordert mit einer Hochzeit sind. Herrlich komisch! Auch der kleine Gavin haut in diesem Teil wieder Sprüche raus, von denen selbst Erwachsene rot werden würden. Als Claire ein Interview für ihren Laden gibt, ist Gavin mit von der Partie und darf auch Fragen beantworten: „Hast du einen Spitznamen? Darf ich dich Gav nennen?“, fragt Lisa. „Darf ich dir ins Gesicht boxen?“, gibt er zurück. Schlagfertig und altklug wie er ist, stiehlt er seiner Mutter die Show beim Interview. Aber wie das Leben so spielt, sind die neuen Wohnverhältnisse nicht das Einzige, das sich im Leben der kleinen Familie ändert… FAZIT. Natürlich ist es keine anspruchsvolle Handlung, bei der man viel denken muss, aber der Schreibstil der Autorin ist so frisch und ehrlich, dass es für mich eine gelungene Fortsetzung ist. Obwohl das Buch nicht tiefsinnig ist, finde ich trotzdem, dass eine Message hinter all dem lustigen und oftmals auch überspitzten Zitaten steckt: Man muss nicht perfekt sein, um ein tolles Leben zu führen. Bewertung: 4/5 Lesezeichen. Ich gebe der Fortsetzung 4 von 5 Lesezeichen, weil die Autorin ihrem Schreibstil treu geblieben ist, die Story sich aber dessen ungeachtet weiterentwickelt hat und man trotz der vulgären Sprache immer wieder Passagen findet, die zeigen, dass man nicht alles im Leben planen kann.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 122 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks